erhöhte Leberwerte

Dieses Thema im Forum "Erfahrungen" wurde erstellt von brisby77, 17. Dezember 2015.

  1. brisby77

    brisby77 Neuling

    Registriert seit:
    28. April 2013
    Beiträge:
    11
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Amberg
    Größe:
    1,63
    Gewicht:
    69
    Zielgewicht:
    63
    Diätart:
    ketogene Ernährung (keine Diät)
    Hallo zusammen!



    Ich erhoffe mir von eurer Seite Hilfe und Rat.



    Kurz zu meiner Person: Ich bin knapp 40 J., 1,63 m und wiege derzeit 68 kg



    Vor gut 3 Wochen habe ich mit LowCarb angefangen und mich langsam an die Ketose rangetastet. Ich bin derzeit in leichter Ketose (0,4 - 0,8 mmol).

    Ich experementiere noch ziemlich rum und versuche die richtigen Fette und Öle zu verwenden.

    Mit Sicherheit habe ich bis jetzt noch zu viel Eiweiß gegessen [​IMG]



    Im Jahr 2009 wurde bei mir Autoimmun-Hepatitis diagnostiert. (Wer es nicht kennt - und das werden die meisten sein: Wiki fragen [​IMG]) Kurzerklärung: Der Körper greift die Leber an



    Nach Kortison-Therapie konnten vor gut 1 1/2 Jahren alle Medikamente abgesetzt werden und ich hoffe, dass ich "geheilt" bin.





    Am Montag war ich zur Kontroll-Untersuchung beim Arzt.

    Ergebnis heute: Erhöhte Leberwerte - beginnendes Rezidiv (erneuter Schub)



    [​IMG]





    Tja... ich hab das schon gemerkt, dass meine Leber sich bemerkbar gemacht hab. Ich hab da ein sehr gutes Gespür ...

    Vergangenen Freitag habe ich abends intensiv Sport gemacht - danach gingen die Beschwerden los... (ungutes Gefühl im Oberbauch)





    Jetzt hoffe ich, dass meine erhöhten Leberwerten nicht aufgrund eines erneuten Aufflammen der Autoimmun-Hepatits begründet sind, sondern einfach nur durch die Umstellung meines Körpers auf Ketose!



    Wie ist eure Meinung dazu? Wie sind eure Erfahrungen?
     
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. chuchu8

    chuchu8 Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2015
    Beiträge:
    4.071
    Medien:
    5
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Niedersachsen
    Name:
    Ginny
    Größe:
    1,66m
    Gewicht:
    ~ 61,5kg
    Zielgewicht:
    Gewicht halten
    Diätart:
    Low Carb


    Ich denke nicht, dass dein neuer Schub ketosebedingt ist, wenn du dich nicht erheblich in den Lebensmitteln vergriffen hat.
    Vielleicht schreibst du mal detalliert auf, was du so am Tag üblicherweise isst und trinkst?
    Ich habe auch eine Autoimmunkrankheit, Colitis Ulcerosa, sprich, bei mir greift der Körper nicht die Leber, sondern den Darm an.
    Ich musste auch lange Kortison nehmen, allerdings hat nichtmal das lange geholfen.
    Es ist natürlich trotz des Autoimmunfaktors eine andere Geschichte, allerdings heißt es ja auch immer, man solle bei jeder Form von gereiztem Darm unbedingt fettarm essen, etc.
    Ohne Low Carb müsste ich meine Medikamentendosis erhöhen, sobald ich stärker davon abweiche, geht es mir wieder richtig und teilweise auch lange Zeit dreckig.

    Ich habe das auch mal eben gegoogled, zu deinem speziellen Fall finde ich auf die Schnelle nichts, aber zur Leber allgemein scheint es wie zu so ziemlich jedem Organ bei LC die "Total gefährlich!"- und die "Total gesund!"-Seite zu geben.
    Das musst du wohl für dich herausfinden.
    Bei mir ist Stress allerdings ein sehr starker Auslöser, hattest du in letzter Zeit Stress?
     
  4. peter9999

    peter9999 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2015
    Beiträge:
    463
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Wien
    Größe:
    176
    Gewicht:
    81
    Zielgewicht:
    75
    nur so interessehalber, was sind denn hier die relevanten leberwerte (namen)?
     
  5. brisby77

    brisby77 Neuling

    Registriert seit:
    28. April 2013
    Beiträge:
    11
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Amberg
    Größe:
    1,63
    Gewicht:
    69
    Zielgewicht:
    63
    Diätart:
    ketogene Ernährung (keine Diät)
    Hallo zusammen und danke für die Antworten!

    Die Werte sind nur minimal erhöht GOT 36 (normal ist bis 35) GPT 47 (normal ist bis 35).
    Also ich für mein Empfinden würde vermuten, dass meine Leber mit dem vielen Eiweiß und Fett überfordert ist.

    Ich hab in den letzten Wochen (hab jetzt mal nachgesehen; ich mache LC seit 6 Wochen) die fehlenden KH ordentlich mit EW und Fett kompensiert. Daher vermutlich auch kaum abgenommen.

    Ich hab max 20 g KH gegessen, bis zu 160 g EW und bis zu 200 g Fett
    Tja... da wäre es schon kein Wunder wenn dann die Leber Zeichen sendet :-(

    Ich werde nun versuchen mich mehr am Riemen zu reißen und max. 60- 70 g EW und max 160 g Fett zu essen

    Ja... mit dem Arzt reden... Ja, das werde ich
    Nur nächsten Kontrolle hat er relativ zeitnah - so in 6 bis 8 Wochen - gebeten.

    Dann werde ich mal persönlich mit ihm reden bzw. ... HOFFE DASS DIE WERTE WIEDER BESSER WERDEN!! :-((((

    Im Internet hab ich natürlich auch recherchiert und nix gefuden. Nur, dass bei ketogener Ernährung am Anfang bei einigen auch die Werte schlechter wurden.

    Na... hoffen, Tee trinken (viiiel :-D ) und abwarten

    P.S: ich hatte keine Steß - im Gegenteil
     
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. chuchu8

    chuchu8 Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2015
    Beiträge:
    4.071
    Medien:
    5
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Niedersachsen
    Name:
    Ginny
    Größe:
    1,66m
    Gewicht:
    ~ 61,5kg
    Zielgewicht:
    Gewicht halten
    Diätart:
    Low Carb
    Oha, das ist echt viel Eiweiß. Weiß gar nicht, ob man zu viel Fett (außer natürlich kalorientechnisch) essen kann, solange man sich an die guten hält, aber beim Protein muss man wirklich ein bisschen aufpassen.
    Am besten du machst dir nicht so viel Panik und wartest erstmal ab, besonders kleine Verschlechterungen können ja von allem möglichen kommen und genauso schnell wieder verschwinden, wie sie kamen.
    Isst du viele verarbeitete Produkte oder kochst du großteils frisch?
    Das ist auch bei LC immer ein sehr wichtiger Punkt, finde ich.
     
  8. brisby77

    brisby77 Neuling

    Registriert seit:
    28. April 2013
    Beiträge:
    11
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Amberg
    Größe:
    1,63
    Gewicht:
    69
    Zielgewicht:
    63
    Diätart:
    ketogene Ernährung (keine Diät)
    Mh.. ja schon viel Eiweiß, gell :wasntme:

    Abends wird eigentlich immer gekockt. Da gibt es Fisch, Fleisch, Gemüse, Salat. Alles mit gutem Fett kombiniert. Kokosöl, Leinöl, Olivenöl.
    Mittags muss es schnell gehen. Da gibt es oft "Mansche" :D. Also, Quark, Frischkäse, Creme fraiche oder Vollfetten-Joghurt mit Eiweißpulver (das lass ich jetzt weg!!!) Nüssen, Kakao oder mit Kokosflocken.

    Ja... und nachmittags gab es dann manchmal noch Käse oder eben ... Eiweißriegel :eek:

    In der Früh gibt es übrirgens immer BPC.

    Naja... ich reduzier jetzt mal Eiweiß.
    Fett kann man nicht zu viel essen?
    SICHER???
     
  9. chuchu8

    chuchu8 Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2015
    Beiträge:
    4.071
    Medien:
    5
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Niedersachsen
    Name:
    Ginny
    Größe:
    1,66m
    Gewicht:
    ~ 61,5kg
    Zielgewicht:
    Gewicht halten
    Diätart:
    Low Carb


    Ich sage da lieber nichts festes, ich bin keiner der Superprofis.
    Die werden sich schon noch melden :D
    Aber mir geht es immer sehr gut, wenn ich deutlich mehr Fett als Eiweiß esse und darauf achte, ein paar gesunde Ballaststoffe dabei zu haben.

    Falls deine Leber wirklich wieder verrückt spielen sollte: Die Leber verarbeitet ja viele Giftstoffe.
    In Eiweißriegeln und -Pulver ist oft teilweise heftiges Zeug drin, je nachdem, was man da hat.
    Ich vertrage die Riegel zum Beispiel gar nicht. Nicht nur, dass ich sofort nicht mehr abnehme oder sogar zunehme, wenn ich mehr als einen esse, ist der Tag vollkommen gelaufen.
     
  10. Honey108

    Honey108 Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2014
    Beiträge:
    2.794
    Medien:
    3
    Alben:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Hessen
    Name:
    Doris
    Größe:
    179
    Gewicht:
    69
    Diätart:
    Gesund halten
    Bei mir waren die Werte lange ähnlich hoch , auch ohne viel Eiweiß.

    René Gräber hat die Tage eine Mail geschickt dass bereits nach 18 Tagen Zuckerkonsum eine Fettleber entstehen kann.

    Zuviel Eiweiß verzuckert auch.

    Für die Leber kann man aber Gutes tun, lebertee, Leberwickel, Kaffeeeinläufe, alles entlastet die Leber.

    In Deinem Fall sicher kein Ersatz für ärztliche Hilfe, aber zusätzlich eine gute Gewohnheit für die Zukunft.
     
  11. brisby77

    brisby77 Neuling

    Registriert seit:
    28. April 2013
    Beiträge:
    11
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Amberg
    Größe:
    1,63
    Gewicht:
    69
    Zielgewicht:
    63
    Diätart:
    ketogene Ernährung (keine Diät)
    Guten Morgen :)

    Danke für eure Antworten und eure aufmunternden und aufbauenden Worte.

    Ich lasse jetzt Eiweiß-Riegel und sonstiges be- und verarbeitetes weg.
    Lieber mal ein Stück Käse, denke ich ;)

    Eine Kollegin von mir hat kürzlich berichtet, dass sie nach gut 1/2 Jahr Almased fürchterliche Leber-Beschwerden bekommen hat :eek:
    Naja, Almased nehm ich ja nicht. Aber anderes Eiweiß-Pulver. Das lass ich jetzt alles weg. Danke für den Tipp, Ginny!

    Gestern hab ich es auch so gehalten: kein Eiweißriegel o. ä. und "nur" 70 g Eiweiß und ca. 170 g Fett. Abends dann noch einen gemütlichen Lauf und siehe da: es geht mir heute blendend! (und 1 kg weniger auf der Waage :clap:)
    Die Leber verhält sich friedlich (wie gesagt: ich hab da ein gutes Gespür: Ich merke wenn meine Leber nicht rund läuft :D)
    Nach dem Butter-/Kokosfett-Kaffee (BPC) am morgen hat es sich eigentlich eher noch besser als schlechter angefühlt.

    Ich werde jetzt meine Leber wieder pflegen; so wie ich das zu Zeiten der akuten Beschwerden aufgrund Autoimmung-Hepatis auch getan hab und so wie Doris auch geschrieben hat.
    Ich habe mich eigentlich als gesund betrachtet und daher nicht mehr auf meine Leber geachtet. Vergangenen Samsag war ich auch beim Frisör und habe mir die Haare blondieren und färben lassen. Das hat bei mir auch schon früher immer zu Verschlechterung der Leberwerte geführt.
    Also könnte das und der Konsum von falschen und zu viel Eiweiß auch Schuld sein für die schlechteren Werte....

    Ich danke euch für eure Unterstützung und ich werde wieder berichten wie es mir ergeht

    Alles Liebe!!


    :hi:
     
  12. Werbung

    Werbung




     
  13. chuchu8

    chuchu8 Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2015
    Beiträge:
    4.071
    Medien:
    5
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Niedersachsen
    Name:
    Ginny
    Größe:
    1,66m
    Gewicht:
    ~ 61,5kg
    Zielgewicht:
    Gewicht halten
    Diätart:
    Low Carb
    Wow, super!
    Glückwunsch zur Abnahme und natürlich besonders dazu, dass es jetzt wieder besser ist :D
    Gerade mit Kokosöl habe ich aber eigentlich auch ausschließlich gute Erfahrungen, obwohl ich ja angeblich ach so fettsensibel sein sollte.
    Aber ich pansche mir das auch mittlerweile äußerlich überall hin, nur ins Gesicht nicht.
    Wenns meiner zickigen Haut gefällt, die sich nichtmal von meinen Hardcore-Medikamenten beeindruckt zeigt, dann kanns innen auch nicht so übel sein :D

    Ich weiß nicht, welche Rolle bei dir speziell Entzündungswerte spielen, bei mir kommt es eigentlich auf nichts anderes an.
    Aber vielleicht profitierst du auch davon, da alles auszuhungern in die Richtung.
    Ab einer gewissen Eiweißmenge wird ja auch immer verzuckert und es kommt natürlich auch immer darauf an, wo das Eiweiß dann herkommt.
    Vielleicht hat das dann prompt geholfen :D
     
  14. Bountyhunter

    Bountyhunter Neuling

    Registriert seit:
    3. Februar 2016
    Beiträge:
    4
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo Brisby,
    ich bin 57J. alt und habe mit kurzen Unterbrechungen die Atkins-Diät ca 22Jahre als Dauerernährung.Bei den Lebensmittel war und bin ich nicht sehr wählerisch,also es muß nicht unbedingt Steak,Thunfisch oderNaturbelassene Öle sein,ich benutzer Butter,Salamie,Mettwürste,Käse ect. von Aldi usw.Tatsache ist das ich vor einem halben Jahr eine Blutuntersuchung hatte(großes Blutbild),mein Arzt fragte mich ob ich mich fettfrei ernähre,mit Blutbild sei eines der besten die er je gesehen hat,was schon für mein alter ungewöhlich ist.Als ich ihm erzählte das ich nach der Atkis-Diät lebe und schon so lange,dachte er ich wollte ihn auf den Arm nehmen,meine Frau war abewr mit im Raum und bestätigte das.Von ihm kam dann nur noch der Kommentar ihr LDL ist schon fast zu niedrieg,das ist für ihn sehr aussergewönlich,aber sieht wohl so aus,das es in meinem Fall genau richtig ist.
    Was ich sagen will ist,das diese Ernährung,in meinem Fall nur positiv wirkt,allerding muß ich dazu sagen das ich mein ganzes Leben sportlich aktiv war und bin.
    LG
    Bounty
    hunter
     
    Michael62 und zuchtperle gefällt das.
  15. Manahita

    Manahita Neuling

    Registriert seit:
    19. Februar 2016
    Beiträge:
    4
    Geschlecht:
    männlich
    Hmm also durch zu viel Proteineinnahme war das mal bei meinem kleinen Bruder der Fall. Er war da im "Fitness Fieber" und hat sich da ordentlich überschätzt, wie es so oft ist. Viel trinken ist da die Devise, zumindest ist es ein wichtiger Punkt!
     
  16. Bountyhunter

    Bountyhunter Neuling

    Registriert seit:
    3. Februar 2016
    Beiträge:
    4
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo Manhita,
    habe Deinen Kommentar gelesen.Ich bin kein Mediziner,aber bei tausende von Menschen gibt es keine Probleme wenn sie viel Eiweis zu sich nehmen,ich denke auch an Völker wie Eskimos,Massaie und andere Völker welche fast ausschließlich von der Jagt oder Viehzucht lebten,dort waren Zivilisationskrankeheiten gänzlich unbekannt,wie z.B. Übergewicht,Herzinfarkt ,Zucker oder Krebs,erst alls diese sich von anderen Dingen zu ernähren begannen,wie z.B. Zucker und WeißMehl ect. traten dort auch Zivilisationskrankheiten auf.
    Habe mal gelesen,wenn jemand probleme mit Eiweishaltiger Ernährung bekommt,kann dies auf eine Nierenerkrankung zurück zu führen sein.
    Gruß
    Bountyhunter
     
    zuchtperle gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Leicht erhöhte Leberwerte? Alles über die Ketose 4. Juni 2017
erhöhte Leberwerte nach 4 Wochen Atkins Atkins-Diät-Gruppe 18. September 2014
Erhöhte Gefahr bei Hypo ? Diabetiker Ecke 17. März 2016
Leptin - Leptinresistenz - Jack Kruse Leptinreset - erhöhte Thrombosegefahr durch ketogene Ernährung Bin neu hier und habe schon Fragen 20. Februar 2016
Anabole/Ketogene Diät - Erhöhte Leber- und Nierenwerte Erfahrungen 4. September 2015