Positive Endorphinbilanz ohne Kohlenhydrate?!

Dieses Thema im Forum "Erfahrungen" wurde erstellt von Dexter Morgan, 18. Juli 2009.

  1. einstein

    einstein Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2004
    Beiträge:
    121
    Im Gegensatz zu dir zitiert Worm für seine Empfehlungen zahlreiche Studien!

    Gruß
    Albert
     
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. TylerDurden

    TylerDurden Neuling

    Registriert seit:
    8. Januar 2008
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Göttingen


    Hallo fussel,

    von Seifert habe ich noch nichts gelesen. Ist dieses "Reizausgleichsmodell" ein wesentlicher Inhalt seines Buchs?
     
  4. TylerDurden

    TylerDurden Neuling

    Registriert seit:
    8. Januar 2008
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Göttingen
    Nur zur Info (mit copy&paste von Wikipedia, darf leider keine Links posten)

    Tryptophan

    Rechtliche Situation

    L-Tryptophan ist in Deutschland rezeptfrei in Apotheken erhältlich. Es wird allerdings nicht als Stimmungsaufheller, sondern als mildes Schlaf- und Beruhigungsmittel verkauft (Dosis: 250 und 500 mg L-Tryptophan / Tablette oder als Pulver in variablen Packungsgrößen.). 5-Hydroxytryptophan ist hierzulande ein rezeptpflichtiges Medikament und nicht frei erhältlich.

    In Österreich sowie in der Schweiz ist L-Tryptophan rezeptpflichtig.

    L-Tryptophan war bis Januar 1996 in den USA verboten. Das Verbot in den USA hatte mit dem Fall des verunreinigten L-Tryptophans zu tun, welches das japanische Unternehmen Showa Denko in den 1980er Jahren auf gentechnischem Wege hergestellt hat und wodurch vermutlich die mitunter tödlich verlaufende Blutkrankeit EMS-Syndrom (Eosinophile-Myalgie-Syndrom) ausgelöst wurde.
     
  5. wassermelone

    wassermelone Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2009
    Beiträge:
    298
    Ort:
    Wien
    @dexter morgan

    ich habe vor kurzem begonnen, die kh wegzulassen, nachdem ich jahrelang probleme mit unterzuckerungen, damit verbundener migräne und steigendem gewicht hatte.

    ich habe es in einigen anläufen versucht, mal strenger, mal weniger streng. bin jedesmal gescheitert, weil es mir absolut nicht gut ging.
    dann habe ich mich mit dem thema serotonin beschäftigt und bin auch auf das 5htp gestossen.

    damit war die ernährungsumstellung plötzlich ziemlich leicht. ich fühle mich manchmal etwas müde, habe aber keine unlustgefühle mehr und kann es endlich durchziehen. das 5htp ist eine große hilfe.

    warum so viele hier scheinbar das ideal haben, es ganz alleine ohne "künstliche" hilfe schaffen zu müssen, weiß ich nicht, verblüfft mich etwas.
    du wurdest ja gleich ziemlich degradiert, als du den tipp weitergeben wolltest.

    wer es ohne hilfe schafft - ist doch super!
    warum sollen sich aber andere, die das so nicht schaffen, keine unterstützung holen dürfen?

    ich würde ohne 5htp immer noch kh reinstopfen, alle zwei stunden, um ja nicht zu unterzuckern und wäre sehr frustriert ...
    wäre das besser? richtiger? und warum?
     
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. TylerDurden

    TylerDurden Neuling

    Registriert seit:
    8. Januar 2008
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Göttingen
    An der Blut-Hirn-Schranke konkurriert Tryptophan mit anderen Aminosäuren (Leucin, Isoleucin, Valin, Phenylalanin, Tyrosin, Methionin) um einen Transporter ins Gehirn.

    Wenn eine Mahlzeit neben Eiweiß auch Kohlenhydrate enthält, führt der Anstieg des Blut-Glucose-Spiegels zu einem Anstieg von Insulin im Blut. Das veranlasst die Muskelzellen dazu, vermehrt Aminosäuren aufzunehmen, aber kein Tryptophan. Damit steigen die Chancen von Tryptophan, ins Gehirn transportiert und zu Serotonin umgewandelt zu werden.

    Jetzt kommen wir einen zu einem wichtigen Punkt, den nicht erwähnt hast:
    es gibt neben Glucose auch andere Nährstoffe, die zu einer Insulin-Ausschüttung führen, zB Arginin und Leucin. Nach einer Eiweiß reichen Mahlzeit ohne Kohlenhydrate steigt üblicherweise sowohl der Insulin- als auch der Glucagon-Spiegel an. Wenn das Essen ausreichende Mengen an Tryptophan und Insulin-anregenden Aminosäuren wie Argin und Leucin enthält, sollte die Serotonin-Versorgung von gesunden Menschen, die sich Low-Carb ernähren, sichergestellt sein. Falls jemand eine Studie dazu kennt, würde ich mich über den Link freuen.
     
  8. fussel

    fussel Guest

    Es ist auch Bestandteil des Buches, aber hier recht übersichtlich gestaltet.

    http://www.ketarier.de/endorphinbilanzmodell/grundlagen.html
     
  9. fussel

    fussel Guest




    Das deutet aber auf eine Stoffwechselstörung hin, wie sie schon Atkins beschreiben hat - folglich passt auch ein Zusatzprätarat nicht einfach bei jedem, bzw. warum sollten es also viele Leute einnehmen, wenn es gar nicht nötig ist.
    Mit der Diät sollte sich genau DAS ja einpegeln.

    Außerdem nahm Dexter es ja VOR seiner LC-Zeit ein. (Er sprach von "früher" und macht LC erst wenige Wochen).

    Mal eben so eine "Depression" zu behandeln halte ich für ungünstig, ohne auch nur annähernd die Ursachen zu kennen.
    Nur weil etwas ein natürlicher Stoff ist, heißt das noch lange nicht ,dass es völlig harmlos ist.
     
  10. Kran01

    Kran01 Guest

    In einem anderen Beitrag hast Du geschrieben, dass Du Low Carb "freestyle" versuchst. Vielleicht liegt es auch an Deinem Freestyle, dass Du Probleme hast, es durchzuziehen. Atkins und die meisten anderen LC-Autoren haben nicht umsonst eine sehr strenge Phase I geschaffen, in der man die Umstellung auf Low Carb absolviert.
     
  11. wassermelone

    wassermelone Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2009
    Beiträge:
    298
    Ort:
    Wien
    ja, aber wenn man diese phase 1 einfach nicht schafft? :(

    ich glaube auch, dass eine stoffwechselstörung vorliegt.
    depressionen habe ich eigentlich normalerweise nicht, nur stimmungsschwankungen, die im zusammenhang mit den starken blutzuckerschwankungen stehen.
    wenn ich aber phase 1 versuche, bekomme ich depressionen und breche deswegen ab.
    deshalb erstmal das 5htp.
    ich glaube, wenn ich mal eine weile in phase 2 bin (sehr freestyle ist es eh nicht ich bin halt viel unterwegs und muß öfters zu fertigprodukten greifen, auch mal kompromisse machen, wegen einer spur zucker oder so) und mein körper sich wieder eingependelt hat, dann stelle ich mir vor, das ich auch für eine weile in phase 1 switchen kann.

    ich lese das buch von peter mersch über migräne, darin beschreibt er sehr genau, was blutzuckerschwankungen im körper auslösen. er empfiehlt auch lowcarb und meint, das der körper wieder lernen kann, effizient aus fett energie zu holen. man soll es aber langsam angehen, weil es sonst manchmal zu starken migräneattacken und sonstigen beschwerden führen kann.

    ich empfehle 5htp auch nicht jedem, sondern nur, wenn man es sonst gar nicht schaffen würde.
    ist doch besser, als aufzugeben und mit blutzuckerproblemen und übergewicht zu leben. das ist sicher ungesünder, als eine weile einen körpereigenen stoff zu substituieren. wir können doch froh sein, solche hilfsmittel zu haben.
    lg
     
  12. Werbung

    Werbung




     
  13. Dexter Morgan

    Dexter Morgan Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Bremen

    Hallo Albert,

    stimmt, hatte ja versprochen, die Infos noch nach zu reichen. Da ich meine Versprechen halte, hier nun was zum Alkohol und zu den 5-HTP Studien:

    http://www.logischlank.de/html/body_griffonia.html

    http://www.optikur.de/gesundheit/mythen/ernaehrung/alkohol/rotwein/

    Im übrigen werde ich mich auf keine Diskussionen hier mehr einlassen. Zwei Dinge werde ich noch mal versuchen richtig zu stellen. Erstens sehe ich mich zwar als Low Carb Anfänger, da ich es erst seit einem Jahr mache. Ich habe nur vor ein paar Wochen (ca. 5-6) angefangen meine vielen Proteine gegen Fett zu tauschen. Das ist alles! Und nun zum mindestens dritten Mal:
    5-HTP ist nicht rezeptpflichtig!!! Es wird nur nicht von jeder Apotheke hergestellt bzw. abgefüllt und verkauft. Wer es nicht glaubt, soll einfach mal bei der Apotheke anrufen, deren Link ich bereits eingestellt habe. Die beraten euch auch und können euch vielleicht eher als ich eure Befürchtungen nehmen.


    Alles Gute

    Dexter Morgan:cool: (over and out)
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juli 2009
  14. SchwipSchwap

    SchwipSchwap Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2009
    Beiträge:
    319
    Ich bin hier ansich nur stille Mitleserin, aber Dexter, ein bissl wehleidig bist Du schon ;)

    Erst diskutieren wollen und durchaus kontroverse Thesen in den Raum stellen, aber nicht aushalten, wenn nicht jeder Deiner Meinung ist.

    Vielleicht ist manche Kritik an Deinen Thema nicht ganz sachlich geraten - ich denke, hier gibt es genug Leute, die die Nase voll haben, von "Wundermittelchen" und Leuten, die mit "Heilsversprechungen" daherkommen, da kann es schon mal sein, dass jemand skeptisch reagiert oder erst mal ablehnend.

    Aber ausser beleidigt zu sein, trägst Du dann doch wenig dazu bei, die Fronten zu klären - hier posten durchaus eine Menge Leute, die sich seit Jahren mit der Materie befassen, da brauchst Dich als Neueinsteiger (wenn auch anscheinden nur im Forum) nicht zu wundern, wenn nicht jeder Deine hausgemachte Theorie dankend annimmt.

    Liebe Grüße
    von SchwipSchwap (die dieser Theorie ebenfalls wenig abgewinnen kann und trotzdem gerne mit liest)
     
  15. Angelchen68

    Angelchen68 Neuling

    Registriert seit:
    20. Juli 2009
    Beiträge:
    11
    So, ich oute mich jetzt hier mal:

    Ich persönlich halte Nahrungsergänzungsmittel für äußerst notwendig. FÜR MICH!!!!!!!!
    Unsere heutigen Böden geben kaum noch Mineralien her, das Obst und Gemüse haben viel zu lange "Liegezeiten", d.h. der Wert an Vitaminen lässt da auch ganz schön zweifeln. Und was ist schon "frisch"? Fünf Jahre alte Orangen dürfen als "Frisch" verkauft werden, da sie während dieser fünf Jahre unter Gas eingelagert sind. Vitamine? Zweifelhaft...
    Da ist TK-Gemüse und -obst schon höherwertig... geben aber eben auch nur her, was der "Boden" zulässt...

    Auch die Diskussionen über Aspartam zum Beispiel sind mir nicht eingängig... ja, es ist richtig, es zerfällt in 2 Aminosäuren und Methanol... dieses Methanol wird aber auch bei der Verdauung eines Apfels frei und zwar in der gleichen Konzentration wie ein Clas Limo... Tomatensaft enthält dabei gar das fünffache!!!

    Wer Schlafprobleme hat, sollte abends keinen Sport machen (sondern vorher...) und Magnesium nehmen (erst abends!!!). Magnesium ist das Salz der Ruhe...
    Also, mir hilfts....

    Für die Endorphine würde ich joggen gehen... geht bei mir leider aufgrund des Gewichtes nicht... meine Knie würden sich verabschieden...

    Letztlich muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er/sie Nahrungsergänzungen nimmt oder nicht.
    Und niemand sollte für seine Entscheidung verurteilt werden.

    :mm:

    Angelchen
     
  16. Linola

    Linola Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2009
    Beiträge:
    334

    hi Dexter Morgan!
    vielen dank ! dein rat, werde es beherzigen . danke dir.
    schönes wochenende.
    L.G.
    Linola
     
  17. Mondkalb

    Mondkalb Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2005
    Beiträge:
    138
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    ich grab das hier mal wieder aus, weil ich den Fred sehr interessant finde.

    Ich hatte auch eine zeitlang schwere Deprssionen, konnte gar nichts mehr machen. Hab dann ca. 1 Jahr lang SSRI genommen, dann ausgeschlichen und nehme jetzt schon seit ca. 3 Jahren keine mehr. Tendenziell antriebslos bin ich immer noch, aber grundsätzlich geht es mir gut.

    Bei mir ist es leider auch so, dass ich LC aufgrund dessen nicht machen kann. Habs oft probiert, auch mit leichteren Formen wie LOGI, aber leider hatte ich jedes Mal nach spätestens einer Woche behindernde depressive Verstimmungen.

    Ich esse jetzt immer noch weit weniger KH als ein "Normalo", aber für einen Ketarier sinds wahrscheinlich trotzdem Unmengen, so um den Daumen 100 g/Tag würd ich sagen.
    Damit fahr ich einfach am Besten.

    SSRI möchte ich nicht mehr nehmen, weil die doch auch unangenehme Nebenwirkungen hatten (deswegen hab ich auch aufgehört).
    Im Moment bin ich nicht geneigt, 5-HTP auszuprobieren, weil es mir wie gesagt, eh einigermaßen gut geht, aber wenn ich es doch mal wieder für nötig erachte, ist es gut zu wissen, dass es so etwas gibt.

    Bzgl. Rezeptpflichtigkeit kann ich Folgendes erzählen: Ich habe mir mal in einem Bioladen Kapseln geholt, die gegen PMS wirken sollen. Die bestehen aus einem B-Vitamin-Komplex, Yams und 200 mg L-Tryptophan (pro Tagesdosis = 4 Kapseln). Kann mir nicht vorstellen, dass das illegal bestellt wurde.
    Hatte bei mir aber keinen merklichen Effekt, habs dann auch wieder gelassen wegen der hohen B-Vitamin-Dosis, will mich ja auch nicht übervitaminisieren.

    Danke für diesen interessanten Fred

    LG Mondkalb
     
  18. Xossi

    Xossi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    5.742
    Medien:
    4
    Damit bist du LC! [​IMG] Hör weiter auf deinen Körper, das passt!

    LG [​IMG]
     
  19. Mondkalb

    Mondkalb Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2005
    Beiträge:
    138
    Ort:
    Wien
    @Xossi: Kann dich nicht zitieren, weil ich noch keine Links posten darf, aber jedenfalls danke, freut mich zu hören :)
     
  20. Tineline

    Tineline Neuling

    Registriert seit:
    21. Juli 2009
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Berlin
    Boah, hab dieses Thema heute erst entdeckt und mich kopfschüttelnd bis zum Ende durchgelesen- na ja, das meiste zumindest ;)

    Ich fühlte mich ehrlich gesagt auf Anhieb sehr unangenehm berührt, wie bei einer Werbekampagne für ein Wundermittelchen.
    Ich muss aber zugeben, dass ich mich mit den erwähnten Substanzen gar nicht auskenne. Ich wusste nicht mal, dass mir so etwas fehlen könnte ;)

    Seit Wochen lebe ich zufrieden mit meinem Freestyle-LowCarb unter 20g Kh am Tag. Ich verspüre keinerlei Stimmungsabfall- im Gegenteil. Die bisherige Abnahme macht mich happy!
    Außerdem gönne ich mir fast jeden Tag ein Stück Bitterschokolade mit wenig Kh. Schokolade macht schließlich glücklich :)

    Wenn zudem das Umfeld stimmt, ist das die beste Medizin gegen Depressionen.

    Ich bin ehrlich gesagt erstaunt zu lesen, dass LowCarb Depressionen auslösen könnte- da höre ich zum ersten Mal von. Und einige die ich inzwischen kennen gelernt habe, leben schon seit Jahren danach und scheinbar depressionsfrei.

    Ich vermute daher mal laienhaft und völlig unstudiert, dass auftretende Depressionen eher aus anderen Gründen auftreten oder die Neigung dazu schon vor der Ernährungsumstellung vorhanden war.

    Aber ich sag Bescheid, wenn es bei mir soweit ist ;)

    LG
    Tineline
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. September 2009
  21. Mondkalb

    Mondkalb Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2005
    Beiträge:
    138
    Ort:
    Wien
    Natürlich.
    Ich kann mir auch schwer vorstellen, dass jemand Depressionen von LC erst bekommt, wenn er vorher nie depressiv war.
    Aber wenn die Neigung vorher schon da war bzw. vorher schon zu wenig Serotonin produziert wurde, kann das glaub ich schon sein.

    War bei mir eben so. Meine schwerste depressive Phase hatte ich ja auch bei "normaler" Ernährung.
    Nach der Überwindung musste ich aber eben trotzdem feststellen, dass starke KH-Reduzierung bei mir wieder Depressionen auslöst.

    Jeder der noch nie Depressionen hatte kann und soll natürlich so low carben wie er will, is ja klar ;)
     
  22. JBC08

    JBC08 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2009
    Beiträge:
    1.182
    Auch wenn das Thema hier nicht nochmal besprochen wurde.
    5-HTP sorgt für eine ausreichende Produktion an Serotonin fürs Gehirn. Serotoninmangel soll unter anderem Angstzustände, Schlafstörungen, Depressionen, etc. auslösen können.


    Ich halte eine Ergänzung durch 5-hTp nicht für sinnvoll. Es steht zwar zweifelsfrei fest, dass es die Serotoninproduktion fördert, jedoch ist 5-hTp in keinem Lebensmittel in der Menge vorhanden wie in diesen Tabletten. Es kommt quasi nur in Bananen und gewissen Kaffeebohnen vor, und das nur in sehr geringen Mengen.
    In Deutschland ist es rezeptpflichtig, nicht ohne Grund, Nebenwirkungen sind ja schließlich vorhanden. Diese entstehen vermutlich durch die Überschwemmung des Körpers mit 5-hTp, die er nicht gewohnt sein kann. Eine Empfehlung das Produkt übers Internet zu erwerben ist nicht angebracht.

    Als Variante ohne Nebenwirkungen würde sich das Tryptophan anbieten. Es kommt in zahlreichen Nahrungsmitteln vor. Beispiele: Cashewnüssen, Kalbfleisch, Sonnenblumensamen, Thunfisch, Weizenkeimen, Haferflocken, Rüben, Rettich, Radieschen, Löwenzahn, Fenchel, Spinat, Endivien und Bohnen.

    Man kann Tryptophan rezeptfrei beim Apotheker erhalten. Es ist bei weitem nicht so effizient wie 5-hTp, aber die Effizienz ist ja auch die Gefahr des 5-hTp.

    Der Körper benötigt Tryptophan nicht nur zur Serotoninherstellung, das 5-hTp hingegen könnte er nur dafür einsetzen. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Januar 2010
  23. *Nenya*

    *Nenya* Neuling

    Registriert seit:
    16. September 2009
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Soweit ich mich korrekt an meine Psychoedukation zum Thema Depression erinnere, ist es schlicht nicht möglich, den Serotoningehalt im Hirn durch Tryptophanaufnahme zu erhöhen. (Lediglich der Serotoningehalt im Darm, in dem es ja auch vorkommt, steigt an.) Es ist jedenfalls wohl noch nicht nachgewiesen worden, wird aber von Tryptophan-Verteibern gern behauptet. Ein erhöhter Nachweis im Serum bedeutet keine Erhöhung des Gehaltes im Gehirn!

    Die körpereigene Produktion von Serotonin (durch Enzymanregung) und die Erhöhung der Verfügbarkeit für das Gehirn kann aber schon unterstützt werden: durch Licht (Sonne, Solarium, Lichttherapie), Sport und Antidepressiva (SSRI erhöhen übrigens nicht den Serotoningehalt selbst, sondern hemmen die Wiederaufnahme, so daß im Synapsenspalt mehr zur Verfügung steht - hoffe, das habe ich richtig so behalten).

    Wie mein Psychiater sagte: Ich kann Tryptophan nehmen (wenn ich die Nebenwirkungen in Kauf nehme) und gerne auch kiloweise Bananen essen, aber das ist teuer ins Klo gepullert...

    Bei depressiven Menschen ist ja vermutlich nicht ein Serotoninmangel schuld, der durch Tryptopahnaufnahme gesteigert werden könnte, sondern es mangelt an dem Enzym, das aus Tryptophan letztlich Serotonin macht.


    Allerdings kann auch allein der Glaube an die Tryptophanwirkung helfen, die Stimmung zu heben, zum Beispiel bei jahreszeitlich bedingter leichter Depression. Schwere Depression mit Suizidgefahr gehören aber in die Hände eines erfahrenen Arztes.

    Wer sich durch Pillen zur Nahrungsergänzung besser fühlt, soll sie nehmen. Aber ein erhöhter Darm-Serotoningehalt trägt nicht zur guten Stimmung bei.


    Quellen kann ich hierfür keine nennen, da ich keine Unterlagen mehr dazu habe. Daher ist das ganze auch etwas konfus geraten, fürchte ich.
    Ich habe diese Infos von meinem Psychiater und einer Psychoedukatorin, die absolut für gesunde Lebensweise sind - mit viel Bewegung an der Sonne und guter Ernährung.

    Ob meine letzte depressive Phase durch Atkins ausgelöst wurde, wage ich zu bezweifeln, da ich zuvor auch bei kohlenhydratreicher Lebensweise oft schwerste Depressionen hatte. Dies auch vor Jahren, als ich vegetarisch und "super-gesund" gelebt habe.
    Unabhängig von der Ernährung habe ich aber auch hypomanische Zustände.
    Ich habe jetzt wieder mit Atkins angefangen und werde hoffentlich in recht stabiler Stimmungslage bleiben. Allerdings kann ich mir schon vorstellen, daß es Menschen gibt, bei denen der Kohlenhydratmangel (vielleicht durch Defizite im Insulinhaushalt?) Depressionen verschlimmern oder wieder auslösen kann.

    LG,
    Michaela
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Januar 2010
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Das Leben ist schön - nur Positives! Statistik / Tagebücher 31. August 2012
Positive Nebenwirkungen Erfahrungen 30. Januar 2008
Ein bißchen Sorgen trotz aller positiven Effekte Erfahrungen 12. August 2006
Auch was positives und mal wieder Lebenszeichen von mir :) Erfahrungen 9. April 2006
Ich muß hier mal was positives ablassen :o) Erfahrungen 16. September 2005