Dauerhaft in Ketose bleiben

Dieses Thema im Forum "Alles über die Ketose" wurde erstellt von sweetstufflover, 3. März 2011.

  1. sweetstufflover

    sweetstufflover Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2008
    Beiträge:
    99
    Hallo,

    Ich hab mich vor zwei Jahren (glaub ich?) hier angemeldet und ne ganze Weile ketogen bzw. lowcarb gegessen, weil ich damals Kraftsport machte und definieren wollte, also Fett abbauen, um die Muskeln besser sichtbar zu machen.

    Nun ist viel Zeit vergangen, ich hab mich enorm verändert, hab die Jahre über wie alle anderen auch gegessen, also KH-basiert. Ungesund ohne Ende. Hab mit dem Trainieren aufhören müssen - krankheitsbedingt. Leider. Naja, aber ich fang bald wieder damit an. Nun habe ich mir aber Fett angefressen - das werd ich jetzt FIX wieder los! Ich bin nicht dick oder so, nur halt nicht mehr schön schlank. Das nervt mich, passt nämlich so gar nicht zu mir und meinem Look.

    Seit genau zwei Wochen, also 14 Tagen, esse ich nun wieder ketogen. In Ketose bin ich seit zwölf Tagen.

    Ich habe die letzten Tage erschreckende Ereignisse wahrgenommen:

    -anscheinend grundloses Herzrasen, abends bzw. nachts, hört auch nicht im Liegen auf, nicht Mal nach der Einnahme von Diazepam (Beruhigungsmittel) in Tropfenform (=wirkt schnell) und wenn ich mich Hinlege und Schlafen möchte

    -teilweise absolut kein Hunger. Ja, ich weiß. Nix anormales in Ketose.

    -Krankheitsgefühl. Nicht die Atkinsgrippe der ersten 2-3 Tage. Ich meine Ab Tag 8-10. Richtig kränklich. Schwach. Kaputt. Zusammen mit der Herzgeschichte sehr beängstigend.


    Ich esse hauptsächlich Rührei mit viel Butter und Hartkäse. Ich lasse den Käse in der Butter zuerst braun und "knusprig" werden, dann mit etwas Schlagobers (süße Schlagsahne, 3g KH pro 100ml) verquirlte Eier (3 Stück) draufgegossen.
    Ab und zu auch Polardorschfilet in Butter angebraten, dann mit Crème fraiche, Schlagobers, Suppenwürfel (etwas, nicht viel), Pfeffer, Salz, Wasser ne Soße ziehen. Broccoli in derselben Soße dazu. Alternativ auch ein Filetsteak anstatt des Polardorschs, dann allerdings ohne Soße, dafür aber schon auch mit dem Broccoli in der Soße.

    Die Sachen mit den Soßen sind nicht zu 100% ketogen, ich weiß. Paar Gramm Kohlenhydrate werden immer mit drin sein. So unter 10g glaub ich aber sind es schon. Mehr nicht - oder? Man nimmt ja nur einen gehäuften Esslöffel Creme fraiche und ca. 100ml Schlagsahne.

    Die letzen paar Tage ess ich allerdings nur mehr Eier, Hartkäse, Hühnchenfleisch.


    Sorry für die lange Schreiberei. Vielleicht kann jemand etwas zu den Symptomen schreiben.

    Ich möchte im Prinzip nur fragen, ob es gefährlich/schädlich sein kann, wenn man dauerhaft in Ketose (manche mögen es Atkins Phase 1 nennen) bleibt, um Fett abzubauen. Ich weiß, man kann googeln, aber ich möchts aus der Praxis hören. Von Leuten, die selbst in Ketose waren/sind.

    lg
     
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. Asti

    Asti Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2010
    Beiträge:
    39


    Hallo sweetstufflover

    Ich hatte fast dieselben körperlichen Beschwerden, nach etlichen ketogenen- und Backwarenkost-Phasen im Wechsel.
    Mein Vitamin- und Mineralhaushalt war eh schon gestört und nach zu langem Durcheinander war alles im Keller,
    so dass dann diese Sympthome wie Herzrasen auftraten. In einer ketogenen Phase. Das uferte sogar zu Panikattacken aus.

    Jeder Körper reagiert anders auf Ernährungsumstellungen,
    aber ich glaube, dass solche Nebenwirkungen ketogener Ernährung,
    die ja eigentlich die korrekteste Ernährungsform ist, neben unbewusster Fehlpraktizierung, Defizite im Nährstoffhaushalt sind!

    Fehler lassen sich bei deinem Ernährungsplan nicht direkt erkennen.
    Vielleicht solltest du genauer die Zutaten dieser "Soßenwürfelchen" checken, evtl. reagierst du darauf allärgisch.
    Ansonsten würde mir noch die EW-F-Verteilung einfallen.
    Isst du vielleicht zu viele magere EW-Produkte? Viele vertragen so viel EW nicht. Vor allem wenn der Körper im Fettstoffwechsel läuft, braucht er weniger EW und mehr Fett, sonst nix mit Energie!

    Ich würde dir auf jeden Fall zu einen Blutwertecheck raten, besonders Magnesium, Kalium usw.

    Ich wünsche dir auf jeden Fall, dass du die Ursache für dein Unwohlsein findest, Herzrasen ist fies!!!:???:

    LG Asti
     
  4. Matthias

    Matthias Sergeant Moderator

    Registriert seit:
    29. Januar 2007
    Beiträge:
    5.200
    Medien:
    105
    Alben:
    1
    Dauerhafte Ketose sollte normal kein Problem sein, wenn, wie Asti richtig schreibt, genug Fett gegessen wird und nicht zu viel Eiweiß, mehr als 100 g wären IMHO unnötig!
    Viel Butter, Eigelbe, Leber und es darf auch mal was mit Vitamin C sein, mal ne Zitrone oder grüne Paprika, Krautgerichte, man bekommt ja viele Vitamine über Eier und Innereien und Nüsse, aber eben doch nicht alle in ausreichender Menge.
    Ansonsten ab zum Arzt!

    LG Matthias
     
  5. sweetstufflover

    sweetstufflover Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2008
    Beiträge:
    99
    schaut: ich bin sowieso wegen herzproblemen in operativer behandlung gewesen. jetzt nicht am offenen herzen, sondern über die beinvenen mit nem katheter usw. egal.

    ich nehm jetzt täglich ne sypradyn (vitamin tab) und ne magnesium-kalium tab. sollte reichen.

    ich hab mir jetzt wieder diazepam besorgt (ein benzodiazepin, auch als "valium" bekannt), davon nehm ich bei solchen panikattacken 30 tropfen (=10mg) und es geht nach 20 minuten wieder.


    ich bin 1,80m groß (ca.) und wiege laut der waage meiner freundin 94kg!!! vor zwei jahren, als ich 18 war und fleißigst kraft trainiert habe, wog ich 69kg und hatte einen körperfettanteil von ca. 10%. ich kann es mir nicht vorstellen, dass ich jetzt 25kg mehr haben soll. die waage spinnt sicher. ich bin nicht dick. aber egal. sagen wir, ich möchte 15kg abnehmen. in welcher zeit lässt sich so was machen, wenn ich keinen sport dazu mache, weil ich ihn momentan nicht machen KANN (nehme hochdosiert opioide)?


    ACH JA: vergesst diesen diät-ticker in meiner signatur. ich hab keinen nerv, ihn zu ändern. das ist seit 2 jahren nicht mehr aktuell, wie gesagt.
     
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. Asti

    Asti Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2010
    Beiträge:
    39
    Wenn du "hochdosierte" opioide nimmst, könnten deine Beschwerden auch daher kommen. Schmerzmittel in hohen Dosen sind langfristig sicher keine gesunde Lösung, da sie einiges durcheinander bringen und eben nur die Sympthome, nicht aber die Ursache bekämpfen.
    (Das heißt aber nicht, dass du die jetzt absetzen sollst, bin ja auch kein Arzt! ;) )

    Die Vitamin- und Mineraltabletten kannst du dir sparen, die enthalten mehr schädliche Zusatzstoffe als als sonst was. Außerdem sind sie viel zu niedrig dosiert! Du brauchst mindestens 500 - 800mg Magnesium und 2gKalium täglich. Den Kaliumbedarf zu decken ist extrem schwierig,
    habe bisher nur 99mg-Tabletten übers Internet bekommen,
    ohne Zuckerzusatz und so.
    Aber eine Dose Magnesiumcitrat (nicht -carbonat oder so) kriegst du in der Apotheke oder übers Internet.
    Wenn es dich interessiert, lege dir mal das Buch "Burgersteins Handbuch Nährstoffe" zu.
    Dazu z.B. das Mineral- und Vitaminbuch von Dr. Ulrich Strunz.
    Man muss halt schon ein bisschen LESEN, aber es lohnt sich!

    Zu der Abnehm-Frage: Das kann man schlecht beantworten, da das bei jedem verschieden ist und durch das Zeug das du nimmst sicher beeinflusst wird!

    Weiterhin alles Gute und LG
     
  8. fussel

    fussel Guest

    Ich bin seit mehren Jahren dauerhaft in Ketose, bis auf Phasen mit Low Carb und eben gewisse Ausnahmen ;-)

    Und habe trotz lädierter Schilddrüse + L-Thyroxin und OPs + Tilidin keine Beschwerden.

    Probleme treten nur auf, wenn ich längere Zeit aus der Ketose raus bin ;-)
     
  9. Banshee

    Banshee Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2007
    Beiträge:
    11.188
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Braunschweig
    Name:
    Ine
    Größe:
    165
    Gewicht:
    47 kg
    Zielgewicht:
    hab ich nicht
    Diätart:
    Wohlfühlessen


    :shock:
    Hallo? Wenn jemand hochdosierte Opioide nimmt, wird das mit Sicherheit seine Berechtigung haben - nämlich stärkste Schmerzen. Ihm da mit solchen Einwenden zu kommen, ist wohl fehl am Platz.
    Opioide machen auch definitiv kein Herzrasen und sind die Schmerzmittel mit den wenigsten Nebenwirkungen überhaupt bezüglich Organschäden.
     
  10. Izual

    Izual Neuling

    Registriert seit:
    6. März 2011
    Beiträge:
    2
    Sweetstufflover...korrigier mich wenn ich falsch liege.
    Ich habe bei dir den Eindruck, das du gerne Dinge überstürzt.
    Dir kann nix schnell genug gehen.
    Gehen die Schmerzen in 2min nicht weg nimmst du Schmerztabletten.
    Geht das Fett in 1 Woche nicht weg, dann stellst du deine Ernährung radikal um. Kommen die Muskeln nicht schnell genug, wird halt mit Präparaten nachgeholfen. Leider kenne ich ein paar Leute die unter ähnlichen Symptomen leiden, und alle haben Steroide genommen.
    Ich hoffe das war bei dir nicht der Fall denn damit macht man so einiges kaputt. Zu allererst wächst das Herz mit, wodurch man ein Sportlerherz bekommt das Probleme bereitet wenn man mal nichts tut. Man muss immer in bewegung bleiben.
    ich würde dir raten einfach alles ne Nummer ruhiger anzugehen.

    Asti ...zum Thema Vitaminbuch. ich empfehle dir den Beitrag "Die Vitaminfalle" findest du bei youtube.
     
  11. guter

    guter Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    11.583
    Diätart:
    Slow Food
    da kann ich Dich beruhigen, ich kenne leute, die sind seit über 10 jahren ununterbrochen in Ketose

    aber das verhindert ja keine krankheiten, es ist eben nur eine ernährungsform

    was unbedingt gemacht werden muß, ist alle ½ jahre ein grosser
    bluttest
    und ein vitamin/mineralsalzspiegel

    nicht immer alles auf die ernährung schieben, eher mal auf allergien
    oder andere unverträglichkeiten gucken, es ist unfassbar, was es da alles gibt ;)

    ps: Ketose heisst ja nicht immer fettabbau
     
  12. Werbung

    Werbung




     
  13. Asti

    Asti Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2010
    Beiträge:
    39
    @Izual
    Vitaminstudien gibt es viele. Worauf man sich mehr verlassen kann, sind ganz einfach die Erfahrungen anderer Menschen damit in der Praxis, wie das zb bei Strunz der Fall ist.
    LG
     
  14. Izual

    Izual Neuling

    Registriert seit:
    6. März 2011
    Beiträge:
    2
    Woher willst du wissen das dieser Dr. STrunz nicht auch von der Vitaminlobby gekauft wurde?
    Wenn man erstmal durchschaut was für ein Billiardengeschäft das ist.
    Da wird so manch ein renomierter Wissenschaqftler mit Geld dazu gebracht Vitamine anzupreisen.
    Obwohl die neusten Studien besagen das Künstlich hergestelle Vitamine, allen vorran A,C,E die Krebserstehung unterstützen, und das Leben nachweislich verkürzen!
     
  15. Asti

    Asti Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2010
    Beiträge:
    39
    Wir könnten jetzt noch weiter über Vitamine diskutieren, aber das wird schon langsam off topic.
     
  16. sweetstufflover

    sweetstufflover Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2008
    Beiträge:
    99
    1.) opioide sind die verträglichsten substanzen, auf die ich jemals gestoßen bin. ich studiere übrigens pharmazie und halte gar nix von der gängigen meinung über opioide ("DIE MACHEN JA SÜCHTIG!!!"). evtl. steig ich bald auf medizin um. aber das nur am rande. ich hab schon ein "bisschen" ahnung von der ganzen sache. in sachen opioide machen mir von 100 ärzten denk ich 95 nix vor. holt 100 docs und fragt ihn danach, an welchen opioidrezeptoren buprenorphin antagonistisch und an welchen agonistisch wirkt, und mit welcher potenz es wirkt. wie gesagt, ich rate mal, dass 95% nix davon wissen.

    ach ja, und die leute, die glauben, dass ich ein weichei bin und "bei jedem wehwehchen ne schmerztablette einnehme"... ihr habt null ahnung von der materie, von chronischer schmerztherapie usw.
    außerdem werden opioide nicht nur für schmerzen verschrieben, sondern auch zur substitution heroinabhängiger, wobei heroin selbst kein böses opioid ist, sondern nur von den medien/politik als teufelsdroge diffamiert worden ist/wird, damit man nen sündenbock hat. heroin ist in england z.b. ein ganz normal verschreibbares opioid. es gibt bei uns wesentlich "härtere" opioide in der medizin. morphin selbst ist mit heroin (diacetylMORPHIN) beinahe baugleich und wirkt im prinzip 95% gleich. fentanyl ist 50x so potent wie heroin.

    opiode haben hervorragende suchtstillende wirkungen. ich sehe sucht als eine krankheit, die vor jeder flasche, zigarrette, spritze besteht. das hat nix mit der einnahme oder repetetivem verhalten zu tun. das verhalten, der konsum, das ist die behandlung, die therapie, die selbstmedikation eines biochemischen ungleichgewichtes im gehirn (=sucht, oder nennt es von mir aus "mangelkrankheit").

    das ist meine ansicht und ich will nicht weiter ins detail gehen, da sonst eine grundsatzdiskussion ausbricht. ich habe diese ansicht, OBWOHL ich reiner schmerzpatient bin und die opioide gegen starke schmerzen kriege. ich bin froh, dass es dieses zeug gibt. und ich spreche es niemandem ab, auch nicht den suchtkranken.

    2.) ich hab den kraftsport immer gesund betrieben. hab zwar 3-4 mal die woche sehr hart trainiert, aber nie steroide konsumiert.

    3.) ja, der fettabbau kann mir nicht schnell genug gehen. das hat seine gründe. hat aber nix mit mir allgemein zu tun, sondern mit meiner situation. ich bin angepisst, dass ich für mein gefühl 15kg zu viel habe.


    @ fussel: nimmst du das tilidin jetzt noch? oder war das nur kurz nach der OP? denn mich würd interessieren, ob sich opioide und kraftsport vertragen. während das opioid grad stark wirkt, kann man schlecht trainieren, sag ich mal. deshalb müsste das ca. zweieinhalbstündige training dann stattfinden, wenn man kurz davor ist, entzügig zu werden (ja, als chronischer schmerzpatient bekommt man genau so entzugserscheinungen wie ein heroinabhängiger obdachloser; JEDER, der opioide langfristig nimmt, bekommt die, und das hat NICHTS mit sucht zu tun, wobei ich sucht wie gesagt eh ganz anders sehe), richtig? denn dann ist man nicht so stark sediert, man ist sowieso hibbelig usw...
    oder sollte man sich auf ne minimaldosis abdosieren oder gar ganz entziehen und "den schmerz ertragen", um trainieren zu können? oder vertragen sich opioide und training? oder vielleicht nur bedingt? quasi niedrigdosiert? obwohl das eigentlich egal sein müsste, denn wenn man die entsprechende toleranz aufgebaut hat, sind ein gramm morphin täglich für den einen das gleiche wie für den anderen 0,03g (30mg) morphin täglich.

    ich nehm die supradyn trotzdem. und dann nehm ich halt zwei bis drei magnesium-kalium-tabletten, auch gut. ich dachte mir schon, dass eine tab viel zu wenig ist. aber besser als nix wars bestimmt.

    danke vielmals für eure antworten!

    mal ne frage:
    wie viele gramm KH darf man ca. essen, ohne aus der Ketose zu fliegen?
    wenn ich mir ein steak brate (filet vom rind) und mir dazu folgendes mache:
    ca. 200g broccoli, mit etwas kümmel, nem halben suppenwürfel, salz, pfeffer, 150g creme fraiche (4,5g KH ca.) und 100ml schlagobers (3g KH).

    heute hab ich nur brathühnchen gegessen. mit haut und dem fetteren fleisch von der haxe und den flügerln. mhhhhmmm. das bisschen hühnergewürz drüber ist egal, oder? das hat pro 100g 17g KH, aber ich fress ja nicht 100g davon, sondern höchstens ein paar gramm.

    ansonsten versuche ich, mich den ganzen tag über aussschließlich von rührei mit viel käse+butter zu ernähren. aber das ist soooooo eintönig. wie steht ihr das durch? was esst ihr, die in Ketose sind? aus der Ketose fliegt man ja schon bei ein paar KH, so 10-20g KH, oder?

    wie steht z.b. fussel das durch?
     
  17. fussel

    fussel Guest

    Ich hab kein Problem mit Eintönigkeit, ich könnte wochenlang das Gleiche essen.
    Aber ich köchel desöfteren und packe es portionsweise ins Eisfach.

    Und da ich nicht durchgehend, sondern nur meistens in Ketose bin, gibts auch mal was anderes. sowas mache ich aber nur 1-2 Tage, dann will mein Körper wieder brav in Ketose zurück.
    Ich habs auch nicht so mit Ersatznahrung, also ich backe kaum und baue auch nicht LC nach.
    Ich esse, was passt und davon genügend.
    Es soll so natürlich wie möglich bleiben.
     
  18. sweetstufflover

    sweetstufflover Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2008
    Beiträge:
    99
    vielleicht sollte ich die frage mit opioide+training in nem bodybuildingforum stellen.
     
  19. sweetstufflover

    sweetstufflover Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2008
    Beiträge:
    99
    hallo,

    ich ess momentan z.b. rührei. ich nehm zwei große esslöffel butter und lass sie zergehen. ich nehm drei eier (heute hab ich drei eier + ein dotter genommen), geb nen schuss schlagobers rein, würzen, schön verrühren und ab damit in die pfanne.

    das verhältnis fett zu eiweiß müsste passen, oder?

    gestern abend gabs zwei, drei magere schweinskotelettes (karreesteak) in einer sähmigen schlagobers-cremefraiche soße, suppenwürfel, gewürze, ja... dazu broccoli in cremefraiche soße. heute früh war ich in Ketose (habs so um 22 uhr gegessen und um 7 uhr gemessen mit Ketostix - dunkles lila!). also nicht zu viele KH's, oder?

    also... mach ich alles richtig momentan? wie oft sollte ich am tag essen? im tutorial steht ja so selten wies geht glaub ich, weil man dann das körperfett länger anzapft. aber ich glaub das ist ungesund, drum ess ich seit ein paar tagen schon fleißig morgens (das heißt: wenn ich aufstehe :-D) das rührei. meistens dann das zweite mal am späten nachmittag/abend das zweite mal so was, oder alternativ fischfilet/steak mit broccoli.

    was sagt ihr? alles ok?
     
  20. TequilaBabe

    TequilaBabe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2008
    Beiträge:
    1.357
    Medien:
    4
    Ort:
    München (Bayern)
    Also es gibt so einige Möglichkeiten mehr zu machen statt nur Ei.
    Hier in der Rezepteecke gibt es 1000 Dinge die du essen kannst.

    Eine Verfärbung an den Streifen ist Ketose, ob nun dunkel oder hell ist egal. Es gibt keine tiefe Ketose oder nur leichte Ketose. Wer drin ist, ist drin. ;)
    Essen solltest du dann, wenn du hunger hast. Bei mir ist das so nach 4-5 Stunden. Je nach dem, was und wie viel du vorher gegessen hast.

    Das erste war für Energie abgezapft wird, ist Muskelmasse. Du musst genug Fett essen um Abzunehmen.

    Manche essen 2 mal am Tag, manche 3-5 mal, jeder wie er will und wie er es für sich für richtig hält.

    Lg Maria
     
  21. raphaelaxxx

    raphaelaxxx Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    159
    Hi...

    zum tilidin kann ich Dir folgendes sagen.

    Ein Freund von mir hat das Zeug über einen sehr langen Zeitraum eingenommen. Hatte auch bei Nichteinnahme am Ende starken Entzug.

    Hinzu ebenso abends diaz und rohypnol um schlafen zu können, da er tagsüber auch noch efedrin genommen hat zum Training - Kraftsport und Ausdauer. Typische Mischung Efedrin+Aspirin und teilweise auch noch extra Coffein. Also ziemlich heftig...

    Er hatte ständig Herzrasen...was natürlich auch von den Efes kommen kann??

    Am Ende war er von den ganzen diaz und tilidin total kaputt...hat zwar Monate gedauert, aber dann war er voll am Ende.

    Warum nimmst Du diaz?

    LG
    raphaela
     
  22. sweetstufflover

    sweetstufflover Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2008
    Beiträge:
    99
    also tillidin ist ein her schwächeres opioid. aber kann schon reinhauen. leider wird es mit naloxon vergällt, sodass man nicht über eine dosis von 300mg gehen kann. es wird vorgegaukelt, das geschähe zum wohl der konsumenten, damit sie nicht zu sehr abhängig werden können, sondern eben "nur" von 300mg tilidin pro einzeldosis.

    rohypnol ist der präparatname, ein schlafmittel. der wirkstoff ist flunitrazepam, ein hypnotisch wirkendes benzodiazepin. nehm ich sehr selten.

    ich nehm das diazepam (in tropfenform, also nicht die originalen valiumtabletten, sondern psychopax tropfen, die fluten schneller an) gegen akute panikattacken. ansonsten nehm ich selten mal oxazepam oder flunitrazepam zum penn0rn.

    von opioiden wird man nicht kaputt. man wird körperlich daran gewöhnt. wäre das zeug nicht verboten bzw. die verfügbarkeit so erschwert, wäre das überhaupt kein problem. und so etwas wie "opioide machen süchtig" gibt es nicht. sie machen körperlich gewöhnt (ihr mögt es abhängig nennen). sucht ist für mich ein biochemisches ungleichgewicht im gehirn, das durch drogen und gewisses verhalten in richtung gleichgewicht gerückt werden kann - deshalb stehen suchtkranke auch so auf drogen! d.h. man kann süchtig sein, ohne jemals drogen genommen zu haben. vor der ersten flasche, kippe, spritze, line... von all den substanzen und verhaltensweisen (z.b. essen kann ja schädlich sein; zucker-fett kombi bzw. zucker alleine schon; spielen im casino) stillen opioide und alkohol die sucht am besten, allerdings muss man das harmloseste wählen: alkohol ist höchstgiftig für den körper und berauscht stark. die suchtstillung ist dafür auch enorm - deshalb greifen so viele dazu. wären opioide aber leichter verfügbar, würden mit sicherheit viele vom giftigen alk zu den ungiftigen opioiden wechseln. opioide sind weder für körper, noch für geist schädlich.




    aber genug davon.


    die rezepte hier helfen mir irgendwie nicht weiter. salzbraten, dieses "günnä"-freaks-zeug und was weiß ich... das ist mir a) zu aufwändig oder b) zu ekelhaft.

    ich hab heute zwei mal gegessen. jeweils zweimal sehr fettes rührei mit jeweils sicher 800kcal. müsste genügen, oder? fett:eiweiß verteilung müsste 60-80:40-20 sein. ich nehm sehr viel butter und geb schlagobers mit zu den eiern.

    außer vitamin- und mineralstoffpräparate nehmen könnt ich nix weiter tun, oder? ich hab auch zwei sugarfree-energydrinks getrunken. das tut denk ich nix zur sache.

    sport sollte noch sein. kommt schon noch. aber ansonsten... ?
     
  23. TequilaBabe

    TequilaBabe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2008
    Beiträge:
    1.357
    Medien:
    4
    Ort:
    München (Bayern)
    Es gibt auch super einfache Rezepte. Musst nur ein bissl schaun.

    Wieso ißt du nicht statt Ei mal Steak oder Fischfilet mit Gemüse oder Salat.
    Es gibt in Supermärkten auch Braten zu kaufen, den du nur noch in den Backofen schieben musst. ;)

    Diese Ernährungsform bringt eben auch etwas arbeit mit sich. Man sollte sich schon mit Lebensmitteln auseinander setzten, sonst brichst du wieder ab, weils zu eintönig wird und dir die Eier irgendwann zum Hals raushängen.

    Fett Ew leigt bei jedem anders. Je mehr Fett, desto besser geht die Abnahme.

    Ansonsten passt es ja so... nur hab ich irgendwie das Gefühl, dass du etwas zu wenig ißt.

    Passt doch mit den Vitaminen. Wenn bissel mehr Gemüse essen würdest, müsstest du wahrscheinlich keinen nehmen. Wobei das auch umstritten ist. Ich hab letztes Jahr auch keinen genommen und mir gings super.

    Nein, das Bull hat damit nichts zu tun. Bei einigen kann Coffein Hunger verursachen.

    Lg Maria
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
dauerhafte Ketose ungesund??? Umfragen 7. Februar 2009
Ketose dauerhafte Folgen?! Alles über die Ketose 3. Dezember 2008
Hi(: mit Unterstützung klappt's bestimmt dauerhaft .. Vorstellen 23. August 2014
Fett weg Statistik dauerhaft Clubräume 28. Oktober 2012
Warum man nicht dauerhaft abnimmt. Haben wir keine Chance? Frust Ecke 20. September 2008