Hormonelle Störungen durch Ketose

Dieses Thema im Forum "Atkins-Diät-Gruppe" wurde erstellt von Shajana, 1. Mai 2015.

  1. Shajana

    Shajana Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2015
    Beiträge:
    72
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Name:
    Steffi
    Größe:
    1,78 m
    Gewicht:
    126 kg
    Zielgewicht:
    70
    Diätart:
    Atkins
    Geht um Frauenthema.

    Damals hatte ich erhebliche Veränderungen während meiner Abnahme. Teils bis 5 kg Wassereinlagerung während der Periode. Dann hat diese wesentlich länger gedauert. Zwischen 8 & 12 Tagen und ich hatte immer das Gefühl ich habe einen komischen Geruch an mir.

    Was mich jetzt interessiert, ist das bei anderen auch so oder war das bei mir vielleicht, weil ich meinen Körper damals nach der Geburt nicht regeneriert habe, sondern direkt mit der Diät angefangen habe?

    Relevant ist das für mich, das bei mir die Entfernung der Gebärmutter im Raum steht. Dazu habe ich einen Voruntersuchungstermin mit Kathetersetzung und laut Rechnung geht das mit dem Termin glatt. Aber nicht, wenn das so läuft wie damals. Bin am überlegen den zu verlegen. Da ich aber eine Scheißangst davor habe, hätte ich das gerne hinter mir.
     
    Laufmami gefällt das.
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. chuchu8

    chuchu8 Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2015
    Beiträge:
    4.071
    Medien:
    5
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Niedersachsen
    Name:
    Ginny
    Größe:
    1,66m
    Gewicht:
    ~ 61,5kg
    Zielgewicht:
    Gewicht halten
    Diätart:
    Low Carb


    Also, ich glaube, bei mir fallen gerade das erste mal tiefe Ketose und Periode aufeinander und sie ist tatsächlich heftiger als sonst, etwas länger wohl auch.
    Bei mir bedeutet das allerdings nur, dass ich sie 7 anstatt 4 Tage habe.
    Kann aber auch schlicht daher kommen, dass ich die Pille das letzte Mal durchgenommen habe, obwohl meine dafür nicht vorgesehen ist.
    Bereue ich eh schon, aber manchmal tut man eben dumme Sachen, um daraus zu lernen...
     
  4. Shajana

    Shajana Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2015
    Beiträge:
    72
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Name:
    Steffi
    Größe:
    1,78 m
    Gewicht:
    126 kg
    Zielgewicht:
    70
    Diätart:
    Atkins
    Pille nehme ich nicht. Ich bin seit sechs Jahren sterilisiert. Damals meinten alle, ich habe meinen Körper zuviel zugemutet. Geburt (Kaiserschnitt). 6 Tage später mit Atkins begonne. Beim KS sterilisiert worden. 40 kg abgenommen (Vergleich Gewicht vor der Schwangerschaft). Insgesamt hat es drei Jahre gedauert, bis überhaupt wieder Normalität und Routine drin war. Hm... ich warte einfach ab. Zur Not ruf ich an und frag nach, wie lange sie weg sein muss
     
  5. Michael62

    Michael62 Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2014
    Beiträge:
    3.944
    Ort:
    Thüringen
    Gebärmutterentfernung wird zu einem hohen Prozentsatz aus wirtschaftlichen Erwägungen gemacht.

    Folgendes ist der Nageltest.

    Arzt A : Da müssten wir ..... das Gewebe sieht komisch aus .....


    zu Arzt B


    Ich möchte noch Kinder, können Sie untersuchen, ob die Gebärmutter und Gewebe ok sind? (nichts von Arzt A sagen)

    Ergebnis geniessen und zurücklehnen.
     
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. beCAREful

    beCAREful Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    2.089
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    bei Karlsruhe
    Mich würde ja mal interessieren, warum die Gebärmutter entfernt werden soll?
    Einfach nur, weil die Periode länger dauert, macht man sowas ja nicht.

    Meine Gebärmutter sollte auch schon raus, weil ich Myome hatte und alle Gyns, die versucht hatten, sie zu entfernen, offenbar zu doof dazu waren. Ich hab mich geweigert, weil ich meine Gebärmutter als weiblichen Körperteil empfinde, den ich nicht einfach so rausschnibbeln lasse.
    Nach langer Odyssee hab ich eine wundervolle Frauenärztin in München gefunden, die mich an einen Operateur verwies, der mir helfen konnte. Zwar musste ich dafür meine Krankenkasse wechseln (die erste wollte die ambulante OP bei ihm nicht übernehmen, hätte aber für eine dreimal so teure stationäre OP woanders anstandslos gezahlt), aber ich bin dann operiert worden, konnte noch am selben Tag heim und hatte seither nie wieder Probleme.

    Meine Periode dauert immer um die 8-10 Tage, anfangs war sie in Ketose sehr stark, hat sich aber eingependelt. Sie ist bei mir aber immer noch deutlich stärker als z.B. bei meiner Freundin (bei ihr sinds knapp 3 Tage mit ein paar Tropfen), das ist aber auch so, wenn ich nicht in Ketose bin.
    Insgesamt hat sich mein Zyklus mit Ketose schön stabilisiert und ist absolut regelmäßig geworden und (inzwischen ohne Ketose mit gS) auch geblieben.

    Für die Gebärmutterentfernung würde ich mir definitiv eine zweite Meinung einholen!
     
  8. beCAREful

    beCAREful Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    2.089
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    bei Karlsruhe
    Mich würde ja mal interessieren, warum die Gebärmutter entfernt werden soll?
    Einfach nur, weil die Periode länger dauert, macht man sowas ja nicht.

    Meine Gebärmutter sollte auch schon raus, weil ich Myome hatte und alle Gyns, die versucht hatten, sie zu entfernen, offenbar zu doof dazu waren. Ich hab mich geweigert, weil ich meine Gebärmutter als weiblichen Körperteil empfinde, den ich nicht einfach so rausschnibbeln lasse.
    Nach langer Odyssee hab ich eine wundervolle Frauenärztin in München gefunden, die mich an einen Operateur verwies, der mir helfen konnte. Zwar musste ich dafür meine Krankenkasse wechseln (die erste wollte die ambulante OP bei ihm nicht übernehmen, hätte aber für eine dreimal so teure stationäre OP woanders anstandslos gezahlt), aber ich bin dann operiert worden, konnte noch am selben Tag heim und hatte seither nie wieder Probleme.

    Meine Periode dauert immer um die 8-10 Tage, anfangs war sie in Ketose sehr stark, hat sich aber eingependelt. Sie ist bei mir aber immer noch deutlich stärker als z.B. bei meiner Freundin (bei ihr sinds knapp 3 Tage mit ein paar Tropfen), das ist aber auch so, wenn ich nicht in Ketose bin.
    Insgesamt hat sich mein Zyklus mit Ketose schön stabilisiert und ist absolut regelmäßig geworden und (inzwischen ohne Ketose mit gS) auch geblieben.

    Für die Gebärmutterentfernung würde ich mir definitiv eine zweite Meinung einholen!
     
  9. Shajana

    Shajana Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2015
    Beiträge:
    72
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Name:
    Steffi
    Größe:
    1,78 m
    Gewicht:
    126 kg
    Zielgewicht:
    70
    Diätart:
    Atkins


    Ich habe drei Kinder und bin sterilisiert. Also Kinder kriegen ist mir eh Wumpe. Ich habe aber drei schwere Kinder gehabt, dadurch eine Gebärmuttersenkung. Ich habe regelmäßig unregelmäßig Gebärmutterentzündungen und unnormale Blutungen. Die Gebärmutter könnte noch ein paar Jahre drin bleiben, da aber meine Blase ebenfalls beeinträchtigt ist und ich eh daran operiert werden muss, nehmen sie die gleich mit raus. Und ich brauch die nicht. Die Eierstöcke bleiben drin, hormonell bleibt alles wie geplant. Ich fühl mich auch so ganz weiblich ob mit oder ohne dem Ding. Und ich bin ehrlich, wäre meine Vorsorge auffällig gewesen, wäre ich nicht beim 2. Arzt, sondern das Teil schon längst raus.
     
  10. beCAREful

    beCAREful Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    2.089
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    bei Karlsruhe
    Aber irgendwas scheint ja zu sein, dass Du trotzdem noch drüber nachdenkst?
     
  11. Shajana

    Shajana Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2015
    Beiträge:
    72
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Name:
    Steffi
    Größe:
    1,78 m
    Gewicht:
    126 kg
    Zielgewicht:
    70
    Diätart:
    Atkins
    Nein. Außer die Tatsache, dass mir Kathetersetzung weh tut, auch wenn jeder meint, das kann nicht sein. Ist aber so. Ich würde mir lieber nen Zahn ohne Betäubung ziehen lassen, als einen Katheter setzen lassen. Ich hatte mit 16 Nierensteine, habe da einen kurzen und einen langen Katheter gelegt bekommen, was an sich schmerzfrei war. Allerdings war es das danach nie wieder. Bei der letzten Geburt (Kaiserschnitt) haben die 30 Minuten rumgedoktort. Mir lief schon das Wasser aus den Augen vor Stress. Ich habe alle möglichen Tricks versucht, tief ein- und ausatmen, durch den Bauch atmen, entspannen, an was anderes denken. Funktionierte nicht. Schon das Desinfizieren ist für mich super unangenehm. Und jeder tätschelt dich nur und meint "das kann nicht weh tun, glauben sie mir" und ich sag den jedes Mal "das tut mir aber weh, GLAUBEN sie mir!". Tut aber keiner. Und ich hab eine scheiß Angst vor dem Termin. Bekomm da schon Pipi in den Augen, wenn ich daran denke.
     
  12. Werbung

    Werbung




     
  13. beCAREful

    beCAREful Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    2.089
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    bei Karlsruhe
    Ich glaub Dir durchaus, dass es Dir weh tut - bin Krankenschwester, hab schon etliche Katheter gelegt und weiß, dass es für manche Frauen echt schmerzhaft ist.
    Wenn der Katheter mehr als eine Woche liegt, wäre es allerdings besser (auch für später, Thema Inkontinenz), einen suprapubischen Katheter (durch die Bauchdecke) legen zu lassen, weil dann der Schließmuskel der Blase nicht belastet wird. Könnte man während der OP machen, wenn Du eh in Narkose liegst.
     
  14. Shajana

    Shajana Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2015
    Beiträge:
    72
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Name:
    Steffi
    Größe:
    1,78 m
    Gewicht:
    126 kg
    Zielgewicht:
    70
    Diätart:
    Atkins
    Nein, nein. Es ist eigentlich kein Katheter, wollte nur die Umschreibung umgehen. Es wird irgendwie der Schließmuskel oder sowat gemessen. Also ich muss dann husten und die sehen dann, ob Inkontinenz ein Thema ist, werden kann oder so ähnlich. Weil das für die OP relevant ist. Aber für mich ist es das gleiche, weil selber Vorgang.
     
  15. beCAREful

    beCAREful Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    2.089
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    bei Karlsruhe
    Verstehe.
    Wobei es ja bei solchen OPs durchaus üblich ist, dass ein Katheter gesetzt wird - sollte das Thema sein bei Dir, würde ich trotzdem mal einen suprapubischen Katheter ansprechen.
     
  16. chuchu8

    chuchu8 Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2015
    Beiträge:
    4.071
    Medien:
    5
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Niedersachsen
    Name:
    Ginny
    Größe:
    1,66m
    Gewicht:
    ~ 61,5kg
    Zielgewicht:
    Gewicht halten
    Diätart:
    Low Carb
    Oh Mann... Ich drück dir die Daumen!
    Ich habe wegen der Colitis auch eine ziemliche Krankenhausgeschichte hinter mir und kämpfe dabei auch immer mit Problemen, die keiner ernst nimmt, bis dann mal was passiert.
    Ich bin ziemlich Betäubungsmittelresistent, beim Weisheitszähne-Ziehen habe ich die 6fache Betäubungsdosis gebraucht und einmal musste noch währenddessen nachgespritzt werden.
    Einmal bin ich bei einem Eingriff gar nicht erst eingeschlafen, das war noch verhältnismäßig gut, da konnte ich sie ja warnen.
    Aber einmal bin ich mittendrin aufgewacht, das war unschön.
     
  17. Honey108

    Honey108 Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2014
    Beiträge:
    2.794
    Medien:
    3
    Alben:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Hessen
    Name:
    Doris
    Größe:
    179
    Gewicht:
    69
    Diätart:
    Gesund halten
    Steffi,

    ich kann verstehen dass Du sagst, raus damit, aber es hat auch noch einen Sinn das Teil.

    Ich bin leider durch Ärztepfusch bei einer Totgeburt in der 24. Woche mit einer völlig vernarbten Gebärmutter bin ich wieder schwanger geworden und hatte dann Zwillinge von denen einer abging.
    Ich musste dann wegen Plazenta Praevia die ganze Zeit liegen, und bin doch beim Gyn in der Praxis beinahe verblutet.
    Nach dem NotKaiserschnitt ist 3 Wochen später wegen einer weiteren Komplikation der Uterus geplatzt und musste ohne meine Einwilligung, weil bewußtlos entfernt werden.

    Meine Heilpraktikerin sagte mir später dass die ganze Schiete die danach kam damit zusammenhängt.

    Die Gebärmutter ist auch wichtig zum Ausleiten von Giftstoffen die sich ansonsten eben andere Gänge sucht und zB Tumoren begünstigt.

    Ohne wirkliche Not würde ich es nicht machen lassen.

    Eine Bekannte hatte recht früh keine Blutungen mehr und war chronisch krank.

    Die HP hat sie behandelt dass sie wieder in den Zyklus kam und ein Jahr später war die chronische Erkrankung fast komplett weg.

    Es ist sicher gut sich gründlich zu informieren, auch der hormonelle Status kann sich dadurch zum Nachteil ändern.

    Klar habe ich mir die Sache immer mal schöngeredet, brauchte keine Tampons in der Tasche haben, usw...aber ganz ehrlich ich könnte drauf verzichten dass mir der Körperteil fehlt.

    Die OP ist nicht so schmerzhaft wie ein Kaiserschnitt, weil der Uterus weg ist der beim Kaiserschnitt ja tagelang noch kontrahiert und somit schmerzhaft ist, normal geht das zügig besser.

    Ich hatte damals im Krankenhaus am vierten Tag den Wunsch zum Friseur zu gehen und durfte dann (Liebling der Schwestern) mit dem Rollstuhl dahin gefahren werden.

    Dann saß ich mit frischer Frise im Bett und die Ärzte sind bald ausgeflippt...

    Allerdings ist Ketose vielleicht nicht richtig wenn Du in die OP gehst bei mir ist das Blut dann immer sehr dünn, das ist nicht optimal.
     
    SonjaLena gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Tag 1 und 2 mit LC, hormonelles Durcheinander Statistik / Tagebücher 25. September 2011
Verdauungsstörungen Atkins Diät Atkins Diät 11. Februar 2017
Schlafstörungen seit Low Carb vor allem an Sporttagen LowCarb Diät 30. Januar 2016
Noch jemand hier mit Eßstörungen? Atkins-Diät-Gruppe 13. Mai 2015
Starke Zyklusstörungen und starke Schmerzen von Ketose? Alles über die Ketose 3. Dezember 2013