Vegan und Ketogen?

Dieses Thema im Forum "Vorstellen" wurde erstellt von Bursbeli, 23. April 2014.

  1. Bursbeli

    Bursbeli Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2014
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Schweiz
    Zuerst Mal Hallo (ist mein erster Beitrag).

    Ich möchte gesundheitsbedingt auf Ketogen umstellen (MS).

    Mein grosses Problem: Bin Veganer.

    Aus all den Büchern und Online-Artikeln konnte Ich leider nicht viel finden bzgl. eines Ernährungsplanes mit diesen Vorbedingungen.

    Deshalb wäre ich wirklich sehr an einem brauchbaren Ernährungsplan diesbezüglich interessiert!!!
    Ich kann dazu leider einfach Nichts brauchbares im Netz, oder in Büchern finden.

    Hab z.B. Mal mein momentanes "Standard"-Mittagessen ausgerechnet (Salat mit Sellerie, Peperoni, Tomaten, Möhren, ...) und komme da bereits auf 16g KH. Junge, eine Knoblauchzehe hat alleine ja schon 1g...
    Hätte nicht gedacht, dass selbst in Gemüse soviel KH drin ist.

    Wenn es unbedingt sein muss, würde ich auch auf vegetarisch umschwenken und Mal etwas Ei, oder Käse nehmen, aber eher ungern.
    Lol, und es soll mir jetzt keiner mit Fisch kommen: Wer Fisch isst, ist kein Vegetarier (Ein Gerücht, welches sich hartnäckig in unserem Kulturkreis hält).

    Deshalb war für mich dieser Thread (Vegetarisch/Vegan Ketogen und glücklich) ein Lichtblick. (leider sind mir zurzeit keine Links erlaubt)

    Wäre also wirklich sehr dankbar für jegliche Vorschläge/Empfehlungen.
    Gibt es dazu irgendein Buch? Ich konnte jedenfalls keines finden...

    Wäre wirklich sehr an Jennis (aus dem erwähnten Thread) Tagesplan interessiert (ev. mit Rezepte)!
    Oder auch für Vorschläge/Tagespläne von anderen Vegetariern wäre ich sehr dankbar.
     
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. Dany2712

    Dany2712 Rockerin Moderator

    Registriert seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    8.362
    Medien:
    43
    Alben:
    2
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Größe:
    162 cm
    Gewicht:
    bei Start 2010: 70kg
    Zielgewicht:
    60kg
    Diätart:
    LowCarb


    AW: Vegan und Ketogen?

    :welcome:

    Vegetarisch ist Ketogen schon eine Herausforderung, Vegan noch viel mehr.
    sieh Dich mal genauer um, da sind/waren schon einige hier, da findest Du bestimmt einiges :)
     
  4. guter

    guter Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    11.570
    Diätart:
    Slow Food
  5. Bursbeli

    Bursbeli Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2014
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Schweiz
    AW: Vegan und Ketogen?

    Die Seite kannte ich schon, trotzdem Danke für den Link.

    Leider auch nichts Konkretes auf dieser Seite.

    Und die Aussage, dass es unmöglich ist vegan und ketogen zu leben, halte ich sowieso für blödsinnig.
    Sicherlich ist es möglich. Das Problem ist nur, wie bekommt man da noch etwas Abwechslung rein. Denn nur von Tofu und Ölen, möcht ich auch nicht leben...
    Mein Hauptproblem ist halt, dass man scheinbar auch fast kein Gemüse essen darf. Zurzeit ernähre ich mich aber fast ausschliesslich durch Gemüse.
    (sicher mehr als 500g pro Mahlzeit)
    Früchte esse ich sowieso schon selten (nur wenn gerade lokal Saison ist), das wäre also keine grosse Einschränkung.

    Für kurze Zeit würde das ja gehen, für jemand der jetzt z.B. abnehmen will.
    Ich möchte aber nicht abnehmen, sondern die Ernährung umstellen um das Risiko für neue Schübe bei meiner MS zu reduzieren.
    D.h. Ich muss es irgendwie schaffen, einen Rezeptplan aufzustellen, mit dem ich Leben kann...

    Deshalb wäre ich sehr interessiert, was eventuell andere Vegetarier/Veganer denn so zubereiten um etwas Abwechslung zu haben.
    Wahrscheinlich fehlt mir da ein wenig Kreativität :rolleyes:
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. April 2014
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. Queen1

    Queen1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2012
    Beiträge:
    1.364
    Ort:
    Hessen
    AW: Vegan und Ketogen?

    Prinzipiell könnte es doch mit Smoothies aus Grünzeug plus Leinöl und Kokosöl und Hanfprotein klappen.

    Aber es ist eine Herausforderung die ich nicht wählen würde.
     
  8. guter

    guter Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    11.570
    Diätart:
    Slow Food
    AW: Vegan und Ketogen?

    warum muß es denn ketogen sein?

    im Prinzip geht es nach diesen Schritten → rules

    zuerst mußt Du Deine KH Grenze herausfinden, wieviel
    Du essen kannst und damit in Ketose bleibst

    dann mußt Du vollständige Listen mit KH Gehalt von all
    den Lebensmitteln und Getränken erstellen, die Du normal
    zu Dir nimmst

    der Rest ist Planung, Kontrolle, Gewohnheit und Disziplin ;)
     
  9. Bursbeli

    Bursbeli Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2014
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Schweiz


    AW: Vegan und Ketogen?

    Interessant. Als Abwechslung wäre das sicherlich eine Option. Hab ich jetzt gar nicht dran gedacht.
    Nur müsste man halt den "Grünzeug"-Anteil wohl drastisch reduzieren...

    Hab jetzt gerade gesehen, dass selbst der Weizengrassaft nicht unwesentlich KH hat...
    Das Zeug ist aber auch überall drin :shock:

    Edit:
    Weil neueste Studien gezeigt haben, dass es vermutlich sehr vorteilhaft für den Verlauf einer MS ist, wenn man sich rein ketogen ernährt.

    Das habe ich jetzt eben gemacht, und musste nun eben feststellen, dass leider scheinbar auch in Gemüse noch ziemlich KH drin sind.

    Machen kann ich es schon, und das werde ich auch, zumindest versuchsweise für ein paar Monate.

    Nur wäre eben die Frage gewesen, ob schon Jemand Erfahrung damit hat, oder Tipps/Rezepte hat.
    Das würde sicherlich enorm helfen etwas Abwechslung in die ganze Sache zu bringen, denn in Sachen Essen bin ich ziemlich unkreativ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. April 2014
  10. flo

    flo Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2013
    Beiträge:
    1.967
    Medien:
    12
    Alben:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    Diätart:
    vegetarisch ketogen
    AW: Vegan und Ketogen?

    Guck mal hier
    http://www.ketoforum.de/vorstellen/43502-vegetarisch-vegan-ketogen-und-gluecklich.html

    da versucht sich auch eine neue Forumsteilnehmerin, ist die letzten Tage nicht viel passiert, aber vielleicht Osterferien.

    Ich denke, Vegan Keto ist nicht unmöglich, aber erfordert Kraftanstrengung. Hängt davon ab, wieviel Einschränkungen noch dazu kommen (Gluten, Soja, etc.)
    Bei mir ist Ei und Käse dabei, da ist das ganz einfach. rein Theoretisch könnte ich die auch weglassen, aber manches hält dann nicht mehr zusammen.
    Wie sieht es bei Dir mit Tofu aus? Hast Du eine gute Quelle KH-armen Tofu? (also keinen Seidentofu). Denn in viel Fett gebraten ist schon die halbe Miete für Ketose.
    Parallel die Überlegung, mit Ei und Milch einleiten, und wenn die Ketose gut da ist, kann man die KH auch wieder nen bissel höher drehen, evtl. mit MCT-Öl.
     
  11. Bursbeli

    Bursbeli Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2014
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Schweiz
    AW: Vegan und Ketogen?

    Ja genau dieser Thread war mein Beweggrund mich überhaupt für dieses Forum anzumelden.
    Hier scheint es noch am meisten Leute auch mit vegetarischer Ernährung zu geben.


    Einschränkungen habe ich keine bekannten, ausser einer leichten Laktoseintoleranz. Da ich aber viel auch für meine Schwester koche/backe, möchte ich gerne glutenfrei bleiben.
    (Meine Schwester isst auch vegan, auch aus gesundheitlichen Gründen)

    Ja Tofu ist kein Problem. Hab gar nicht gewusst dass Seidentofu soviel mehr KH hat...Wieder was gelernt.

    Interessante Idee. Das könnte Ich mir überlegen.

    Bin jetzt immernoch am zusammenstellen, was man denn so essen kann, dass es ein bisschen Abwechslung gibt.
    Ist schon noch schwierig, denn selbst wenn ich Eier benutze, möchte ich nicht soviel Eier essen, wie hier scheinbar die meisten...
    So wie Ich gesehen habe gibt es auch so Nudeln mit 0KH (Shirataki). Könnte mir vorstellen, dass man damit auch etwas machen kann, zusammen mit einer rel. fetten Sosse (z.B. ungesüsster Sojarahm mit Nährhefe und etwas Gemüse für den Geschmack).
    Ich glaub, ich muss wohl einfach ein bisschen ausprobieren...
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. April 2014
  12. Werbung

    Werbung




     
  13. flo

    flo Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2013
    Beiträge:
    1.967
    Medien:
    12
    Alben:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    Diätart:
    vegetarisch ketogen
    AW: Vegan und Ketogen?

    naja, probier mal Shirataki. Ich fand sie geschmacklich eher...naja...

    das hier hast Du schon? http://www.ketoforum.de/attachments/lebensmittel/4504-low-carb-nudeln-rezeptbuchketogenbacken.pdf

    Da ist auch ein Nudel-Rezept drin.

    Noch viel einfacher: nimm eine Zucchini, schneide sie längs in möglichst schmale Streifen, und die dann nochmal längs in Streifen oder benutze dafür einen Börner-Gemüsehobel.
    Die Streifen auf einen Teller, etwas mit Rapsöl einfetten, eine Minute Mikrowelle, dann sind sie labberig wie Nudeln. Eine fettige Pastasauce drauf, schmeckt beinah besser als echte Pasta.
     
  14. Bursbeli

    Bursbeli Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2014
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Schweiz
    AW: Vegan und Ketogen?

    Vielen Dank für den Link!
    Der ist mir bisher scheinbar entgangen!
    Ist zwar nicht viel veganes drin, aber das kann man ja modifizieren. Z.B. Leinsamen, statt Eischnee, oder Chia statt Ei.
    Werd's sicher Mal versuchen.

    Zuccini als Teigwarenersatz hatte ich auch schonmal. Das Problem welches ich dabei sehe ist, dass die Zuccini selbst ja wieder nicht unwesentlich KH hat. Und da würde ich persönlich eben lieber diese Menge Gemüse in der Sosse, oder als Beilage haben wollen.
    Naja, hab mir jetzt Mal so'n paar Shirataki-Nudeln bestellt. Werd Sie Mal versuchen. Wenn's nichts für mich ist, kann ich ja weiter schauen.

    Nochmals Vielen Dank.
     
  15. flo

    flo Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2013
    Beiträge:
    1.967
    Medien:
    12
    Alben:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    Diätart:
    vegetarisch ketogen
    AW: Vegan und Ketogen?

    naja, Zucchini http://fddb.info/db/de/lebensmittel/naturprodukt_zucchini_roh/index.html haben 2.3 KH.
    OK, man verdrückt davon schonmal 200g als Nudeln, sind also 5g. Dafür schmeckt es gut ;)
    Mach als Sauce eine ölige Pesto, oder eine Bolognese, wo Tofu drin ist, um jeweils Eiweiß und Fett auf den richtigen Wert zu bekommen, an den Zucchini ist außer Ballaststoffen ja nichts wirklich dran.
     
  16. Bursbeli

    Bursbeli Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2014
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Schweiz
    AW: Vegan und Ketogen?

    Das ist blöderweise auch so ein Punkt.
    In allen anderen Tabellen, die ich im Netz gefunden habe, hat Zuccini mehr als 3g KH.
    Die Werte die im Netz angegeben sind, sind z.T. einfach extrem unterschiedlich...
    Das ist ein echtes Problem, wenn man bei der Kalkulation auf jedes Gramm achten muss...

    Auch frage ich mich, wie es sein kann, dass gewisse Sojamilch (z.B. von Alpro) 0.2g KH angibt, und andere Sojamilch (auch komplett ungesüsst) auf 4g kommt.
    Wie kann das sein?
    Ähnlich beim Tofu. Viele haben so um die 2g, aber einige auch 1g. Wieso???

    Auch wird oft gesagt Broccoli sei ein sehr KH armes Gemüse. Google meldet aber da z.B. 7g KH, was sehr viel ist, für ein Gemüse...

    Woran kann man sich denn halten???

    Edit:
    Habe gerade beim Brokkoli Mal rumgeschaut. Da findet man Werte im Netz von unter 2g bis zu 14g für KH.
    So kann man einfach nichts rechnen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. April 2014
  17. violette

    violette Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2013
    Beiträge:
    121
    Ort:
    .... FöhnZone
    AW: Vegan und Ketogen?

    Diese Abweichungen bei den Werten nerven mich auch. Ich habe inzwischen einen Weg gefunden, diesen hier:
    http://www.ernaehrung.de/lebensmittel/de/G582100/Zucchini-roh.php
    Der Bundeslebensmittelschlüssel (BLS 3.01) scheint mir derzeit die zuverlässigste Datenquelle zu sein.
    Demnach hat Zucchini 2,25 g KH und Brokkoli 2,66 g KH pro 100 g.

    Ich trage auch immer die Korrekturen, wenn ich sie als notwendig ansehe, in FDDB ein, ob es von denen dann übernommen wird, habe ich noch nicht nachgeprüft, eigentlich dachte ich, ich bekäme dann eine Mail, aber bis jetzt Fehlanzeige.

    Das mit den Zucchini-Nudeln habe ich gestern mal exemplarisch ausgerechnet, anhand eines Rezepts von Attila Hildmann:
    http://www.grazia-magazin.de/lifestyle/vegan-fit-rezept-von-attila-hildmann-zucchini-spaghetti-alla-carbonara-8342.html
    Diese Zucchini-Spaghetti alla Carbonara haben pro Portion 21,6 g KH, wenn man genau nach dem Rezept geht.
    Allerdings fiel mir auf, dass für zwei Portionen 1 kg Zucchini gerechnet werden, was absurd ist, also ist damit die Bruttomenge vor der Verarbeitung zu Spaghetti gemeint. Ich sehe es immer wieder mit weinenden Augen, wenn ich Gemüse zu Spaghetti drehe, wieviel Abfall da produziert wird. Wenn man also dieses Rezept daraufhin nochmal neu berechnet und die Nettomenge Zucchini zugrunde legt, dann landet man bei etwa 15 g KH pro Portion, streicht man dann noch die Zwiebeln raus, die m.M. nach nicht unbedingt sein müssen, spart man nochmals pro Portion 3 g KH. Das klingt jetzt nach Pfennigfuchserei, ist aber nötig, wenn man sich enge Grenzen, was die KH anbetrifft, gesetzt hat.

    Für diejenigen, die die Gesamtwerte des Original-Rezepts (2 Portionen) wissen wollen:
    1599 kcal | 120,2 g Fett | 43,2 Kohlenhydrate | 76,9 g Protein

    Ich denke, Vegan ist möglch, wenn auch mit weitaus mehr Aufwand verbunden. Da Du aber erst einmal herausfinden willst, ob Dir ketogene Ernährung hilft, die MS in Schach zu halten, würde ich zunächst mit Vegetarisch (Ovo-Lacto) beginnen, um Deine individuelle KH-Grenze für die Ketose zu ermitteln, denn das ist von Mensch zu Mensch verschieden. Wenn Du dann Deine Grenze kennst, kannst Du langsam zur veganen Ernährung übergehen.
     
  18. Bursbeli

    Bursbeli Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2014
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Schweiz
    AW: Vegan und Ketogen?

    Vielen Dank für den Link!

    Werd mich nun also an diese Tabelle halten.

    Aber ich finde es immer noch seltsam, dass die Alpro Sojamilch nur 0.2g KH haben soll.
    Werde Heute Mal aus etwas davon Tofu machen und schauen wieviel es gibt. Nimmt mich Wunder, ob das Zeug einfach nur sehr verdünnt ist.

    BTW:
    Ich habe gestern nun definitiv begonnen mit ketogener Ernährung.
    Heute Morgen habe ich dann das erste Mal mit diesen Sticks gemessen und es gab an, dass ich scheinbar schon ziemlich in Ketose bin (wenn ich das richtig verstanden habe).
    Das ging ja schnell.
    Ich weiss nicht ob das daran liegt, weil ich nun schon seit längerer Zeit nach der Paracelsus-Diät lebe.

    Dazu noch eine Frage, ob ich das richtig verstanden habe:

    Wenn ich nun zuviel KH essen würde, würde ich ja aus der Ketose fallen. Dann bräuchte ich wieder 1-2 Tage, bis ich drin bin.
    Heisst das jetzt, dass ich nun so langsam meinen KH Pegel erhöhen kann, und einfach nur jeden Morgen schauen muss, ob ich noch in Ketose bin. Und sobald ich es nicht mehr bin, weiss ich wo meine Grenze etwa liegt?
    So wie ich das berechnet habe, wäre es ideal, wenn meine Grenze so bei 30-40g liegen würde, dann könnte ich eigentlich fast so essen wie bisher...

    Bis darauf, dass ich Haferflocken, Obst, Reis, Urdinkel Teigwaren, Quinoa und Kartoffeln weglasse und dafür beim Salat mehr Olivenöl benutze und beim Braten richtig viel Kokosöl benutze (gibt dann gleich noch eine feine Sosse).
    Auch Heute Morgen habe ich mir extra noch einen Löffel Kokosöl in den Kakao getan (passt übrigens geschmacklich sehr gut).
    Zum Glück hat meine Lieblingsschokolade (Lindt) mit 8g nicht allzuviele KH, sodass ich diese weiter essen kann.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. April 2014
  19. flo

    flo Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2013
    Beiträge:
    1.967
    Medien:
    12
    Alben:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    Diätart:
    vegetarisch ketogen
    AW: Vegan und Ketogen?

    Genau. Du musst Dir immer das Verhältnis zu den Gesamtkalorien angucken. Schließlich nimmt man immer eine bestimmte Kalorienmenge täglich zu sich, und da ist dann die Frage, wieviel KH man sich dabei "einfängt".
    • mäßig KH, hohe Kalorien, mäßig KH = prima Lebensmittel
    • wenig KH, ganz wenig Kalorien = KH-Bombe, wenn man eine nenneswerte Kalorienmenge davon isst.

    Für den Veganer ist dann noch die Frage der Eiweiß-Versorgung. Während der Fleischesser bei ketogener Ernährung tendenziel zuviel Eiweiß zu sich nimmt und da bremsen muss, muss der Veganer schauen, wo er seine Proteine herbekommt.
    Bei pflanzlichen Proteinen sind meist viele KH dabei, deswegen sind die KH-armen Proteine besonders wertvoll.
    Wenn man überlegt, dass die Soll-Größe etwa so aussieht:
    • >65% der Kalorien in Fett
    • 30% der Kalorien als Protein
    • <5% der Kalorien in KH
    und KH bei gleicher Menge genausoviel Kalorien wie Eiweiß hat, sind alle Lebensmittel besonders wertvoll, in denen mindestens 6-mal soviel Protein wie Kohlenhydrate drin sind.
    Noch wertvoller sind sie, wenn dieses 6-fach-Verhältnis deutlich überschritten ist und nicht mehr Fett als Eiweiß drin ist.

    Denn Fett hat etwas mehr als doppelt soviel Kalorien wie Eiweiß/KH. Wenn genauso viel Fett wie EW drin ist, dann ist das Verhältnis Fett-EW schon erfüllt, keine Luft mehr, um andere Fett zu zusetzen.

    Gute Beispiele:
    • Leinsamen (Alnatura): 0 KH, 29 EW, 30 F. Hier ist das Fett aber schon ausgereizt
    • Leinmehl (Schlingemann): 0KH, 35 EW, 12 F. Super Verhältnis
    • Sojaflocken (alnatura): 3,1KH, 40,8 EW, 20,6 F. Super Verhältnis.

    Leider weiß ich nicht viele Lebensmittel, die die Kriterien erfüllen, Hinweise willkommen ;-)
    Miss bitte abends, siehe http://www.krebszellen-lieben-zucke...uploads/2012/09/InfoBroschuereKetogen1011.pdf Seite 48, erster Absatz.

    Was ist die Paracelsus-Diät?


    Abends.
    Aber du solltest ersmal eine längere Zeit in Ketose sein.
    Du solltest auch sehen, ob sich an deinen Krankheitssymptomen etwas ändert, das ist ja eigentlich das Maß der Dinge. Dann kannst Du gucken, wieviel Mehr an KH du verträgst. Wenn Du immer an der Grenze der Ketose bist, dann ist die Ketose nicht besonder "tief". Dass es da Unterschiede bzgl. der "tiefe" der Ketose gibt, zeigt dieser Link:
    http://www.drstrunz.de/news/2012/12/...eundpraxis.php

    Ob Du eine "tiefe" Ketose brauchst, weiß keiner. Wolfgang Lutz hatte ja auch Erfolge bei Autoimmun-Erkrankungen (Magen-Darm), und er hat 72g KH am Tag propagiert.
     
  20. violette

    violette Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2013
    Beiträge:
    121
    Ort:
    .... FöhnZone
    AW: Vegan und Ketogen?

    . . . der Link funktioniert nicht, aber der hier:
    http://www.drstrunz.de/news/2012/12/121210_theorieundpraxis.php :cool:
     
  21. Bursbeli

    Bursbeli Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2014
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Schweiz
    AW: Vegan und Ketogen?

    Nochmals vielen vielen Dank.

    Ich komme mir etwas blöd vor, mit den vielen Fragen. Zumal Ihr scheinbar immer einen passenden Link habt. Da schäme ich mich ein wenig, dass ich das nicht schon selbst gefunden habe...

    Also nochmals vielen Dank!

    Habe nicht gewusst, dass es verschieden starke Ketosen gibt. Ist die Färbung der Sticks auch ein Anzeichen für die stärke der Ketose?
    Oder geht das dann nur per Blutuntersuchung, wie im Link erwähnt?

    Heute Morgen war ich bei etwa 2.5mmol/L. Weiss aber nicht, wie ich das interpretieren soll.

    Nochmals Danke für die Erwähnung der Verhältnisse. Ich muss das wohl nochmals etwas genauer anschauen...
    Protein habe ich sonst z.B. auch noch von meinem bio vegan Protein-Shake, den ich jeweils nach dem Sport nehme (täglich radeln). Dort ist das Verhältnis 20/1/1.
    Auch gibt es bei uns in der Schweiz in der Migros, so Quorn gehacktes mit einem sehr guten Verhältnis. Quorn ist so ein Produkt aus Pilzen. Leider verkaufen sie kein pures Quorn, sondern immer noch mit einer Zuckerart drin. Das ist etwas doof. Beim gehacktem machen Sie am wenigsten rein...
    Zudem Esse ich auch gerne Soyana Aufschnitt, der hat viel Eiweiss und 2g KH.

    Paracelsus-Diät ist so eine spezielle Ernährungsform, die von der Paracelsus-Klinik propagiert wird. Vor allem Getreide wird da stark reduziert. Zudem gibt's jeden Morgen einen Löffel Leinöl pur und eine halbe Grapefruit...
    Den Löffel Leinöl nehme ich nun weiter, die Grapefruit wird weggelassen.
    Aber auch nach längerer Zeit muss ich sagen, dass ich immernoch finde, Leinöl schmeckt richtig grauslig. Ich muss mich jeden Morgen, bei dem Löffel fast übergeben...
    Und der Geschmack ist so dominant, dass einfach alles so schmeckt, wenn man es irgendwo reinmischt, Zwecks Geschmacksverbesserung...
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. April 2014
  22. flo

    flo Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2013
    Beiträge:
    1.967
    Medien:
    12
    Alben:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    Diätart:
    vegetarisch ketogen
    AW: Vegan und Ketogen?

    Da gibt es nichts zu schämen, jeder hat mit dem Thema mal angefangen. Die Links sind Sachen, nach denen wir hier auch lange gesucht haben, bzw. lange herumgeirrt sind, bis wir mit der Nase drauf gestoßen sind.

    Sammel dein Wissen, und wenn Du genug zusammen hast, hilf anderen damit!

    Die Färbung der Sticks sagt leider nicht viel aus. Nur dass Ketonkörper im Überschuss sind und die deswegen von der Niere ausgeschieden werden. Warum wann wie viel die Niere ausscheidet, hat sehr viele Faktoren. Wenn Du z.B. zu wenig isst, dann scheidet die Niere gar nichts aus, die Ketostix zeigen gar nichts an, obwohl du in Ketose bist.

    Interessant, hast Du zu dem Produkt einen genauen Produktnamen und vielleicht einen Link?

    Quorn und Soyana haben leider auch ein schlechtes Protein-KH Verhältnis, ist zur Deckung des Proteinbedarfs ein bissel viel KH. Ausserdem würde ich das nicht essen, alles ganz schön Industreipampe.
    Reiner Tofu ist natürlich was anderes, ein KH-armer hat ein Super Verhältnis.

    Wenn Dir Leinöl nicht schmeckt, dann versuch doch einfach, was mit Leinsamen zuzubereiten. Gold-Leinsamen ist nicht so intensiv im Geschmack, hatte in meinem Tagebuch grad ein Brotrezept, allerdings kommt da Gluten rein.
     
  23. Bursbeli

    Bursbeli Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2014
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Schweiz
    AW: Vegan und Ketogen?

    Ist der hier:

    http://www.iherb.com/Sun-Warrior-Warrior-Blend-Raw-Vegan-Protein-Natural-35-2-oz-1-kg/39132

    Wobei von den drei Proteinen (Kranichbeeren, Erbsen und Hanf), leider nur Erbsen und Hanf bio sind...
    Also fast...
    Dafür ist es raw...
    Ich vermute sie hatten Probleme einen Bio-Kranichbeeren Lieferanten zu finden...
    Das Pulver kann man auch zum Backen verwenden...(was dann aber wieder gegen die raw Mentalität wäre, wem's denn wichtig ist)

    Hast Du da eine Empfehlung? Denn wie ich mittlerweile feststellen musste, gibt es da grosse Unterschiede. Der Migros Tofu hat z.B. 2g KH, der von Coop aber 4. Der Soyana hat 1.
    Verstehe aber immernoch nicht, wie es da so grosse Unterschiede geben kann. Ist doch alles dasselbe...
    BTW: Die Empfehlung kann ruhig auch für Deutschland sein, denn ich wohne in der Nähe der Grenze. Ist also kein Problem dort etwas zu kaufen.

    Du meinst die gelben Samen? Echt, die haben einen anderen Geschmack???
    Ich habe immer gedacht, dass es da keinen Unterschied gibt.
    Wobei ich Leinsamen ehrlich gesagt für Nichts verwenden würde, was erhitzt wird, da dies die guten Öle sofort killt.

    Edit:
    So hab jetzt Heute Mal nochmals am Abend mit den Sticks getestet. Ist nun sogar noch ein klein wenig dunkler als Heute Morgen.
    Das sollte nun also mehr oder weniger passen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. April 2014
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Vegan ketogen - ein Selbstversuch Statistik / Tagebücher 31. Mai 2016
Vegan Ketogen Erfahrungen 31. Dezember 2015
ketogen vegan? sport? metformin? Alles über die Ketose 24. März 2015
Vegetarisch/Vegan Ketogen und glücklich :) Vorstellen 14. April 2014
30 kg müssen weg - kaputte Schilddrüse und Veganerin - dennoch ketogen ernähren? Vorstellen 6. März 2012