zu wenig Fett?

Dieses Thema im Forum "Atkins-Diät-Gruppe" wurde erstellt von siebzehnzwanzig, 20. Mai 2021.

  1. runningmaus

    runningmaus Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2011
    Beiträge:
    614
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Größe:
    164 cm
    Gewicht:
    111 ---> 80 --> 67
    Diätart:
    LC, richtung Paleo
    Du, ich glaube, da ist richtige Pflanzennahrung gemeint, also Salat und Gemüse, und auch mal etwas Obst, vielleicht auch noch Hülsenfrüchte.
    Die zu Tode verarbeiteten Lebensmittel wie Brot und Nudeln sind da meist nicht gemeint.
     
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. siebzehnzwanzig

    siebzehnzwanzig Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2021
    Beiträge:
    399
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Süddeutschland
    Größe:
    167
    Gewicht:
    86
    Zielgewicht:
    75
    Diätart:
    Atkins (Original aus den 70ern), kombiniert mit IF (16:8)
    ICH weiß das. Aber so plakativ gesagt, ist es halt einfach falsch. Und "wenig vom Tier" auch einfach nicht klug.
     
    tiga gefällt das.
  4. runningmaus

    runningmaus Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2011
    Beiträge:
    614
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Größe:
    164 cm
    Gewicht:
    111 ---> 80 --> 67
    Diätart:
    LC, richtung Paleo

    Okay, da habe ich wohl irgendeine Form von nicht gekennzeichneter Ironie mal wieder nicht erkannt. Sorry

    Jip, das Richtige vom Tier, und durchaus auch mal viel davon halte ich auch für besser und gesünder.
    Dennoch scheint es, als würde es auch mit wenig, aber tolle Qualität "vom Tier" gut funktionieren.
     
    siebzehnzwanzig gefällt das.
  5. siebzehnzwanzig

    siebzehnzwanzig Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2021
    Beiträge:
    399
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Süddeutschland
    Größe:
    167
    Gewicht:
    86
    Zielgewicht:
    75
    Diätart:
    Atkins (Original aus den 70ern), kombiniert mit IF (16:8)

    oh nee sry, ich kam glaub versehentlich unfreundlich rüber. :-(
    so war's gar nicht gemeint!


    bei Patient*innen endet der Ratschlag aber tatsächlich darin, dass sie dann vegetarisches Fake Fleisch essen oder Linsenbolognese zu Nudeln, was ja beides definitiv schlechter für den Blutzucker ist als die Originalversion.
     
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. Düsentrieb

    Düsentrieb Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2019
    Beiträge:
    861
    Geschlecht:
    weiblich
    Größe:
    168
    Gewicht:
    73
    Diätart:
    Keto
    So oder so ist ein solcher Ratschlag nicht zielführend, denn Diabetiker haben kein spezielles Problem mit ganz bestimmten Nahrungsmitteln, sondern mit Art und Menge der Kohlenhydrate.
    Ob diese nun vom Tier oder von der Pflanze kommen, ist hingegen nicht Teil dieses Problems.

    Da aber viele Pflanzenprodukte viele Kohlenhydrate enthalten, kann das Befolgen dieses Ratschlags das Problem vergrössern anstatt es zu verkleinern.
     
    siebzehnzwanzig und runningmaus gefällt das.
  8. siebzehnzwanzig

    siebzehnzwanzig Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2021
    Beiträge:
    399
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Süddeutschland
    Größe:
    167
    Gewicht:
    86
    Zielgewicht:
    75
    Diätart:
    Atkins (Original aus den 70ern), kombiniert mit IF (16:8)
    Ja, eben. Aber die Ärztin, die das sagte, war eh irgendwie anstrengend. Und etwas komisch.

    Aber nun ja. Mir wurde ja, trotz PCOS von meiner Gyn (trotz endokrinologischer Weiterbildung) fettreduzierte Kost vorgeschlagen. Und viele KHs. Dass das so absolut gar nicht funktioniert, sieht man doch nun echt seit, äh, vier Jahrzehnten oder so?

    Um noch mal zum ursprünglichen Problem, wegen welchem ich den Thread eröffnet habe, zurückzukommen: Ich hab heute mal ein paar Waren online verglichen und dabei festgestellt, dass Würstchen z.B. einfach in Bioqualität meistens erheblich weniger Fett haben als die konventionelle Variante. Naja. Ich leb jetzt damit, achte auf den großzügigen Einsatz von Butter, Ölen und Mayo.
    Ich schätze, die durchschnittliche Kundschaft des Bioladens hat dann eben einfach andere Ansprüche (das soll gefälligst alles offensichtlich gesünder sein) und die werden eben eher mit der etwas weniger fettigen Variante bedient. Ich kann mich da nicht freisprechen, mein Gatte und ich sind ja auch das wandelnde Klischee der klimabewussten kinderlosen Besserverdiener, die am Ende eh alles beim Konsumieren eingesparte CO2 mit ihrem dämlichen BMW oder einem Langstreckenflug wieder ruinieren.

    Ich bin übrigens nicht sicher, ob bio am Ende echt so viel mehr kostet. Also klar, kommt auch aufs jeweilige Produkt an, Filetsteak vom Alnatura kaufen wir auch nicht, die 65 Euro pro Kilo sitzen dann doch nicht so locker. Aber bei Bratwurst kommt aus der Biovariante deutlich weniger Wasser raus beim Braten. Ich bin mir nicht sicher, ob nicht nur die konventionelle Rohware den günstigeren Preis pro Masse hat und das fertige Produkt am Ende so viel Substanz verloren hat, das der Vorteil dahin ist.
    In Amerika fiel mir das noch stärker auf. Da kostete das Biohuhn (naja 365 organic, entspricht vielleicht ungefähr unserem sechseckigen Biosiegel, es ist eine sehr niedrige Stufe mit wenigen Auflagen) etwa 1.5 bis 2 fach so viel wie das konventionelle, aber aus letzterem triefte beim Garen so abartig viel Wasser heraus, dass es schlussendlich tatsächlich billiger war, die Biovariante zu kaufen. Aber ok, die USA sind ja gerade in Bezug auf Lebensmittel auch echt ne komplett andere Hausnummer. Hier hab ich kein grundsätzlich schlechtes Gefühl bei konventioneller Ware. Dort schon.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Mai 2021
  9. Werbung

    Werbung




     
  10. Oddrun

    Oddrun Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2020
    Beiträge:
    162
    Geschlecht:
    weiblich
    Größe:
    163
    Gewicht:
    62
    Zielgewicht:
    59
    Diätart:
    Ketogene ernährung


    Magst du Camembert?

    Mit Butter in einer Pfanne schmelzen lassen, speckwürfel dazu, und das ganze über zum Beispiel rosenkohl, grüne bohnen, Brokkoli,... Oder so wie ich konjak Nudeln :p

    Ordentlich Fett:)
     
    siebzehnzwanzig und Sorah gefällt das.
  11. siebzehnzwanzig

    siebzehnzwanzig Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2021
    Beiträge:
    399
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Süddeutschland
    Größe:
    167
    Gewicht:
    86
    Zielgewicht:
    75
    Diätart:
    Atkins (Original aus den 70ern), kombiniert mit IF (16:8)
    Camembert mag ich, aber Weichkäse ist bei Atkins erst später erlaubt. :/ Ich bin noch in der Einstiegsphase. Klingt aber großartig und werde ich definitiv versuchen, sobald es gestattet ist.
     
    Oddrun gefällt das.
  12. Grobi112

    Grobi112 Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2020
    Beiträge:
    299
    Medien:
    7
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Geilenkirchen
    Name:
    Dennis
    Größe:
    182 cm
    Gewicht:
    zu viel
    Zielgewicht:
    82
    Diätart:
    Low Carb
    Das klingt wirklich super, muss ich probieren.

    Muss immer lachen wenn ich höre oder lese "das Essen in Amerika". Weiss nicht wo Du warst und es gibt ganz sicher (viele) Gegenden wo das so ist. Aber je nach Bundesstaat kann das grundverschieden sein.
    Ein Essen in einer ländlichen Gegend von Louisiana ist mit dem Standard-Fastfood aus New York City in keiner Weise vergleichbar.
     
    siebzehnzwanzig gefällt das.
  13. siebzehnzwanzig

    siebzehnzwanzig Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2021
    Beiträge:
    399
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Süddeutschland
    Größe:
    167
    Gewicht:
    86
    Zielgewicht:
    75
    Diätart:
    Atkins (Original aus den 70ern), kombiniert mit IF (16:8)
    Ich, 34 Jahre alt, hab gestern erstmals im Leben den Fettrand von etwas mitgegessen. Gegrillte Ente, war total gut! Und ich konnte erstmals verstehen, warum man das lecker findet. :D
    Das weiß ich, allerdings hab ich Quark wirklich nirgendwo entdecken können und von meinen gebürtig amerikanischen Bekanntschaften kannte das Produkt auch gar keiner.
     
    Sorah und Oddrun gefällt das.
  14. Linea

    Linea Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2016
    Beiträge:
    5.809
    Alben:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Delbrück
    Name:
    Steffi
    Größe:
    160
    Gewicht:
    61,3
    Zielgewicht:
    55
    Diätart:
    Keto <20g KH
    Ernährungsstudien sin Allesammt ziemlich dürftig. Entweder finden diese nur über einen sehr kurzen Zeitraum statt oder sind sehr oberflächlich, ala was haben sie im Letzten Monat gegessen.
    Fett steht meist so schlecht dar weil in diesen Studien die Leute aufschreiben, was sie Essen und dort der kleinste gemeinsame Nenner gesucht wird.
    Beispiel:
    Frühstück: 1 Brötchen mit Wurst und Käse
    Mittag: Ente mit Reis vom Chinesen
    Abend: Brot mit Schinken
    Und daraus soll man nun rausfinden, wieso es der Person besser oder schlechter ging. Resultat sind dann die bekannten Empfehlungen...

    Bei Rheuma wird den meisten auch geraten, auf tierische Produkte zu verzichten, Alles andere wird aber nicht reglementiert.
    Ich mache genau das gegenteil und meine Werte und auch die Schmerzen sind top, wenn es nach dem Empfehlungen ginge müsste ich total am A*** sein.
     
    runningmaus gefällt das.
  15. Zitronenmelisse

    Zitronenmelisse Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2021
    Beiträge:
    116
    Geschlecht:
    weiblich
    Name:
    Tonina
    Diätart:
    Keto
    Schalte mich etwas spät ein, aber...ein Tipp vom Eierfasten: weichgekochte Eier (nicht hartgekocht, weich ist noch nicht so viel Oxidation abgelaufen und ergo noch mehr Nährstoffe drin, hab ich mir erklären lassen) machen und dann schön weiche Butter (und gutes Salz) reingeben beim Auslöffeln.
    Ein Gedicht!
    Ich teste mich gerade durch verschiedene Buttersorten und bin verzückt darüber, wie variantenreich dieses eine Lebensmittel sein kann (Büffelbutter, normale mildgesäuerte, Kerry Gold, Butter aus Ziegenkäse...alle unterschiedlich!).
     
    siebzehnzwanzig gefällt das.
  16. siebzehnzwanzig

    siebzehnzwanzig Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2021
    Beiträge:
    399
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Süddeutschland
    Größe:
    167
    Gewicht:
    86
    Zielgewicht:
    75
    Diätart:
    Atkins (Original aus den 70ern), kombiniert mit IF (16:8)
    omg BÜFFELBUTTER???
    so gibt's sowas?


    (ja, ich bin milde interessiert daran! :D)
     
    Grobi112 gefällt das.
  17. siebzehnzwanzig

    siebzehnzwanzig Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2021
    Beiträge:
    399
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Süddeutschland
    Größe:
    167
    Gewicht:
    86
    Zielgewicht:
    75
    Diätart:
    Atkins (Original aus den 70ern), kombiniert mit IF (16:8)
    Ich frage mich übrigens auch, ob das nicht teils mit dem großzügigen Einsatz von Antibiose usw. in konventioneller Produktion von tierischen Nahrungsmitteln zusammenhängen könnte. Vor hundert Jahren haben die meisten Sachen noch nicht existiert, die jetzt verwendet werden. Da gab es quasi nur das, was heute "bio" ist. Im Prinzip kann niemand wissen, wie sich das alles auf unsere Körper auswirkt.
     
  18. Linea

    Linea Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2016
    Beiträge:
    5.809
    Alben:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Delbrück
    Name:
    Steffi
    Größe:
    160
    Gewicht:
    61,3
    Zielgewicht:
    55
    Diätart:
    Keto <20g KH
    Das ist bei Gemüse ebenso der Fall, Mittlerweile wird aus einem Getreidefeld das x Fache an Mehl gewonnen, wie noch vor 50 Jahren. Andere Obst und Gemüsesorten wurden auf Geschmack und ertrag angepasst.
    Vor 100 Jahren waren die Äpfel nur halb so groß und eher sauer als süß, das kann man mit heute nicht mehr vergleichen.
     
    siebzehnzwanzig gefällt das.
  19. Düsentrieb

    Düsentrieb Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2019
    Beiträge:
    861
    Geschlecht:
    weiblich
    Größe:
    168
    Gewicht:
    73
    Diätart:
    Keto
    ach, da bin ich wohl in der Geschmacksentwicklung in vorindustrieller Zeit stecken geblieben ;)
    Ich mag süsse Apfelsorten nämlich überhaupt nicht und Äpfel sollen ruhig etwas sauer sein.
    Es ist mir auch ganz recht, dass die Äpfel in meinem Garten etwas klein bleiben.
     
    Linea und siebzehnzwanzig gefällt das.
  20. siebzehnzwanzig

    siebzehnzwanzig Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2021
    Beiträge:
    399
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Süddeutschland
    Größe:
    167
    Gewicht:
    86
    Zielgewicht:
    75
    Diätart:
    Atkins (Original aus den 70ern), kombiniert mit IF (16:8)
    Ja, das ist eben der Preis, den wir für Industrialisierung zahlen.
    Ich hätte wirklich gern einen eigenen Garten, um da was anzubauen (naja gut und auch weil ich einfach Hobbys brauche, um den Tag zu füllen); aber das ist in der Großstadt einfach nicht realistisch. Und mein Mann arbeitet hier eben.
     
Die Seite wird geladen...