Gewichtszunahme durch Medikamente

Dieses Thema im Forum "Frust Ecke" wurde erstellt von blondi1971, 12. Mai 2006.

  1. blondi1971

    blondi1971 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2005
    Beiträge:
    2.326
    Medien:
    1
    Hat jemand von euch Erfahrung mit Medikamenten die zur Gewichtszunahme führen?
    Ich nehme seit ein paar Tagen ein Präperat mit Wirkstoff Trimipraminmaleat.
    Das habe ich vor zwei Jahren schon mal über längeren Zeitraum nehmen müssen und habe dabei zusehen können wie ich zugenommen habe :shock:

    Nun habe ich voll die Panik das es wieder so sein wird :-(

    Gibt es irgendwas ausser Kalorienreduzieren und Atkins um dem entegenzuwirken?

    *hilfe*

    Liebe Grüße
    Anja-Rosanna
     
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. Kai

    Kai Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2006
    Beiträge:
    11.558
    Alben:
    1


    Gehört zu der Gruppe der Antidepressiva, und darüber wurde ja schon viel geschrieben hier im Forum und auch im Buch steht dazu einiges.
    Gewichtszunahme ist fast vorprogrammiert.:shock:
     
  4. blondi1971

    blondi1971 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2005
    Beiträge:
    2.326
    Medien:
    1
    ...ich habe weder im Buch noch hier besonders viel dazu gefunden.

    Das was ich gefunden habe beantwortet meine Frage wenig und nimmt mir kaum die Sorge.

    Grüße
    Anja-Rosanna
     
  5. Kai

    Kai Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2006
    Beiträge:
    11.558
    Alben:
    1
    Was man dagegen machen kann, nur absetzen oder anderes Medikament (mit diesem hattest du ja schons schlechte Erfahrungen gemacht) würd ich sagen, was anderes fällt mir nicht ein.

    Und Antidepressiva beeinflussen den Stoffwechsel und somit die Fettverbrennung. Einfach gesagt, genau kann ich das auch nicht erklären, bin ja kein Medizinwissenschaftler oder so.

    Da hilft nur ausprobieren und eventuell ein anderes Medikamet vom Arzt verordnen lassen mit dem du eventuell nicht oder nicht soviel zunimmst.
     
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. Dancer

    Dancer Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2006
    Beiträge:
    166
    Ort:
    Zetel
    Hallo Blondi,
    wenn es nicht uunbedingt sein muss, lass die Dinger weg. Ich habe meine gegen Anraten des Arztes weggelassen, mache jetzt die 6. Woche Atkins und könnte Bäume ausreißen. Ich fühle mich rundum gut. Aber du solltest in jedem Fall deinen Arzt befragen, vielleicht kennt er was besseres. Ich hab allerdings auch die Erfahrung gemacht, das man von jeglichem Antidepressiva zunimmt. Du musst das eventuell selbst entscheiden.
    Gruß
    Ulla
     
  8. einstein

    einstein Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2004
    Beiträge:
    121
    Fluoxetin gilt als Antidepressivum, von dem man eher abnimmt.
    Gruß
    Albert
     
  9. Schweizerli

    Schweizerli Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2006
    Beiträge:
    4.885
    Medien:
    17
    Alben:
    3
    Ort:
    Schweiz


    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass meine Psyche viel stabilier ist durch Atkins. Ich hab bedeuten weniger Stimmungsschwankungen und meine Tiefs sind auch so gut wie weg.

    Hoffe, es geht Dir bald wieder besser.

    Liebe Grüsse

    Jacqueline
     
  10. Peter115

    Peter115 Guest

    ll
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. Mai 2006
  11. einstein

    einstein Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2004
    Beiträge:
    121
    Die Depression ist eine potenziell tödliche Krankheit und keine Befindlichkeitsstörung. Daher finde ich den Ratschlag, die Medikamente wegzulassen, ziemlich unverantwortlich!
    Gruß
    Albert
     
  12. Werbung

    Werbung




     
  13. BlackCat

    BlackCat Freizeit Mod

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    5.178
    Medien:
    54
    Ort:
    Erde
    Stimme Einstein zu, würde es mit dem Arzt abklären, das Medikament zu wechseln. Fluoxetin scheint auch sonst sehr verträglich zu sein.
     
  14. Melitta2002

    Melitta2002 Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2005
    Beiträge:
    446
    Medien:
    6
    Ort:
    Thüringen
    Ich finde es auch unverantwortlich, zum Weglassen der Medikamente zu raten. Wer sich nicht damit auskennt, weiß gar nicht, was dann passieren kann.

    LG
    Mel
     
  15. Joey

    Joey Keto-Agentin Moderator

    Registriert seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.738
    Medien:
    4
    Alben:
    1
    Sicher hat niemand gemeint es ohne ärztliche Absprache abzusetzen. Ich denke jedem ist klar das man mit so einer Erkrankung verantwortungsbewusst umgehen sollte und nicht auf Risiko spielt.
    Die Ernährung umzustellen kann vielleicht sogar helfen und man kommt ohne Medis aus, aber das sollte unter ärztlicher Aufsicht geschehen, da sind wir uns sicher alle einig.
    Ich weiß nur das ich mittlerweile nicht mehr an Stimmungsschwankungen leide wie früher, aber das ist natürlich überhaupt nicht zu vergleichen...
     
  16. BlackCat

    BlackCat Freizeit Mod

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    5.178
    Medien:
    54
    Ort:
    Erde
    Mag sein, aber mit manchen Äußerungen muss man eben vorsichtig sein, da es jeder etwas anders liest und versteht. Damit ist jetzt nicht Blondie angesprochen, aber es gibt doch noch viele andere, die das lesen (z.B. Nicht-Mitglieder, man muss nicht angemeldet sein, um hier etwas lesen zu können) und vielleicht denken, hey, super, das probier ich mal...
    Sears, Atkins usw. sprechen alle davon, dass low carb Ernährung u.a. Depressionen lindert. Da ist schon was dran, merke ich auch bei mir. Ich bin in low carb Phasen viel ausgeglichener.
     
  17. kidimisa

    kidimisa Hausmeisterin Moderator

    Registriert seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    9.554
    Medien:
    418
    Alben:
    7
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Moers
    Größe:
    1,55
    Wollte auch nur kurz anmerken, dass meine Stimmungsschwankungen
    erheblich besser geworden sind!!! Zeitweise habe ich da schon wirklich
    drunter gelitten, wenn mir nur Gedanken durch den Kopf gingen die
    ein sehr dunkeles und graues Loch im Inneren verursachten, ist es kaum
    auszuhalten gewesen und dem kann man auch mit dem Verstand nicht
    beikommen! Es ist ein Gefühl, als ob das Gehirn Aufräumarbeiten betreibt
    und alle unangenehmen Dinge im Leben rauskramt und umsortiert, ein
    Flashlight an Gedanken, der mich auch nur schwer einschlafen lies.
    Die kleinsten Ereignisse verursachen umgehend ein negatives Gefühl und
    es gibt kaum etwas worüber man sich freuen könnte.
    Ich betone nochmal: Es ist unmöglich dem mit dem Verstand beizukommen.
    Seit ich diese Ernährung nun sehr streng betreibe, bin ich ausgeglichen
    und frei von solchen depressiven Verstimmungen.
    Aber eine KH-Orgie und schon ist alles wieder beim Alten und es dauert
    ca. 2 Wochen das Phänomen wieder in den Griff zu kriegen.
     
  18. einstein

    einstein Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2004
    Beiträge:
    121
    Ich habe auch schon oft von einem positiven Einfluss von LC auf die Stimmung gehört. Möglicherweise gibt es dafür auch eine Erklärung:
    Der Kohlenhydratstoffwechsel verbraucht viele B-Vitamine. Zucker gilt nicht umsonst als Vitaminräuber. Aus Vitamin B6 und der Aminosäure L-Tryptophan baut der Körper Serotonin zusammen. Serotoninmangel gilt als Ursache der Depression.
    Gruß
    Albert
     
  19. blondi1971

    blondi1971 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2005
    Beiträge:
    2.326
    Medien:
    1
    ...da bin ich kaum mal ne Woche nicht da und schon komm ich mit lesen nicht nach ;-)

    Also:

    Nur mal als Anmerkung...man nimmt diese Medikamente nicht auschliesslich zur Behandlung von Depressionen :)
    Das Medikament werde ich nach wie vor nehmen- weil es sein muss-
    Schlafe ohne das Medikament zZ sonst nicht mal 2 Stunden in der Nacht und bin letzte Woche fast hinterm Steuer eingeschlafen,ganz davon abgesehen das es mir spätestens am vierten Tag ohne genügend schlaf richtig dreckig geht....Herzrasen,Übelkeit,Schwindel

    Habe in der letzten Woche radikal die Kalorienzufuhr auf 1500 pro Tag reduziert und werde mich morgen mal wiegen.

    Ich wollte auch nichts hören von "setzt es ab"...oder "wie kann man nur"- sondern mehr etwas darüber warum zB der Körper so auf diese Medikamente reagiert.

    Grüße
    Anja-Rosanna
     
  20. lolle77

    lolle77 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. September 2005
    Beiträge:
    15.928
    Wünsch Dir alles Gute!
     
  21. blondi1971

    blondi1971 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2005
    Beiträge:
    2.326
    Medien:
    1
    Danke Lolle :)
     
  22. Camomilla

    Camomilla Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2006
    Beiträge:
    225
    Vielleicht fragst du wirklich deinen Arzt mal nach einem anderen vergleichbar guten Wirkstoff. Es gibt einige die Gewichtszunahme begünstigen und ander die dies nicht tun;)
    Dein Medikament ist da unter denen die Zunahme begünstigen können.

    schau mal hier
    Alles gute>:)
     
  23. Lycia

    Lycia Guest

    Grüss Dich Blondi:)

    Ich muss auch regelmässig Medikamente nehmen und von den meißten hab ich ganz fürchterlich zugenommen oder Fressattacken bekommen.
    Tavor, Trevilor, Catapressan etc. etc. haben alle die gleiche Wirkung.
    Es gibt allerdings zwei Präparate die keinerlei solche Auswirkungen haben, wie z.B. Fluctin oder Amisulprid!
    Allerdings weiß ich natürlich nicht ob es in Dein Krankheitsbild passt, von beiden Medikamenten haben die meißten Patienten sogar abgenommen.
    Ich nicht, aber auch nicht zugenommen.
    Ich würde Deinen Arzt wirklich Fragen ob es nicht einen anderen Inhaltsstoff gibt der nicht gleich so reinschlägt, weil Du sollst Dich ja besser fühlen und nicht schlechter und da muss man leider einige verschiedene Ausprobieren.
    Gute Erfahrungen habe ich auch mit Risperdal gemacht, keine Schläfrigkeit mehr, keine Depressionen sondern eher klare Sicht.

    Aber wie schon geschrieben, beratschlag Dich mit Deinem Arzt und sag ihm das es Dir damit nicht gut geht und etwas anderes gefunden werden muss, weil wenn es Dir durch Zunahme noch schlechter geht, kann das Medikament eigentlich nur seine Wirkung verfehlen.

    Lieben Gruss
    Lycia
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Medikamente und Gewichtszunahme Wissenschaft 6. Dezember 2004
Gewichtszunahme was tun:( Frust Ecke 6. September 2017
Wiedereinstieg sehr, sehr schwer & Gewichtszunahme Frust Ecke 25. Oktober 2015
Gewichtszunahme und vermehrter Appetit Sport 15. November 2014
Stinksauer-gewichtszunahme Frust Ecke 8. September 2014