schwangerschaftsdiabetis

Dieses Thema im Forum "Atkins-Diät-Gruppe" wurde erstellt von christinepastora, 14. Mai 2014.

  1. christinepastora

    christinepastora Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2012
    Beiträge:
    253
    Ort:
    Andalusien
    hier sind ja sicherlich noch mehr muetter oder auch schwangere im forum.
    ich war heute bei der untersuchung (7 monate) und man sagte mir das ich shwangerschaftsdiabetis habe. ich hatte in den ersten schwangerschaften nie probleme damit und nun esse ich seit ca. 2 jahren nach atkins und mir passiert sowas.
    ich weiss nur nicht wie ich mich nun verhalten soll, die aerzte weisen mich natuerlich darauf hin das ich zucker reduzieren soll, aber ich esse natuerlich sowiso keinen. komme eigendlich nicht ueber 20 g. KH taeglich.

    normalerweise ist es doch auch so das das baby eher dazu tendiert zu gross zu sein, bzw. schon im bauch zu dick zu sein. meins ist allerdings leicht untergewichtig....

    hat jemand erfahrungen oder kann mir irgendwie weiterhelfen?
     
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. Barni

    Barni Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2014
    Beiträge:
    682
    Geschlecht:
    weiblich
    Größe:
    154
    Zielgewicht:
    45
    Diätart:
    ketogen


    AW: schwangerschaftsdiabetis

    Hallo, Christinepastora, ich hatte in meiner in meiner 2. Schwangerschaft Gestationsdiabetes und musste spritzen. Nach der Entbindung war alles vorbei.
    Wenn der Blutzucker gut eingestellt ist, gibt's auch keine großen Babys und keinen Schaden für's Baby.
    Nach 13 Jahren hatte ich Diabetes Typ 1 bekommen, aber der hat nichts mit Gestationsdiabetes zu tun. Man neigt da eher zu Diabetes Typ 2.
    Alles Gute und keine Panik, viele Frauen bekommen G.-Diabetes.
     
  4. flo

    flo Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2013
    Beiträge:
    1.967
    Medien:
    12
    Alben:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    Diätart:
    vegetarisch ketogen
    AW: schwangerschaftsdiabetis

    Wenn man's so nachliest, ist es eine hormonelle Sache, die in ihrer Art Typ 2 entspricht: aufgrund der Hormone ignorieren die Muskeln das Insulin, weswegen die Pankreas noch mehr Insulin erzeugt, und das aber Kind drauf reagiert und wächst und wächst.
    meiner Schwägerin hat man auch empfohlen, sämtliche Kohlenhydrate wegzulassen. Hat sie auch nicht gemacht, Kind war trotzdem gesund.
    Ich weiß auch nicht, ob die knallharte Umstellung von HighCarb auf Lowcarb das beste während der Schwangerschaft ist, weil da doch eine gewisse Hungerphase dazwischen ist.
    Wenn Du aber immer noch bei Atkins bist, dann mach genau das weiter, guck aber, dass du genug isst.
     
  5. christinepastora

    christinepastora Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2012
    Beiträge:
    253
    Ort:
    Andalusien
    AW: schwangerschaftsdiabetis

    @ barni: hast du dich denn damals in der schwangerschaft low carb ernaehrt und trotzdem diabetes gehabt oder hast du dich anfangs normal ernaehrt?

    @ flo: ja, ich esse immer noch unter ca. 20 KH. nur esse ich eigendlich fuer atkins zu fettarm. deshalb mache ich mir totale vorwuerfe das ich es evtl. dadurch selber ausgeloest habe. ich weiss ja nicht ob man es dadurch ausloesen kann und im internet finde ich keine antworten zu diesem fall. es wird immer nur empfohlen wenig zucker und weissmehl zu essen. was mir natuerlich nicht weiterhilft.
    ausserdem hat das baby probleme mit dem nierenwachstum und ich hoffe sehr das das nichts mit zu eiweisshaltiger ernaehrung zu tun hat. der arzt konnte mir natuerlich nicht sagen woran das liegt und nun werden sie es weiter beobachten.
    vielleicht habe ich ja auch garkeine schuld an der ganzen sache und fuehle mich grundlos so schlecht....

    mein plan war eigendlich die KH jetzt mal etwas zu erhoehen, aber nun sollte ich sie vielleicht gerade nicht erhoehen....
     
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. flo

    flo Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2013
    Beiträge:
    1.967
    Medien:
    12
    Alben:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    Diätart:
    vegetarisch ketogen
    AW: schwangerschaftsdiabetis

    mach dir keine Vorwürfe. Die meisten machen, grad in der Schwangerschaft, unendlichen Ernährungsunsinn, ohne es zu wissen. Nur weil du mehr weisst, musst du dir keine Vorwürfe machen.

    Schwangerschaftsdiabetes hat nichts mit der Ernährung zu tun, das ist eine hormonnelle Sache. Die meisten Schwangerschaftshormone sind Gegenspieler des Insulin, so dass das vorhandene Insulin auf dich nicht wirkt. Da kannst du überhaupt nichts dran machen. Würdest du jetzt aber KH essen für die Insulin nötig ist, dann muss wegen der Schwangerschaftsdiabetes noch viel mehr Insulin produziert werden bei gleichzeitig hohem Zuckerspiegel, was alles Placenta-gängig ist: beim Kind führt das zu unheimlichem Wachtum und einen statistisch höherem Risiko, mit 30 Diabetes Typ 2 zu haben.
    Ich glaub nicht, dass das verzögerte Nierenwachstum mit dem Eiweißkonsum zu tun hat. Bin mir gar nicht sicher, ob das so beim Kind bzw. dessen Nieren ankommt. Wahrscheinlicher ist, dass dein Körper mit dem Eiweiß statt Ketose Gluconeogenese macht, also Eiweiß zu Zucker verwandelt (was deine Nieren unheimlich belastet), und das Kind mit dem gebildeten Zucker versorgt.

    Guck einfach, dass du genug isst, vielleicht doch ein bissel mehr Fett, um deine Nieren zu schonen, und du hast ernährungsmäßig mehr für dein Kind getan, als manch eine andere Frau
     
  8. christinepastora

    christinepastora Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2012
    Beiträge:
    253
    Ort:
    Andalusien
    AW: schwangerschaftsdiabetis

    vielen dank fuer deine antwort. du hast mich beruhigen koennen. mir ging es heute den ganzen tag ziemlich schlecht psychisch wegen dieser sache. als schwangere nimmt man sich denke ich auch noch alles doppelt zu herzen.
    an meiner fettmenge muss ich echt arbeiten, denn auch ich habe bis jetzt noch nicht genug zugenommen. genaugenommen garnicht. das ich mich damit so schwer tue ist allerdings reine kopfsache. aber wenn es nun DAS ist was ich meinem baby gutes tun kann, dann wird es mir wesentlich leichter fallen den fettanteil zsu erhoehen.
     
  9. Barni

    Barni Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2014
    Beiträge:
    682
    Geschlecht:
    weiblich
    Größe:
    154
    Zielgewicht:
    45
    Diätart:
    ketogen


    AW: schwangerschaftsdiabetis

    Hallo ChristineP, ich hatte mich damals ganz "normal für mich" ernährt: ca. 100g KHs, fettarme Lebensmittel; wie schon immer wenig Gemüse und Obst.
    Habe wie gewohnt weiter gegessen.
    Wegen der 2 Monaten Diabetes machen sich Frauen bestimmt keinen Kopf, wieso das so gekommen ist. Beginnt ziemlich spät und dauert ja nur bis zur Entbindung. Die hormonellen Umstellungen durch die Schw. wirken sich bestimmt so aus.
    Ich habe zum Bauspiel in der 1. Schw. hormonell bedingt Gallengrieß dann Steine bekommen. Die wollten natürlich nicht mehr weg.
     
  10. flo

    flo Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2013
    Beiträge:
    1.967
    Medien:
    12
    Alben:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    Diätart:
    vegetarisch ketogen
    AW: schwangerschaftsdiabetis

    ja, christine, das wäre ganz gut, jetzt so mit ein bissel mehr Fett weiterzumachen bis Ende Schwangerschaft. Es gibt dann zwei Möglichkeiten: entweder du kannst dich bis dahin doch ganz gut mit dem Fett arrangieren vielleicht wegen Motivation Wohl für das Kind), dann kannst Du auch weitermachen.
    Wenn nicht, wäre es Quatsch, "falsches Atkins" weiterzumachen. Wenn du meinst, es gönnte Dir gut tun, den gesunden Aspekt aus LowCarb beizubehalten, dann setz dich dochmal mit LOGI auseinander. LOGI ist ein moderates LowCarb, das auch gelegentlich mal die Kohlenhydratträger zulässt, nicht auf Ketose ausgerichtet ist, und deswegen nicht so fettreich ist und mehr Eiweiß beinhaltet.
    Es macht auf mich einen wesentlich gesünderen Eindruck als die klassische Vollwert-Kost, aber ist auch nicht sooo weit entfernt.
     
  11. christinepastora

    christinepastora Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2012
    Beiträge:
    253
    Ort:
    Andalusien
    AW: schwangerschaftsdiabetis

    mit logi habe ich mich schon mal auseinander gesetzt weil ich eigendlich vorhatte waerend der schwangerschaft darauf umzustellen. habe es aber nicht so wirklich hinbekommen. wenn ich das einmal so im kopf habe das KH "boese" sind, dann faellt es mir ganz schwer gegen die "regeln" zu handeln.
    eben das was mir auch mit dem fett passiert. so viele jahre habe ich es gemieden und schon fast mit ekel angesehen. und jetzt muss ich da den chip umlegen...
    aber vielleicht schaffe ich das mit logi ja nach der schwangerschaft. ich erinnere mich auch noch das beim stillen das hungergefuehl und der apettit auf obst wesentlich hoeher ist. da verbraucht man so viele kalorien fuer die milchproduktion das es eh schwer faellt sich an irgendeine art von diaet zu halten.
     
  12. Werbung

    Werbung




     
  13. flo

    flo Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2013
    Beiträge:
    1.967
    Medien:
    12
    Alben:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    Diätart:
    vegetarisch ketogen
    AW: schwangerschaftsdiabetis

    Na, wenn mehr Kalorien nachlegen kann man auch mit Fett. Die Natur hat sich schon was gedacht, dass Muttermilch fetter ist als etwa Kuhmilch. Aber ich denke, den Übergang kannst du auch fließend machen. Einfach etwas mehr KH mit niedrigem Glyx essen... das sind auch nicht Unmengen Obst, sondern vor allem den Gemüseanteil kannst du hochdrehen.
    Passt dann auch zu "gesund": Gemüse ist wesentlich gesünder als Obst