Atkins für Jugendliche?

Dieses Thema im Forum "Atkins-Diät-Gruppe" wurde erstellt von Tilda, 5. Mai 2008.

  1. Tilda

    Tilda Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2008
    Beiträge:
    244
    Ort:
    Wien
    Ich mach ja jetzt seit einigen Wochen Atkins und meine Tochter beobachtet es mit Wohlwollen.
    Ihr Problem ist, daß sie durch die Medikamente für ihre Epilepsie immer dicker geworden ist. Mittlerweile wiegt sie bei einer Größe von 160cm 75kg.
    Sie geht dreimal pro Woche mit ihrem Vater laufen, mehr ist momentan nicht drin, da sie täglich bis nach 17:00 in der Schule ist.
    Auf die Idee, sie auch in Atkins einzubinden, kam ich durch das Interview mit Dr. Atkins, daß ich hier gelesen hat. Dort beantwortet er die Frage einer Mutter mit übergewichtiger 13-jähriger, daß sie durchaus schon Atkins machen kann. Meine Tochter ist 12 und sie ist einfach dick. Jetzt ist auch ihr Leidensdruck groß genug, daß sie etwas machen möchte.

    Nun zu meiner eigentlichen Frage: Hat jemand hier Erfahrung mit Atkins bei Jugendlichen?
     
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. nomatter

    nomatter Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2005
    Beiträge:
    102


    und hat schonmal jemand low-carb bei Babys durchgezogen?
    Wuerdet ihr es machen? Lutz schreibt ja eine Menge dazu. Was sagt euer Partner dazu, oder was würde er/sie sagen?


    (Ich wollte die Frage schon lang mal stellen, ich hoffe, das passt hier)

    tschau
    nomatter
     
  4. Matthias

    Matthias Sergeant Moderator

    Registriert seit:
    29. Januar 2007
    Beiträge:
    5.200
    Medien:
    105
    Alben:
    1
    Hallo,

    Babys erhalten Muttermilch und Kinder sollten keine Diät machen, was nicht heisst, dass Kinder Zucker und Auszugsmehl essen müssen, das kann man schon streichen!
    Aber ich hätte bei Jugendlichen keine Bedenken, wenn sie sich gesund ernähren.
    Welcher Jugendliche ißt heut zu tage gesunden Salat, Gemüse, Fleisch?
    Das alles ist gesünder als Junkfood, TK_Pizza und McDoof!
    Man kann ja mit Phase 3 Anfangen, ich würde eine 12-jährige nicht in Ketose bringen wollen, darauf kommt es ja auch nicht an!
    Ein leichtes Defizit, bei eine natürlichen Ernährung aus guten Nahrungsmitteln sollte das beste sein, was es für übergewichtige Jugendliche gibt.

    MfG Matthias
     
  5. Tilda

    Tilda Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2008
    Beiträge:
    244
    Ort:
    Wien
    Danke für Deine Antwort!

    Nein, Phase 1 kommt mir auch ein wenig heftig vor. Wir haben aber heute damit begonnen, Mehlprodukte und Zucker wegzulassen. Es ist keine Frage, daß ihr Zuckerkonsum enorm war. Das fällt ihr natürlich schwer, drauf zu verzichten. In der Schule haben sie zwar eine Mensa, da hat sich aber immer nur Schrott gegessen und sich aus den Automaten Süßigkeiten gezogen. Ich achte jetzt vermehrt darauf, daß sie wirklich viel Salat und Gemüse isst. Mal sehen, wie sie damit klarkommt. Sollte sie der Süßhunger doch mal übermannen, haben wir Lowcarbriegel, die grad mal 3,5g KH haben.
     
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. Peregrina

    Peregrina Guest

    Hallo Tilda,
    ich würde auf jeden Fall zu einer kohlenhydratarmen Ernährung bei deiner Tochter, etwa nach Lutz raten. Zu Atkins würde ich nicht raten. Lies dazu mal das Buch "Leben ohne Brot" von Wolfgang Lutz. Er schreibt u.a.

    "Der negative Einfluss der Kohlenhydrate auf junge Menschen kann später kaum rückgängig gemacht werden. Unser endokrines System ist unfähig, sich radikal zu verändern."

    Auch zu Epilepsie schreibt er einiges (S. 165 f). Die KH-arme Ernährung soll sich günstig auf epileptische Zustände auswirken. Bei manchen von Lutz' Patienten hörten die Anfälle auf, bei manchen konnten die Tabletten abgesetzt werden, bei manchen ließen die Anfälle nach. Könnte sehr vielversprechend sein, denn deine Tochter ist noch jung! Die Ärzte werden verblüfft sein, wie gesund deine Tochter nach 1-2 Jahren sein wird.

    Ich denke, je jünger man mit Low Carb anfängt, desto gesünder kann man bleiben.
    Achte auf gesunde, möglichst naturbelassene Nahrungsmittel, streiche sowas wie LowCarb Riegel und andere unnatürliche (=ungenießbare) Lebensmittel ganz. Salat und Gemüse wird deiner Tochter nicht alleine helfen (ist nur Beilage!), sie braucht vor allem auch Fett und Eiweiß!!!

    Für Junkfood-Zeugs, das die anderen armen Kinder verschlingen, braucht sie einen irgendeinen Ausgleich (=Reizausgleich, nach Seifert). Der muss aber nicht aus Essen bestehen. Das ist wichtig, damit sie nicht Heißhunger-Attacken bekommt. Süßstoffe solltest du auch vermeiden. Also kein Cola-light oder sowas , nur weil es fast keine KH hat. Das ist der falsche Weg.

    Informiere dich auch mal gründlich über Milch(produkte) und entscheide dich dann, ob du diese eventuell mal (vorläufig) weglässt.

    Als weitere Literatur zu LowCarb würde ich dir noch Nicolai Worm, Syndrom X oder ein Mammut auf den Teller empfehlen.
    Ciao
     
  8. nomatter

    nomatter Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2005
    Beiträge:
    102
    sorry, ich meinte unmittelbar nach der Muttermilch (Breie). Von Diät hab ich nichts geschrieben.

    tschau
    nomatter
     
  9. Peregrina

    Peregrina Guest



    Nochmal zu deiner vorherigen Frage, nomatter, ich würde LowCarb nach meinem heutigen Wissen um die Ernährung voll bei einem Baby - im Mutterleib an - durchziehen und das weitermachen. Ich denke, man kann einem Kind nichts besseres geben. Ich persönlich würde auch die Milch(produkte) weglassen. Also echt LowCarb ohne Riegel und Süßstoff und sonstige Chemie, soweit vermeidbar.

    Meine Schwester hat Zwillinge, die sind jetzt gut zwei Jahre alt. An Pfingsten besuche ich die für ein paar Tage. Aber die ernähren sich nicht LowCarb, die ganze Family nicht. Da gibts auch Nudeln und Vollkornbrot und Kekse ... Wie soll ich die nur davon überzeugen, dass das nicht die richtige Ernährungsweise ist? Ich liebe meine Neffen ja über alles. Und einer von beiden hat echte Verdauungsprobleme. der Arme...

    Zu Diät: Diät ist alles, was man so macht. Es heißt nichts anderes als Lebensweise.

    Gruß
    Peregrina
     
  10. nomatter

    nomatter Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2005
    Beiträge:
    102
    OFF-Topic

    Abnehmen und gesund werden und bleiben. Dicke Kranke, die eine Meinung abseits des Mainstreams vertreten, sind als Ernährungsberater nicht glaubhaft. Wenn du mit einer trainierten top-Figur daher kommst, schaut das anders aus.

    Topic:
    @Tilda and all:
    Was sagt denn der Partner zu solch einer einschneidenden Umstellung (oder von grundauf alternativen) Ernährung des Kindes?

    tschau
    nomatter
     
  11. Banshee

    Banshee Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2007
    Beiträge:
    11.188
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Braunschweig
    Name:
    Ine
    Größe:
    165
    Gewicht:
    47 kg
    Zielgewicht:
    hab ich nicht
    Diätart:
    Wohlfühlessen
    Ich finde, du solltest aufhören, deine Umgebung missionieren zu wollen! Man kann anderen ja seine Meinung über Ernährung darlegen, aber überzeugen? Jeder sollte selbst entscheiden, was einem gut tut und womit er gut zurecht kommt.
    Ich finde auch, dass deine Verteufelung von Milchprodukten zu weit geht! Ich wüsste nicht, warum 12jährige Teenager keine Milchprodukte zu sich nehmen sollten!
    Und Lightgetränke finde ich - in Maßen - auch nicht so schlimm, ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass sie mit Kräutertee und Wasser lange bei der Stange bleiben. Gerade bei Teenagern ist es wichtig, dass sie die Ernährungsumstellung akzeptieren und auch durchführen können, sonst gehen sie auf Konfrontationskurs!
     
  12. Werbung

    Werbung




     
  13. Tilda

    Tilda Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2008
    Beiträge:
    244
    Ort:
    Wien
    Der Vater meiner Tochter ist Veganer, der braucht mir nichts von alternativer Ernährung erzählen ;)
    Er selber ist untergewichtig.
    .

    Allzu einschneidend empfinde ich die Ernährungsumstellung garnicht, ok, für meine Tochter schon, weil sie jetzt keine Süßigkeiten bekommt (einige Zeit lang). Das Problem bei ihr ist, daß sie jegliches "gesunde" Ernährungsweise bislang abgelehnt hat. Ich hab bei mir selbst beobachtet, wie gut mir Lowcarb tut, sobald ich wieder KH zu mir nehme, lagere ich Wasser ein, die Verdauung spielt verrückt.
    Und eine Ernährung die auf tierischem Eiweiß, Gemüse und Obst basiert halte ich nicht für so ungesund.
     
  14. PerditaX

    PerditaX Bibliothekarin Moderator

    Registriert seit:
    31. Januar 2005
    Beiträge:
    14.932
    Medien:
    124
    Alben:
    7
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Norden
    Name:
    Perdita
    Größe:
    174
    Gewicht:
    74
    Diätart:
    SlowFood
    Atkins wäre da meiner Meinung nach zu streng, denke mit der Zuckereinschränkung und dem Sport werdet ihr da schon gut etwas erreichen. Bei zu hohem Druck hängt deiner Tochter die gesunde Ernährungsweise sicher wieder bald zum Hals raus, daher finde ich das Wort "Wohlwollen" in diesem Zusammenhang sehr wichtig. ;-) Sie selbst zeigt, angestachelt von deinen Erfolgen, Interesse - ein guter Einstieg.

    Gesundheitliche Bedenken hätte auch bei meinen Kindern nicht, mein Mann ist überzeugter LowCarbler, da wird es bei uns keine Schwiergkeiten geben. :)

    Was deine Tochter macht kommt Logi sehr nahe, damit nehmen viele sehr gut ab und man kann es in der Öffentlichkeit etwas besser rüberbringen als das Reizwort Atkins, das ist für einen Teenager sicher auch von Bedeutung.
    siehe Logi

    Liebe Grüße
    Perdita
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Mai 2008
  15. Tilda

    Tilda Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2008
    Beiträge:
    244
    Ort:
    Wien
    Ah, danke für den Link!

    Ich hab mich bis zu meinem Diätbeginn mit Atkins (wurde mir übrigens von meiner Internistin empfohlen) noch nie mit Diäten beschäftigt. Erst nach und nach lese ich mich ein. Ich weiß, daß allzu drastische Umstellungen ihr schnell die Freude daran nehmen werden, daher möchte ich es bei ihr auch gemäßigter angehen. Ich denke auch, mit dem Weglassen von Süßigkeiten und dem Knabberzeugs wie Chips und Popcorn sind wir schon mal auf der sicheren Seite. Lediglich das von ihr verhasste Gemüse muß ich ihr schmackhafter machen ;)
     
  16. bernie-1

    bernie-1 Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2007
    Beiträge:
    539
    Medien:
    5
    Die Tochter eines Bekannten ist 12 Jahre alt und seit ihrer Geburt stark übergewichtig. Auf Ratschläge von außen reagierten die Eltern stets gereizt (kann ich nachvollziehen), jedenfalls brachten erst ein oder zwei Schreiben der Schule sie zum Nachdenken. Nun hat das Mädel rund 12 Kilo abgenommen mit der Schlank-im-Schlaf Methode. Sie benötigt aber noch eine Weile viel Ausdauer und konsequente Eltern.
     
  17. Tilda

    Tilda Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2008
    Beiträge:
    244
    Ort:
    Wien
    Was ist denn Schlank-im-Schlaf?
    Ich hab noch nie davon gehört.
     
  18. chiana

    chiana Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2006
    Beiträge:
    3.579
    Medien:
    15
    Alben:
    1
    Ort:
    IM SCHÖNEN FRANKENLAND♥MITTELFRANKEN♥
    das ist die diät wo du früh heftig viele khs essen darfst
    mittags gesunde mischkost und abends nur eiweiss damit
    der körper sich nachts schlankschläft...allerdings musst du
    zwischen den mahlzeiten 5 stunde pause einhalten...
     
  19. miyrabelle

    miyrabelle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2007
    Beiträge:
    1.117
    Also den Ratschlag bei einem kleinem Kind die Milchprodukte wegzulassen nur weil man im Internet ein paar beängstigte Seiten gelesen hat finde ich sehr gewagt und völlig falsch!

    Über Zuckeraustauschtstoffe usw. kann man ja denken was man will, gesund sind sie sicher nicht, aber ich sehe das so wie Banshee...mal nicht übertreiben mit den Verboten, vorallen nicht bei einem Kind. Damit macht man das Kind doch nur völlig kirre und stört seine Beziehung zum Essen. Gesundes Gemüse, Eiweiß,Fett, Vollkornprodukte in Maßen und vorallem Bewegung (3 mal die Woche laufen ist doch schon gut, vielleicht noch eine MAnnschaftssportart?)sollten eigentlich genügen um eine 12 jährige wieder in die Spur zu bringen. Und ein Stück Schoki sollte ab und zu auch mal drin sein!
     
  20. Brunhilde

    Brunhilde Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    668
    Ort:
    Wilder Süden
    Du hast ja schon tolle Tips bekommen, ich denke, so wie Miyrabelle oben geschrieben hat, ist eine 12jährige auf einem guten Weg. Nur nicht übertreiben und keine Zwänge.

    Nüsse helfen mir zum Beispiel gut bei Süßhunger. Mit Joghurt (natur), ein wenig Obst, Vollkorngebäck, Nüssen, Gemüserohkost, etc. läßt sich in der Schule gut die Mittagspause verbringen, ohne daß es den anderen auffällt, daß man "anders" ißt, und das finde ich wichtig in dem Alter, so kann keiner dumme Sprüche machen.

    Viel Erfolg Euch!
     
  21. Tilda

    Tilda Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2008
    Beiträge:
    244
    Ort:
    Wien
    Dank Euch für die vielen wirklich sehr guten Tipps!

    Ich hoff, wir finden den für uns richtigen goldenen Mittelweg :)
     
  22. Tilda

    Tilda Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2008
    Beiträge:
    244
    Ort:
    Wien
    Wir haben jetzt mit drastischer Reduktion der KH und vermehrt Gemüsebeilagen doch einen Gewichtsverlust von 2,5kg erreicht! Mir ist klar, daß es nur Wasser ist, aber das Töchterlein ist total motiviert.
    >:)
     
  23. lacrima

    lacrima Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2007
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Österreich
    Also bei einem Kind auf KH, und Milch zu verzichten finde ich absolut falsch! Knochenwachstum, Proteinsynthese, wichtige Baustoffe für die Entwicklung in der Pubertät etc...
    Einfach immer frisch kochen, unbedingt gute KH einbeziehen (ja ich finde dass ein gemäßigter Anteil an KH unerlässlich ist vorallem in der Pubertät), Fisch etc blabla...was wir eh alle wissen und ich sag mal der Schlüssel ist einfach: Bewegung...das ist wirklich die einzige Methode an seinem Körper gesund zu arbeiten...

    alles gute
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Atkins Phase 1, Tag 1, Frage zum Fett Atkins Diät 19. Juni 2017
Atkins kleines Tagebuch Statistik / Tagebücher 25. April 2017
Kein Gewichtsverlust trotz Atkins Phase 1 Atkins-Diät-Gruppe 10. April 2017
Tipps zur Atkins Phase 1 Bin neu hier und habe schon Fragen 16. März 2017
Verdauungsstörungen Atkins Diät Atkins Diät 11. Februar 2017