Magenbypass

Dieses Thema im Forum "Abnehmen ohne Diät" wurde erstellt von Labradorsliebling, 17. Januar 2007.

  1. yvstol

    yvstol Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2007
    Beiträge:
    3.260
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Unterfranken
    Name:
    söckchen
    Größe:
    163
    Gewicht:
    91,2 am 26.11.2016
    Zielgewicht:
    85
    Diätart:
    weitestgehend LC
    Hallo Summoner of Fate,

    na, da spricht jetzt aber die Fachfrau! Wenn Du den Blödsinn, den Du geschrieben hast, für die Wahrheit bei Bypass-OP's hältst und Dich sogar mit diesem 'Wissen' selbst operieren lassen willst, dann solltest Du Dich noch mal richtig erkundigen, sonst wirst Du nach der OP massive Probleme haben. Nicht eine Aussage, die Du triffst, ist korrekt. Ich kann Dir da wärmstens empfehlen, Dich mal bei Foren wie dem Adipositasverband International schlau zu machen.

    Liebe Grüße aus Berlin

    Yvette
    (die nach 2 Magenband-OP's, 3 unterschiedlichen Magen-Bypässen und bis jetzt 4 weiteren OP's im Zusammenhang mit der Adipositas-Chirurgie 'ein klein wenig' Ahnung von der Materie hat... und die mit Atkins die ständigen Gewichtszunahmen nach und trotz OP's endlich in den Griff bekommen hat)
     
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)


  3. Mir wurde das so von der Ärztin erklärt.
    Wenn du damit keine guten Erfahrungen gemacht hast, dann kann ich nix dafür. Ich hab keine Probleme damit und ich denke die Ärzte sorgen schon dafür das ich genug Infos kriege. Wenn du damit nicht abgenommen hast, dann ist das dein Problem.
    Mit Magenband kann man genauso Cola trinken und Schoki futtern.
    Abnehmen will man aber auch nichts verzichten, oder wie?
    Wer soviele Ops braucht...da hätt ich schon vorher aufgehört.
    Und ich kenne Aktins sehr gut, habs selbst gemacht.
     
  4. yvstol

    yvstol Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2007
    Beiträge:
    3.260
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Unterfranken
    Name:
    söckchen
    Größe:
    163
    Gewicht:
    91,2 am 26.11.2016
    Zielgewicht:
    85
    Diätart:
    weitestgehend LC
    Hallo Summoner of Fate,

    ich kann nicht entdecken, dass ich irgendwo geschrieben habe, dass ich damit nicht abgenommen habe. Aber ich habe - wie etwa 75% der mehr als 2 Jahre Operierten - massiv wieder zugenommen. Ich walke Halbmarathondistanzen und bin 3 x wöchentlich bei McFit an den Maschinen. Außer der Magenband-OP war keine weitere freiwillig, weil es mir so viel Spaß gemacht hätte, sondern durch die Bank Not-OP's. Und wenn Dir Deine Ärztin nicht gesagt hat, dass Du auch mit Magen-Bypass höchstwahrscheinlich genauso gut Süßigkeiten, Cola, Fett oder was auch immer essen kannst - am Anfang nur in kleineren Portionen, aber der Restmagen ist erstaunlich dehnbar bis hin zu Portionen wie vor OP, dann empfinde ich das als sträflichen Leichtsinn. Wenn sie Dir etwas über Dumping nach Zucker oder Fett erzählt hat - ja, das gibt es. Bei weniger als 10% der Operierten. Alle anderen vertragen im Prinzip alles (viele aber kein Fleisch, Fisch, Wurst, Nudeln, Reis, Brot); Süßigkeiten aber gehen immer!
    Viel Glück auf Deinem Weg.

    Yvette
     
  5. Ich habe nicht behauptet, dass man das gleiche beim Magenbypass nicht auch essen kann.
    Der Unterschied ist eigentlich recht klar, oder nicht. Bei Magenband wird eine Verengung erzeugt, kann man aber auch mit der Zeit weiter ausdehnen. Bis du aber beim Magenbypass gedehnt hast, dauerts wohl n bissle länger.
    Der Magenansatz der da noch ist, ist ja winzig klein. Ich hatte das nicht so gemeint, dass man nicht auch Schoki, Kuchen und Cola nehmen kann.
    Zudem trinke ich keine Cola. Ich trinke ausschliesslich nur Zero Getränke.
    Mir wurde gesagt, dass ich es auch nicht in Betracht ziehen sollte zuviel Zucker zu mir zu nehmen, da es zur Unterzuckerung führt.
    Man kann nicht abnehmen wollen und gleichzeitig Schoki, Kuchen, Chips und sowas futtern. Das geht bei keiner Variante des Abnehmens. Ich sehs als Unterstützung an, nicht als weg des geringsten Widerstandes weil man ja eh nicht viel essen kann, da Magen ja fast weg is.
    Was glaubst du, warum ich wohl mit der Ernährungsberatung zusammenarbeiten muss. Mir wurde gesagt, dass ich mich nicht KH reich ernähren sollte nach der OP. Heisst aber nicht, dass ich wieder auf Atkins umsteigen will. Das kommt nicht in Frage, aber der Weg der Logi Methode, oder der Weg von SIS finde ich okay und beides haut bei mir hin. Hab mit beiden Methoden Gewicht verloren.
    Das ich nicht tonnenweise Brot, Reis, Nudeln und sowas verschlingen darf ist mir längst bewusst.
    Ich kenne viele Leute mit Magenband und Magenbypass, bin ja nicht erst gestern auf diese Idee gekommen das auch zu machen. Vor einigen Jahren habe ich mich wegen dem Magenband zu einem Gespräch bei einem Chirurgen hinreissen lassen. War nix...wollte ich nicht.
    Von den Leuten die ich persönlich kenne, haben alle den Magenbypass schon gute 5 Jahre, eine hat es seit 6 Jahren. Alle halten ihr Gewicht, aber sie müssen auf die Ernährung achten.
    Ich weiss, dass es nicht einfach wird und ich weiss auch, dass die Gefahr besteht wieder zu zunehmen.
    Wo besteht die nicht, wenn man nicht auf sein Futter achtet?
    Anstatt mich hier anzupissen, wärs nett gewesen, wenn du mich korrigiert hättest. Ich bin erst an den ersten Untersuchungen dran, noch habe ich die OP nicht. Bis dahin dauert es noch eine Weile, aber meine Entscheidung steht.
    Danke für den Tip mit dem Forum, hab bereits kurz mal reingelinst. Sowas kann ich sicher brauchen auf meinem Weg, wobei ich hier weiterhin bleiben werde.
    Ich gurke seit 2007 auf der Seite hier rum, hab mich nur neu angemeldet...ich mag das Forum hier :) Und wer weiss, vielleicht mutiere ich irgendwann nochmals zu LC Freak.
    *lol*
    Atkins war okay, aber für mich wars nicht das richtige.
    Mir wurde gesagt, dass ich auch nach der OP rausfinden muss, welche Nahrungsmittel ich vertrage und welche nicht. Der Weg ist lange und sicher nicht ganz einfach.
     
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. yvstol

    yvstol Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2007
    Beiträge:
    3.260
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Unterfranken
    Name:
    söckchen
    Größe:
    163
    Gewicht:
    91,2 am 26.11.2016
    Zielgewicht:
    85
    Diätart:
    weitestgehend LC
    Nun, zumindest in einem Punkt gehe ich mit Dir konform: ich mag das Ketoforum auch, bin fast täglich hier, aber ich gehöre zu beiden Foren.

    Ansonsten ist Deine Wortwahl nicht die meine: ich pflege niemanden 'anzupissen'.
    Ich esse seit 40 Jahren keine Produkte, die Zucker enthalten. Ich esse keine Kuchen, Torten, Chips. Ich benutze ausschließlich Süßstoff und habe jahrelang mit max. 10 Gramm Fett pro Tag gelebt. Die erste OP fand im Januar 2001 statt und danach mindestens eine weitere OP pro Jahr. Ich habe für eine spanische Klinik, die Privatpatienten zum Abnehmen verhilft, die Rezepte erstellt. Ich habe mich sehr bewusst ernährt und tue das auch heute noch. Kein rechtschaffender AC-Arzt wird Dir garantieren, dass Du nach egal welcher dieser OP's überhaupt abnehmen wirst und wie viel. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Du abnimmst, aber es gibt auch 'Versager'. Es gibt Richtwerte, was die mögliche Abnahme betrifft, aber das Ganze ist ein Spielchen. Jeder Körper reagiert anders. Ich wog mein ganzes Erwachsenenleben lang bis vor 20 Jahren 58 Kilo bei 1,68 Größe. Starker Raucher. Vor 20 Jahren habe ich aufgehört, mir Zigaretten zu kaufen. Von 60 auf Null. Sofort. Nein, ich habe mich nicht anders ernährt als zuvor; nein, ich habe nicht mehr gegessen, und doch wog ich zwei Jahre später 70 Kilo mehr, also 128 kg, hatte plötzlich eine Menge Diäterfahrung. Und es war kein gewichtsmäßig kein Ende in Sicht. Genau so ging es Anfang 2006. Ich habe nichts an meiner Essenszusammensetzung geändert, ich habe auch nicht mehr gegessen, und doch habe ich plötzlich zugenommen. 16 Kilo in 10 Wochen und auch hier wieder kein Ende absehbar. Zu diesem Zeitpunkt fiel mir das 'neue' Atkins-Buch in die Hand (die alten Bücher aus der Mitte der 70er-Jahre hatte ich bereits, aber sie waren so restriktiv, dass mir das Obst und Gemüse ganz massiv fehlte). Wenn ich die Möglichkeit hätte, den aktuellen Bypass-Status rückgängig zu machen - de facto gibt es diese Möglichkeit ja, aber wenn kein wirklich zwingender Grund da ist, macht es halt niemand (die beiden auseinandergeschnittenen Magenteile kann man wieder zusammennähen und die Därme zurückverlegen, da gibt es heute schon so viele Möglichkeiten), ich würde es sofort tun.
    Du sprichst vom tonnenweise Essen von Nudeln, Reis etc. - ich spreche davon, dass bei vielen Operierten nichts davon geht - nicht eine Nudel, nicht ein Reiskorn und - was viel schlimmer ist, auch weder Fleisch noch Fisch. Gut, es gibt Eiweißpulver als Ersatz - man muss keinen Eiweißmangel bekommen. Aber ohne Eiweiß keine Abnahme.
    Aber: Du wirst das schon machen. Jeder macht seine eigenen Erfahrungen. Ich wünsch' Dir jedenfalls alles Gute.

    Yvette
     
  8. Honeylein

    Honeylein Guest

    Meine Güte, was ein Leidensweg, Yvette!

    Wie Du sagtest, jeder muß das mit sich ausmachen, aber meine Meinung ist auch, jede OP ist ein Eingriff in den körperlichen Ablauf und mit Nachwirkungen verbunden.

    Ich hatte viele gesundheitlich unvermeidbare OPs und der Körper ist an den Stellen immer geschädigt.

    liebe Maria, wenn du keinen andern weg für Dich siehst, dann wünsche ich dir alles alles gute und viel Erfolg und möge das beste Resultat welches möglich ist für Dich dabei rauskommen.
     


  9. @Yvette: Das ist unschön, was dir da widerfahren ist. Mag auch sein das es kein Seltenheitsfall ist. Heisst auch nicht, dass du von dir auf mich schliessen kannst. Das man den Magen und den Darm wieder zurückverlegen kann, hat mit meine Ärztin gesagt, wurde hier in der Schweiz aber noch nie gemacht. Hab zumindest nichts mitbekommen.
    Diese sogenannten "Versager" gibts überall. Ich sagte ja, dass zwei von den Leuten die ich kenne weiterhin zugenommen haben. Die mit dem Magenband hat Anfangs abgenommen, konnte ja nur wenig essen, aber das ging nicht sonderlich lange und sie konnte auch die Finger von kuchen und solchem Zeug nicht lassen. Zu gerne MC Doof .....
    Die andere hat nach 4Jahren angefangen zuzunehmen...woran es bei ihr lag weiss ich nicht, da ich ihre Essgewohnheit nicht kenne.
    Ich werde es wohl rausfinden müssen, wie mein Weg danach aussieht.
    Dennoch habe ich meine Entscheidung getroffen.
    Ich kann Glück haben, ich kann auf die Nase fallen. So ist es leider, aber ich kann auch weiterhin Jahrelang mit irgendwas auf der Stelle rumgurken und ein ewiges auf und ab haben wie viele hier und alle drei Monate wechselt man noch die Diätform. Da krieg ich schon vorher den Koller.
    Mein Gewicht bedeutet Risiko, ich mach das sicher nicht aus Spass.
    Das Forum ist sehr interessant und ich werd da auch weiterhin drin lesen, man findet gute Infos und vor allem Leute die ebenfalls damit leben.
    Alles kann nicht schön und rosig sein. IN jedem Positiven gibts was negatives und umgekehrt.

    @Honeylein: Danke Doris :)
    Ich möchte es so und habe mir das sein Monaten schon überlegt.
     
  10. fussel

    fussel Guest

    Ich wuer sofort lebenslang auch noch auf meine geliebte Schokolade (die ich immer mal wieder nasche) verzichten, ehe ich mich chirurgisch verstuemmeln lasse.
    SOO stark kann der Drang nach scheiss Nudeln, Brot und Obst usw, doch gar nicht sein!

    -.-

    (Das ist meine persoenliche Meinung, wer meint, ne OP zu brauchen, solls halt tun, so einfach aus einem Augenblick heraus trifft auch diese Entscheidung niemand... Stichwort: Leidensdruck)
     
    Stahlfreund gefällt das.
  11. Honeylein

    Honeylein Guest

    Ich stimme dir da zu fussel, es scheint als ob man sich den Magen zutackern lassen kann, um sich die KH Bomben aus dem Kopf zu schlagen.

    Das kann so nicht funktionieren, blöd ausgedrückt ist es sicher als ob man sich die Hände amputieren läßt um Kleptomanie zu heilen.

    die Ausführung wird erschwert aber der Drang wird damit sicher nicht bekämpft.

    Man sieht dass selbst so was ekliges unangenehmes wie Erbrechen eingesetzt werden kann um nicht zuzunehmen, da fürchte ich es graust dem Mensch vor ganix.

    Inklusive kompletter Umerziehung und Neukonditionierung der Gewohnheiten kann es klappen, aber da brauchte man mM nach die OP nicht zwingend, weil der Mensch ja lernt.

    grübelgrübel...ist schwer vorher zu sagen und hinterher ist man sicher schlauer und weiß wies ging.:???:
     
  12. Werbung

    Werbung




     
  13. Wie gesagt, ich hab meins, ihr habt euers.

    Es gibt Leute wie Yvette die so ne OP nie wieder machen würden und es gibt welche die sie jederzeit wieder machen würden. Ist nicht bei jedem gleich.
    Welche der beiden Aussagen ich treffen werde weiss ich nicht, noch bin ich nicht operiert. Das werd ich dann sehen, wenn es dann soweit ist.

    Richtig Fussel, wer meint er müsste die OP haben der machts ....so einfach ist das.
    Drang nach Nudeln hab ich nicht...esse ich nicht sehr häufig. Einige scheinen hier ja zu meinen was ich zusammenfutter,wa.
    Stimmt ich esse Nudeln und Reis, auch Brot. Morgens esse ich jeden Tag 1 Stück Vollkornbrot.
    Nudeln 1 Portion 1x die Woche, oder halt eben Reis. Ansonsten halte ich mich an Kohlenhydratarme Dinge, allerdings verzichte ich niemals auf Obst. Wer meint das wär ungesund soll das meinen, da lach ich nur drüber.
    Ich hab damals bei Aktins damit abgenommen, obwohl ich oft Obst gegessen hab und ich denke ich nehme auch jetzt wieder ab.
    Ich verbiete mir aber nix mehr. Süsses hab ich nicht mehr angefasst, ausser einmal Diät Schokocreme (125g).
    Von daher denke ich halte ich mich gut.
    Kann sein das die Ernährungsberaterin mein KH armes essen nicht mag, weiss ich nicht, aber ich war ja auch noch nicht bei der sondern hab mein essen selbst wieder umgestellt. Ich mache einfach nie wieder spezifisch Atkins, Sears, Logi....sondern so, wie ich es für richtig halte. Ich habe noch Zeit um zu merken was mir nicht gut tut und vieles weiss ich von vorher ja schon.
    Kann auch mal vorkommen das ich zweimal pro Woche 1 Portion Nudeln esse.
    Vorher schaufel ich einfach einen Teller Salat rein und danach erst die Nudeln und das Reis. Der Salat ist ein guter Platzfüller und die Menge der KH reichen Speisen bleiben auch klein.
    Was nach der OP passiert, werde ich dann sehen.

    Egal welche Ernährungsform die ich ausprobiert habe, da gabs immer welche die dazwischenbrabeln mussen.
    SIS=> Vergiss es funzt nicht, hab ich schon ausprobiert...und der Hunger zwischendurch....soooo schlimm
    Aktins=> Mach das bloss nicht, soviel Fett und EW kann nicht gut sein, kein Obst, kein Salat....immer das gleiche.....und der Atkins is ja selbst an ner Herzverfettung gestorben (nicht korrekt, weiss ich).....bla...
    Weight Watchers=> Die Punktezählerei is scheissäääääää
    Herbalife=> Lass die Finger davon, das kann nicht gut gehen....hab ich auch schon versucht, nur zugenommen damit...
    Und und und....
    So wirds auch immer sein, nur einige hier sollten mich soweit kennen, dass ich mir selbst über etwas ein Bild mache.
    Bei mir heisst es "Denk was du willst, ich scheiss auf Deine Meinung."
    Ist jetzt grob gesagt, aber das trifft es wohl am ehesten.

    Ist ja jetzt auch wurscht, jedem das seine und mir meins.
     
  14. fussel

    fussel Guest

    Du solltest den wichtigsten Teil des Satzes mit einbeziehen, so hast du die Gewichtung voellig falsch wiedergegeben.

    Ich sagte LEIDENSDRUCK und nicht mal eben ne OP.
    Der ist bei dir wohl gegeben, denke ich.

    Magst du nicht doch noch vorher ein Buch ueber die Biochemie der Verdauung lesen?
    Noch hast du Zeit...
     
  15. Natürlich ist bei mir der Leidensdruck da, sonst würd ich das kaum machen.

    Ich hab Zeit, um mich auf die OP vorzubereiten und diese Untersuchungen über mich ergehen zu lassen. Ne Magenspiegelung is ja nicht gerade so dolle, nä, aber gehört halt dazu.

    Ich hab auch Zeit um ein Buch zu lesen, aber es wird mich nicht von meinem Vorhaben abbringen.
    Der letzte der mir einen Strich durch die Rechnung machen könnte, wäre die Krankenkasse, davon geh ich aber nicht aus.
     
  16. fussel

    fussel Guest

    "Das Schlankheitskonzept" von Dr. A. Felix
    die Biochemie der Verdauung, ist schon 30 Jahre alt

    amazon.de
    dort gibts das billig für nen Cent + Porto
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11. November 2008
  17. Ich werd mir das Buch mal ansehen :cool:

    Irgendwo hier liegt noch das von dem Herrn Seifert rum O.o
    Seit dem Umbau hab ich nicht mehr drin gelesen, muss das mal noch vorkramen. War bisher interessant aber ich glaub ich hab das gelesene schon wieder vergessen *hust*
     
  18. Flöckli

    Flöckli Neuling

    Registriert seit:
    19. September 2009
    Beiträge:
    6
    Hallo

    Ich weiss das dieser Thread Uralt ist, aber dennoch möchte hierzu was sagen. Als erstes, du bist viel zu leicht für ein Magenpypass & Co. da musst du einen BMI von über 45 haben und das hast du nicht.
    Ich selbst bin 1,70m gross und wiege gerade 99,2kg. Ich wog vor 3,5 Jahren 67kg, nahm innert kürzester Zeit 23kg zu. eider stellte sich heraus das es von der Pille war, ich lies mich auf alles durch checken, nun ich setzte die Pille ab, wurde aber sofort Schwanger, trotz Kondom. In der Schwangerschaft nahm ich nicht viel zu (9kg) verlor aber leider nur die hälfte und die Krönung war, nach dem stillen, war ratz fatz 12kg drauf. Ende 2007 wog ich 109,2kg... ich turbte mit Alma und legte nach 9 Wochen, abnahme 13kg eine Pause ein und genau in dieser Pause wurde ich erneut Schwanger. Joa, wieder diät stop. In der 2. Schwangerschaft nahm ich 10kg zu und verlor innert 2 Wochen nach der Geburt 15 kg. Nun bekam ich eine Pille, nur mit Gestagen, wegen dem stillen. Kaum hab ich die Pille angefangen, fingen etliche Probleme an, von Lustlosigkeit (sexuell), dauerblutungen und Zwischenblutungen bis zur Gewichtzunahme und nahm innert 5 Monaten schleichend 4,5kg zu. Ich setzte die Pille ab und nach 8 Monaten Vollstillen hab ich nun abgestillt und hab mit einer stoffwechseldiät, kombiniert mit SiS angefangen. ich hab jetzt nun in 3 Monaten 6kg abgenommen.

    So zum Thema, mit Magenpypass ist nicht zu schärzen, meine Kollegin hatte dies vor 5 Monaten machen lassen, sie nahm innert 5 Monaten 40kg ab... ja wahnsinn.... aber ich kann dir sagen, sie hat etliche Mangel erscheinungen an Vitaminen wie B12 und vieles mehr und Eisenmangel. Sie muss sich alles Spritzen lassen, jenste Tabletten und Schaks nehmen. Die Mängel sind bei ihr krass und gerade vor 3 Wochen musste sie ihre Galle Notfallmässig rausnehmen lassen, weil ihre Galle versagte.

    Ich kann nur sagen, reiss dich zusammen, geh zum Arzt, lass dich von Kopf bis Fuss überprüfen, Schildrüsen und und und, ob wirklich alles i.O mit dir ist. Lass dir von einem Fachmann helfen, allenfals auch zu einen Psychologen gehen.

    Ich hab mit SiS und Stoffwechseldiät super erfahrung gemacht und bin immer papp satt und nehme sogar ab. Jetzt kombiniere ich die beiden Diätformen, weil ich mich nicht ganz auf gewisse Dinge verzichten kann, wie kein Tierisches Eiweiss am morgen.

    Ich verstehe deinen kimmer, mir geht es nicht anders, wenn ich Fotos vor 4 Jahren sehe und ich ein Traumfigürli habe, aber entweder du kannst was dagegen tun und machst was um es zu ändern, oder du lässt dich in dein Selbstmitleid versinken und trauerst um dich selbst. Es liegt an dir was du draus machst!
     
  19. Lady_Lyneros

    Lady_Lyneros Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2009
    Beiträge:
    981
    Ort:
    Schweiz
    Oh cool, wieder eine Horrorgeschichte mehr über den Magenbypass -.- Beim Magenbypass ist die Mangelernährunge GEWOLLT, darum MUSS man sich Vitamine spritzen lassen, wie eben Vitamin B12 und teilweise Vitamin D. Man muss auch gewisse Präparate einnehmen die den Mangel wieder ausgleichen.

    Ich bin jetzt seit einem halben Jahr operiert, meine Blutwerte sind Top, Mängel habe ich keine, da stimmt auch alles, WEIL ich das Zeug auch regelmässig zu mir nehme.

    Die Gallenblase hat man mir bei der Magenbypass-OP gleich entfernt, da bekannt ist, dass Bypässler Probleme mit der Gallenblase kriegen.

    Über solche Dinge sollte man sich vor der OP auch gut informieren, das ist sehr wichtig.

    Es gibt immer wieder Problemfälle, ob beim Magenband, Bypass oder Magenschlauch...davor ist keiner sicher. Risiko gegen Risiko, so siehts aus. Aber anstatt das Leben lang an seinem Übergewicht rumzuwurschteln, gibt es Leute die eben diese Weg der OP wählen und der Weg ist keinesfalls so leicht wie leider viele glauben.

    Also nur negativ ist so eine OP nicht, aber man sollte schon sehr gut darüber nachdenken. Tun leider nicht alle, musste ich feststellen.
     
  20. guter

    guter Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    11.612
    Diätart:
    Slow Food
    ich finde in so einem fall, also ab 200 kgs und nicht mehr 20,
    ist das absolut gerechtfertigt, da heiligt der zweck die mittel

    diäten haben auch ihre grenzen, besonders beim weiblichen
    geschlecht, da kann man sich ruhig helfen lassen
     
  21. Sheba23

    Sheba23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2008
    Beiträge:
    2.494
    Ach Mist, Text ist weg - nochmal schreib ich ihn aber nicht :???:
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Oktober 2009
  22. maurersaurer

    maurersaurer Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2013
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Düren
    AW: Magenbypass

    116kg ist zwar viel - aber ich wiege knapp 140.
    Mein Arzt wollte mir das Okay nicht geben - er möchte erst, dass ich einmal LC versuche.

    Ich denke damit fährst du ganz gut, denn unters Messer legen kann man sich immer noch.
    Ich habe auch Kinder - schäme mich aber schrecklich mit ihnen schwimmen zu gehen oder sonstiges zu machen.
    Das schöne ist, dass meine Partnerin in der Hinsicht ein Drachen ist und mich praktisch mitschleift. Das tut mir gut, denn jeder Sport - sei es auch nur 4 Stunden schwimmen - ist ein Schritt in die richtige Richtung.

    Viel Erfolg.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
ich bin die neue :) und nach 1000 diäten, magenbypass etc...kommt jetzt low carb! Vorstellen 30. Mai 2014
Magenbypass-Operation Linksammlung und Presse 12. August 2012