Kohlenhydratunverträglichkeit?!

Dieses Thema im Forum "Diabetiker Ecke" wurde erstellt von balbC, 4. September 2011.

  1. balbC

    balbC Guest

    Hi ihr lieben,


    aus gegebenen Anlass würde ich gern (bevor ich zum arzt gehe) eine Meinung bzw Tipps von euch einholen.

    Gestern habe ich nach 3 wochen Atkins einen mehr oder weniger high carb tag eingelegt. (Geburtstagskuchen, chinesisches essen). (ab heute wieder atkins)
    Heute fühle ich mich sehr schlecht.
    Ich habe die selben Symptome die ich seit etwa 1 jahr habe, nicht jedoch während der 3 wochen low carb bzw atkins.
    mein magen/ dünndarm fühlt sich an als hätte ich einen mit wassergefüllten ballon verschluckt, gegen abend bekam/bekomme ich einen starken blähbauch, den ganzen tag über übelriechende blähungen, die bauchmuskulatur tut weh, häugiger breiiger stuhlgang, übelkeit, abgeschlagenheit, müdigkeit (mittagsmüdigkeit),

    all diese symptome hatte ich während der zeit, in der ich stark zugenommen habe. sowie ich mit aktins begonnen hab waren die symptome verschwunden, selbst als ich einen -low carb-fresstag hatte und mich überfresen hab. die symptome halten jetzt seit der ersten carb aufnahme (gestern 8uhr) durchgehend an ....

    das symptom des abendlichen blähbauches hatte ich bis zu atkins etwas 5 jahre. (jedoch nie so schlimm wie in den letzten monaten)

    dadurch das ich "unerklärlich" dick geworden bin, und jetzt stark auf carbs regaiere, scheint ja etwas nicht in ordnung zu sein.

    welche erkrankung KÖNNTE vorliegen (keine Angst ich bei kein hypochonder)
    welche tests kann/muss ich beim arzt einfordern?

    Blutbilder waren bis jetzt immer ok und gesund.
    in Ketose komme ich recht problemsol und fühle mich darin gut.

    würde mich freuen wenn ihr mir eine informationsgrundlage schaffen könntet, mit der ich beim arzt auch was erreiche.... )ihr wisst ja wie ärzte sind)

    danke schonmal im vorraus
     
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. beCAREful

    beCAREful Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    2.089
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    bei Karlsruhe
    Ich kenne/kannte das auch - den Weg zum Arzt kannst Du Dir aber sparen.
    KH sind halt nicht gesund, grad in Verbindung mit Fett (Kuchen und chin. Essen) schlagen sie auch bei mir sehr auf den Magen/Darm (Sodbrennen, Völlegefühl, Blähungen bis hin zu Durchfall).

    Lass den Müll weg und freu Dich, dass es Dir ohne besser geht.
     
  4. bebepep

    bebepep Guest


    Hi, Du hast es schon richtig genannt : KH-Unverträglichkeit. Brauchst Du einen anderen Namen dafür? Den kriegst Du beim Doc nicht. Es kann sein, dass Dir eingeredet wir, es ist Reizdarm und psychosomatisch.

    KH = Insulin = dick werden , also gar nicht so unerklärlich.

    Ich habe auch einige Kilos zugenommen in der Zeit, in der ich abnehmen wollte und viel Obst und Brot ohne Belag! gegessen habe. Total mager, fast nur noch Kohlenhydrate.

    Ich hatte vor LC auch seit ein Paar Jahren ähnliche Probleme, die sind jetzt weg. Ich werde also bei LC bleiben, ob ich weiter abnehme oder nicht.
     
  5. Kran01

    Kran01 Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2009
    Beiträge:
    183
    Ort:
    Sachsen

    Also ich konnte immer problemlos zwischen Low Carb und High Carb wechseln. Es könnte auch andere Ursachen geben, daher geh mal besser zum Arzt.
     
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. Bengelchen

    Bengelchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2011
    Beiträge:
    1.266
    Ort:
    NRW
    Hallo Balb,
    fast alle die über diese Symtome klagen haben eine Glutenunverträglichkeit.
    Gluten ist fast überall drin, wo auch Stärkr drin ist-sprich KH-haltige Lebensmittel. Fazit: Keine KH`s essen.
    Du kannst dich natürlich testen lasen, ob du eine Unverträglichkeit hast, aber die Antwort hast du dir ja schon selbst gegeben. Mit Atkins hast du die Probleme nicht.
    Also brav wieder auf den Atkinsweg zurück.
     
  8. balbC

    balbC Guest

    atkins mach ich auf jedenfall weiter... ganz klar..

    aber da es ersten mit einer diagnose einfacher ist, und zweitens ist man ja trotzdem nicht ganz gesund geh ich bei sowas schon gern zum arzt....

    gluten ist es definitiv nicht , sowie laktose auch nicht..

    ich tippe auf irgendeinen zucker...

    kann so eine intoleranz eigentlich "über nacht" entstehen?

    welche tests soll ich eurer meinung nach anfordern?


    p.s danke für die antworten
     
  9. Werbung

    Werbung




     
  10. Bengelchen

    Bengelchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2011
    Beiträge:
    1.266
    Ort:
    NRW


    Du kannst eigendlich nur ein Bluttest machen lassen, bei dem Lebensmittelunverträglichkeiten getestet werden. Bezahlt die Kasse aber nicht! Den hab ich vor jahren auch mal gemacht, um Migränetriggern auf die Spur zu kommen.
    Jeder Arzt wird dir eine Auslassdiät empfehlen, das ist eigendlich die einzige Möglichkeit, um Unverträglichkeiten aufzuspüren. Bei Lebensmitteln spricht man von Unverträglichkeiten, da gibt es keinen "Allergietest".

    Im Klartext, du müsstest Wochenweise einen Stoff weglassen. Ist er es nicht, kommt der Nächste dran.

    Im Prinzip kannst du dir bei solchen geschichten den Arztbesuch sparen, keiner der Ärzte hat Lust sich mit sowas zu befassen. Mit Ernährung kennt sich sowieso keiner aus.

    Mein Rat, mach wirklich mal 2 Wochen ganz streng Atkins Phase I ( streng, also KEINE Ersatzlebensmittel, von denen du bisher nicht ablassen konntest.
    Wenn du das durchgezogen hast kannst du ja mal EINEN Ersatzstoff ( z.B. Diätschoki oder EW-Pulver im Pfannkuchen) ausprobieren. Schreib dir alles Genau auf und achte darauf wie du es verträgst. Bekommt es dir, brobier das Nächste.
    Was Anderes werden dir die Ärzte auch nicht raten. Du wirst höchstens als vegetatives Würstchen abgestempelt und bekommst die Diagnose Reizdarm ,phsychischer Ursprung.
     
  11. Dany2712

    Dany2712 Rockerin Moderator

    Registriert seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    10.901
    Medien:
    46
    Alben:
    4
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Größe:
    162 cm
    Gewicht:
    bei Start 2010: 70kg
    Zielgewicht:
    60kg
    Diätart:
    LowCarb
    Hi Balb,

    ich gebe den Anderen auf jeden Fall recht.
    Den Weg zum Arzt kannst Du Dir wirklich sparen.
    Einen Test auf Kohlehydratunverträglichkeit gibt es nicht!
    Das Einzige wären Tests auf Lactose- und/oder Fruktoseunverträglichkeit. Die anderen -osen können, meines Wissens nach, noch nicht getestet werden.
    Also bliebe wieder die Ausschlussdiät, wie sie Bengelchen beschrieben hat.

    Zumal Du ja die Ausschlussdiät bei Dir sehr erfolgreich abgeschlossen hast!!!
    3 Wochen OHNE KH = Dir gehts blendend
    1 Abend MIT KH = Dir gehts beschissen

    Was willst Du noch wissen?

    Die meisten Ärzte sind noch nicht so weit wie wir!
    Wenn Die hören, dass Du nach Atkins lebst, wirst Du Dir eine Kanonade an Vorwürfen anhören müssen, dass Du meinst Du bist ein Staatsverräter!
    Die Ärzte können auch nur das weiter geben was sie einst mal gelernt haben und das war halt mal Ernährung mit KH.

    Aber wenn Du zur eigenen Sicherheit trotzdem zum Arzt gehen willst, lass Dir ein großes Blutbild machen und in einem halben Jahr nochmal.
    Das ist völlig ausreichend.

    Mach Dich nicht verrückt und vertrau Dir und Deinem Bauch!
    Ihr Zwei merkt doch selbst was Euch gut tut und was nicht.

    LG Dany >:)
     
  12. balbC

    balbC Guest

    danke nochmals für die antworten....bin schon etwas schlauer...

    gegen was ich eine unverträglichkeit habe, ist mir ja eigentlich schnuppe.... ;-)

    mich würde eben nur interessieren wo das her kommt.. immerhin hab ich das ganze nicht schon jkahre lang, sondern es war über nacht auf einmal da....

    soo soo die kasse zahlt wiedereinmal nichts... war ja klar...
    (hauptsache ich zahl!)

    GÄBE es denn die möglichkeit das irgendwelche microorganismen dafür zuständig sind?

    sollte ich vielleicht doch wie von dr atkins empfohlen einen insulin-belastungsttest machen lassen?

    zum glück hab ich eine recht gute ärztin... die ist zumindest interessiert am meine krankenakte....
     
  13. beCAREful

    beCAREful Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    2.089
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    bei Karlsruhe
    Du kannst den Test machen lassen, wenn Du unbedingt willst (wobei der für die Darmproblematik nix bringt).
    Allerdings muss Dir klar sein, dass Du da reinen TraubenZUCKER in flüssiger Form trinken musst - Du fliegst also ziemlich sicher aus der Ketose.

    Den Seitenhieb auf die Krankenkasse verstehe ich übrigens NICHT. Wozu sollen sie (und damit WIR!) etwas zahlen, was auch ohne Kohle (und viel besser) funktioniert? Warum einen Bluttest (den es in Deinem Fall eh nicht gäbe), wenn es mit der Ausschlussdiät genauso geht?
     
  14. balbC

    balbC Guest

    weil es nicht normal ist, deswegen sollen sie es zahlen...
    wenn ein sportler (fast leistungssport) mit bewusster ernährung in 10 monaten 15kg zu nimmt, trotz kcal defiziten und viel sport, der vorallem vorher immer gesund war, dann finde ich schon, dass krankenkassen alles zahlen müssen, was zur ursachenfindung beiträgt.
    außerdem steht ja immer noch die vermutung im raum, und meine frage war ja auch dahingehend gerichtet, was könnte es denn sein.
    da kommt sicher nicht nur ne KHunverträglichkeit in betracht.;-)


    und aus der Ketose zu fliegen finde ich eher weniger schlimm, nach 2h training bin ich wieder drin ;-)
     
  15. fussel

    fussel Guest

    Iss nichts, was du nicht verträgst - und sei es noch so gesund (oder lecker).

    Dafür gibts keine medizinischen Tests. DAS sagt dir dein Körper.
    Vielleicht hat er nur ne Abwehr gegen High Carb entwickelt - gibt dir zu verstehen, dass er das nicht mehr will.

    Mir versucht er immer zu sagen, dass er zBsp.gefüllte Waffel nicht mehr will - ich glaub ihm nur nicht.
    Folglich ist mir hinterher recht übel. ;-)

    Testen kannst du selber mit kleinen Mengen EINZELNER KH-lastiger Dinge - spürst du ne Verschlechterung, lass es in Zukunft weg.
     
  16. balbC

    balbC Guest

    klar lass ichs weg wenn ich merk es bekommt mir nicht...
    und ohne blähbauch ist das leben auch wesentlich leichter und angenehmer...

    bleibt mir trotzdem n rätsel wieso mein körper seit 10 monaten achterbahn fährt...

    ist manchmal echt frustrierend wenn man sich abrackert und immer zunimmt während andere mit 3 kniebeugen am tag aufeinmal aussehen wie models...

    naja immerhin kann ich behaupten zu den 0,5% der bevölkerung zu gehören, die mehr als 2-3kg muskelmasse pro jahr aufbauen können....
    wenigstens etwas ^^
     
  17. fussel

    fussel Guest

    Ein Chirurg hat mir mal erklärt, dass sich die Darmbakterienstämme/und Mengen verändern. Und ketogen sind eben andere nötig als bei kh-lastiger Ernährung.
    (Ich hatte nämlich nur nach Carbs Probleme. Allerdings auch nur, wenn ich einige Tage welche gegessen habe.)

    Allerdings dürfte das nach nur 3 Wochen Ketose noch nicht der Fall sein.
    Da hast du wohl mit einem Ladetag den Stoffwechsel geschockt ;-)
     
  18. bebepep

    bebepep Guest

    Balb, ich mag jetzt nicht alle Deine Beiträge durchforsten, deswegen fragen ich hier: ist Deine Schilddrüse in Ordnung? Wg der unerklärlichen Gewichtszunahme.
     
  19. balbC

    balbC Guest

    das das erstaunliche ist ja, dass ich blutwerte eines sehr guten bis leistungssportlers zeige, klinisch alles einwandfrei.
    blutzucker bei kontrollen immer ok.

    zwischenzeitlich war mein östrogen- progesteron haushalt etwas durcheinander, dank nuvaring passt das aber soweit alles(denke ich)
    dank entwässerungsmedikament ist das wasser was sich in dieser zeit angesammelt hat verschwunden, und auch ohne medi bleibt es weg.

    meine echt gute internistin steht auch vor einem rätsel.

    vor etwas 6-8 wochen hatte ich 2 wochen lang einen extremen anabolen schub. ca 0,5kg muskelmasse laut messung mehr...

    hab das gefühl, dass jeder tag, der nicht extrem sogfälltig berechnet wird, sofort zu einer zunahme von teils mehreren kilos führt...


    schlimm wenn man bedenkt, dass ich früher als hauptgericht kekse oder chips essen konnte......

    aber nun ja, das ist vorbei...
    ist halt echt schwirig wenn man das einfach nicht erklären kann...
     
  20. beCAREful

    beCAREful Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    2.089
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    bei Karlsruhe
    Die Frage nach der Schilddrüse hast Du noch nicht beantwortet - das wäre auch meine nächste Frage gewesen, klingt nämlich alles danach ...

    Wieso der Nuvaring Deinen Östrogen-Progesteron-Haushalt regulieren sollte, erschließt sich mir nicht. Die Dosierung ist extrem niedrig, weil er ja nur lokal wirkt.
    Ist bekannt, wieso es da Probleme gab?
    Und warum Du Wassereinlagerungen hast?

    Ich erkenne in Deiner Problematik vieles von mir wieder ... als Diagnosen habe ich Hashimoto-Thyreoiditis sowie PCO mit Insulinresistenz ...
    Und DIESE Diagnostik wird von der KK übernommen.
     
  21. balbC

    balbC Guest

    sollte heißen, dass auch die schilddrüse i.o. ist.

    folgendes zu meinem "krankheitsverlauf"

    nov:10- aufgabe des rauchens und beginn mit muay thai (3-4x wöchentlich)

    weihnachten 10- ich stelle fest, dass ich zunehme, sage zu spaß zu meiner schwangeren schwester, dass ich sympathie-schwanger bin,
    erste unregelmäßigkeiten im zyklus

    januar 11: beginn erster gezielter diät versuche ("gesunde ernährung"ohne erfolg)sportpensum erhöht

    februar 11: starke gewichtszunahme im skiurlaub, stärkere zyklusunregelmäßigkeiten, verschlechterung der verdauung blähbauch etc.

    märz: weitere zunahme trotz diät, deswegen ab zum arzt, diverse bluttests - alles ok, beginn wassereinlagerung

    april:weitere zunahme, wieder zum arzt-bluttest alles ok, überweisung zum gyn - verdacht hormonelle störungen, unerträgliche zyklusstörungen...
    gyn ergebniss: 2 kleine (nicht behandlungsbedürftige) Zysten an den Ovarien, ungleichgewicht im progesteron-östrogenhaushalt. Verscheibung der Pille zur regulation

    juni: weitere zunahme, feststellung extremer nebenwirkungen der pille (welche ich jedoch bis mitta 2010 über 6 jahre einnahm), nach rücksprache mit gyn umstieg auf nuvaring

    juli: immer noch zunahme, aber nicht mehr so stark, verschreibung eines medikaments gegen die wassereinlagerungen (hat auch gut gewirkt, bis jetzt ist das wasser nicht wiedergekommen)

    august: starkt aktins, einmalige zwischenblutung, rückgang des blähbauchs (und andere KH unverträglichkeitssymptome)

    September: 1 High- Carb Tag mit den beschriebenen Problemen dadurch ca 2,5kg zugenommen, ansonsten jedoch keine (mir bewussten) symptome



    soweit also mein "lebenslauf"...
    in etwa 10 monaten hab ich trotz viel sport (3-6x wöchentlich kampfsporttraining bzw ausdauer) und kcal -beachtender- lebensweise gute 10-12 kg zugelegt.
    zwar muskulatur hab ich sichtbar aufgebaut, aber auch eindeutig fett zugelegt....

    meine vermutung: stoffwechselbelastung durch das aufgeben von rauchen und beginn sehr viel sport zu treiben, zunahme durch unbedachtes essen,
    an weihnachten beschlossen das ich zu dick bin, ab da "gesund" ernährt und zu wenig fett zu mir genommen (manchmal nur 5g am tag), dadurch eine störung im kompletten hormonhaushalt erlangt...



    tja so siehts momentan aus....:(
    :help11:
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. September 2011
  22. beCAREful

    beCAREful Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    2.089
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    bei Karlsruhe
    Die Schilddrüse wird nicht immer explizit mit untersucht, wenn ein normales Blutbild gemacht wird. Davon abgesehen ist der Normbereich vom TSH sehr weitgesteckt, wenn man am oberen Ende ist, kann das schon problematisch sein.
    Die wichtigeren Werte fT3 und fT4 oder auch die Antikörper werden in der Regel von Nicht-Endokrinologen gar nicht mit abgenommen (schon gar nicht ohne vorherige Diagnose).

    Für mich deutet trotzdem alles auf PCO - was auch von den meisten Docs nicht diagnostiziert wird (sei es aus Unkenntnis oder Desinteresse - wenn überhaupt interessiert es nur bei unerfülltem Kinderwunsch und da stellt man schnell fest, dass man "nichts machen kann").

    PCO bessert sich aber definitiv durch Atkins oder andere relativ strenge LC-Formen ... spricht auch für Deine Zyklusbesserung (auch wenn Du sie dem Ring zuschreibst - m.E. hat der aber viel zu wenig Hormone und wirkt eh nur örtlich begrenzt).

    Warst Du denn mal beim Endokrinologen?
    Wenn nicht, würde ich Dir den Gang dorthin empfehlen - mit Check der Schilddrüse sowie Check auf PCO und Insulinresistenz.
    Mit Glück ist bei Dir alles noch "frisch", dann ist vor allem letzteres mit der Ernährung gut in den Griff zu bekommen und die Schilddrüse muss halt medikamentös eingestellt werden.
     
  23. balbC

    balbC Guest

    also schilddrüse wurde glaub ich 3x getestet, hab das ergebnis nicht schriftlich, aber angeblich alles ok.

    PCO könnte ich doch beim Gyn testen lasen oder?
    dort muss ich eh dieses Jahr noch hin.

    danke nochmal für deine mühe