Neuling, Atkins, Gier nach Süßem

Dieses Thema im Forum "Atkins-Diät-Gruppe" wurde erstellt von Su2559, 27. November 2015.

  1. Su2559

    Su2559 Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2015
    Beiträge:
    69
    Hallo,

    heute ist mein 6. Tag Atkins. Davor habe ich 5 Tage eine LowCarb LowFat Diät gemacht. Das war mir gar nicht bewusst, ich dachte es sei halt einfach eine Diät. Fühlte mich furchtbar und nach Recherchen im Internet habe ich mir die Bücher "Diät Revolution", "Die neue Atkins Diät" und "Atkins vor Life" besorgt, gelesen und mich für den Einstieg in Atkins an Hand des Plans aus "Diät Revolution" entschieden.
    War gleich in Ketose, sagen seit dem die Sticks und ich merke es auch an meinem Appetit.
    Bemerkenswert!
    Ich notiere mir geradezu akribisch was ich esse und rechne sehr genau.

    So hatte ich jeden Tag:
    70 % Fett,
    29 % Protein,
    1 % Kohlenhydrate

    Zwei Tage Abweichung, einmal nur 68 % Fett, 2 % KH und 30 % Proteine und ein andermal waren es 82 % Fett, 1 % KH und 27 % Proteine.

    Habe zwei mal versehentlich etwas falsches gegessen: Würstchen und einen komisch süßen Speck, hatte übersehen das Zeug mit Füllstoffen ungeeignet ist, der Speck war einfach komisch.
    Und ich esse mehr Käse als erlaubt, da kann ich Abends einfach nicht mehr an mich halten. *erröt*

    Zu mir:
    Ich bin 46 Jahre alt, weiblich, 162 groß.
    Mein Stoffwechsel ist denke ich in Ordnung, wenn nicht gar ziemlich fit. Ich nehme zu, wenn ich zuviel esse und schnell ab, wenn ich weniger esse. Ich bewege mich sehr viel und mache schon immer viel Sport.
    Am 17.11.2015 (DiätBeginn) habe ich 66.60 kg gewogen heute sind es 64.70 kg. Fein!

    Mein Ziel:
    63 kg
    Mein Traum 58 kg
    Aber vor allem eine Ernährungsform finden bei der ich auf Dauer nicht ständig mit zuviel Essen und dann wieder Diäten beschäftigt bin. So mache ich das nämlich seit Jahren.

    Und da kommen wir zu meinen Problem:
    Ich bin Schokoholik.
    Und bemerke das auch jetzt. Ich habe, wohl durch die Ketose keinerlei körperlichen Hunger auf Kohlenhydrate. Aber sozusagen mein Kopf und da geht es nicht um Pizza, Nudeln, Reis und Co..
    Interessiert mich gar nicht. War aber auch noch nie mein Problem.
    Ich zerreiße mich innerlich jeden Tag ab so ca. 16 Uhr weil ich Schokolade möchte und komme schon auf so unproduktive Ideen wie "Cheat Tag" (das kenne ich schon, die dauern bei mir dann gleich mal 3 Monate) also klar Selbstbetrug und ich denke immer mal wieder über Diät Abbruch nach, wobei ich dann feststellen muss das ich nicht bei regelmäßig mehr KH Überlegungen lande sondern bei "Schokolade Kiloweise verspeisen".
    Bis jetzt habe ich noch keinerlei Süßigkeitenersatzstoffe konsumiert, kein Süßstoff oder ähnliches.
    Überlege ob ich das machen soll, eine Götterspeise oder zu Phase 2, die ja am Sonntag bei mir beginnt, gibt es im Buch von Diät-Revolution von Atkins einige "süße" Rezepte oder heute mal einen Kaffee mit Sahne, Kokosfett und Süßstoff. Oder mir eine nur mit Süßstoff gesüßte Diät Brause holen?
    Ich bin mir aber nicht sicher ob ich dann nicht immer auf dieses Zeug hin geiern würde.
    Habe hier im Forum so ziemlich alles dazu gelesen, falls ich nichts übersehen habe.
    Und klar, die einen machen es so, die anderen so.
    Aber vielleicht fällt ja jemandem was zu mir speziell ein.
    Würde mich sehr freuen.

    Viele Grüße
    Su
     
    kerstin gefällt das.
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. Mausal

    Mausal Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2015
    Beiträge:
    946
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weißwurstäquator
    Größe:
    1,68 m
    Gewicht:
    ~ 61 kg
    Zielgewicht:
    60 - 62 kg
    Diätart:
    Gewicht halten, ca. 2000 kcal


    Hallo Su,

    wenn es dich richtig nach Schokolade giert und du absolut nicht widerstehen kannst, ist es (meiner Meinung nach) besser zu einem Stück Schokolade zu greifen, als irgendwelche künstlichen Ersatzstoffe zu essen. Von einigen Marken gibt es Zartbitterschokolade mit mehr als 70 % Kakao. Ich persönlich esse gerne die Excellence Mild 85 % oder 90 % von Lindt. Die gibt es auch in "kräftig", aber die "milde" ist deutlich besser.

    100 g 90 %ige Schokolade haben nur 14 g Kohlenhydrate, das heißt 1 Stück dieser Tafel hat nur 1,4 g KH.

    Eine andere Alternative wäre 1/2 - 1 Teelöffel Backkakao in den Kaffee zu geben. Das gibt dem Ganzen auch eine schokoladige Note.

    Ansonsten ist auch kohlenhydratarmes Obst in Maßen ok. Zum Beispiel 100 g Himbeeren oder Erdbeeren. Natürlich nicht jeden Tag, sondern als Ausnahme.

    Liebe Grüße
    Mausal
     
  4. chuchu8

    chuchu8 Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2015
    Beiträge:
    4.071
    Medien:
    5
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Niedersachsen
    Name:
    Ginny
    Größe:
    1,66m
    Gewicht:
    ~ 61,5kg
    Zielgewicht:
    Gewicht halten
    Diätart:
    Low Carb
    Oder du versuchst es mal mit Butterkakao!
    Oder einfach Wasserkakao, so wie ich ihn im Moment immer trinke.
    Nur mit dem Süßstoff würde ich gerade in der Umstellung aufpassen, sonst wirst du den Jieper vielleicht nicht los, sondern lagerst ihn nur um.
     
  5. Su2559

    Su2559 Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2015
    Beiträge:
    69
    Herzlichen Dank für die Antworten.

    @Mausal
    Das mit der Schokolade traue ich mich nicht. Nur ein Stück, das habe ich noch nie in meinem Leben geschafft. War immer schwupp die ganze Tafel. Wie war das bei Dir früher und hat sich durch LowCarb HighFat etwas geändert? Oder sind Süßigkeiten noch nie so Dein Problem gewesen?

    @chuchu
    Butterkakao ist einfach Wasser, Butter und Kakao oder?
     
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. chuchu8

    chuchu8 Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2015
    Beiträge:
    4.071
    Medien:
    5
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Niedersachsen
    Name:
    Ginny
    Größe:
    1,66m
    Gewicht:
    ~ 61,5kg
    Zielgewicht:
    Gewicht halten
    Diätart:
    Low Carb
    Genau. Je nachdem noch etwas Süßstoff, aber den solltest du vielleicht lieber weglassen.
    Muss jeder für sich rausfinden!
     
  8. Mausal

    Mausal Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2015
    Beiträge:
    946
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weißwurstäquator
    Größe:
    1,68 m
    Gewicht:
    ~ 61 kg
    Zielgewicht:
    60 - 62 kg
    Diätart:
    Gewicht halten, ca. 2000 kcal
    Ich mache kein low carb high fat. Nach den Erfahrungsberichten der User in diesem Forum geht die Lust auf Süßes jedoch innerhalb weniger Wochen weg. Es ist nur die Zucker-Sucht, durch die man Verlangen nach Süßigkeiten hat. Genauso wie ein Raucher nach seinen Zigaretten.

    Süßes habe ich schon immer gerne gegessen. Jedoch nicht zusätzlich zu den normalen Mahlzeiten, sondern z.B. mal eine halbe Tafel Schokolade statt dem Mittag- oder Abendessen. Nachdem das aber nicht sonderlich gesund ist, mache ich das natürlich jetzt nicht mehr. Jetzt gönne ich mir lieber Obst oder kleine Stückchen Schokolade. Da hab ich mich auch unter Kontrolle und esse nicht die ganze Tafel :) Die Packung Lindt-Schoki hab ich jetzt schon seit mindestens 2 Monaten auf meinem Nachtkästchen liegen und ich hab noch nicht mal die Hälfte davon gegessen.

    Wenn du jedoch befürchtest dich nicht unter Kontrolle zu haben, ist es wirklich besser du greifst nicht zur Schokolade. Vielleicht probierst du es dann doch lieber erst mal mit dem Butter-Kakao aus - der schmeckt auch sehr lecker und schokoladig :) Wenn du jetzt am Anfang schon Cheat-Tage einlegst, wirst du diese immer häufiger machen. Manchmal ist 1 Cheat-Tag schon das beginnende Ende der Diät. Sieht man in vielen Tagebüchern hier.
     
  9. Sofi

    Sofi Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2015
    Beiträge:
    1.038
    Geschlecht:
    weiblich
    Größe:
    168cm
    Gewicht:
    59kg
    Zielgewicht:
    Erreicht.


    Ich würde ja statt Wasser Sojamilch für den Kakao empfehlen. Die aus der "ganzen Bohne" hat nur 0,2g KH auf 100ml, das heißt mehr Kakaopulver bei gleichbleibender KH-Menge im Vergleich zu Mischungen mit Sahne oder Butter. Geschmacklich würde ich eh Kokosfett in den Kakao werfen, ich finde das passt perfekt.

    Generell würde ich bei Suchtverhalten aber eher zu Verzicht raten. Vor allem wenn du selber schon weißt, dass du schnell schwach wirst.

    Hast du dich schon mal gefragt warum du so einen Heißhunger auf Schokolade hast? Meiner Erfahrung nach sind solche spezifischen Gelüste oft ein Hinweis auf seelische Probleme, weniger auf Zuckerentzug.
    Probiere doch mal ein bisschen in dich hineinzuhorchen, wenn wieder so eine Attacke kommt. Autogenes Training oder Meditation können da echt hilfreich sein.
    Wäre ja möglich, dass die Schokolade kein Loch im Magen, sondern woanders stopfen soll, oder?
     
  10. heavyweightman

    heavyweightman Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2011
    Beiträge:
    309
    Ja, das Problem kenne ich ;-)

    In Diätrevolution (ich glaub das beste Buch, oder eines der zwei besten, was ich in meinem Leben je gelesen habe) ist hinten ein Rezept für Mouse au Chocolate drinnen, von Dr. Atkins. Das habe ich praktisch immer im Kühlschrank und esse es fast jeden Tag. Auch den Käsekuchen habe ich schon sehr oft gemacht.

    Das Mouse kann man sehr gut auch statt dem Kakaopulver mit Proteinpulver machen, wenn man ein schmackhaftes hat. Z.b. After Eight (SchokoMinzgeschmack), Tiramisugeschmack, Erdnussbuttergeschmack. Wichtig ist nur, dass das Protein wirklich gut schmeckt. (Und wenig KH´s hat) - Dann braucht man (fast) keine anderen Süßigkeiten mehr ;-)
     
  11. chuchu8

    chuchu8 Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2015
    Beiträge:
    4.071
    Medien:
    5
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Niedersachsen
    Name:
    Ginny
    Größe:
    1,66m
    Gewicht:
    ~ 61,5kg
    Zielgewicht:
    Gewicht halten
    Diätart:
    Low Carb
    Naja, von einfachen Süßigkeiten auf so eine nachgemachte Süßspeise umzusteigen, ist ja eigentlich auch nicht der Sinn der Sache.
    Sicher, wenn es einen Weihnachten davor rettet, den Plätzchenteller leerzuräumen, gute Sache.
    Aber jeden Tag?
    Meine Ma hat es sogar geschafft, sich mit übermäßigem Süßstoffkonsum die Geschmacksnerven noch weiter in die Richtung zu zertrümmern, sie kann diese Tabs fast pur essen und kippt selbst in einen Smoothie, der fast nur aus zuckersüßer, überreifer Ananas besteht, noch Süßstoff.
    Ich hoffe, das ist ein abschreckendes Beispiel, das zum Maß halten mahnt :D

    Abgesehen davon haut der Konsum von Proteinpulver mich zumindest aus der Ketose, wohl, weil es einfach zu viel Eiweiß damit wird.
     
  12. Werbung

    Werbung




     
  13. Su2559

    Su2559 Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2015
    Beiträge:
    69
    Hallo,

    @Mausal
    Meine Güte, eine Schokolade auf dem Nachtkästchen, da würde ich kein Auge zu machen sondern so wie ein hypnotisiertes Kaninchen die Schlange anstarrt, die ganze Nacht die Schokolade anstarren. Schön das das für Dich so gut geht.
    Es tut sehr gut zu hören das die Lust auf Süßes nach wenigen Wochen weg geht. Damit kann ich vielleicht besser leben. Dann dauert das eben noch etwas.
    Vielleicht lasse ich auch mal den Käse weg, könnte sein das er auch etwas triggert, ich mag den so gerne. Und könnte ihn kiloweise essen.
    Sehr gut auch der Hinweis das sich in einigen Tagebüchern gezeigt hat das der Cheat Day der Anfang vom Ende war. Ich weiß das zwar, aber rede mir das dann schön.
    Werde beim Einkauf nachher passendes Schokopulver kaufen und mal Butterkakao probieren.

    @Sofi
    Sojamilch, auch eine Überlegung wert. Kommt auch meinen eigentlichen Ernährungsgewohnheiten nahe. Das probiere ich mal nächste Woche.
    Und:
    Herzlichen Dank das Du das ansprichst.
    Vom Ansatz, ich weiß es nicht mehr.
    Ich war einmal fest davon überzeugt, das so gut wie alle persönlichen sozusagen chronischen Probleme und vor allem Süchte, seelische Ursachen haben. Ich habe auch mit 20 ein Hochschulstudium in diesem Bereich absolviert und eine Diplomarbeit zu einem dieser Themen geschrieben. Selber Therapie gemacht, Yoga, Qi-Gong, Meditation usw.. Ich habe auch mit Menschen die sich in verschiedenen herausfordernden Lebenssituationen befanden, gearbeitet.
    Tja und ich bin mir da inzwischen bei den Ursachen nicht mehr so sicher. Nicht das ich das nun bei mir und anderen völlig ausschließe.
    Es gibt aber halt auch Ansätze die sozusagen sehr Substanz bezogen arbeiten und sehr erfolgreich sind.
    Außerdem ist das Seelische bei mir sozusagen abgegrast. Also ich weiß wo`s, wenn es denn seelisch ist, herkommt und auch, was der aktuelle Auslöser wäre.
    Aber, ich springe immer auf Zucker an, egal ob ich down, gestresst und gefordert bin oder relaxed, happy und zufrieden.
    Aufpassen muss ich auch, das ich das Seelische nicht als Ausrede benutze, also so nach dem Motto: "Ach, das ist aber auch schwer gerade" und schwupp sitze ich mit einem Berg Süßigkeiten und Martyrer Gesicht vor dem Fernseher.
    Abschließend geklärt habe ich das noch nicht für mich und mache gerade eher den Selbsttest Substanzbezogen. Atkins vertritt, zumindest in seinem ersten Buch auch mehrfach die These das Gelüste etc. eher ernährungsphysiologisch bedingt sind.
     
    kerstin gefällt das.
  14. Mausal

    Mausal Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2015
    Beiträge:
    946
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weißwurstäquator
    Größe:
    1,68 m
    Gewicht:
    ~ 61 kg
    Zielgewicht:
    60 - 62 kg
    Diätart:
    Gewicht halten, ca. 2000 kcal
    Da stimme ich dir vollkommen zu. Es gibt sicher Menschen, die Kummer oder andere seelische Probleme mit zu viel Essen und auch zu viel ungesundem Essen kompensieren, weil das Belohnungs- und Glückszentrum im Gehirn darauf so wunderbar anspringt. Jedoch trifft das bestimmt nicht auf jeden zu und auch nicht auf jede Lebensmittel-Lust. Ich kenne z.B. das Verlangen nach Schokolade genauso wie die Gier nach Obst oder nach Käse oder Fleisch oder oder oder. Je nachdem was ich längere Zeit nicht mehr gegessen habe. Die Lust auf Zucker und Süßigkeiten nimmt hier jedoch eine Sonderstellung ein, weil man nach Zucker leider wirklich richtig süchtig sein kann.
     
  15. heavyweightman

    heavyweightman Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2011
    Beiträge:
    309
    @chuchu8 : bzgl. Sinn der Sache: Dr. Atkins empfiehlt genau das. Wenn es einen gelüstet etwas von den Süßspeisen aus dem Rezeptteil von Diät-Revolution zu machen... Ich könnt jetzt die Seite raus suchen und es als Zitat abtippen, ist mir aber gerade zu viel Arbeit. Hab es aber erst letzte Woche wieder gelesen. Ca. "Essen Sie eine Scheibe von meinem köstlichen Käsekuchen! Für viele meiner Patienten ein wahres Lebenselixier." ... und für mich stimmt das. Ist absolut Sinn der Sache, sonst müsste ich jeden zweiten Tag n fetten Cheatday einlegen. Also mir rettet das das Leben.

    Bzgl. Süßstoff wird es, wie bei allen Dingen im Leben, natürlich immer Leute geben, die es mit der Dosis übertreiben und dann entsprechende Konsequenzen daraus in Kauf nehmen müssen. Vermutlich würde sich das Geschmacksempfinden aber auch wieder normalisieren, wenn sie mal darauf verzichten würde bzw. auf ein geringeres Maß zurück gehen würde. Nur ist das eben ihre Sache. Und sie wird es so machen, wie sie es für richtig hält. (So wie jeder, der es in den Augen der anderen übertreibt....)

    Dann ist da natürlich noch der Punkt mit der Menge. Ich glaube wenn ich täglich ein paar Löffel von so etwas esse, wird es absolut kein Problem sein. Wenn man sich täglich ein Mouse oder Käsekuchen macht und den rein zieht, wird es evtl. anders aussehen. Wobei ich mir nicht mal da sicher bin. Atkins bringt ja en masse Beispiele von Leuten die gefressen haben und gefressen haben und.... schlank geworden sind... ausserdem wird das auf dauer vermutlich auch keiner machen, sondern nur in Phasen....

    Bzgl. Eiweiß werfen mich auch keine großen Mengen von 200g am Tag und mehr aus der Ketose.... du siehst also, das ist Typ abhängig. Wobei ich mich eben auch sehr viel bewege. (Mittlerweile) Nichtmal 1 - 2 dieser LowCarb Bars werfen mich aus der Ketose...

    :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. November 2015
  16. Mausal

    Mausal Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2015
    Beiträge:
    946
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weißwurstäquator
    Größe:
    1,68 m
    Gewicht:
    ~ 61 kg
    Zielgewicht:
    60 - 62 kg
    Diätart:
    Gewicht halten, ca. 2000 kcal
    Ich glaube auch, dass diese "Ersatzsüßigkeiten" vor allem für stark übergewichtige Menschen eine echte Alternative sind, um bei der Stange zu bleiben und nicht in Cheat-Days zu verfallen. Wenn man dann einmal sein Zielgewicht erreicht hat, kann man sich immer noch überlegen, wie man weiter macht und ob man weiterhin Süßstoff-Süßspeisen konsumiert oder nicht. Hier gibt es meiner Meinung nach drei Lager von Menschen:

    1. diejenigen, die für Süßstoffe sind und gegen Zucker
    2. diejenigen, die es für "gesünder" halten sich sehr selten einzelne Ausnahmen mit normalem Zucker zu gönnen statt künstliche Süßstoffe zu konsumieren
    3. diejenigen, die es für falsch halten ungesunde Speisen durch andere ungesunde zu ersetzen. Sprich die gegen Zucker und gegen Süßstoffe sind.

    Wir wissen nicht, was wirklich "gesünder" ist. Von daher muss jeder seinen eigenen Weg finden, mit dem er/sie gut leben kann.

    Darf ich fragen welche Zutaten in dem Mousse au Chocolat in deinem Buch empfohlen werden? Und vor allem welchen Süßstoff du benutzt?
     
    heavyweightman gefällt das.
  17. heavyweightman

    heavyweightman Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2011
    Beiträge:
    309
    @Mausal: das klingt ja sehr Vernünftig u. Weise. Und ich glaube, so ist es auch.

    Bzgl. Süßstoff ungesund. Das einzige was ich jetzt weiß, was daran ungesund sein soll, ist, dass er Krebserregend sein soll. (Und den Hunger anregen soll aber das trifft meiner Meinung nach absolut nicht zu. - So fern man genug, sättigendes, Eiweiß hat) Und Krebserregend fällt ja ohne Glykogen für uns Ketarier flach... Also ist mir ohnehin nicht so ganz klar, was daran ungesund sein soll...

    Also Zutaten sind: Sahne, Eier, Kakaopulver (ungesüßt), Walnüße, Gelatine und "Süßstoff nach Belieben" (Atkins Zitat ;)). (Wenn ich jetzt nichts vergessen habe...) Aber ich machs mittlerweile eigentlich nur noch aus: Sahne, Whey Protein, Gelatine und Süßstoff. Einfacher und schmeckt mir auch so grandios ;-)

    Ja natürlich darfst du auch gerne fragen welchen Süßstoff ich verwende. Den teureren den man bei uns bekommt, dass ist der hier: http://www.kandisin.at/produkte-classic-fluessig
     
  18. Mausal

    Mausal Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2015
    Beiträge:
    946
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weißwurstäquator
    Größe:
    1,68 m
    Gewicht:
    ~ 61 kg
    Zielgewicht:
    60 - 62 kg
    Diätart:
    Gewicht halten, ca. 2000 kcal
    Danke dir für die schnelle Antwort :)

    Es gibt natürlich auch krebserregende Substanzen, die Außerhalb des Zuckerstoffwechsels wirken. Siehe Feinstaubbelastung, bestimmte Chemikalien, Schimmel, möglicherweise auch schwarz verbranntes Essen, Strahlung (UV, Röntgen, Fliegen, etc.), ...

    Der Süßstoff Aspartam stand mal in Diskussion krebserregend zu sein, nachdem einzelne Studien an Mäusen durchgeführt wurden. Meines Wissens nach ist jedoch für keinen Süßstoff die krebserregende Wirkung nachgewiesen worden. Sonst dürften diese Süßstoffe sowieso nicht mehr als Lebensmittel verkauft werden. Sicher darauf verlassen kann man sich durch die Lebensmittel-Lobby jedoch nicht.
     
  19. heavyweightman

    heavyweightman Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2011
    Beiträge:
    309
    Nachdem was ich gelesen habe, braucht Krebs/Krebszellen Glykogen um sich überhaupt aufbauen zu können. Daher schätze ich, dass die Chancen keinen Krebs zu bekommen auch durch Abgase ect.ect. deutlich besser als Ketarier stehen. Weil es wenn man Krebserregenden Substanzen ausgesetzt ist, deutlich schwieriger (um nicht zu sagen unmöglicher ;-) ) werden dürfte für den Krebs, bzw. die Krebszellen, sich ohne Glykogen überhaupt aufzubauen... :)

    Ja bzgl. Aspartam das soll ja ein Nervengift sein, Paranoia verursachen usw.usw. (obwohl ich auch mal ne Cola light trinke, wenns gerade passt.....) Aber genau deshalb habe ich den teureren Süßstoff genommen, weil ich denke, dass da sicher hochwertigere Zutaten drinnen sein werden, als im Discounter Süßstoff. Bzw. schmeckt mir der billige ehrlich gesagt auch einfach nicht so gut. Hab die vor einem Jahr alle mal durch probiert... und nachdems ja nur 50.- Cent Unterschied ist, denk ich mir, die hab ich grad noch für einen gesunden, wertvollen, schlankmachenden Süßstoff ;-) :)
     
  20. Sofi

    Sofi Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2015
    Beiträge:
    1.038
    Geschlecht:
    weiblich
    Größe:
    168cm
    Gewicht:
    59kg
    Zielgewicht:
    Erreicht.
    Cheat Days sind tatsächlich eher schlecht für die Disziplin. Das ist wie beim Rauchen aufhören. Zuerst geht alles gut, dann sagt man sich, von einem Zug wird man sicher nicht rückfällig. Man will es sich beweisen. Klappt etwa eine Woche, dann kommt die halbe Zigarette beim Feiern, zwei Züge nach dem Essen, dann eine ganze und zack! ist man wieder drin.

    Ich meinte jetzt auch nicht ein spezielles Problem, sondern z.B. generelle Unzufriedenheit, Stress, you name it. Aber wenn es das nicht ist, umso besser. Dann kann man ja ohne große Probleme sagen: "Reiß dich zusammen!" (natürlich liebevoll gemeint).
    Vielleicht hat es sich bei dir auch einfach ritualisiert, die Regelmäßigkeit deutet da schon drauf hin. Auch dann hilft es, sich einfach von der Angewohneheit zu verabschieden.

    Huh, so funktioniert das bei mir nicht. Ich bin aber auch nie Trost-Esser gewesen, eher der Belohnungstyp. Aber du hast vollkommen recht, eine Ausrede sollen psychische Schwierigkeiten nicht sein.
    Ich wollte dir auch keine psychischen Probleme unterstellen.
    Wenn es nur Gelüste sind, kriegst du die sicher bald in den Griff. :)

    Der gute Atkins... Ich bin da ja eher zurückhaltend, seine Erkenntnisse sind auch nicht mehr die allerneuesten... Nur weil LC gut ist, heißt das nicht, dass jedes Wort von Mr. A. Sinn ergibt und man sich dogmatisch an seine Regeln halten sollte. Ich persönlich hab mit Atkins nix am Hut.

    1. unmöglicher als unmöglich geht nicht. ;)
    2. Auch Menschen die sich ketogen ernähren können Krebs bekommen. Bislang gibt es lediglich Hinweise, dass eine ketogene Ernährung den Verlauf einer Tumor-Erkrankung mildern kann. Die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung sinkt möglicherweise auch, aber das hat mit Immunität nix zu tun. Rede dir sowas lieber nicht ein.

    "Soll" ein Nervengift sein? Ist es nicht.
    Die Krebswirkung wurde auch relativ eindeutig widerlegt.
    Immer unter der Voraussetzung, dass man normale Mengen konsumiert.

    Ich sehe zwar ein Zwinker-Smiley, aber ich muss trotzdem nachfragen: du glaubst nicht wirklich, dass Discounteer- und Markensüßstoff unterschiedlich "gesund" sind, oder? Wenn der Unterschied nur 50 Cent sind, dann kannst du davon ausgehen, dass du bestenfalls für die geschmackliche Zusammensetzung zahlst, eventuell noch für Mischverhältnisse. Hauptsächlich aber für den Markennamen.
    Versteh mich nicht falsch, ich habe selber früher den teureren Süßstoff genommen, ich hab den geschmacklich auch besser gefunden.
    Aber gesünder ist der fix nicht. Wertvoll sind Süßstoffe nicht, sie machen auch nicht schlank. Das einzige was sie machen ist nicht dick.
    Nimm mir die Klugscheißerei nicht übel, aber es gibt immer stumme Mitleser, die dann wirklich glauben dass Süßstoffe schlank machen.

    Meiner Meinung nach gibt es überhaupt nur ein Süßungsmittel, dass gut schmeckt und nicht ungesund ist, Birkenzucker. Und das hat den Nachteil, dass eine Überdosis einen aus der Ketose kegeln kann. Ich nehme einen TL in den Kaffee und jeweils einen zum Zähne spülen, das Zeug ist nämlich sehr gut gegen Karies (soviel zum gesundheitlichen Nutzen). Kalorienfrei ist es freilich nicht.
     
    kerstin gefällt das.
  21. heavyweightman

    heavyweightman Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2011
    Beiträge:
    309
    Hey Sofi, ich sehe du bist seit August diesen Jahres hier angemeldet, also schon richtig, richtig lang, ein echt alter Hase also, da darfst du natürlich auch nach herzenslust Klugscheissen wie du willst ;)

    Ja tatsächlich? Unmöglicher als unmöglich geht nicht?? Wirklich wahr?? Gut das du es nochmal sagst, es war wortwörtlich und voll ernst gemeint ;) :D

    Kennst du jemanden, der mit ketogener Ernährung Krebs bekommen hat? Ist ganz sicher gestellt, dass diese Person (so du überhaupt eine kennst) tatsächlich täglich in Ketose war?
    Was ist der Stoff aus dem sich Krebszellen aufbauen? Die Grundlage die Krebszellen brauchen um überhaupt entstehen zu können??
    Glykogen. In Ketose steht kein Glykogen zur Verfügung, wie sollen sich da Krebszellen aufbauen??? Bitte erklär mir das. --> da darfst du jetzt klugscheissen!! (aber bitte keine blosen Behauptungen, die kann ich immer nur so schwer ernst nehmen, sondern handfeste, logische Erklärungen)

    Ausserdem, sowas sollte man sich schon alleine und unbedingt nur deshalb einreden, weil die Macht der Suggestion auf Gesundheilungsprozesse, Immunabwehr ect.ect. eine gigantisch mächtige Wirkung hat!! Buch zum Thema: "Der Healing Code: Die 6-Minuten-Heilmethode"
    Sich sicher zu sein, dass der Krebs sich ohne Glykogen nicht aufbauen kann und man deshalb in Ketose immun dagegen ist, ist mit Sicherheit x mal förderlicher für das Immunsystem, die Gesundheit und das allgemeine Lebensgefühl, als anzunehmen, dass man Krebs bekommen kann, selbst wenn man garnichts isst, was für den Krebs überhaupt erst Grundbaustein sein könnte. Wenn du verstehst. ;) Stichwort https://de.wikipedia.org/wiki/Nocebo-Effekt vs
    https://de.wikipedia.org/wiki/Placebo. Da bin ich auf jeden Fall deutlich lieber auf der Seite der Placeboeffekte und damit Chancenverbesserung, dass alles optimal kommt! Als in irgendeiner Negativannahme (die soweit nicht mal logisch belegbar ist) und damit ungünstigen Ausgangsposition, was meine innere Einstellung und Immunabwehr betrifft ;) Aber jeden das seine und wie er will. :)

    Aspartam:

    Das es eine Lobby gibt, die daran interessiert ist, mit billigsten Mitteln viel Geld zu verdienen und unter anderem Studien finanziert und fälschen lässt (bzw. sehr flexibel bei der Datenauswertung von ein und der Selben Studie ist), ist dir aber klar?! Und das es für unser eines, die wir nicht live dabei sind, bei den Mächtigen, den Hintermännern, die manipulieren und nicht dabei sind, wenn es passiert, Leute geschmiert werden ect, relativ schwierig wird, tatsächlich, realitätsentsprechend zu beurteilen, was da wirklich los ist. Nachdem es auch Gegenstimmen gibt, bzw. Leute die erklären, dass Aspartam eben sehr wohl ein Nervengift ist (was ich nicht unterstelle aber es erst mal vorsichtiger Weise meide), würde ich per se nicht allen Studien und in der Öffentlichkeit publizierten Meinungen/Medien glauben. http://www.zentrum-der-gesundheit.de/ia-aspartam-suessstoff.html
    http://www.wfg-gk.de/gesund7.html

    Discounter Süßstoff vs teurer Süßstoff:

    ich hatte damals, vor einem Jahr, mal einen billigen Süßstoff, wo etwas drinnen war, dass als negativ eingestuft gewesen ist. Ob es Aspartam war, bin ich mir nicht mehr sicher. Ich weiß aber noch, wie ich die Zutaten gegoogelt hab und einen Stoff gefunden hab, der als gesundheitsschädlich eingestuft war. Der teurere, den ich jetzt habe, war von allen der beste. Also für mich handfeste Gründe davon auszugehen, dass der "gesünder" ist, als ein billiger.

    Schlankmachender Süßstoff: sicher! Der ist voll schlank machend. Ich kann nur nicht für alle die das Posting möglicherweise jemals lesen sollten mitdenken oder vordenken und nochmal gesondert dazu sagen, dass ich da von meiner spezifischen Situation mit Süßspeisen ohne Zucker (was dann eben nicht schlank sondern Fett machend wäre) ausgehe... ;-) Immerhin hab ich durch die Verwendung von Süßstoff (und dadurch den erleichterten Verzicht auf Zucker) jetzt schon ne Weile eine Diät durchgehalten und einiges abgenommen. Also aus meiner Sicht ist Süßstoff auf jeden Fall schlank machend. ;) - Von Zucker, wurde ich immer fetter und fetter....

    :);)
     
  22. Mausal

    Mausal Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2015
    Beiträge:
    946
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weißwurstäquator
    Größe:
    1,68 m
    Gewicht:
    ~ 61 kg
    Zielgewicht:
    60 - 62 kg
    Diätart:
    Gewicht halten, ca. 2000 kcal
    Krebszellen entstehen nicht durch Glykogen. Ich weiß gar nicht wie du auf sowas kommst. Glykogen ist nur der Kurzspeicherstoff von Zucker in Leber und Muskelzellen. Krebszellen entstehen durch Mutationen in der DNA, die durch alles mögliche ausgelöst werden können (Strahlung, Chemikalien, und sogar ganz natürlich jedes Mal wenn sich die Zelle teilt mit einer Wahrscheinlichkeit von 1:10^9 für jedes einzelne Basenpaar der DNA).

    Es gibt nachweislich Krebszellen, die ohne Zucker wachsen. Warum das so ist, ist ganz einfach erklärt: Fast alle menschlichen Zellen können auf Ketonkörper als Nahrungsquelle zurückgreifen. Eine Krebszelle ist nichts anderes als eine normale Zelle, die im Zellzyklus die G0-phase auslässt und sich deshalb unkontrolliert immer weiter teilt. Das ändert aber nichts daran, dass sie auch weiterhin Ketonkörper und Fettsäuren als Brennstoff nutzen kann.
     
  23. heavyweightman

    heavyweightman Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2011
    Beiträge:
    309
    Was ist der NÄHRSTOFF den Krebszellen brauchen?
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Atkins Neuling stellt sich vor [Ziel: 17,6% KF -> unter 10%] Vorstellen 17. Februar 2014
Absoluter Atkinsneuling sucht interessante Rezepte Vorstellen 30. Juli 2013
Atkins Neuling viele fragen .............. Bin neu hier und habe schon Fragen 15. Mai 2013
Atkins neuling seit 13.05.2013 Vorstellen 14. Mai 2013
Neuling. Atkins und Sport Vorstellen 16. Oktober 2012