Diabetiker-Pralinen für Oma zu Weihnachten ???

Dieses Thema im Forum "Diabetiker Ecke" wurde erstellt von angi, 27. November 2007.

  1. angi

    angi Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2007
    Beiträge:
    49
    Ort:
    München
    Vielleicht kann mir jemand von euch einen Tipp geben. Oma wünscht sich ja eigentlich nichts zu Weihnachten, aber auf nachfragen erwiderte sie: Also Diabetiker-Pralinen, aber so richtig gute mit Likör oder so drin, würde ich gern mal wieder essen ..." Ich kenne mich überhaupt nicht aus, kann mir jemand sagen wo und was ich da kaufen kann, was etwas besonderes ist? :help11:
     
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. zorazebra

    zorazebra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2007
    Beiträge:
    4.044
    Medien:
    7
    Ort:
    Wilder Süden ;-)
    Ich habe bei Edeka kürzlich so eine Weihnachtsedition gesehen, von Lindt und Diabetikerpralinen.
    Die Dinger kosten allerdings fast 10 Euro :shock:
    Aber wenn sie was besonderes will..... :rolleyes:
    Aber ob da Alkohol drin war weiss ich nicht mehr.
     
  4. angi

    angi Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2007
    Beiträge:
    49
    Ort:
    München

    Danke

    Hmm das die so teuer sind weiß ich, aber Oma bekommt die schon zu Weihnachten. Werde mich am Wochenende mal ins Getümmel stürzen und schauen, was es sonst noch so gibt. :lol:
     
  5. ReadingRat3691

    ReadingRat3691 Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2007
    Beiträge:
    71
    Ort:
    Hessen

    Eigentlich ist das mit den Diabetiker-Produkten alles Unfug - die meisten sind kein bißchen "gesünder" als normale Schokolade. Aber wenn Du Deine Oma damit glücklich machen kannst, schenke sie ihr.

    Gruß, Andrea
     
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. angi

    angi Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2007
    Beiträge:
    49
    Ort:
    München
    :shock: ist das wirklich so das Diabetiker nicht wirklich Diabetiker ist? :help11:
     
  8. zorazebra

    zorazebra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2007
    Beiträge:
    4.044
    Medien:
    7
    Ort:
    Wilder Süden ;-)
    Zwar keine Pralinen, aber mindestens genaus lecker:

    Von Lindt diese Feige-Caramell-Schoki.
    Die hat auf 100 g "nur" 37 g KH´s. Und bei Diabetes kommts ja eben auch auf die KH´s an.... also wenn sie die entsprechend ihren BE´s einrechnet ist das sicher auch ok.

    Im Moment gibts grade von dieser Marke (ich will ja nicht ständig Werbung machen..... aber die schmecken halt auch gut :rolleyes: ) sehr viele Schoki-Sachen die 70% Kakaohaltig sind, und echt lecker schmecken.
    Z.B. Weihnachtsmandeln, etc....

    Bei uns ist bei Edeka ein riesiges Sonderverkaufs-Regal mir nur solchem Zeugs, auch Pralinen gibts eine Mischung mit 70% Kakao. Wie gesagt, sehr viele hochprozentige Kakao-Artikel dabei. Ich hab mich jedenfalls gut eingedeckt kürzlich ;)

    Sollte deine Oma sich mit ihrer Diät also gut auskennen und kann sich notfalls vielleicht auch mal ne Einheit mehr Insulin spritzen, dann würde ich ihr an deiner Stelle da ne kleine Mischung zusammen stellen :)
     
  9. Werbung

    Werbung




     
  10. zorazebra

    zorazebra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2007
    Beiträge:
    4.044
    Medien:
    7
    Ort:
    Wilder Süden ;-)


    p.s.:

    Auf der Internetseite besagter Firma gibts auch eine Nährwerttabelle mit fast allen Artikeln drauf. Da kannst ja auch nochmal nachgucken bevor du kaufst, was alles einigermaßen geeignet (also KH-arm) ist.
     
  11. kritzel

    kritzel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2006
    Beiträge:
    11.346
    Medien:
    91
    Alben:
    6
    Ort:
    Niedersachsen/Wiehengebirge
    Das mit den ganzen Diabetiker-Produkten ist eigentlich nur eine Abzocke. Kauf ihr ganz nurmale Pralinen mit Schnaps drin wenn es sie glücklich macht und sage ihr sie soll nicht mehr als 3 Stück am Tag essen.
     
  12. angi

    angi Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2007
    Beiträge:
    49
    Ort:
    München
    Danke für eure Antworten. Na dann ist das aber eine obermiese Abzocke wenn man Diabetiker-Produkte kauft. ich war heute in einem Schocko/Teeladen, die wollten sage und schreibe 12 € für paar Pralinchen. Nee danke, ich glaube auch ich mach mich schlau und Oma soll nicht so viel auf einmal essen. Ärgert mich trotzdem mit der Abzockerei. :cry:
     
  13. Lycell

    Lycell Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    528
    Ort:
    Ludwigshafen
    Hhm, sagt mal, ihr Alchemisten, kann man so was nicht selbst machen? Ich meine, Trüffel-Pralinen in Handarbeit sind doch gar nicht so unmöglich und müßten brauchbar werden für Diabetiker und Atkinianer.....

    Ich trau mich nur nicht ran, weil ich vermutlich alle auf einmal futtern würde :???:

    Aber selbst gemacht, das wär doch ein tolles Geschenk *grübel*.....
     
  14. zorazebra

    zorazebra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2007
    Beiträge:
    4.044
    Medien:
    7
    Ort:
    Wilder Süden ;-)
    Klar geht auch selber machen. Ist halt ne mörder Arbeit.

    Marzipankugeln und so Schoko-Kokos-Rum-Kugeln hab ich bereits mehrmals gemacht. Aber wie gesagt, man muss Zeit mitbringen... :rolleyes:
     
  15. barbara1979

    barbara1979 Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2007
    Beiträge:
    653
    Medien:
    1
    Ort:
    Österreich
    Ich muss jetzt auch mal meinen Senf dazugeben:
    Meine Omi ist auch Typ II- Diabetikerin und mag halt doch auch gelgentlich was süßes essen. Misstrauisch wie sie ist, hat sie einen tapferen Selbstversuch unternommen:
    das Diabetiker-Zeug (mit Fruchtzucker, kein Süßstoff) führte zu weniger Blutzuckerschwankungen und am nächsten Morgen war der Blutzuckerwert normal - die "normale" Süßigkeit war jedoch am folgenden Morgen deutlich zu "erkennen". Soviel dazu. Etwas ist vielleicht doch dran.

    Am besten wäre natürlich gar nichts davon.
     
  16. Lycell

    Lycell Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    528
    Ort:
    Ludwigshafen
    Fruktose tut dem Insulin ja nix. Im Stern gab es mit dem Titel "Die Fruktose-Falle" einen Bericht dazu.

    Ah, hier steht er:
    http://www.stern.de/wissenschaft/ernaehrung/:Zucker-Die-Fruktose-Falle/569663.html

    Find ich wirklich interessant; nicht nur für Diabetiker.
     
  17. barbara1979

    barbara1979 Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2007
    Beiträge:
    653
    Medien:
    1
    Ort:
    Österreich
    danke - ist interessant.

    Ich finde, man sollte 2 Dinge auseinander halten: das eine wäre die direkte Auswirkung auf den Blutzucker, die man schon bei einmaligem "Genuß" erlebt - das andere die Folgen von regelmäßigem "Gebrauch" (also Zunahme etc).
    Wenn man also nur ausnahmsweise etwas naschen will, haben Diabteiker-Sachen vielleicht schon ihre Berechtigung - wenn man hingegen glaubt, man könnte sich das Zeug täglich zum Nachtisch gönnen, bloß weil "Diabetiker" drauf steht, ist man sicher am Holzweg.

    Ich kann das aber nur als Außenstehender sagen (zum Glück), aber wir haben viele Diabtetiker in der Familie, daher interessiert mich das Thema.
     
  18. ReadingRat3691

    ReadingRat3691 Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2007
    Beiträge:
    71
    Ort:
    Hessen
    Vielleicht sitze ich ja auf der Leitung, aber die Frage verstehe ich nicht.
    ???

    Gruß, Andrea
     
  19. Cherimoya

    Cherimoya Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2007
    Beiträge:
    1.820
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Mich interessiert auch dieses Thema und meine Fragen passen wohl ganz gut hier her, denke ich:

    Aufgrund meiner Ernährungsumstellung bin ich neuerdings auch öfter auf der Suche nach den Diabetikerregalen und stelle in allen Supermärkten immer erstaunt fest, wie gering doch die Auswahl ist, wie wenig Produkte im Markt aufgenommen wurden obwohl es doch so viele Diabetiker bei uns gibt. Oft finde ich nur 3 Sorten Süßstoff, etwas Marmelade und einige Süßigkeiten und alles ist sehr KH-lastig - ist das normal???

    Normal müsste theoretisch auch Wurst, Desserts, Ketchup, Backmischungen, Kekse, Getränke, Brot ohne Zucker/Sirupstoffe uvm. dort enthalten sein.
    Die bekannte Mini-Auswahl steht in absoluter Diskrepanz zu beispielsweise den mehrfach vollgepackten Süßigkeitsregalen, der riesigen Auswahl an Putz- und Reinigungsmittelchen oder sonstigen unnötigen Sachen in Überfluss.

    In den vorangegangenen Beiträgen habe ich gelesen, dass es für den Diabetiker nicht unbedingt auf die KH-Höhe ankommt, wie schnell und lange der BZ-Spiegel für den Diabetiker steigt, sondern welche Zuckerart?
    Es gibt aber überhaupt keine Süßigkeiten ohne KH´s, angeblich sollen ja

    Nun sollen ja Maltit und Maltol ? also Polyole, keine anrechenbare oder verwertbaren KH´s enthalten.
    Wären diese Süßwaren für unsere Diabetiker besser, als das kh-lastig Diabetiskram?

    lg Cherimoya
     
  20. zorazebra

    zorazebra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2007
    Beiträge:
    4.044
    Medien:
    7
    Ort:
    Wilder Süden ;-)
    Ist doch in vielen Diabetikersachen auch drin.
    Z.B. Diät-Schokolade, zuckerfreie BonBons, etc.

    Für mich ist das Problem dabei, dass ich es einfach nicht so richtig vertrage. Zumindest nicht in den Mengen, die diese Schoki z.B. enthält.
    Eine einzige "Diät-Schokolade" kenne ich, die normale Süßstoffe enthält, die ist von Lindt.

    Ich denke auch Wurst, Brot, etc. muss nicht zwingend in der Diabetiker-Ecke stehen oder speziell für Diabetiker etwas hergestellt werden.........

    Das größere Problem ist doch das, dass sehr viele Diabetiker gar nicht wissen, was denn genau für sie geeignet ist.
    Sie brauchen nämlich gar nicht immer spezielle Diabetiker-Produkte.
    Beim Brot sollte es einfach ein KH-armes sein. Viel Körneranteil z.B. ist da besser als eben Weißbrot.
    Im Grunde gilt eben auch für Diabetiker, dass sie ziemlich "Low-Carb" leben sollten.
    Sie sollten wissen, wieviel ein BE (Broteinheit) ist.
    Und so weiter......
    Leider habe ich als Krankenschwester die Erfahrung schon oft gemacht, dass dieses wichtige Basiswissen oft nicht vorhanden ist. Nicht mal beim Krankenpflegepersonal teilweise, wenn man nicht grade auf einer entsprechenden Station arbeitet :???:
    Mir gings ja zugegeben genauso, bevor ich mich selbst mit dieser Ernährung auseinander gesetzt hatte. (Ok, ich arbeite in der Psychiatrie.... aber Diabetiker gibts eben überall, nicht?).
     
  21. Cherimoya

    Cherimoya Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2007
    Beiträge:
    1.820
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    hi zorazebra,

    alle Diabetikersachen, gerade Süßes, haben zwischen 70 und 90 KH´s auf 100 g. Das ist ja das ganze Gegenteil von Low Carb, obwohl wir ja in Ketoshops Süßes beziehen, die mit den "richtigen" süßungsmitteln auch auf keine verwertbaren KH´s kommen.
    Wäre die nicht auch eher für die Diabetiker geeignet oder sind die Produkte in unserem Markt auch ohne verwertbare KH´s?

    Also an alle Diabetiker noch mal klar forumuliert:
    Welche Süßungsmittel bzw. Austauschstoffe sind schädlich bzw. beeinflussen den Blutzuckerspiegel zu sehr?
    Oder kann sich der Diabetiker auch einfach an den angegebenen KH´s orientieren - wobei dann aber unsere herkömmlichen Produkte, speziell im Süßwarenbereich ja gar nicht in Frage kämen?

    lg Cherimoya
     
  22. zorazebra

    zorazebra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2007
    Beiträge:
    4.044
    Medien:
    7
    Ort:
    Wilder Süden ;-)
    Hallo

    Welche Zuckeraustauschstoffe (Polyole) wie berechnet werden müssen, das kann ich dir auswendig nicht sagen. Aber hier im Forum gibts da irgendwo ne Liste, musst mal suchen.
    Die Süßigkeiten aus den Ketoshops haben ebenfalls viele KH´s - allerdings werden da nur die "Net-Carbs" gezählt. Also die Polyole werden da gar nicht eingerechnet.
    Das mit dem einberechnen der Polyole ist eben ne Geschichte für sich. Die einen meine Ja, muss man, die anderen tuns nicht.
    Ich hab mich in den ersten Monaten nicht rangetraut. Aber inzwischen ess ich ständig z.B. zuckerfreie BonBons (meistens voll von Maltit). Die haben auch über 90 g KH - aber eben aus Polyolen.

    Diabetiker können vom Prinzip her alles essen, wenn sie die KH entsprechend einberechnen. Im Grunde genauso wie wir auch.
    Natürlich sollten sie die Stoffe meiden, die den BZ schnell in die Höhe treiben - also lieber VK-Brot statt Weißbrot, etc.....
    Lieber Fruchzucker statt normalen Zucker, etc....
     
  23. ossilein

    ossilein Guest

    pfahhh..... da kommt mir das kotzen, sorry!!!! weisst du eigentlich, was diabetes bedeutet????? deine aussage deckt sich genau mit der meinung meiner neuen ernährungsberaterin!!!!! ich dachte, hier im forum sind ernährungsmässig intelligente leute!!!!! frag einmal die christel, die hat jahrzehntelange erfahrung mit diabetes!!!!!! was glaubst du wohl, warum wir diabetiker atkins machen????? !!!!!!!!!!!!!!!!!!!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Straßenbauers "Neustart" nach Weihnachten Statistik / Tagebücher 26. Dezember 2016
Was macht ihr zu Weihnachten? Umfragen 15. Dezember 2015
Weihnachten Kuchen 6. Dezember 2014
Weihnachten u. Silvester vorbei - Was sagt eure Waage Atkins-Diät-Gruppe 4. Januar 2013
Weihnachten Atkins-Diät-Gruppe 13. Dezember 2012