30 kg müssen weg - kaputte Schilddrüse und Veganerin - dennoch ketogen ernähren?

Dieses Thema im Forum "Vorstellen" wurde erstellt von unbearable, 6. März 2012.

  1. unbearable

    unbearable Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2012
    Beiträge:
    47
    Guten morgen

    fussel, wo liegt der Unterschied, wozu benötigt man es und sind diese Tage ein Muss?
     
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. Perfektionistin

    Perfektionistin Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2012
    Beiträge:
    125


    Ich erlaube mir mal, dir zu antworten (wenn auch nicht so professionell ;)):

    Low Carb / ketogene Ernährung an, sagen wir mal 6 Tagen der Woche. Am siebten dann ganz viele Kohlenhydrate essen, also gar nicht mehr Low Carb!
    Das wäre der Ladetag, ist glaube ich für Kraftsportler in der anabolen Diät erlaubt, hat was mit "Speicher auffüllen" zu tun für die Woche zum Trainieren.

    Der Refeed Tag (gibts auch in anderen Diäten) wäre bei Low Carb z.B. 6 Tage lang wenige Kalorien (und Low Carb) essen und dann 1 Tag der Woche viele Kalorien bis zum/über den Gesamtbedarf (aber immer noch WENIG Kohlenhydrate) essen.
    Das war ursprünglich zum Aufputschen des Stoffwechsels gedacht, damit der Körper sich nicht an so wenige Kalorien gewöhnt und runterschaltet.
    (So kenn ichs zumindest aus einer anderen Diät).

    Ob das bei ketogener Ernährung doch noch etwas anders ist, kann fussel dir dann sicher erklären.

    Ich hab das damals immer als Refeed gemacht, wenn ich wirklich wenig Kalorien gegessen hatte, jedoch sollte man es meiner Meinung nach nicht einplanen ... Meistens gibt es einfach Tage, an denen man sowieso mehr Kalorien isst und das kann man ja dann als Ausversehen-Refeed-Tag abbuchen und muss dann nicht noch gleich einen hinterherschieben ;)
     
  4. Annä

    Annä Guest

    Hey - das sind ja ziemlich ambitionierte Pläne ... und sorry wenn ich das jetzt mal so sage: Irrsinn.
    Aus meiner Sicht ist das nicht machbar, ohne zumindest irgendwann Langzeitschäden zu riskieren. Zu den pflanzlichen Fetten wurde ja schon einiges gesagt, hinzu kommt noch, dass der menschliche Körper nur einen geringen Teil der gesunden Inhaltsstoffe absorbieren kann - im Gegensatz zu den tierischen.
    Es wäre absolut ratsam und wahrscheinlich auf lange Sicht praktikabler wenn Du Dich zumindest an Eier und Fisch/Muscheln und Butter/Ghee gewöhnen könntest - sonst wirst Du wahrscheinlich auch nicht lange durchhalten, von den Mangelzuständen die entstehen will ich gar nicht weiter reden.

    Sprichst Du Englisch? schau mal hier, die letzten beiden Punkte beantworten Deine Fragen ziemlich gut.

    Alles Liebe


    edit:
    ... noch etwas zum Thema Nüsse, da die ja einen erheblichen Anteil Deiner Ernährungsweise ausmachen würden:

    Nuts make a fine snack, sure, but they also tend to run pretty high in omega-6 fats. While there’s nothing wrong with some whole foods-based linoleic acid from time to time – eating a walnut is not the same as quaffing rancid seed oil, after all – making nuts a “big part” of your diet will likely result in a lopsided omega-3:eek:mega-6 ratio. Over reliance on nuts is a common problem faced by many a Primal eater
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. März 2012
  5. fussel

    fussel Guest

    Genau SO, das ist der Zweck.

    Wenn man allerdings nur bis 500 kcal Defizit diätet, braucht man kein Refeed.
    Aber in Ketose vergeht einem durchaus das Hungergefühl dermaßen, dass man unter den Grundumsatz gerät - und es mag und kann nicht jeder mit nem Becher Schlagsahne oder Butter am Stück auffüllen ;-)

    Refeed bei Low Carb IST ebenso Low Carb.

    Und in Ketose beibt auch Refeed ketogen.

    Sollte man während einer Diät zu frieren beginnen (so von innen her), dann befindet sich der Körper allerings schon hormonell im Sparmodus und hat einfach die Heizung (durch verminderte Durchblutung der Außenschichten) gedrosselt.
    Dann Wärmflasche, 3 Decken, heiß trinken und ESSEN! (Reihenfolge nach Bedarf ;-))
     
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. unbearable

    unbearable Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2012
    Beiträge:
    47
    Danke für die ausführlichen Antworten >:)

    Da ich ja aufgrund meiner veganen Ernährung (und dann meistens auch noch Rohkost) schwer auf 1600kcal komme wäre es also nicht schlimm wenn ich - sagen wir mal - 1Woche lang nur ca. 800/900kcal zu mir nehme und dann halt 1x kh-reicheres Gemüse zu mir nehme (Mais, Kidneybohnen etc) um auf die 1600kcal zu kommen und meinen Stoffwechsel wieder zu puschen?
     
  8. Perfektionistin

    Perfektionistin Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2012
    Beiträge:
    125
    Unter deinen Grundumsatz solltest du auf keinen Fall kommen! Das BRAUCHT der Körper einfach im Ruhezustand. Und da du weder tot noch bettlegerig bist, benötigst du sogar mehr als deinen Grundumsatz.

    Mir kommt es so vor, als würdest du dich überhaupt gar nicht auskennen. Les bitte IRGENDWAS über das Thema zu veganer Ketose (Bin auch der Meinung, dass es nicht gesund/ausreichend sein kann). Oder wenigstens etwas über gesunde Ernährung oder Diäten.
     
  9. fussel

    fussel Guest



    NEIN.

    Du solltest dich echt bemühen, den Grundumsatz täglich zu essen und ein wenig mehr.
    Grundumsatz = Gewicht x 20
    Gesamtumsatz = Grundumsatz + Leistungsumsatz.

    Ein Defizit von 500 kcal/Tag reicht, da verändert sich der Stoffwechsel eher nicht. Darüber hinaus muss man aufpassen und refeeden.


    Du MUSST ketogen mehr FETT essen - ob das rein pflanzlich wirklich gesund ist, wird zu deinem eigenen Problem.
    Rohkost aber wird zur Mangelernährung, wenn man nicht sehr aufpasst und sich auskennt.
     
  10. unbearable

    unbearable Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2012
    Beiträge:
    47
    @fussel: Ich nutze Lein - und Walnußöl, die haben das beste Omega 3/6 Verhältnis und ja, mir ist bewußt, dass ich ketogen am Fett nicht sparen darf ;)

    @perfektionistin: Ich denke doch, dass ich mich recht gut auskenne, ich lebe nicht erst seit gestern vegan und meine 40kg habe ich ja nicht mit ner Nulldiät verloren :rolleyes: Ich lese seit 9 Monaten alles quer Beet was mit (möglichst gesunder) Gewichtsreduktion zu tun hat. Allerdings ist eben vegane, ketogene Ernährung etwas neues für mich - deshalb bin ich hier, um mich auszutauschen und mir Tipps zu holen. Wenn ich mir alles selbst anlesen und mich damit zufrieden geben würde dann bräuchte ich kein Forum ;)
     
  11. Perfektionistin

    Perfektionistin Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2012
    Beiträge:
    125
    Naja ein bisschen Grundwissen könnte man sich schon erstmal anlesen (von mir aus auch erstmal im Forum suchen / google nutzen...). Ich geh ja auch nicht in ein Heavy Metal Forum und frage gleich als Erstes, was das ist, was es da so für Bands gibt, wie die Fans sind, was man so macht als Metalfan, dass ich Musik sehr mag aber mich eigentlich nur mit Popsongs super auskenne und dass ich aber denke, das wäre was für mich, ohne zu wissen, was es eigentlich ist ;)

    Klar kann man sich orientieren und Ratschläge einholen. Aber kam mir jetzt etwas "unwissend" vor zu denken, dass es gesund wäre, unter seinem Grundumsatz zu essen. Das sollte man nach jahrelanger Beschäftigung mit (gesunder) Ernährung schon mal irgendwie gelesen haben.
     
  12. Werbung

    Werbung




     
  13. unbearable

    unbearable Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2012
    Beiträge:
    47
    Dass es generell ungesund ist weiß ich, kann man in meinem Eingangspost lesen ;)
    Mir ging es im Zusammenhang mit den refeed-days, ob es da vertretbar wäre (denn das ist für mich Neuland).


    btw: Ich beschäftige mich erst seit guten 9 Monaten damit, hatte es früher "nicht nötig" ;)
     
  14. Perfektionistin

    Perfektionistin Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2012
    Beiträge:
    125
    Sagen wir du isst 6 Tage 400 Kcal zu wenig, also unter deinem Grundumsatz. Das heißt pro Woche würden dir 2400 Kalorien für deine Körperfunktion abgehen. Ob du dann an einem Refeed Tag deinen Grundumsatz von ca. 1300kcal + 2400kcal = 3700kcal pro Tag als veganer Ketaner schaffen würdest...das bezweifle ich und das wäre außerdem auch nicht Sinn der Sache geschweige denn gesund.

    Bitte lieber mehr essen als dann nur an einem Tag mal ausreichend zu essen, das ist Gift für den Stoffwechsel.
     
  15. unbearable

    unbearable Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2012
    Beiträge:
    47
    Wenn ich die Zahlen so lese kommt es mir sehr utopisch vor - lol - na, dann werde ich mir eben angewöhnen auch mal warm zu essen; grüner Spargel mit Knofi in Walnußöl gebraten ist schon sehr lecker >:) oder weißer Spargel gegart mit veganer Hollandaise-Soße, oder Feldsalat mit in Walnußöl gebratenen Austernpilze - yummy ;)
     
  16. Diätmüde

    Diätmüde Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    721
    Hallo unbearbale,

    herzlich willkommen und viel Erfolg bei der weiteren Abnahme.

    Ich stelle es mir extrem schwierig vor vegan in Ketose zu kommen und genügend Kalorien zu bekommen.

    Du musst deine persönliche Kohlenhydratschwelle austesten und sehen wieviele Khs du verträgst. Das ist bei jedem unterschiedlich.

    Dein Plateau hast du vermutlich, weil du deinen Stoffwechsel durch die Hungerkur gepaart mit exzessivem Ausdauersport extrem runtergefahren hast.

    An deiner Stelle würde ich zuerst mal versuchen den Stoffwechsel wieder anzukurbeln und den Gewichtsverlust einigermaßen zu halten.
    Wenn das funktioniert würde ich mich an die restlichen 30 kg machen.

    Ansonsten kann ich mir vorstellen, dass du ruckzuck das Gewicht wieder drauf hast.

    Wieviel Kalorien hast du denn konsumiert während deine Hungerkur?
    Ich würde die Kalorien langsam(!) auf ein normales Maß steigern und die Kohlenhydrate extrem niedrig halten.

    Du willst doch nicht dein Leben lang hungern um nicht wieder zuzunehmen.

    Also doch vegetarisch? Was ist das eine Prozent?
     
  17. unbearable

    unbearable Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2012
    Beiträge:
    47
    Hi Diätmüde

    Nein, vegan, das 1 % sind Shakes wie Almased oder EW-Shakes im Fitnessstudio die ich ab und an mal trinke (mit Wasser angerührt).
    An kalorien"reichen" Tagen habe ich 700/800 kcal zu mir genommen, an kalorienarmen Tagen max 300 kcal, im Schnitt so 500 kcal am Tag.
    Meine Trainerin hat es mir ja prophezeit, dass ich auf so einen Plateau ankommen werde und auch sie rät mir zu mehr Essen ;) - ist aber nicht ganz so einfach.
    Genau so ist es *schäm* Hab bis zum Tag an dem mein Körper dicht gemacht hat teilweise 2xtgl Sport gemacht, und das jeden Tag. Habe meinem Körper kaum Zeit zum regenerieren gegeben - jeden Tag zwischen 60 und 90min Joggen, Bodystyling-Kurse oder intervall Kickboxen....manchmal war ich 3h im Fitnessstudio :rolleyes:
    Ich bin seit Weihnachten auf dem Plateau, mal 3kg mehr, mal 3 kg weniger - halte mein Gewicht also seit mehr als 2 Monaten.
    Deswegen möchte ich ja nun endlich meinen Stoffwechsel wieder in Gang bringen und die letzten kg angehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. März 2012
  18. Diätmüde

    Diätmüde Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    721
    Wieviele Kalorien konsumierst du denn seit 2 Monaten? Und wieviel Sport machst du im Moment?
     
  19. unbearable

    unbearable Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2012
    Beiträge:
    47
    Seit Februar mache ich weniger Sport (gezwungenermaßen) und lasse meinem Körper mind. 1 Tag zwischen den Sporteinheiten zum regenerieren.
    Wieviele kcal weiß ich nicht wirklich, kommt auf den Tag an, mal mehr - mal weniger; ich schätze irgendwo zwischen 1000 und 1500, aber mit KH.

    Da ich aber im Herbst einen Halbmarathon laufen möchte werde ich langsam meine Laufeinheiten wieder erhöhen.
     
  20. Diätmüde

    Diätmüde Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    721
    Das ist aber immer noch ganz schön wenig. Vor allem wenn du jeden zweiten Tag Sport machst.
    Bei deinem Gewicht hast du einen Grundumsatz von etwa 1300 kcal.Dein Gesamtumsatz liegt wahrscheinlich bei etwa 2000 kcal wegen dem Sport.
    Vielleicht ist er auch höher. Wieviel Sport machst du denn pro Trainingseinheit?

    Also hungerst du eigentlich immer noch. Ich würde darauf hinarbeiten das Gewicht bei einer angemessenen Kalorienmenge eine Weile zu halten und dann weiter abnehmen.

    Ich zum Beispiel nehme fast jede Woche etwas über 1 kg ab bei 1500 - 2200 kcal täglich ohne Sport und mit einem geringerem Gewicht. An manchen Tagen esse ich auch deutlich mehr.

    Ich empfehle dir die Kohlenhydrate so gering wie möglich zu halten (unter 10 g täglich), etwa 1-1,5 g Protein pro Kilogramm Körpergewicht und richtig viel Fett. Damit nehme ich extrem gut ab.

    Kalorienmäßig würde ich niemals unter dem Grundumsatz essen und ruhig einmal in der Woche den Gesamtumsatz essen. Damit bleibt dein Stoffwechsel aktiv.

    Hast du nicht ständig Hunger?
     
  21. Xossi

    Xossi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    5.742
    Medien:
    4
    Diätmüde, unter 10 g KH wird sie nicht schaffen, da vegan und Eiweißbedarf
    z.T. aus Hülsenfrüchten.

    Ich würde generell hier eher in Richtung LC tendieren, wenn Ketose gut, wenn
    nicht, auch nicht schlimm. [​IMG]
     
  22. Diätmüde

    Diätmüde Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    721
    Da hast du wahrscheinlich recht. Ich wüsste auch nicht, wie man das vegan schaffen sollte.

    Ich denke nur, dass mit mehr Kohlenhydraten die Gefahr einer Zunahme sehr groß ist. SIe kann ja nicht dauerhaft hungern.
     
  23. Annä

    Annä Guest

    Ich will nicht hetzen - aber mir ist absolut unklar, warum da noch Hilfestellung gegeben wird? Ich meine, sie isst die falschen Dinge und davon viel zu wenig, alles roh, hat eine Autoimmunkrankheit, macht übertrieben Sport/Leistung und trinkt Almased. Irgendwie haben einige nicht recht verstanden worum es im Endeffekt geht: gesunde Ernährung und Gesundheit - und nicht um irgendeine Crashdiät - sind wir hier im Brigitte-Forum?

    Warum ist Ketose bei Dir unbearable so wichtig?? Siehst Du das als die einzige Lösung für Dein Gewichtsproblem!? Du willst in möglichst kurzer Zeit, möglichst viel Gewicht runterhauen und das ist das Zauberwort, stimmts?

    Ich nehme mir mal raus ganz offen zu sagen, dass Du Dich und Deinen Körper echt schlecht behandelst und das finde ich wirklich nicht gut. Und ich bin auch der Meinung, dass man das nicht auch noch unterstützen sollte.

    p.s. Deiner Fitnesstrainerin gehört eins hinten drauf!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Was haltet ihr von diesem Artikel? Anorexie Symptome und kaputte Nebennieren? Erfahrungen 31. August 2016
Kaputter Stoffwechsel oder so?! Vorstellen 11. März 2013
geschwächtes / kaputtes Imunsystem aufbauen Bin neu hier und habe schon Fragen 4. Juli 2011
An alle Ketarier mit Stoffwechselhormon-Problemen/Schilddrüsenproblemen Erfahrungen 28. September 2016
Ketose trotz Schilddrüsenunterfunktion? LowCarb Diät 16. September 2016