Refluxproblem und ketosediät?

Dieses Thema im Forum "Alles über die Ketose" wurde erstellt von xtommmik, 13. Februar 2016.

  1. xtommmik

    xtommmik Neuling

    Registriert seit:
    12. Februar 2016
    Beiträge:
    2
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo zusammen,

    Ich interessiere mich seit kurzem für eine ketogen Diät und hätte dazu fragen, bisher konnte ich nichts dazu finden, vorab aber noch "kurz" ein bisschen zu mir.

    Ich bin 35 jahre und wiege 110kg bei 181cm.
    Schon seit Kindesalter habe ich übergewicht, der Peak war mit 15 ziemlich über 140kg (max der Waage 140).
    Mit 15 hab ichs dann nichtmehr ausgehalten und fing mit fitnesstraining an, sehr extrem 3x/Woche kraft und 5x/Woche ausdauer. Mit 17 lag ich dann bei 68 kg. Weshalb ich von "abnehmen" auf muskelaufbau umschwenkte, mit 18 hatte ich dann für mich perfekte 78kg und hielt das jahrelang.
    Mit 26 nach einem Schicksalsschlag und schweren Depressionen gings dann wieder nach oben auf ca 130kg, leider hatte ich nichtmehr die Motivation nochmal so hart zu trainieren, und aucj wenn ichs versucht hab schlägt es überhauptnicht mehr so an wie noch damals, weshalb ich dann ein betriebsangebot zu einer logi/low carb Kur mitmachte.
    Seither achte ich etwas auf meine kh und liege wie gesagt bei 110kg, berufliche Auslastung ist vorhanden und ich esse sicher nicht wie ein scheunendrescher, öfter als 2x die Woche schaffe ichs nicht ins studio und mein Gewicht bleibt bei 1900kcal (ca 50% eiweiß) täglich, trotzdem wie festgenagelt stehen.

    Wie ihr sehen könnt ist die waage, der spiegel, die Gedanken an mein gewicht, die kaputte gerissene Haut und dadurch die Scham seit ich denken kann mein täglicher begleiter.

    Durch die depressive Phase habe ich zu allem Überfluss auch noch ein refluxproblem und nehme dauerhaft omeprazol, bei zu fettigem essen kann ich damit zwar gegenhalten, bin aber nicht sicher ob das bei erhöhtem fettkonsum bzw ketoplan auch noch klappt oder ob es überhaupt gut ist.
    Das ist auch die Frage die ich an euch habe, meinen arzt möchte ich ungern zu einer ketodiät befragen da er sehr konservativ eingestellt ist und ich die Antwort unabhängig zum refluxproblem kenne!
    Ich bin seit meiner Kindheit bei ihm in Behandlung und möchte auch nur ungern den Arzt wechseln weshalb ich einfach euch mal nach Erfahrungen zu reflux/omep./ketodiät (HF) fragen wollte, evtl kommt ja direkt die Antwort "Finger weg"?

    Danke schonmal vorab für die zeit zum lesen und evtl antworten.
    weitere Fragen kommen dann je nach Antwort im anschluß.
    Grüße
     
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. tiga

    tiga Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2013
    Beiträge:
    6.420
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Emden
    Name:
    Jan
    Größe:
    1,85 m
    Gewicht:
    104 kg
    Zielgewicht:
    90 kg
    Diätart:
    real food lc


    Ich hatte früher praktisch ständig Sodbrennen. Erst seit ich keine KHs mehr esse, ist dies Geschichte. Es ist einfach weg. Da Fett nicht durch Magensäure angegriffen wird, fängt der Magen auch nicht an, viel davon zu produzieren. Folglich gibt es das Problem nicht.
    Die Magensäure wird hingegen sehr stark beim Aufschließen von KHs gebraucht. Darum ist süßer Kuchen auch praktisch Sodbrennen in fester Form, besonders dann, wenn er durch viel Natron eher alkalisch reagiert. Dann merkt der Magen, dass die Säure weg ist und wirft die Produktion an.
    Auch wenn es im ersten Moment paradox klingt, aber Mineralwasser mir Zitronensaft, sowie Leitungswasser mit Apfelessig haben längerfristig besser gegen Sodbrennen funktioniert, als z.B. Milch, die nur eine kurzzeitge Linderung brachte, auf die aber wieder starkes Sodbrennen folgte. (Kein Wunder, denn in Milch ist Milchzucker)
     
  4. Mausal

    Mausal Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2015
    Beiträge:
    946
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weißwurstäquator
    Größe:
    1,68 m
    Gewicht:
    ~ 61 kg
    Zielgewicht:
    60 - 62 kg
    Diätart:
    Gewicht halten, ca. 2000 kcal
    Magensäure (= HCl) wird zum Denaturieren und Verdauen der Proteine benötigt. Sie schafft den nötigen sauren PH-Wert, damit die Enzyme der Proteinverdauung arbeiten können. KH werden im Mund und Darm verdaut.
    Möglich wäre es, dass vor allem bei einer zuckerhaltigen Nahrung einfach zu viel Magensäure überflüssig ist (weil kein Protein da ist) und es deshalb zum Sodbrennen kommt. Oder der pH-Wert wird durch den Zucker beeinflusst. Zum Aufschluss der KH wird die Magensäure aber nicht benötigt.

    xtommmik beobachte mal, ob du Veränderungen feststellst, wenn du die von tiga genannten natürlichen Maßnahmen versuchst (Wasser mit Zitrone oder Apfelessig). Besser wäre es natürlich, wenn du auf Dauer von den Mitteln gegen Sodbrennen los kommst. Kaugummi kauen soll auch helfen, weil dadurch die Speichelproduktion angeregt wird.
    Solange du das Refluxproblem hast, solltest du deine Säurehemmer bei Bedarf natürlich weiter nehmen, da sonst die Schleimhaut in der Speiseröhre zu stark angegriffen wird. Das kann im schlimmsten Fall in Speiseröhrenkrebs enden.
    Es kann aber auch sein, dass hieraus ein Teufelskreis entsteht: Dein Körper produziert zu viel HCl, du bekommst Sodbrennen, deshalb nimmst du ein Neutralisationsmittel. Daraufhin ist weniger HCl da und deshalb schraubt dein Körper die HCl-Produktion noch weiter hoch, ergo bekommst du wieder Sodbrennen. Beobachte genau, was dir gut tut und was nicht und meide dann erst mal die einzelnen Nahrungsmittel, von denen du Sodbrennen bekommst. Sodbrennen heilt natürlich nicht von heute auf morgen, aber in ein paar Wochen oder Monaten solltest du eigentlich Veränderungen feststellen können.
     
    Sofi, kerstin und zuchtperle gefällt das.
  5. Fussel reloaded

    Fussel reloaded Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2014
    Beiträge:
    1.288
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    L-Town
    Name:
    Fussel (seit 2007)
    Größe:
    150
    Diätart:
    LC bis ketogen
    Genau DAS.
     
    zwergenfrau gefällt das.
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. Petraea

    Petraea Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2015
    Beiträge:
    1.770
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Pfalz
    Name:
    Petra
    Größe:
    162
    Gewicht:
    55
    Zielgewicht:
    55
    Diätart:
    LC < 50g KH
    Wurde schon eine Magenspiegelung gemacht?
    Auf Helicobacter pylori untersucht?
    Hiatushernie ausgeschlossen?

    Nicht immer ist die Ernährung schuld.
    Erst seit bei mir der Helicobacter ausgerottet wurde, bin ich das Sodbrennen los.
     
  8. Michael62

    Michael62 Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2014
    Beiträge:
    3.939
    Ort:
    Thüringen
    Ebenso
     
  9. zuchtperle

    zuchtperle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2015
    Beiträge:
    179
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Sachsen
    Name:
    Zuchtperle
    Größe:
    157 cm
    Gewicht:
    105
    Zielgewicht:
    65
    Diätart:
    LCHF, Atkins Phase 1


    Lieber xtommmik,

    ich hatte früher sehr viel Sodbrennen. Seit Silvester 2015 mache ich Atkins Phase 1 und habe nie wieder (!) Sodbrennen gespürt.

    Wenn du dich auch so ernährst, musst du mit Omeprazol vorsichtig sein. Ich würde es weglassen und nur bei echtem Bedarf nehmen. Nimmst du es einfach weiter, könnte es die Verdauung behindern.

    Ich drücke dir die Daumen, dass du das Zeug bald in die Tonne treten kannst.
     
  10. Fussel reloaded

    Fussel reloaded Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2014
    Beiträge:
    1.288
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    L-Town
    Name:
    Fussel (seit 2007)
    Größe:
    150
    Diätart:
    LC bis ketogen
    Zu Weihnachten mal wieder Lebkuchen und Stolle verspachtelt - hab glatt Maloxaan-Tabletten gegen Sodbrennen gebraucht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Februar 2016
  11. xtommmik

    xtommmik Neuling

    Registriert seit:
    12. Februar 2016
    Beiträge:
    2
    Geschlecht:
    männlich
    Wow danke für die große anteilnahme, damit hatte ich garnicht gerechnet :)

    Zum refluxproblem, da ich das seit Jahren habe bin ich dem natürlich auch auf den Grund gegangen und hab alles mögliche versucht.
    Gleich die erste magenspiegelung vor knapp 10 Jahren ergab das der schließmuskel vernarbt ist und daher nicht dicht macht, die speiseröhre ist schon komplett angegriffen gewesen und wird je nach Phase mal schlimmer mal besser, meine letzter versuch einer omep."kur" war im oktober, da war es wieder ziemlich schlimm, ich musste täglich omep nehmen, im Januar bei der Kontrolle wars dann wieder etwas besser aber nicht gut, aktuell mach ich die Kur weiter bis zur nächsten Spiegelung im april.

    Grundsätzlich versuche ich immer mit Natron/Wasser gegenzuwirken wenns akut ist, kommts dann direkt wieder nehm ich omep. Zuviel Medi will ich grundsätzlich nicht einnehmen deshalb versuch ich den natürlicher weg, Milch etc hat noch nie geholfen und Maloxan riopan und co versuche ich zu meiden da diese Emulsionen Aluminiumsalze benutzen und das hat in meinem körper nichts zu suchen finde ich.

    Ich kann nicht ganz zustimmen was den Auslöser angeht, auf kh muss ich gestehen hab ich noch nicht auf einen Zusammenhang geachtet.
    Wurst Salami und sowas ist z.b. Ganz schlimm dauert keine 10 min dann geht's los, und säurehaltige Säfte sind ähnlich, z.b. reicht es wenn ich an Orangen oder maracujasaft rieche das es losgeht :( Zitrone hab ich aber auch noch nicht versucht, bin bisher davon ausgegangen das säure das ganze auslöst, daher kam ich auch auf natron (lauge) die die säure neutralisiert, scheint ich muss mich tatsächlich nochmal genauer damit befassen, danke für die hinweise.

    Meine sorge war/ist das ich evtl natron/omep nicht benutzen sollte wenn ich über Ketose abnehmen möchte, warum auch immer, ich wollte sicher gehen bzw Tipps :)

    Also nochmal klartext, egal wovon es nun kommt, ich kann ohne Probleme natron/omep währen dieser Zeit nehmen?
     
  12. Werbung

    Werbung




     
  13. tiga

    tiga Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2013
    Beiträge:
    6.420
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Emden
    Name:
    Jan
    Größe:
    1,85 m
    Gewicht:
    104 kg
    Zielgewicht:
    90 kg
    Diätart:
    real food lc
    Wurst usw. isst man ja meist auch mit Brot => KH
    Saure Säfte sind auch fast immer süße Säfte => KH

    Du hast in deinem Magen eine Art Regelkreis. Steigt der pH-Wert (bzw. der Säureanteil), wird neue Magensäure produziert. Das passiert also z.B. immer dann, wenn du Natron einnimmst.
    Nimmst du Säure ohne etwas verdauliches ein, also z.B. Zitronensäure oder Essigsäure, wird es in deinem Magen recht sauer und es wir keine zusätzliche Säure mehr produziert.

    Das soll nicht bedeuten, dass die Einnahme von dem Zeug angenehm ist.
    Wenn die KHs wegfallen, würde ich es mal langsam ohne das Zeug versuchen. Wenn du sowas länger nimmst, wird dein Magen einfach dauerhaft mehr Säure produzieren. Am leichtesten wird es sein, wenn man das Sodbrennen einfach mit Wasser (oder Tee) wegspült. Das hat vermutlich eine relativ geringe Resonanz zur Folge und man spült die Bereiche der Speiseröhre einfach mal gründlich
     
    kerstin gefällt das.
  14. Michael62

    Michael62 Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2014
    Beiträge:
    3.939
    Ort:
    Thüringen
    Ich hatte genau die selben Befunde in den Magenspiegelungen, konnte am Ende trotz OMEP nur mit hochgestellten Betteil schlafen und hatte eine Gleithernie.

    Mit der Umstellung vegetarisch wurde es etwas besser mit OMEP, Senf war bei akutem Reflux hilfreich.

    Gepökeltes war Hölle.

    Umstellung Ketogen: Alles weg.

    Umstellung Zerocarb: Pökelzeug bis 1kg pro Mahlzeit : keinerlei Problem.
    Ich schlafe flach, keine Omep mehr, keine Gleihernie laut Spiegelung, er war so überrascht, meinte, vielleicht hätte er sich beim letzten Befund vertan.....
     
    kerstin und zuchtperle gefällt das.
  15. Sofi

    Sofi Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2015
    Beiträge:
    1.038
    Geschlecht:
    weiblich
    Größe:
    168cm
    Gewicht:
    59kg
    Zielgewicht:
    Erreicht.
    Das Problem haben, bzw. hatten ja viele hier.
    Kann mich nur anschließen, dank ketogener Ernährung ist mein Reflux fast komplett im grünen Bereich. Davor wurde schon von erhöhtem Krebsrisiko gesprochen.
    Habe das gleiche Problem mit dem Schließmuskel dank Zwerchfellbruch und Knick in der Speiseröhre.
    Tatsächlich war Sodbrennen einer der Hauptgründe für mein keto-Experiement. Klare Empfehlung. Und keine Angst vor Fett, bei mir waren immer Zusätze das Problem.
    Vielleicht bekommt dir das Pökelzeug bei Salami nicht. Einfach weglassen wäre mein Tipp.

    Ach ja, Natron war bei mir immer eine große Hilfe. Wüsste nicht watum das ein Problem in Ketose sein sollte.
     
  16. Matze82

    Matze82 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2013
    Beiträge:
    1.080
    Medien:
    2
    Alben:
    1
    Ort:
    Bayern, Münchener Süden
    Bei mir hat alles nix gebracht. Ich hab mir meinen Zwerchfellbruch bei Dr. Löhde in Berlin wegoperieren lassen, seit dem ist der Reflux Geschichte. Ich konnte essen oder nicht essen was ich wollte. Hat alles nix genützt.
     
  17. zwergenfrau

    zwergenfrau Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2015
    Beiträge:
    1.100
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    NRW
    Größe:
    168 cm
    Gewicht:
    97
    Zielgewicht:
    60
    Diätart:
    LowCarb
    Keinerlei Probleme mit Sodbrennen mehr, seitdem ich keine/wenige KHs esse. Vorher täglich und zum Teil extrem schlimm. Ich hab alle Medikamente auf der Welt probiert - mir half nichts langfristig.

    Heute esse ich extrem scharf und gut fettig und ich habe NULL Sodbrennen. Gar nichts mehr! Bei mir kam es ausschließlich von den KHs! Und hier berichten viele, dass es bei ihnen auch so war!
     
    zuchtperle gefällt das.