Soja – viel schlechter als sein Ruf

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft" wurde erstellt von Annä, 3. März 2011.

  1. Honey108

    Honey108 Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2014
    Beiträge:
    2.794
    Medien:
    3
    Alben:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Hessen
    Name:
    Doris
    Größe:
    179
    Gewicht:
    69
    Diätart:
    Gesund halten
    Die Unwahrheiten zu Fleischkonsum werden immer wieder ausgesprochen ohne rot zu werden.

    Mein Mann sagte gestern er hat auf dem Heimweg dauernd gehört dass vor Fleisch gewarnt wurde und man auf fleischlose Alternativen umsteigen soll und auf KH.

    Ist es deshalb richtig? Nein!

    Wenn man Lowcarb propagieren würde, wollte jeder mehr Fleisch essen, es gäbe wahrscheinlich Tumulte .

    Hartz 4 Empfänger müssten die Möglichkeit erhalten sich mehr Fleisch zu kaufen, Krankenhäuser, Heime, Kantinen echt, müssten erhebliche Mehraufwendungen hinnehmen.
    Ändere vor allem, wo soll das Fleisch herkommen?

    Noch mehr Urwälder abholzen?

    Mit Soya ist das einfach, es ist ja eh nur als Tierfutter gezüchtet, da zwackt man halt was ab für die Veganer und fertig.

    Klingt jetzt böse, ist aber meiner Meinung nach Realität.

    Zum Thema Soyamilch, habe ich vor 20 Jahren mal den Versuch gemacht und sogar ein Gerät gekauft um sie herzustellen.

    Der Gestank bei der Herstellung war grauenhaft, der Geschmack ebenfalls.

    Die Wahrscheinlichkeit den Östrogenspiegel in gefährliche Höhen zu treiben ist hoch.

    Krebsarten die von Östrogen angeheizt werden können damit stark begünstigt werden.

    Jeder soll es so machen wie er es richtig findet, ich hätte hier auch nicht geschrieben, aber wenn wieder die Fleischdiskussion aufkommt dann schreibe ich trotzdem meine Meinung dazu.

    Es gibt leider genug Menschen, die garkeine Ahnung von Nahrung haben, gerade mal wissen wo sie reinkommt und wo sie wieder rauskommt, und ob sie schmeckt, die neigen dazu zu glauben was die DGE erzählt.
     
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. Sofi

    Sofi Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2015
    Beiträge:
    1.038
    Geschlecht:
    weiblich
    Größe:
    168cm
    Gewicht:
    59kg
    Zielgewicht:
    Erreicht.


    Ich schon, sogar mehrere. Wobei sich natürlich die Frage stellt, was du als brauchbar bezeichnest. Da gibt es natürlich große Unterschiede. Zur Schädlichkeit von Soja habe ich hingegen fast nur Bücher aus so unseriösen Verlagen wie dem Kopp-Verlag gefunden. Wenn du magst können wir uns gerne gegenseitig mit Studien bombardieren. :)

    Das ist aber leider nicht richtig. Großflächige Abholzung für den Sojaanbau geschieht fast ausschließlich zur Produktion von Tierfutter. Das Soja aus dem mein Tofu hergestellt wird, wächst in Europa, bevorzugt an der Donau, an der auch ich wachse (ich achte fast immer auf Regionalität) und hat mit Tierfutter soviel gemeinsam wie mit der Baumwollernte. Nämlich nichts. Ich bin auch keine Veganerin, noch nicht mal Vegetarierin.

    Das ist eine der Halbwahrheiten, die ich meinte. In Soja findet man keine Östrogene, sondern Phytoöstrogene. Diese können tatsächlich an Östrogenrezeptoren andocken. Das positive daran ist, dass sie eine viel schwächere Wirkung haben als das Hormon Östrogen und somit sogar einen gefährlich hohen Östrogenspiegel verhindern können, z.B. bei Tumorerkrankungen mit Hormonproduktion. Hier wird u.A. die Wirkung von Genistein (Isoflavon in Soja) auf Krebszellen untersucht http://carcin.oxfordjournals.org/content/29/2/363
    Mag sein, dass Männer nicht zu viel Soja essen sollten, für Frauen besteht bei ausgewogener Ernährung wirklich überhaupt keine Gefahr, im Gegenteil.


    Ich kann nur schwer hoffen, dass du damit nicht mich meinst. Ich arbeite viel mit Wissenschaftlern zusammen und habe selber im Nebenfach eine Zeit Biologie studiert. Ich kann vernünftig durchgeführte Studien erkennen und deren Inhalte begreifen. Auf Empfehlung der FDA oder GDE gebe ich ohne Gegencheck nichts.

    Ich muss und will hier auch wirklich nicht über den bedenklichen Fleischkonsum einiger diskutieren, obwohl ich nicht der Meinung bin, dass das jeder für sich selbst entscheiden kann (siehe ökologische und ökonomische Folgen der Massenproduktion von Fleisch). Aber das gehört wirklich nicht in diesen Thread.
    An anderer Stelle können wir gerne darüber diskutieren, ich liebe gute Streitgespräche.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Oktober 2015
  4. Honey108

    Honey108 Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2014
    Beiträge:
    2.794
    Medien:
    3
    Alben:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Hessen
    Name:
    Doris
    Größe:
    179
    Gewicht:
    69
    Diätart:
    Gesund halten
    Nein ich meinte nicht Dich, Sofi.

    Ich bin auf die These mit den Rezeptorendockern auch Anfangs reingefallen, hatte ein sehr gut geschriebenes Buch von Prof. Plant, glaubte dass ich mich damit schützen kann.

    Ich müsste mal suchen gehen wo ich überall das genaue Gegenteil belegt herhatte.

    An der Donau wächst Soya? Staun!

    Ich weiß nur dass die Chinesen selber kaum Soya essen und es eben Tierfutter ist.

    Ich werde, die Information einstellen, wenn ich gefunden habe wo das belegt stand, kann sein in einem meiner vielen Bücher zu hormonellen Ungleichgewicht, wie ich das habe.

    Jetzt muss ich noch etwas arbeiten.
     
  5. Mosquito

    Mosquito Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2015
    Beiträge:
    273
    Medien:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    BaWü
    Größe:
    153
    Gewicht:
    56
    Zielgewicht:
    50
    Diätart:
    Ketogen
    Ich denk Soja wird immer so ein kleines Streit Thema sein und sicher ist bestimmt auch die Menge die das ganze entscheidend macht. Sicher auch wie der einzelne Körper reagiert und vorallem wie die hormonelle Einstellungen allgemein ist. Meine hat ewig nicht gepasst daher bin ich selbst etwas vorsichtiger.
    Dass die Chinesen kaum Soja essen ist vollkommen richtig, meistens nur in sprossen Form, was aber auch was anderes ist oder eben als sosse.

    Zu dem Thema mit den Leinsamen hab ich einen ganz guten link gefunden was mich persönlich eher zu den chia bringt anstatt zu den Leinsamen.
    Ich hab allerdings halt immer Abstand gehalten weil ich Angst hatte dass die zu abführend wirken, das könnte ich nicht gebrauchen.
    Wenn die aber den Kreislauf und Blutdruck senken, werd ich dann nicht morgens müde davon?

    Achso hier der link
    http://www.powersamen.de/blog-Chia_Samen_und_Leinsamen_im_Vergleich-22.html
     
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. Honey108

    Honey108 Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2014
    Beiträge:
    2.794
    Medien:
    3
    Alben:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Hessen
    Name:
    Doris
    Größe:
    179
    Gewicht:
    69
    Diätart:
    Gesund halten
    Ich könnte eher von Verstopfung berichten bei Chia. Lein und Flohsamen, egal was andere erfahren, bei mir wirkts anders.

    Ist vielleicht eine Frage des Darmes, bei mir hat der Arzt von leaky Gut gesprochen, da fehlt dem Darm wohl eher eine Art Flüssigkeit, egal was ich trinke.

    Das hat sich aber jetzt verbessert, und ich habe auch schon einige Male ohne Probleme Chia gegessen.

    aber wie kommen wir hier bei Soya zu Chia?
     
  8. tiga

    tiga Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2013
    Beiträge:
    6.430
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Emden
    Name:
    Jan
    Größe:
    1,85 m
    Gewicht:
    104 kg
    Zielgewicht:
    90 kg
    Diätart:
    real food lc
    Für mich ist das ganz einfach: Sojaprodukte, jegliche Form von Fleischersatz und Veganer sind mir willkommen wie Fußpilz.
    Wenn jemand kein Fleisch essen will, so ist das seine Sache und es interessiert mich einfach nicht. Nicht mal das "warum".
    Ich nehme keine Rücksicht auf Veganer und auch nicht auf Vegetarier. Ich erwarte ja auch nicht, dass auf meine Ernährungsgewohnheiten Rücksicht genommen wird.
    Was ich essen will oder nicht, ist meine Sache. Das ist keine Behinderung, sondern mein Wille. Folglich bedarf es keiner Rücksicht.

    Alles nach dem Motto: Und wenn das letzte Tier gegessen ist, schlachten wir die Vegetarier :D
     
  9. Sofi

    Sofi Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2015
    Beiträge:
    1.038
    Geschlecht:
    weiblich
    Größe:
    168cm
    Gewicht:
    59kg
    Zielgewicht:
    Erreicht.


    Dann bin ich ja beruhigt und kann dir natürlich auch zustimmen.

    Wenn du das findest, würde es mich auch interessieren. Ich bin immer bereit meine Einstellung zu überdenken, wenn die Belege eindeutig sind.

    Das Zeug ist wirklich robust und kommt hier gut klar.
    Ich orientiere mich bei Ernährung lieber an den Japanern als an den Chinesen. In der japanischen Küche werden Soja-Produkte vielfältig eingesetzt. Spannend fand ich die Okinawa Centenarian Study. Bei den Studienteilnehmern wurden insgesamt durchaus höhere Östrogen-Werte gemessen als in den meisten westlichen Ländern. Gleichzeitig ein massiv verringertes Risiko an Herz- und Kreislauferkrankungen und diversen Krebsarten, inklusive Brust-, Eierstock-, und Gebärmutterhalskrebs zu erkranken. Das liegt sicher nicht allein am hohen Konsum von Soja-Produkten, sondern an der generell sehr gesunden Ernährungsweise (wenig Fleisch, viel Fisch, viel Gemüse und gute Nahrungsfette, aber insgesamt niedrige Kalorienaufnahme) und wohl auch ein wenig am Genpool. Trotzdem zeigt diese Gruppe dass auch ein hoher Soja-Verzehr keine negativen Folgen hat.
    Die Studie ist nicht ganz einwandfrei, aber die Hinweise sind schon interessant.

    @Mosquito: was der Volksmund als Sojasprosse kennt, ist in Wahrheit ein Mungo-Bohnen-Keimling und hat nichts mit Soja zu tun.
    Fermentiertes Soja wird auch in China gegessen.

    Das kannst du halten wie du willst. Dafür, dass du dich nicht in die Ernährungsweise anderer einmischen willst, ist der Vergleich mit dem Fußpilz allerdings recht beleidigend.
    Ich persönlich habe nichts gegen etwas rauere Umgangsformen, ist mir allemal lieber als Heuchelei und Schleimerei.
     
  10. Honey108

    Honey108 Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2014
    Beiträge:
    2.794
    Medien:
    3
    Alben:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Hessen
    Name:
    Doris
    Größe:
    179
    Gewicht:
    69
    Diätart:
    Gesund halten
    Ich habe die China Study gelesen, aber einiges ist besonders bei so kompliziert zu bedenkenden Umständen wie eben Brustkrebs mit hochgradig Östrogen und Progesteronabhängigen Tumorzellen zu heiß.

    Ich versuche es zu verstehen, aber wenn selbst die Fachärzte völlig unterschiedlicher Meinung sind, dann verlasse ich mich schon mal eher auf mein Gefühl.

    Jane Plant ist trotz ihrer guten Darlegungen im Buch, fünfmal an Brustkrebs erkrankt, das kam mir seltsam vor, und so habe ich das Buch weitergegeben und die Theorie da acta gelegt.

    Ich vermeide heute die Östrogenaufnahme, und nehme viel Kohlsaft und auch Kapseln davon, nutze Passionsblumensalbe und Kapseln um das Östrogen niedrig zu halten.

    Ich kann übrigens meine Meinung auch ändern wenn mir etwas schlüssig scheint.
     
  11. Sofi

    Sofi Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2015
    Beiträge:
    1.038
    Geschlecht:
    weiblich
    Größe:
    168cm
    Gewicht:
    59kg
    Zielgewicht:
    Erreicht.
    Japan Study. ;)
    Aber ja, es ist schon etwas verwirrend. Ich habe kein Problem mit zu hohen Östrogenwerten, daher muss ich da nicht so aufpassen.
    Es schadet auf jeden Fall nicht sich vielseitig zu informieren.
     
  12. Werbung

    Werbung




     
  13. Honey108

    Honey108 Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2014
    Beiträge:
    2.794
    Medien:
    3
    Alben:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Hessen
    Name:
    Doris
    Größe:
    179
    Gewicht:
    69
    Diätart:
    Gesund halten
    Was ist die Japan Study?

    Kenne ich noch nicht, will ich aber auch lesen.
     
  14. Sofi

    Sofi Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2015
    Beiträge:
    1.038
    Geschlecht:
    weiblich
    Größe:
    168cm
    Gewicht:
    59kg
    Zielgewicht:
    Erreicht.
    Die Okinawa Centenarian Study. Da wurden die Hundertjährigen aus Okinawa untersucht. Von denen gibt es da überdurschnittlich viele und sie sind überdurschnittlich gesund.
     
  15. Honey108

    Honey108 Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2014
    Beiträge:
    2.794
    Medien:
    3
    Alben:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Hessen
    Name:
    Doris
    Größe:
    179
    Gewicht:
    69
    Diätart:
    Gesund halten
    Die Studie wird auch in der Lobbpreisung der Sangokorallen erwähnt?!

    Die Hundertjährigen von Okinawa werden einfach in verschiedenen Studien verwurstet.

    Aber im Ernst ich kenne die Berichte ausschließlich dem Sangokorallenwasser gewidmet.

    Wenn Du jetzt sagst es ist weil sie Soya essen wackelt mein Weltbild aber verdächtig.
     
  16. Sofi

    Sofi Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2015
    Beiträge:
    1.038
    Geschlecht:
    weiblich
    Größe:
    168cm
    Gewicht:
    59kg
    Zielgewicht:
    Erreicht.
    Nein, nicht falsch verstehen. Ich sage nicht, dass sie so alt werden weil sie Soja essen. Korrelation oder Kausalität kann ich aus der Entfernung wirklich nicht beurteilen.
    Da kommen sicher viele Faktoren zusammen. Auf jeden Fall scheint der erhöhte Verzehr von Soja-Produkten aber keine negativen Auswirkungen zu haben. Die veränderten, offenbar günstigen Hormonlevel könnten auch eine andere Ursache haben. So oder so, krank werden die Menschen dort durch Soja sicher nicht. Da es mir mit meinem relativ hohen Soja-Verzehr auch sehr gut geht (alle Werte im Idealbereich, keine Beschwerden, teilweise Verbesserungen) schließe ich daraus lediglich für mich, dass Soja gut für mich ist.
     
  17. tiga

    tiga Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2013
    Beiträge:
    6.430
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Emden
    Name:
    Jan
    Größe:
    1,85 m
    Gewicht:
    104 kg
    Zielgewicht:
    90 kg
    Diätart:
    real food lc
    Womit der Darwinismus ja auch wieder seine Chance bekommt :D
     
  18. Sofi

    Sofi Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2015
    Beiträge:
    1.038
    Geschlecht:
    weiblich
    Größe:
    168cm
    Gewicht:
    59kg
    Zielgewicht:
    Erreicht.
    Darf er ruhig, darf er ruhig.
    Obwohl ich persönlich nach darwinistischen Regeln eigentlich eher ein Auslaufmodell bin. ;)
     
  19. Honey108

    Honey108 Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2014
    Beiträge:
    2.794
    Medien:
    3
    Alben:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Hessen
    Name:
    Doris
    Größe:
    179
    Gewicht:
    69
    Diätart:
    Gesund halten
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Ketogene Ernährung - Fragen zu Sojamilch/Kaugummis/Kaffee Alles über die Ketose 4. August 2017
gesüsste sojamilch besser als sahne? Bin neu hier und habe schon Fragen 30. Januar 2015
Soja Low Carb Chocolate Cookies Backwaren 1. Juni 2014
Schilddrüsenunterfunktion + Soja Erfahrungen 3. April 2014
Sojamilchpulver statt Milchpulver in Schoki? Nahrungsergänzungen & Supplemente 29. März 2014