Zucker - Auswirkungen auf den Körper

Dieses Thema im Forum "Linksammlung und Presse" wurde erstellt von kidimisa, 10. August 2006.

  1. Cherimoya

    Cherimoya Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2007
    Beiträge:
    1.820
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    weiterer Link zu Zucker

    Dann bitte auch hier mal lesen - sehr interessant als Ergänzung zum 1. Link, speziell auch über alle Zuckerarten und Sorten, Honig + Süßstoffe.


    Hier
     
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. Bäuchlein

    Bäuchlein Neuling

    Registriert seit:
    12. Juni 2007
    Beiträge:
    6
    Ort:
    NRW


    Depressionen durch Atkins?

    Hallo Cherimoya,

    ich habe den Artikel gelesen und bin etwas befremdet...

    Dort steht u.a., dass kohlenhydratarme Diäten Depressionen verursachen!??

    Muss ich das ernst nehmen??

    Gruß,

    Bäuchlein
     
  4. vanilla

    vanilla Neuling

    Registriert seit:
    17. Juli 2008
    Beiträge:
    16
    Hm, das finde ich aber auch äußerst selten, denn die kohlenhydratarme diäten sind doch so beliebt und man nimmt wirklich viel ab, sogar Stars und Models wie Heidi Klum setzen darauf. Ich hab dazu recherchiert, aber leider nichts wertvolles rausfinden können :confused::confused::confused:
     
  5. guter

    guter Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    11.612
    Diätart:
    Slow Food
    JaJa

    Ich konnte es auch kaum glauben, auf manchen Drogenlisten
    ist raffinierter Zucker aufgelistet, sogar in der Abhängigkeitsstufe
    mit Nikotin vergleichbar.(Canada)

    Wenn Zuckerholiker zwangsweise den Zucker absetzen, treten
    tatsächlich körperliche Entzugserscheinungen auf.

    Es ist wie immer, die Menge macht's. Manche mögen Zucker,
    andere nicht, soll mit der Konditionierung im zarten Kindesalter
    zusammenhängen.

    Ob Atkins depressiv macht? Habe ich noch nie gehört, aber sag'
    niemals nie, kommt vielleicht auch auf die Veranlagung an.

    Man kann auch nicht alles mit der Nahrungsaufnahme erklären,
    da gibt`s schon noch ein paar andere Dinge, die Körper und
    Geist beeinflussen.
     
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. Cherimoya

    Cherimoya Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2007
    Beiträge:
    1.820
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Ach gott, den Satz hatte ich sauber und elegant überlesen und darüber würde ich mir weniger Gedanken machen!

    Am besten können wir doch selber beurteilen, wie uns die lc-Ernährung bekommt oder nicht? Ich habe keine Depressionen, jedenfalls nicht mehr oder weniger als vorher bei z.B. grottenschlechtem Wetter und Dauerregen...

    In dem Bericht ist auch eher gemeint, dass durch einige Zuckeraustauschstoffe kein Insulin und damit auch dieser Botenstoff im Gehirn, der für kurzzeitige Glücksgefühle verantwortlich ist, produziert werden kann, mehr nicht.
    Ich denke aber, dass wir diese Glücksgefühle auch anders und bedeutend länger selbst erreichen können und brauchen für diesen kurzen Moment den Zucker bestimmt nicht!!!

    Mit dieser Ernährungsumstellung lernt man auch als 1. nicht mehr alles zu glauben und für Wahrheit zu halten, was man liest oder im Fernsehen unter Gesundheit eingeimpft bekommt!
    Mit der Zeit und einigem Wissen mehr erreicht man eine angenehme Gelassenheit manchen Ernährungslügen gegenüber.
     
  8. Eiweiss1

    Eiweiss1 Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    419
    Medien:
    17
    Ort:
    Mannheim
    Wer die Glücksgefühle vom Zucker vermisst soll ganz einfach einen Eiweissshake trinken.Es dauert etwa 20 bis 30 minuten,dann erfolgt die selbige Ausschüttung von Glückshormonen wie bei der Schokolade.;)
     
  9. elefantös

    elefantös Neuling

    Registriert seit:
    24. Februar 2009
    Beiträge:
    20


    Die .pdfs, auf die hier ursprünglich verlinkt wurde, gibt es so nicht
    mehr im Netz. Hier der neue L. Zucker- Auswirkungen auf den Körper.

    Wer immer wieder nach Argumenten ringt, warum der Zucker eine Droge ist,
    Getreide tote Kalorien enthält und man statt Obst auch einen Löffel
    Haushaltszucker einführen könnte, der sollte sich unbedingt den obigen Link
    ansehen.
    Ich finde es eine sehr schöne Zusammenfassung. ;-)


    Totaler Hammer!!!!!!
    Zitat:
    Sollte es Ihnen überhaupt gar nichts ausmachen, ohne Zucker- und Mehlspeisen ihr Leben zu verbringen, dann sind Sie eine wirklich ungewöhnliche Ausführung des gegenwärtigen Zivilisationsmenschen und können sich unglaublich glücklich schätzen.

    Na dann mal los!!!!!!!!!!!
    Wir schaffen das!!!!!!
     
  10. basti107

    basti107 Neuling

    Registriert seit:
    13. Juli 2009
    Beiträge:
    17
    ich leben schon seit 1,5 jahren ketogen jetzt.
    solche sätze aus dem artikel machen mich dann schon etwas "ängstlich"
    was soll man denn sonst essen? nur lachs pur, gemüse und nüsse? oder wie?
    fussel, sag mal was dazu.
    -->

    "Warum haben wir uns ausgerechnet diese beiden Stoffe, nämlich isolierten Zucker und isolierte Mehlprodukte - neben den mehr als fraglichen Eiweiß- und Fettlieferanten in Form von Fleisch und Milch - als unsere Hauptnahrungsmittel ausgesucht? Und was ziemlich besorgniserregend ist, warum behalten wir diese Ernährungsform oft auch dann bei, wenn wir erkannt haben, dass sie nichts als Leid und Krankheit bringen? "

    "Sollten Sie nun außer für denaturierte Nahrung, wie Marmeladebrote, auch für wie Fleisch, Eier und Milchprodukte eine gewisse Vorliebe hegen, so entstehen daraus im Laufe der Zeit Eiweißablagerungen, die sich überall an den Wänden Ihrer Blutgefäße nieder lassen. "
    :help11:
     
  11. Matthias

    Matthias Sergeant Moderator

    Registriert seit:
    29. Januar 2007
    Beiträge:
    5.200
    Medien:
    105
    Alben:
    1
    Wenn man KH reduziert und mehr Fett als EW isst kann soetwas wie in deinem Zitat nicht passieren. Siehe auch Lutz und Kwasniewski!
    Das Zitat ist Panikmache.

    LG Matthias
     
  12. Werbung

    Werbung




     
  13. fussel

    fussel Guest

    Ich esse nun schon 3,5 Jahre fast ketogen und immer wieder TOLL. :)

    Mehr als Low Carb bremst mein Körper von allein aus - durch strikte Abneigung.
     
  14. Johavo

    Johavo Neuling

    Registriert seit:
    4. November 2015
    Beiträge:
    9
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Hamburg
    Name:
    Johann
    Größe:
    171
    Gewicht:
    83
    Zielgewicht:
    72
    Ich habe über viele Jahre mehrere Würfel Zucker in meinen zahllosen Kaffeepausen miteingeworfen.. Da hast du es dann schon mal an deiner Laune gemerkt, wenn der Zucker aus ist. :devil: Mittlerweile bin ich einfach nur heilfroh, dass diese Zeiten vorrüber sind und ich mich bewusster ernähre. Zwar bin ich noch lange nicht am Ziel, aber vom Zucker und gelegentlichen Alkoholkonsum konnte ich am ehesten wegkommen. :)
     
    Sanduhr gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Zucker / Auswirkungen auf den Körper Wissenschaft 14. November 2010
Blutzuckermessgerät kostenlos Plauderstübchen 5. Oktober 2017
Zimt als Blutzuckerhemmer? Förderlich für ketogene Ernährung? Lebensmittel 15. September 2017
Kein niedriger Blutzucker trotz NoCarb Bin neu hier und habe schon Fragen 10. September 2017
Blutzucker auch Nüchtern über 100. Komme nicht in die Ketose Bin neu hier und habe schon Fragen 16. August 2017