Anabole Diät >>> F A Q <<<

Dieses Thema im Forum "LowCarb Diät" wurde erstellt von Toddy, 14. April 2004.

  1. Toddy

    Toddy Schlankes-Wissen.com Moderator

    Registriert seit:
    29. März 2004
    Beiträge:
    2.061
    Medien:
    8
    Alben:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Nienburg
    Größe:
    169
    Gewicht:
    75
    Zielgewicht:
    Halten
    Diätart:
    Freestyle LC
    Anabole Diät - FAQ

    Wie wirkt sich die anabole Diät auf mein Kraft-Training aus?

    Du wirst am Anfang der Diät etwas an Kraft verlieren,
    setze deshalb die Trainingsgewichte etwas runter und gewöhne dich erst einmal daran ohne
    Kohlenhydrate zu trainieren. Dein Pump wird am Anfang auch geringer sein. Aber beides legt
    sich nach einiger Zeit und dann spürst du kaum noch einen Unterschied.
    Am besten du fängst zu einem Mesozykluswechsel mit der Diät an, dann ist der Kraftverlust, ,
    aufgrund der Neuermittlung der maximalen Intensitäten, nicht so sehr zu spüren.


    Wie wirkt sich die anabole Diät auf mein Ausdauer-Training aus?

    Berichte von Sportlern zufolge kann man nicht mehr so gute Langzeitausdauer Ergebnisse erzielen.
    Aber das ist auch wieder Typabhängig. Auf das Herz-Kreislauftraining darf natürlich auch
    während einer anabolen Diät nicht verzichtet werden. Setzte bei Bedarf deine Intensität etwas
    herunter und gewöhne dich erst einmal an den neuen Stoffwechsel.


    Verliere ich Muskelmasse während der Diät?
    NEIN !
    Der Vorteil der Anabolen Diät ist das keine Umwandlung von Muskeleiweiß in Energie (Proteinase)
    stattfindet. Da das aufgenommene Fett antikatabol wirkt.


    Was sind Ladetage?

    An den Ladetagen sollst du vornehmlich komplexe Kohlenhydrate aufnehmen um deine Muskeln wieder
    mit Energie zu füllen. Daraus ergibt sich eine sehr hohe Insulinausschüttung. Insulin ist das
    anabolste Hormon und das wird durch die Ladung eine erhebliche Ausschüttung von Wachstumshormonen
    verursachen. Du wirst einen riesen Pump in deinen Muskeln verspüren (deswegen machen wohl alle
    die Ladetage am Wochenende, wenn´s in die Disse geht :) )


    Wie geht die Ladung?

    An den Ladetagen drehst du Prinzip der Ketose um. Du solltest an diesen Tagen viele
    Kohlenhydrate essen aber auf Fett verzichten. Die Eiweißaufnahme bleibt gleich.


    Wie viele Ladetage und in welchen Abständen?

    Da du an den Ladetagen aus der Ketose geworfen wirst, eventuell sogar wieder etwas Körperfett
    ansetzt solltest du selber ausprobieren wie du am besten damit klar kommst.
    Ich kenne Leute die machen ein mal im Monat einen Ladetag und wieder andere brauchen es einmal
    pro Woche damit sie beim Training weiterkommen. Am Anfang würde ich dir empfehlen trainiere so
    lange in der Ketose wie möglich. Wenn dann nichts mehr geht lege einen Ladetag ein.
    Beobachte wie lange du danach brauchst um wieder in die Ketose zu kommen.
    Sollte es schnell gehen kannst du öfter einen Ladetag einlegen, brauchst du aber 2 - 3 Tage
    um wieder ketogen zu werden verzichte eine längere Zeitspanne auf die Ladung.
    Höre auf deinen Körper, spüre wie er auf die Ladung reagiert.
    Ich bekomme jedes Mal wenn ich Kohlenhydrate esse Bauchschmerzen,
    Mein Körper mag sie wohl nicht mehr ;-)
    Wie ist der Pump, was macht die Kraft, kannst du dich besser Konzentrieren???
    Alles das entscheidet wie oft und wie lange du laden solltest.
    Eine Empfehlung die für jedermann passt gibt es leider nicht. TRY and ERROR,
    anders geht es leider nicht.


    Was soll ich an den Ladetagen essen?

    Im Prinzip alles!!!
    Aber auch hier gilt wieder: Jeder reagiert anders.
    Ich empfehle dir nicht gleich deine ersten Ladetage auskosten und nur Pizza, Brötchen und
    Kuchen zu essen.nVersuche an den ersten Ladetagen komplexe Kohlenhydrate aus z.b. Nudeln,
    Kartoffeln, Reis, Gemüse und Vollkornprodukten aufzunehmen.


    Soll ich an nicht Ladetagen nach dem Training Kohlenhydrate aufnehmen?

    NEIN!
    Das würde dich nur aus der Ketose werfen. Da du während der anabolen Diät auch nicht katabol
    wirst ( was alleine der Name schon sagt :) ) brauchst du auch keine Kohlenhydrate nach dem
    Training um diesem entgegenzuwirken.


    Diese FAQ wird bei Bedarf erweitert.
    Für Fragen und Diskussionen bitte jeweils ein neues Thema eröffenen.
    Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten.

    Gruß
    Toddy
     
    Leise90 gefällt das.
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. Sweeter than Candy

    Sweeter than Candy Neuling

    Registriert seit:
    17. September 2005
    Beiträge:
    1


    laut dem Buch "Die Anabole Diät" von Klaus Arndt & Stephan Korte soll man auch an den ladetagen den Fett konsum nicht zu sehr zurücksetzen , hier ein Zitat : (Seite 85) "Die Nährstoffverteilung in Phase II sieht so aus : Protein 10-15%, Fett 30-40% und Kohlenhydrate 45-60%. Der Proteinanteil verringert sich drastisch, der Fettanteil nur gering. Denn auch in Phase II müssen Sie ausreichend Fett mit der Nahrung aufnehmen, um weiterhin von den Vorteilen der Anabolen Diät profitieren zu können."
     
  4. flame

    flame Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2005
    Beiträge:
    390
    Ort:
    berlin
    das hatte ich auch gelesen.
    auf fett verzichten würde ja heißen, daß man nix von den sachen darf, die man gerne essen würde, weil man sich nach low fat ernähren müßte. allein deshalb wäre es für mich überhaupt nicht mehr interessant. allerdings sagt fast jeder, daß er am ladetag ißt, worauf er lust hat und daß das funktoniert. try & error wird wohl für jeden das ergebnis liefern, was bei ihm klappt ;)
     
  5. enslaved

    enslaved Neuling

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    22
    also das ist nicht ganz richtig.
    insulin ist ein anaboles hormon, dass ist korrekt. es schleust u.a. wachstumsfördernede aminosäuren in die muskelzelle, welches den muskelaufbau fördert. das ist aber auch alles.
    insulin hemmt aber das wachstumshormon STH und testosteron, dies wiederum ist schlecht für den muskelaufbau. daher auch nur 1-2 ladetage. am besten ladetag nach dem workout ^^

    zu den fetten am ladetag. durch die vielen KH's wird erst das fett in die zelle eingelagert. daher sollte man nicht zu viel fett neben den KH's zu sich nehmen. also bei mir war es dann doch schon krass. hatte nach einem tag meist 1,5kg mehr auf der waage. daher habe ich nur einen ladetag und diesen gestalte ich "gesund" :)
     
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. Bulldog

    Bulldog Neuling

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    2
    anabole Diät

    Hallo allerseits

    Ich habe angefangen mit ca. 20 % KF oder so, geschätzt.
    Also Waschbärbauch... :)
    Habe dann das Buch >>sexy sixpack<< gekauft, welches eine Diät nach der gkykämischen Last befürwortet.
    Habe damit abgenommen (Fett kein Gewicht), bin aber sehr schnell auf ein Plateau gekommen.
    Dann habe ich "modified fat fast" gekauft und mach seit dem so eine Art anabole Diät.

    Ich esse täglich ca. 10 g KH, 165 g Protein und ca. 35 g Fett davon über die Hälfte aus Thunfisch (wegen der EPA und DHA) insgesamt knapp 1000 Kcal. .
    Genau sieht das so aus:

    - halbe Büchse Thunfisch (EPA und DHA)
    - 100 g Putenschinken
    - 200 g Hähnchenfleisch
    - 200 g Spinat (Beta Ecdysteron) mit Zwiebeln
    - 100 g Kräuterquark Magerstufe
    - 70 g (60 g Pr.) Whey(Isopreme) mit Wasser, , verteilt auf 2 x
    - 1 Ei in den Shake

    Sonntags lade ich dann auf.
    Hauptsächlich Obst (Äpfel, Orangen, Bananen, Lyche, Kiwi), da mir das am meisten fehlt und am Nachmittag dann so Puffreiswaffeln (Nippon) und andere Schokolade und meinen Eiweißshake trinke ich Sonntags mit Honig und Milch anstatt mit Wasser. Auf Kuchen, Brot und so Zeugs hab ich gar keinen Bock.
    Den Taschenrechner lass ich sonntags auch weg.
    Gegen Abend hab ich dann aber auch wieder genug und freu mich auf eine saubere Woche.

    Oberarmumfang (36 kalt) ist bis jetzt gleich geblieben, eher 0,5 cm mehr geworden und einen Kraftverlust konnte ich auch noch nicht feststellen. Auch mit Müdigkit hab ich keine Probleme. Ich trinke allerdings am Tag so 3 - 4 Tassen Kaffee und 2 - 3 Tassen grüner Tee.

    Supplements nehm ich nur 100 mg Zink wegen der Aromatasehemmung, und ein Langzeitvitamin-Mineralkomplex, doppelt dosiert, sonst nix (außer dem Proteinshake natürlich).

    Ach so:

    Körpergröße: 1,77 m
    Gewicht vor Diät:79 - 84 kg
    Gewicht momentan 74 kg (morgens)
    KF laut Caliper : 8 mm Hautfalte also 11,7 %

    Da ich noch auf ca. 8 % KF will (sixpack), jetzt die Frage, komme ich damit weiter oder muß ich die Ketose über 2 Wochen hinziehen, und nur alle 2 Wochen aufladen???
    Das wär für mich wohl schon ein Problem aber nicht unlösbar.

    Aber mit 1000 kcal. sollte ich doch weiterkommen auch mit jedem Sonntag als Ladetag, oder???

    Gruß Bulldog
     
  8. summz

    summz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2005
    Beiträge:
    8.818
    Ort:
    BRB
    Anabole (Fett-) Diät - Fragen & Antworten

    Quelle: www.evos.de

    1.Warum gibt es so viele fettarme Diäten?
    Weil keine einen dauerhaften Erfolg verspricht.

    2.Woher kommt die anabole Diät?
    Der kanadische Sportmediziner Dr. Mauro DiPasquale verschaffte Ende der 80er der klassischen Bodybuilding Diät (viel Fleisch, wenig Kohlenhydrate) neue Popularität. Ursprünglich hieß sein Buch "High Fat Diet", wurde aber dann in "Anabolic Diet" umbenannt.

    Dr. DiPasquale war zu jener Zeit medizinische Berater des neugegründeten Profi Bodybuilding Verbandes WBF (World Bodybuilding Federation).
    Mit seiner "High Fat Diet" bot Dr. DiPasquale den Athleten eine geeignete Möglichkeit, ihren Körper auf natürliche Weise in Form zu bringen. Natürlich versprach er von vornherein keine so dramatischen Erfolge, wie sie mit Megadosen anaboler Steroide zu erreichen sind, doch bot seine Diät eine echte Alternative.
    Dr. DiPasquale Aufgabe, die Athleten "steroidfrei" vorzubereiten, schlug damals fehl, da die beteiligten Bodybuilder sich einerseits nicht strikt an seine Anweisungen hielten (viele konnten sich einfach nicht vorstellen dass eine kleine Kohlenhydratmahlzeit "zwischendurch" den Erfolg gefährdet) andere waren einfach zu ungeduldig.
    In den USA gibt es mittlerweile Tausende von Bodybuildern die sich nach der "High Fat Diet" ernähren.

    3.Was ist für maximalen Muskelaufbau notwendig?
    Die Hormone Testosteron, Wachstumshormon und Insulin müssen zur richtigen Zeit in entsprechend hoher Konzentration vorliegen.

    4.Wozu brauche ich Insulin?
    Insulin wird benötigt, um über die Nahrung aufgenommene Nährstoffe wie Aminosäuren und Glukose in die Muskelzellen zu befördern

    ... und dieser so mit den notwendigen Bausteinen für Wachstum zu versorgen.
    Mittlerweile dürfte bekannt sein, dass zuviel Insulin zu einer gesteigerten Einlagerung von Nahrungsfett und Glukose in die Fettzellen führt.
    Das tritt leider bei jeder "Massekur" mit einem gleichmäßig hohem Kohlenhydratanteil auf.
    Bei der anabolen Diät werden die Muskeln nur an den "Aufladtagen" mit Kohlenhydraten gesättigt. Glukose wird an diese Tagen bevorzugt in die Muskel- statt Fettzellen geschleust, da die Glykogenpeicher in den Muskeln und der Leber geleert sind. Diese werden zuerst gefüllt, bevor die Fettzellen gefüllt werden.

    5.Wozu brauche ich das Wachstumshormon?
    Die Wachstumshormone stimulieren den Aminosäuren Transport in die Muskelzellen und fördern die Proteinsynthese.

    An den kohlenhydratfreien Tagen singt der Insulinspiegel und analog steigt der Wachstumshormonspiegel auf maximale Werte. Die Wachstumshormone stimulieren den Aminosäuren Transport in die Muskelzellen und fördern die Proteinsynthese, außerdem wird der Fettabbau stimuliert.

    6.Wie wird die Testosteronproduktion angekurbelt?
    Der hohe Fettkonsum bei der anabolen Diät steigert die körpereigene Testosteronproduktion.

    Sämtliche Androgene, und dazu gehört auch Testosteron, werden aus der Vorstufe Cholesterin gebildet. Bei der anabolen Diät ernähren sie sich vorwiegend von Fleisch und Eiern, welches hervorragende Cholesterinlieferanten sind.

    7.Werden auch katabole Hormone gesteigert?
    Nein.Die optimale Steuerung der Körpereigenen Hormone verringert die katabolen Phasen auf ein Minimum

    Das absolute Horrorhormon für den Bodybuilder ist das Cortisol. Die Cortisolausschüttung wird durch zwei Stressfaktoren bedingt.
    - intensives Training
    - Starke kalorienreduzierte Diäten, welche Glukoneogenese hervorrufen

    Zitat aus "Die Anabole Diät":
    "Bei einer kohlenhydratreichen, fettarmen Ernährung lassen sich diese katabolen Vorgänger nur zum Teil durch Kohlenhydratzufuhr beeinflussen. Die Fachliteratur empfiehlt direkt nach dem Training ausreichend Kohlenhydrate und Eiweiß zuzuführen. Auf diese Weise können sie die Bildung von Glukose aus Muskelprotein (Glukoneogenese) und den damit einhergehenden Muskelabbau zwar vermindern, aber nicht völlig ausschließen. Denn wann immer der Körper Energie benötigt, greift er auf die zur Verfügung stehenden Energiequellen zurück, einschließlich des Muskelproteins"

    Bei der anabolen Diät sorgt der erhöhte Wachstumshormon- und Testosteronspiegel auch nach dem Training dafür, dass der Körper in einem katabolen Zustand bleibt und nicht gezwungen ist, mit einer durch Cortisol ausgelösten Glukoneogenese Blutzucker zu erzeugen.
    Es werden freie Fettsäuren aus der Nahrung und die Körperfettreserven zur Energieversorgung herangezogen. Des weiteren ist interessant, dass die Ketonkörper D-beta-Hydroxybuterat Acetoacetat und den Abbau von Muskelnprotein hemmen.

    8.Kann ich mit einer konventionellen Ernährung die anabolen Hormone nicht steuern?
    Eine gezielte der Steuerung der hier interessierenden anabolen Hormone, dass in Insulin, Testosteron und das Wachstumshormon ist nicht möglich.

    Grund:
    Bei jeder Mahlzeit verursacht die Kohlenhydratzufuhr eine vermehrte Insulinausschüttung, wodurch die Wachstumshormonproduktionen verringert wird. Wenn Sie zuviele Kohlenhydrate zuführen, wird die überschüssige Glukose in den Fettzellen eingelagert und erhöht Ihren Körperfettanteil. Das wollen Sie mit der fettarmen Ernährung eigentlich vermeiden.

    9.Ist ein Fettabbau ohne Muskelverlust möglich?
    Mit der anabolen Diät lässt sich der Muskelabbau drastisch verringern.

    Es ist so, dass je weniger Fett sie zu sich nehmen, desto mehr ist der Körper bestrebt Fett zu speichern. Dies ist ein interner Schutzmechanismus des Körpers.
    Dieser Schutzmechanismus wird bei einer fettarmen, kohlenhydratreichen Ernährung besonders aktiviert.
    Ganz anders sieht es bei der anabolen Diät aus.
    Sie nehmen reichlich Fett zu sich, der Körper aber erkennt den Überfluss, er aktiviert zahlreiche Vorgänge die eine Fettspeicherung hemmen und den Fettabbau beschleunigen.

    10.Wie lange dauert es, bis sich mein Körper auf die anabole Diät eingestellt hat?
    Der Übergang von der "Kohlenhydratverbrennung" auch die "Fettverbrennung" dauert in der Regel einige Wochen.

    Bedenken Sie, dass Sie jahrelang die "Kohlenhydratverbrennung" gepflegt haben.
    Ich habe mich 39 Jahre konventionell ernährt. Danach bin ich auf die anabole Diät umgestiegen. Mit Erfolg; innerhalb meiner individuellen Grenzen natürlich. Auf jeden Fall konnte ich jede Supplementierung aus meinem Ernährungsplan streichen.
    Ausnahme: Aufladphase am Wochenende. Bedingt durch wenig Fleisch/Eier oder gar keine, ist es am Wochenende notwendig die notwendige Proteinmenge durch ein geeignetes Protein Präparat zu ergänzen.


    11.Wie teilt sich der Gewichtsverlust bei einer konventionellen Ernährung auf?
    60% Körperfett, 40% Muskelmasse.
    Man kann davon ausgehen dass der Gewichtsverlust bei einer kohlenhydratreichen, fettarmen Ernährung zu 60 Prozent aus Körperfett und zu 40 Prozent aus Muskelmasse besteht. Für Bodybuilder in der Definitionsphase bedeutet dies, dass sie zwar viel Fett abbauen und ihre Muskeln definieren aber die Muskelmasse schwindet dahin.

    12.Wie teilt sich der Gewichtsverlust bei der anabolen Diät auf?
    90% Körperfett, 10% Muskelmasse.

    Dr. DiPasquale stellt fest, dass bei einer ketogenen Diät der Fettverlust 90 Prozent und der Muskelverlust nur 10 Prozent beträgt. Aus diesem Grund ist die anabole Diät optimal für die Vorbereitung auf ein Bodybuilding Wettkampf. Sie liefert ihnen ausreichend Nahrungsfett, das sie vor dem Verlust ihrer hart erarbeiteten Muskeln schützt.

    13.Ich habe gehört, man braucht Glukose aus dem Blut und Glykogen (in Leber und Muskulatur gespeicherter Glukose) für die Bereitstellung von ATP (Adenosintriphosphat), um hart trainieren zu können?
    Das ist richtig.

    Aber auch Fett und Protein dienen als Quelle für die Bereitstellung von ATP. Beide Makronährstoffen können Glukose zu großen Teilen bei der ATP Bereitstellung ersetzen. So kann ein intensives Training auch ohne Kohlenhydrate durchgeführt werden.

    14.Brauche ich eigentlich noch ein Creatin-Supplement?
    Nein

    Durch den hohen Fleischanteil der anabolen Diät nehmen sie viel Creatin auf. Creatin liefert energiereiche Phosphate für die Bildung von ATP, der Hauptenergiequelle jeder Muskelkontraktion.

    15.Was bedeutet Superkompensation?
    Damit ist die Kohlenhydrataufladung an 1 bis 2 Tagen in der Woche gemeint.

    Zitat aus "Die Anabole Diät":
    "Für Ausdauerleistungen braucht der Sportler angeblich Kohlenhydrate. Je voller der Glykogenpeicher der Muskulatur, desto länger sollen die Muskeln arbeiten. Wer zuwenig Kohlenhydrate isst, muss demnach mit Leistungseinbußen rechnen. Auf dieser Grundlage basiert die Kohlenhydrataufladung der Ausdauersportler vor einem Wettkampf. Sie entleeren die Glykogenpeicher über einige Tage hinweg durch eine kohlenhydratarme Ernährung und intensivere Ausdauer-Trainingseinheiten. Anschließend ruhen sie und laden die Glykogenpeicher durch kohlenhydratreiche Ernährung wieder aus. Ziel ist es, die Glykogenspeicher "übervoll" zu laden (Superkompensation) und so die muskuläre Ausdauer zu verbessern."

    16.Wenn sich der Körper auf Fett-Verbrennung umgestellt hat, ist dann nicht aerobes Training besonders effektiv?
    Ja.

    Schon kurze aerobe Trainingseinheiten bauen sehr effektiv Fett ab, da die Fettverbrennung sofort eintritt.

    17.Wie setzt sich die anabole Diät zusammen?
    Charakteristisch für die anabole Diät ist die ketogene Phase und die Aufladphase.

    In der ketogenen Phase werden die Kohlenhydrate auf ein Mindestmaß reduziert, in der Aufladphase maximiert.

    18.Ist die anabole Diät eine Diät?
    Nein

    Der Begriff Diät ist immer mit Verzicht verbunden.
    Das führt bei manchen Bodybuildern dazu, dass Sie schon bei dem Gedanken an eine Wettkampfdiät zusammenschrumpfen.
    Die anabole Diät ist eine (zeitlich unbegrenzte) Ernährungsweise.
    Zitat aus "Die Anabole Diät":
    "Die anabole Diät ist bedeutend einfacher durchzuhalten, als andere Ernährungsstrategien. Zwar müssen sie für einige Tage auf liebgewonnene Lebensmittel verzichteten, aber am Wochenende können sie alles nachholen. Bei normalen Diäten müssen sie ihren Speiseplan konsequent zusammenstreichen, wenn sie erfolgreich sein wollen, für lange Zeit. Bei der anabolen Diät trifft das nicht zu. Sie können alles essen. Wichtig ist nur der Zeitpunkt."
    Solange es sie sich in der ketogenen Phase an die Regel " viel Protein und Fett, aber keine Kohlenhydrate" halten, kann eigentlich nichts schief gehen. Am Wochenende können sie ihren Gelüsten nachgehen.
     
  9. nomatter

    nomatter Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2005
    Beiträge:
    102


    Hallo,

    vielleicht einige persoenliche Anmerkungen (Meine Meinung):
    20er Jahre: Steffanson
    30er Jahre: john yudkin
    50er Jahre: Lutz
    Bereits zu dieser Zeit waren die Auswirkungen auf Wachstum und Wachstumshormone bekannt.
    Lutz hat _vielleicht_ bis dahin durch seine Patienten und Versuche die meisten Daten erfasst.
    Auch hat sich Lutz ueber Jahre selbst zunaechst so ernaehrt, wie das heute bei Aktins Phase1 gemacht wird. Erst spaeter empfahl er seinen Patienten die 6BE, weil er damals schon festgestellt hatte, dass die abrupte Umstellung eine riesen Belastung fuer den Koerper ist. Das durfte Aktins spaeter mit seinen Negativbeispielen leidvoll erfahren (Todesfaelle)
    Daher hab ich auch gewisse Bedenken die Ladetage ueber Jahre a. regelmaessig und b. exzessartig anzuwenden.
    Ich kann mir gut vorstellen, dass die Ladetage fuer den Muskelaufbau Vorteile bringen.
    Was nun aber genau den "Superkompensationseffekt" der Ladetage verursacht, wie er funktioniert, habe ich bis jetzt noch nicht finden koennen.
    Steht dazu etwas in den Atkins-Buechern?. Am Ende ist Isulin eher ein Wachstumsblocker und kein Wachstumshormon. Es spielt fuer die Nahrungsversorgung der Zellen eine Rolle. Und die Versorgung geht wiederrum prinzipiell auch ohne Kohlenhydrate.
    Soll das dann ueber kurzfristige "Ueberversorgungen" funktionieren?
    _Vielleicht_ (meine Vermutung) steckt aber auch mehr Potential in der Art des Trainings. Da gehen die Meinungen auch sehr weit auseinander.
    Fakt ist:
    kohlenhydratarm -> Tendenz zum Muskelaufbau, aber bei vielen Personen nur bis zu einem gewissen Punkt. (warum?)
    Moeglicherweise geht der Muskelaufbau nur langsamer (sehr viel langsamer) und dafuer konsistenter? Kohlenhydrate als kruzfristiger Superbrennstoff?
    Vielen duerfte ja das Phaenomen bekannt sein: 6Wochen kein Training und es geht nur noch die Haelfte...

    Ausdauer: Die hoechste Ausdauerleistung gibt es scheinbar mit Kohlenhydraten. Sowohl bei Sportlern, als auch in der Savanne.
    Vermutung: Insulin als Nahrungsmitteltransporter.
    Die hoechste Leistung in der Savanne gibt's bei den Fleischfressern.
    (Wobei die grossen Fleischfresser ausgestorben sind)
    Tja und bei den Sportlern?
    Koennte ein Gepard laenger sprinten, wenn man ihm Zuckerloesung spritzt?


    ...erst in den 70er(?) Jahren kam dann ein Herr Atkins und Konsorten, die sich das ganze mit einem Profitgedanken zunutze machen.
    (Vor einiger Zeit war in Spiegel-TV ein Beitrag von nem Schwimmer, der nun auch Puelverchen verkauft. Wurde von Spiegeltv gehypt.)

    tschau,
    nomatter
     
  10. summz

    summz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2005
    Beiträge:
    8.818
    Ort:
    BRB
    Hallo nomatter,

    deine Einwände sind berechtig und sicher auch nicht falsch. man muss es immer als Ganzes betrachten. Klar ist DiPasquale nicht der erfinder der ketogenen Ernährung. Aber darüber will ich in diesem Thread auch gar nicht dikutieren. Mir ging es darum, überhaupt das Infomationsspektrum bezüglich der AD auf diesem Board zu erweitern, da es in letzter Zeit vermehrte Fragestellungen dazu gab.

    Ich kann die Quellseite jedem, der Interesse daran hat nur empfehlen. Für alle, die keine Lust haben sich selbst durchzuwurschtel will ich mal versuchen noch ein paar ergänzende Infos zu geben, die vielleicht hilfreich sind fürs Verständnis...


    Wie man Fett abbaut
    Fettabbau kann erreicht werden durch:

    verringerte Kalorienzufuhr
    aerobes Training
    eine Kombination von Training und weniger kcal

    Baut man nur Fett ab?
    Wenn man Körpergewicht verliert, geschieht dies üblicherweise auf 3 Arten:
    1. Dehydration (Wasserverlust)
    2. Fettabbau
    3. Abbau von Muskelmasse

    Gibt es einen Weg Fett abzubauen und gleichzeitig den Anteil an Muskelmasse zu erhöhen?

    -Sie können nur Fett abbauen, wenn Sie weniger essen als Sie brauchen, um Ihr Körpergewicht zu halten.
    -Sie können nur Muskelmasse aufbauen, wenn Sie mehr essen als Sie brauchen, um Ihr Körpergewicht zu halten.
    -Sie können nur Fett abbauen und Muskelmasse aufbauen, wenn Sie Minus-Perioden (weniger essen) mit Plus-Perioden (mehr essen) abwechseln.

    Wie wirken KH auf Muskelaufbau???

    Wenn Kohlenhydrate eingenommen werden, werden sie verdaut und Glukose wird vom Verdauungstrakt ins Blut freigegeben.
    Wenn Glukose in den Blutkreislauf gelangt, stimuliert es die Freisetzung von Insulin (ein Peptidhormon der Bauchspeicheldrüse). Insulin ist an bestimmte Rezeptoren der Zellmembranen gekoppelt und erleichtert das Eindringen von Glukose in die Zellen. Normalerweise sind die Zellmembrane für Glukose undurchlässig.
    Wenn aber ein Zellrezeptor aktiviert ist, erlauben die Zellmembrane das schnelle Einströmen von Glukose in die Zellen. Insulin unterstützt auch die Glykogensynthase und erlaubt den Zellmembranen auch bestimmte Aminosäuren, Creatine und einige Mineralien durchzulassen.
    Insulin bewirkt, dass Glukose Transport Proteine (GLUT) ihre Aktivität steigern, was eine erhöhte Aufnahme von von Glukose durch die Muskelzellen erlaubt. In den Skelettmuskeln gibt es 2 dieser Transporter: GLUT-1, welcher nur einen geringen Anteil hat und GLUT-4. GLUT-4 ist in den Muskeln dominierend und verantwortlich für einen gesteigerten Glukose Transport als Reaktion auf Insulinausschüttung und Muskelkontraktionen. Ein schneller Glukosetransport in die Zellen, benötigt die Anwesenheit von derGLUT-4 Transporter auf der Zelloberfläche und die Verschiebung dieser vom GOLGI-Apparat erfordert wiederum Insulin.
    Man glaubt, dass Insulin und Training diese Verschiebung der GLUT-4 Transporter vom intrazellulären Pool zur Plasmamembran der Skelettmuskeln stimulieren.
    Auf Grund von Forschungen, geht man davon aus, dass es 2 intrazelluläre Pools der Glukosetransporter gibt. Einer wird durch Insulin angesprochen und der andere durch Training.

    Beides, Training (Muskelkontraktionen, um es klar zu sagen) und Insulin stimulieren die Glukoseaufnahme der Muskeln.



    Das sollte fürs erste reichen. und wie gesagt, notfalls einfach mal selber suchen, ist sehr umfangreich die Seite!!!
     
  11. stefanmav

    stefanmav Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    332
    Ort:
    schwabenland
    1000 kcal bei 74 kg ???? meinste das ist genug, dass dein körper nicht auf sparflamme schaltet??? ich wär da bisschen vorsichtig... aber trotzdem viel erfolg...

    oooooops, sorry, habs datum übersehen...
     
  12. Werbung

    Werbung




     
  13. kingrobbyd

    kingrobbyd Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2006
    Beiträge:
    181
    Ort:
    Deutschland
    Respekt :respekt:
    Würde ich auch gerne ausprobieren, aber mit Frau die kocht und Kind was gerne isst wird das ein Problem für mich so zu essen.
    Wobei ich denke 1000 kcal zu wenig für mich wären, ich würde es auf 1500-1800kcal hochschrauben
    mfg
     
  14. stefanmav

    stefanmav Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    332
    Ort:
    schwabenland
    hier nochmal ein kleines ressümee...

    http://www.evos.de/fettab/ketonotiz_21.htm
     
  15. guter

    guter Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    11.595
    Diätart:
    Slow Food
    @summz

    Sehr schön allgemeinverständlich erklärt. Super!

    Besonders Punkt 16 kann ich nur unterstreichen, bei
    Atkins besonders, aber auch bei jeder LC.
    Erfahrungsgemäss kommt es auch nicht auf die Dauer
    an, sondern auf die Häufigkeit. Wenn du als Normalmensch
    unter LC mit weniger als 25 g/KH täglich, mehrmals am Tag
    auf dem Stepptrainer stehst, braucht's pro Einheit nur
    wenige Minuten (3-5), das aber 4-5mal am Tag, kurbelt die
    Fettverbrennung enorm an, wenn man in Ketose ist.

    Kann jeder ausprobieren.
     
  16. RS78

    RS78 Mitglied

    Registriert seit:
    19. August 2008
    Beiträge:
    101
    Ort:
    Wien
    D A N K E !!! Wenn ich soetwas in einem Forum lese blüht mein Sportlerherz auf. Bestimmt 2 Drittel aller Sportler leben in dem Glauben ihr Körper kann das gleichzeitig und haben keine Ahnung vom +/-
     
  17. Newcomer87

    Newcomer87 Neuling

    Registriert seit:
    2. Januar 2009
    Beiträge:
    7
    Hallo, ich hab da ein problem wegen der anabolen diät die ich seit ner weile mache.
    Zu meiner Frage:
    Ich mache die anabole Diät jetzt seit 7 wochen, aber bin mit den Ergebnisen nicht sonderlich zufrieden!


    Ich hatte einewoche vorher noch SOlche daten laut Messprotokoll:

    21 Jahe alt,
    Anabole Diät seit 6 Wochen insgesamt!
    92,5kg schwer
    15,1% Kfa
    73,7% Muskelmasse
    grundumsatz von 2420,4 Kalorien!

    Ich bin dann auf meinem grundumsatz gefahren da ich zurzeit in der definitionsphase bin und auf einen Kfa von 9-10% kommen möchte!
    Nach einer Woche habe ich meine Werte erneut messen und protokollieren lassen! (Messgenauigkeit des Messgeräts sei unglaublich genau da es ein Gerät für Hochleistungssportler im Profi bereich wäre un an die 40.000 Euro kosten würde- also werte auf die ich mich verlassen kann)!

    meine werte nach einer Woche!

    21 Jahe alt,
    Anabole Diät seit 7 Wochen insgesamt!
    92,4kg schwer
    15,4% Kfa
    73,4% Muskelmasse
    grundumsatz von 2412,7 Kalorien!

    Kann mir da jemand helfen?
    nährstoffverteilung sieht bei mir aus 60% fett, 35% eiweiss und 5% Kh maximal!
    Lg
     
  18. stefanmav

    stefanmav Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    332
    Ort:
    schwabenland
    Da bräuchte man mehr daten.... wie groß bist du? was ist du? wieviel kcal nimmst du zu dir... bisschen mehr input für uns, dann gibts auch mehr input für dich ;-)
     
  19. Newcomer87

    Newcomer87 Neuling

    Registriert seit:
    2. Januar 2009
    Beiträge:
    7
    Das ist kein Problem =)

    also ich bin 188cm groß, 92,5kg schwer, 21 Jahre alt.
    ernährungsweise nach der anabolen diät, fahre zurzeit auf meinem grundumsatz von 2400 kalorien da ich fettabbau betreibe!
    erste messung im vergleich zur zweiten mesusng seht ihr ja.
    ladetage lasse ich weg da ich zurzeit hauptsächlich fett abbauen möchte, das ist mein vorangiges ziel da ich meinen Kfa auf 9% ungefähr bringen möchte!
    Naja essen tu ich viel käse und fleisch, versche eben auf 60% fettkalorien und 35% proteinkalorien zu kommen und das funktioniert soweit auch ganz gut denk ich!

    Kann das sein dass ich kein fett abbaue da ich meine kalorien vielleicht zu weit eingeschränkt habe? könnte das möglich sein, wenn ja, wieviel kalorien sollte ich dann zu mir nehmen wenn ich definieren möchte?

    Lg STeffen
     
  20. stefanmav

    stefanmav Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    332
    Ort:
    schwabenland
    na bitte, das ist doch shcon etwas besser ;-)
    fehlt nur noch, was für sport du betreibst und wie oft...

    vor nem guten jahr hatte ich nahezu die identische ausgangssituation wie du, nur, dass ich 2 cm kleiner bin.
    damals habe ich eine tägliche kcal zurfuhr von ca. 2000 kcal gefahren, mit wirklich sehr gutem resultat! 2400 kcal ist meiner Meinung zu hoch, wenn man abnehmen will und schon um die 15% ist (auf deine werte bezogen). keine angst, dein stoffwechsel wird nicht auf sparflamme schalten (sport und refeed sei dank), deine muskeln werden dank schweren gewichten auch nicht sehr drunter leiden.

    mein rat an dich wäre einfach, dass du wirklich mal auf 2000kcal runter gehst, wenns dir zu extrem erscheint, dann geh Mo und Di auf 2000 kcal, Mi auf 2400 kcal, Do und Fr 2000 kcal, Sa oder So nen refeed. Einfach bisschen rumexperimentieren ;-)

    have fun

    greetz
     
  21. fussel

    fussel Guest

    Wie waere es mit einem Tagebuch, statt in diesem FAQ-Thread?
     
  22. Newcomer87

    Newcomer87 Neuling

    Registriert seit:
    2. Januar 2009
    Beiträge:
    7
    Also ich betreibe Bodybuilding, grade deswegen dnek ich dass ich nicht allzuviel mit meinen kalorien runter darf.
    ich habe einen grundumsatz von 2420 kcal ungefähr, wurde gemessen. habe 73,7% muskelmasse, normaler durchscnittsmensch oder normaler sportler hat um die 63 laut enrährungsexperten. messwerte sind zuverlässig und sehr genau,...kann mir da jemand tipps geben?
    Lg
     
  23. Newcomer87

    Newcomer87 Neuling

    Registriert seit:
    2. Januar 2009
    Beiträge:
    7
    Ausserdem, Tagebuch führe ich in jeweils einzelnen Excel Dokumenten, das ganze mache ich nun seit 1. januar mit der anabolen diät sowie mit der dokumentation.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Anabole Diät oder Carb cycling? Themen Diäten 29. September 2017
Anabole Diät einige Fragen Alles über die Ketose 16. September 2017
anabole Diät - ausführen oder nicht? Bin neu hier und habe schon Fragen 30. März 2017
Anabole / Ketogene Diät mit reinem Cardiotraining effektiv? Bin neu hier und habe schon Fragen 5. September 2016
Grundsätzliche Fragen zu meiner Anabolen/Ketogenen Diät LowCarb Diät 8. April 2016