Herz mit ein wenig zu viel Kalk

Ketoforum

Help Support Ketoforum:

This site may earn a commission from merchant affiliate links, including eBay, Amazon, and others.
Registriert
21. März 2024
Beiträge
610
Reaktionspunkte
802
Ort
neben einem Baum
Ich habe eine Frage zum Herz.

Ich hatte vor einigen Wochen ein Herz-CT. Erst habe ich mich gefreut, denn da steht überall «Kalk- und stenosefrei».

Weiter unten steht ein Kalzium-Score von 5.

Die Kardiologin hat mir Livazo verschrieben, das nehme ich jetzt.

Ich nehme zusätzlich das:

q10, omega 3, Vitamin C, D, Multivitamin, Basen-Tabletten von DM, Magnesium, Kalzium, Eisen, Keto-Limo

Dieses Video habe ich gefunden: https://www.ketoforum.de/thema/ketogene-ernährung-und-„plaque“-an-der-halsschlagader.48485/post-1261174


Über Natto bin ich gestolpert, werde ich mir kaufen.


Bücher habe ich mir diese zum Lesen notiert:

Robert Atkins: Diät-Revolution, forever young.

Jason Fung: Die Schlankformel

Jeff S. Volek: The Art and Science of Low Carbohydrate Performance

Robert H. Lustig: Fat Chance: Beating the Odds Against Sugar, Processed Food, Obesity, and Disease


Viel Bewegung mache ich jetzt sowieso. Rauchen tu ich nicht. Ich war Typ 2 Diabetikerin, und hoffe, das losgeworden zu sein. Das letzte Mal wurde im Januar, damals noch mit 500 mg Metformin, ein HbA1c von 5.3 gemessen. Danach konnte ich Metformin absetzen, und hoffe natürlich, dass das noch besser wird.


Gibt es etwas, auf das ihr speziell achten würdet? Oder gibt es ein Buch, das ich unbedingt lesen soll? Lesen braucht Zeit, darum wäre ich auch froh, um schnell umsetzbare Ideen, wie "mach Keto" und dergleichen. :)
 
Da ich ja nun auch schon im fortgeschrittenen Alter bin und froh bin, dass weder meine Leber verfettet ist, noch Ablagerungen in den Arterien zu finden sind - aber schon mal waren - bin ich mittlerweile ein Fan von der Lektüre von Dr. Greger "How Not To Die" und "How Not To Age". Dazu gibt es viele Videos bei YT und auch auf der Seite Nutritionfacts.org.

Ansonsten verwende ich seit vielen Jahren Natto, war am Anfang gewöhnungsbedürftig. Kannst du vieles über die Forumsuche finden. Auch Serrapeptase verwende ich phasenweise mit interessanten Effekten. Ansonsten noch andere Enzyme und Nems. Gerade heute hab ich stundenlang Triphala Churna gekapselt, das ist die Steigerung von Amla, was auch drin ist zu einem Drittel. Amla findest du auch bei YT - das ist das Antioxidans überhaupt - mehr geht nicht.

Ich hoffe mit meinen Aktionen bis zum Herbst nicht nur meinen Körper wieder in einen natürlichen basischen Gewebezustand zu bringen und damit auch meine Nieren wieder in eine gute Ausgangslage, sondern auch den Blutzucker wieder medikamentenfrei zu gestalten, so dass auch die IR wieder zurückgeführt ist in einen gesunden Zustand. Das sind halt alles längerfristig angelegte Maßnahmen und ich weiß jetzt schon, dass ich nimmermehr gschlampert mit Basenpulver umgehe, da mein Körper einfach zur Übersäuerung und zur Steinbildung neigt, sowohl genetisch bestätigt als eben auch durch Familiengeschichte beidseits belegt. Und sowas ist halt eine Ausgangslage für alles weitere wie alle Autoimmungeschichten, die ich mir so leiste. Ich hätte nicht so überheblich mit all den Mahnungen und Geschichten über die Notwendigkeit basischer Ernährung umgehen sollen, aber so war es halt. Jetzt versuche ich zu retten, was zu retten ist. Und das mit möglichst wenig modernen Medikamenten.
 
Da ich ja nun auch schon im fortgeschrittenen Alter bin und froh bin, dass weder meine Leber verfettet ist, noch Ablagerungen in den Arterien zu finden sind - aber schon mal waren - bin ich mittlerweile ein Fan von der Lektüre von Dr. Greger "How Not To Die" und "How Not To Age". Dazu gibt es viele Videos bei YT und auch auf der Seite Nutritionfacts.org.

Ich seh mich schon alle Bücher kaufen, an denen ich früher mit einem "wäre ja zu schön" vorbeigelaufen bin. :wasntme:

Meine Leber ist nun auch fettfrei, aber da ich Gallensteine habe, hiess es, dass ich vermutlich eine Fettleber hatte. Das ist ermutigend, dass deine Ablagerungen verschwunden sind, da kann ich Dir nur gratulieren.


Ansonsten verwende ich seit vielen Jahren Natto, war am Anfang gewöhnungsbedürftig. Kannst du vieles über die Forumsuche finden. Auch Serrapeptase verwende ich phasenweise mit interessanten Effekten. Ansonsten noch andere Enzyme und Nems. Gerade heute hab ich stundenlang Triphala Churna gekapselt, das ist die Steigerung von Amla, was auch drin ist zu einem Drittel. Amla findest du auch bei YT - das ist das Antioxidans überhaupt - mehr geht nicht.

Ich vermute, dass ich vor vielen Jahren mal Natto gerochen habe. In einem Asia-Laden stand das offen herum. Ich war froh, als ich wieder draussen war. :wondering: Darum werde ich mir fürs erste mal Kapseln bestellen, und mich so langsam damit beschäftigen.

Vielen Dank für die anderen Ideen.

Ich hoffe mit meinen Aktionen bis zum Herbst nicht nur meinen Körper wieder in einen natürlichen basischen Gewebezustand zu bringen und damit auch meine Nieren wieder in eine gute Ausgangslage, sondern auch den Blutzucker wieder medikamentenfrei zu gestalten, so dass auch die IR wieder zurückgeführt ist in einen gesunden Zustand. Das sind halt alles längerfristig angelegte Maßnahmen und ich weiß jetzt schon, dass ich nimmermehr gschlampert mit Basenpulver umgehe, da mein Körper einfach zur Übersäuerung und zur Steinbildung neigt, sowohl genetisch bestätigt als eben auch durch Familiengeschichte beidseits belegt. Und sowas ist halt eine Ausgangslage für alles weitere wie alle Autoimmungeschichten, die ich mir so leiste. Ich hätte nicht so überheblich mit all den Mahnungen und Geschichten über die Notwendigkeit basischer Ernährung umgehen sollen, aber so war es halt. Jetzt versuche ich zu retten, was zu retten ist. Und das mit möglichst wenig modernen Medikamenten.

Ich wünsche Dir gutes Gelingen.

Momentan fühle ich mich auch eher sauer. Das wurde bei mir letztes Mal aber besser, als die Umstellung vorbei war. Mein Reflex ist mehr Gemüse zu essen, und gestern las ich hier im Forum, dass der Magen wegen den KHs Säure bildet. Hm.

Ich versuche, nicht zu sehr mit mir zu schimpfen, wegen dem Herz. Hättest Du nur früher begonnen auf die Ernährung zu achten...tja.

Wir müssen versuchen, unsere Fehler nicht zu wiederholen.
 

Hab ich auch in jungen Jahren schon mal aufgelöst, bringt zwangsläufig für längere Zeit erhöhte Cholesterinwerte mit sich, was ein gutes Zeichen dann ist. Beim Auflösen von Plaques übrigens auch, denn es ist ja ein körpereigener Reparaturwerkstoff.


Der Geruch ist ein bisschen wie Käse, Rohmilchkäse oder so. Das ist nicht so das Schlimme. Aber die Fäden die er zieht, ziehen muss - das ist ja der Wirkstoff, der Schleim. Genau wie bei Leinsamen und Chia, nur dass er richtige Fäden zieht.

Ich hab auch mal gefriergetrocknete Bohnen ergattern können und die zu Pulver gemahlen. Das ist dann das, was in den Kapseln ist. Also mit einem Nattobohnen-Pulver, das du als Umami-Gewürz verwenden kannst, wärst du in jedem Fall preisgünstiger dabei.

dass der Magen wegen den KHs Säure bildet.

Ja und Nein. Um Säure zu bilden braucht der Magen genug Basen. Das größte Problem der Gewebeübersäurung ist ja u.a., dass der Magen dann nicht sauer genug ist, um seine Arbeit richtig zu machen. Für die KH-Verarbeitung braucht er da nicht viel, aber für die Proteine braucht er das Maximum sonst können sie nicht entsprechend aufgespalten und aufgenommen werden. Die KH-Verarbeitung beginnt ja bereits im Mund mit Amylasen, das geht auch basisch. Deshalb kommt es auch darauf an, welche Reihenfolge man beim Essen einhält, denn entsprechend ist die Säureanforderung und die Verdauungszeit.
Relevant, wenn frau "Magen" hat.
 
Wir müssen versuchen, unsere Fehler nicht zu wiederholen.

Yep. Dafür machen wir dann neue.

Julius Caesar sagte einmal, auf die Frage, was dumme Menschen von gescheiten unterscheide:
Dumme Menschen machen immer die gleichen Fehler - gescheite Menschen machen immer neue Fehler.

Daher denke ich: mal so - mal so. Ich will draus lernen. Bloß was? Besser mit mir umzugehen, so dass ich mich mit mir in meinem Leben wohl fühle.
 
Hab ich auch in jungen Jahren schon mal aufgelöst, bringt zwangsläufig für längere Zeit erhöhte Cholesterinwerte mit sich, was ein gutes Zeichen dann ist. Beim Auflösen von Plaques übrigens auch, denn es ist ja ein körpereigener Reparaturwerkstoff.

Im Vergleich zu vor einem Jahr ist mein Cholesterinspiegel höher. Dafür sind die Triglyceride gesunken (Normalbereich), HDL ist gestiegen (auch Normalbereich), aber LDL ist auch gestiegen.
Die Ärztin sah sehr unzufrieden aus wegen dem Cholesterin, da meinte ich begeistert, aber Sie, das HDL ist gestiegen, da sah sie mich ein wenig seltsam an...

Wurdest Du die Gallensteine mit der "Moritz-Methode" los?


Ich hab auch mal gefriergetrocknete Bohnen ergattern können und die zu Pulver gemahlen. Das ist dann das, was in den Kapseln ist. Also mit einem Nattobohnen-Pulver, das du als Umami-Gewürz verwenden kannst, wärst du in jedem Fall preisgünstiger dabei.

Ich lese von 10'800 FU pro Tag. Mit Kapseln geht das wirklich ins Geld. Dann kauf ich mir besser eine Feinwaage.
Oder ich versuch es mal mit dem Schleim...haha. Ich lache mir Mut zu.

Ja und Nein. Um Säure zu bilden braucht der Magen genug Basen. Das größte Problem der Gewebeübersäurung ist ja u.a., dass der Magen dann nicht sauer genug ist, um seine Arbeit richtig zu machen. Für die KH-Verarbeitung braucht er da nicht viel, aber für die Proteine braucht er das Maximum sonst können sie nicht entsprechend aufgespalten und aufgenommen werden. Die KH-Verarbeitung beginnt ja bereits im Mund mit Amylasen, das geht auch basisch. Deshalb kommt es auch darauf an, welche Reihenfolge man beim Essen einhält, denn entsprechend ist die Säureanforderung und die Verdauungszeit.
Relevant, wenn frau "Magen" hat.


Das ist für mich eine sehr interessante Erklärung. Dem muss ich noch ein wenig nachgehen. Ich muss mich mit den Basen noch weiter beschäftigen.

Würde bei Keto dann doch eher für pflanzliche Öle sprechen. Mein Magen mag auch Tofu lieber als tierisches Eiweiss, da ist die Reaktion eindeutig.

Ich bestelle fürs erste die Bücher von Greger und zwei von Atkins. Letztere werden einem gebraucht ja nachgeschmissen.
 
Daher denke ich: mal so - mal so. Ich will draus lernen. Bloß was? Besser mit mir umzugehen, so dass ich mich mit mir in meinem Leben wohl fühle.

Das ging mir noch durch den Kopf. Es klingt ja, als hättest Du diese Zeit auch genossen. Dass Du Dir das auch bewahrst, und nicht nur der resultierende Fehler.

Das Leben ist zu kompliziert, wir können nicht immer alles im Auge behalten. Das ist ja auch eine Temperaments-Frage. Wieviel Sicherheit oder Risiko will jemand.

Was war der Grund für die Überheblichkeit?
 

Ich weiß gar nicht, ob der Herr Moritz zu der Zeit schon gelebt hat? Es lief über hochdosierte Bitterkräuter, die damals noch verordnungsfähig waren.

Es klingt ja, als hättest Du diese Zeit auch genossen.

Nun, ja. Klar doch. Zu jeder Zeit war ich auf der achtsamen Seite, mein ganzes Leben lang. Ich bin so.
Und ich war immer auf der Höhe des aktuellen Irrtums.

Was ich meine ist: Wenn du in der Schule zb die Hormonbalancen lernst und die Ausnahmen dazu wie Hashimoto, oder den Unterschied zwischen Cushing-Syndrom und Morbus Cushing (1976) und du beim Internisten aufgrund deiner jahrelangen hochdosierten Cortisonbehandlung um einen Bluttest der SD und des Cortisonspiegels bittest und der wissen will warum, und du erwähnst dann - überheblich wie frisch lackiert - diese drei Begriffe und er lässt sie erst mal buchstabieren und erläutern von dir. Um dir dann zu sagen, dass er davon noch nix gehört hat und du besser mal zum Psychomann solltest...

Das meine ich mit überheblich. Ich hatte nicht die geringste Idee darüber, dass Ärzte nur das Wissen haben, was sie während ihres Studiums von ihren Professoren gelernt haben, deren Wissenserwerb dann auch bereits 30-50 Jahre zurückliegt. Und ich wäre auch nie auf die Idee gekommen, dass sich so ein gestandener Herr von einem weiblichen Teenager in seiner Kompetenz bedroht fühlt. Dass es so ist, weiß ich inzwischen, aber warum und wozu verstehe ich immer noch nicht. Andere Welt

In der Jetzt-Zeit hätte er es wenigstens noch in seiner Datenbank nachsehen können... davon waren wir damals aber noch fast ein halbes Jahrhundert entfernt.

Und ja, natürlich habe ich später nach Hege und Aufzucht von Kleinkind eine medizinische Ausbildung und viele Fort- und Weiterbildungen gemacht. Eigentlich hätte ich Ökotrophologie studieren wollen, dazu kam es aber nicht. Aber es reichte, um mir meine naive Überheblichkeit zu bewahren. Und auch immer wieder mal interessante Gesprächspartner finden, die weiterhelfen konnten.
 
Ich weiß gar nicht, ob der Herr Moritz zu der Zeit schon gelebt hat? Es lief über hochdosierte Bitterkräuter, die damals noch verordnungsfähig waren.

Andreas Moritz wurde 1954 in Stuttgart geboren. Was Du gemacht hast klingt ganz danach: https://www.topfruits.de/aktuell/anleitung-zur-leber-und-gallenblasenreinigung/

Ich notiere mir eine Leber-und-Gallenblasenreinigung bei einer Ketto-Pause.

Ich häng mal dran, was ich bisher über Natto und Plaque gefunden habe:

In dieser Studie steht das mit den 10800 Fu/day

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC9441630/

- We found that NK at a dose of 10,800 FU/day effectively managed the progression of atherosclerosis and hyperlipidemia with a significant improvement in the lipid profile.

- NK was found to be ineffective in lowering lipids and suppressing atherosclerosis progression at a dose of 3,600 FU/day.


Gefriergetrockneten Natto habe ich hier gefunden:

https://www.naturkraftwerke.com/shop/lebensmittel/allgemein/303/natto-fermentierte-sojabohnen-180-g

"In unserem gefriergetrockneten Natto ist die Nattokinase mit durchschnittlich 6800 Einheiten (FU, fibronylitische Einheit) pro 100 g Natto noch sehr aktiv."

Wenn ich auf 10800 FUs will, muss ich zuviel davon essen, und billiger ist es auch nicht.
Hier sind mehrere Produkte verlinkt, die zT mehr als 2'000 FU/Kapsel haben, und kein K1 und K2. Das ist vermutlich besser, wenn man die Dosis so hoch setzt.

https://www.nahrung.de/nattokinase/

Scheinbar sind in den Kapseln nicht einfach vermahlene Nattobohnen. Vielleicht versuche ich eine Kombination, und denke an Fondue. :blush:

Das andere verstehe ich jetzt. Das ist ein hilfreicher Gedanke, wenn man bei anderen Leuten "ansteht", sich zu überlegen, mit welchen Kräften und Barrieren diese konfrontiert sind.

Trotzdem ginge das bei mir nicht unbedingt unter Überheblichkeit, sondern eher unter Freude, "auch etwas zum Thema gelesen zu haben".
Ich hätte nicht so überheblich mit all den Mahnungen und Geschichten über die Notwendigkeit basischer Ernährung umgehen sollen, aber so war es halt.

Wenn Du fragst, was Du daraus lernen kannst, würde ich dem vielleicht noch mehr nachgehen, warum Du diese Mahnungen ignoriert hast. Wolltest Du Dich einfach nicht stoppen lassen? Das kenne ich, geht mir aus dem Weg, ich hab das schon im Griff. :cool: (.....*autsch*)

Allerdings hatte ich auch schon recht damit. Und darum wenn ich Mahner ignoriere, nicht, dass das so häufig wäre, nehme ich mich danach auseinander (gedanklich, wenn ich zum Schluss komme, sie hatten recht.), manchmal klappt es, manchmal ist es halt uneindeutig, und hätte klappen können.

Fehler an meinem Körper find ich halt blöd, weil es bei mir auch Angst auslöst. Nein, ich will keinen Schlaganfall!!!

Es eilt, aber ich muss mir Zeit lassen. So wie es aussieht, Du auch.
 
Trotzdem ginge das bei mir nicht unbedingt unter Überheblichkeit, sondern eher unter Freude, "auch etwas zum Thema gelesen zu haben".

Ja und Nein. In der Praxis kommt es nicht gut, jemandem zu sagen: Ich kann doch nicht wissen, was du alles nicht weißt!
Ich weiß ja noch nicht einmal, was ich alles nicht weiß, aber es ist mehr, als ich mir vorstellen kann.

Wolltest Du Dich einfach nicht stoppen lassen? Das kenne ich, geht mir aus dem Weg, ich hab das schon im Griff. :cool: (.....*autsch*)

Ach, es waren einfach nur die überkommenen Meinungen meiner Großeltern. Und die, die hatten ja keine - und zwar nicht die geringste Ahnung von Wissenschaft. Das geht ja nicht. Die machen einfach das, was sie von ihren Großeltern gelernt haben ohne zu wissen warum! Ha! Butter im Kaffee! Lecithin-Kapseln! Basenwasser!
Es war halt mein entstehender Wissenschaftsglaube, mit dem ich mir da ins Knie geschossen habe. Immer wieder mal.
Dazwischen, je nach der entsprechenden Lehre, gings dann wieder zurück in die - wie ich jetzt weiß - für mich richtige Richtung.
Naja, das ist auch die Eitelkeit der Jugend. Da hab ich mich schon oft entschuldigen dürfen.

Aber Eitelkeit und Überheblichkeit und auch Stolz liegen gar nicht so weit auseinander....
 
Zum Natto noch:

Ich hatte ein Weilchen von dem Frischnatto (Frischnatto.de) täglich so 5 Gramm gegessen. Da ist das Natto eben natürlich, stinkig, schleimig - aber so minimal und untergemischt, dass es kaum auffällt. Da schoss mein K2-Blutwert unter die Decke, so dass mein Doc erschrocken ist und meinte, das wär viel zu hoch, sowas habe er noch nicht gesehen.

Die Japaner haben täglich morgens die kleine Portion mit 40g, was passiert da dann bloss?

Zwischendurch hab ich jetzt das gepulverte - und ja, du hast genau das Produkt oben, was ich da habe. Und ja, meine K2-Werte schießen immer noch durch die Decke und alles ist gut.

Vielleicht ist auch hier weniger eher mehr? Aber natürliche Quelle? Keine Ahnung.

Vor Jahren, bevor ich mich mit Natto beschäftigt habe, hatte ich die Vitamin K2-Kapseln, die hatten diese Wirkung bei mir nicht.
https://fairvital.com/Vitamin-K2-200-g-69506

Dazu hab ich auch noch diese Seite gefunden mit einer netten Erklärung über die Herkunft von K2-Mk7
https://www.prosan.de/blog/vitamin-k2-natuerlich-aus-natto-oder-synthetisch-aus-oelen
 

Neueste Beiträge

Oben