Atkins für Jugendliche?

Dieses Thema im Forum "Atkins-Diät-Gruppe" wurde erstellt von Tilda, 5. Mai 2008.

  1. Honeylein

    Honeylein Guest

    Dann glaube ich das mal für Dich mit.

    Ich bin als Betroffene durch die größtmögliche Therapie gegangen, einschließlich Psychotherapie/Körperarbeit, Heilpraktiker (den allopathischen Weg natürlich auch komplett)

    Ich denke ich weiß wovon ich rede und was irgendein Theoretiker schreibt ist mir nicht wichtig, wenn ich etwas anders erfahre auch in meinem Umfeld, wo plötzlich die Krebsfälle auffällig wurden.

    Nicht dass es mehr waren, nur man tauscht sich ja mit Gleichgesinnten eher aus und es kommt einem so vor.

    Ich lebe gesund und habe alles getan (999 Dinge beachtet) und trotzdem haben mir die Therapeuten gesagt, ich kann den Krebs zulassen oder auch nicht.

    Das ist nicht so einfach wies klingt aber ich bin überzeugt es ist so.

    Es gibt ja sogar Zahlen die belegen dass man je nach psychischer Veranlagung mehr zu bestimmten Krebsarten neigt.

    Bei Brust zum Beispiel das "es allen recht machen wollen"

    Der Mann meiner Freundin hat nach dem Tod der Tochter Nierenkrebs bekommen und der Arzt sagte es ist nicht selten dass so ein Schicksal auf die Nieren schlägt und zu Tumoren führt.

    Will sagen, natürlich ist es wichtig gesund zu ernähren aber im Zweifel hat der rauchende, Schnäpschen trinkende Waldarbeiter bessere Chancen als der übervorsichtige (Hypochonder?) gesund lebende Veganer der sich nur Streß macht wenn er einen Krümel nicht christlich angebautes Brot essen mußte. (das gibt es!)
     
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. Tilda

    Tilda Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2008
    Beiträge:
    244
    Ort:
    Wien


    :rotfl:

    Du meine Güte, ich dachte nicht, daß ich damit so eine Diskussion lostrete!
    Ich finde die Denkansätze aber höchst interessant, danke für Eure Beiträge :)
     
  4. Honeylein

    Honeylein Guest

    Ja Tilda, so kommt man vom Hölzken zum Stöckchen und kriegt alle Weisheiten noch gratis dazu:rotfl:

    Wie im richtigen Leben.
     
  5. bernie-1

    bernie-1 Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2007
    Beiträge:
    539
    Medien:
    5
    Mir kommt es eher so vor, als betätige jemand einen Zufallsgenerator, der beliebig auswählt, wer gerade "dran" ist. Alle sitzen im selben Boot, von (zu) jung bis alt, unabhängig von Ernährung, Fitness oder psychischer Verfassung.
     
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. nomatter

    nomatter Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2005
    Beiträge:
    102
    Hallo,

    sorry, das wollte ich nicht.

    Calcium ist wichtig, zustimmung. Aber wie ich schon schrieb: Mit ein paar Scheiben Käse, Ei und Milch liegst du schnell beim doppelten der empfohlenen Menge (Ich denke nicht, dass das schädlich ist)...dann hier und da noch ein paar Miligramm...das wird alles wieder verbraucht?

    :rolleyes:

    Körper mit nicht Verwertbarem vollstopfen, damit man satt ist??

    Die Frage ist die der Umsetzung (Gesellschaft), aber wenn es keine Chips und Gummibärchen gibt, stellt sich die Frage nicht.
    Sobald wir vom Abnehmen sprechen, ist es bereits zu spät, ich rede nicht vom abnehmen.

    Du machst sehr viele Pauschalaussagen. Ich kenne mehr als 2 gute Tanten, die immer wieder mit Ausschlag rumlaufen, wenn sie es mit (bestimmten) dem Obst wieder übertrieben haben und das geht schnell. Ich bin auch sehr vielen Säuren nicht zuträglich, insbesondere, wenn ich sie lang nicht gegessen habe.

    Insbesondere bei bestimmten Fetten und Vitaminen will ich das keinesfalls bestreiten, aber: Es ist schon interessant, welche Unmengen an Stoffen und Schwermetallen der Körper so unbedingt braucht(?) Das schafft kein einziges Tier und kein Nicht-Industrie-Mensch und auch kein vorzeitlicher Mensch.

    Worauf fusst diese Aussage?

    Also ständig "angefüttert". Täglich, das wär's auch noch ;)
    Ausserdem habe ich nicht zum Ausdruck bringen wollen, dass einem NUR das schmeckt, was man als Kind gegessen hat, sondern, dass einem das schmeckt, was man als Kind gegesen hat (Unterschied)

    Ekel vor Spinnen, Schlangen, Maden, anderen Insekten ist gesellschaftlich anerzogen durch Bücher, TV, Umgang mit anderen Menschen und zu großen Teilen religösen Ursprungs. Die Eltern sind nur ein Faktor und die könnten das zu 100% auch nur dadurch verhindern, dass es das täglich zu mittag gibt. (Was auf vielen Flecken der Erde üblich ist)

    Ja und wie kann so etwas bei einem Fleischfresser (Katze) passieren?

    @bernie-1:
    Gerade die von dir aufgezählten Fälle sollten einem doch zu denken geben. Inbesondere die Leistungssportler stopfen sich mit KH voll bis zum Umfallen. Ständig das allerletzte aus seinem Körper herauszuholen, ist auch sehr schädigend, wobei dies Personal Trainer im allgemeinen nicht tun.
    Ich vermute: Die Ernährung ist ein wichtiger Faktor, ein anderer die Genetik und der Wille (Honeylein).
    Trotzdem muss es eine (im Durschnitt! gesundheitsfördernde) artgerechte Ernährung für den Menschen geben (welche auch immer) - gern auch getrennt nach Region und Gengut (Aber nicht, dass mich hier jemand missversteht ;) ). Diese Ernährung dürfte nur auf einer biologischen Argumentation beruhen und keine "kulturellen Argumente" beinhalten.

    tschau
    nomatter
     
  8. bernie-1

    bernie-1 Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2007
    Beiträge:
    539
    Medien:
    5
    Er ernährt sich eher Low Carb und hat mir das mehrfach empfohlen. Ansonsten gebe ich dir recht, er hat seinen Körper völlig überfordert. Auf die anderen "Fälle" gehst du nicht weiter ein.
     
  9. nomatter

    nomatter Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2005
    Beiträge:
    102


    sorry, die anderen Fälle klingen für mich alle nach einer guten Portion KH. Womit ich nicht unterstellen will, dass die KH eine Ursache sind... in Betracht ziehen würde ich es.
    Es gibt eben leider (in den nördlichen! Industrienationen) nur wenige Langzeitstudien zu richtigem Low-Carb - bei denen die Einhaltung auch kontrolliert wurde (mangels realisierbarer Umsetzung).

    tschau
    nomatter
     
  10. Matthias

    Matthias Sergeant Moderator

    Registriert seit:
    29. Januar 2007
    Beiträge:
    5.200
    Medien:
    105
    Alben:
    1
    Hallo!

    Da in diesem langen Thread auch das Stickwort Vollkorn gefallen ist, ich gebe meinen Kindern kein Vollkorn zu essen!
    Seit menschengedenken verabreitet man Getreide durch schälen und Mahlen um die giftige Hülle sag ich mal etwas überspitzt, zu entfernen.
    Es handelt sich ja wirklich um einen Fraßschutz in der Kornhülle.
    Nur weil irgendwann mal wer sagte Vollkornmangel verursacht Darmkrebs, weil in Afrika ne Studie falsch interpretiert wurde essen auf einmal alle Vollkorn und wundern sich über Morbus Cron und andere Darmkrankheiten.

    MfG Matthias
     
  11. lacrima

    lacrima Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2007
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Österreich
    dass kann ich so auf keinen fall unterschreiben...LEIDER sehen dass viele ärzte auch so und kennen sich deswegen NULL mit ernährung aus, aber dass die richtige ernährung präventivmedizin ist...ist einfach fakt...man schaue nur mal in die usa...krass ausgedrückt: die amerikaner sterben aus wenn sie so weitermachen...sicherlich ist das ganze viel komplexer und bei den fällen die du aufgezählt hast, tja dass sind die ausnahme...aber dass man vollkommen machtlos und hilflos ist und dann schuldlos an altersdiabetes etc erkrankt...so ist es nun wirklich nicht!

    lg
     
  12. Werbung

    Werbung




     
  13. lacrima

    lacrima Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2007
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Österreich
    schon mal was von beriberi gehört?
    also, eine ganz ganz schlimme krankheit ausgelöst durch einen thiamin mangel ganz extrem aufgetreten in japan als die tollen amerikaner mit ihrern genialen reisschälmaschinen aufkreuzten und die japaner die wirklich viel reis essen hatten von da an nur mehr die möglichkeit weißen, geschälten reis zu essen und so kam es zu einer epedemie. vorher ging es ihnen super, aßen sie doch auch ungeschälten reis.

    was du mit deinen kinder machst ist deine sache aber sorry mit dieser begründung ist das schon extrem. vollkorn ist generell gesund, natürlich gibt es menschen die es nicht so gut vertragen und denen sei ein übermäßiger verzehr auch nicht anzuraten, aber wenn ich schon mal reis esse dann bitte vollkorn.
     
  14. nomatter

    nomatter Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2005
    Beiträge:
    102
    etwas Rind, Käse, Ei und Tomate. Fertig. Wer regelmässig Schwein oder Nüsse isst, brauch sich gleich gar keine Gedanken machen.
    (Nachgeschlagen bei den Nährwerten)

    tschau
    nomatter
     
  15. Banshee

    Banshee Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2007
    Beiträge:
    11.188
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Braunschweig
    Name:
    Ine
    Größe:
    165
    Gewicht:
    47 kg
    Zielgewicht:
    hab ich nicht
    Diätart:
    Wohlfühlessen
    Ich habe meine gesamte Kind - und Jugendzeit ohne Vollkorn verbracht - meine Eltern waren keine Gesundheitsfreaks, denen war der Genuss wichtiger - und auch später aß ich kaum Vollkorn, da ich mir nicht viel aus Brot und Reis gemacht habe.
    Und Ups - ich lebe, ohne BeriBeri :shock:

    Das Beispiel zeigt mal wieder, dass man nicht unbedingt Birnen mit Äpfeln vergleichen soll!
    Die von dir erwähnten Japaner hatten sich ein Leben lang von Vollkornreis ernährt, dann kam eine abrupte Veränderung durch das Schälen. Es fehlte also ein wesentlicher Bestandteil ihrer Nahrung, an die sie adaptiert waren.
    Und da Reis ein wesentliches wenn nicht gar der Hauptbestandteil ihrer Ernährung war, hatten sie wesentlich weniger Möglichkeiten, den Mangel auszugleichen.
    Im Gegensatz dazu ist unsere Ernährung wesentlich vielseitiger!
     
  16. Matthias

    Matthias Sergeant Moderator

    Registriert seit:
    29. Januar 2007
    Beiträge:
    5.200
    Medien:
    105
    Alben:
    1
    Hallo Lacrima!

    Du bauchst mir gar nicht in so nem Ton zu antworten. Und über die ungesunde Ernährung der Japaner, die war vor dem Schälen des Reises auch nicht gesünder, brauchen wir uns auch nicht zu unterhalten...
    Vollkorn ist unnötig für den Menschen! Wenn du eine andere Meinung hast bitte, aber nicht in dem Ton, dass es meine Sache wäre, was ich mit meinen Kindern mache!

    MfG Matthias
     
  17. Matthias

    Matthias Sergeant Moderator

    Registriert seit:
    29. Januar 2007
    Beiträge:
    5.200
    Medien:
    105
    Alben:
    1
    Und ich kann mich auch nicht erinnern, in DDR-Zeiten VK-Produkte gegessen zu haben, ausser Pumpernikel und den find ich heut noch eklig, da müßten alle Ossis Beriberi haben, die ich kannte!

    Auszug aus Wikipedia:
    • 13,1 mg in Bierhefe
    • 11,7 mg in Teff
    • 2,2 mg in Sonnenblumenkernen
    • 2 mg in Weizenkeimen
    • 1,1 mg in Macadamianüssen
    • 1 mg in Sojabohnen
    • 0,8–1,5 mg in Sesam
    • 0,90 mg in Schweinefleisch
    • 0,76 mg in Erbsen
    • 0,65 mg in Haferflocken
    • 0,60 mg in Rindfleisch
    • 0,4–0,7 mg in Vollkorngetreiden (Weizen, Gerste, Mais, Reis)
    • 0,50 mg in Weißen Bohnen
    • 0,20 mg in Löwenzahnsalat
    • 0,10 mg in Hühnerfleisch
    • 0,10 mg in Kartoffeln (gekocht)
    Ausserdem baut kochen Vitamin B1, was anderes ist das nicht, ab, B1 ist wasserlöslich, also landet noch was im Kochwasser, roher Fisch baut B1 im Körper ab, also Sushi-Beriberi?
    Sag mir noch, was an den Fakten in meinem Beitrag, also meiner Begründung extrem oder falsch war! Im Gegensatz zu der Beriberipanikmache von dir, zumal in VK-Getreiden eher wenig B1 enthalten ist!

    LG Matthias
     
  18. bernie-1

    bernie-1 Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2007
    Beiträge:
    539
    Medien:
    5
    Jede Meinung und Gegenmeinung in diesem Thread könnte man mit irgendwelchen Studien belegen. Jede "Gesunde Ernährung" ist eine Glaubensfrage mit eigener Bibel, erhältlich bei Amazon. Was glaubwürdig ist, entscheidet jeder für sich selbst. Daher bringen solche Diskussionen nichts.

    Nur der Mensch ist ja in der Lage, großartig über seine Ernährung nachzudenken. Meine Katze entscheidet einfach mit ihrer Nase, darum beneide ich sie ;-)
     
  19. Matthias

    Matthias Sergeant Moderator

    Registriert seit:
    29. Januar 2007
    Beiträge:
    5.200
    Medien:
    105
    Alben:
    1
    Sehr weise gersprochen Bernie!
     
  20. lacrima

    lacrima Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2007
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Österreich
    Also meine "BeriBeri" Aussage war zu extrem, geb ich zu, ist natürlich klar dass das bei uns nicht vorkommen würde, ich hab das nur so gesagt weil du meintest "Wir essen seit Menschengedenken geschälte Weizenprodukte"...und generell gesagt hast Vollkorn sei unnötig, überschätzt, etc.
    Ich kann es ernährungswissenschaftlich einfach so nicht unterschreiben wenn mich Leute fragen was sie ändern sollen sage ich immer zuerst "Esst mehr Eiweiß und weniger KH!" Aber ich rate ihnen auch WENN sie schon KH zu sich nehmen dann in Form von Obst, Gemüse und Vollkornprodukten, aber die richtig körnige Variante, nicht eingefärbtes gezuckertes Toastbroat-was ja auch viele für Vollkorn halten nur weil es dunkel ist. Und es ist nicht schlecht und Fakt ist doch dass man eine Scheibe Vollkornbrot einer Semmel immer vorzuziehen hat, da sind wir uns doch einig? Schon alleine wie es vom Körper verwertet werden kann.
    Naja eine Diskussion die kein Ende nimmt, da es eh zu komplex ist und zu individuell und man nicht wirklich Pauschalaussagen für alle treffen kann aber man trotzdem dort nur ansetzen kann, was jeder einzelne daraus macht, ist seine Sache. Wenn du für dich entschieden hast, Vollkornprodukte abzulehnen, ist es natürlich dein Recht, ICH finde (und dass ist auch das was mir die Uni, Ärzte etc gelehrt und belegt haben) dass Vollkornprodukte sehr wohl ihre Berechtigung haben, wenn man sie verträgt.
    Wo ich aber auf alle Fälle mit dir D'accord bin ist dass vorallem die Nahrungsmittelindustrie mit ihren "gesunden Ballaststoffen" die ja anscheinend schon in jedem Schokoriegel drin sein sollen wirklich übertreibt, weil ist ja klar dass wenn man zu jeder Mahlzeit nur Pumpernickel, Müsli, etc etc verzehrt dass den Darm überlastet und auf alle Fälle schädlich ist.
    Aber ja die Dosis macht das Gift und das kann man wirklich pauschal sagen.

    Lg
     
  21. nomatter

    nomatter Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2005
    Beiträge:
    102
    Hallo,

    Da magst du recht haben. In der Folge müsste ich die Daseinsberechtigung dieser "Bibeln" und grosser Teile dieses Forums (wiss Erklärungen) anzweifeln. Ich finde das sehr schade. Natürlich entscheidet jeder für sich selbst, aber sicher ist etwas nicht per Difinition auch gesund oder richtig, weil man das jetzt einfach mal so (für sich selbst) entschieden hat. Wenn wir (Bevölkerung) uns auf diesem Niveau (Ernährung als Religion) weiterbewegen, dann bleibt es bei Ansammlungen von mehr oder weniger Gleichgesinnten, jede mit ihrem eigenen kleinen Argumentationsgerüst. Dann wissen wir auch in 40 Jahren nicht mehr, als was vor 40 Jahren schon Wissensstand war.
    Ich wollte hier niemanden missionieren, sondern mit meiner ursprünglichen Frage Leute mit "fester low-carb-Überzeugung" ansprechen. Irgendwie hatte ich angenommen, auf mehr "pro-low-carb" zu treffen... ohne "ja, aber". Bin ich hier überhaupt richtig? >:)

    leider

    tschau
    nomatter
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Mai 2008
  22. Honeylein

    Honeylein Guest

    Für mich persönlich ist es eher eine Art der Formulierung.

    Wenn ich lese "Das IST so" oder "MAN macht dies so oder so" dann krieg ich eine Abneigung, wenn jemand schreibt " so habe ICH das erlebt" oder "so geht es bei mir" das finde ich völlig in Ordnung.

    Ich kann eben nur für mich sprechen, ein anderer empfindet das wahrscheinlich ganz anders.

    Ich finde schon dass die Majorität hier low carb lebt und ich habe das "Netz" immer als Unterstützung empfunden.

    Wenn es nun plötzlich auch "anders" richtig sein kann ;) dann hilft mir das nicht weiter, als Lowcarber hier meine Bestätigung und Hilfe zu finden.

    Es klingt sicher merkwürdig aber das Geheimnis von WW ist sicher auch das enge Netz in dem man sich bewegt und gehalten wird.

    Nicht jeder ist stark genug es ganz allein zu schaffen und wenn dann braucht er kein Forum.

    Es wäre für mich schön wenn es wieder ein bischen mehr "reine Lowcarb" Mentalität hier gäbe.

    Das will nicht heißen dass anders essende geschast werden dürfen, aber eben etwas mehr auf das Hauptanliegen des KETO-Forums zu achten wäre für meinen GEschmack richtig.

    Nur meine kleine unbedeutende Meinung;)
     
  23. Matthias

    Matthias Sergeant Moderator

    Registriert seit:
    29. Januar 2007
    Beiträge:
    5.200
    Medien:
    105
    Alben:
    1
    Sicher ist es schon ein Unterschied ob man VK verträgt oder nicht.
    Ich hab es vertragen, ich habe auch mal LowFat und WW gemacht, allerdings hatte ich zu diesen Zeiten Sodbrennen, Blähungen und dergleichen mehr, seit Atkins ist das weg!
    Wir haben sicher auch etwas aneinander vorbei geredet, ich sehe VK als schlechte Energiequelle, da ich LC lebe und meine 50 Gramm aus Kartoffel, Paniermehl und anderen stärkeartigen KH beziehe.
    Vergleichst du VK mit Auszugsmehlprodukten, hast du sicher vom Aspekt des glykämischen Indexes und einiger Vitalstoffe her, das VK mehr bietet, aber trotzdem muss es nicht gesund sein, da die Abwehrstoffe in der Kleie die Verdaung behindern und Pilzerkranungen im Darm verursachen kann.
    Was soll an Vollkorn so besonderst sein, dass es gegessen werden sollte?

    Schönen sonnigen Pfingstsonntag!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Atkins Phase 1, Tag 1, Frage zum Fett Atkins Diät 19. Juni 2017
Atkins kleines Tagebuch Statistik / Tagebücher 25. April 2017
Kein Gewichtsverlust trotz Atkins Phase 1 Atkins-Diät-Gruppe 10. April 2017
Tipps zur Atkins Phase 1 Bin neu hier und habe schon Fragen 16. März 2017
Verdauungsstörungen Atkins Diät Atkins Diät 11. Februar 2017