Kurzkettige Fettsäuren, Propionsäure, Propionat, Vorgänge in Darm u. Gehirn (MS u.a.)

Dieses Thema im Forum "Linksammlung und Presse" wurde erstellt von PerditaX, 8. Oktober 2019.

  1. PerditaX

    PerditaX Bibliothekarin Moderator

    Registriert seit:
    31. Januar 2005
    Beiträge:
    16.703
    Medien:
    156
    Alben:
    8
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    .
    Name:
    Perdita
    Größe:
    174
    Gewicht:
    76
    Diätart:
    IF 16/8 und LC
    Zuletzt bearbeitet: 9. Oktober 2019
    SonjaLena und Dany2712 gefällt das.
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. SonjaLena

    SonjaLena Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2009
    Beiträge:
    5.752
    Alben:
    2
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Pfalz
    Name:
    Sonja
    Größe:
    165
    Gewicht:
    auf Talfahrt
    Zielgewicht:
    62
    Diätart:
    Fasting Mimicking Diet FMD
    Ich habe 1 kg Propionsäure bestellt zum Einkapseln und in der Apotheke Propionsäure gekauft zum Verschenken an MS-Leute, damit die Testen können, ob es was bringt.

    Öhm, ja. Mir ist es wichtig, dass Propionsäure bereit gestellt und aufgenommen wird für die Gliazellen. Mit der Zeit und der richtigen Ernährung wird sie dann wieder auch an der richtigen Stelle produziert.

    Übrigens ist BHB ja auch Buttersäure - Butyrat und entsteht bei ketogener Ernährung als Haupternährungsstoff für alle Zellen. Wird gemessen im Blut und nach Verwendung gemessen als Aceton in der Atemluft oder Acac bei Ketostix.

    Von daher möchte ich meine Kutsche mit diesen beiden Pferden anspannen und zuerst mal die möglichen Schäden beheben und weiteren vorbeugen. Und der Darm saniert sich ganz nebenbei weiter, denn wenn Propionsäure vorhanden ist, siedeln sich sicher auch die zugehörigen Propionibakterien an, das Milieu ist ja dann vorbereitet. Und wir wissen ja, Milieu ist alles.

     
  4. SonjaLena

    SonjaLena Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2009
    Beiträge:
    5.752
    Alben:
    2
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Pfalz
    Name:
    Sonja
    Größe:
    165
    Gewicht:
    auf Talfahrt
    Zielgewicht:
    62
    Diätart:
    Fasting Mimicking Diet FMD

    Auf die Propionsäure und ihre Wirkung bin ich in dieser arte-Doku gestoßen, so irgendwo ab Min 46. Aber vorher ist auch sehr spannend.

     
  5. SonjaLena

    SonjaLena Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2009
    Beiträge:
    5.752
    Alben:
    2
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Pfalz
    Name:
    Sonja
    Größe:
    165
    Gewicht:
    auf Talfahrt
    Zielgewicht:
    62
    Diätart:
    Fasting Mimicking Diet FMD

    Liebe Sonja, hier ist ein Clip auch kurz und knapp und präzise in nicht mal 3 Minuten.
    Es spricht halt alles für Ketogenese... :inlove:

     
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. SonjaLena

    SonjaLena Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2009
    Beiträge:
    5.752
    Alben:
    2
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Pfalz
    Name:
    Sonja
    Größe:
    165
    Gewicht:
    auf Talfahrt
    Zielgewicht:
    62
    Diätart:
    Fasting Mimicking Diet FMD
    Knapp 6 Minuten über Heilungschancen mit Propionat

     
  8. SonjaLena

    SonjaLena Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2009
    Beiträge:
    5.752
    Alben:
    2
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Pfalz
    Name:
    Sonja
    Größe:
    165
    Gewicht:
    auf Talfahrt
    Zielgewicht:
    62
    Diätart:
    Fasting Mimicking Diet FMD
    3 Scheiben Brot vor 1988 hatten genau die Dosierung wie heute angesetzt: 1000mg. Nur war das Propionat auch in Wurstwaren und Milchprodukten, so dass man von höherer Einnahme ausgehen kann. Also echt unbedenklich. Ab Minute 6




    Die E-docs hatte ich auch angeschaut, von diesem Team halte ich wirklich viel.




    Und hier noch ne kleine Playlist mit Anwendungsbeispielen und zur Sicherheit

     
  9. Werbung

    Werbung




     
  10. SonjaLena

    SonjaLena Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2009
    Beiträge:
    5.752
    Alben:
    2
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Pfalz
    Name:
    Sonja
    Größe:
    165
    Gewicht:
    auf Talfahrt
    Zielgewicht:
    62
    Diätart:
    Fasting Mimicking Diet FMD


    Das hier bei BR3 geht um einige interessante Fragen auch über Stresshormone die nicht allgemein diskutiert werden, da sie nicht in das gängige verbreitete Geldmaschine-Schlankheitswahn passen. Wissen ist allerorten, gezielte Desinformation auch.

     
  11. SonjaLena

    SonjaLena Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2009
    Beiträge:
    5.752
    Alben:
    2
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Pfalz
    Name:
    Sonja
    Größe:
    165
    Gewicht:
    auf Talfahrt
    Zielgewicht:
    62
    Diätart:
    Fasting Mimicking Diet FMD
    Sehr spannend! Ist mir völlig neu... Darmbakterien als AUSLÖSER von MS u.a.

     
  12. PerditaX

    PerditaX Bibliothekarin Moderator

    Registriert seit:
    31. Januar 2005
    Beiträge:
    16.703
    Medien:
    156
    Alben:
    8
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    .
    Name:
    Perdita
    Größe:
    174
    Gewicht:
    76
    Diätart:
    IF 16/8 und LC
    In dem Zusammenhang ist auffällig, dass in Studien für langes, gesundes Leben oftmals Völker auftauchen, die verstärkt milchsauer vergorenes konsumieren. Joghurt, Kefir etc.
    In meinem Kühlschrank steht Kimchi - milchsauer vergoren. :clap:


    Auch wird die appetithemmende Wirkung von Propionsäure erwähnt. Im Ketoforum ist mir aufgefallen, dass bei Atkins viele mit einer kleinen Menge Gemüse besser zurechtkommen, also ganz ohne. Die absolute Höhe der KH scheint also nicht alles zu sein. Es ist kompliziert.
     
    SonjaLena und Sorah gefällt das.
  13. SonjaLena

    SonjaLena Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2009
    Beiträge:
    5.752
    Alben:
    2
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Pfalz
    Name:
    Sonja
    Größe:
    165
    Gewicht:
    auf Talfahrt
    Zielgewicht:
    62
    Diätart:
    Fasting Mimicking Diet FMD
    Boah, das erklärt mein Leaky Gut-Problem der Vergangenheit und warum ich so schlecht in den Fettstoffwechsel komme bzw meine Eingen-bhb-Produktion noch so hinkt. Ich bin doch etwas fassungslos gerade.

     
  14. SonjaLena

    SonjaLena Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2009
    Beiträge:
    5.752
    Alben:
    2
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Pfalz
    Name:
    Sonja
    Größe:
    165
    Gewicht:
    auf Talfahrt
    Zielgewicht:
    62
    Diätart:
    Fasting Mimicking Diet FMD
    Also wenn es um Kalziumpropionat geht heißt die WHO-Verordnung: Dosierung: Die Menge hinzugefügt in der Nahrung in Übereinstimmung mit GB2760-2011: 0.25-50 g/Kg

    E 280
    Propionsäure
    synthetisch; für Brot, backfertige Teige
    Weil sie in basischer Umgebung gegen Bakterien und Schimmel aber nicht gegen Hefen wirkt, eignet sich Propionsäure vor allem für den Einsatz in industriell hergestelltem Brot und Backwaren. Als Fettsäure wird der Stoff vom menschlichen Körper vollständig verwertet. Wegen ihres ätzend stechenden Geruchs und ihres stark sauren Geschmacks wird Propionsäure in der Lebensmittelindustrie nur selten verwendet. Häufiger kommen ihre Abkömmlinge, die Propionate, zum Einsatz.
    E 281
    Natriumpropionat
    synthetisch; für Brot, backfertige Teige
    keine
    E 282
    Calciumpropionat
    synthetisch; für Brot, backfertige Teige
    keine
     
  15. SonjaLena

    SonjaLena Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2009
    Beiträge:
    5.752
    Alben:
    2
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Pfalz
    Name:
    Sonja
    Größe:
    165
    Gewicht:
    auf Talfahrt
    Zielgewicht:
    62
    Diätart:
    Fasting Mimicking Diet FMD
    Nochmal zum Warum von grünen Bananen - grünes Bananenmehl lass ich mal außen vor.

    "Um die eigene Butyrat-Produktion im Darm zu erhöhen, sollte man v.a. ballaststoffreiche Lebensmittel zu sich nehmen. Vor allem Lebensmittel, die reich an resistenter Stärke sind, scheinen sich förderlich auf die Butyratmenge auszuwirken. [5]

    Gute Quellen dieses Ballaststoffes sind zum Beispiel unreife Bananen, Kartoffeln oder Reis. Man sollte jedoch stets auf eine ausgewogene Ballaststoffzufuhr achten, da auch die Vielfalt der Darmflora sehr wichtig ist.

    Folgende Ballaststoffe sind u.a. förderlich für die Produktion kurzkettiger Fettsäuren und die Darmgesundheit: [6,7]
    • Inulin(Topinambur, Knoblauch, Radicchio, Artischocken, Zwiebeln)
    • Pektin(Äpfel, Orangen, Aprikosen, Karotten, Tomaten)
    • Resistente Stärke (Bananen, Reis, kartoffeln)
    • Fructooligosaccharide (FOS) (Artischocke, Zwiebeln, Knoblauch, Löwenzahn)
    • Guarkernmehl(Lebensmittelzusatzstoff aus der Guar-Bohne)
    • Arabinogalactan (Karotten, Radieschen, Birnen, Mais, Weizen und Tomaten)"
    Quelle: https://www.foodgroove.de/butyrat/
     
  16. SonjaLena

    SonjaLena Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2009
    Beiträge:
    5.752
    Alben:
    2
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Pfalz
    Name:
    Sonja
    Größe:
    165
    Gewicht:
    auf Talfahrt
    Zielgewicht:
    62
    Diätart:
    Fasting Mimicking Diet FMD
    Und weil es so schön ist und ganz besonders gewidmet Perdita, und JA, ich hätte es auch nicht geglaubt: Verwendung von Wassermelonenschalen als Superfood.
    Soll als Marmelade in der Türkei Tradition haben...





     
  17. PerditaX

    PerditaX Bibliothekarin Moderator

    Registriert seit:
    31. Januar 2005
    Beiträge:
    16.703
    Medien:
    156
    Alben:
    8
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    .
    Name:
    Perdita
    Größe:
    174
    Gewicht:
    76
    Diätart:
    IF 16/8 und LC
  18. PerditaX

    PerditaX Bibliothekarin Moderator

    Registriert seit:
    31. Januar 2005
    Beiträge:
    16.703
    Medien:
    156
    Alben:
    8
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    .
    Name:
    Perdita
    Größe:
    174
    Gewicht:
    76
    Diätart:
    IF 16/8 und LC
    Mich beschäftigt noch, wo man die kurzkettigen Fettsäuren findet.

    Der Körper kann sie im Darm mit Hilfe von Bakterien aus resistenter Stärke herstellen.
    Sie können technisch hergestellt werden, gemeint ist hier chemisch.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kurzkettige_Fettsäuren

    Wenn man sich noch die anderen kurzkettigen Fettsäuren anschaut, findet man da noch Angaben über Vorkommen z.B. in Bier, Backwaren, Knöterich, Baldrianwurzel, Lavendelöl und Himbeeren. Ein bunte Mischung.

    Kurzkettige Fettsäuren sind gesättigte Fettsäuren. Wenn man nach den genauen Zusammensetzungen von Ölen und Fetten sucht, findet neben den einzelnen Nennungen bestimmter Fettsäuren oft noch die Kategorie gesättigte Fettsäuren. Z.B. bei Leinöl 9g auf 100 g Öl. Tja aber welche außer Ölsäure?

    Ein nähere Beschäftigung damit scheint es bisher nicht zu geben. Alle konzentrieren sich auf die gesunden ungesättigten Fettsäuren.;)
     
    Sorah gefällt das.
  19. SonjaLena

    SonjaLena Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2009
    Beiträge:
    5.752
    Alben:
    2
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Pfalz
    Name:
    Sonja
    Größe:
    165
    Gewicht:
    auf Talfahrt
    Zielgewicht:
    62
    Diätart:
    Fasting Mimicking Diet FMD
    Propionate und Butyrate sind beides Buttersäuren genau wie GABA als Neurotransmitter. Die sind meist als Salze erhältlich, also auch wasserlöslich und gut lagerbar.

    Im Sport und im Bodybuilding sind sie weltweit der Hype, denn es sind natürliche Stoffe, die tatsächlich zeitnah Energie bereitstellen und kein Doping sind.

    Butyrate sind recht teuer, aber in größeren Mengen als Pulver gekauft vertretbar. Mittlerweile sind sie im Test für neurologische Erkrankungen zum Vertiefen der therapeutischen Ketose. Das bedeutet, dass es sie in Bälde für teuer Geld in Apotheken gibt, evtl. auf Rezept.

    Propionate sind in Apotheken bereits erhältlich. 60 kps für ca. 24 Euro = 100g/80€. Wer sich allerdings traut, das als E280/E281/E282 als Pulver kiloweise zu kaufen ist günstiger dran: 13,90€/kg evtl. noch Versand. Beim Nutztierarzt mit Mengenangaben frei für alle Tierarten :p oder in Nutritionshops EUweit für mehr Euronen. Alles regulär, auch Pulver in Tee oder Wasser als Lebensmittelzusatzstoff gegen Schimmel und Fäulnis.

    Ich habe davon einiges privat an Lager genommen, denn ich denke dabei an die Borax-Verordnung, die es den Deutschen als einzigem Volk weltweit verbietet, privat Borax zu kaufen. In Apotheken muss man - für teuer Geld - auch noch Gründe und Unterschrift liefern. Es sei denn man ist selbstständig oder in einigen Branchen tätig, dann kann man es LKW-weise anliefern lassen... Oder man käuft teuer bei am*zon in Kapseln illegal aus dem Ausland.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Oktober 2019
    Petraea, PerditaX und Sorah gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
"High-Quality-Beef" mit Transfettsäuren Linksammlung und Presse 21. März 2019
Mineralien und Fettsäuren Cocktail Nahrungsergänzungen & Supplemente 17. Dezember 2012
Spezielle Frage zu den Fettsäuren Wissenschaft 4. November 2010
Transfettsäuren - Information Wissenschaft 28. Oktober 2010
Fit durch Omega-3-Fettsäuren Wissenschaft 31. März 2009