Moin

Dieses Thema im Forum "Vorstellen" wurde erstellt von Dude, 19. Juli 2017.

  1. Mayestic

    Mayestic Forentroll Moderator

    Registriert seit:
    24. Januar 2016
    Beiträge:
    2.915
    Alben:
    1
    Name:
    Mirco
    Gewicht:
    31% Körperfett (19.09.17), 121 KG
    Zielgewicht:
    KFA < 15%, Gewicht egal
    Diätart:
    Sport = viele KH, kein Sport = wenig KH :)
    Man wirft zwar gerne mal mit dem Schreckgespenst des Hungerstoffwechsels vorschnell um sich aber les dir mal das hier durch und entscheide selbst was davon eventuell auf dich zutrifft.



    Um die fehlende Nahrungsenergie auszugleichen, werden nicht etwa nur die Fettpolster abgebaut, sondern in erster Linie die Muskelmasse.
    Das dient dazu, den Energieverbrauch zu senken. Muskeln verbrauchen nämlich sogar in Ruhe eine Menge Energie. Diese Energie wird in erster Linie eingespart. Außerdem wird durch die geschrumpften Muskeln verhindert, dass die Betroffenen unnötig aktiv sind. Die
    verbleibenden Muskeln reichen zwar noch über einen langen Zeitraum für den Alltag, aber nicht mehr für vermeintlich überflüssige Aktivitäten.

    Es hilft übrigens weder gegen den Muskelabbau, wenn man anteilig viel Eiweiß zu sich nimmt, noch wenn man viel Sport treibt. Trotz Eiweiß und Sport wird beim Hungerstoffwechsel zunächst vor allem Muskelmasse abgebaut.
    Außerdem wird beim Hungerstoffwechsel der gesamte Stoffwechsel heruntergefahren. Überall wo es möglich ist, wird Energie eingespart. Die Organe des Körpers werden nur noch mit dem Nötigsten versorgt. Die Körpertemperatur wird etwas abgesenkt.
    Dadurch wird der Grundumsatz deutlich gesenkt. Man verbraucht auch bei körperlicher Ruhe weniger Kalorien als zuvor. Der Grundumsatz kann sich bis auf die Hälfte des Normalwertes verringern, beispielsweise bei einer länger dauernden Nulldiät.
    Zwar wird während des Hungerstoffwechsels auch Fett abgebaut, aber wesentlich weniger als dem Abnehmwilligen lieb wäre. Nach und nach geht der Fettabbau auch immer langsamer, weil der Grundumsatz immer geringer wird.


    Ich will dir nicht aufschwatzen das du ein Opfer der Hungerstoffwechsels wärst, ich glaube auch nicht das das so einfach geht, so anonym, mit so wenig Details. Mit solchen Äußerungen bin ich lieber vorsichtig.
    Aber vieles in dem Text beschriebene trifft ja bei dir aktuell schon zu. Kann gut sein das du mit deinen 800 Kcal wirklich mittlerweile satt bist weil sich dein Grundumsatz schon so derbe reduziert hat. Deine Muskeln spielen nicht mehr mit weil der Körper Energie sparen muss. Das schlimmste ist halt das es eine Spirale auslöst. Muskelmasse wird abgebaut, der Grundumsatz sinkt weiter, du hast noch weniger Hunger und alles verstärkt sich. Ich aber halte mich ab sofort aus deinen Posts raus und überlasse das lieber den fähigen Händen der anderen Teilnehmer denn dir etwas zu raten mit dem Hintergrund das du vielleicht im Hungerstoffwechsel steckst mit dem ich absolut keine Erfahrungen habe halte ich für nicht hilfreich.

    Vielleicht wäre ein Gespräch mit einem Arzt und wegen meiner auch einem dieser dubiosen Ernährungsberater die leider immer noch zum größten Teil auf die Ernährungspyramide der DGE schwören.
    Letztendlich könnte es aber mehrere Möglichkeiten geben die dich daran hindern manierliche Portionen zu dir zu nehmen. Ferndiagnose ist immer Mist.
     
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. Dude

    Dude Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2017
    Beiträge:
    37
    Geschlecht:
    männlich
    Größe:
    182
    Gewicht:
    88
    Zielgewicht:
    65-70
    Diätart:
    Keto


    ich esse keine 800 Kcal bitte gründlicher lesen. In einer damaligen Ketodiät habe ich nur 800 geschafft. Ohne Diät, aktuell sind es 2,5 und mit Sport 3k
    mit Carbs ist das auch nicht schwer zu erreichen
     
  4. Mayestic

    Mayestic Forentroll Moderator

    Registriert seit:
    24. Januar 2016
    Beiträge:
    2.915
    Alben:
    1
    Name:
    Mirco
    Gewicht:
    31% Körperfett (19.09.17), 121 KG
    Zielgewicht:
    KFA < 15%, Gewicht egal
    Diätart:
    Sport = viele KH, kein Sport = wenig KH :)
    Also wenn du schreibst...

    ...sieht es für mich so aus das das Problem aktuell aber noch besteht. Du versuchst zwar die 2000-2500 Kcal anzupeilen weißt aber nicht wie.

    Eigentlich ist das nicht schwer. Bei Keto sollen ca. 70-80% deiner Kalorien aus Fett bestehen.
    Da es kleine Portionen sein müssen weil du dich sonst übergibst wäre Fett sowieso ideal. Eine höhere Kaloriendichte gibts halt nicht.

    Gibt es irgendwelche Lebensmittel die du generell nicht magst ?
    Kennst du Skaldeman ? https://www.living-keto.de/skaldeman-ratio/

    Kannst du evtl in Milliliter schätzen wie groß eine Mahlzeit sein darf ? Weil Gemüse nimmt da doch recht viel Platz ein bis es mal verdaut wird.
    Selbst Rührei wird gerne sehr fluffig und kann übelst viel Platz einnehmen.

    Ich esse zum Frühstück ja gerne Rührei, mit Bacon und irgendeinem grünen Gemüse. Das ganze mit Butter oder Kokosöl und schon ist alles gut.
    Ohne Kokosöl oder Butter hat mein Frühstück bestehend aus 5 L Eiern, 100g Bacon und 100-200g grüner Paprika ca. 750 Kalorien, 54g Fett, 6g KH und 57g Eiweiß.
    Wenn man dann nach Skaldeman geht haut man sich noch 10g oder mehr Butter rein und ist auf der sicheren Seite.
    Ist halt die Frage ob sone Portion für dich nicht zu groß ist weil letztendlich sind es 300g Vollei, 100g Bacon und ca. 150g grüne Paprika, Spinat, Brokkoli oder Blumenkohl also satte 550g.
    Weniger Zutaten, dafür aber mehr Fett geht natürlich auch. Aber da muss jeder seinen eigenen Weg finden.

    Mittags bin ich oft ne faule Socke und esse gerne Macadamia. Total ketogen quasi aber auch sehr teuer. 100g Macadamia haben 78g Fett, 5g KH und 7g Protein.
    Hier muss man aber auf die Verpackung schaun, manche Anbieter haben andere Sorten welche andere KH-Werte haben können.

    Auch ersetze ich viel zu gerne eine Mahlzeit oder auch mal zwei, durch einen Protein-Shake.
    Da ich kein Whey vertrage kann ich dazu nix sagen aber ich bin total allergisch darauf.
    Casein kann ich wenigstens benutzen.
    Meine Vorliebe gilt aber aktuell dem Hanf- und Erbsenprotein gemischt mit Casein.

    Heute Morgen hatte ich z.B. als Frühstück vor meiner Stunde mit dem Personaltrainer 30g Hanfprotein, 10g Casein, ein rohes Ei, 330 ml Mandelmilch und 170 ml Wasser.
    Das waren nur magere 280 Kalorien, ich muss aber auch sagen das ich normalerweise noch 30-40g Erdnussbutter reinmenge. Dann kommen wir locker auf 400-450 Kalorien.
    Mit 30g Erdnussbutter sind das 455 Kcal bei 28g Fett, 4g KH und 42g Protein. Wenn man dann den Skaldeman einhalten möchte kann man problemlos noch etwas Kokos- oder MCT-Öl reinschütten worauf ich aber verzichte.
    Generell muss ich mich sowieso von der Erdnussbutter entwöhnen. Ich nehme manchmal 1 KG davon pro Woche nur über die Shakes zu mir.
    Viele werden dir hier sicher einfach nur fettes Fleisch wie Schweinebauch empfehlen. Ich persönlich mag es nicht also empfehle ich es nicht :)
    Ich mag es lieber mageres Fleisch in Butter und Öl zu ertränken :)

    Gegen 15:30 war trotz den mageren Frühstücks und des Trainings noch kein Hungergefühl vorhanden, gegessen habe ich trotzdem weil es langsam Zeit wird.
    Ich habe bei mir die Erfahrung machen müssen das mein Magen oder der Darm nicht sonderlich gut darauf reagiert wenn er längere Zeit nichts zu tun hat.
    Ich könnte weniger essen, es tut mir aber nicht gut und da ich es mit der Abnahme nicht mehr so eilig habe lass ich mich nicht hetzen.
    Mein Mittagessen hatte dann fast 1070 Kcal, 70g Fett, 23g KH und 82g Eiweiß. War halt viel Grünzeugs dabei mit 170g grüner Paprika, 175g Mungobohnenkeimlingen, 150g Brechbohnen, 210g Zuchini und 150g Champignons.
    Achja und da waren noch die 300g Rinderhackfleisch :) 125g Kokosnussmilch und etwas rote Currypaste.

    Somit stehe ich aktuell bei 1350 Kcal für heute bei 83g Fett, 25g KH und 114g Eiweiß. Bisschen wenig Fett, KH sind für mich okay. Das schreit noch nach viel Erdnussbutter in nem Shake oder ne Tüte Nüsschen :) und selbst mit der Tüte Macadamia komme ich nicht über meinen Grundumsatz.


    Aber Ernährungspläne wird dir hier wohl keine machen. Schau dich mal in der Rezepte-Ecke um oder durchstöbere ein paar Tagebücher der Leute hier.
    Ansonsten gibt es natürlich unheimlich viele Seiten im Internet mit ketogenen Gerichten.

    Für dich würde ich empfehlen zumindest mal für den Anfang deine Lebensmittel zu tracken.
    Das ist viel Arbeit bis man seine Lieblingslebensmittel zusammen hat, danach wirds aber eher easy peasy.
    In meinem Tagebuch kannste eigentlich aktuell wieder sehen wie sowas dann am Ende ausschaut.
    Wenn ich mal nen ganz schlechten Tag erwische und so absolut keinen Bock auf kochen habe kann das auch mal so aussehn.

    [​IMG]

    Empfehlen würde ich das jetzt nicht, DAS ist keine richtige Ernährung und wie man sieht esse auch ich gerne unter Grundumsatz.
    Ich esse halt soviel wie ich Hunger habe. Das kann dann auch mal so aussehn.

    [​IMG]
    Ich nehme trotzdem ab :) Hauptsache die KH bleiben niedrig wobei ich mich nicht mehr auf ketogene Regeln festlege also auf maximal 20g KH.
    Ich hab auch Tage dabei mit 50 oder 60g KH was aber nix mehr mit keto zu tun hat auch wenn es mich nicht zwingend aus der Ketose schießt sondern diese "nur" stört.
    Vor allem wenn mir mal wieder ein Schälchen Erdbeeren über den Weg läuft.
    Oder wie man hier sieht auch noch ne Tafel DeBron LC Schokolade.
    Da werde ich jetzt schon mal schwach was aber bei der ketogenen Ernährung ein NoGo ist.

    [​IMG]

    Für mich sind solche Tage aktuell nicht mehr schlimm. Zwar viele KH aber kalorisch voll in Ordnung.
    Für dich ist das aktuell mMn aber nix. Du hast da ganz andere Interessen und Ziele. Wir waren ja alle mal 22 :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juli 2017
  5. Dude

    Dude Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2017
    Beiträge:
    37
    Geschlecht:
    männlich
    Größe:
    182
    Gewicht:
    88
    Zielgewicht:
    65-70
    Diätart:
    Keto
    wow danke für die Details und Mühe :) ja zu dem Frühstück also die Mengen die du da anführst, holy shit! Ich wäre nach 2 bis max. 3 Eiern alleine ohne den ganzen anderen Kram schon fix und fertig :/

    weißt du, das ist der Vorteil an Carbs. Sie mögen zwar nicht die hochkalorischsten Makros sein aber die Masse des Essens ist oft extrem gering und der Carbanteil aber sehr hoch. Deswegen ist es easy viele Kcal durch Carbs zu essen, selbst für mich :D
     
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. Mayestic

    Mayestic Forentroll Moderator

    Registriert seit:
    24. Januar 2016
    Beiträge:
    2.915
    Alben:
    1
    Name:
    Mirco
    Gewicht:
    31% Körperfett (19.09.17), 121 KG
    Zielgewicht:
    KFA < 15%, Gewicht egal
    Diätart:
    Sport = viele KH, kein Sport = wenig KH :)
    Darf ich fragen wovon und wie du dich aktuell ernährst ?
    Weil deine Schwäche im Training muss ja irgendwoher kommen.
    Wenn die Ernährung nicht fehlerhaft ist sehe ich keinen Weg der um den Besuch eines Facharztes herum führt.
    Ärzte sind aber leider auch nicht immer die besten Berater, schon gar nicht bei low carb oder ketogen, es geht mehr um ne weitere Meinung, ne weitere Idee woran es liegen könnte.
    Wie schaut es denn mit Vitaminen und Mineralien aus ? Mal die Blutwerte überprüft ob es da Mangelerscheinungen gibt ?

    Ich fasse also mal zusammen, nur um sicher zu gehn das wir das jetzt richtig verstanden haben.

    Du bist aktuell voll auf Kohlenhydraten und schaffst mit Kohlenhydraten locker deine 2000-2500 Kalorien aber mit dem Sport klappt es nicht ?
    Wann hat es denn das letzte Mal mit dem Sport geklappt und hat sich seitdem vielleicht iwas verändert ?
    Wann hast du das letzte Mal ketogen gelebt ? Was hast du zu dieser Zeit gegessen bzw mit welchen Makros ?
    Aktuell schaffst du also aktuell deine 2000 Kalorien, hast aber Bedenken auf Grund der letzten Erfahrungen die du bei ketogener Ernährung gemacht hast, wieder viel zu tief ins Kaloriendefizit zu fallen ?
    Daher erhoffst du dir hier Hilfe wie man ohne Kohlenhydrate, mit möglichst drei kleinen Portionen am Tag trotzdem nahe an den Grundumsatz kommt ?

    Am Anfang war es auch schwerer solche Portionen zu bewältigen. Geraten hat man mir etwas weniger Grünzeugs aber ich wollte es ja unbedingt so :) Als ich mit dem Intermittierendem Fasten anfing hab ich mich dran gewöhnt derart große Portionen zu essen. Das hat natürlich auch Nachteile. Essen welches unverdaut ausm Magen in den Darm rutscht gammelt eigentlich nur noch vor sich hin. Das kann giftig werden, es kommt zu Blähungen aber ich habe mich quasi gezwungen meine Kalorien zu essen. Mittlerweile sehe ich das aber viel entspannter. Ich habe letztes Jahr immerhin 45 KG abgenommen.

    Intermittierendes Fasten kann man auf ganz unterschiedliche Arten machen. Die gängigsten Wege sind hier wohl 20/4 oder 16/8 aber auch 5/2 liest man manchmal. Bei 20/4 isst man in einem 4-Stunden-Zeitfenster seine kompletten täglichen Kalorien und dann 20 Stunden lang nichts mehr, keine Snacks, nichts. Nur noch Wasser, Tee usw. Bei 16/8 ist es das gleiche nur das man ein 8-Stunden-Zeitfenster hat.
    Dann hätten wir noch 5/2. Da wird 5 Tage normal gegessen und dann 2 Tage lang nichts bzw fast nichts. Klare Brühen und Süppchen, verdünnter Fruchtsaft usw wird ähnlich wie beim normalen fasten zu sich genommen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juli 2017
  8. Dude

    Dude Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2017
    Beiträge:
    37
    Geschlecht:
    männlich
    Größe:
    182
    Gewicht:
    88
    Zielgewicht:
    65-70
    Diätart:
    Keto
    Blut ist alles top es war ja nur jetzt so vorher nie wie gesagt. 2 Tage noch dann fang ich wieder an körperlich ist alles gut bis auf das mit dem (fast)-Prädiabetes

    siehst du das ist wieder das selbe problem, ihr lest nicht vernünftig. Ich habe nie gesagt dass ich generell mit dem Sport nicht klarkomme. Einzig und alleine jetzt als ich wieder anfangen wollte nach monatelanger Pause hab ich mir ne Entzündung gezogen mehr nicht.

    Und ja natürlich bin ich voll auf Carbs, so wieder jeder der nicht explizit drauf achtet. Kartoffeln mit Frikadellen und Salat, Suppen ganz normaler Standard Kram. Kein Problem damit genug Kcal zu essen wie gesagt wenn man Carbs isst braucht man sich auch mit extrem kleinen Essmengen da keine Sorgen zu machen
     
  9. Dude

    Dude Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2017
    Beiträge:
    37
    Geschlecht:
    männlich
    Größe:
    182
    Gewicht:
    88
    Zielgewicht:
    65-70
    Diätart:
    Keto


    aber ist egal nichts gegen dich aber ich sehe schon ich werde hier nicht fündig :)
     
  10. Mayestic

    Mayestic Forentroll Moderator

    Registriert seit:
    24. Januar 2016
    Beiträge:
    2.915
    Alben:
    1
    Name:
    Mirco
    Gewicht:
    31% Körperfett (19.09.17), 121 KG
    Zielgewicht:
    KFA < 15%, Gewicht egal
    Diätart:
    Sport = viele KH, kein Sport = wenig KH :)
    Nur weil wir beide nicht so richtig auf einen Nenner kommen würde ich das nicht sagen.
    Gibt ja noch andere hier, mit anderen Erfahrungen und weniger Leseschwäche :)
     
  11. wisgard

    wisgard Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2016
    Beiträge:
    367
    Geschlecht:
    weiblich
    Man muß seinen Körper nur daran gewöhnen. Ich kann inzwischen zwischen Keto und Low Carb hin und her schnippsen ohne Probleme.

    Weder ich noch meine 69jährige Mutter fühlen uns Scheiße, müde, platt oder kraftlos. Im Gegenteil, meine Mutter macht seit über einem Jahr ausschließlich Keto und hat das Gefühl, daß sich ihr Körper irgendwie regeneriert hat. Welche Frau in dem Alter rutscht schon im Freibad mehrfach mit der erwachsenen Enkeltochter vor Begeisterung jauchzend die höchste Rutsche runter, die es dort gibt? Ohne Blessuren. Daran war vor ihrer Ernährungsumstellung überhaupt nicht zu denken.
    Ihre Hausärztin ist auch hellauf begeistert. Blutwerte sind Top, Gelenkprobleme quasi nicht mehr vorhanden, ihre Sehkraft ist besser geworden, ihre Knochen stärker (die ersten Anzeichen einer Osteoporose sind nicht mehr vorhanden) ihre Haare sind kräftiger und fülliger, ihre Haut ist fast faltenlos (obwohl sie mit 1,68m 14kg abgenommen hat) ... also, WAS will man mehr?

    Ich habe für mich beschlossen, daß ich im Winter und Frühling Keto mache und im Sommer bis Herbst immer dann, bis es wieder was zum Ernten gibt im Garten. Dann esse ich auch Kohlenhydrate. Mir geht es allerdings dann schlecht, wenn ich Kohlenhydrate abends vor dem Schlafen esse. Am nächsten Morgen fühle ich mich, wie vom Laster überfahren.
     
    aylan gefällt das.
  12. Werbung

    Werbung




     
  13. Mayestic

    Mayestic Forentroll Moderator

    Registriert seit:
    24. Januar 2016
    Beiträge:
    2.915
    Alben:
    1
    Name:
    Mirco
    Gewicht:
    31% Körperfett (19.09.17), 121 KG
    Zielgewicht:
    KFA < 15%, Gewicht egal
    Diätart:
    Sport = viele KH, kein Sport = wenig KH :)
    Dude macht halt komplett andere Erfahrungen als ich sie gewöhnt bin.
    Ich hab hier im Forum, meine ich, noch nie gelesen das sich jemand in Keto oder Low Carb schlapp fühlt.
    Klar, manche vertragen die Ketose nicht, bekommen Ausschlag und andere Dinge aber er scheint sie ja zu vertragen.
    Das passiert nur in der Anfangsphase und die kann halt leider bei dem ein oder anderen wirklich lange anhalten.
    Ich habe jetzt wieder ca. 10 Tage gebraucht um die Vorteile der Ketose zu spüren.
    Zum anderen passiert es wenn man dann doch mal was falsches isst schnell das man die Ketose schwächt, darin bin ich ja Meister und daher dann nix klappt.
    Dabei muss man noch nicht mal über die 20g KH kommen, viele von uns reagieren auf Milchprodukte ja extrem, da reichen schon kleinste Mengen aus um alles ins Chaos zu stürzen.
    Wer sich aber stur ketogen / low carb ernährt hatte hier bisher mMn noch nie solche Probleme mit Schlappheit. Man darf mich gerne korrigieren.

    Auch die Regeneration läuft soweit ich das hier verfolgen konnte bei den meisten viel besser als wenn man auf KH fährt.
    Zucker schürt Entzündungen, wobei man nicht verschweigen darf das auch dem Schweinefleisch sowieso Omega-6 haltiges Öl dieses Laster nachgesagt wird Entzündungen zu begünstigen.
    Ob das bei Schweinefleisch guter Herkunft und Aufzucht auch der Fall ist weiß ich nicht. Ich esse kaum Schweinefleisch, höchstens mal als gemischtes Hackfleisch oder in der Wurst.

    Michael schrieb im anderen Beitrag das http://ketoforum.de/thema/meine-aktuelle-situation-was-genau-tun.46556/#post-1147077 das die Übung so wie Dude sie macht eigentlich die schonenste Variante ist.
    Bei Dude aber ist sie Grund für die Entzündungen. Gibt es evtl andere Fehlerquellen ? Wir wissen es nicht.

    Mutmaßen kann ich hier viel, beweisen kann ich aber nix. Ferndiagnose ist unmöglich, der Gang zum Arzt eher der richtige Weg, nur finde mal auf die schnelle nen gescheiten Arzt.

    Mein Onkel macht nun auch LowCarb weil mit ketogen hats nicht geklappt, liegt aber eher an ihm selbst:)
    Er hat ja MS und durch die Reduzierung der KH haben sich laut den Fachärzten die Entzündungswerte signifikant verbessert. Seine Leistungsfähigkeit ist explodiert. Er arbeitet ja wirklich viel, eigener Betrieb usw. 16 Stunden am Tag 6-7 Tage die Woche sind bei ihm keine Seltenheit. In den letzten Monaten hatte er immer mehr abgebaut, konnte nicht mehr so viel arbeiten wie er wollte, legte sich mittags schon hin weil er ein Schläfchen brauchte. Seitdem der die KH reduziert hat ist er aktuell fit wie ein Turnschuh. Fraglich ist halt ob das so bleibt. Aber bisher sieht man nur positives. Er steht nicht wirklich auf LC aber er spürt die Vorteile und das er jetzt wieder eher sein normales Leben führen kann was vorher nicht mehr möglich war. Aber der nächste Schub kann wieder alles beenden.

    Wie oft lese ich hier im Forum das unsere Sportler es so empfinden das sie während der Ketose deutlich höhere Gewichte stemmen können und nicht wie die KH-Fresser ständig futtern müssen.
    Ein Marathon unter Ketose ohne Zwischenmahlzeiten ? Kein Problem. Die KH-Esser kippen nach ca. 21 KM einfach um weil die Glycogenspeicher einfach total leer sind wenn sie nicht zwischendurch immer nen Banänchen reinschieben.
    Ich persönlich mache diese Erfahrung aber auch nicht oder es liegt mal wieder an der fehlerhaften Eigenwahrnehmung, ich würde mich aber auch nicht als Sportler bezeichnen. Ich zwinge mich ja nur zum Sport. Freiwillig mach ich das ja nicht :)

    Auch hab ich hier noch nicht gelesen das man beim Sport unterzuckert in der Ketose.
    Meine Blutzuckerwerte sind immer stabil in Ketose. Können höchstens mal nach ner gemüselastigen Mahlzeit hoch gehn aber gehn nie tief runter.
    Genetische Vor- und Nachteile kann man hier sicher auch nicht ausschließen.
    Ich hab aber ehrlich gesagt keine Ahnung von Blutzuckerwerten unter Last ist Ketose.
    Greift der Körper in der Ketose überhaupt auf diese Werte zu wenn er ordentlich adaptiert ist und im Fettstoffwechsel steckt ?
    Oder ist eine drohende Unterzuckerung unter Last während der Ketose ein Indiz dafür das was falsch läuft ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Juli 2017
  14. Michael62

    Michael62 Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2014
    Beiträge:
    3.944
    Ort:
    Thüringen
    Kerogen adaptiert kann man nicht unterzuckern.

    Wir waren da schon bis unter die 30er ohne Probleme.

    Die Zellen sind ja ketogen adaptiert.
     
  15. Mayestic

    Mayestic Forentroll Moderator

    Registriert seit:
    24. Januar 2016
    Beiträge:
    2.915
    Alben:
    1
    Name:
    Mirco
    Gewicht:
    31% Körperfett (19.09.17), 121 KG
    Zielgewicht:
    KFA < 15%, Gewicht egal
    Diätart:
    Sport = viele KH, kein Sport = wenig KH :)
    Das empfindet Dude aber anders wenn ich das hier so richtig lese, meine Leseschwäche ist ja mittlerweile bekannt.

    Ist es also deiner Meinung nach möglich wenn er nur 800 kcal am Tag schafft aber in Ketose ist, dann doch zu unterzuckern weil er eben nicht genug essen kann ?
    Oder sieht das beim Blick in die Kristallkugel eher danach aus nicht ausreichend adaptiert zu sein, quasi Ketogrippe und die üblichen Nebenwirkungen ?
    Weil das was er da beschreibt hab ich z.B. nur am Anfang von Keto oder Low Carb, genau das war bei mir die letzten ca. 10 Tage mal wieder der Fall.
    Erst seit gestern gehts mir wieder gut mit meinem LC.

    Vielleicht hast du ja ne Lösung für ihn. Seine häusliche Situation auf die er nicht näher eingehn will was voll okay ist sieht aber auch so aus als hätte er nicht täglich die Möglichkeit zu kochen.
    Ob er auf Vorrat kochen kann wissen wir auch noch nicht. Vielleicht hält er sich auch einfach nur nicht gerne zuhause auf.
    Von daher müsste man ihm als "Fastfood" ans Herz legen, sprich schon verarbeitete Lebensmittel die er sich überall kaufen kann oder halt Nüsse etc.
    Problem an der Geschichte ist halt mMn der Preis. Mit 200€ wird dann aber knapp.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Moinsen Vorstellen 16. Juni 2017
Moin zusammen! Vorstellen 5. März 2017
Moin Moin :) Vorstellen 25. Januar 2017
Moin Vorstellen 6. Januar 2017
Moin moin Vorstellen 24. November 2016