Ohne KH Ladetag schläft Stoffwechsel ein ?

Dieses Thema im Forum "Alles über die Ketose" wurde erstellt von Ryda83, 15. November 2017.

  1. Ryda83

    Ryda83 Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2017
    Beiträge:
    32
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo zusammen,

    mir wurde aus verschiedenen Quellen berichtet, das nach etwa 2 Wochen der Stoffwechsel in Ketose einschläft bzw. heruntergefahren wird. Gerade in Verbindung mit meiner Schilddrüsenunterfunktion, wurde mir mal geraten, spätestens alle 2 Wochen einen sauberen Tag mit vielen Kohlenhydraten und wenig Fett einzubauen.
    Kann mir irgendwer was dazu sagen, ob das nun so stimmt? Vielleicht gibt es ja auch jemanden hier mit Schilddrüsenunterfunktion der mehr dazu sagen kann.
     
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. tiga

    tiga Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2013
    Beiträge:
    7.723
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Emden
    Name:
    Jan
    Größe:
    1,85 m
    Gewicht:
    101 kg
    Zielgewicht:
    90 kg
    Diätart:
    real food - keto - if
    Das ist einfach nur Unsinn.
    Mehr kann man dazu nicht sagen
     
  4. Ryda83

    Ryda83 Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2017
    Beiträge:
    32
    Geschlecht:
    männlich

    Hallo tiga, und warum sagen das dann mehrere renomierte Quellen? Darunter auch ein Ernährungswissenschaftler der die Pläne und Coachings für Bodybuilding Profis macht.
     
  5. Mayestic

    Mayestic Stamm Mitglied Moderator

    Registriert seit:
    24. Januar 2016
    Beiträge:
    3.437
    Diätart:
    McDonalds, Haribo und Alkohol.

    Wir laden einfach mal @Laxx in diese Diskussion ein.
    Der kennt sich mMn sehr gut mit diversen Studien aus.
    Ernährungswissenschaft ist wie Religion aus meiner Sicht.
    Mehr Glaube als Wissen.
    Zu jeder Studie die sich positiv äußert gibt es zwei die sich negativ äußern.
    Das was alle diese Studien nicht abdecken können ist die eigene Erfahrung.

    Ich habe ca. 18 Monate ketogen gelebt und kann nicht behaupten das mein Stoffwechsel iwie eingeschlafen wäre egal was mir Prof.Dr.Dr.Dr.Dr.Karl Ess und wie sie alle heißen mit seiner Studie einreden möchte.

    Ich kann dir aber das sagen was mein Fitnesstrainer mir sagt.
    Dem war Keto seit Anfang an ein Dorn im Auge aber er meinte auch das es trotzdem in meiner Situation damals die beste Entscheidung war.
    Er lag mir aber auch lange in den Ohren das ich mich doch bitte anders ernähren sollte.
    Ich esse quasi an trainigsfreien Tagen max. 55g KH, an Trainingstagen bis zu 168g KH. Eiweiß ist immer Pflicht und die Restkalorien gehn in 80-105g Fett.
    Die Menge berechnet sich aus meiner Magermasse. Aktuell hab ich 84 KG Magermasse.
    An Trainingstagen sind das 2g KH pro KG, an trainingsfreien Tagen 0,65g pro KG Magermasse.
    Das funktioniert bei denen die es sauber durchführen.......was bei mir nicht der Fall ist.
    Aber das ist ein anderes Thema. Es ist aber aus meiner Sicht leichter als Keto denn da sollte es keine Ausnahmen geben.

    Die Bodybuilder machen ihre Cheatdays ja auch wenn ich das so richtig verstanden habe nur weil sie die derbe Insulinreaktion haben möchten.
    Insulin ist eines der stärksten Wachstumshormone im Körper. Es soll wohl den Muskelaufbau fördern. Letztendlich wächst aber alles :) auch die bösen Zellen. Aber okay, wir senken uns auf Bildzeitungs-Niveau :)
    Einen wirklich stichhaltigen wissenschaftlichen Beweis sind sie uns aber noch immer schuldig geblieben ob das wirklich so stimmt.
    Klar gibt es Studien aber jeder Hampelmann kann ne Studie machen. Wenn man Studien liest die nur ein paar Wochen gingen mit wenigen Probanten braucht man nicht erst weiterlesen.
    Richtig gute Studien aber über viele Jahre mit einer breiten Massen an Probanten gibt es eher selten. Sowas will halt niemand finanzieren.
    Wie vorteilhaft oder gesund sone hefitge Insulinreaktion in Wirklichkeit ist weiß ich nicht.

    Ansonsten sehe ich hier vielleicht noch finanzielle Interessen.
    Jeder lebt sein Motto, geht seinen Weg, seine Religion. Im Internet wollen sie dir alle was verkaufen.
    Es gibt auf Youtube so viele Kanäle von Fitnesspäpsten, die oft ihre eigenen Produkte, ihren eigenen Shop etc haben.
    Auf iwas müssen sie sich ja einschießen. Die einen machen halt HighCarb, die anderen LowCarb, die wieder anderen Carb-Cycling.
    Zum Erfolg kann jede Methode führen aber man sollte die Methoden nicht ständig miteinander vermischen.
    Sich für eine entscheiden und diese dann mehrere Monate konsequent durchziehn.

    Wenn du also alle 14 Tage deinen trockenen Reis in dich hineinstopfen willst, diese Videos gibts ja im Internet zu genüge, sieht mehr nach Stopfleber als nach Genuss aus und dich danach in die Muckibude begibst und stundenlang die Carbs wieder raustrainierst finde ich das okay.
    Viele machen das aber nicht so, die sehn ihren 14 Tage Loadday als Fresstag, stopfen Torte und Haribo in sich rein und legen sich auf die faule Haut, lassen es sich mal richtig gut gehn.
    Aber an diesem Loadday heißt es eigentlich hammerhartes Training bis zur totalen Erschöpfung der Muskeln.
    Denn auch unsere Bodybuilder wollen die Carbs nicht im Körper haben, sie wollen nur die Insulinreaktion, die Carbs müssen direkt wieder raus.
    Deswegen darf ich auch nur an Trainingstagen Kohlenhydrate essen und lebe ansonsten eher LowCarb. Kein Training = wenig bis gar keine Kohlenhydrate.

    Naja zumindest in der Theorie aber mein Geist ist aktuell schwächlich. Daher halte ich grade mal mein Gewicht, mehr aber auch nicht.

    Achso nochwas. Es gibt auch genug Seiten und Studien im Internet aus deren Sicht ketogen der letzte Scheißdreck ist und uns weismachen wollen das wir uns nur noch von Kohlenhydraten mit möglichst wenig Fett ernähren sollen.
    Wen die wirklich Recht damit haben, machst du mit deinem Cheatday alle 14 Tage aber auch alles falsch denn so sollte jeder Tag aussehn :) Laut deren Aussagen.
    Ist halt ganz persönlich nicht meine Welt. Genauso wie unsere veganen Freunde mit ihren Youtube-Channels. @guter postet da oft Videos von hübschen jungen Frauen mit Vorliebe für ekelhafte Bananen-Rezepte :) Wir finden sich iwo im Netz einige Studien darüber wie außerordentlich gesund der vegane Lebensstil ist und wie schlecht es ist tierische Produkte zu sich zu nehmen.

    Letztendlich musst du dich entscheiden. Wenn du aber allen Studien weltweit glauben willst bleibt nix mehr zum essen übrig :) Also nimmste das was dir am ehesten liegt und evtl ökologisch für dich vertretbar ist. Es gibt aus meiner Sicht nicht nur einen Weg zum Ziel. Deswegen würde ich hier auch niemandem einreden wollen das KH generell böse sind. Genauso wenig die Fett.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. November 2017
    SonjaLena und runningmaus gefällt das.
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. PerditaX

    PerditaX Bibliothekarin Moderator

    Registriert seit:
    31. Januar 2005
    Beiträge:
    15.223
    Medien:
    124
    Alben:
    7
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Norden
    Name:
    Perdita
    Größe:
    174
    Gewicht:
    74
    Diätart:
    SlowFood
    nenne doch mal die Quellen
     
    Brotlos gefällt das.
  8. Pudelsuppe

    Pudelsuppe Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2017
    Beiträge:
    82
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo, lieber Ryda,

    ich habe auch Schilddrüsenprobleme (Hashimoto) und vor vier Jahren hab ich mit Atkins erfolgreich 15 kg abgenommen.

    Ich persönlich - das sieht jeder anders - finde, dass man nicht verschiedene Systeme vermischen soll. Ich habe von Westman/Phinney/Volek das Buch “Die aktuelle Atkins Diät“ gelesen und versuche, mich so strikt wie möglich daran zu halten. Und zwar nur an dieses eine System.

    Bei Atkins bereitest du deinen Körper mühsam vor und bringst ihn in die Ketose.
    Warum sollte man das für einen Ladetag riskieren?
    Systeme - auch Diäten - sind in sich stimmig und greifen in sich auf ihre Bestandteile zurück. Wenn man aber verschiedene Systeme vermischt, dann funktionieren sie oft nicht mehr richtig.
    Das ist, wie wenn man einen Turbolader in ein Elektroauto baut.

    Viele Grüße
    Pudelsuppe
     
    Campanula gefällt das.
  9. Werbung

    Werbung




     
  10. Mayestic

    Mayestic Stamm Mitglied Moderator

    Registriert seit:
    24. Januar 2016
    Beiträge:
    3.437
    Diätart:
    McDonalds, Haribo und Alkohol.


    Ich könnte mir höchstens vorstellen das manche meinen die Ketose würde sie schlapp machen weil die Ketoadaption halt doch bei einigen von uns mehrere Monate dauern kann.
    Solange man nicht richtig adaptiert ist läuft man halt nicht auf Hochtouren und jeder Cheatday haut einen wieder raus wenn man die KH nicht direkt wieder verfeuert.

    Das ist es was ich meinte. Letztendlich ist es egal was du machst aber such dir einen Weg aus und ziehe es dann 100%ig durch.

    Ich zumindest sehe das so. Ich hab auch mit HighCarb abgenommen und nicht nur mit LowCarb oder ketogen.
     
  11. Ryda83

    Ryda83 Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2017
    Beiträge:
    32
    Geschlecht:
    männlich
    Mayestic:

    Bin für jede Meinung und Hilfe Dankbar, eben weil ich nicht allem nach einmaligem hören/lesen sofort glauben schenken will. Muss aber sagen das ich diesen empfohlenen KH Ladetag mindestens einmal im Monat gemacht habe. Aus Angst wegen meiner Schilddrüse und weil mir auch mein Stoffwechsel langsamer erschien. Wo ich normal jeden Tag mein Grosses Geschäft gemacht habe, komme ich nach einer Zeit erst nach jedem zweiten oder dritten Tag dazu. Und das obwohl ich wirklich genau das gleiche in genau der selben Menge gegessen habe.

    Da Du auch schon 18 Monate ketogen gelebt hast, wundert es mich wenn Dir da nie was aufgefallen ist. Aber Du hast auch sicher keine Schilddrüsenunterfunktion und wie ich gelesen habe, nimmst Du ja vermehrt Kohlenhydrate an Tagen wo Du trainierst zu Dir, oder war das in den 18 Monaten nie der Fall?
    Von mir kann ich nur sagen, das ich jeden Tag, auch an Trainingstagen unter 30 g KH bin. Bis auf den genannten KH Ladetag alle 2-4 Wochen. Was Du beschreibst hört sich so an, als würdest Du die Ketogene Ernährung ala Carb Cycling leben?

    Neeee, dem von Dir genannten Youtuber spreche ich ganz sicher auch Ernährungstechnisch nicht die grössten Kompetenzen zu, der is ja Veganer, das ist ja wie das Gegenteil von Keto ;)

    So ein Bodybuilding Fachmann bin ich nicht, das ich dazu etwas sagen könnte. Ob die Cheatdays allein für den Insulin Ausstoss gemacht werden, keine Ahnung.
    Ich kann nur sagen, das ich häufiger von Bodybuildern auf Youtube gehört habe, das Keto gut für den Fettabbau wäre, aber für den Aufbau ganz schlecht wäre, da man einfach nicht genügend Power ohne KH hätte.

    Natürlich vermarkten auch viele Ihr Ding, aber wie schon zu Anfang gesagt, schenke ich nicht gleich jedem glauben, egal wie gut der Content und wie Sympathisch jemand ist.

    PerditaX:

    Ich nenne hier keinen Namen. Ich habe das auf jedenfall auf mehreren Internetseiten gelesen.
    Und vor einem Jahr hatte ich regelmässiger Email Kontakt mit dem Ernährungswissenschaftler.
    Auf meine Frage hin, wie es mit Keto und einer Schilddrüsenunterfunktion aussieht, da ich damals vermehrt gelesen hatte, das man Keto nicht über längere Zeit ohne Ärztliche Aufsicht durchführen soll, kam die Antwort, das ich deswegen regelmässig einen KH Tag einbauen sollte und die Temperatur messen sollte.

    Hallo Pudelsuppe:

    Ich weiss nicht ob ich irgend etwas miteinander vermischt habe, glaube aber nicht :)

    Viele Grüße


    Mayestic:

    An die Anfangszeit kann ich mich noch gut erinnern, habe ich mir aber nach vorherigen Infos noch härter vorgestellt als es dann war. Das ich nicht adaptiert bin, nach nun 1,5 Jahren, wird wohl weniger der Fall sein nehme ich an.
    Diesen 100 Prozentigen Weg habe ich mir mit Keto ausgesucht. Was einen bestärkt ist die Tatsache, das man eben nicht diese Insulin Peaks hat, die einem Magenknurren und Hunger bescheren. Und der andere nette Nebeneffekt ist, das es auf der Toilette auch nicht mehr die Probleme einer KH Ernährung gibt, jedenfalls bei mir.
     
  12. tiga

    tiga Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2013
    Beiträge:
    7.723
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Emden
    Name:
    Jan
    Größe:
    1,85 m
    Gewicht:
    101 kg
    Zielgewicht:
    90 kg
    Diätart:
    real food - keto - if
    Weil man nur lange genug suchen muss um für jede noch so abwegige These Befürworter zu finden.

    Bodybuilding ist ja eins meiner liebsten Themen :devil:
    Es gibt ja nicht viele Bereiche, in denen so viel Unsinn erzählt wird, wie im Bodybuilding. Natürlich rennen dann auch gleich wieder tausend Bodybuilder einem solchen Trend hinterher.
    Könnte das einer der Gründe sein, warum diese Leute oft als brunzblöde bezeichnet werden? :angel:

    Vermutlich ist es aber genau anders herum: Es sind die Blöden, die jeden Unsinn mitmachen und das dann auch noch allen mitteilen müssen. Die intelligenteren Bodybuilder sagen sich vermutlich einfach: "Lass die Deppen doch machen. Mich betrifft das ja nicht."
     
    Brotlos und SonjaLena gefällt das.
  13. Ryda83

    Ryda83 Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2017
    Beiträge:
    32
    Geschlecht:
    männlich
    Nicht böse verstehen, aber das hört sich für mich schon sehr sehr Pauschalisiert an. Gerade für mich, weil ich alles anders mache wie die Zombies und Lemminge dieser Welt. :devil:
    Nein, das könnte keiner der Gründe sein, warum einige Menschen Bodybuilder als blöde bezeichnen. Ich kann Dir aber eher sagen woran es liegt.
    Ich denke das liegt daran, das Bodybuilding viel zu klein gedacht wird. So nach dem Motto das machen nur Stumpfsinnige Leute, eine Hantel auf und ab bewegen. Dabei haben die meisten null Plan, wie Komplex das ganze wirklich ist.
     
  14. tiga

    tiga Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2013
    Beiträge:
    7.723
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Emden
    Name:
    Jan
    Größe:
    1,85 m
    Gewicht:
    101 kg
    Zielgewicht:
    90 kg
    Diätart:
    real food - keto - if
    Ich habe anfänglich ja auch gemeint, dass ich die anabole Diät praktizieren müsste. Hatte das Buch gelesen und es erschien mir auch sinnvoll und schlüssig.
    Es hat dann nicht beliebig lange gedauert, bis die Ladetage immer seltener wurden und nach nicht mal nem halben Jahr habe ich sie dann komplett weggelassen.
    In der anabolen Diät werden die Ladetage ja eingelegt da die These besteht, dass die Insulinausschüttung durch die KHs das Muskelwachstum anregt, man also schneller mehr Muskeln aufbauen kann.
    Nette Theorie. Leider konnte sie selbst in wohlwollenden Tests nicht nachgewiesen werden. De facto war gar keine Steigerung des Muskelwachstums nachweisbar.
    Was hat den der Stoffwechsel mit der Abfallmenge zu tun?

    Ketogene Ernährung ist ja sehr fettreich, hat also schon allein deshalb eine hohe Energiedichte. Wenn man nicht darauf achtet, isst man bei einer ketogenen Ernährung auch deutlich weniger Ballaststoffe. Letzere sind aber praktisch unverdauliches Füllmaterial.
    Könnte darin die Ursache für weniger Aufenthalte auf dem Thron liegen?

    Einen einschlafenden Stoffwechsel gibt es ohnehin nicht.
    Wenn man längere Zeit zu wenig isst, stellt sich der Körper darauf ein und optimiert den Stoffwechsel dahin, dass die Nahrung besser genutzt wird. Das wird dann auch Hungerstoffwechsel genannt (auch wenn es Leute gibt, die dessen Existenz negieren). Als Folge nimmt man dann auch mit relativ wenig Nahrung plötzlich wieder zu.
    Das Gegenteil hat man, wenn man praktisch ständig zu viel isst. Der Stoffwechsel wird dann tatsächlich schlechter, da es ja keine Veranlassung gibt, jedes Quäntchen Energie aus dem Überangebot zu ziehen.
    Der Trick ist also, dem Körper ein Überangebot vorzugaukeln und dabei trotzdem abzunehmen.
    Dies klappt mit der Kombination von ketogener Ernährung und (Kraft-)Sport sehr gut.
    Wenn man jeden Tag 4000-5000 kcal verfeuert und bei der Ernährung die KHs weglässt, wird es schwierig so viel zu essen. Außerdem hat man dann dehn Vorteil, dass man bei einer 89%igen Deckung des Energiebedarfs ein recht ordentliches Defizit bei vollem Magen hat. => Man nimmt zügig ab
     
  15. Laxx

    Laxx Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2016
    Beiträge:
    1.241
    Geschlecht:
    männlich
    Größe:
    1,80
    Gewicht:
    84,5
    Zielgewicht:
    75
    Diätart:
    keto
    Tiga deine 5000kcal Sport Methode die du immer wieder anführst funktioniert so gut das du bei 6%kfa bist und Mr Adonis 8pack? Oder ist das eine "damals im Ferienlager" Geschichte? Ich kenne solche Situationen da hat man ggf durch vielleicht einschneidende Erlebnisse positiv oder negativ besondere Kraft und Motivation und macht sowas locker. Ich bin mal über Wochen täglich 20km gelaufen, hatte blutende kaputte Füße und hab keinen Schmerz gespürt... Das funktionierte dann aber nicht nachhaltig und auf Dauer...

    Schilddrüse ist soweit ich weiß bei keto kein Problem und gibt viele Pos Erfahrungsberichte bei hashi. Irgend ein Wert wird niedriger der gemessen wird, aber dieser ist nicht entscheidend. Irgend eine Vorstufe die man bei lc weniger benötigt. Ggf mal bei Reddit keto nach hashimoto suchen. Weisst es nicht mehr und bin gerade unterwegs
     
  16. Ryda83

    Ryda83 Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2017
    Beiträge:
    32
    Geschlecht:
    männlich
    tiga:

    Wenn das so ist, muss ich ja kein schlechtes Gewissen gegenüber dem Insulin haben! :D

    Ich sagte ja schon, ich habe immer das gleiche gegessen, wie auch die gleichen Mengen, also ist es schon merkwürdig wenn sich der Stuhlgang von 1 mal am Tag auf alle 2-3 Tage verändert. Ich esse genügend Ballaststoffe, habe ja alles soweit auf Keto optimiert. In einer Woche vertilge ich locker 4 Broccolis und junger Spinat kommt auch auf den Tisch. Zusätzlich habe ich einige Sachen da, wie Chia Samen, Leinsamen und bestimmte Nüsse. Ich esse seit Keto deutlich Ballaststoffreicher und auch deutlich mehr Gemüse als jemals zuvor in meinem leben.

    Hört sich ja gut an, viel zu verfeuern und damit noch abzunehmen, aber da muss man dann auch bis zum umfallen Sport betreiben. :rolleyes:

    Laxx:

    Danke für Deine Info zum Thema Schilddrüse. Ich hoffe doch das es keine langfristigen Probleme geben wird. :happy:
     
  17. Ryda83

    Ryda83 Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2017
    Beiträge:
    32
    Geschlecht:
    männlich
    Was sagt ihr dazu?


    Quelle: http://aesirsports.de/2014/09/die-zyklische-ketogene-diaet-ein-guide-fuer-den-optimalen-refeed/

    2.2. Hormonenelle Auswirkungen
    Eine der wichtigsten Funktionen des Refeeds besteht darin die negativen Auswirkungen einer Diätphase auf den Hormonhaushalt zu minimieren.

    Das „Schlankheitshormon“ Leptin ist eines der wichtigsten Hormone welches innerhalb einer Diät (Kaloriendefizit) am stärksten beeinflusst wird, da es hauptsächlich in den Fettzellen produziert wird.

    Zusammengefasst hat Leptin folgende Effekte auf unseren Organismus:

    • Leptin dient als Indikator für den Energiestatus des Körpers!
    • Informiert unseren Körper darüber, wie viele Fettreserven („Energiereserven“) noch zu Verfügung stehen bzw. generell wie gut die Energiedepots gefüllt sind
    Es gibt zwar noch eine Reihe von Downstream-Effekten(etwa die Beeinflussen anderer Hormone, etwa der Schilddrüse), doch für den heutigen Artikel – und zur einfachen Darstellung – sollen die obigen Effekte am ehesten bei euch hängen bleiben.

    Nachdem wir also die Aufgabe des Leptins kennen, dürfte sich die Problematik bereits offenbaren, wenn man einen Schritt weiter denkt. Derzeit geht man davon aus, dass Fettzellen, wenn sie infolge einer Diät entleertwerden, lediglich schrumpfen – aber nicht verschwinden. Leptin wird im Fettgewebe synthetisiert und dort ausgeschüttet. Sinkt der Fettanteil, wird auch die Leptinproduktion gedrosselt.

    Ein niedriger (sinkender) Leptinspiegel führt zu:

    (Mehr Infos zum Thema Leptin, bekommt ihr in unserem Artikel „Leptin: Stoffwechselsteuerung und Schlankheit“)

    Man muss kein Einstein sein um zu realisieren, dass all dies Folgewirkungen sind, die wir in einer Diät eigentlich nicht haben (und wenn möglich auch vermeiden) möchten. Aber was kann man dagegen tun?

    Ganz einfach: Der Körper bedarf eines entsprechenden Signals, welches im klar und deutlich zu erkennen gibt, dass er keinen Grund dazu hat seinen Energiestoffwechsel zu reduzieren. Dieses Signal ist der hier besprochene Refeed – viel Energie in Form von Kohlenhydraten. (Denn eben Energie und jene Kohlenhydrate sind es, die die Fettzellen zur Leptinproduktion anregen [32]) Wird der Körper erst mit der entsprechenden Menge an Kohlenhydraten (Glukose) geflutet, kann bereits nach 12 bis 24 Stunden eine Erhöhung der Leptinkonzentration festgestellt werden. Ein identisches Ergebnis lässt sich durch die Aufnahme von Protein und Fetten nicht erzielen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. November 2017
  18. tiga

    tiga Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2013
    Beiträge:
    7.723
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Emden
    Name:
    Jan
    Größe:
    1,85 m
    Gewicht:
    101 kg
    Zielgewicht:
    90 kg
    Diätart:
    real food - keto - if
    Refeed und Ladetage sind zwei grundsätzlich verschiedene Dinge.

    Refeed: An einzelnen Tagen mal viel essen um dem Körper "fette Zeiten" vorzugaukeln.
    Ladetage: An einzelnen Tagen die Ernährung von LowCarb-HighFat auf HighCarb-LowFat umstellen

    Fette Leute haben meist riesige Mengen von Leptin. Es wirkt nur nicht, da es durch Insulin maskiert wird.
    Hier mal ein wenig leichte Unterhaltung: https://www.youtube.com/playlist?list=PLG33OpJ4-529y69etkFZIeDtHwMpQYCvg
     
  19. Mayestic

    Mayestic Stamm Mitglied Moderator

    Registriert seit:
    24. Januar 2016
    Beiträge:
    3.437
    Diätart:
    McDonalds, Haribo und Alkohol.
    Das war auch mein erster Schritt hier im Forum. Ich war so überzeugt davon anabol zu machen.
    Naja und dann wurde mir hier der Kopf gewaschen :) *lacht*

    Das sehe ich auch so. Das ist wie mit Muskelzellen auch. Die sind nicht weg wenn man mal ne Weile ausfällt, die sind nur leer.
    Langfristig betrachtet können sie schon verschwinden. Ich meine es heißt das unsere Körperzellen alle 7 Jahr erneuert werden.
    Also müssten die leeren Fettzellen nach spätestens 7 Jahren ausgelöst sein. Vielleicht aber auch ne Fehlinterpretation von mir.

    Das war bei mir der Fall. Ich hab am Anfang mit 200+ KG ja den Leptinwert bestimmen lassen. Da lag er bei 15.0
    Normal ist <6.0
    Daher wurde ja auch ne Leptinresistenz in den Raum gestellt.

    Ich glaube bei der letzten Messung mit 140 KG lag er noch bei 7,8
    Ich muss mal nachschaun. Ich lasse Leptin nur 1x im Jahr messen, kostet ja jedesmal um die 40€.

    Aber egal wie man es dreht oder wendet. Ich habe ohne Refeed und ohne eine Minute Sport letztes Jahr 44,9 KG mit ketogen abgenommen. Aktuell steht ich bei etwa 80 KG Abnahme, ich muss aber gestehn das es seitdem ich Sport mache gefühlt schwerer geworden ist und seitdem ich 120 KG wiege mein Durchhaltevermögen stark in den Keller gerutscht ist. Es ist einfach unvorteilhaft wenn dein Umfeld dir sagt das du richtig gut ausschaust und hofft das ich nicht noch mehr abnehmen möchte.
    Eigentlich möchte ich das schon nur stehe ich nicht 100%ig dahinter also klappt es halt nicht.
    Wenigstens kann ich das Gewicht halten.
     
  20. Linea

    Linea Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2016
    Beiträge:
    1.663
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Delbrück
    Name:
    Steffi
    Größe:
    160
    Gewicht:
    61,5
    Zielgewicht:
    55
    Diätart:
    Keto <20g KH
    Der Artikel ist ja ganz nett, gibt aber für mich keinen Anlass zu Ladetagen.

    Mal ne einfach Rechnung:
    ein dicker Mensch hat mehr Fett, das Leptin produziert, also viel Leptin
    ein Normalgewichtiger hat wenig Fett also wenig Leptin.

    Nehmen wir mal die Zahlen von Mirco
    15,0 für den Dicken
    und 6 für den Normalen

    Dazu was ein niedriger Leptinspiegel für folgen haben soll
    :
    Hat der Normalgewichtige nun weniger Testosteron als der Übergewichtige? Oder ist mit zu niedrigem Leptin einfach ein Wert unter 6 gemeint?
    Hat der Normalgewichtige einen niedrigeren Energieverbrauch, der nicht nur damit zusammen hängt, das er nicht so viel Gewicht rumschleppen muss?

    Der Artikel erweckt den Eindruck, das man einen hohen Leptinwert braucht, nennt aber keinerlei Zahlen oder Bezugspunkte. Was ist normal? Was sollte man haben? ab wo ist zu viel oder zu wenig?
    Natürlich sinkt der wert beim Abnehmen, aber das tut er bei JEDER Diät, da das Leptin produzierende Fett weniger wird.
    Daher ist er für mich absolut nichtssagend.
     
    ginTonnix gefällt das.
  21. PerditaX

    PerditaX Bibliothekarin Moderator

    Registriert seit:
    31. Januar 2005
    Beiträge:
    15.223
    Medien:
    124
    Alben:
    7
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Norden
    Name:
    Perdita
    Größe:
    174
    Gewicht:
    74
    Diätart:
    SlowFood
    @Ryda83
    zu einem Zitat bitte immer die Quelle sichtbar angeben, einfach copy and paste kann rechtliche Schwierigkeiten bringen
     
  22. Ryda83

    Ryda83 Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2017
    Beiträge:
    32
    Geschlecht:
    männlich
    tiga:

    In dem von mir geposteten Artikel heisst Refeed aber High Carb-Low Fat. Das scheint ja dann jeder anders zu definieren.

    Mayestic:

    Bis vor einigen Monaten dachte ich noch das wäre das selbe Anabol und Keto ;)

    Ohhh okay, dann heisst es 7 Jahre abwarten und hoffen *hehe* :)

    Auf jedenfall Respekt an Dich für Deinen Erfolg, ist doch echt Super wenn Du soviel abnehmen konntest.

    Es ist schwerer geworden, weil Dir andere sagen das Du gut ausschaust und gehofft wird das Du nicht noch mehr abnehmen möchtest?

    Es geht doch um Dich und nicht um andere oder? Bei mir spielt Massiv mein Leidensdruck eine Rolle. Wie oft habe ich schon gehört, jetzt darfst Du aber nicht noch mehr abnehmen! Und boahh bist Du dünn geworden, vorher hast du mir besser gefallen. Oder Du siehst im vergleich zu früher echt sportlich aus.
    Mir ist das sowas von egal geworden, was dazu andere sagen, weil es geht nur um mich, das ich mich besser fühle.

    Linea:

    Du hast recht, es fehlen wirklich Zahlen und Bezugspunkte. Klingt auch sehr Plausibel wie Du die Sache Analysiert hast, es beruhigt mich auf jedenfall schonmal :) !


    PerditaX: Das wusste ich nicht sorry, werde die Quelle jetzt gleich sofort hinzufügen.
     
    PerditaX gefällt das.
  23. Kesh

    Kesh Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2017
    Beiträge:
    442
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Stuttgarter Raum
    Größe:
    1,57m
    Gewicht:
    Stand 10.02. : 127,9 kg
    Zielgewicht:
    erstmal UHU dann sehen wir weiter...
    Diätart:
    Keto
    Offtopic, aber es muss trotzdem raus:
    Ich finde "fett" oder "mager" sind Merkmale für Lebensmittel, nicht für Menschen. Menschen sind mehr oder weniger dick oder dünn, über- oder untergewichtig, anorektisch oder adipös.
    Aus meiner Sicht als dicker Mensch schwingt bei "fett" immer was negativ-Abwertendes mit, auch wenn es oft wohl nicht so gemeint ist, aber leider eben häufig doch (meist noch mit einem weiteren, wenig netten Zusatz) zur Beleidigung verwendet wird.
    Würde es denn nicht ein mehr sachlicher Begriff auch tun und zu sagen was zu sagen ist, wenn es um sachliche Fragen geht? Das hat für mich auch nichts mit Verniedlichen oder Schönreden von Problemen zu tun, sondern schlicht und einfach mit Respekt voreinander und vor sich selbst.
    Ich meine das nicht böse oder bin beleidigt, es ist nur als Denkanstoß für eine freundlichere Welt gedacht ....<---yes, I believe in miracles *g*
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. November 2017
    Petraea und Pudelsuppe gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Keto-Ladetag mit KH's oder wie lange ohne KH`s? Alles über die Ketose 23. Mai 2004
Die carb / keto ohne Ei und Milchprodukte? Bin neu hier und habe schon Fragen 6. Juli 2018
Sönnchen's Avocado-Schoko-Traum (Ph 1 - ohne Ei - ohne Soja - ohne EWP) Süßspeisen 26. März 2018
HIIT aber ohne grße Erfolge Sport 1. März 2018
Ketogen abnehmen ohne fett aufnahme Bin neu hier und habe schon Fragen 30. Juni 2017