Babys/Kleinkinder ketogen ernähren?! Geht das?

Dieses Thema im Forum "Umfragen" wurde erstellt von heavyweightman, 2. Dezember 2015.

  1. Sofi

    Sofi Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2015
    Beiträge:
    1.038
    Geschlecht:
    weiblich
    Größe:
    168cm
    Gewicht:
    59kg
    Zielgewicht:
    Erreicht.
    Also von der klassischen Mischkost sind wir hier alle nicht überzeugt, oder? Die ist in der westlichen Welt übrigens laut diverser Fachleute ohnehin viel zu proteinlastig. ;)

    Das werde ich nicht tun. Du darfst es mir aber gerne einfach sagen.

    Das hätte mich jetzt aber tatsächlich interessiert, wo ist denn mein Fehler?
     
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. Michael62

    Michael62 Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2014
    Beiträge:
    3.944
    Ort:
    Thüringen


    Nierenschäden treten überwiegend bei Menschen auf die sich "gesund" ernähren.
    Die Verteilung der Ursachen
    http://www.internisten-im-netz.de/de_chronische-nierenschwaeche-ursachen-risikofaktoren_973.html
    Thema Protein

    Es existiert eine Ausscheidungskonkurrenz der Hanrnpflichtigen Stoffe, die zugunsten der "Zucker" und "Fructose" Abbauprodukte gesteuert ist, da diese die grössten Zellschäden im Körper hervorrufen.
    Daher kommt die Empfehlung zur Proteinrestriktionsdiät der Internisten im Falle des Nierenversagens.

    Das ist so, wie zu empfehlen, den Wasserhahn zuzudrehen, wenn der Abfluss verstopft ist.

    Sobald der Zuckeranteil nicht mehr verstoffwechselt wird, sind die Nierenkanäle wieder in der Lage sich zu regenerieren und neu zu bauen.

    Sie brauchen dafür - wie jede andere Zellstruktur - Proteine.

    Dann geht die GFR wieder rapide hoch und das Kreatinin zurück.

    Theorie? - Nein, Praxis.

    Gicht/Erhöhte Harnsäure - selber Wirkkreislauf.

    Persönliche Erfahrung. Ich hatte am Ende der vegetarischen Ernährungsphase Harnsäurewerte im 8er Bereich.
    Nach der Umstellung sind diese kurz gestiegen (bis 11) und dann jetzt unter 7 gefallen.
    Die niedrigsten Werte obwohl ich mich von ausschliesslich tierischem Eiweiss, auch schalentieren, Innereien und Pökelwaren ernähre.

    Das Problem der Nieren fängt mit Kohlehydraten (Zucker) und nicht mit Protein an. Protein in Abwesenheit der Kohlehydrate heilt.

    Ich selber nehme etwa das dreifache der DGE Empfehlung und das 2 fache der Standardempfehlung der Bodybuilder zu mir.
    Seit der kompletten Abwesenheit von Kohlehydraten geht dies mit sehr niedrigem Blutdruck, sehr niedriger Atemfrequenz und Ruhepuls einher. Das Hautbild ist perfekt.
    In Anwesenheit von Kohlehydraten muss der Körper Proteinabbauprodukte über die Haut entsorgen, daher kommen "Pickel" "Fisteln" u.ä., da die Nierenkanäle überlastet sind.
    Unsere Nieren sind nie für grössere Kohlehydratmengen konzipiert gewesen.

    Wenn es dich tiefer interessiert, setze dich mal mit dem entstehen von Nierenschäden bei getreidegefütterten Katzen (und Hunden) auseinander, das wäre ein Einstiegspunkt.
     
    zwergenfrau, yvstol und heavyweightman gefällt das.
  4. Mausal

    Mausal Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2015
    Beiträge:
    946
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weißwurstäquator
    Größe:
    1,68 m
    Gewicht:
    ~ 61 kg
    Zielgewicht:
    60 - 62 kg
    Diätart:
    Gewicht halten, ca. 2000 kcal
    Solche Studien kann man vergessen, die Aussagekraft ist gleich 0. Sie fallen in die gleiche Kategorie wie mit Fleisch gefütterte Hühner.
     
  5. Sofi

    Sofi Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2015
    Beiträge:
    1.038
    Geschlecht:
    weiblich
    Größe:
    168cm
    Gewicht:
    59kg
    Zielgewicht:
    Erreicht.
    @Michael62 ich würde mich gerne weiter mit dir über das Thema unterhalten, deine Einwände sind durchaus interessant, aber noch bin ich nicht überzeugt.
    Aber an dieser Stelle ist für mich ein Punkt erreicht, an dem ich keinen Wert mehr darin sehe hier weiter zu schreiben.
    Danke für deine Sachlichkeit und schönen Abend noch.
     
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. Michael62

    Michael62 Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2014
    Beiträge:
    3.944
    Ort:
    Thüringen
    Ich bin nicht hier um zu überzeugen. Auch im Leben ausserhalb der Foren überzeuge ich nicht.
    Wenn jemand fragt, gebe ich gerne Informationen, auch die Wege und Recherchen (teilweise stehen da viele tausend gelesene und ausgewertete Seoten dahinter) zeige ich gerne.
    Am Ende ist jeder für dich selbst und seine Entscheidungen verantwortlich.

    Zur Ursprungsfrage.

    Manche Kinder werden 2/3 Jahre gestillt. Sie entwickeln sich prächtig.

    Stillen = 100% ketogen.
     
    yvstol und heavyweightman gefällt das.
  8. Sofi

    Sofi Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2015
    Beiträge:
    1.038
    Geschlecht:
    weiblich
    Größe:
    168cm
    Gewicht:
    59kg
    Zielgewicht:
    Erreicht.
    Ich meinte auch ich bin trotz der Infos von der Sache nicht überzeugt, nicht dass du mich überzeugen sollst.
    Aber lassen wir das, mir ist die Lust an Diskussionen für's erste vergangen.
    LG
     
  9. heavyweightman

    heavyweightman Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2011
    Beiträge:
    309


    Das ist ja mal richtig spannend!!! Ich mein, ich frag mich zwar, ob es 100% ketogen ist, mit 7g KH´s pro 100ml Muttermilch aber ist halt auch die Frage, wieviel davon ein Baby pro Tag trinkt... und wieviel es davon sofort wieder verbraucht... aber nachdem es ja absolut, vollkommen und total im Wachstum begriffen ist, sicher oder wahrscheinlich fast alles?!... Und in diesem alter und mit ketogener Ernährung sollte doch auch das Nahrungsbedürfnis nicht gestört sein...?! Stimmt, wahrscheinlich ist es ketogen.

    Und beantwortet letztlich meine Frage, was wohl wäre, wenn man Kinder und Kleinkinder ketogen ernährt. Nachdem Mutter Natur es so eingerichtet hat, dass Babys selbst heute noch, im Zeitalter von nicht-ketogener Ernährung, unter normalen Umständen auf jeden Fall erst mal ketogen von ihrer Mutter ernährt werden, sieht man eigentlich sehr schön, dass Mutter Natur es offensichtlich so will, bzw. vorgesehen hat, dass wir selbst als Babys und Kleinkinder schon ketogen ernährt werden.

    Ich denke bzw. vermute daher, dass es wahrscheinlich völlig ungefährlich wäre. Wenn nicht möglicherweise sogar absolut optimal für die Kinder?!

    Das ist wirklich ein richtig, richtig guter (und vor allen Dingen eigentlich auch total natürlicher und naheliegender) Punkt, mit dem Stillen!!!
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Dezember 2015
  10. Mausal

    Mausal Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2015
    Beiträge:
    946
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weißwurstäquator
    Größe:
    1,68 m
    Gewicht:
    ~ 61 kg
    Zielgewicht:
    60 - 62 kg
    Diätart:
    Gewicht halten, ca. 2000 kcal
    Ohne mich jetzt groß damit beschäftigt zu haben bezweifel ich das komplett, denn Muttermilch enthält deutlich mehr KH als Fett und Protein.
     
  11. Dany2712

    Dany2712 Rockerin Moderator

    Registriert seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    8.370
    Medien:
    43
    Alben:
    2
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Größe:
    162 cm
    Gewicht:
    bei Start 2010: 70kg
    Zielgewicht:
    60kg
    Diätart:
    LowCarb
    So, jetzt ist Schluss hier!
    Absolut letzte Warnung an Alle hier beteiligten.
    Jede weitere Zickerei wird mit offizieller Verwarnung geahndet, was zeitweise Sperrung zur Folge hat.
    Dies gilt hier und in jedem anderen Thread!

    Hier ist ein freundliches und sachliches Miteinander an der Tagesordnung.
    Wer sich nicht daran hält oder halten will, wird des Forums verwiesen.
     
    Sofi gefällt das.
  12. Werbung

    Werbung




     
  13. Mausal

    Mausal Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2015
    Beiträge:
    946
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weißwurstäquator
    Größe:
    1,68 m
    Gewicht:
    ~ 61 kg
    Zielgewicht:
    60 - 62 kg
    Diätart:
    Gewicht halten, ca. 2000 kcal
    Nochmal zum Thema, dass Stillen ketogen sei: Wie kommt ihr darauf?

    Muttermilch enthält laut wikipedia und anderen Internetquellen pro 100 ml ca. 7 g KH, 4 g Fett und 1,5 g Eiweiß.
    Das entspricht bezogen auf die kcal einer Ernährung mit ca. 40 % KH, 50 % Fett und weniger als 10 % Eiweiß, wobei das hier enthaltene Eiweiß fast ausschließlich für das Immunsystem des Babys gedacht ist (z.B. Enzyme, Makrophagen, Antikörper) und eben nicht zur verstoffwechselung und Ernährung. Es wird auch immer wieder darauf hingewiesen, dass zu viel Eiweiß in der Babynahrung die Nieren der Kinder erheblich schädigen kann. Wenn man bedenkt, dass "früher" die Kinder vermutlich mehrere Jahre gestillt wurden und damit kaum Eiweiß aufgenommen haben, halte ich das auch für sehr plausibel.

    Auch bei der medizinisch angewendeten ketogenen Diät für Babys mit Epilepsie wird darauf hingewiesen, dass Muttermilch nicht ketogen ist und die Babys deshalb abgestillt werden müssen, um in Ketose zu kommen.
     
  14. heavyweightman

    heavyweightman Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2011
    Beiträge:
    309
    Die Frage ist, wieviel Muttermilch ziehen sich Babys am Tag rein? 50ml? 100? 150?

    Man kommt ja auch in Ketose, wenn man sich von Zucker pur ernährt - wenn man den Kcalverbrauch nur weit genug unterschreitet... ich hab die Nährstoffe von Muttermilch selber sofort gegoogelt, nachdem ich das gelesen habe. Und theoretisch sieht 7g Kh´s pro 100 erst mal nicht unbedingt ketogen aus. Aber auf der anderen Seite ist eben die Frage, wieviel davon sofort wieder verbrannt wird....?!
     
  15. Sofi

    Sofi Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2015
    Beiträge:
    1.038
    Geschlecht:
    weiblich
    Größe:
    168cm
    Gewicht:
    59kg
    Zielgewicht:
    Erreicht.
    Ergänzung zu Mausal:
    Babies brauchen im Schnitt täglich 170ml pro Kilo Körpergewicht. Also bei einem normal entwickelten in den ersten tagen/Wochen Baby mindestens 600ml pro Tag. Ob das auf die Gesamtnährstoffe gerechnet überhaupt Low Carb ist, kann ich nicht einschätzen. Der Kalorienbedarf liegt in den ersten drei Monaten bei ca. 650kcal. Danach geht der Bedarf schnell hoch. Der Stoffwechsel von Säuglingen und Kleinkindern unterscheidet sich aber grundlegend von dem von Erwachsenen, die Frage ist daher, ob man das überhaupt so vergleichen kann? Die Nährstoffe werden in den kleinen Körpern ganz anders verbaut als bei uns.
    Klar ist, dass Babies andere Nährstoffbedürfnisse haben und eben einen schnelleren Stoffwechsel. Gleichzeitig können sie Schadstoffe viel langsamer ausleiten als Erwachsene.
    Auch deswegen wird davon abgeraten Kindern zu viel Proteine zu geben, womit die von vielen hier praktizierte proteinlastige Ernährungsweise, die für Erwachsene okay sein mag, für die meisten Kinder ausscheidet.
    Einzel- und Sonderfälle gibt es natürlich immer.
    Grundsätzlich stellt sich mir die Frage, warum man Kinder überhaupt ketogen ernähren sollte, wenn keine medizinische Notwendigkeit vorliegt.
     
  16. Michael62

    Michael62 Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2014
    Beiträge:
    3.944
    Ort:
    Thüringen
  17. Sofi

    Sofi Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2015
    Beiträge:
    1.038
    Geschlecht:
    weiblich
    Größe:
    168cm
    Gewicht:
    59kg
    Zielgewicht:
    Erreicht.
    Entschuldige Michael, aber ich heiße echt nicht Sophie, keine Ahnung wieso du das sogar im Zitat änderst. ;)

    Zum Bild: hahaha. Aber immerhin hat das Kind eine Mickey Mouse Gabel, ist doch schon mal was!
    Edit: ich würde meinem Kind aber keine Riesenportion Bacon geben, egal wie sehr es plärrt. ;)
     
  18. heavyweightman

    heavyweightman Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2011
    Beiträge:
    309
    Bleibt die Frage...

    .... wie bist du darauf gekommen?
     
  19. christinepastora

    christinepastora Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2012
    Beiträge:
    253
    Ort:
    Andalusien
    Zwar ist diese Diskussion schon aelter, aber darf ich mal fragen ob heavy das gefragt hat weil du ueberhaupt vorhattest deine eigenen kinder ketogen zu ernaehren? und wenn, nun ist ja schon ein bisschen zeit vergangen... ziehst du das durch??

    mein sohn ist uebrigens mit 5 tagen an nierenversagen und dadurch an einer blutvergiftung gestorben- wurde wieder belebt. seit dem habe ich mich etwas mit dem thema nieren, proteinen beschaeftigt.
    hast du mal mit einem kinderarzt ueber deine idee geredet? er wird dir davon abraten denke ich. denk bitte daran das die organe noch nicht komplett ausgebildet sind und das eine ueberlastung schlimme folgen haben kann.
    hast du auch mal an kindergeburtstage, schulveranstalltungen, etc. gedacht? haben die kinder dann tortenverbot oder duerfen sie garnicht erst hin?

    zum thema stillen fuer 2-3 jahre... ich habe meine drei kinder auch ca. 2 jahre gestillt. aber hallo!! natuerlich muessen babys ab dem 6. monat zusaetzlich essen. ab dem 7-8 monat spaetestens brauchen sie mehr als muttermilch!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Ketogene Ernährung - Wochenbuch Statistik / Tagebücher 11. November 2017
Petra ketogen Statistik / Tagebücher - Ohne Kommentare 24. Oktober 2017
1,5 Jahre Ketogene Ernährung seit Monaten kein Gewichts Fett Verlust Alles über die Ketose 19. Oktober 2017
Ketogene Diät - Fragen Alles über die Ketose 18. Oktober 2017
Zwei Jahre ketogene Ernährung Vorstellen 24. September 2017