Unsere Diätkarrieren

Dieses Thema im Forum "Frust Ecke" wurde erstellt von Julie_B, 26. Januar 2008.

  1. Brombeerchen

    Brombeerchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    1.465
    Ort:
    Thüringen
    Hallo ihr Lieben,
    als ich damals so viel zugenommen habe auf einmal, da wurde nur festgestellt (war ja nun schon 1996) das ich zu wenig weibliche Hormone und zu wenig Hormone der Hirnanhangdrüse hatte. Aber die Ärztin meinte, das wäre nichts weiter, ich soll nicht so viel essen. Hahahahahaha
    Hormonspiegel machen lassen habe ich gefragt, doch der Arzt meinte, das ich das, da nicht zwingend medizinisch notwendig, die Kosten dann bei mir liegen würden. Er hatte mir geraten wegen meinem Gewicht 3D zu machen.

    Übrigens bin ich 43 Jahre alt oder jung, je nach dem wie ich mich fühle.

    Mee: Das mit dem Grübeln war nicht so gemeint, das ich tagein- und -aus nur grübel, so viel Zeit habe ich nun nicht. Aber man macht sich nun einmal Gedanken, wenn man etwas monatelang macht und nix tut sich.

    Vor zwei Jahren bin ich täglich 1 - 2 km geschwommen, war ja tolles Wetter vor 2 Jahren und es hat sich nix getan.

    Habe heute wieder mit Atkins angefangen und ein schönes Rüherei zu Anfang des Tages gegessen, war so lecker.

    Außerdem habe ich heute so enorm viel weniger gewogen als gestern, das kann ich selber nicht glauben, aber ich sags ja, ich bin nicht normal.

    So, nun muss ich aber mal was tun, sonst bekomme ich noch Schimpfe. :)

    Euch allen ein schönes Wochenende und noch einmal Danke fürs "Zuhören".



    Jana
     
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. Julie_B

    Julie_B Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2008
    Beiträge:
    1.465


    Hallo Jana!

    Eine wirklich verzwickte Situation.

    Mee sagt das schon richtig: besser nicht zu viele Gedanken um das Abnehmen kreisen lassen. Oder aber man macht sich Gedanken, aber nicht um die Lebensmittel, sondern um das generelle psychische Wohl. Das sind ja dann zwei paar Schuhe.

    Wie ist das denn?
    In Phasen, in denen du abgenommen hast: hast du da eine bestimmte Ernährungsform gewählt? Bestimmte Lebensmittel bevorzugt?
    Und hat die genau gleiche Strategie ein andermal nicht mehr funktioniert?
    Meistens sollte es ja so sein, dass man mit der gleichen Strategie auch ein weiteres Mal wieder Gewicht verlieren kann.

    Ich habe das auch versucht, aber meine Disziplin lässt da zu wünschen übrig.
    Habe mal mit sehr proteinreicher UND fettfreier Nahrung sehr viel abgenommen. Aber ich schaff das einfach nicht mehr, jeden Tag trockenes Fleisch (ohne jegliche Kräuterbutter) zu essen und die Pfanne gewissenstreu mit einem Pinsel auszustreichen. Eigentlich, rückblickend erinnert es mich an die Kirsch-Methode.
    Aber ich bin auch etwas älter und will auch gar nicht auf alles verzichten, weil's mir zu blöd, zu unlebendig, zu langweilig ist.

    Das Alter hat sicherlich auch noch seinen Teil am Ganzen. Da ist aber Sport sehr, sehr wichtig. Ab 30 verliert der Körper pro Jahr 1/2 Kilo Muskelmasse, daher ist es sehr wichtig, dass man sich in Form hält (das halbe Kilo geht nämlich nicht nur flöten, sondern wandelt sich auch noch in Fett um:-x).

    Übrigens noch wegen den 7 Jahren.
    Ich denke nicht, dass das die Anpassung den Stoffwechsel betrifft, sondern die Umprogrammierung der Fettzellen. In einer TV-Sendung über dicke Kinder hab ich mal sowas gehört: wenn die bestehenden Fettzellen 7 Jahre lang kein Futter mehr kriegen und "leer" bleiben, werden sie sich verringern.
    Wenn man aber in diesen 7 Jahren immer wieder zu- und abnimmt, füllen sie sich immer wieder sehr schnell auf, was dann auch erklärt, dass Leute mit Gewichtsproblemen viel schneller zunehmen als ohnehin schon-immer-schlanke-Menschen...

    Liebe grüsse,
    Julie
     
  4. Brombeerchen

    Brombeerchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    1.465
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Julie,

    ich habe eigentlich vieles probiert bei Abnahme. Aber wie schon geschrieben, wenn der Stoffwechsel noch in Ordnung ist, dann geht das auch leicht. 1 Jahr nach der Geburt meiner Tochter habe ich soviel mit Hypnose abgenommen, da waren 6 kg von mir einfach so weg und 20 kg durch die Hypnose, das war super und das in nur so ungefähr 4 Monaten. Ein halbes Jahr habe ich das gehalten, dann hatte ich mit dem Darm Probleme und hatte wieder 18 kg drauf + 5 die dann noch dazukamen. Nach der Wende habe ich dann abgenommen, weil ich den ganzen so viel Stress hatte und nicht mal an Essen denken konnte, da habe ich nur Kaffee getrunken den ganzen Tag und abends dann eine normale Mahlzeit (fast immer warmes Essen) gegessen. Da war ich wieder von 80 auf 65 kg runter. Danach arbeitslos, angeknackst und in einem Vierteljahr wieder 20 kg zugenommen. Wieder abgenommen, keine Ahnung durch was, dann wieder 8 kg zugenommen wie geschrieben und seit dem geht es nicht mehr runter. Nur Atkins 2004 war die Ausnahme, da bin ich dann vn 98 auf 88 in einem Vierteljahr und habe mich wirklich wohl gefühlt. Scheint nun wirklich der Weg zu sein, den ich einschlagen muss, damit ich abnehmen kann. Aber ich denke auch, viele haben solche Auf und Abs hinter sich.

    Lb. Gruß Jana
     
  5. Muddl

    Muddl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2006
    Beiträge:
    948
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Hamburg
    Größe:
    165
    Gewicht:
    siehe Ticker
    Zielgewicht:
    vorerst 75 kg - später dann 68 kg
    Diätart:
    Atkins-Phase 2
    Hallo Ihr lieben!

    Ich erzähl auch mal von meiner "Diätkarriere":

    Als Baby bin ich ein wenig zu früh, untergewichtig und mit meinem Zwillingsbruder zur Welt gekommen. Meine Mutter hatte in der Schwangerschaft ernorm abgenommen und passte 7 Tage nach der Geburt in Größe 36!

    Danach sind wir rund und gesund gefüttert worden. Als 4 Jährige waren wir aber gesund und absolut normalgewichtig. Als 6-12 Jährige so schlank, dass man die Rippen zählen konnte. Stress mit dem Essen gab es nicht. wir durften unser Essen liegen lassen, wenn wir satt waren. Süßes gab es auch nicht so viel, war in den 60ern noch nicht so üblich.

    In der Pubertät nahm ich dann zu, war unglücklich uns hatte den berühmten Babyspeck. Mit 16 nahm ich all das innerhalb eines Jahres ab und kam von 64 kilo auf 54 kilo, ohne Diät und hatte Kleidergröße 36. Das hielt sich bis ich 22 war. Ich lernte meinen Lebensgefährten kennen und ernährte mich etwas üppiger und nahm auf 56 Kilo zu. Da fing er schon an mir zu erzählen, ich würde zu dick. Ich nahm auf 58 Kilo zu. Mit 28 wurde ich schwanger, und nahm bis zur Geburt auf 77 kilo zu. Ein Jahr nach der Geburt wog ich wieder 61 Kilo und fand mich zu dick. Ab da machte mein Gewicht besonders in Urlauben irrsinnige Sprünge: Von 61 Kilo auf 69 innerhalb von 3 Wochen. Ich ging zu Weight Watcher und scheiterte. Stress zuhause, Kummer und das Gefühl ungeliebt zu sein und das Hausfrauen-Dasein ließen mich auf 72 Kilo anwachsen. Ich versuchte eine strenge Diät mit Fertigprodukten und speziellen Getränken und scheiterte an der Unterzuckerung. Im Laufe der Jahre nahm ich auf 78 Kilo zu. Dann die Trennung, der Neuanfang. Dennoch nahm ich kontinuierlich weiter zu, bis ich im April 2006 93,2 Kilo drauf hatte und mir Größe 48 zu eng wurde. Ich begann die Atkins Diät und nahm bis September 2006 auf 75 Kilo und Größe 42 ab. Der Tod meines Vaters beendete die Disziplin. Ich hielt mein Gewicht noch einige Monate und nahm ab Juli 2007 wieder zu bis auf 87,4. Dann bin ich wieder gestartet. Heute wiege ich bereits wieder 79,0 Kilo. Das Abnehmen mit Atkins geht bei diesem 2. Versuch viel langsamer als 2006. Aber ich bleibe dran, auch wenn es aktuell sehr schwer fällt.

    Ja, das war in groben Zügen meine Diätkarriere. Ich habe festgestellt, dass ich sehr empfindlich auf Kohlenhydrate reagiere. Mit 39 kam ich in die Wechseljahre, (familiär bedingt vererbt) mit 44 war ich damit durch. Das hat sicherlich zu meinem Gewichtsgewinn beigetragen. Ausserdem sind in meiner Familie fast alle ab Mitte 40 dick geworden, viele haben Diabetes 2. Ich will nicht den gleichen Weg gehen und bin also sehr vorsichtig geworden. Ich seht also, einiges ist vererbt, anderes hormonell bedingt und so einiges hat mit der seelischen Lage und den Lebensumständen (Hausfrau statt Floristin mit 40-Stunden Bewegungswoche) zu tun. Man muss seine Ernährung ständig neu abstimmen. Aber wer erklärt einen das, bevor es zur Gewichtszunahme kommt?

    Liebe Grüße
    Bettina
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. März 2008
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. Brombeerchen

    Brombeerchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    1.465
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Bettina,
    da hast du ja auch schon einiges durch. Ich merke auch wie ich auf Kohlenhydrate reagiere. Bei mir sind das z.B. Nudeln, wenn wir abends mal Makkaroni gegessen haben, dann hatte ich früh 2 kg!!! mehr drauf, viel mehr als wenn ich Schokolade gegessen hätte. Der Körper ist halt kompliziert. Ich habe jetzt am Freitag auch wieder mit Atkins angefangen und fühle mich wohl damit, auch bei mir ging es beim 2. VErsuch (ist ja jetzt schon der 3. wieder) viel langsamer, keine Ahnung wieso, dabei hatte ich eigentlich nichts anders gemacht.
    Über ein Hausfrauendasein kann ich auch nicht berichten. Ich bin immer 4.30 Uhr aufgestanden, damit ich 6.00 Uhr in der Kinderkrippe war und 6.30 Uhr auf Arbeit - vor 18.00 - 18.30 Uhr war ich nie zu Hause mit den Kindern und bin dann so 23.00 Uhr ins Bett, also von viel Schlaf konnte auch nicht die Rede sein und das war jahrelang so, da bin ich auch zwischendurch zusammen geklappt, hält man auf Dauer ja auch nicht durch.

    So, ich muss dann mal weiter. Dir alles Gute Bettina
     
  8. Muddl

    Muddl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2006
    Beiträge:
    948
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Hamburg
    Größe:
    165
    Gewicht:
    siehe Ticker
    Zielgewicht:
    vorerst 75 kg - später dann 68 kg
    Diätart:
    Atkins-Phase 2
    Ergänzendes zu meinem Tread von eben

    Hallo, ich nochmals:

    Also: Mit 22 machte ich nach einem 14-Tägigen Sprachurlaub in Valencia das erste mal Diät. Ich nahm in diesem Urlaub von 54,5 auf 62 kilo zu. Grund war eine sehr kohlenhydrat- und fettreiche Ernährung.
    Es war die Brigitte Diät mit 1200 Kilokalorien. Nach 3 Wochen war ich wieder auf 54,5 kilo.
    Die Zweite Diät machte ich mit 30 Jahren. Da wog ich 69 kilo und war damit sehr unglücklich. Ich ging, wie schon erwähnt zu Weight Watchers und hörte schon 2 Wochen später wieder auf. Ich hatte keine Motivation, weil die Kursleiterin meinen Gewichtsverlust von 1 Kilo nicht anerkennen wollte, denn aufgrund anderer Kleidung wurde er bei ihr nicht angezeigt, auf meiner Waage ohne Kleidung sehr wohl.
    Dann, 3 Jahr später die Formula Diät. Die hielt ich wegen Unterzuckerung nur 2 Wochen durch.
    Nach der Trennung 2000 dann die Diät erneut bei Weight Watcher.Dieses mal blieb ich 5 Monate. Dort nahm ich von 82 kilo auf 76 kilo ab und bekam dafür diesen Schlüsselring. Danach gab ich aber auf, weil ich ständig Heißhunger und Unterzuckerung hatte, was bei Weight Watcher aber nicht anerkannt wurde. Danach nahm ich schnell wieder zu. Dazwischen versuchte ich es mit der Trennkost. Damit nahm ich 4 Kilo ab und hörte auf, und nahm sie wieder zu. Dann folgte die Kohlsuppen Diät, die ich 5 Tage durch hielt.
    Naja, und dann sind wir bei 2006 und Atkins angelangt.
    Als 20-Jährige habe ich auch schon 3 mal gefastet, dies aber nur, um zu entschlacken. Ebenso die 7-Tage Körner Kur, die ebenfalls der Entschlackung dienen sollte. Mit 22 Jahren habe ich mal für 1 Jahr aus Überzeugung vegetarisch gelebt, aber das zähle ich nicht zur Diät.

    Liebe Grüße
    Bettina
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. März 2008
  9. Muddl

    Muddl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2006
    Beiträge:
    948
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Hamburg
    Größe:
    165
    Gewicht:
    siehe Ticker
    Zielgewicht:
    vorerst 75 kg - später dann 68 kg
    Diätart:
    Atkins-Phase 2


    @ Brombeerchen:

    Ja, du hattes zwar viel Arbeit, aber viel zu wenig Schlaf. Bestimmt hast du versucht durch Essen deiner Erschöpfung Herr zu werden und zur Ruhe zu kommen. Essen ist Energie, und wenn die fehlt, versucht der Körper Energiemangel mit Hunger auf Essen zu heilen. Also man bekommt Hunger auch wenn der Energiemangel damit nicht auszugleichen ist, wie bei Mangel an Ruhe, Schlaf oder Zuwendung. Unser Engergiesystem scheint etwas umfangreicher zu sein, als nur auf Bio-chemische Energie bezogen. Mir scheint, wir müssen nicht nur unseren Körper mit Energie aus Nahrung versorgen, sondern auch unseren anderen Körper ernähren: Also den Seelischen mit Zuwendung und Freude und den Geistigen mit Inspration und Abwechslung. Schon Goethe meinte, man solle jeden Tag ein schönes Bild betrachten oder eine schöne Musik hören, ein gutes Gespräch führen und ein Glas guten Wein oder Speise zu sich nehmen, um gesund zu bleiben. So oder so ähnlich hat er das gesagt. Heute würde man sicherlich etwas freier noch "guten Sex" dazu nehmen, was dann wohl für Zuwendung und Liebe stehen sollte. Wir brauchen also neben einem Ernährungsplan für unseren Körper auch noch ein Bewusstsein für die Ernährung unserer Seele und unseres Geistes. Als Kind und Jugendlicher sehen wir noch soo viel neues und erleben noch so viel, dass diese Körper genug "Futter" bekommen. Und weil wir so agil sind, sind wir oft noch schlank. Fernsehen, scheint aber das Äquivalent für Kohlenhydrate zu sein. Was die Dickmacher für den Körper sind, dass ist TV-Programm für den Geist. Der Geist wird überfüttert und wird träge. Die Art, wie wir heute miteinander umgehen in der Gesellschaft (Kälte Ignoranz und seelische vereinsamung) lässt unsere Seele verhungern. Warum nur beschreiten wir diesen Weg? Warum wehren wir uns nicht? Unser Körper wehrt sich, wird krank, unsere Seelen werden auch krank. Warum machen wir dann so weiter? Ich bin da nicht besser als die Mehrheit! Dick werden ist ein Symptom für mehr als nur falsche Ernährung. Für mich ist vieles in dieser Welt aus dem Gleich-Gewicht.....

    nachdenkliche Grüße
    Bettina
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. März 2008
  10. Muddl

    Muddl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2006
    Beiträge:
    948
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Hamburg
    Größe:
    165
    Gewicht:
    siehe Ticker
    Zielgewicht:
    vorerst 75 kg - später dann 68 kg
    Diätart:
    Atkins-Phase 2
    nochmal eine Idee für Brombeerchen - Jana

    Hallo Jana,

    nochmal zusammenfassend, was ich in deinen Antworten herausgelesen habe:

    Du hast in erster Linie viel Stress
    Du ernährst dich bei viel Stress unregelmäßig.
    Dein Hormonsystem ist aus dem Gleichgwicht.
    Dein Immunsystem offensichtlich auch. Und da könnte der Hund im Pfeffer liegen: Wasseransammlungen morgens betreffen das Lymphsystem: Es hat viel mit Immunabwehr und Entzündungen zu tun. Du könntest zu viel Cortisol und Histamin und Eicosanoide im Blut haben. Das fördert im ganzen körper Entzündungen und Wassereinlagerungen. Nachts ist unser Immunsystem am aktivsten, also die Syptome morgens am stärktsten. Im laufe des Tages sinkt die Immunaktivität, Symptome gehen zurück und steigen am Abend wieder an. Du könntest eine Art stressbedingter Immunreaktion (Allergie, Rheuma durch Stress oder ähnliches) haben. Möglicherweise fehlen dir viele Vitamine und Mineralstoffe. Schüssler Salze und Vitamine könnten dir da raus helfen. Ärzte nehmen sich überhaupt nicht die Zeit soetwas herauszufinden. Ich hatte stressbedingt 2001 -2003 Rheuma, was mit keiner Blutuntersuchung zu belegen war, aber alle meine Gelenke waren entzündet. Dass konnte man messen. Cortison und Rheumamittel haben aber absolut überhaupt nicht gewirkt. Das konnte kein Arzt nachvollziehen und hat die Behandlung einfach darauf beruhen lassen. Geholfen hat mir meine Arbeitsunfähigkeit in dieser akuten Phase. Ich konnte zur Ruhe kommen, mich neu ausrichten und genesen.

    Liebe Jana, bevor du dir mit einer Diät, so gesund sie auch sein mag, wieder etwas versagst, was du erst einmal brauchst, würde ich dir so aus der Ferne anraten, die äusseren Umstände zu ändern: Verschaffe dir mehr seelischen und geistigen Ausgleich, sage deiner Umwelt, dass du mehr Zuwendung brauchst und sei nicht immer so stark und taper. Sei mal weich und auch mal die Nehmende. Dann versuche einen Endokrinologen zu finden, der dein Blutbild auf Mängel hin überprüft. Gehe in die Apotheke und kaufe dir Schüssler Salze und lass dich beraten; ebenso mit Vitaminen und Mineralstoffen. Mache damit eine 6 Wöchige Kur. Verordne dir "Lachstunden" in denen und lachen kannst, durch witzige Filme, verrückte Freundinnen beim Frauenabend oder einen Kurs in der Volkshochschule beim Comics zeichnen oder so. Lachen ist ein unglaublich starkes Heilmittel und hat in sekundenschnelle!!!! ausgleichende Wirkung auf das Immunsystem. Das ist wissenschaftlich erwiesen. Dann, wenn du dort etwas für dich getan hast, dann gehe an die Diät, bei der du dich dann einschränken kannst und willst. Atkins ist gesund und tut gut, aber wenn man sonst überall Mangel empfindet, scheint mir eine zusätzliche Einschränkung zu belastend. Das ist zumindest meine Erfahrung. Natürlich kennst du dich besser als ich und hast deshalb auch immer ganz richtig, das letzte Wort für deine Entscheidungen.

    Liebe GRüße
    Bettina
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. März 2008
  11. tigertysen

    tigertysen Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    154
    Medien:
    3
    Ort:
    Im wilden Süden, BaWü
    klasse:laola: muddl!

    Du sprichst mir aus der Seele!
    Wir Menschlein verdrängen und ignorieren zugern die Hilfeschreie von innen....
    solange, bis der Körper so sehr in die Knie geht und uns zum hinschauen und zuhören zwingt......

    ...wir sollten alle ganz bei uns selbst ankommen....statt ständig nur an irgendwelchn Symtomen herumzudocktern....

    ....aber in welcher schule lernt man dat???

    es grüßt das Tigerweibchen
    - welches gerne überall dazulernt>:):-D
     
  12. Werbung

    Werbung




     
  13. Muddl

    Muddl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2006
    Beiträge:
    948
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Hamburg
    Größe:
    165
    Gewicht:
    siehe Ticker
    Zielgewicht:
    vorerst 75 kg - später dann 68 kg
    Diätart:
    Atkins-Phase 2

    Danke Tigertysen:

    ich habe so grade meine philosphische Phase. ;) Ich bin gerade viel an nachdenken, weil krank. Mein Magen meint, er müsste mal streiken, wie die Eisenbahner - "nix geht mehr" und schickt mir alles zurück, was ich im so anzudrehen versuche. Allerdings konnte ich ihn gerade zu etwas Apfel überreden. Nun muss ich nur noch meinen Kopf dazu bewegen, die Trommel wegzulegen, die er so dumpf anzuschlagen beliebt und den Drehwurm rauszuwerfen, der da drin seine Piruetten dreht. Aber auch das wird noch.
    An Atkins Diät ist im Moment garnicht zu denken. Wenn nur an Tofu oder Eiweiß denke, schüttelt mein Magen seine Faust und droht mit Auswanderung :rolleyes:

    liebe Grüße
    Bettina
     
  14. Brombeerchen

    Brombeerchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    1.465
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Bettina,
    ich denke du hast bei meinem Artikel etwas mißverstanden, bzw. die vorigen Artikel nicht ganz gelesen.
    Ich hatte früher als meine Kinder klein waren Stress, zuwenig Schlaf, zu wenig Zuwendung, das ist aber schon lange vorbei. Meine Kinder sind beide erwachsen und wohnen schon paar Jahre nicht mehr bei mir.
    Liebe habe ich ganz viel, darüber kann ich mich bei meinem zweiten Mann nicht beklagen, im Gegenteil, ich habe meinen Traummann gefunden und nun schon wieder 3 Jahre glücklich verheiratet.

    Das das innere Gleichgewicht eine sehr große Rolle spielt, das ist mir klar und ich bin auch voll deiner Meinung, das sich viele Ärzte einfach nicht die Zeit nehmen genauer hinzuschauen.

    Die Ärztin die ich vor Jahren hatte, die hatte mir Xenical verschrieben, das gab es ja nur ab BMI 30. Ich hatte in 6 Wochen 2 kg weniger, das wollte sie gar nicht glauben, sie hätte Patientinnen, die in einer Woche 5 kg verloren haben. Wenn ich aber nicht zu viel Fett zu mir genommen habe, dann konnte ich logischerweise auch nicht so viel Fett ausscheiden.
    Danach hat sie mich zur Ernährungsberaterin geschickt, da habe ich erfahren, das ich eigentlich nichts falsch mache, eher zu wenig esse, toll oder? Es hat also nichts gebracht, denn sie wußte auch nicht weiter.
    Kohlsuppe habe ich auch probiert, da meine Physiotherapeutin 20 kg damit abgenommen hat. Bis zum 4. Tag habe ich 2 kg abgenommen, danach wieder zugenommen bis zum Ausgangsgewicht. Nach einer Woche war also alles beim alten.
    Lymphgefäße wären in Ordnung hat der Arzt gesagt, aber was solls, werde ich halt mit Atkins wieder glücklich wie schon einmal. Ich sehe hier so gut wie keine Verbote, da ich gerne Eier und Fleisch esse, das ist kein Problem für mich, zumal schnell das Verlangen nach bestimmten Dingen nachlässt. Gerade auf die Grillsaison freue ich mich schon wieder, das ist so richtig was für Atkinsianer.

    An Schüssler Salze habe ich auch schon gedacht, gibt es aber so viele, da muss ich mich beraten lassen bzw. belesen was da gut ist.

    Übrigens lache ich immer viel, ich werde auch schon auf Arbeit gefragt ob ich denn nie schlechte Laune habe, also solche Dinge sind das bei mir wirklich nicht.

    Das Einzigste was mich nervt ist der Kampf mit der Waage, aber den gehe ich ja gerade an.

    Übrigens habe ich mich in der Atkinszeit 2004 pudelwohl gefühlt, ich hatte super viel Energie und ich hatte 10 kg ohne Sport runter, das will ich wieder haben dieses Hochgefühl, allerdings mache ich ja jetzt auch Sport, zur Zeit in Maßen durch mein Knie, aber das wird wieder.

    So Ihr Lieben, euch eine schöne Woche.

    Lb. Gruß Jana
     
  15. Mee

    Mee Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    5.111
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Köln
    Größe:
    1,63m
    Gewicht:
    68,8 kg
    Zielgewicht:
    60 kg
    Diätart:
    low carb
    *g* Ach Bettina, du bist echt gut! Ich musste ein bisschen schmunzeln, als ich deinen Beitrag las...stimme dir allerdings auch in den meisten Dingen zu. Habe schon oft daran gedacht, wie farblos mancher Leben geworden ist - paradoxerweise dadurch, dass wir immer mehr Farben haben und es immer mehr werden...wennn man dies mal als Metapher für Auswahl begreift...gut, ich will mich hier jetzt gar nicht auslassen, sonst komm ich nämlich zu spät zur Arbeit ;-)

    Aber noch was anderes, was ist denn los mit dir, dass es dir so schlecht geht? Bist du krank??
     
  16. starpugs

    starpugs Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2008
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Baden Württemberg
    Hallo Brombeerchen
    ,toll das du es wieder angehst.Kauf dir doch einfach die leckersten Fleisch bzw Fischsorten,die dir schmecken,lecker Käse,keine Süßigkeiten,.Back dir leckere Ätkinskekse( bitte nicht meinen kalten Hund aus der Süßspeisenecke,der war ein absoluter Flop )Pfannkuchen mit Orangenquark oder eben einfach diese Leckereien.Wenn nichts Anderes im Haus ist,ist es, finde ich echt einfacher.
    Zum thema Kränkung kann ich euch erzählen, mir hat mal, als ich 14 war, ein Junge aus der Nachbarschaft gesagt,ich werde immer fetter.Leider hat mich das in die Diätecke gtrieben, obwohl mein Zuhause und meine Freunde toll waren.Das heißt, man ist nicht gegen diese Kränkungen gefeit.Hab den Typ letzte Woche gesehen,dick ohne Ende.:cool: Unseren Kindern versuchen wir zu vermitteln, das sie toll sind, in der Schule,sie musizieren, sind sportlich, Kunstturnen, Kickboxen,ich platz gleich vor Stolz....aber eben auch tolle Charaktere,wer denen erzählt, sie seien dick, bekommt bestimmt das Richtige zu hören,wenn sie jemandem sagen würden, er sei fett, bekämen sie aber auch von uns was zu hören, Respekt,Toleranz..usw....grübel,vielleicht hat mir das in der kindheit doch gefehlt, die Anerkennung,alles wurde als normal hingenommen,die schulische Leistung,Sportverein, Hauptsache es kostete kein geld....Ballet,Klavier,Tennis alles kam nicht in Frage, zu teuer.Sorry, ich bin wohl etwas abgeschweift.....habt Alle einen schönen Tag
     
  17. Mee

    Mee Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    5.111
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Köln
    Größe:
    1,63m
    Gewicht:
    68,8 kg
    Zielgewicht:
    60 kg
    Diätart:
    low carb
    Ich glaube es macht an dieser Stelle überhaupt gar keinen Sinn, um jeden Preis den Grund unseres Übergewichts ergründen zu wollen.

    Auch ich komme aus einer Familie, in der auf gutes Essen geachtet, wenig Süßes verteilt wurde und viel Bewegung herrschte. Meine Eltern standen immer hinter mir, ich hatte Freunde, war gut in der Schule...und wurde trotzdem dick.

    In den ersten Wochen meiner AD lief´s nicht so rund und ich habe mir den Kopf zerbrochen, woran das liegen kann etc etc...es bringt alles gar nichts.

    Meiner Meinung nach macht es deutlich mehr Sinn, das denken ein wenig hintenan zu stellen und zu handeln. Jaja, sagt sich leicht...schon klar.... geht mir genauso. Sobald wir - du - ich - alle etwas abgenommen haben, können wir ja mal in uns gehen und uns fragen: Was hat sich verändert? Warum geht es mir jetzt besser als vorher? Fehlt mir was? Habe ich etwas gewonnen? Aus der Retrospektive sieht sich vieles einfacher!
     
  18. Brombeerchen

    Brombeerchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    1.465
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Ilona,
    danke für deine Zeilen. Habe die Keks noch gar nicht gesehen, ich habe eigentlich gar nicht so Appetit auf Süßes, wenn, dann mache ich mir Götterspeise, schmeckt auch lecker.
    Heute hatte ich mittags ein köstliches leckeres halbes Hähnchen. jamjamjam. Abends gibt es heute Seehechtfilet und die Welt ist wieder in Ordnung.
    Früh gibt es bei mir Ei oder einen Eiweißtrunk aus Sojamilch (0,1 KH) und Proteinpulver, reicht mir eigentlich locker bis mittags.

    Mee: Ich denke auch man grübelt zu viel, ich ertappe mich da auch immer dabei. Vor allem mein Mann muss sich das dann immer anhören, der arme, arme Mann. ;-) Vielleicht sollte ich auch die Waage einfach mal weg tun und ohne jeden Tag mehrmals draufzusteigen leben. Ich probiere es mal aus.

    So ihr Lieben, ich muss wieder weiterziehn.

    Lb. Gruß Jana
     
  19. Muddl

    Muddl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2006
    Beiträge:
    948
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Hamburg
    Größe:
    165
    Gewicht:
    siehe Ticker
    Zielgewicht:
    vorerst 75 kg - später dann 68 kg
    Diätart:
    Atkins-Phase 2
    Hallo Brombeerchen,

    da habe ich mich ja ganz schön blamiert mit meiner Fürsorglichkeit. Ich erkenne nun, dass du längst alles im Griff hast. Mea Culpa!

    errötende Grüße

    Bettina
     
  20. Brombeerchen

    Brombeerchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    1.465
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Bettina,

    wieso denn blamiert? Du bist einfach nur sssooooo nett zu mir und meinst es so gut. Also keine Sorge, du musst nicht erröten.

    Ich habe mal eine Frage an euch. Hat jemand von euch mit den Nieren Probleme gehabt beim Anfang von Atkins? Ich weiß zwar nicht ob die Lendenwirbelsäule zur Zeit betroffen ist, oder ob es die Nieren sind, in dem BEreich habe ich seit 2 Tagen höllische Schmerzen. Leichte Schmerzen habe ich aber schon seit 4 Tagen als ich Atkins angefangen habe.
    Trinken tue ich zur Zeit so 2 - 2,5 Liter, ich komme zur Zeit nicht auf meine 4 Liter. Kann es daran liegen?

    Lb. Gruß Jana
     
  21. Julie_B

    Julie_B Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2008
    Beiträge:
    1.465
    Hallo Jana!

    Ich hatte am Anfang von Atkins so ein komisches Stechen in der Milz. Aber die Niere war glaube ich in Ordnung.

    Ist eindeutig zu wenig. Es soll Menschen geben, die mit wenig Wasser auskommen, aber die meisten bräuchten schon 2 - 2.5 Liter, wenn sie NICHT Aktins machen.
    Wenn du LC oder Atkins machst, dann unbedingt viel mehr trinken!
    Ausserdem könntest du dir eine Teemischung machen für die Nieren oder Nierentee kaufen. Gut für die Niere ist Brennessel, Schafgarbe, Pfefferminz, Süssholzwurzel, Schachtelhalmkraut (wenn so einen Tee, dann aber besser mehrere zusammenmixen als nur ein Kraut zu verwenden).

    Ausserdem könntest du einen Leber-Gallentee versuchen:
    http://www.kraeuterhexe-online.de/inhalte/info/leber_und_galle.html
    Denn wenn die Leber besser arbeitet, dann entlastet das auch die Nieren.

    Liebe Grüsse,
    Julie
     
  22. Brombeerchen

    Brombeerchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    1.465
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Julie,
    danke für deine Antwort. Ich hoffe das mit mehr trinken die Schmerzen weggehen. Ich hoffe nicht das ich Gicht bekomme, aber ich werde noch etwas gegen Übersäuerung nehmen, vielleicht hilft das zusätzlich, denn mit solchen Schmerzen kann ich kaum sitzen, da die Schmerztabletten nicht geholfen haben, nehme ich stark an, das es nix mit der Lendenwirbelsäule zu tun hat, zumal die Schmerzen nach vorn in die Leiste ausstrahlen.
    Wäre schade wenn ich Atkins beenden müsste. Ich schaue gleich mal auf deinen Link, danke dafür.

    Lb. Gruß Jana
     
  23. Julie_B

    Julie_B Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2008
    Beiträge:
    1.465
    Hallo du Ärmste!

    Und vergiss nicht: Gesundheit geht über alles (auch übers Gewicht). Damit ist nicht zu spassen.
    Wenn du denkst, es geht dir immer schlechter, dann würde ich mir überlegen, halt auf eine andere LC-Form umzusteigen.

    An Gicht würde ich jetzt aber nicht sofort denken. Das entwickelt sich ja eher langsam, soweit ich informiert bin.
    Schmerzen solltest du allerdings nicht haben - damit kann man ja kaum dauerhaft leben!