warum immer unkritsch

Dieses Thema im Forum "Erfahrungen" wurde erstellt von cinnamon, 19. September 2014.

  1. stelpa

    stelpa Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2014
    Beiträge:
    1.324
    Ort:
    Mitteleuropa
    AW: warum immer unkritsch

    Ja, funktioniert.
    Und ich kann auch gleich was kritisieren: das "sich" ist grammatikalischer Blödsinn.
    Und ich habe dazu eine Lösung: lösch es.
     
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. cinnamon

    cinnamon Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2014
    Beiträge:
    682
    Ort:
    wien


    AW: warum immer unkritsch

    Warum niemand von dem anfänglichen großen kcal degizit runtersteigt *hilfe
    Mein text war wohl zu lange

    Habe das atkins buch auch nicht gelesen, nur bissi nebenbei drüber gegoogelt. Also auch atkins empfielt zumindest in phase 1 u 2 nahrungsergänzungsmittel bzw vitamine zu nehmen.

    Irgendwie ist diese Ketose schon sehr faszinierend... auch wenn ich eine nicht allzu fanatisch durchgeführte paleo diät für den körper wertvoller finde. Dorthin tendiere ich prinzipiell. Ob ketogen oder nicht entscheidet dann eh nur das verhältnis der makros.

    Lg an stelpa! Auch wenn dir im gegenteil zu mir meine signatur nicht gefällt *gg
     
  4. cinnamon

    cinnamon Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2014
    Beiträge:
    682
    Ort:
    wien
    AW: warum immer unkritsch

    Wer keine popo tritte verträgt sollte auch keine austeilen
     
  5. Fussel reloaded

    Fussel reloaded Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2014
    Beiträge:
    1.288
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    L-Town
    Name:
    Fussel (seit 2007)
    Größe:
    150
    Diätart:
    LC bis ketogen
    AW: warum immer unkritsch

    Vielleicht wärst du bei Facebook besser aufgehoben, hier gibts KRITIK.
    Auf Punkte, die WIR für wichtig halten.
     
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. cinnamon

    cinnamon Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2014
    Beiträge:
    682
    Ort:
    wien
    AW: warum immer unkritsch

    Dann bitte von leuten die lesen können
     
  8. Fussel reloaded

    Fussel reloaded Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2014
    Beiträge:
    1.288
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    L-Town
    Name:
    Fussel (seit 2007)
    Größe:
    150
    Diätart:
    LC bis ketogen
    AW: warum immer unkritsch

    Tjo, wenns dir nicht passt...

    Mir doch egal.

    EDIT:
    Wie wäre es mal mit Stressabbau?
    Und Rechtschreibung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. September 2014
  9. cinnamon

    cinnamon Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2014
    Beiträge:
    682
    Ort:
    wien


    AW: warum immer unkritsch

    In den paar wochen wo ich an den allermeisten tage ein segr hohes energiedefizit erreicht hab, hab ich mir 10g kh in form von beeren zufeführt... muss gestehen, an manchen tagen waren es weniger kh, was dann vermutlich mein energie beeinträchtigte. In der zeit gabs einmal sushi u einmal haferflicken, wollte ja meinen stoffwechsel nicht killen

    Ja, Ketostix waren positiv und zwar am aller meisten nach 4:1 mahlzeiten.

    Ich denke so richtig durchgehend ohne unterbrechung waren es seither immer 2-3wochen wo die stix was anzeigten.

    Wie machst du das mit dem verhältnis? Derzeit bevorzuge ich 1:1 bis 1,5:1 aber dann eben mit mct öl, was Ketostix positiv färbt auch wenn man eigentlich gar nicht in Ketose ist... ist also irgendwie selbt belügend *schlzchz

    Wegen dem blumenkohl... also wenn ich blumenkohl kcal google dann stehen da 2g kh auf 100g und sowas hatte ich auch im kopf.
     
  10. cinnamon

    cinnamon Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2014
    Beiträge:
    682
    Ort:
    wien
    AW: warum immer unkritsch

    Fussel, wie war das mit deinem lerneffekt, also provokanten leuten nicht zu schreiben? Wollt dein kommentar eifentlich zitieren, aber ist mir die mühe dann doch nicht wert gewesen weiter zu suchen, bin auf einige interessante beiträge gestoßen, die ich noch gar nicht gesehen hatte.
     
  11. Fussel reloaded

    Fussel reloaded Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2014
    Beiträge:
    1.288
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    L-Town
    Name:
    Fussel (seit 2007)
    Größe:
    150
    Diätart:
    LC bis ketogen
    AW: warum immer unkritsch

    Meine Lerneffekte kannst du doch gar nicht beurtelien.

    Und schreib doch bitte mal so, als hättest du mehr als eine Baumschule absolviert. ;-)
     
  12. Werbung

    Werbung




     
  13. marianna

    marianna Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    1.666
    AW: warum immer unkritsch

    Er hat mit 2,3 g gerechnet, ich schätze aus fddb. Bei dir wären es dann schon 1 kg Blumenkohl, damit kann man mehrere Teller füllen. Vor allem, wenn man da noch etwas mit Eiweiß und Fett dazu tut, kann man davon auch lange essen und lang satt bleiben.

    Was haben Sushi und Haferflocken damit zu tun einen Stoffwechsel zu killen oder nicht zu killen?

    Beeren sind für die ketogene Ernährung nicht wirklich geeignet, geht als Deko und Geschmack. Das ist eher etwas für Leute mit 30 g KH-Grenze, find ich. Natürlich kann man auch Beeren essen, aber dann eine kleine Hand voll und nicht gleich ein ganzes Tellerchen voll.
     
  14. stelpa

    stelpa Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2014
    Beiträge:
    1.324
    Ort:
    Mitteleuropa
    AW: warum immer unkritsch

    Ich finde, es ist klar, dass da jeder darauf reagiert, da du von Keto und Hungerstoffwechsel gleichzeitig sprichst, davon, dass du die positiven Aspekte von Keto nicht unterschreiben kannst, weil du schon ständig Hunger hast (hattest)... und gleichzeitig von einem extremen Defizit gesprochen hast und dich danach wunderst, dass alles wieder drauf ist. Darum wird immer wieder dieser Punkt aufgegriffen, weil es jedem wurscht ist, dass du so viele Studien gelesen hast, während jedem auffällt, dass... s.o.
    Es geht nicht ums gefallen, es geht um Grammatik.
     
  15. cinnamon

    cinnamon Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2014
    Beiträge:
    682
    Ort:
    wien
    AW: warum immer unkritsch

    Ketose IST nun einmal der menschliche Hungerstoffwechsel. Auch mit ausreichender Energiezufuhr ist es immer noch der imitierte Hungerstoffwechsel.
    Der ganze Körper stellt sich auf Glukosesparen um - was ja nicht unbedingt etwas schlechtes ist - und je nach kcal-zufuhr ist der Körper gezwungen, seine Reserven anzugreifen.
    Menschen nutzen Fastenkuren, intermittierendes Fasten oder Entschlackungskuren, um den Körper zu reinigen und fühlen sich damit wohler, gesünder oder eben schlanker.

    Wenn ihr sagt, ihr ernährt euch ketogen, überprüft ihr das mit Ketostix? Was ist die längste Zeitspanne, wo sich die Stix ununterbrochen im gewünschten Bereich verfärben? Macht ihr in der Zeit Sport? Spart ihr Kcal? Was esst ihr so und wie oft am tag? Was sind für euch Gründe, um dann doch einmal etwas nicht-ketogenes zu essen? Esst ihr gerne Innereien/Leber? (haben hohen Anteil an Vit's, Min.stoffen, Spurenelementen; ich denke an Folsäure)

    Ich frage mich, ob Leute, die Atkins machen und dann langsam wieder die KH steigern, auch in Ketose sind oder ob sie sich ausschließlich nach der Gewichtsabnahme richten.
     
  16. cinnamon

    cinnamon Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2014
    Beiträge:
    682
    Ort:
    wien
    AW: warum immer unkritsch

    Ketose IST nun einmal der menschliche Hungerstoffwechsel. Auch mit ausreichender Energiezufuhr ist es immer noch der imitierte Hungerstoffwechsel.
    Der ganze Körper stellt sich auf Glukosesparen um - was ja nicht unbedingt etwas schlechtes ist - und je nach kcal-zufuhr ist der Körper gezwungen, seine Reserven anzugreifen.
    Menschen nutzen Fastenkuren, intermittierendes Fasten oder Entschlackungskuren, um den Körper zu reinigen und fühlen sich damit wohler, gesünder oder eben schlanker. Der Mensch ist seit jeher gewohnt, immer wieder Zeiten durchzumachen, wo Nahrung eben nicht in ausreichender Menge vorhanden ist und er kommt auch heute noch besser klar mit weniger anstatt zuviel Nahrung.

    Wenn ihr sagt, ihr ernährt euch ketogen, überprüft ihr das mit Ketostix? Was ist die längste Zeitspanne, wo sich die Stix ununterbrochen im gewünschten Bereich verfärben? Macht ihr in der Zeit Sport? Spart ihr Kcal? Was esst ihr so und wie oft am tag? Was sind für euch Gründe, um dann doch einmal etwas nicht-ketogen zu essen? Esst ihr gerne Innereien/Leber?

    Ich frage mich, ob Leute, die Atkins machen und dann langsam wieder die KH steigern, auch in Ketose sind/bleiben oder ob sie sich ausschließlich an der Gewichtsabnahme orientieren.
     
  17. stelpa

    stelpa Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2014
    Beiträge:
    1.324
    Ort:
    Mitteleuropa
    AW: warum immer unkritsch

    Ja wenn du es so sehen willst. Hungerstoffwechsel ist bei mir etwas anderes. Keto ist nicht Hungerstoffwechsel. Aber ich sehe da jetzt keinen Sinn darin darüber mit dir zu diskutieren
     
  18. guter

    guter Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    11.595
    Diätart:
    Slow Food
    AW: warum immer unkritsch

    ja, das ist die Crux mit der Theorie, natürlich ist Ketose als Hungerstoffwechsel
    definiert → aber leider ist die Abnahme an Körpermasse allgemein
    leider nur im "Hungerstoffwechsel" möglich → man nimmt nur ab,
    wenn man weniger Energie aufnimmt,
    als man verbraucht = Hungerstoffwechsel ;)
     
  19. cinnamon

    cinnamon Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2014
    Beiträge:
    682
    Ort:
    wien
    AW: warum immer unkritsch

    ja stimmt schon, auf den Tag gerechnet könnte man nen Kilo davon verputzen, wenn man sonst nichts mit KH zu sich nimmt.
    Ich rechne da eher immer pro Mahlzeit.. da orientier ich mich an 2g KH pro Mahlzeit.. ausser nach dem Sport, da dürfen's auch 4g KH sein.
    Man will ja nicht den ganzen Tag dasselbe essen :confused:

    ...haben aber so schön viele Antioxidantien :) und man kann sie abzählen und mitnehmen und weiß dann genau, wieviele KH das sind. Ribisel haben erstaunlich wenige KH pro Beere.
     
  20. ka tze

    ka tze Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2014
    Beiträge:
    1.308
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Duisburg
    Größe:
    1,67
    Gewicht:
    58
    Zielgewicht:
    52
    Diätart:
    LC mit ketogenem Einschlag
    AW: warum immer unkritsch

    guten morgen *kaffeeaufntischstell*

    findest du hier >>> http://www.ketoforum.de/bin-neu-hie...92-berechnung-des-grund-u-gesamtumsatzes.html

    du schreibst in deinem einstiegsthread
    ja, das ist so, wenn du deinem körper die kcal-mange zuführst, die er braucht. das hast du in den 4 wochen deiner turbo-crash-keto-schwachfugs-diät aber nit getan...
    stelpha hat schon recht, auch wenn du das nicht lesen möchtest. verständlich, wer hat schon gern unrecht?

    mach dir die mühe und lies das ein oder andere tagebuch. das wird deine frage beantworten!
    ich für meinen teil ernähre mich seit einem halben jahr ketogen und es geht mir gesundheitlich wesentlich besser als vorher. keine schlafproblematik mehr, keine muskelkrämpfe mehr, meine blutwerte sind 1a! und nein, ich nehme keine zusätzlichen vitaminpräparate. warum auch? ich esse viel gemüse und salat und bleibe dabei dennoch unter 20g KH/tag... und bin immer satt
    tatsächlich, mich überzeugt das mehr als jede studie!

    ja, lesen kann man in der tat viel! ausprobieren und richtig(!) durchführen steht auf einem anderen blatt!
    ja anfangs wirst du rechnen und abwiegen. nach ner zeit entwickelst du aber ein gefühl für portionen und kh-gehalt. wie das eben bei allem so ist, wenn man es oft genug macht. der mensch ist ja lernfähig, den göttern sei dank

    nein, ist es nicht. das sind zwei völlig unterschiedliche dinge und das eine hat mit dem anderen nichts zu tun

    du bist hier in einem KETO-forum! wenn du dich auf ketogene ernährung einlassen willst, nichts leichter als das. du musst nur lesen ;)

    bisher machst du aber nicht den eindruck, dass du von irgendwas überzeugt werden willst. das ist schade, aber deine sache
    hier hat niemand die weisheit mit löffeln gefressen. wir probieren alle hie und da mal andere lebensmittel aus, hören auf unseren körper und testen, was ihm gut tut, oder eben nicht. die low-carb-familie ist groß und bietet viele möglichkeiten.
    man isst nit mal eben 4 wochen ketogen und ist dann schlank, durchtrainiert und wunderschön *schmunzel* natürlich ist alles wieder ratzfatz auf den hüften, wenn man sich nach ein paar wochen wieder unmengen an KH´s reinschaufelt. tzzz
    wir reden hier von einer ernährungsumstellung und nicht von einer temporär reglementierten crash-diät

    wie bei allem im leben gilt "machs richtig, oder lass es! machst du es nit richtig, heul nit rum, wenns nit funktioniert!" so einfach ist das ;)


    so, nach dem roman, wünsche ich allseits noch einen angenehmen tag :sunny:

    ps:
    oh weh, die böse miezekatze hat sich wieder irgendwas rausgepickt... sowas aber auch :lol:
     
  21. tiga

    tiga Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2013
    Beiträge:
    6.420
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Emden
    Name:
    Jan
    Größe:
    1,85 m
    Gewicht:
    104 kg
    Zielgewicht:
    90 kg
    Diätart:
    real food lc
    AW: warum immer unkritsch

    Beim Hungerstoffwechsel drosselt der Körper den Energieumsatz.
    Darum ist Leuten im Hungerstoffwechsel auch sehr oft kalt.
    Außerdem versucht der Körper auch seinen Energiebedarf zu senken, in dem er die Muskelmasse reduziert. Das hat mit Ketose erst mal nichts zu tun, auch wenn sie oft im Hungerstoffwechsel auftritt, da der Körper dort versucht auf jede verfügbare Form von Energie zuzugreifen.

    Ketostix sind nicht dazu gemacht Ketose anzuzeigen. Das ist eher eine (sehr ungenaue) erweiterte Anwendung der Stix. Sie werden eigentlich zur Diagnose und Vorwarnung von Ketoacidose produziert.

    Meine längste Zeit ohne Unterbrechung in Ketose war bei etwa 9 Wochen. Dabei lag die tägliche KH-Menge immer unter 18 g, meist unter 12 g.

    Warum es dann wieder KH gab? Weil ich Bock drauf hatte, weil ein Event anstand, das ich mitnehmen wollte und das sich nicht mit LowCarb unter einen Hut bringen lies.
    Danach hatte ich dann 2-3 lausige Tage und dann ging es weiter.

    Zu der Zeit habe ich 5-6x die Woche Kraftsport gemacht. Immer für 3 Stunden und mehr.

    In der Zeit lag mein errechnetes Energiedefizit bei 80-90% und meine Nahrung bestand aus Eiern, Fleisch und wenig Gemüse und wurde durch Eiweißpulver und MCT-Öl ergänzt.

    Ich hasse Innereien. Sowas kommt mir nicht auf den Tisch. (Es konnte mir auch noch keiner sagen, warum ein alter Ölfilter das Beste an einem Auto sein soll ;) )

    Wenn man nach einer ketogenen Phase die KH-Zufuhr steigert, verlässt man natürlich auch wieder die Ketose.


    Zum Schluss noch eins: Wenn du Begrifflichkeiten für dich anders definierst, dann entziehst du dich damit der gemeinsamen Diskussionsgrundlage.
    Kommunikation ist schon schwierig genug, wenn alle die gleiche Sprache sprechen. Wenn dann jemand Begriffe umdefiniert, leidet darunter die Verständigung.
     
  22. marianna

    marianna Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    1.666
    AW: warum immer unkritsch

    Den Ausdruck "Kalorien sparen" find ich lustig. Ich stelle mir vor, dass man die Kalorien in eine Spardose tut und später wieder herausholt und sie auffuttert. :rotfl:

    Bei Atkins steigert man die KH langsam nachdem man das Meiste seines Übergewichts los ist und da es eine Vorgehensweise für kranke stark übergewichtige Menschen ist, ist alles Mögliche vorgeschrieben. Dort ist es so, dass es auf das Gewicht ankommt beim Steigern. Wenn man ständig zunimmt, dann muss man die KH senken und wenn man sein Gewicht halten will, aber immer weiter abnimmt, soll man die KH steigern (Es kommen neue Lebensmittel auf die Liste). Irgendwann ist man einfach aus der Ketose raus, aber da man es vielleicht gut verträgt und langsam steigert, merkt man das nicht so sehr. So kann es kommen, dass eine Person für das Gewichthalten 100 g KH pro Tag locker essen kann und die andere Person aber nur 25 g. Atkins verläuft nicht für jeden gleich. Für gesunde ohne Übergewicht, die ihre KH-Grenze herausfinden wollen, reichen auch 2 Wochen mit 20 g KH und dann können sie schon steigern. Leute, die Abwechslung brauchen und nicht viel Übergewicht, sollten 4 Wochen Phase 1 machen und können dann schon in Phase 2, wo sie dann lange bleiben, also bis das Meiste Übergewicht weg ist. Natürlich muss die KH-Grenze dann so liegen, dass sie noch regelmäßig abnehmen, wenn es nur unter 20 g KH geht, dann ist das halt so. Ob man dabei in Ketose ist oder nicht ist nicht so wichtig, außer wenn man alles falsch macht und sich wundert, wieso man zunimmt, dann sollte man die Ketose überprüfen, um herauszufinden, wann und was genau man falsch macht.

    Für mich ist ein Hungerstoffwechsel auch etwas ganz anderes. Der hat für mich nichts mit der Zusammensetzung der Nahrung zu tun, sondern mit der zugeführten und verbrauchten Energie.

    @cinnamon: Ich versteh manchmal auch nicht was du schreibst. Beispiel: Was ist ein "anerkennungsparen"?
     
  23. cinnamon

    cinnamon Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2014
    Beiträge:
    682
    Ort:
    wien
    AW: warum immer unkritsch

    Danke, ka tze, dass du dir die Mühe machst, auf meinen Einstiegsroman ausführlich einzugehen.
    Du schreibst, du ernährst dich seit einem halben Jahr ketogen. Aus persönlichem Interesse frage ich, misst du mit den Stix? bist du da positiv?

    das finde ich interessant! weil bei mir haben Muskelkrämpfe und Augenzucken angefangen, das habe ich auch wenn ich meine kcal normal halte, was ja die meiste zeit der fall ist ... ach ne, stimmt nicht ... meiste zeit esse ich wohl zuviel ?? übrigens danke für die rechenhilfe für den Gesamtumsatz!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Neue Studie besagt das man zum Muskelaufbau nicht mit immer schwereren Gewichten arbeiten muss. Plauderstübchen 11. Oktober 2017
Immer noch DERART Muskelschmerzen, was kann das sein? Alles über die Ketose 11. Mai 2017
Gibt es immer noch eine Gewichtsabnahme bei Langzeit Keto-diät ? Bin neu hier und habe schon Fragen 17. Februar 2017
Söckchens Wohnzimmer - Besucher willkommen! Statistik / Tagebücher 23. Dezember 2016
Immer dieser hunger Frust Ecke 23. August 2016