Master Cleanse - Das Experiment

Dieses Thema im Forum "Statistik / Tagebücher - Ohne Kommentare" wurde erstellt von kidimisa, 10. Februar 2011.

  1. kidimisa

    kidimisa Hausmeisterin Moderator

    Registriert seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    9.554
    Medien:
    418
    Alben:
    7
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Moers
    Größe:
    1,55
    Master Cleanse
    Erwartungen: Mich norden, auf Null bringen, freimachen.
    Durchführung: Nach Plan, ohne Kaffee oder Süßstoff.
    Know-How: The Complete Master Cleanse von Tom Woloshyn
    Durchführung:
    • Täglich 4 Zitronen, 6 EL Ahornsirup, ½ TL Cayennepfeffer
    • Abend vorher und Tag 1 bis 3 je morgens und abends 5 Rizinusölkapseln (wirkungslos)
    • Ab Tag 4 morgens und abends Abführtee (apothekenpflichtig, wirkt gut)
    • Ab Tag 5 nur noch morgens Abführtee (wirkt zu gut)
    • Am ersten Morgen 2 gestrichene TL Meersalz auf 1 Liter warmem Wasser (never ever)
    Freitag 28.01.2011
    Heute Abend gehts los!
    Ich fühle mich wie am Anfang einer großen Reise.
    Alles eingepackt?
    - Pflanzliches Abführmittel (Laxoberal, Rizinusölkapseln)
    - Meersalz, ohne Rieselhilfe
    - Zitronen
    - Cayennepfeffer
    - Ahornsirup Grad C (von dm-Drogerie)
    - Wasser
    An alles gedacht?
    Ist der Herd aus? (Brauche ich die nächsten Tage ja nicht.)
    Ist im Bad das Fenster geschlossen? (Könnte schließlich heiß hergehen morgen.)
    Also denn, Arschbacken zusammen - ach ne, falscher Ansatz.
    Auf los gehts los.

    Samstag 29.01.2011
    Gestern Abend um 21 Uhr 5 Rizinusölkapseln (Mindestdosis lt. Packung) eingeworfen.
    Der Startschuss ist gefallen.

    Heute Morgen um 8 Uhr ist noch kein Rizinusöl in Sicht.
    Die See bleibt ruhig und ich bereite 4 ausgepresste Zitronen
    mit 8 TL Ahornsirup (Viel zu wenig!) in einer Thermoskanne vor.

    Im Anschluss löse ich 2 gestrichene Teelöffel Meersalz in 1 Liter
    warmen Wasser auf und trinke es zügig.
    Der erste halbe Liter ist mit dem Mantra “Nudelwasser” gut zu
    bewältigen. Ab 0,75 Litern ist meine innere Salzsäule auf Anschlag
    und es bedurfte einiger Konzentration “Nudelwasser, Nudelwasser, Nudelwasser”,
    um auch noch das restliche Konzentrat in mich zu bringen.
    Mein Magen fühlt sich an wie eine Schneekugel, ein Liter Salzwasser
    schwappen nun von rechts nach links. Ich ziehe es vor, dem Ganzen vor dem PC
    sitzend, die Gelegenheit zu geben abzulaufen.
    Ich fühle mich elend und habe das Gefühl dieser Zustand wird niemehr enden.

    Mir geht es den ganzen Tag total mies. Es fühlte sich an als würde das Salzwasser in
    meinem Magen nicht ablaufen. Er ist auch nach 6 Stunden noch aufgebläht wie nach
    einem Festgelage, mir ist schlecht, mein Magen schmerzt und ich bekomme
    Kopfschmerzen. Alles in Allem fühlt es sich wie ein Magen-Darm-Infekt an. Kälte,
    Schüttelfrost und bleierne Müdigkeit.

    Mit Wärmflasche ins Bett und den ganzen restlichen Tag gepennt. Nu is besser!!
    Fazit: Salz lasse ich den Ziegen!

    Zufällig habe ich vorher das Hörbuch von Hape Kerkeling "Bin dann mal weg!" gehört,
    welches, ebenfalls zufällig, gestern Abend zum Auftakt fertig gehört war.

    Und jetzt denke ich mir, das muss doch für irgendetwas gut gewesen sein.
    Nörgelnd und mit Schmerzen tritt er die Reise an, wandelt sich, um am Ende aber
    dennoch zu sagen:"Jetzt bin ich 600km gelaufen, aber Spaß macht mir das Laufen
    immer noch nicht."

    Fazit: Durchhalten, an die Ziele denken und Master Cleanse kann Spaß machen, muss
    es aber nicht, um das eigentliche Ziel zu erreichen.


    Sonntag 30.01.2011
    Nacht gut rumgebracht!
    Von Schokolade geträumt, die ich doch tatsächlich geschmeckt habe.
    Das ist mir bei meinen Schokoträumen noch nie passiert.
    Musste gegen 3 Uhr eine Ibuprofen gegen die Kopfschmerzen nehmen,
    aber nun fühle ich mich Bestens!

    Gut, das Bestens hielt bis ich mit Bügeln fertig war.
    Dann tauchten die Kopfschmerzen wieder auf.
    Bin dann nochmal für 3 Stunden im Bett verschwunden. Lesen und Schlummern.
    Die Kopfschmerzen wurden stärker, also nochmal ne Ibuprofen.

    Meine Befindlichkeit schwankt.
    Heißhunger auf Gemüsesuppe, Äpfel und Tomaten wechselt ab mit absolutem Wohlgefühl.
    Der Pfannekuchen meines Mannes hingegen lässt mich kalt. Aber hätte er eine Gemüsesuppe, ich würde morden!
    Manchmal ist mir nach Limo oder Tee schlecht, ein unangenehmes Völlegefühlt stellt sich ab und zu ein.

    Montag 31.01.2011
    Der erste Arbeitstag!
    Der Tag ist mein!
    Wenn der erste Tag Horror und der zweite grausam war, dann ist er heute herrlich!
    Alles fühlt sich an wie noch vor 3 Tagen, bevor ich ins kalte Wasser sprang.

    Entgegen den Vorschriften von Stanley Burroughs presse ich heute alles in eine Thermoskanne.
    4 Zitronen, 6 EL Ahornsirup, ½ TL Cayennepfeffer, mit Wasser aufgefüllt.
    Zusätzlich nehme ich noch eine Flasche Wasser mit.

    Ein herrlicher Tag. Es geht mir gut ohne Einschränkung!!

    Da die Rizinusölkapseln null Wirkung haben und mir auch sonst

    der Gedanke des Kapseln schluckens nicht gefällt steige ich auf
    Abführtee um.
    Die Apothekentante will den Tee nicht so recht rausrücken und
    klärt mich erstmal über die Nebenwirkungen auf.
    Unlustig! Der Satz "Ist zur Fastenbegleitung." lässt sie dann flux
    in die Regalreihen enthuschen.

    Dienstag 01.02.2011
    Tag 4 beginnt unspektakulär.
    Mir ist noch meine belegte Zunge aufgefallen.Seit heute komplett weiß belegt.
    Ob das vom Abführtee kommt?

    11:35 Uhr
    PICKEL! Im Gesicht!
    Belag auf der Zunge!!
    Wo soll das noch hinführen???

    Mittwoch 02.02.2011
    Donnerstag 03.02.2011
    Freitag 04.02.2011
    Es läuft! - Anders kann man es nicht beschreiben!

    Samstag 05.02.2011
    Sonntag 06.02.2011
    Es läuft weiter, aber wird langsam zäh.
    Die Zitronen langweilen mich und ich hätte gerne mal wieder ein Highlight.

    Montag 07.02.2011
    Der letzte Tag. Tag 10!
    Eigentlich soll morgen das Fastenbrechen beginnen,
    aber das eingekaufte Gemüse zieht mich derart magisch an,
    dass ich es nicht mehr aushalte.
    Smörebröd, smöredbröd, röm-töm-töm-töm...
    GEMÜSESUPPE!!!
    Ich pfeiff auf die Orangen danach und gönne mir am Abend
    einen kleinen Teller mit Gemüsesuppe und esse ihn ganz
    langsam und andächtig.

    Dienstag 08.02.2011
    Zum Frühstück frisch gepressten Orangensaft.
    Tagsüber viel Tee.
    Und abends Gemüsesuppe mit einem Brötchen.
    Das Fastebrechen sollte eigentlich anders aussehen,
    aber mir ist nicht mehr auf Dienst-nach-Vorschrift.

    Folgetage
    Stück für Stück baue ich nun ein wenig mehr ein,
    wie z.b. Apfel, Quark und Hähnchenfilet mit Eisbergsalat.

    Fazit
    Die Master Cleanse Tage haben mir sehr gut gefallen,
    allerdings max für 1 Woche. Das werde ich garantiert
    wiederholen.
    Mein Wohlbefinden hat sich massiv gesteigert.
    Wieviel ich in der Zeit abgenommen habe weiß ich nicht,
    da ich mich vorher und auch eine lange Zeit davor, nicht
    gewogen habe. Würde nach dem Gang auf die Waage
    nun meinen es könnten so 5kg gewesen sein.
    Aber defintiv keine 10, so wie manch anderer hier im
    [FONT=Arial, sans-serif]Forum von sich berichtet hat.


    [/FONT]
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Master Cleanse Vorstellen 19. April 2013
Master Cleanse Diät Vorstellen 3. November 2012
The Master Cleanser - Die Zitronensaftdiät Fasten 26. November 2010
Tabby's Masterplan Statistik / Tagebücher 30. Juli 2014
Wiegestatistik Masterwitsch Statistik / Tagebücher - Ohne Kommentare 2. Juni 2013