Was bei einer Magendarm-/Grippe?

Dieses Thema im Forum "Bin neu hier und habe schon Fragen" wurde erstellt von mKetos, 16. September 2015.

  1. mKetos

    mKetos Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2015
    Beiträge:
    35
    Geschlecht:
    männlich
    Hi,

    was kann man gut bei einer Magendarm-/Grippe essen, um Keto zu bleiben, aber trotzdem Magenschonend. "Früher" gab es Zwieback, oder trockenes Toastbrot, was aber nun nicht mehr ankommt.

    Was esst Ihr da?

    Gruß
    mKetos
     
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. holgerw

    holgerw Neuling

    Registriert seit:
    16. September 2015
    Beiträge:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Simtshausen - Hessen
    Größe:
    1,80 m
    Gewicht:
    86 kg
    Zielgewicht:
    75 kg bis 80 kg
    Diätart:
    LowCarbHighFat angelehnt an das Zuckerfasten von Dr. Markus Bock


    Hallo,

    Du kannst Blumenkohl ganz weich kochen und ihn dann pürrieren, dazu Salz, Muskat und ein wenig Sahne, die ist sehr bekömmlich.

    Soll es eher eine Suppe werden, gibst Du dazu noch Gemüsebrühe.

    Langsam löffelweise probieren, denn es gibt wohl auch Magen-/Darm-Infekte, da kommt selbst Tee wieder raus.

    Gute Besserung,
    Holger
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. September 2015
  4. Honey108

    Honey108 Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2014
    Beiträge:
    2.794
    Medien:
    3
    Alben:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Hessen
    Name:
    Doris
    Größe:
    179
    Gewicht:
    69
    Diätart:
    Gesund halten
    Gemüsebrühe geht auch gut, hilft auch gegen zuviel Magensäure.
     
  5. Dany2712

    Dany2712 Rockerin Moderator

    Registriert seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    8.370
    Medien:
    43
    Alben:
    2
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Größe:
    162 cm
    Gewicht:
    bei Start 2010: 70kg
    Zielgewicht:
    60kg
    Diätart:
    LowCarb
    Rührei mit Wasser aufgeschlagen.
     
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. tiga

    tiga Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2013
    Beiträge:
    6.425
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Emden
    Name:
    Jan
    Größe:
    1,85 m
    Gewicht:
    104 kg
    Zielgewicht:
    90 kg
    Diätart:
    real food lc
    Ich esse Rührei oder Spiegelei mit Speck zum Frühstück (also wie immer)
    Trinke Literweise schwarzen Tee (auch wie immer)
    Sonst sitze ich es aus (dann leider auf der Toilette ;) ) und nehme dabei ein paar kg ab.
     
  8. Mausal

    Mausal Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2015
    Beiträge:
    946
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weißwurstäquator
    Größe:
    1,68 m
    Gewicht:
    ~ 61 kg
    Zielgewicht:
    60 - 62 kg
    Diätart:
    Gewicht halten, ca. 2000 kcal
    Ich würde auch am ehesten zur Gemüse-/Geflügelbrühe und anderen Suppen tendieren. Die sind bei mir auch meistens schön salzig für den Elektrolythaushalt. Ansonsten Tee, Tee und nochmal Tee. Essen ist bei Krankheiten weit weniger wichtig als eine hohe Flüssigkeitszufuhr.
    Vitamin C in höheren Dosen (jetzt nicht gleich 500% des Tagesbedarfs, sondern so 100-200 mg) soll bei Krankheiten auch hilfreich sein.
     
  9. mKetos

    mKetos Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2015
    Beiträge:
    35
    Geschlecht:
    männlich


    Hi,

    sind eigentlich die Gemüse-/Geflügelbrühe vom Discounter in den kleinen Gläschen empfehlenswert?
    Habe die früher immer mal wieder gegessen/-trunken.

    Gruß
    mKetos
     
  10. mKetos

    mKetos Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2015
    Beiträge:
    35
    Geschlecht:
    männlich
    Danke Euch für Eure Antworten.

    Geht schon besser!

    Gruß
    mKetos
     
  11. tiga

    tiga Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2013
    Beiträge:
    6.425
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Emden
    Name:
    Jan
    Größe:
    1,85 m
    Gewicht:
    104 kg
    Zielgewicht:
    90 kg
    Diätart:
    real food lc
    Auf die Inhaltsstoffe schauen.
    Besser ist es aber praktisch immer, wenn man die Brühe selber kocht. Es muss ja auch keine Gemüsebrühe sein.
    Suppenfleisch mit Knochen und Gemüse in einem großen Topf aufsetzen und langsam kochen.
    Danach die Brühe Portionsweise einfrieren.
    Man kann sie sogar in Eiswürfelbeutel füllen, dann kann man die Menge gut dem Bedarf anpassen
     
  12. Werbung

    Werbung




     
  13. Sofi

    Sofi Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2015
    Beiträge:
    1.038
    Geschlecht:
    weiblich
    Größe:
    168cm
    Gewicht:
    59kg
    Zielgewicht:
    Erreicht.
    Als Magenpatientin bin ich in der Erkältungszeit besonders anfällig für Magen-Darm-Infekte.
    Ich rede hier von echter Gastroenteritis, z.B. durch Noro- oder Rota-Viren.
    Vielleicht kann ich ja mit meinem langjährigen Erfahrungsschatz dem ein oder anderen weiterhelfen.

    Ich hab auch hier im Forum schon mehrfach gelesen, dass Leute bei Brech-Durchfall auf Cola und Salzstangen zurückgreifen. Tut das nicht! Das hat man zwar Jahre lang als Heilmittel propagiert, ist aber medizinisch komplett wirkungslos und hat sogar negative Folgen. Genauso wie Toastbrot und Zwieback, auf eine andere Art. WeißMehl ist zwar für viele einigermaßen leicht verdaulich, deswegen aber noch lange nicht gut bei Magen-Darm-Beschwerden.
    Zum Glück gibt es einige, teilweise auch Ketose-freundliche Hausmittel, die zumindest die Symptome lindern.
    Wie Mausal schon sagte, ist dabei nichts wichtiger als der Elektrolyt- und Flüssigkeitshaushalt.

    Wirklich hilfreich ist z.B. leicht gesalzener Kamillentee. Aber nicht übertreiben, sonst ist das nicht trinkbar und fördert Erbrechen sogar noch. Apropos, am ersten Tag der Beschwerden ist der Porzellanthron euer Freund, die Erreger müssen aus dem System raus, also keine Panik, auch zehn Mal rennen ist okay. Ab Tag zwei oder drei ist es okay den Brechreiz und den Durchfall ein bisschen zu unterdrücken, der Körper braucht manchmal länger um zu merken, dass die Viren schon raus sind.
    Apfelpektin (Apfel mit Schale grob reiben und eine Weile stehen lassen, bis er braun wird.) hilft gegen Durchfall. Ein kleiner Apfel reicht, dann sind auch die KH kein Problem. Nichts essen oder 0g KH sind bei Infekten nicht vorteilhaft. Es muss ja nicht gleich ein ganzes Glas Apfelmus sein.
    Ingwer lindert den Brechreiz, am besten frischen Ingwer in feine Scheiben schneiden und mit heißem Wasser aufbrühen. Ist übrigens auch richtig gut bei einer normalen Erkältung, dann auch gerne mit etwas Zitronensaft. Den bei Magenbeschwerden aber bitte weglassen.
    Pfefferminze hat auch eine magenberuhigende Wirkung.
    Heilerde oder Aktivkohle helfen dabei, Durchfall-Erreger im Darm zu binden.
    Gekochte Sojabohnen, Rote-Bete-Blätter oder Spinat helfen einem Kalium-Mangel entgegen zu wirken.

    Von Rahmspinat würde ich aber abraten, ich persönlich vertrage bei Magen-Beschwerden Fette und Milchprodukte üüüüüüberhaupt nicht.
    Gemüsebrühe aus dem Supermarkt sollte man auch generell lieber sein lassen. Abgesehen von den Nährwerten ist in fast jeder Fertig-Brühe Mononatriumglutamat, Hefeextrakt (oder wie sie die Geschmacksverstärker heute sonst noch nennen) versteckt.

    Wer nicht genug trinkt riskiert ernsthafte Folgeschäden, außerdem ist das ('tschuldigung) Kotzen auch angenehmer, sofern denn möglich, wenn man wenigstens Flüssigkeit im Magen hat.
    Auch wenn es schwer fällt mit Magen-Darm-Grippe etwas zu essen: Hungern ist wirklich kontraproduktiv und kann den Krankheitsverlauf sogar verlängern.

    So, das war es fast. Fehlt noch der Hinweis, dass bei langanhaltenden Beschwerden ein Besuch beim Arzt keine Schande ist und solche Infekte bei älteren und kranken Menschen schon gefährlich werden können.

    Vorbeugend empfehle ich übrigens gründliches Händewaschen, vor allem nachdem man ein öffentliches Verkehrsmittel benutzt hat. Menschen sind nämlich oft ziemlich eklig.
     
  14. Honey108

    Honey108 Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2014
    Beiträge:
    2.794
    Medien:
    3
    Alben:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Hessen
    Name:
    Doris
    Größe:
    179
    Gewicht:
    69
    Diätart:
    Gesund halten
    Mein bestes Mittel gegen Magendarminfekte oder auch Lenensmittelvergiftungen, Überfressen ist Okoubaka D 3.

    In der Chemo konnte ich auch testen was sich am besten kotzt:blush:

    Misosuppe!

    Da gibt es für Kranke eine einfache Instantform von Arche, mit nicht zu heißem Wasser aufgegossen sehr gut.

    Mu Tee ist auch herzhaft und mit ein wenig gutem Salz angenehm zu nehmen.