Berechnung des Grund- u. Gesamtumsatzes

Dieses Thema im Forum "Bin neu hier und habe schon Fragen" wurde erstellt von Dallas, 23. Mai 2006.

  1. babylett

    babylett Neuling

    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    9
    Ort:
    bayern

    wenn ich nach dieser tabelle gehe habe ich einen
    grundumsatz von 1302 und einen gesamtumsatz von 2313 kcal



    wenn ich nach dem fettrechner.de gehe den mab? reingestellt hat, dann habe ich 1721 und 2800 kcal ??

    woher kommt es eigentlich, das bei den selben angaben so verschiedene ergebnisse erziehlt werden?

    lg babylett
     
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. sobluge

    sobluge Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2007
    Beiträge:
    373
    Ort:
    Mönchengladbach


    ich bin da ehrlich gesagt was mit überfordert.
    erstens weil ich da zum ersten mal von höre,und zweitens weil es bisher ja auch geklappt hat.
    und außerdem wenn ich ww mache,rechne ich mir meine essenspunkte auch mit dem aktuellen und nicht mit dem wunschgewicht aus..
    toll,jetzt bin ich genauso schlau wie vorher
     
  4. Banshee

    Banshee Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2007
    Beiträge:
    11.188
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Braunschweig
    Name:
    Ine
    Größe:
    165
    Gewicht:
    47 kg
    Zielgewicht:
    hab ich nicht
    Diätart:
    Wohlfühlessen
    In der Tat hat Muskelmasse einen höheren Energiebedarf als Fettgewebe. Je durchtrainierter der Körper, um so höher der GU.
    Das der GU aber nach dem Normal- bzw. Zielgewicht berechnet wird, stimmt nicht.
    Der Grundumsatz ist die Energiemenge, die der Körper in nüchternem Zustand bei völliger Ruhe und einer Umgebungstemperatur von 20 Grad Celsius benötigt. Bei höherem Gewicht ist diese Energiemenge natürlich größer, da viel mehr Zellen versorgt werden müssen und die Körperfläche wesentlich größer ist, sodass viel mehr Energie zur Temperaturregulation aufgebracht werden muss.
    Die Unterschiede in den Berechnungen kommen durch die unterschiedlichen Herangehensweisen und schwanken sicher auch je nach Verhältnis Muskelmasse/stoffwechselfreie Masse.
    Sind halt nur Theorien, bei einer exakten Messung müsste man ja 24 Std. im isolierten Labor bei gleicher Temperatur ohne Essen, Trinken und gänzlich ohne Außenreize verbringen, um zu untersuchen, wieviel der Körper verbraucht - das wäre gar nicht möglich!
     
  5. sobluge

    sobluge Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2007
    Beiträge:
    373
    Ort:
    Mönchengladbach
    danke für deine erklärung

    jeder rechner im netzt spuckt mir was anderes aus,das stimmt.
    ich habe bis jetzt den von seite 1 genutzt und es hat ja geklappt.
    demnach habe ich einen grundumsatz von 1498..ich denke wenn ich mich in diesem rahmen bewege müßte es gehen..
    hoffe ich zumindest
     
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. lacrima

    lacrima Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2007
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Österreich
    Hallo Banshee
    Das was du sagst ist schon richtig, zumindest halb. Ich hab es schon vorher mal gepostet ich kopiere es noch mal rein:

    in dem Punkt gibt es zwar viele meinungen heißt aber nicht dass diese stimmen, meine Aussage stützt sich auf wissenschaftliche Fakten.
    ich studier ernährungswissenschaften. Fettgewebe tut nix, es ist kein stoffwechselaktives Gewebe. die einzigen Einflussfaktoren auf die Höhe des Grundumsatzes sind: *Alter, *Geschlecht, *Physiologischer Zustand (zB Schwangerschaft, Wachstum), *Anteil der FETTARMEN; FETTFREIEN Masse, *Funktion der endokrinen Drüsen (zB Schilddrüsen).

    Muskelzellen sind stoffwechselaktiv, sie arbeiten und verbrauchen Energie, Fettzellen sind so gesehen überflüssig (komplett überflüssig nicht aber in dem Ausmaß schon). Ein Bodybuilder, der sag ich mal vom BMI her auch schon recht hoch ist, kann so auf die Art natürlich seinen Grundumsatz berechnen, weil seine gesamte Masse auch diese Energie benötigt, ein Mensch der einen BMI von über 30 hat, für den gilt das einfach nicht, dass ist nun mal ein physiologischer Fakt. Aber ihr habt schon recht wenn man statt 3000 nur mehr 2000 kcal isst, nimmt man natürlich ab, aber ich sag mal dass für eine durchschnittliche Frau 1700,1800 kcal ausreichend sind.

    Es hat somit einfach keine ernährungspyhsiologische Berechtigung wenn ein übergewichtiger Mensch aufgrund einer falschen Berechnung im Internet wo zum größtenteil eh nur Halbwissen kursiert denkt er kann im Zuge einer Gewichtsreduktion 2600-3000 kcal zu sich nehmen.

    lg
     
  8. Banshee

    Banshee Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2007
    Beiträge:
    11.188
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Braunschweig
    Name:
    Ine
    Größe:
    165
    Gewicht:
    47 kg
    Zielgewicht:
    hab ich nicht
    Diätart:
    Wohlfühlessen
    Ich weiß, dass du Ernährungswissenschaften studierst. Ich habe auch eine medizinische Ausbildung, muss das aber nicht in jedem meiner Posts heraushängen lassen! :rolleyes: Nur weil man studiert (hat), ist man schließlich nicht gleich im Besitz absoluter Allwissenheit - Theorien ändern sich! Gerade die Ernährungswissenschaft ist ein fantastisches Beispiel dafür!

    Fakt ist nun mal, dass es noch gar nicht bis ins Kleinste erforscht ist, was den GU letztendlich alles beeinflusst, sonst gäbe es eine allgemeingültige Berechnungsformel.
    Beispielsweise muss sich bei höherem Körpervolumen die Pumpleistung des Herzens steigern, da ja auch das Fettgewebe durchblutet werden muss etc.
    Das Fettgewebe liegt auch nicht einfach nur dumm rum, es produziert unter anderem Hormone, ist einem Auf-, Ab- und Umbau unterlegen, muss auf Körpertemperatur gehalten werden und verbraucht auch dadurch - zugegeben geringe Mengen - Energie.

    Der Körper ist keine Maschine, sondern ein sehr komplexes System mit vielen ineinander greifenden Regelkreisen. Und vor allem ist er sehr individuell!
     
  9. lacrima

    lacrima Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2007
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Österreich


    hallo
    naja also ich hab es bis jetzt 2x erwähnt und auf mich wirkt es einfach so dass man einfach dass glauben will was bequemer ist, nicht dass was richtig ist...natürlich gibt es keine allgemein gültige formel für den GU weil eben jeder mensch für sich selbst so komplex ist man kann diesen für eine person selbst durch den respiratorischen quotienten, doppelten markern etc, eben genauen untersuchungen sehr wohl ziemlich zuverlässig berechnen.mit diesen 100 verschiedenen modellen die kursieren versucht man doch nur eine allgemeine hilfestellung zu leisten. ich glaube eben eher meinen professoren, ärzten die mich unterrichten, meinen 1000 seiten wälzern als dem internet. und die einzige form von hormonen die das fettgewebe produziert sind eben die hormone die ab einem bmi von über 40 eine lebenslange abnahme so gut wie unmöglich machen weil sie so in einem übermaß vorhanden sind.

    worüber wir hier reden hat nichts primär mit ernährungswissenschaften zu tun denn du hast schon recht, da ändert sich viel, zb über einen exakten nährstoffbedarf weiß man nicht viel, hier geht es einfach nur um die physiologie des menschen, und da braucht man nicht viel darüber zu diskutieren, es ist einfach so ob man es wahrhaben will oder nicht.
    es findet sich in jeder wissenschaftlichen anerkannten fachlektüre, etc.

    pumpleistung des herzens....mmmh komisch dass gerade dicke immer so probleme mit luft bekommen haben und so gut wie immer an kardio-vaskulären leiden erkranken...das fttgewebe ist isolierend, produziert in dem sinn keine wärme an an der thermoregulation spielt die zitterfreie thermogenese zb eine rolle dabei wird von dem braunen fettgewebe gezehrt allerdings spielt dass beim erwachsenen so gut wie keine rolle sondern nur bei beim säugling, sehr wohl spielt die zitterthermogenese eine rolle wo durch muskelkontraktionen wärme erzeugt wird, natürlich ist eine fettschicht wärmend, aber nicht weil sie was macht sondern einfach nur weil sie da ist. es ist auch so dass proportional mit steigenden bmi die atp-synthese-abgekoppelte thermogenese in den adipozysten (fettzellen) abnimmt, dass heißt dass die basale thermogenese bei übergewichtigen menschen geringer ist, dass heißt dass aus der gleichen menge an nährstoffen mehr atp gewonnen wird (also energie), aber weniger in form von wärme abgestrahlt wird. dass betrifft insofern den punkt dass je mehr energie in form von wärme abgestrahlt werden kann umso weniger kann in form von fett gespeichert werden...ist aber bei dicken eben genau andersrum.

    jaja blabla was will ich eigentlich erzählen daich mich anscheinend nur wichtig machen will...aber schau mal ich werd meinen ubahn fahrer das nächste mal auch nicht vorschlagen dass ich mich selbst ans steuer setze weil ich schneller in der arbeit sein will oder wenn meine frisörin mir erzählt dass meine haare kaputt sind glaub ich ihr das...ich weiß nicht hat nix damit zu tun dass ich studierte menschen in den himmel hebe aber ich denk mal wenn eine person etwas beruflich macht, jahrelang und sich hauptsächlich mit dieser thematik beschäftigt und diese erlernt studiert etc hat denk ich mal sie weiß was sie tut und sagt, ich mach hier keine wischi waschi ernährungscoach ausbildung und werd dann bei pro 7 arbeiten und den leuten vorschlagen sie sollen 4 tage lang nur kürbis essen, ich hocke über 5 jahre vor meinen büchern und werde dann in die forschung gehen, hab mit meinem studium genauso einen medizinische grundausbildung, bin aber überzeugt davon dass ich einer krankenschwester niemals drein reden könnte bzw würde und ich bin mir einfach sicher dass ich mehr ahnung hab als die meisten hier wäre für mich auch echt traurig wenn nicht....aber ja sich gegenseitig in halbwissen zu bestärken und die bequemsten thesen anzunehmen ist natürlich angenehmer als sich einzugestehen dass ab einem bestimmten gewicht in vielerlei hinsicht mit einem normalgewichtigen menschen nicht gleichzusetzten ist, und auch nie sein wird, selbst wenn man auf NG abnimmt, dass sind physiologisch gesehen 2 paar schuhe und wenn du eine medzinische ausbildung hast wirst du dass ja eh wissen.

    ja gut ich verschwende eh meine zeit, sollte mich heute wieder 8h vor meine bücher setzen aber wozu auch hätte man ja eigentlich gleich dasinternet befragen können, bzw hobby ernährungswissenschaftler...
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juni 2008
  10. barbara1979

    barbara1979 Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2007
    Beiträge:
    653
    Medien:
    1
    Ort:
    Österreich
    @lacrima:

    ich finde Deine Ausführungen sehr interessant und denke, dass die meisten von uns sehr wohl in der Lage sind, einem anspruchsvolleren Text zu folgen, ohne eine professionellere Formulierung gleich arrogant zu finden.
    Also bleib uns erhalten, was wäre denn ein Ernährungsforum ohne zumindest 1 Ernährungswissenschafter?

    Was die konkrete Frage angeht, da gibt es wohl einfach zuviele Einflüsse. Meiner Beobachtung nach hängt der GU zB auch von der Essgewohnheit ab, also davon, ob man es gewohnt war, eher "normale Kalorienmengen" (auch dabei kann man locker im Übergewicht bleiben) oder extrem kalorienreich zu essen. Die Schilddrüse ist umso komplizierte, weil sich die Funktion mit Zu- oder Abnahme oder spontan ändern kann, und der Einfluss ist wirklich sehr groß (Wärmeproduktion im Körper, siehe nächtliches Schwitzen usw)

    Egal wie schwer eine Person ist, wenn jemand seinen "berechneten" Gesamtumsatz von, ich weiß nicht, zB 2.700kcal fast ganz verfuttert, nimmt der sicher nicht ab. Allenfalls wenn er ein fleissiger Land Brieträger ohne Auto wäre *g*.

    Ich halte ja alle Abnehmwilligen für so klug, dass sie, wenn sie mit dem irgendwo errechneten GU nicht abnehmen, von selber draufkommen, dass sie weniger essen oder mehr tun könnten.

    Bei mir ist die hier beliebte Formel GU[kcal] = 700+ M[kg]*7 ganz zutreffend, ev ist der Wert etwas zu hoch. Aber ich habe auch keinen zu hohen Körperfettanteil (je nach Messgerät 21-27%)
     
  11. lacrima

    lacrima Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2007
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Österreich
    hallo barbara!

    puh wenigstens eine person hier die sich nicht angegriffen fühlt, und ich hab dem was du zum GU gesagt hast nix hinzuzufügen, kann auf alle fälle alles eine rolle spielen.

    ich finde es generell ja sehr gut und sehr richtig wenn menschen nachfragen sich weiterbilden und nachlesen, nur leider ist das internet eben vorallem in medizinischen fragen bzw ernährungstechnischen fragen eine quelle die mit sehr viel halbwissen beheftet ist. und ja meine wiederholte betonte erwähnung dass ich ernährungswissenschaften studiere war einfach nur um zu unterstreichen dass ich überzeugt bin dass ich in diesem punkt recht habe weil ich einfach jemanden der sein wissen mal 10min gegoogelt hat und nicht wie ich 1 monat vor wälzern hockt einfach nicht zusprechen kann. ich finde nicht dass das mit arroganz zu tun hat, weil ich persönlich werde immer gerne ausgebessert und eines neuem belehrt, wenn jemand was davon versteht. und wenn hier jemand sein sollte der das gegenteil von dem mir dargebrachten weiß und dass aufgrund seines berufes, etc mir wissenschaftlich darlegen kann-bitte immer gerne, ich will ja auch lernen! nur die punkte die angeben wurde warum ich schwachsinn schreibe habe ich auch aller widerlegt aber falls es irgendwas gibt was weder ich noch die universität und das allgemeine krankenhaus in wien weiß bitte weitersagen!
     
  12. Werbung

    Werbung




     
  13. barbara1979

    barbara1979 Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2007
    Beiträge:
    653
    Medien:
    1
    Ort:
    Österreich
    Ach Mädel, reg Dich nicht auf, das zahlt sich nicht aus!

    Ich arbeite zwar in einem ganz anderen Gebiet (Chemie, Technik usw), aber zumindest hier haben die dicken Wälzer eben auch nicht immer recht - aber meistens.

    Nicht kritisch, aber als Denkanstoß: Wenn alle so denken würden, dass die Bücher, die schon da sind, Recht haben, hätte es eine Menge Entwicklungen nicht gegeben!
    Es gehört nun mal zum wissenschaftlichen Arbeiten, auch hinterfragen zu dürfen und Aussagen zu überprüfen. Sonst würde man nicht an der Uni studieren, sondern (sag ich jetzt nicht, sonst ist vielleicht wer beleidigt) eine Ausbildung einfach absitzen.

    Ich finde, im Internet nach Infos zu suchen, ist ganz gut, aber eben nicht ohne ein gewisses Vorwissen und nie, ohne die Quellen von dem, was man liest, zu prüfen. Und schon ist man wieder bei Fachzeitschriften und Büchern.

    Und für manches muss man eben auch einfach offen sein, weil man es zwar beobachten, messen und beschreiben kann, aber eben - noch! - nicht erklären.

    Wenn Du willst schreib ich Dir ein paar interessant Beispiele per pn, sonst heißt's hier, ich würde auch mit meiner Bildung (was denn eigentlich? lesen gelernt zu haben?) angeben wollen. Was soll ich machen, mich interessiert einfach total viel und ich liebe es zu lesen.
     
  14. lacrima

    lacrima Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2007
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Österreich
    hallo barbara!

    ja schick mir bitte eine pn würd mich echt interessieren was du machst!
    und eigentlich find ich es schon ärgerlich bildung rechtfertigen zu müssen bzw immer diesen "er/sie glaubt er/sie ist was besseres" beigeschmack zu haben. ich wäre oft froh das wissen und können von zB einem installateur zu haben, bzw überhaupt irgendwas sinnvolles mit meinen händen anfangen zu können, würde mir auch sehr gefallen. ja du hast schon recht wissenschaft basiert ja auf theorien falsifizieren, aber in der diskussion konnte mir bisher noch niemand genau begründen welche vorgänge im detail dafür verantwortlich sind warum fettgewebe angeblich energie verbraucht und dass ist ja der kern dieser grundumsatz gschicht. somit keine falsifikation in meinen augen. aprops mein studium ist so uuuuunendlich chemie-lastig, mein gröööößter stolperstein, obwohl es ja ansich echt genial ist aber mir einfach zu hoch;)

    lg
     
  15. Honeylein

    Honeylein Guest

    Ich finde die Diskussion hoch interessant und bedanke mich für die verschiedenen Ansatzpunkte.

    Offensichtlich gibt es da mehr als nur die mathematische Berechnung, sonst müßte es ja theoretisch bei jedem gleichermaßen klappen mit der Abnahme.

    Ich bin immer vom Ist-Gewicht ausgegangen und habe somit offenbar 300 kca zuviel verfressen.

    Daher der Name Opodeldok:rotfl:also.

    Hätte ich diese 300 kcal weniger gegessen wäre ich sicher nicht 10 Monate auf der Stelle gehoppelt.....vermute ich mal so vor mich hin:confused:

    Ich werde mir jetzt mal was zwischen meinen neu ausgerechneten 1100 und knapp 2000 ausrechnen und probieren.
     
  16. lacrima

    lacrima Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2007
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Österreich
    hallo honeylein
    ja aber bei dir hat ja alles super geklappt aber du bist ja auch sehr sportlich und aktiv wenn ich dass so recht mitbekommen hab, und das ist meiner meinung nach sowieso das a und o unterm strich...
    also so gesehen sind 300 kcal "mehr" nicht "zuviel" gewesen...

    lg
     
  17. SergioRamas

    SergioRamas Neuling

    Registriert seit:
    1. Juli 2008
    Beiträge:
    1
    Subject3

    Hi all! G'night
     
  18. sobluge

    sobluge Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2007
    Beiträge:
    373
    Ort:
    Mönchengladbach
    hallo
    ich finde das alles auch sehr hilfreich
    ich habe mich stundenlang durchs net geschlagen,viel dazu gelesen,nicht immer alles verstanden,an vielen rechnenwegen verzweifelt,aber zum schluß doch für mich zu einem zufriedenstellenden ergebniss gekommen..
    also nicht ärgern lassen
     
  19. Zauberfee

    Zauberfee Neuling

    Registriert seit:
    8. Juli 2008
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Siegen
    Hallo,...

    also ich habe eben mal meinen Umsatz mit dem Rechner berechnen lassen...Da steht da was von über 3000`???? Das esse ich aber niemals...Ich denke ich esse viel zu wenig, im Moment nehme ich auch nicht ab :-( was mach ich nur falsch??

    LG Anja
     
  20. lacrima

    lacrima Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2007
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Österreich
    hm bist du bodybuildnerin? dann könnte das hinkommen falls das nicht der fall sein sollte richte dich noch nach den werten die für dich bei normalgewicht bzw unter einem bmi von 30 rauskommen und danach kannst du dich einigermaßen richten.
    niemand kann 3000 kcal am tag essen, ja außer er besteht nur aus muskeln und macht jeden tag sport.
    ich hab irgendwo gelesen dass du fast nix isst seit wochen und ich glaub eh dass du selber weißt dass das nicht gscheit ist deswegen versteh ich auch nicht warum du es machst. dein stoffwechsel ist mit ziemlicher sicherheit jetzt im a* und befindet sich im hungerzustand, dh dich erwartet ein bomben jojo effekt wenn du so weitermachst. schau halt mal einfach was und wieviel die anderen mitglieder hier so essen und richte dich danach, wenn du so 1700 kcal isst von den richtigen sachen ist das mal ein guter schritt. allerdings musst du jetzt damit rechnen dass du am anfang wieder zunimmst aber ja, das hast du dir selbst zuzurechnen weil einfach hungern und glauben so kommt man ohne quittung zum traumgewicht ist halt nicht. ja und bewegung ist auch ganz wichtig.
    ich wünsch dir alles gute
     
  21. tanja79

    tanja79 Neuling

    Registriert seit:
    12. November 2008
    Beiträge:
    3
    Für die Berechnung des Grundumsatzes finde ich den Rechner von der Uni Hohenheim ziemlich gut.

    Leider kann ich dir keinen Link posten, da dies nicht erlaubt ist.
    Suche einfach bei Google nach: Grundumsatz uni hohenheim.

    Du siehst deinen Grundumsatz und Leistungsumsatz. Das Problem ist aber oft, dass Personen die sozusagen dauernd irgendwelche Diäten machen Ihren Stoffwechsel schon ziemlich gestört haben.

    Hier hilft nur eine gesunde Ernährung und Bewegung um den Stoffwechsel wieder in Gang zu bringen. Gerade die "hungerdiäten" sind hier verantwortlich.

    Deshalb ist die Aussagekraft der Verbrauchsdaten nur eingeschränkt. Auch Muskelanteile spielen eine wesentliche Rolle, da sie auch in Ruhe mehr Kalorien verbrennen.

    Eigentlich funktioniert hier nur der "Trial-and-Error"-Ansatz.

    Du berechnest mit einem Tool deinen angeblichen Energieverbrauch und ziehst davon 500 Kalorien ab (Mindestens 1200 Kalorien). Dann ernährst du dich zwei Wochen so und schaust was auf der Waage passiert ist. Hast du nichts abgenommen oder sogar zugenommen reduziere um weitere 300 Kalorien pro Tag. Und so weiter, bis du pro Woche ca. 0.5 bis 1 kg abnimmst. Dann hast du deinen Wert gefunden (Dieser sinkt leider während einer langen Diät)

    Grüßle
    Tanja
     
  22. Claudia Maria

    Claudia Maria Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    12.205
    Alben:
    1
    Ort:
    Salzburg
    Ist eigentlich ganz einfach :

    Immer vom Normalgewicht ausgehen

    und nicht vom Istgewicht.
     
  23. fussel

    fussel Guest

    Der Koerper verbraucht aber HEUTE und nicht in der Zukunft mit weniger Gewicht.

    Wichtig ist aber, den Verbrauch immer wieder anzupassen, wenn man weniger wiegt...

    Warum nicht einfach nur fuer Frauen Gewicht x 20 und fuer Maenner Gewicht x 24 rechnen?
    Das spart viele Gruebeleien ueber unterschiedliche Formeln die NIE die Realitaet wiederspiegeln.
    ;-)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Berechnung der Nährwerte Rezepte 15. Februar 2017
Phase 1 und Berechnung Bin neu hier und habe schon Fragen 4. Juli 2015
Berechnung Nettokohlenhydrate Bin neu hier und habe schon Fragen 29. April 2015
Proteine/Eiweiss in der Berechnung Bin neu hier und habe schon Fragen 17. November 2014
Berechnung KH z. B. bei Walnüssen Lebensmittel 24. Februar 2014