Weidefleisch = Biofleisch?

Dieses Thema im Forum "Lebensmittel" wurde erstellt von * Tanja *, 10. August 2019.

  1. * Tanja *

    * Tanja * Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2019
    Beiträge:
    61
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Leverkusen
    Größe:
    174
    Zielgewicht:
    66
    Diätart:
    Keto/LOGI
    Ihr Lieben,

    ich weiß, dass bei Biofleisch, die Tiere eine gewisse Zeit im Jahr auf der Wiese stehen müssen und dort Gras fressen müssen. ABER, sind Biotiere dann auch direkt Weidetiere?

    Ich möchte das, was ich an Fleisch und Fisch esse, so gesund wie möglich essen, also keine herkömmliche Massentierhaltung (und bitte an dieser Stelle keine Tierschutzdiskussionen).

    Ich habe hier in der Nähe einen Biofleischer, aber auch einen normalen Bauern, der seine Tiere überwiegend draußen stehen hat. Von wem ist das Fleisch nun besser?

    Und wie sieht das bei Fisch aus? Reicht da Bio? Ist das dann aus nachhaltiger Zucht?

    Ich habe da echt keine Ahnung. Aber ihr bestimmt.
     
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. Sorah

    Sorah <<Kontrollfreak>> Moderator

    Registriert seit:
    6. April 2012
    Beiträge:
    13.709
    Medien:
    56
    Alben:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    NRW
    Name:
    Sonja
    Größe:
    1,68 m
    Gewicht:
    War mal 105 kg
    Zielgewicht:
    62 kg
    Da würde ich einfach Beide mal fragen, wo SIE den wesentlichen Unterschied im Vergleich zu dem jeweils anderen Erzeugerstil sehen.
     
  4. tiga

    tiga Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2013
    Beiträge:
    8.729
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Emden
    Name:
    Jan
    Größe:
    1,85 m
    Gewicht:
    108 kg
    Zielgewicht:
    115 kg
    Diätart:
    real food - keto

    Nö, das ist nicht das Gleiche.
    Bio verlangt Weidehaltung mit einer bestimmten Fütterung und eine Zertifizierung.
    Weidehaltung lässt die zusätzliche Fütterung offen und braucht keine Zertifizierung.

    Sehr oft könnte Weidefleisch eine Biozertifizierung bekommen, aber es rechnet sich für die Bauern nicht unbedingt und deshalb belassen sie es bei der Weidehaltung.
     
    SonjaLena und PerditaX gefällt das.
  5. * Tanja *

    * Tanja * Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2019
    Beiträge:
    61
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Leverkusen
    Größe:
    174
    Zielgewicht:
    66
    Diätart:
    Keto/LOGI

    Okay, vielen Dank, dann muss ich es letztlich selbst entscheiden.
    Ich denke, ich gucke mir das wirklich mal an und frage nach bei dem Weidebauern.
    Da will ich wirklich Informationen haben, bevor ich kaufe.
     
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. SonjaLena

    SonjaLena Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2009
    Beiträge:
    5.467
    Alben:
    2
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Pfalz
    Name:
    Sonja
    Größe:
    165
    Gewicht:
    auf Talfahrt
    Zielgewicht:
    62
    Diätart:
    Fasting Mimicking Diet FMD
    Ich war mit Weidefleisch bisher immer gut dran. Die haben keine Milchproduktion, sondern produzieren nur Fleisch. Und da die Tiere fast ganzjährig draußen sind, sind sie auch gesund. Der Tierarzt muss nur ab + zu obligatorisch draufschauen.

    Viele Biobauern verkaufen das Fleisch auch als Weidefleisch, denn dann muss es nicht erst noch in die teure Bio-Schlachterei. Davon haben wir in rlp genau eine! Allein der Transport ist teuer und Stress für die Tiere und geschlachtet ist eben geschlachtet. Hausschlachtungen gibt es bei uns nicht mehr, leider.

    Mitte September werde ich mich mal im Hochsauerland umtun unter den Bauern, da hatte ich schon mal öfter Schwäbisch Hällische und auch Kalbsleber über ebay schlachtfrisch am nächsten Tag in Eis gepackt zum anständigen Preis. War auch ne Option.
     
    Sorah gefällt das.
  8. * Tanja *

    * Tanja * Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2019
    Beiträge:
    61
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Leverkusen
    Größe:
    174
    Zielgewicht:
    66
    Diätart:
    Keto/LOGI
    Auf die Idee, sich das frisch liefern zu lassen, bin ich noch gar nicht gekommen, vorausgesetzt, man findet da Qualität und Frische.

    Ja, das mit der Schlachtung ist ein Argument. Ich habe im TV kürzlich einen Bericht gesehen von einem Bauern, der seine Tiere in der Herde tötet und dann erst das Tier zum Zerlegen fährt.

    Ich sehe schon, ich muss mich richtig und überall informieren, für das, was ich möchte. Ehrlich? Ich finde das richtig gut, denn das habe ich bei der alten Ernährung so nicht getan, da war es einfach nur Bio und gut war, aber wirklich Gedanken habe ich mir nicht gemacht.
     
    PerditaX und SonjaLena gefällt das.
  9. Werbung

    Werbung




     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
ökologisches Weidefleisch Linksammlung und Presse 30. Januar 2014
Was soll ich kaufen: Biofleisch von Aldi oder das Schnitzel vom Metzger? Linksammlung und Presse 14. Oktober 2010