Vorstellung

Dieses Thema im Forum "Vorstellen" wurde erstellt von lilly249, 2. November 2018.

  1. Ellina

    Ellina Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2018
    Beiträge:
    279
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich denke, da verschätzt man sich schnell.
    Habe oft auch das Gefühl vom Essen her müsste das ne tiefe Ketose sein, ist es laut Messung aber nicht.
    Hier im Forum gibt es auch einige Threads wo Leute berichten, dass sie streng ketogen essen und nicht höher als 1mmol/l kommen. Deshalb denke ich nicht, dass man das pauschal an den gegessenen KH festmachen kann.

    Wenn du das erste Mal in Ketose bist, kann das auch ziemlich dauern, bis du in tiefe Ketose kommst.
    Aber ich habe außer den Messungen an mir selbst und gelesenen Berichten da auch keine Erfahrung.
     
    Steakmaster gefällt das.
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. Steakmaster

    Steakmaster Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2017
    Beiträge:
    196
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Österreich
    Größe:
    191
    Diätart:
    Low Carb <70g
    Mag gut sein, dass du da Recht hast.
    Mit ausschließlich Fleisch, Speck & Käse bin ich zwar bei nahe Null KH, aber ob sich das 1:1 auf die Tiefe der Ketose auswirkt, kann ich nicht sagen.

    Ganz ehrlich: Letzten Endes zählt die Abnahme. Ob dies dann mit tiefer, leichter oder ohne Ketose geschieht, ist mir relativ egal- hauptsache, es funktioniert ;)
    Sobald die Abnahme nicht mehr klappt, kann man da eh nochmal im Detail optimieren.
     
  4. Fantadose

    Fantadose Neuling

    Registriert seit:
    21. Februar 2019
    Beiträge:
    6
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Köln
    Größe:
    198
    Gewicht:
    102
    Zielgewicht:
    90
    Diätart:
    gute Frage

    Hallo lilly,

    mich würde mal interessieren wie du mit der Ernährung und der Epilepsie zwecks Anfallsfrequenz klar kommst. Klappt es wie du es dir vorgestellt hast.

    Ich habe mittlerweile 29 Jahre eine therapieresistente Epilepsie und man greift nach jedem Strohhalm. Das Cannabis-Öl scheint nicht wirklich zu klappen und wie es nun weiter geht, weiß ich nicht wirklich.

    Wenn ich FYCOMPA nehmen muss, werde ich ohne zu essen locker 20kg zu nehmen, in der Studie damals waren es 30kg.

    Was kannst du mir berichten über die Kombi Epi und ketogene Ernährung?
    Wurde diese nicht eigentlich speziell für Kinder bei Epilepsie genutzt? Klappt das überhaupt?
     
  5. lilly249

    lilly249 Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2018
    Beiträge:
    844
    Geschlecht:
    weiblich
    Größe:
    174
    Gewicht:
    64.6
    Zielgewicht:
    63
    Diätart:
    Keto

    Hallo Fantadose,

    Die Epilepsie hat sich extrem verbessert. Früher hatte ich mehrere Anfälle die Woche und in den letzten 5 Wochen hatte ich nur einen kleinen Anfall. Keto mache ich jetzt fast 3 Monate. So lange dauert ja auch die Adaption.

    Mit fycompa habe ich 8kg zugenommen. Ich nehme aber auch keine sehr hohe Dosis. Die 8kg habe ich mit Keto wieder wegbekommen.
    Ketogene Ernährung kann die Medikamentenspiegel beeinflussen und dafür sorgen, dass man weniger Medis für die gleiche Wirkung braucht. Mir geht es zurzeit beim fycompa so, dass ich wieder deutlich mehr mit den Nebenwirkungen zu kämpfen habe, als sei die Dosis zu hoch.

    Bei Erwachsenen liegt die Erfolgsquote der ketogenen Ernährung für die Reduktion der Anfälle um mindestens 50%, bei 50%. Es werden jetzt auch zunehmend Studien bei Erwachsenen durchgeführt. In meinem Epilepsiezentrum wird die ketogene Ernährung auch als Therapiemethode bei Erwachsenen eingesetzt.

    Letztendlich kann ich jedem epileptiker empfehlen mal die ketogene Ernährung zu probieren. Zu verlieren hat man ja eigentlich nix, außer natürlich ein paar Anfälle und/oder Medis. ;)
     
    runningmaus, Linea und Chris05 gefällt das.
  6. Bestseller

    Bestseller

Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Vorstellung; Österreich; Diabetes Typ 2 Vorstellen 25. Januar 2019
Meine Vorstellung Vorstellen 11. Dezember 2018
Meine Vorstellung.. Vorstellen 7. November 2018
Vorstellung Vorstellen 6. September 2018
Vorstellung aus dem Pott Vorstellen 17. April 2018