Sonja's Plauder-Tagebuch 💬

Ketoforum

Help Support Ketoforum:

Sorah

Intuitive Biohackerin
Teammitglied
Moderator
Registriert
06. Apr. 2012
BeitrÀge
20.344
Reaktionspunkte
16.466
Ort
NRW
Name
Sonja
GrĂ¶ĂŸe
1,68 m
Gewicht
Ø ca. 59 kg
Zielgewicht
68 kg✓, 65 kg✓, 62 kg✓, Ø U60 kg✓
DiÀtart
ZKD und Training ≙ metabolisch flexibel
Einmal Nachhilfe bitte: Was bedeutet "Zucker gesamt"? Es ist ja anders als Zucker, KH, Bllst oder eine der Kombinationen daraus. Entzieht sich mir völlig. Ist vielleicht noch Fruchtzucker im Spiel oder Galaktose?
Zucker gesamt ist der Wert, wo auch Maltose, Sucrose, Lactose und Zuckeralkohol mit einbezogen ist.
Ich habe jedoch nur Glucose, Galactose und Fructose separat aufgefĂŒhrt, weil mich die Werte im Einzelnen noch interessieren.
Aus dem Grund geht die Addition nicht auf, weil ich die anderen Zuckerarten unterschlagen habe.^^:cool:

Jetzt fehlt nur noch die Anzahl der MĂŒcken zwischen den ZĂ€hnen beim Radfahren - Symbol fĂŒr freundliche Radfahrer.
Ich fahre dann besser mal mit langem Gesicht durch die Gegend, damit die Zahlen weitestgehend stimmen.^^ :rofl::rofl:
Wie soll ich das denn sonst noch berechnen? ;) :nerd::wondering:
 
Registriert
14. MĂ€rz 2009
BeitrÀge
13.017
Reaktionspunkte
9.039
Ort
Pfalz
Name
Sonja
GrĂ¶ĂŸe
165
Gewicht
Ease!
Zielgewicht
WohlfĂŒhlen
DiÀtart
14/10 Keto
Ich fahre dann besser mal mit langem Gesicht durch die Gegend, damit die Zahlen weitestgehend stimmen.^^ :rofl::rofl:
Wie soll ich das denn sonst noch berechnen? ;) :nerd::wondering:

In Zeiten von Bienen- und Insektensterben gibt es doch sicher ein App fĂŒr alles? War da nicht eine ZĂ€hlung im letzten Jahr fĂŒr Autoscheiben auf bestimmten Autobahnabschnitten? Oder macht das jetzt schon die KI der neuen E-Porsche? Fragen ĂŒber Fragen...

Bike GIF by LA vs. Hate
Tv Show Pbs GIF by Reconnecting Roots
Motorcycle Badass GIF by ANTI- Records
Masken haben definitiv auch Vorteile...
 

Smergol69

Stamm Mitglied
Registriert
25. Mai 2023
BeitrÀge
118
Reaktionspunkte
54
Ort
Saueresland
GrĂ¶ĂŸe
163
Gewicht
68
Zielgewicht
60
DiÀtart
Low Carb / Keto
! Weißt du eigentlich, was der Terminus "ausreichend erforscht" bedeutet? Es konnte durch gesponserte Forschung mindestens 1 besser 3-5 gewinnbringende Medikamente....
..... Wie ich schrieb wurden ĂŒber Monate diverse Untersuchungen gemacht incl. MRT und Gehirnströme messen auch die Option Kristalle im Ohr.... Alle Untersuchungen negativ und Medikamente welche getestet wurden unbrauchbar weil nutzlos...đŸ€”
Wenn es ĂŒber den Nacken kommt, ist es möglicherweise eine Durchblutungsstörung und das sollte mit Krankengymnastik zu beheben sein. Selbst wenn es durch einen Shunt ausgelöst ist, lĂ€sst sich da was machen mit Disziplin und Bewegung.

Es lohnt sich sicher, wenn du dich auf die Suche machst.
Ebenso war ich lange im OrthopĂ€die -Centrum in Behandlung... Nacken wurde geröntgt und Fehlstellung eines Wirbels diagnostiziert.... Krankengymnastik und Akupunktur haben keine Besserung gebracht.... Mir wurde vom Arzt empfohlen den Beruf zu wechselnđŸ€ŁđŸ˜‚.... Da ich den ganzen Tag nach unten schauen muss bei der Arbeit..... đŸ€·đŸ»â€â™€ïž
 
Registriert
14. MĂ€rz 2009
BeitrÀge
13.017
Reaktionspunkte
9.039
Ort
Pfalz
Name
Sonja
GrĂ¶ĂŸe
165
Gewicht
Ease!
Zielgewicht
WohlfĂŒhlen
DiÀtart
14/10 Keto
LMP! Hör mal zu!
PubertĂ€t nur umgekehrt schmeißt auch alles durcheinander im Kopf... und dauert mindestens eben so lange.
Wo ist dein Vertrauen in deine Selbstwahrnehmung und dass alles schon ok ist mit dir?
Dein Körper sagt dir alles.

Wegen der GelĂŒste nach den HĂŒlsenfrĂŒchten etc. , tippe ich auf Carbs, denn hungrig war ich nicht wĂ€hrend der Zeit.

Der Körper denkt nicht in Carbs, Protein, Fett oder Kalorien. Der braucht alle möglichen Begleitsstoffe, von denen wir keine Ahnung haben wie Polyphenole, Enzyme, etc.pp. Er weiß, was WO drin ist und signalisiert das. Was wir verstehen ist in der Regel "Bahnhof - Zug - Abfahrt" - bestenfalls. Die Übersetzung findet statt in "Sich-WohlfĂŒhlen" oder Sich-Nicht-WohlfĂŒhlen" fĂŒr das Bewusstsein und nicht fĂŒr Beurteilungen oder Verurteilungen des Ego, das versucht die Kontrolle zu behalten. Letztendlich ist die ganze aktuelle "Wissenschaft", die nicht mehr auf Erfahrung basiert sondern auf Eitelkeiten wie Gen-Schere, Impfungen und Transmitter-Hemmung und sowas alles nichts anderes als ein aufgeblĂ€htes Ego, das nach Macht und Geld strebt und vor allem den Beweis antreten will, dass der Mensch auch Schöpfer sein kann.

Kann man machen - muss frau aber nicht.

Und gerade am zweitstĂ€rksten Mondfeld des Jahres sind besonders die lichten Energien am Werk, die Einfluss nehmen und dem Ego gerne Streiche spielen. Nein, aber es fĂŒhlt sich gestört. Denn mit Intuition und Frequenz kann es wenig anfangen, es sei denn, du gibst ihm so einen Feldmesser in die Hand und beschĂ€ftigst es wie ein Kleinkind, damit es nix anstellt.

Ich werde mich mal etwas intensiver ĂŒber ErnĂ€hrung wĂ€hrend der Wechseljahre beschĂ€ftigen.
Wechsel findet momentan bei mir auch auf anderen Ebenen statt und ich fahre Achterbahn mit meinen GefĂŒhlen. :)

Das hast du auch schon mehrfach und machst du nicht gerade so ein Programm von so einer WestkĂŒsten-GynĂ€kologin? Es geht alles in allem darum, sich Gutes zu tun und vorĂŒbergehend die Anstrengungen zu lassen sondern eben moderat. Und die Hormone am besten chronobiologisch zu unterstĂŒtzen.

Der Prozess ist befreiend, aber auch ein Abschied. Es gilt, sich neu zu erfinden.

Den Schwerpunkt darauf zu lenken, was fĂŒr mĂ€nnliche Profisportler, die voll im Saft stehen, gut funktioniert, war nicht so zielfĂŒhrend fĂŒr mich.^^

Da sind auch Sportlerinnen dabei, und auch hinterher noch. Oder meinst du der Rangnick oder Klinsman wĂ€ren noch Profisportler? Nein. Das sind alte MĂ€nner, die auch versuchen, bestmöglich gesund und fit alt zu werden mit allem was zur VerfĂŒgung steht. Und das ist so natĂŒrlich wie möglich.

Und nein, es geht doch nicht um öffentliche Höchstleistungen! Es ist auch Höchstleistung ein einfaches Leben ordentlich zu leben. Wenn ich mir zeigen lasse, auf was es ankommt, gute und beste Leistungen abrufen zu können, dann heißt das fĂŒr ich nur: Lernen von den Besten. Denn wenn man Höchstleistung liefern will, dann gibt es dafĂŒr Voraussetzungen und ich finde es nicht schlecht, die zu kennen, vor allem in Sachen LebensfĂŒhrung und mentale StĂ€rke. Ich trete doch nicht gegen die an! Und viele der guten Dinge kann ich mir schlicht auch nicht leisten.

Das ist doch nicht das Ding. Muss ich mir das schlecht reden, nur weil ich gerade nicht klar komme? Nein. Ich gehe einfach langsam dran, umrunde die Sache mehrmals, ĂŒberlege, was fĂŒr mich JETZT ist und was noch nicht. Ich weiß doch, was ich kann und was nicht. Und mich zu Dingen zu zwingen, die sich nicht gut anfĂŒhlen, das habe ich hinter mir, das kann ich inzwischen besser. Zumindest gerade. Ich bin gefĂŒhrt in all den Dingen und ich darf mir vertrauen.
 

Sorah

Intuitive Biohackerin
Teammitglied
Moderator
Registriert
06. Apr. 2012
BeitrÀge
20.344
Reaktionspunkte
16.466
Ort
NRW
Name
Sonja
GrĂ¶ĂŸe
1,68 m
Gewicht
Ø ca. 59 kg
Zielgewicht
68 kg✓, 65 kg✓, 62 kg✓, Ø U60 kg✓
DiÀtart
ZKD und Training ≙ metabolisch flexibel
Wo ist dein Vertrauen in deine Selbstwahrnehmung und dass alles schon ok ist mit dir?
Die duckt sich manchmal ab, weil die LMP so glaubhaft versichert, es besser machen zu können.^^;)
Der Körper denkt nicht in Carbs, Protein, Fett oder Kalorien. Der braucht alle möglichen Begleitsstoffe, von denen wir keine Ahnung haben wie Polyphenole, Enzyme, etc.pp. Er weiß, was WO drin ist und signalisiert das.
Das war auch nur eine mögliche ErklĂ€rung, weil da nun mal mehr Carbs drin sind und das das nach einem gemeinsamen Nenner fĂŒr mich aussah.

Muss ich mir das schlecht reden, nur weil ich gerade nicht klar komme? Nein. Ich gehe einfach langsam dran, umrunde die Sache mehrmals, ĂŒberlege, was fĂŒr mich JETZT ist und was noch nicht.
Auch von mir ein klares Nein.
Ich habe nur gemerkt, dass die LMP in mir, ans Steuer wollte. Und da habe ich die Kleine mal beiseite genommen und ihr erlaubt, eine Pause zu machen.

Das hast du auch schon mehrfach und machst du nicht gerade so ein Programm von so einer WestkĂŒsten-GynĂ€kologin? Es geht alles in allem darum, sich Gutes zu tun und vorĂŒbergehend die Anstrengungen zu lassen sondern eben moderat. Und die Hormone am besten chronobiologisch zu unterstĂŒtzen.
TatsĂ€chlich habe ich das noch nicht wirklich gemacht. Und diese GynĂ€kologin habe ich nur am Rand mal beĂ€ugt, mit dem, was sie so ĂŒber ihre empfohlene ErnĂ€hrungsweise berichtet.

Die Übersetzung findet statt in "Sich-WohlfĂŒhlen" oder Sich-Nicht-WohlfĂŒhlen" fĂŒr das Bewusstsein und nicht fĂŒr Beurteilungen oder Verurteilungen des Ego, das versucht die Kontrolle zu behalten.
Ja, das ist der Punkt. Optimieren wollen, ist da nicht angesagt.^^

Meine ursprĂŒngliche Aufstellung gilt zwar genau dem Aspekt rausfinden zu wollen, was mich wohlfĂŒhlen lĂ€sst und gut fĂŒr mich passt. Und nun habe ich im Prozess gespĂŒrt, dass ich etwas von der Spur abgekommen war und genau das, dann ein Unwohlsein zur Folge hatte.

Heute bin ich schon den ganzen Tag sehr wachsam hinterher, meine BedĂŒrfnisse zu beobachten und ihnen auch gerecht zu werden. So habe ich also erst Sport gemacht, nachdem ich bereits etwas gegessen hatte, statt unbedingt nĂŒchtern vor dem Sport sein zu wollen. Und ich wurde auch gleich damit belohnt, dass es sich gut angefĂŒhlt hat. :)

Da sind auch Sportlerinnen dabei, und auch hinterher noch. Oder meinst du der Rangnick oder Klinsman wĂ€ren noch Profisportler? Nein. Das sind alte MĂ€nner, die auch versuchen, bestmöglich gesund und fit alt zu werden mit allem was zur VerfĂŒgung steht. Und das ist so natĂŒrlich wie möglich.
Ich stimme dir zu. Ich hatte das mit meiner Aussage, zu sehr fixiert.
TatsĂ€chlich habe ich da auch etwas fĂŒr mich fehlinterpretiert.
Das fiel mir eben auf, als ich ein anderes interessantes Interview mit Kurt Mosetter angesehen habe.
Ich hatte mich zu sehr auf strikte Vorgaben konzentriert und dabei meine eigene Zielsetzung dabei nicht ausreichend berĂŒcksichtigt.

Danke, dass du dir die Zeit genommen hast und mich unterstĂŒtzt, mich besser reflektieren zu können. :inlove::*
 
Registriert
14. MĂ€rz 2009
BeitrÀge
13.017
Reaktionspunkte
9.039
Ort
Pfalz
Name
Sonja
GrĂ¶ĂŸe
165
Gewicht
Ease!
Zielgewicht
WohlfĂŒhlen
DiÀtart
14/10 Keto
Ja, das ist der Punkt. Optimieren wollen, ist da nicht angesagt.^^

Optimieren im Sinne von WohlfĂŒhlen und Vertrauen aber schon. Aber nicht im Sinne von zwanghaft.

Danke, dass du dir die Zeit genommen hast und mich unterstĂŒtzt, mich besser reflektieren zu können. :inlove::*

Oh menno, da nich fĂŒr. Wie oft hab ich mich schon - mit und ohne Mond - in scheinbare EscapeRooms geschickt und es waren gar keine. Der Ausweg geht immer durch Erhöhung - Aufzug fahren, besser fĂŒhlen und oben raus. Das Problem und die Lösung kommen gemeinsam, befinden sich aber nicht auf der gleichen Ebene. Suchen wollen ist Sucht und dass ich mir jeden Schuh anziehe, ob er passt oder nicht - die Lösung heißt: Bereitsein zum Finden und sicher sein, zu erkennen, wenn etwas fĂŒr mich ist.

Heute bin ich schon den ganzen Tag sehr wachsam hinterher,

Ist der Wachhund misstrauisch oder wohlmeinend? Du kannst keine Fehler machen, das ist dein Leben, deine Erfahrung, dein Wachstum, dein Prozess. Es gibt Grund fĂŒr Hoffnung und Selbstliebe auch ohne permanentes Aufpassen. Wenn du dich mit dir gut aufgehoben fĂŒhlst, ist wieder alles gut. Es gibt nichts zu fĂŒrchten. Mach Frieden - keinen Waffenstillstand.
 
Registriert
14. MĂ€rz 2009
BeitrÀge
13.017
Reaktionspunkte
9.039
Ort
Pfalz
Name
Sonja
GrĂ¶ĂŸe
165
Gewicht
Ease!
Zielgewicht
WohlfĂŒhlen
DiÀtart
14/10 Keto
Ich freu mich schon den oben verlinkten Vortrag zu hören.

Schau mal den ersten Beitrag in der Playlist, da gingen mir die Kronleuchter auf, was die Quelle ist.
Weißt du was, meine Hoffnung ist, dass solche Leute wie er, und die die ihn promoten ĂŒberall, in der Lage sind, einen Gegenpol zur schieflaufenden Wissenschaftsmedizin zu schaffen. Es zieht ja bereits weltweite Kreise, halt in anderen, eher "stillen" gesellschaftlichen Kreisen.
 

Sorah

Intuitive Biohackerin
Teammitglied
Moderator
Registriert
06. Apr. 2012
BeitrÀge
20.344
Reaktionspunkte
16.466
Ort
NRW
Name
Sonja
GrĂ¶ĂŸe
1,68 m
Gewicht
Ø ca. 59 kg
Zielgewicht
68 kg✓, 65 kg✓, 62 kg✓, Ø U60 kg✓
DiÀtart
ZKD und Training ≙ metabolisch flexibel
Registriert
14. MĂ€rz 2009
BeitrÀge
13.017
Reaktionspunkte
9.039
Ort
Pfalz
Name
Sonja
GrĂ¶ĂŸe
165
Gewicht
Ease!
Zielgewicht
WohlfĂŒhlen
DiÀtart
14/10 Keto
Also wenn man sinkendes Gewicht als Maßstab nehmen wĂŒrde, dann wĂ€re dir die Winzerbrötchen bestens bekommen!
Da sag ich nur: Wohl bekomms!
(Hört sich fĂŒr mich jedenfalls besser an wie "Erbsenprotein" - natĂŒrliches echtes Essen ist das nicht. Aber ja, ich hab ja auch so Zeug auf Lager. :rolleyes:)
 

Sorah

Intuitive Biohackerin
Teammitglied
Moderator
Registriert
06. Apr. 2012
BeitrÀge
20.344
Reaktionspunkte
16.466
Ort
NRW
Name
Sonja
GrĂ¶ĂŸe
1,68 m
Gewicht
Ø ca. 59 kg
Zielgewicht
68 kg✓, 65 kg✓, 62 kg✓, Ø U60 kg✓
DiÀtart
ZKD und Training ≙ metabolisch flexibel
Schau mal den ersten Beitrag in der Playlist, ...
Hat mir gut gefallen und mich an meine Behandlung erinnert, die ich wegen der Schmerzen in RĂŒcken und Bein hatte.
Der Arzt, bei dem ich war, ist ein OrthopĂ€de und seine Form der Osteopathie nennt sich Reflex Osteopathie. Das ist der Myoreflextherapie sehr Ă€hnlich, wie ich das jetzt vergleichen kann. Seine Nachfolgerin ist auch eine seiner SchĂŒlerinnen. Scheinbar ist diese Therapie auch eine Anwendungsform, die eher individuell ausgefĂŒhrt wird und nicht im breiten Stil.

(Hört sich fĂŒr mich jedenfalls besser an wie "Erbsenprotein" - natĂŒrliches echtes Essen ist das nicht. Aber ja, ich hab ja auch so Zeug auf Lager. :rolleyes:)
Schmeckt auch eindeutig besser. ^^
 
Registriert
14. MĂ€rz 2009
BeitrÀge
13.017
Reaktionspunkte
9.039
Ort
Pfalz
Name
Sonja
GrĂ¶ĂŸe
165
Gewicht
Ease!
Zielgewicht
WohlfĂŒhlen
DiÀtart
14/10 Keto
Scheinbar ist diese Therapie auch eine Anwendungsform, die eher individuell ausgefĂŒhrt wird und nicht im breiten Stil.

Also ich muss dazu sagen, entspricht in allem dem, was ich so gelernt und praktiziert habe. Auch die KiD, die hab ich ja Ă€hnlich auch frĂŒher im Kampfsport genutzt um das Verletzungsrisiko zu senken - hilft aber bei allem Ungemach. Das VerlĂ€ngern der langen Ketten und das erhöhen der FlexibilitĂ€t bei Kraftvermehrung wirkt sich unglaublich positiv aus. DafĂŒr habe ich mir allerdings unter Kollegen viel Ärger zugezogen, weil die lieber haben arbeiten lassen, statt sich auf den einzelnen Patienten einzustellen. Ich habe auch arbeiten lassen, aber als Hausaufgaben, die dann mit Streicheleinheiten, also eher angenehmeren Übungen belohnt wurden. Das hat zu starker Patientenbindung gefĂŒhrt, was generell ja nicht erwĂŒnscht war, da normalerweise das wie am Fließband abgearbeitet wurde 3 Patienten pro Stunde, keine Pause, auch keine Pinkelpause. Die haben sich dann Doppeltermine gemacht, oder Doppeltermine mit Hausbesuch.

Als Arzt hat der Mosetter da andere Möglichkeiten, vor allem bei der Kundschaft. Da gibt es kein Zeitlimit, außer das, das der Behandler setzt. Lustig finde ich, dass er völlig auf "Patientensprech" steht, so reden, dass einem jeder versteht, so einfach und schlicht wie möglich. Das geht natĂŒrlich nur, wenn entsprechendes Selbstvertrauen da ist, aber unter Therapeuten und Ärzten muss man Fach-Sprech einsetzen, sonst ist man unten durch. Null-Akzeptanz in der Sache. Dabei wissen die meisten Ärzte noch nicht einmal, wovon wir reden. Aber egal. Vorbei. Hurra.
 

Sorah

Intuitive Biohackerin
Teammitglied
Moderator
Registriert
06. Apr. 2012
BeitrÀge
20.344
Reaktionspunkte
16.466
Ort
NRW
Name
Sonja
GrĂ¶ĂŸe
1,68 m
Gewicht
Ø ca. 59 kg
Zielgewicht
68 kg✓, 65 kg✓, 62 kg✓, Ø U60 kg✓
DiÀtart
ZKD und Training ≙ metabolisch flexibel

Sorah

Intuitive Biohackerin
Teammitglied
Moderator
Registriert
06. Apr. 2012
BeitrÀge
20.344
Reaktionspunkte
16.466
Ort
NRW
Name
Sonja
GrĂ¶ĂŸe
1,68 m
Gewicht
Ø ca. 59 kg
Zielgewicht
68 kg✓, 65 kg✓, 62 kg✓, Ø U60 kg✓
DiÀtart
ZKD und Training ≙ metabolisch flexibel


Bei Minute 10:18 geht es um Langlebigkeit.
Eine Studie aus 2019 hat gezeigt, das OMAD 18/6, in der Zeitspanne von 8.00 - 14.00 Uhr, unabhĂ€ngig vom Input, signifikanten Anstieg von Sirt1 (Anti-EntzĂŒndungs-Enzym) und LC3A (Autophagie-Protein) zur Folge hatte. Dadurch scheinen die EinflĂŒsse von entzĂŒndlich wirkender Nahrung unterdrĂŒckt zu werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sorah

Intuitive Biohackerin
Teammitglied
Moderator
Registriert
06. Apr. 2012
BeitrÀge
20.344
Reaktionspunkte
16.466
Ort
NRW
Name
Sonja
GrĂ¶ĂŸe
1,68 m
Gewicht
Ø ca. 59 kg
Zielgewicht
68 kg✓, 65 kg✓, 62 kg✓, Ø U60 kg✓
DiÀtart
ZKD und Training ≙ metabolisch flexibel

Supps und Maßnahmen, die Mitochondrien aktivieren und fördern​

1686340689671.png

Phytopharmaka​

1686341245009.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Petraea

Stamm Mitglied
Registriert
12. Feb. 2015
BeitrÀge
6.770
Reaktionspunkte
7.798
Ort
Pfalz
Name
Petra
GrĂ¶ĂŸe
162
Gewicht
60
Zielgewicht
58
DiÀtart
Keto KH<20; F< 30; 60<P<90
Ich habe das Sinclair Buch auch wieder vorgeholt und lese darin. Es hat mich damals wirklich ĂŒberzeugt, ich weiß gar nicht, warum ich es wieder fast vergessen habe, gut, dass du davon berichtest.
 

Sorah

Intuitive Biohackerin
Teammitglied
Moderator
Registriert
06. Apr. 2012
BeitrÀge
20.344
Reaktionspunkte
16.466
Ort
NRW
Name
Sonja
GrĂ¶ĂŸe
1,68 m
Gewicht
Ø ca. 59 kg
Zielgewicht
68 kg✓, 65 kg✓, 62 kg✓, Ø U60 kg✓
DiÀtart
ZKD und Training ≙ metabolisch flexibel
Ich werde es wohl auch nochmal ein 2. Mal anhören, denn es ist schon sehr gehaltvoll.
Bestimmt bleibt jetzt beim 2. Mal lesen noch so einiges mehr bei dir hÀngen.

Mir gibt es einen guten Rahmen, die gesamte Thematik besser ĂŒberblicken zu können. Ich mag es, wie er die ZusammenhĂ€nge gut verstĂ€ndlich beschreibt, obwohl er auch schon ziemlich viel Fachjargon verwendet. Dennoch kann ich mir nun ziemlich gut meine eigene Vorstellung machen, wie wir diesbzgl. funktionieren und das finde ich faszinierend.

Auch die ganzen Empfehlungen fĂŒr NEMs kann ich nun besser einsortieren. Wobei ich da auch merke, wie ich anfĂ€nglich Verschiedenes gegoogelt habe, weil ich neugierig war und am liebsten gleich zugeschlagen hĂ€tte^^. Es wirkt so plausibel und einleuchtend. Aber inzwischen bin ich da wieder auf Abstand, lass' es erst mal sacken und ĂŒberlege mir, wie es auch ohne das gesamte Arsenal funktionieren kann.

Die mir wichtigste Botschaft scheint zu sein, dass der NAD-Verlust und der dadurch verursachte AktivitĂ€tsrĂŒckgang der Sirtuine ein Hauptgrund fĂŒr Alterung bzw. hĂ€ufiger Erkrankung ist.

Die Info, das Pflanzen in Stresssituationen, die Stoffe bilden, die auch unserer Gesundheit zutrÀglich sind und die wir dann als Anti-Oxidantien bezeichnen und einnehmen, arbeitet auch noch sehr in mir nach.
Ich habe das diese Woche an eine meiner Blumen beobachtet. Sie hat sich nach unserem Urlaub, als sie bereits tot zu sein schien, wieder so prÀchtig erholt, dass sie nun wieder perfekt in Schuss ist. Sie sieht wieder genau so gut aus, wie zum Zeitpunkt, als sie mir geschenkt wurde. Meine "gute Pflege" zuvor hat ihr nie so viel Gutes angedeihen lassen, wie der Stress, den sie in unserer Abwesenheit hatte.^^ ;)
Das entspricht dann wohl auch Àhnlich dem Stress, auf den unsere Körper so gut ansprechen, wie Nahrungsentzug, KÀlte, anstrengende Sporteinheiten.
Mir gefÀllt es unheimlich gut, dass ich das sozusagen live und in Farbe auf meiner Fensterbank erleben durfte. Jetzt brauche ich es nur noch auf mich anwenden. :)

Wo ich gerade in dem Buch etwas anecke, sind seine Visionen und Annahmen, wie wir zukĂŒnftig gesundheitlich ĂŒberwacht werden könnten und uns praktisch jede Autonomie genommen wĂŒrde. Das ist mir zu wenig UnabhĂ€ngigkeit und Selbstverantwortung. Aber mal sehen, was danach noch kommt, 5 h von 14,5 h habe ich noch zu hören.
 
Registriert
14. MĂ€rz 2009
BeitrÀge
13.017
Reaktionspunkte
9.039
Ort
Pfalz
Name
Sonja
GrĂ¶ĂŸe
165
Gewicht
Ease!
Zielgewicht
WohlfĂŒhlen
DiÀtart
14/10 Keto
Die mir wichtigste Botschaft scheint zu sein, dass der NAD-Verlust und der dadurch verursachte AktivitĂ€tsrĂŒckgang der Sirtuine ein Hauptgrund fĂŒr Alterung bzw. hĂ€ufiger Erkrankung ist.

Wenn ich so richtig am A... war oder war mit meinem Mann unterwegs und wollte, dass er durchhĂ€lt, dann haben wir sublingual NADH substituiert, das funktioniert gut. Dennoch war es fĂŒr mich immer nur ein Notfallmittel, weil ich nicht hĂ€tte erkennen können, wie es dauerhaft den SToffwechsel wieder reparieren könnte. Die Ursachen liegen ja woanders. NADH-Mangel ist immer nur die Folge, das Symptom.

Die Info, das Pflanzen in Stresssituationen, die Stoffe bilden, die auch unserer Gesundheit zutrÀglich sind und die wir dann als Anti-Oxidantien bezeichnen und einnehmen, arbeitet auch noch sehr in mir nach.

Das entspricht auch nicht der aktuellen Lektin-Forschung. Die besagt eher, dass es richtig ist, koschere GemĂŒse zu verwenden im Sinne von "unbeschĂ€digt" bzw. unbelastet und zwar genau aus dem Grund, weil sie dann eben SToffe bilden um sich selbst besser zu schĂŒtzen vor Fraßfeinden.

Meine "gute Pflege" zuvor hat ihr nie so viel Gutes angedeihen lassen, wie der Stress, den sie in unserer Abwesenheit hatte.^^ ;)

Es spricht eher dafĂŒr, dass die "gute" Pflege nicht artgerecht war, sry. Das ist ja generell das Problem, dass wir auch Sachen zu nehmen, die nicht artgerecht gelebt und gewachsen sind.

Das entspricht dann wohl auch Àhnlich dem Stress, auf den unsere Körper so gut ansprechen, wie Nahrungsentzug, KÀlte, anstrengende Sporteinheiten.

Das ist artgerecht. DafĂŒr sind unsere Körper gebaut.
 
Registriert
14. MĂ€rz 2009
BeitrÀge
13.017
Reaktionspunkte
9.039
Ort
Pfalz
Name
Sonja
GrĂ¶ĂŸe
165
Gewicht
Ease!
Zielgewicht
WohlfĂŒhlen
DiÀtart
14/10 Keto

Sorah

Intuitive Biohackerin
Teammitglied
Moderator
Registriert
06. Apr. 2012
BeitrÀge
20.344
Reaktionspunkte
16.466
Ort
NRW
Name
Sonja
GrĂ¶ĂŸe
1,68 m
Gewicht
Ø ca. 59 kg
Zielgewicht
68 kg✓, 65 kg✓, 62 kg✓, Ø U60 kg✓
DiÀtart
ZKD und Training ≙ metabolisch flexibel
Die Ursachen liegen ja woanders. NADH-Mangel ist immer nur die Folge, das Symptom.
Ja, das ist wohl so und bei uns alternden Menschen und deshalb hilft es dann wohl auch, wenn man von außen nachhilft, wenn man bereits von den Symptomen betroffen ist.
Was wir allgemeingĂŒltig als Symptome des Alterns verstehen, sind doch auch die Symptome, die uns der Lebenswandel auf Dauer so eingebracht haben.

Das entspricht auch nicht der aktuellen Lektin-Forschung. Die besagt eher, dass es richtig ist, koschere GemĂŒse zu verwenden im Sinne von "unbeschĂ€digt" bzw. unbelastet und zwar genau aus dem Grund, weil sie dann eben SToffe bilden um sich selbst besser zu schĂŒtzen vor Fraßfeinden.
Bei meiner Aussage geht es nicht um Lektine etc. Das hat scheinbar was mit den UmstĂ€nden des Wachstums zu tun. Z.B. ein guter Rotwein mit viel Resveratrol stammt wohl von Trauben, die eher unter rauen Wachstumsbedingungen entstanden sind. Weil Bio-Obst und -GemĂŒse auch eher ohne Wachstumshilfen und "normalen" Bedingungen wachsen, sind sie anscheinend inhaltlich auch soviel besser als bei konventionellem Anbau. Die Art, wie sie wachsen und reifen beeinflusst maßgeblich die QualitĂ€t der Inhaltsstoffe, weil da wohl nicht nachgeholfen wird. So habe ich es verstanden und das erscheint mir auch plausibel.

Es spricht eher dafĂŒr, dass die "gute" Pflege nicht artgerecht war, sry. Das ist ja generell das Problem, dass wir auch Sachen zu nehmen, die nicht artgerecht gelebt und gewachsen sind.
Genau so ist es wohl. Ich habe es gut gemeint, aber scheinbar nicht gut gemacht.
Interessant ist dennoch, dass sie momentan unter der gleichen guten ("schlechten") FĂŒrsorge wĂ€chst und gedeiht wie blöde.^^

Das ist artgerecht. DafĂŒr sind unsere Körper gebaut.
Das sind sie wohl, aber doch bestimmt nicht, um das ausleben zu mĂŒssen.
Ich denke, das ist dann wohl doch eher unsere Versicherung, dass es, wenn es uns hart erwischt, ein Überleben gibt. Mit dem Wissen um diese Funktionsweise und integrierte Versicherung können wir uns das zunutze machen, so sehe ich das.

Ich denke auch, unsere Lebensweise ist inzwischen unser natĂŒrlicher Feind. Da hilft es dann auch anzusetzen.
Und entgegen allen Bestrebungen, dass ich am liebsten die bestmöglichen (ErnĂ€hrungs-)UmstĂ€nde haben wollen wĂŒrde, allerdings oft zu schwach bin, das auch konsequent umzusetzen, bin ich dann höchst erfreut, wenn mir durch die integrierte Versicherung, auch ein suboptimales Verhalten verziehen wird. Wir sind scheinbar auf Überleben programmiert und da braucht es nicht immer nur die bestmögliche Pflege bzw. ein dazu tun. Scheinbar ist hĂ€ufig auch nur Luft und Liebe von Vorteil. Durch Weglassen kann das System dann ohne störende EinflĂŒsse besser sein Werk tun. Das hin und wieder zu forcieren, ist wohl auch ein SchlĂŒssel die Funktionen zu erhalten.
 
Oben