Was mache ich denn bloß falsch? (Achtung lang)

Dieses Thema im Forum "Bin neu hier und habe schon Fragen" wurde erstellt von Stinastina, 24. März 2012.

  1. Stinastina

    Stinastina Neuling

    Registriert seit:
    22. März 2012
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo,
    ich bin zwar neu her, habe mich schon sehr,sehr lange eingelesen, leider noch nicht wirklich vorgestellt aber trotdem eine dringende Frage da ich das Gefühl habe bald aufzugeben, denn ich habe schon wieder 1,5 kg zugenommen.

    Ganz kurz zu mir - Ich bin 37 Jahre alt, habe 3 Kinder, bin 1,70 groß und habe mit 111 kg am 10.Feb. mit Dukan angefangen und 1,5 Wochen durchgehalten (war mir echt zu fettarm und zu wenig alltagstauglich mit den Protein-/Gemüse-Proteintagen) und ca.3 kg abgenommen.


    Bin dann auf LCHF aufmerksam geworden,mich damit intensiv beschäftigt und habe nahtlos direkt damit begonnen und auch prommt noch 1 kg abgenommen. So von diesen insgesammt 4 kg sind heute nur noch 1,5 kg übrig, d.h. ich habe langsam aber stetig zugenommen. Ich habe zuerst ohne Tagebuch gegessen, da ich aber nach 3 Wochen gemerkt habe, dass es mit dem Gewicht hoch und runter geht (also im Grunde auf der Stelle stehen).
    Nachdem ich mich hier einmal quer durch und auch 2 Atkins Bücher und Sten Sture Skaldemann gelesen habe, fing ich an bei fddb das Ernährungstagebuch zu führen um so eine Kontrolle über meine KH, Kcal und dem Verhältnis Fett/Protein zu bekommen. Gleich in den ersten Tagen habe ich gelernt, dass ich deutlich über meine Kcal gegessen habe, die KH jedoch meist mit unter 20g, selten bei ca.25g absolut ok waren. So fing ich an, meine Kcal besser zu überschauen indem ich alles auswiege, aufschreibe, ausrechne und reglementiere. Dadurch habe ich es geschafft, dass meine Kcal-Bilanz nun immer um die 75-80% (1800-2000 kcal) ist, da hier ja viele deutlich gemacht haben, dass man trotzdem unter den Tages-Kcal-Bedarf essen muss, um abzunehmen. Fett habe ich meist um die 70/75%, Eiweis 20-25%.

    Aber alles so exakt zu kontrollieren etc., das macht echt keinen spass, da ich ja genau deshalb nicht mehr zu Weight Watchers wollte. Ich habe nur noch schlechte Laune, das Essen macht keinen Spass mehr, habe ständig Angst zu viel zu essen und irgendwie dreht sich doch wieder alles nur ums Essen. Richtig satt und zufrieden bin ich auch nicht. Denke dass das so eine Kopfsache ist. In den 3 Wochen, wo ich ohne Kontrolle gegessen habe, war ich zufrieden, satt und glücklich nur ohne Erfolg. Nun kontrolliere ich wieder alles, habe aber dadurch ständig das Gefühl zu kurz zu kommen, mehr essen zu wollen aber nicht zu dürfen und ich denke wieder viel mehr ans Essen. Aber selbst mit dieser Kontrolle geht ja das Gewicht nicht runter, wenn es das wenigstens täte, dann hätte ich eine Motivation und würde die "Kontrolle" als wichtig und nötig integrieren, aber es tut sich ja null - im Gegenteil!


    Achja, wichtigfür Euch zu wissen ist, dass ich zwischen den Mahlzeiten nichts esse (also habe immer mind. 4 Std. Pause), ich trinke mind. 3 liter stilles Wasser am Tag und gehe 2x die Woche 1 Std. walken und 1x die Woche 1 Std. zum Zumba.

    Ich benutze oft Kokosöl und Butter (habe auch in keinster Weise eine Fett-Phobie - im Gegenteil!) und esse seit 4 Wochen so gut wie keine Milchprodukte (Joghurt, Quark, Milch), da ich die als erstes im Verdacht hatte für meine Zunahme verantwortlich zu sein.

    Mit meiner Schilddrüse bin ich bei einer darauf spez. Heilpraktikerin die mit meiner Hausärztin eng zusammenarbeitet und die, genau wie die betroffenen hier, über die viel zu hoch gesetzten Normwerte weiß und dem entsprechend auch behandelt. Obwohl meine Blutwerte der "Norm" entsprechen, nehme ich 50mg L-Thyroxin, da sie die Werte schon als Unterfunktion einstuft. Um Hashimoto auszuschließsen (meine Mutter hat es nämlich) war ich zu einem Szintigramm bei einem Nuklearmediziner und auch im Blut wurden keine Antikörper festgestellt.

    Allerdings hat sie im letzten Blutbild (vor ein paar Tagen) deutlich erhöhte Harnwerte gemessen, obwohl mein Fleischkonsum sich kaum verändert hat (ausser, dass ich öfters als vorher Schweinefleisch esse) und deutlich erhöhte Entzündungswerte (die können aber auch von meiner Neurodermitis kommen). Alle anderen Werte sind soweit in Ordnung, vor allem die Nierenwerte sind top-die besten in ihrer Praxis.

    Ich nehme seit einem halben Jahr (also schon vor LC/LCHF) Selen, Vit B12 und VitD zu mir, da es meine HP empfohlen hat. Meine Eisenwerte sind auch niedrig, aber noch im Rahmen, allerdings vertage ich die Eisenpräperate nicht und nehme daher zur Zeit keines.


    Im Grunde geht es mir mit der Ernährung sehr gut und ich vermisse selten irgendwas (ausser Obst). Ein großer Gewinn ist, wie auch schon in meiner Vorstellung erwähnt, dass meine Dauerkopfschmerzen/Migräne so gut wie weg sind. Das weiß ich auch sehr zu schätzen und ich wäre im 7. Himmel wenn auch die dringend notwendie Gewichtsabnahme kommen würde (es muss ja auch nicht schnell gehen, aber es geht ja definitiv in die entgegengesetzte Richtung). Das frustet mich so sehr, dass ich wirklich kurz davor bin alles hin zu schmeissen, da ich dann ja auch essen könnte wie zuvor, da hab ich auch nicht abgenommen, aber mein Gewicht wenigstens fast 2 Jahre auf dem Level halten können. Wieso klappt es bei anderen? Was kann ich denn noch machen?

    Mit dem Rat, mir keinen Stress zu machen, ist mir auch nicht geholfen, das habe ich ja die ersten 3 Wochen so gemacht, mit dem gleichen Ergebnis- Zunahme!

    Eine andere Sache fällt mir auch noch gerade ein. Bei vielen habe ich auch von einer Verbesserung von Wassereinlagerungen gelesen. Auch das kann ich nicht bestätigen. Ich habe nach wie vor öfter (ganz besonders an Tagen, wo ich meinen "Wasser-Fuß" nicht hochlegen kann) meinen sehr dicken Fuß.


    Ach Sch.... ist das alles :heul3.:heul3.

    Es tut mir sooo leid, dass es jetzt so ein Text geworden ist, aber ich musste das echt mal los werden. Mein Mann und meine Kinder leiden mit mir, zu mal ich zu Beginn so begeistert war und voller Optimismus!

    Ich danke Euch fürs "zuhören", falls ihr es bis hierher ausgehalten habt :help11:


    Stina
     
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. moppel ich

    moppel ich Mitglied

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Stina,
    ich bin auch noch relativ neu hier. Auch bei mir schleicht sich gelegentlich der Frust ein.
    Es geht mir eben nicht schnell genug und Geduld ist nicht meine Staerke.
    Das Aufschreiben und Abwiegen habe ich nach 5 Tagen entnervt gelassen.
    Ich darf, im Gegensatz zu dir, so um 1500 Kcal essen. Die teile ich auf in drei Mahlzeiten. Ich weiss in etwa, was und wieviel ich essen darf und gestalte es so abwechslungsreich wie moeglich. (Siehe die Rezepte im Forum).
    Der entscheidende Punkt beim Abnehmen duerfte der "spezielle" Schalter in deinem Kopf sein. Ist der eingeschaltet, dann wird dir klar, dass jede Diaet, aber wirklich jede, zu einem Life Style wird, der dich mehr oder weniger den Rest deines Lebens begleitet. Also musst du eine Ernaehrungsform finden, die zu dir passt. Aetkins bzw. Low Carb passt zu mir, damit werde ich leben koennen. Du auch?
    Schlechte Laune, Frust & Co sind keine guten Begleiter.
    Ich WILL und ich WERDE. Das ist das Fundament. Essen wird nebensaechlich, kontrolliert mich nicht mehr. Ich habe die Kontrolle, sonst nichts und niemand.
    Ich arbeite hart daran, denn ich bin mir wichtig geworden.
    Ich habe die weiten Klamotten sooo satt, ich will wieder reiten koennen und laufen, ich will mich auf Fotos moegen und ich will nicht, dass sich meine Kinder fuer die "fetteste Kuh vorort" schaemen. Ich werde irgendwann Grossmutter sein. Ich will eine "flotte Omi" werden, die ihren Enkeln reiten beibringt und jeden Mist mitmacht. Ich will beim Sex nicht mehr den Bauch einziehen oder das Licht ausmachen oder oder oder.
    Kurz um, ich will Lebensqualitaet, Gesundheit und Spass.
    Ich werde essen, gut und lecker, aber nur wenn ich Hunger habe.
    Ich esse um zu leben und lebe nicht um zu essen.
    Der Weg ist das Ziel.
    So, nun kennst du meine Motivationsgrundlagen. Es ist nicht einfach und ich muss hart daran arbeiten. Manchmal von Stunde zu Stunde. Ok, gut, mache ich bzw. machen WIR hier im Forum. Heul dich ruhig aus, irgendwer hier wird dich schon auf sowas wie Selbstmitleid aufmerksam machen.
    Ich suhle mich auch ab und zu darin, aber es wird schnell langweilig, weil ich mit Selbstmitleid nicht vorwaertz komme.
    Ich habe viele Diaeten in meinem Leben gemacht und mir damit den Grundumsatz komplett ruiniert. Aehnlich wird es bei dir auch sein. Dein Koerper braucht Zeit, sich auf die neue Ernaehrung einzustellen. Gib ihm die, bleibe unter 1600 Kcal und lass dich nicht beirren. Du bist auf dem richtigen Weg.
    LG,
    Moppel
     
  4. moppel ich

    moppel ich Mitglied

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Schleswig-Holstein

    Ach, noch vergessen: Die Wassereinlagerungen:
    Als Frau mit medizinischem Backround kann ich dir sagen, dass das nicht unbedingt mit Diaeten zu verbessern ist.
    Durch das Uebergewicht geschaffene, lockere Fett- und Bindegewebe (schwaches Bindegewebe ist oft auch angeboren) faellt es dem Koerper einfach schwer, Fluessigkeit von unten nach oben zu transportieren. Das wirst du kaum zu 100 % in den Griff kriegen.
    Verbesserung durch gezielte Gymnastik und Stuetzstruempfe ist moeglich.
    Ist dein Blutdruck ok?
    Evtl. zuviel Salz?
     
  5. Diätmüde

    Diätmüde Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    721

    Ich kann total gut verstehen, dass dich das Aufschreiben und Abwiegen nervt.
    Trotzdem empfehle ich dir es ein paar Wochen lang durchzuziehen. Mit der Zeit bekommst du ein Gefühl für die Mengen und musst das nicht mehr machen.

    Man kann sich bei fddb Listen anlegen mit mehreren Zutaten. Ich hab das mit meinen Lieblingsspeisen gemacht und jetzt dauert es wirklich nur ein paar Sekunden pro Tag ein Ernährungstagebuch zu führen, weil man die ganze Listen zum Ernährungstagebuch hinzufügen kann.

    Du könntest die Kohlenhydrate weiter reduzieren. Umso weniger Kohlenhydrate umso schneller nimmst du ab.
     
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. rote Zora

    rote Zora Mitglied

    Registriert seit:
    2. August 2011
    Beiträge:
    346
    Liebe Stina,

    ich kann auch total gut verstehen, dass Du genervt und sauer bist.
    Auch dass Du keine Lust auf "Buchhaltung" hast, kann ich gut nachvollziehen.

    Allerdings sehe ich es ähnlich wie meine Vorrednerin: Du wirst nicht drumherum kommen wenigstens für einige Wochen aufzuschreiben und abzuwiegen. Mit der Zeit weißt Du, was wieviele KH (und Kalorien) hat, und wieviel in etwa eine Portion ist, aber anfangs geht es m.E. nicht ohne, einfach weil man erstmal Erfahrungswerte braucht. Das ist nunmal leider so :(

    Wenn Du solche Probleme hast, satt zu werden, dann solltest Du evt. mal überprüfen, ob Du überhaupt in Ketose bist. Eigentlich lässt das Hungergefühl in Ketose nämlich ganz rapide nach.

    Ein anderer Ansatz wäre evt. weniger Fleisch zu essen, dafür mehr Gemüse, Eier, Sahne usw. Vielleicht würde Dir das helfen, Kalorien einzusparen?

    Du könntest es auch mal mit mehr Eiweiß versuchen. Eiweiß macht sehr gut und lange satt. Eigentlich bin ich kein Freund von Proteinshakes aber einen Versuch wäre es in Deinem Fall vielleicht wert?
    Bei dm gibt es z.B. "Eiweiß 90". Davon nach dem Essen ein kleiner Shake mit Sojamilch, Süßstoff und Brombeeren, das macht ganz schön lange satt.
    Oder ein EL davon in Quark eingerührt. Oder zum Frühstück Jeweljams Pfannkuchen (Rezept gibt hier im Forum)?

    So richtig Atkins-PhaseI-konform sind meine Vorschläge natürlich nicht, aber vielleicht helfen sie Dir trotzdem?

    Noch eine Idee: Wie ist es denn bei Dir mit Kaffee? Mit oder ohne Koffein? Koffein behindert bei einigen (so auch bei mir) die Abnahme. Vielleicht lässt sich da noch etwas schrauben?

    Und wie oft wiegst Du Dich? Du weißt sicher, dass es angebracht ist, sich nur einmal pro Woche zu wiegen.
    Wenn Du das nicht kannst (ich z.B. bin dazu viel zu neugierig), dann versuche, das Gewicht, das Du ablesen kannst, nur an einem bestimmten Wochentag "gelten zu lassen". Mein Tag ist z.B. der Sonntag, was ich da sehe, zählt und geht auch in die Statistik. Was ich unter der Woche ablese, nehme ich nur am Rande wahr - das schwankt übrigens auch bei mir ganz schön und das ist auch normal.


    Toitoitoi jedenfalls für Dich! Gib nicht auf, es lohnt sich! :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. März 2012
  8. beCAREful

    beCAREful Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    2.089
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    bei Karlsruhe
    Ebenfalls mit medizinischem Background und aus eigener Erfahrung (Lymphödeme, die weder mit Kompression noch Lymphdrainagen in den Griff zu kriegen waren):
    Doch, es IST möglich - nicht mit Diäten, aber mit einer Ernährungsumstellung nach Atkins.
    Ich habe zu Beginn meiner Umstellung vor einigen Jahren in den ersten Wochen allein an den Knöcheln über 20cm Umfang verloren! Und dieses Ergebnis ist geblieben. Und zwar ganz ohne Kompressionsstrümpfe und Lymphdrainage.
    Es war unvorstellbar, wie viel Wasser da rausgegangen ist - aber die Gewichtsabnahme von 8kg in der ersten Woche schiebe ich allein auf das Wasser (kam entsprechend kaum vom Klo).

    ________________________________________________________

    Zur TE:
    Hast Du vorher auch schon Diäten ausprobiert? Ich könnte fast wetten, dass es so ist - dementsprechend könnte Dein Stoffwechsel ruiniert sein und länger brauchen zum Umstellen.
    Wenn er vorher oft "Hungerphasen" erleben musste, dann wird er jetzt auch erstmal versuchen, alles zu bunkern, was geht.
    Du brauchst also Geduld (auch wenns schwer fällt).
    Ich an Deiner Stelle würde auch mehr trinken, für mich wären 3l deutlich zu wenig und wenn ich mich an meine Anfänge zurück erinnere, hatte ich auch bessere Erfolge mit deutlich mehr Flüssigkeit.

    Um Dir helfen zu können, wäre es auch sinnvoll zu wissen, was Du genau isst.
    Vielleicht schreibst Du mal einen Beispieltag hier rein?

    Bitte gib nicht auf, es ist auf jeden Fall machbar - und wenn das Gewicht stagniert: Miss mal Deinen Körperumfang (Bauch, Hüfte, aber auch Beine). Da tut sich oft zuerst was, bevor man es auf der Waage sieht.
     
  9. Werbung

    Werbung




     
  10. winterfeuer

    winterfeuer Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    1.691


    Hallo Stinastina :)

    Grundsätzlich kann ich dem was bisher geschrieben wurde von den anderen Foris nur zustimmen!!!

    Was ich Dir ansonsten noch erzählen kann ist, wie es bei mir war als ich mit Atkins anfing.
    Ich habe nämlich wochenlang kein Gramm und auch keinen Zentimeter abgenommen!!! Kein Witz, ist mein voller Ernst.

    An meiner damals einzigen Jeans die ich besaß hab ich erst nach ca. 4 bis 5 Wochen eine ganz minimale Veränderung am Bund bemerkt.

    Auch mein Stoffwechsel war total ruiniert von Diäten und Crashkuren, die allesamt nix gebracht haben.

    Dran an Atkins bin ich geblieben, weil sich meine gesundheitliche Situation drastisch verbesserte und das nicht erst nach ein paar Wochen sondern schon nach einigen Tagen.

    Weniger Migräne, keine Rückenschmerzen mehr, kein Sodbrennen, ich konnte wieder richtig gut schlafen und war morgens richtig wach, und nicht in so einem Dämmerzustand, wie es die ganzen Jahre davor war :-D.

    Und irgendwann ging es dann auch rapide mit dem Gewicht nach unten, ich hab dann innerhalb eines Jahres von ca. 90 oder 95 Kilo (mein genaues Ausgangsgewicht kann ich nicht sagen, ich hab die Waage damals vollkommen boykottiert ;-) ) auf 55 Kilo abgenommen und halte das Gewicht jetzt schon ein Weilchen.
    Allerdings muss ich dazusagen, dass ich eisern in Phase eins geblieben bin....nicht weil ich jetzt so eine disziplinierte Person bin (weiß Gott nicht *grins*), sondern weil mir diese Art der Ernährung einfach schmeckt :).

    Ich kann Dich also nur dazu aufmuntern, bitte nicht aufzugeben!!! Du merkst ja selbst schon, dass es gesundheitlich aufwärts geht....vielleicht gehts Dir ansonsten wie es mir damals ging: Dein Körper braucht einfach eine Zeit länger, sich auf die neue Ernährungsweise einzustellen :-D.
    Er hat sicher auch schon eine Menge mitmachen müssen nehm ich mal schwer an...also gib ihm die Zeit, die er braucht um sich optimal auf Atkins einstellen zu können!

    Liebe Grüße vom feuer :)
     
  11. heavyweightman

    heavyweightman Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2011
    Beiträge:
    309
    hallo,

    ich find auch, dass die bisherigen beiträge alle stimmen und etwas wahres dran ist.

    ich würd auch mal sehen mehr eiweiß zu essen an deiner stelle. atkins sagt ja, dass man mehr eiweiß essen soll, wenn man nicht sat ist.

    ich bi sensationel lange und gut sat, mit atkins. u. ich esse nur meinen grundumsatz.

    das ist einer der vorteile von fettigem essen - die verdauung wird langsamer und du fühlst dich länger sat....

    und: reduzier mal di kh für fünf, sechs tage auf null und schau was dann passiert!!!

    es gab schon leute die täglich 20g kh gegessen haben und nicht abnehmen konnten. als sie auf null gegangen sind, haben sie plötzlich abgenommen... vielleicht sind die 25g für deinen stoffwechsel noch zu viel.

    zum thema kontrolle / aufschreiben: weißt du, immer wenn man etwas will muss man etwas opfern. zeit, energie, geld, und die ganzen profis im bodybuilding (ich weiß du bist keine bodybuilderin, ich bring das nur als beispiel um zu zeigen wie extrem gut das funktioniert) schreiben 12 wochen vor wettkämpfen täglich jeden bissen genau auf. mit genauen nährstoffen. und die achten penibelst darauf, gerade in den letzten tagen, dass sie nicht mehr als so und so viele kh´s essen, damit sie schön fettfrei auf der bühne stehen....

    also wenn es dir wichtig ist ab zu nehmen, dann solltest unbedingt einige wochen, wenn nicht die ganze zeit bis dein ziel erreicht ist, mit schreiben. anders ist es immer ein glücksspiel, ob du

    - nicht zu viel
    - und nicht zu wenig gegessen hast....

    weißt du, dass mitschreiben ist bei mir eine tägliche gesamtzeit von max fünf minuten und damit ist gesichert, dass ich nicht zu viel fress und nicht zu wenig - was langfristig gesehen noch schlimmer wäre. sondern genau dort bin, wo ich hin soll. und das funktioniert. (hätte ich nur auf meinen hunger gehört, würde ich an manchen tagen zu wenig essen. aber darauf habe ich überhauptkeine lust. weil irrgendwann steht dann die abnahme und im schlimmsten fall geht es wieder nach oben....)

    und: iss mehr protein, dass hält sat! du kannst es auch mal versuchen es 50% zu 50% aufzuteilen...

    ich persönlich achte überhauptnicht auf das fett/protein verhältnis. sondern nur auf die kh - wie atkins sagt. (und darauf insgesamt meine 2g protein pro kg körpergewicht zu haben - um keine muskeln zu verlieren - stichwort "plateau" und "jojo effekt")
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. April 2012
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Was mache ich denn nur falsch??? Frust Ecke 31. Mai 2012
Abnahme stagniert, was mache ich verkehrt? Alles über die Ketose 5. Februar 2021
Was mache ich bloß falsch? Alles über die Ketose 17. April 2019
24h Joghurt selber machen, meine Fehlschläge Erfahrungen 8. April 2019
24h Joghurt selber machen, mein Favorit Erfahrungen 8. April 2019