Petras Low – Carb - Diet - Gewichthalte - Protokoll

Ketoforum

Help Support Ketoforum:

This site may earn a commission from merchant affiliate links, including eBay, Amazon, and others.

Petraea

Stamm Mitglied
Registriert
12. Feb. 2015
Beiträge
7.254
Reaktionspunkte
8.671
Ort
Pfalz
Name
Petra
Größe
162
Gewicht
60
Zielgewicht
58
Diätart
Keto KH<20; F< 30; 60<P<90
Petras Low – Carb - Diet - Gewichthalte - Protokoll


Das war 2013, soll mir eine Mahnung sein.

***********************************************************************************
Harnsäure senken in 12 Wochen
Start 21. 8. 23 mit 8,3mg/dl
daraus wurde nichts


12 Kilo sollen weg: 16.1. 2023 > > > > Ostersonntag 2023 > > > > 15.Mai 2023> > > >20.8.23

1---2---3---4---5---6---7---8-----9--10---11---12

Das war meine Signatur ab Januar 2023. Jedes abgenommene Kilo von rot auf grün gesetzt,
das hat mich sehr motiviert.

Ich speichere es hier zur Erinnerung, weil ich jetzt eine neue Signatur brauche:
7 Kilo bis Weihnachten verlieren
11.11.23 > > > > 24.12.23


1---2---3---4---5---6---7--

*************************************************************************************
Meine Tagebücher:
Fundstücke . . . mein Tagebuch . . . Gewicht halten . . .Bright Line Eating...Omi nimmt ab



Inhaltsverzeichnis:

# 1
. . Links
. . zu alten TBs #2
. . Tagesplan
. . Notfallplan
. . Stichworte zu Veränderungen
# 2: Checkliste Urlaub
. . . .Adressen
# 3: Rezepte und was ich mal kochen möchte
# 28: Bright Line Eating
# 35: 2018
# 88: kein RR Senker mehr, Atacand weggelassen
. . . . .muss doch wieder Atacand nehmen
# 122: Experiment eine Woche PSMF, 25.9.18 bis 30.9.18
# 197 : Bitter Elixier
# 246: Januar 2022
...........Jamnadas, OMAD, Fasten
# 285 12 Kilo in 12 Wochen ketogen
--------ab 16.1.2023,


Ziel:
Idealgewicht zwischen 47kg und 61kg,
Mein Grundumsatz ist 1.186kcal
Erhaltungsumsatz: 1400kcal


*******************************************************************
Bedarf an Mineralien und Vitaminen:
Kalium: 4700mg
Calcium: 900mg
Magnesium: 300mg

******************************************************************

Links:

Nährwertrechner
https://www.naehrwertrechner.de/naehrwerttabelle/

Shop für Kalium, Magnesium
https://diacleanshop.com/kaliumcitr...MIq9bEwdfj3QIVDdiyCh21CQwGEAQYAiABEgKWivD_BwE
 
Zuletzt bearbeitet:
März 2015
Seit 2 Jahren sind 25 Kilo weg und sollen auch nicht wieder kommen. Aber genau das ist das Problem. Seit zwei Jahren kämpfe ich. Ohne Kontrolle und ohne Plan funktioniert es nicht. Sofort nehme ich zu, wenn ich nicht mehr Buch führe, nicht mehr auf die Kalorienzufuhr achte. Ungefähr 1400 kcal kann ich mir erlauben, alles was darüber liegt, führt zur Gewichtszunahme. Und zwar geht das Ratz-Fatz, ein Wochenende mit Einladungen oder Essen gehen, Urlaub oder auch zu Hause einfach ein bisschen schlampen, schon geht die Waage nach oben. Manchmal steigt das Gewicht in kurzer Zeit um fünf Kilo und dann brauche ich Wochen mit eisernen Disziplin, bis es wieder unten ist. Das Gewicht steigt, obwohl ich nie mehr als 30 bis 50g KHs esse, meistens weniger.
Die Hoffnung, mit Sport leichter Gewicht zu halten, hat sich nicht erfüllt. Mir geht es allerdings mit Sport sehr viel besser.
Wie will ich weiter machen auf dem Halte-Weg?

1. Weiter LC,

2. Protokoll führen, maximal im Durchschnitt 1400kcal,

3. Was esse ich?
So der ungefähre Tages-Plan:
Eiweißträger:
Mageres Fleisch, hauptsächlich Geflügel (Huhn, Ente, Gans) aber auch Rind, Schwein, Wild oder die entsprechende Menge Fisch, Ei, Tofu, Seitan, Käse und Milchprodukte weniger
So gut wie keine verarbeiteten Produkte wie z.B. Wurst, Fleischkäse…
Fett:
Olivenöl, Kokosöl, andere hochwertige Öle, zum Braten, in Dressings, als Mayonnaise, …
Ich komme mit LCLF, also mit weniger Fett besser klar.
Im Atkinsbuch werden auch nicht diese großen Mengen an Fett empfohlen.
Kohlenhydrate:
Bis 50g aus Gemüse, Salat, Obst nicht zu viel
Gemüse im Wok gebraten, roh als Salat oder als pikante kalte Suppe (im Vitamix püriert), als Gemüsespaghetti oder auch mal als Saft…
Obst selten, am Stück, als Smoothy, als Sorbet…

Dazu noch Nüsse, Oliven, Avocado…

Kein Alkohol. Es hat sich herausgestellt, dass ich unter Schlafapnoe leide. Das könnte auch die Ursache des Bluthochdrucks sein. Alkohol verschlimmert die Apnoe.
Auf den Rotwein zu verzichten fällt mir schon schwer.


4. Notfallplan: Ergänzungen April 2016
Weil ich so leicht wieder zunehme, brauche ich für diesen Fall eine Strategie.
Zurzeit versuche ich halbwegs erfolgreich dieses:
Ich wiege mich täglich, damit ich sofort reagieren kann. Ja ich weiß, nicht verrückt machen, natürliche Schwankungen, Wassereinlagerungen usw. Für mich ist das tägliche Wiegen besser. (Zitat Sonjalena: Es gibt viele Meinungen - auch meine )

Bin ich über Soll, d.h. Gewicht > 58 kg :
Sofort einen 500kcal Tag einlegen, wenn irgend möglich. Das schaffe ich, wenn ich so spät wie möglich anfange zu essen, nach 11Uhr morgens, allerdings Kaffee gleich nach dem Aufstehen muss sein. Kaffee mit AMF gemixt, hält satt bis Mittag
500kcal sind z.B.:
100g mageres Fleisch oder Fisch oder 1 Ei
600g Gemüse, teils als Rohkost, teils als Smoothy, kein Obst
2 TL Öl zum Braten und im Dressing
Das ist volumenmäßig relativ viel, ich kann es sehr gut durchhalten. Das Problem sind nur
Essenseinladungen oder Restaurantbesuche am nächsten Tag. Wir wandern zurzeit (neue Rechtschreibung!) sehr viel mit verschiedenen Gruppen und da gehört die Einkehr in eine Hütte immer dazu, wo natürlich gegessen wird. Es ist für mich sehr schwer, mich da auszuschließen und nur was zu trinken.
Dafür muss mir noch was einfallen lassen, ich habe schon überlegt, ob ich mir nicht ein paar Nahrungsmittelunverträglichkeiten zulegen soll, ich habe noch keine Lösung gefunden.
Mein Ziel ist, dass ich so einen Fastentag nur ab und zu brauche, aber im Moment muss ich jeden 2. oder 3. Tag fasten.
Smoothie aus 500g Obst, 1 EL Flohsamenschalen, mitnehmen zum Wandern

Fladen aus: Ei, Gemüse, Eiweißpulver, getr. Tomaten, Oliven, Weizenkleie, Gewürzen in flacher Auflaufform 10min in Mikro backen, gut in Brotdose mitzunehmen

500kcal Eintopf, Suppe warm oder kalt, Auflauf, Frittata, ...

Bin ich unter Soll, Gewicht < 58kg,
esse ich worauf ich Lust habe, LC natürlich.
Ich will versuchen, die 1400Kcal ungefähr einzuhalten.

5. Ohne Reue genießen
Das habe ich mir vorgenommen. Bei Einladungen, Essen mit Freunden, kasteie ich mich nicht. Ich esse mit, trinke auch Wein, genieße ohne Schuldgefühle. Ich weiß ja, am nächsten Tag kann ich in Ruhe alles wieder ins Lot bringen.

6. Bewegung
Freeletics 4x die Woche
2018: nicht mehr


7. Blutdruck senken
20mg Carmen morgens


Ergänzung Februar 2018:
RR ist seit Februar 2018 auf ca. 120/ 80 gesunken.
Wodurch? Weitere Gewichtsreduktion, 30g Leinsamen frisch geschrotet täglich,
Atemgerät???

Mai 2018: RR ist auf über 160/100, warum?
Ich habe wieder 5kg zugenommen.
Nehme wieder 16mg Atacand und 16mg Amlodipin


Wehret den Anfängen
Es legt nur an den Kalorien
Ziel erreicht-Gewicht halten
Fazit nach einem Jahr, März 2016

Meistens hat es geklappt, Gewicht meistens < 58kg.
Nur in der letzten Zeit wurde es schwieriger, mal über 58kg, dann wieder runter,
aber gestern morgen waren es 62,9kg! Alarmstufe rot!
Der Notfallplan hätte sofort in Kraft treten müssen, warum hat er nicht? In der Theorie und der Planung
ist alles soooo einfach. :mad:

So, nun will ich ab morgen voller Elan den Pfunden zu Leibe rücken, die sich in den letzten
Wochen draufgeschlichen haben. Nur weil ich nicht mehr, weiß, wie man den Ticker aktualisiert! ;)

Plan für die Zeit bis Ostern:
Also, eh ich den Ticker nach oben korrigiere, sollen noch vor Ostern einige Pfunde purzeln.
Einige Tag dafür sind günstig, einige eher nicht:

Samstag, 19.3. 16: Tochter, Schwiegersohn und Enkel kommen, ich koche,
also kein Problem
Ziel: 500kcl

Sonntag, 20.3. 16: Petra allein zu Haus, kein Problem,
Ziel: 500kcal, vielleicht sogar fasten
Montag, 21.3. 16: Unser Hochzeitstag, de Moi bekocht mich, großes Problem, er kocht sehr gut,
für mich zwar KH arm, aber wahrscheinlich reichlich
kein Ziel, Sekt unumgänglich :)
Dienstag, 22.3.16: Wanderung Pfälzer Jakobsweg, ca. 22km,
Tagsüber Rucksackverpflegung, müsste ich gut hinkriegen, noch genauere Planung erforderlich
Problem: Abends Einkehr in einem Gasthaus. Was esse ich da?
Übernachtung dort
Ziel: 1000kcal
Mittwoch, 23.3.16: Pfälzer Jakobsweg, ca. 24km,
Tagsüber wieder Rucksackverpflegung,
Problem: Abends Essen in einem Restaurant. Was esse ich? Wein wahrscheinlich unvermeidbar.
Wieder Übernachtung
Ziel: 1000kcal
Donnerstag, 24. 3. 16: Frühstück, Heimfahrt,
Keine Probleme bis zum Abend
Abends Treffen mit Freunden. Problem: Wein und Knabberzeugs.
Ziel: 1000kcal
Freitag, 25. 3. 16: Zu Hause, essen nach Plan müsste gut möglich sein
Ziel: 500kcal
Samstag, 26. 3. 16: Vorbereitung auf den großen Ansturm,
weil Ostersonntag Full House
Ziel: 500kcal

Ich kann rechnen wie ich will, wenn es gut läuft, kriege ich damit ein Kaloriendefizit von ca. 7000kcal hin,
das bedeutet eine Abnahme von 1 Kilo :(
Sport mache ich wie bisher, das Joggen habe ich in dieser Woche intensiviert.
Aber ich habe noch nie durch Sport auch nur ein Gramm abgenommen.
Deshalb ziehe ich mir auch nie die durch Sport verbrauchten Kalorien ab.

So weit die grobe Planung, jetzt muss ich noch Tag für Tag ins Detail gehen, packen wir's an!

Checkliste Urlaub:


Badesachen
Botanikbücher, Pilzbücher, Lupe
Fön
Küchenwaage
Laptop
Müsli, Leinsaat, Nüsse, Haferflocken, Haferkleie, Whey
Pürierstab, zugehörige Mühle für Leinsamen zu mahlen
Reiseführer
Rucksack
Sonnencreme
Sonnenhut
Trinkflasche
Personenwaage Tanita
Wanderschuhe
Wasserkocher, aber wir fahren ja mit dem Womo

Yvette Stolzenberg
Fon: 030 – 96 24 80 52
Mobil: 0178 567 98 20
Email: [email protected]
 
Zuletzt bearbeitet:
Rezepte und was ich mal kochen möchte


* Erbazone: (Bild unter 134)
2 Eier
200g Mangold, blanchiert, gehackt
20g Parmesan
Chili, Salz Pfeffer, Petersilie
Die Erbazone fülle ich in einen tiefen Teller,
streue Parmesan darüber und lasse sie in der Mikro
7 min auf höchster Stufe stocken.
Auf diese Weise brauche ich kein Fett für die Form, sie
lässt sich problemlos aus dem Teller stürzen.

* Pfannkuchen fettfrei für PSMF
25 g Whey Isolat 

33 g 1 Eiklar
11 g Flohsamenschalen

20 g Walnüsse
50 g Spinat
Kardamom, Koriander, Kurkuma, Zimt, Ingwer, Chili
in einen Suppenteller füllen und 6 min bei 800Watt in die Micro
5 ml Weizenkeimöl
200g Brokkoli
101 g Blattsalat

* Putello tonato: Hähnchenbrust, Magerquark statt Mayo mit Thunfisch gemixt,
Soyajoghurt mit Thunfisch und Senf gemixt statt Mayo schmeckt mir noch besser und
hat weniger Kalorien
https://www.ketoforum.de/thema/petras-low-carb-diet-gewichthalte-protokoll.45032/#post-1104968

* Was ich mal machen möchte
Falscher Kartoffelsalat mit Ei, Radieschen, Schnittlauch
Schokopuddng aus Avocado & Kakao,
GEM
Brätspätzle aus Wurstbrät
Ideen für die nächste Zeit: Aus Vorrat und Garten
Sauerkraut, Kimchi, saure Bohnen, Rosenkohl, Spinat, Feldsalat
Rindfleischsuppe mit Wiener Nockerl aus Sojamehl,
LC Pizza mit Sucuk
Rindfleischsalat
Weißwürstchen
LC Hefeteig ausprobieren
Rettichnudeln
Weißkohl mit Hackfleisch
Rührei mit Eischnee aus Eiklarpulver verlängern
Fluff von Nina
Ketoschokolade
Keto Kokosmakronen, und Mandelmakronen
Auberginen
Guacamole und Pestos statt Mayonnaise
Radischen, Rettich

Feines Roggenvollkornbrot mit Sauerteig - ohne Hefe
Ergibt ein feines kräftig schmeckendes Roggenbrot Sauerteig

• 350 gr. Roggenmehl Vollkorn
• 350 gr. Wasser
• 50 gr. ASG (Anstellgut)

Alles gut verrühren und bei Zimmertemperatur 15 – 18 Std.reifen lassen. Besser noch im Backrohr, nur bei eingeschaltetem Licht - die Wärme ist ideal für den ST. Hauptteig

• Sauerteig
• 700 gr. Roggenvollkornmehl
• 20 gr. Salz
• ca. 400 ml Wasser
• 2 Tl gemahlenen Kümmel

Zutaten vermischen und mit der Küchenmaschine 7 Min. kneten.
Den Teigling rundwirken und mit dem Schluss nach oben in ein gut bemehltes Garkörbchen legen.
Garzeit mit Sauerteig (kommt auf den Sauerteig an) ca. 4 Stunden oder auch über Nacht.
Backofen mit Backstein auf 250° vorheizen.
Gegangenen Teigling auf den Schiesser stürzen und auf den vorgeheizten Backstein schieben.
Kräftig schwaden. Nach 15 Minuten den Dampf ablassen.
Backzeit: 30 Min. bei 250 Grad 15-20 Min. bei 200 Grad

Roggenvollkornbrot mit Sauerteig - ohne Hefe
Ergibt ein kompaktes, kräftig schmeckendes Roggenbrot Sauerteig

• 350 gr. Roggenmehl Vollkorn
• 350 gr. Wasser
• 50 gr. ASG (Anstellgut)

Alles gut verrühren und bei Zimmertemperatur 15 – 18 Std. reifen lassen. Besser noch im Backrohr, nur bei eingeschaltetem Licht - die Wärme ist ideal für den ST.

Hauptteig
• Sauerteig
• 340 gr. Roggenvollkornmehl
• 340 gr. Roggenschrot (=grob gemahlene Roggenkörner)
• 20 gr. Salz
• ca. 400 ml Wasser
•je 2 Tl gemahlenen: Kümmel, Fenchel, Koriander

Roggenschrot mit dem Wasser vermischen und ca. 1-2 h quellen lassen.
Quellstück mit den übrigen Zutaten vermischen und mit der Küchenmaschine 7 Min. kneten.
Den Teigling rundwirken und mit dem Schluss nach oben in ein gut bemehltes Garkörbchen legen.
Garzeit mit Sauerteig (kommt auf den Sauerteig an) ca. 4 Stunden oder auch über Nacht.

Backofen mit Backstein auf 250° vorheizen. Gegangenen Teigling auf den Schiesser stürzen und auf den vorgeheizten Backstein schieben. Kräftig schwaden. Nach 15 Minuten den Dampf ablassen. Backzeit: 30 Min. bei 250 Grad 15-20 Min. bei 200 Grad



Anleitung zur Herstellung eines Sauerteiges (Sauerteigstarter)

1.50 g Roggenvollkornmehl und 50-60 g warmes Wasser vermischen und 24 Stunden bei möglichst 28-30°C ruhen lassen.

2.Erneut 50 g Mehl und Wasser zugeben und solange stehen lassen, bis sich das Volumen etwa verdoppelt hat.

3.10 g vom werdenden Sauerteig abnehmen und mit 50 g Roggenvollkornmehl und Wasser mischen. Erneut verdoppeln lassen.

4.Im Verhältnis 10-50-50 weiter mischen und reifen lassen, bis der Sauerteig angenehm fruchtig-säuerlich riecht und schmeckt. Dann bei 5-7°C in den Kühlschrank stellen und innerhalb einer Woche als Anstellgut für ein Rezept verwenden.

5.Spätestens nach einer Woche erneut im Verhältnis 10-50-50 "auffrischen", im Warmen auf knapp das doppelte Volumen anreifen lassen und wieder in den Kühlschrank stellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Samstag, 19.3. 16: Tochter, Schwiegersohn und Enkel kommen, ich koche, also kein Problem
Ziel: 500kcal

Plan für heute:
Fasten bis zum Mittag (Frühstück weglassen wird immer verteufelt, intermittierend fasten ist ok ;) )
Ich koche mir einen 500kcal-Eintopf aus Gemüse und Hähnchenfleisch, gut gewürzt mit Chili und asiatischen Gewürzen.
Den verputze ich im Laufe des Tages.

Ergebnis: ca. 450kcal
30min Joggen, 60min Nordic Walking, nüchtern
30g Wheyprotein als shake nach dem Sport

Gemüsepfanne aus
600g Gemüse (bunte Paprika, Zwiebel, Zucchini, Broccoli)
100g Hähnchenbrust, gebraten in
10g Rapsöl
200g Shirataki Nudeln
je eine Hälfte mittags, eine abends

Fazit:
Plan eingehalten
War total satt und zufrieden
Nur zwei Mahlzeiten ist sehr gut für mich, weiß gar nicht, warum ich in letzter Zeit davon abgekommen war


Sonntag, 20.3. 16
: Petra allein zu Haus, kein Problem
Ziel: 500kcal, vielleicht sogar fasten

Plan für heute:
Bleibe doch nicht allein zu Haus, sondern mache eine Wanderung mit dem Pfälzer Waldverein ( de Moi ist anderweitig unterwegs)
Ich versuche zu fasten, nehme mir Tee und Brühe, in meinem Thermosgefäß, mit.
Aber doch ein Problem: Einkehr in einer Hütte, alle essen was, was mache ich? Kann ich Leberknödeln und Saumagen widerstehen?

Und was daraus wurde:
Letztlich habe ich mich für Tee, einen Eiweißshake und Mandeln entschieden.
Den Shake habe ich bei der 1. Rast getrunken.
Auf der Hütte dann nur Mineralwasser, ich konnte ohne Bedauern den anderen beim Essen zuschauen,
Saumagen und Leberknödel sind an mir vorüber gegangen :)

Zuhause habe ich mich erst mal in die Badewanne gelegt, dabei ein bisschen im Forum gelesen.
Jetzt bin ich ganz entspannt, genieße eine Tasse Gemüsebrühe, während ich hier lese und schreibe.

So komme ich auf ca. 300kcal heute, ein kleines Guthaben für die Leckereien, die mich morgen erwarten.
Das Gewicht ist auch schon runtergegangen, 61,7kg brachte ich heute auf die Waage.

Fazit: Intermittierendes Fasten durch Weglassen des Frühstücks hat sich gut bewährt,
auch den anstrengenden Aufstieg am Anfang konnte ich trotzdem gut bewältigen und der Shake um
ca. 11:30 hat mir voll genügt.
Ich gehe das Ganze entspannt an, fühle mich gut, vermisse nichts.
 
Zuletzt bearbeitet:
Montag, 21.3. 16: Unser Hochzeitstag, de Moi bekocht mich, großes Problem, er kocht sehr gut,
für mich zwar KH arm, aber wahrscheinlich reichlich
kein Ziel, Sekt unumgänglich.

Plan für heute: Kein Plan!

Und was daraus wurde:

Ich habe es tatsächlich geschafft, tagsüber zu fasten, und so konnte ich sein leckeres Essen
unbeschwert genießen. Er hat extra sehr leicht gekocht:
Feldsalat mit Garnelen, in Olivenöl mit Knobi gebraten
Hühnchensaté mit Erdnuss-Kokos-Sauce, Rote Bete aus dem Backofen, mit Orangenfilets
Himbeermousse
Eine Flasche Sekt haben wir geleert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dienstag, 22.3.16: Wanderung Pfälzer Jakobsweg, ca. 22km,
Tagsüber Rucksackverpflegung, müsste ich gut hinkriegen, noch genauere Planung erforderlich
Problem: Abends Einkehr in einem Gasthaus. Was esse ich da?
Übernachtung dort
Ziel: 1000kcal

Plan für heute:
Ich faste wieder bis Mittag, trinke dann einen Eiweißshake, den ich gut mitnehmen kann,
genauso wie hartgekochte Eier.
Abends ein leichtes Essen in unserem Quartier.

Und was daraus wurde:
Hat sehr gut geklappt tagsüber. Ich kann sehr gut nüchtern laufen, vor allem bergauf besser als mit vollem Bauch.
Ein Shake und 2 Eier um die Mittagszeit haben mir genügt.
Abends allerdings hat die Wirtin nur Bauernfrühstück und Bratwurst mit Sauerkraut angeboten.
Ich habe zum Glück die Wurst genommen. Das Bauernfrühstück der anderen bestand zum größten Teil aus
Kartoffeln, enthielt sehr wenig Ei und noch weniger Speck, total unlecker.

Fazit:
Grob überschlagen komme ich auf ca. 700kcal, blieb also unter meinem Limit
Gewicht heute morgen: 61,2 kg.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mittwoch, 23.3.16: Pfälzer Jakobsweg, ca. 24km,
Tagsüber wieder Rucksackverpflegung,
Problem: Abends Essen in einem Restaurant. Was esse ich? Wein wahrscheinlich unvermeidbar.
Wieder Übernachtung
Ziel: 1000kcal

Der Plan: Tagsüber so wenig wie möglich, damit ich abends ohne Reue essen kann.
Diesmal will ich nur einen Eiweißshake mitnehmen

Und was daraus wurde:
Tagsüber wunderbar, ich fühlte mich leicht, der shake war vollauf genug, zum Trinken
Wasser und Kaffee aus der Thermosflasche (die hat zum Glück de Moi geschleppt

Abends dann Essen in einem extrem tollen Restaurant.
Gefühlte 100 Grüße aus der Küche, vorher und auch zwischendrin, so dass aus den
bestellten 5 Gängen des Menüs ganz schon viel mehr wurden. Aperitif und Wein gehörten natürlich dazu.
Wenn ich mehr Zeit habe, schreibe ich das Menu noch dazu

Fazit:
Ziel bei weitem überschritten, aber der Abend war es wert. Essen mit Freunden in einem wunderbaren
Ambiente.
Wiegen kann ich mich erst am Freitag Morgen, Tanita musste zu Hause bleiben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Donnerstag, 24. 3. 16: Frühstück, Heimfahrt,
Keine Probleme bis zum Abend
Abends Treffen mit Freunden. Problem: Wein und Knabberzeugs.
Ziel: 1000kcal

Der Plan:
Wie schon die ganze Zeit, intermittierendes Fasten, mittags ein Shake und abends
Essen.

Und was daraus wurde:
Im Wesentlichen eingehalten, abends nur ein Glas Sekt und ein bisschen Käse,
müsste das üppige Essen von gestern wieder ausgleichen.
 
Freitag, 25. 3. 16: Zu Hause, essen nach Plan müsste gut möglich sein
Ziel: 500kcal

Der Plan für heute:
Morgens nichts, später
Gemüseeintopf mit Fisch

Und was daraus wurde:
Ich habe mir eine Art Fischsuppe gekocht,
100g Seelachs, 50g Garnelen, gegart auf 500g Gemüse
(Brokkoli, Zucchini, Pastinaken, Tomaten, Chili) gut gewürzt, mit Gemüsebrühe aufgefüllt,
das habe ich in 3 Portionen gegessen.
Hat gut geschmeckt, hat den Bauch angenehm gefüllt.


Gewicht heute morgen: 61,5kg
 
Zuletzt bearbeitet:
Samstag, 26. 3. 16: Vorbereitung auf den großen Ansturm,
weil Ostersonntag Full House
Ziel: 500kcal

Der Plan:
Zucchini-Spaghetti mit Thunfischsauce, Champignons, Tomaten

Und was daraus wurde:
Nichts
Mir war so schlecht, ich musste mich übergeben, obwohl ich noch gar nichts gegessen hatte,
angenehm war das nicht. Zunächst ist noch nicht mal der Tee drin geblieben.
Später dann Tee und etwas Hühnerbrühe getrunken, jetzt geht es mir wieder gut.
Wovon das wohl kam?
Was ich sehr bedaure: Es war so wunderbares Wetter, vom Bett aus sah ich den blauen Himmel,
und ich konnte nicht raus. Wenigstens meine Jogging-Runde hatte ich schon hinter mich gebracht,
bevor es aus heiterem Himmel losging.
Für morgen ist wieder Regen gemeldet, grrrr.

Gewicht heute morgen: 61,1kg

Fazit:
Von 62,9kg auf 61,1kg, da will ich nicht hadern.

1. Gleich einen bestimmten Zeitraum im Voraus zunächst grob zu planen, mit den eventuellen Störfaktoren,
hat sich gut bewährt. So konnte ich mich gut auf "Gefahrensituationen" einstellen, davor und danach Kalorieneinsparungen
einplanen. Wenn die Umsetzung dann nur eine Näherung ist, ist das nicht weiter schlimm.
Die Detailplanung für den Tag mache ich dann abends vorher oder erst morgens.

2. Fasten bis zum Mittag kommt mir sehr entgegen, will ich beibehalten, joggen 3x die Woche auch nüchtern.

3. An Tagen mit Kalorienrestriktion morgens gleich die ganze Tagesration kochen war auch eine gute Idee.
Eintöpfe, Salate, Aufläufe, Suppen, Gemüsepfannen...,es gibt so viele Möglichkeiten. Die Portionsgrößen gestalte ich dann nach der vorgesehenen Kalorienmenge. So habe ich morgens das Kochgeschäft gleich erledigt, und nichts mehr damit zu tun. De Moi sorgt für sich selbst an solchen Tagen :h:.

4. Ab und zu ein Eiweißshake, morgens nach dem Sport, falls ich doch Hunger habe und ich nicht
bis zum Mittagessen warten will, hat mir auch geholfen.

5. Insgesamt habe ich LCLF gegessen, möchte in der nächsten Zeit ein wenig mehr Fett zu mir nehmen.
Für eine Woche war das so ok.
 
Zuletzt bearbeitet:
Grobplanung für 27.3. bis 3.4.
Ziel: 1 Kilo weniger, d.h. wieder ein Kaloriendefizit von ca. 7000kcal ist angepeilt.

Sonntag, 27.3. 16: 60,7kg
Alle Kinder und Enkel kommen, wir sind 10 Personen
Mit dem Essen muss ich noch vorsichtig sein, so besteht nicht die Gefahr, dass ich zu viel esse.
Ich hoffe, dass ich morgen früh freeletics machen kann.
Mit 1000kcal müsste ich hinkommen

Ich habe mich gut geschlagen bei all dem vielen Essen, das es heute gab.
Für mich nur einen Eiweißshake nach Freeletics und dann
Auberginenscheiben als Boden in eine Form geschichtet. Darauf Würfel aus Paprika bunt,
Zucchini, Krause Glucke, etwas Feta. War lecker und kalorienarm, die 1000 habe ich
nicht überschritten.


Montag, 28.3. 16: 61,0 kg
Besuch von Cousin und Frau, Mittagessen und Kaffee
Auch da sehe ich keine großen Gefahren, Gefahren lauern immer nur außerhalb
1000kcal sind realistisch

Lief ganz gut. War die meiste Zeit beschäftigt in der Küche, so dass ich selbst nur wenig
gegessen habe. Statt Cousin und Frau kamen noch Cousine mit Mann, Sohn mit Freundin, Tochter
mit 2 Kindern, und ein Freund. Die Kinder waren zwar gestern schon da, fanden es aber lustig,
heute noch mal zu kommen.
Ich habe eine Forelle und Gemüse gegessen. Ich weiß keine genaue Kalorienzahl, glaube aber, unter 1000kcal geblieben zu sein.



Dienstag, 29.3. 16: 61,1 kg
Keine besonderen Vorkommnisse, Fasten mit
500kcal, um für den nächsten Tag ein kleines Guthaben anzulegen

Mittwoch, 30.3. 16:
Wanderung mit meinen Pilates-Damen, Gefahrenquelle: Einkehr, wenigstens kann ich mir selbst was aussuchen.
Einladung zum Abendessen, da muss ich essen, was es gibt
Umkalkulierbar, weiß nicht, was auf mich zukommt, das mag ich gar nicht.

Donnerstag, 31.3. 16:
Einladung bei uns
Keine Gefahr, denn ich koche, da kann ich das gut steuern.
Versuche, wieder mit 500kcal hinzukommen, weil am Freitag Essen gehen ansteht

Freitag, 1.4. 16:
Wanderung, Gefahr Einkehr
Essen gehen beim Spanier
Hohe Alarmstufe, weil Essen und Rotwein extrem lecker
Tagsüber möglichst wenig essen
Kalorien nicht planbar
2x am Tag auswärts essen, ganz schlecht. Vielleicht mittags Fisch und abends Fleisch ?

Samstag, 2.4.16:
zu Hause, alles entspannt

Sonntag, 3.4.16:
zu Hause, alles entspannt


7000kcal Kaloriendefizit kriege ich nicht hin, vielleicht die Hälfte, das wäre dann 1 Pfund Fett weg.

Ich bin nicht mehr dazu gekommen, jeden Tag aufzuschreiben. Den Plan habe ich nur manchmal eingehalten, abgenommen habe ich deshalb nicht.
Heute, am 16.4.16 brachte ich 61,3kg auf die Waage, schon enttäuschend, bei all den Anstrengungen, die ich unternommen habe.
Ich wollte unbedingt noch etwas abnehmen, bevor wir auf den Jakobsweg starten. Ich habe die fixe Idee,
dass ich dann das Gewicht es Rucksacks weniger spüre. Noch 2,5 Wochen habe ich Zeit, könnte ich ja noch 2,5 Kilo abnehmen. Aber ich bin sehr pessimistisch, es klappt einfach nicht im Moment. Ich lasse mich so leicht verführen von Verlockungen außerhalb.
Dabei habe ich in letzter Zeit unglaublich viele Bücher und Blogs zum Thema Abnehmen gelesen. Alles hört sich so einfach an, alle versprechen leichte Abnahme und problemloses Halten. Und wenn es nicht funktioniert, sind sie fein raus, man hat sich einfach nicht an die Vorgaben gehalten. Die ganzen Bücher und Empfehlungen nutzen auch nicht mehr als der Rat: Friss halt nicht so viel", das funktioniert genauso, wenn man sich dran hält.
Mit dem Sport ist es genauso. Ich mache so viel Sport wie noch nie und habe seit Wochen kein Gramm abgenommen. Alles leere Versprechungen! Frust total.
Aber vom Jakobsweg werde ich rank und schlank zurückkommen. 20km täglich laufen und dabei 8 Kilo Gepäck schleppen müssen einfach einen Effekt haben. Vielleicht hilft aber auch beten?
 
Zuletzt bearbeitet:
Planung für 19.4. bis 2. 5. 2016,
Herausforderungen
und was daraus wurde

Am 3.5. starten wir auf dem Camino von SJPdP, bis zum 18. 5. wollen wir bis Burgos kommen.
Die Idee war, wenn ich 8 Kilo vorher abnehme, spüre ich die 8 Kilo im Rucksack nicht mehr:rofl:
Nun, das mit den 8 Kilo wird eh nichts, aber vielleicht in den 2 Wochen vor dem Start noch 2, das wären

dann 58kg, genau das, was ich die ganze letzte Zeit meistens hatte.
Erreichen möchte ich das mit IF und 700kcal

700kcal hört sich wenig an, es ist missverständlich und verkürzt von mir ausgedrückt. 700kcal möchte ich essen, wenn ich zu Hause bin, als Ausgleich für die Tage unterwegs, an denen ich mein Essen nicht selbst zubereite. Im Schnitt sind es also mehr.
Nein, die kleine Tanita geht diesmal nicht mit auf die Reise ;)

Dienstag, 19. 4. 60,4kg
entspannt, zu Hause, Arbeit am Schreibtisch und im Garten, eigentlich auch putzen :cry:
Kaffee mit AMF
Smoothie aus 500g Obst, 1EL Flohsamenschalen
Zuckerhutsalat, eigene Ernte
Frittata aus Ei, Gemüse, Eiweißpulver, Weizenkleie (wegen der Verdauung unerlässlich), Leinsamen,
getr. Tomaten, Oliven, gebraten in Kokosöl, ist noch von gestern was da.

Mittwoch, 20. 4. 60,2kg
Große Wanderung,
Morgens Kaffee mit AMF und 1TL Leinöl

Smoothie mitnehmen. Hab ich doch nicht
Einkehr
Gemüse - Ei - Hackfleischfladen mitnehmen, passen gut in Brotdose, vor der Einkehr essen
im Lokal nur Wasser trinken, während die anderen essen :(
E
ine Gemüse-Frittata ohne Hackfleisch wurde es dann. Ich habe sie in Streifen geschnitten und in
Zuckerhutsalatblätter gewickelt. Das hat sich sehr gut bewährt und werde ich ins Repertoire aufnehmen.
Die Salatröllchen konnte ich prima essen, im Lokal habe ich nichts gegessen.
Wir haben eine Straußenfarm besucht, ich bin total begeistert. Habe auch Fleisch gekauft. Alles ganz Bio, die Tiere sind das ganze Jahr über draußen, demnächst werde ich auch Straußenei versuchen.


Abends
Einladung bei Freunden
Kalte Gemüsesuppe gebunden mit Konjak schon morgens vorbereiten, essen, bevor wir zu den Freunden gehen,
könnte ich auch während der Fahrt trinken?
damit ich nicht total ausgehungert dort ankomme

Alkohol ablehnen, yes I can!
Die Suppe habe ich gar nicht gebraucht, ich war noch so satt von meinen Salatwraps.
Ich habe mich zurückhalten beim Essen, allerdings, doch mehr gegessen, als angebracht, es war auch zu lecker. Kalorien kann ich nicht einschätzen.
Ein Glas Rotwein konnte ich nicht ablehnen, oder auch 2, von wegen, yes I can.


Donnerstag, 21. 4. 61,4kg
Tagsüber Kaffee mit AMF und Leinöl
Gemüsesuppe,
Konjaknudeln mit Thunfisch
Ich hatte so viel Arbeit, dass ich das Essen vergessen hatte, das kommt ja so gut wie nie vor.
Ich hatte dann nur die dünne Gemüsesuppe mit etwas AMF
zu den Nudeln mit Thunfisch kam ich nicht mehr


Abends zu Freunden
Gefahr von Alkohol und Knabberzeugs

Vorher zu Hause essen,
Platz für eine Hand voll Nüsse lasssen, die ich dort essen kann
Alkohol ablehnen, ob das klappt?

Es gab dann einen ganzen Tisch voll Knabberzeugs, das meiste aber LC tauglich:
Oliven, Tomaten, Nüsse, da habe ich wenig von gegessen, war so weit ok
Nur mein Dauerproblem: Zuerst Sekt dann Wein, mindestens 400ml
Ob ich alkoholsüchtig bin?


Freitag, 22. 4. 60,8kg
keine besonderen Vorkommnisse
Kaffee wie gehabt
Straußenfleisch, Mangoldgemüse, Fritatta grünen Bohnen

War gut satt bis 14:00 Uhr. Dann gab es Straußenbraten, Spargel
und Sauce Hollandaise. Ich bin so abgefüllt, ich glaube nicht, dass ich
heute noch was essen kann.
Ach ja, zu so einem leckeren Essen musste ich ein Glas Wein trinken, 100ml


Samstag, 23. 4. 59,9kg
Kaffee
Dass man Leinöl nur kalt verwenden soll, hatte ich ganz vergessen. Deshalb ist es für den
Kaffee ungeeignet. Gleich versuche
ich es doch nochmal mit einer kleinen Menge Kokosöl.

Sohnemann zieht um, wir helfen
anschließend gibts eine kleine
Party in der neuen Wohnung,
jeder bringt was mit.
Für mich gibts kalten Strauß mit Bärlauch - Mayo, Salat
Für alle koche ich ein Chili con Carne

Bin essensmäßig zur Zeit voll in der Spur, genau nach Plan gegessen.
Im Theater in der Pause diesmal kein Sekt, nur Wasser, bin stolz auf mich.



Sonntag, 24. 4. 60,2kg
Kaffee vor dem Joggen, mit 20g Eiweißpulver und 5g Kokosöl gemixt
Saisoneröffnung Tennisclub, Brezeln und Weißwurst
Widerstand zwecklos, muss ich kalorienmäßig einplanen
1 Brezel: 200kcal
1 Weißwurst: 160kcal
süßer Senf: 37 kcal für 15g
Das heißt, mit einer Weißwurst und einer Brezel wäre ich bei rund 400kcal :devil:
Zum Glück macht mich Bier überhaupt nicht an.

Weißwurst und Brezel habe ich bewusst genossen,
später noch eine Bratwurst. Ich esse sonst weder Wurst noch Schinken,
das reicht jetzt mal wieder für eine Weile.
Ein Tag ohne Gemüse oder Salat hat es schon lange nicht mehr gegeben.
Dem Alkohol konnte ich heute gut widerstehen.
:clap:

Montag, 25. 4. 59,8kg
Kaffee möchte ich jetzt jeden Morgen mit 20g Eiweißpulver und 5g Fett,
abwechselnd Butter, Rapsöl, Kokosöl zu mir nehmen, schreibe ich nicht mehr extra auf

Mittags Kabeljau in Kokosflocken paniert, Endiviensalat

Franz. Konversation,
es gibt Kaffee und Kuchen
Ich nehme mir Salatwraps mit, gefüllt mit kaltem Fleisch

Muss mir wieder selber ein clap-clap geben, habe mich an meine Vorgaben
gehalten und den Kuchen verschmäht. Der Fisch mit Kokosflocken in Kokosöl
gebraten war lecker, Salat habe ich aus dem Garten.
Kaltes Fleisch in Salatblätter gewickelt ist eine Superidee, wer immer sie auch
gehabt haben mag.


Dienstag, 26. 4. 59,9kg
Einladung zum Gingko - Pflanz - Fest bei einer Freundin,
sie macht ein Event daraus zum Gedenken an den 30. Jahrestag von Tschernobyl
Ich bringe einen LC Auflauf mit und Rhabarber-Kuchen

Alkohol schon wieder das Problem
Miittags gab es ein Müsli aus Sojaflocken, Weizenkleie, Cranberries, Papaya,
Eiweißpulver, Walnüssen
Später Thunfisch aus der Dose und 1/2 Avocado, mit Petersilie, Cornichons, Olivenöl,
Zitrone angemacht als Salat
Ein Stück Rhabarberkuchen musste es dann sein, dafür habe ich den Crémant verschmäht


Mittwoch, 27. 4. 59,2kg
zu Hause, ich koche für mich
Putenschnitzel, grüne Bohnen, Guacamole
abends zu Freunden:
Alkoholalarm
Ich sollte vielleicht öfter ein Stück Rhabarberkuchen essen, 700g weniger als gestern!
Das gab's dann wirklich: Hähnchenbrust, Schmorgurken (die große Gurke
musste weg) und Guacamole. War lecker und ich total satt.
Ab morgen werde ich den Kaffee mit Eiweißpulver und Fett nach dem Joggen trinken,
scheint mir besser zu bekommen, vorher nur eine Tasse normalen Kaffees.
 
Zuletzt bearbeitet:
Planung für 28.4. bis 2. 5. 2016,
Herausforderungen
und was daraus wurde


Donnerstag, 28. 4. 58,8kg
Heute ist Lachs mit Mangold vorgesehen
Den ganzen Tag Arbeit am Schreibtisch, heute werde ich fertig mit meinem Vortrag,
dann habe ich wieder mehr Zeit.
Nachdem ich gelesen habe, wie schädlich so langes Sitzen ist, habe ich mir den Timer gestellt
und will jede Stunde aufstehen und ein paar Übungen machen: Hampelmänner, Kniebeugen, Klimmzüge habe ich mir vorgenommen, vielleicht noch ein paar Kettelbellswings.

Treffen mit Freunden, wie meistens Donnerstag
Knabberzeugs und Wein
Ich bereite einen Teller mit Gemüsesticks vor mit Bärlauchmayo und nehme ihn mit.

Das Joggen macht mich immer total hungrig, viel mehr als andere Sportarten Deshalb habe
ich heute das Fasten bis Mittag nicht durchgehalten, hatte allerdings auch keinen BPK.
Ich habe mir ein Müsli gemacht aus Weizenkleie, Haferkleie, Flohsamenschalen, Leinsamen, Wassermelone,
Leinöl, EW Pulver, gesüßt mit Xucker.
Lachs mit Mangold war lecker.
Kein Alkohol, nur ein paar Erdnüsse :clap:



Freitag, 29. 4. 58,7kg
Tagung, Vortrag,
Kaffee und Kuchen, Abendessen im Tagungshaus
keine Ahnung
Es war nicht ganz so schlimm wie befürchtet,
ich habe mich am Salatbuffet bedient, Kuchen hatte ich ein Stück Rhabarberkuchen



Samstag, 30. 4. ? da nicht zu Hause
Tagung,
Frühstück, Mittagessen im Tagungshaus
Kann nur versuchen, so wenig wie möglich zu essen, LC dürfte kein Problem sein
Doch mehr gegessen als zu Hause, LC ging gut mit Ei, Schinken, Käse und mittags
Steak mit grünen Bohnen.
Kein Alkohol
:clap:
Heute Abend wieder zu Hause und noch eine Avocado gegessen, nur mit Salz und Zitrone


Sonntag, 1. 4. 58,4kg :)
Unser jährliches Gourmetessen mit Freunden, jeder kocht einen Gang
wir machen das Dessert
Den Tag kann ich abnehmtechnisch abschreiben

Alkoholalarm
Genauso war es, alle hatten toll gekocht, ich habe keine Ahnung,
wie viele kcal ich zu mir genommen habe. Rotwein habe ich auch getrunken
.
Das Menu:
Mit Ricotta gefüllte Zucchini-Blüten an Salat von dicken Bohnen auf Büffelmozarella
Rote Bete Suppe mit Meerrettichsahne
Terrine von Lachs und Räucherforelle mit Dillsauce und Frühlingskräutersauce
Lammfilet mit Polenta und Parmesanchips
Schokoträne mit Himbeermousse und Glühweinbirne



Montag, 2. 4. 58,7kg
absoluter Fastentag
Dafür, dass es gestern so viel zu essen gab, sind 58,7 voll ok
Ich habe aber auch außer dem Menu nichts gegessen, und davon nicht die Polenta.



Dienstag, 3. 4.
9 Stunden Zugfahrt nach Bayonne
Frittata und kalte Suppe mitnehmen
Abends essen gehen in Bayonne, wie könnte ich mich dem entziehen?

Mittwoch, 4. 4. bis Dienstag, 17. 4.
pilgern auf dem Camino, ich esse, was immer es gibt, möglichst LC
Vielleicht kann ich Eier und Schinken kaufen und morgens in den Herbergen
zubereiten. Kochgelegenheiten soll es geben.
Eine no grain Müslimischiung habe ich eingepackt, aus Flohsamenschalen, Chiasamen, Eiweißpulver,

Leinsamen, Haferkleie.

Mittwoch, 18. 4.
9 Stunden Zugfahrt nach Hause
Essen in Bayonne einkaufen für die Heimfahrt

Donnerstag, 19. 4.
Spannend, wie viel wiege ich ?

Nun, wiedergekommen bin ich mit 57,3kg.
Ich fühle mich super und will mich erst mal um Essen und Kalorien nicht kümmern.

Update 19.9.1016: Es läuft sehr gut, ich wiege heute 56,8kg, ohne dass ich größere Anstrengungen unternehme.

Jetzt habe ich das Problem, dass ich seit Wochen einen Infekt im Nasen-Rachenraum
nicht los werde. Ich fühle mich sehr beeinrächtigt, bin ständig müde, obwohl ich mehr schlafe als sonst. Bin antriebslos.
Alle üblichen medizinischen Maßnahmen einschließlich Antibiotika haben nichts gebracht.
Nun möchte ich nach guters Empfehlung eine Woche nur Saft trinken um auf diese Weise das Immunsystem zu stärken.

 
Zuletzt bearbeitet:
Projekt Infektbekämpfung durch eine Woche Saften

Ich bin sehr skeptisch und guter hat ja auch geschrieben: Ich weiß, dass du es nicht machen wirst.
Aber der Leidensdruck ist so groß, dass ich es versuchen werde, schlimmer kann es nicht werden.

Ich mache kein neues TB auf, schreibe einfach hier weiter.
Ziel ist also nicht eine Gewichtsabnahme sondern die Stärkung des Immunsystems. Ob das mit Säften
gelingt? Wir werden sehen.

Die Säfte möchte ich mit viel Gemüse und wenig Obst zubereiten, weil ich bei LC bleiben möchte
und die letzten Jahre immer sehr wenig Obst gegessen habe.

Der Garten liefert zur Zeit sehr viel:
Gemüse: Mangold, Grünkohl, Rote Bete, Lauch, Sellerie, Zucchini, Salate, Brokkoli, Fenchel, Chili, Sprossenkohl, Chinakohl, Gurken, Tomaten, Zitronen (14 Stück), Rotkohl,

Kräuter: Petersilie, Schnittlauch, Liebstöckel, Salbei, Melisse, Minze, Rosmarin, Thymian, Oregano, Bohnenkraut, Kapuzinerkresse, Gartenkresse,

Kaufen möchte ich: Ananas, Orangen, Äpfel, Mango, Papaya, Birnen, Kiwi, Ingwer, Meerrettich, Karotten, Pastinaken, Kohlrabi, Paprika
Beeren sollen nicht so gut zum Entsaften sein

Zusätzlich möchte ich Kräutertees trinken, Salbei, Minze, Melisse, Ingwer hauptsächlich

An Medikamenten nehme ich Carmen, ein Blutdrucksenker, 20mg

Ich habe hier die Säfte aus Sonjas TB herkopiert, damit ich schneller Zugriff habe. Hier wähle
ich aus für die nächste Woche.

Die "Thins" sind:

Mineral Medicine *
2 Äpfel (Golden Delicious oder Gala)
1 Stange grünen Spargel
1/4 Gurke
1 Stange Sellerie
1 mittlere Pastinake
ca. 3 cm Brokkolistamm
ca. 3 cm dickes Stck. Ingwer

Breath of Fresh Air *
1 gr. geschälte Orange (weiße Haut möglichst erhalten)
2 mittelgroße Karotten
1 kl. rote Bete
1 Hand voll frische Minze
3 cm Ingwer

The Diuretic One *
1 harte Birne
1/2 Gurke
1/2 Limette mit Schale (das gibt ein fantastisches Aroma)
2 Stangen Spargel
1 Stange Sellerie
1 kl. Hand voll Spinat

Calcium Refresher *
1 Apfel
1 Birne
1/4 Gurke
1 Limette geschält
1 Hand voll frische Minze
3 cm Brokkolistamm
1 gr. Hand voll Spinat
1/4 kl. Speiserübe (ich habe 2 Radieschen genommen)

Rainbow Remedy
2 Äpfel (Golden Delicious oder Gala)
1 mittlere Karotte
1/4 Gurke
1 Stange Sellerie
1 rote Beete
1 kl. Hand voll Rotkohl
1 mittlere Tomate
ca. 3 cm Ingwer

Chlorophyll Cleanser *
1 Apfel (Golden Delicious oder Gala)
1 Birne
1 Stange Sellerie
1/4 Gurke
1/2 Limette ungewachst und ungeschält
1 gr. Hand voll Spinat
3cm Brokkolistamm
1 gr. Hand voll Grünkohl

Digestive Aid *
2 Äpfel (Golden Delicious oder Gala)
2 gr. Karotten
1 Stange Sellerie
ca. 3 cm dickes Stck. Fenchel
ca. 3 cm dickes Stck. Ingwer
1 kl. Hand voll Eis

Energy Explosion *
1/4 Ananas
1 Apfel
2 mittlere Karotten
1 Hand voll Grünkohl
1 Hand voll Spinat
ca. 3cm Brokkolistamm
1/4 Zitrone ungewachst und ungeschält

* diese Säfte habe ich gemacht


Tag 1; Montag, 19.9.2016
Saft aus Mangold, Grünkohl, Rote Bete, Apfel, Zitrone, Ingwer
Ingwerwasser
Salbei-Melisse-Minze Tee

Ich habe gelesen, dass auch Meerrettich entzündungshemmend sein soll.
Deshalb kommt er mit auf die Einkaufsliste und morgen ein Stück in den Saft, mal sehen,
ob ich den dann noch trinken kann.

Ob man auch Knoblauch und Zwiebel mit entsaften kann?
Man kann! Für heute Abend habe ich einen Saft aus Grünkohl, Mangold, Gurke,
Sellerie, Petersilie, Mellise, Minze, Liebstöckel, Tomate, Ingwer, Chili
1Knoblauchzehe, 1/4 Zwiebel, Salz zubereitet. Schmeckt lecker, bin mal gespannt,
wann de Moi sich beschwert.
Das ist jetzt ein Saft ganz ohne Obst, schmeckt mir trotzdem sehr gut.



 
Zuletzt bearbeitet:
Tag 2, Dienstag 20.9.2016

Mein 1. Saft heute, aus Sonjas TB
Energy Explosion
1/4 Ananas
1 Apfel
2 mittlere Karotten
1 Hand voll Grünkohl
1 Hand voll Spinat, habe Mangold genommen
ca. 3cm Brokkolistamm
1/4 Zitrone ungewachst und ungeschält

Diesen Saft hatte ich morgens und heute Abend.

Mittags hatte ich Brokkoli, Petersilie, Apfel, Mango, Karotte.
Schmeckt ziemlich süß.

Hunger habe ich keinen, die Säfte haben mich gut satt gemacht. Ich habe
auch der Versuchung widerstanden, alles abzuwiegen, Kalorien und Nährstoffe
zu tracken.
Dazu habe ich Ingwerwasser und Kräutertee getrunken, morgens 2 Tassen Kaffee
 
Zuletzt bearbeitet:
Tag 3, Mittwoch 21.9.2016

Geplant ist:

Ginger Shot

Chlorophyll Cleanser, morgens und abends
1 Apfel
1 Birne
1 Stange Sellerie, ich nehme ein Stück Knollensellerie
1/4 Gurke
1/2 Limette, ich nehme Zitrone mit Schale, eigene Ernte
1 gr. Hand voll Spinat, ich nehme Mangold
3cm Brokkolistamm,
1 gr. Hand voll Grünkohl

Breath of Fresh Air, mittags und nachmittags
1 gr. geschälte Orange (weiße Haut möglichst erhalten)
2 mittelgroße Karotten
1 kl. rote Bete
1 Hand voll frische Minze
3 cm Ingwer

Das ist schon jede Menge Obst für einen Tag: 3 Äpfel, 2 Birnen, 2 Orangen
Soviel Obst hab ich seit Jahren nicht gegessen, ob das mal gut geht?

Jetzt ist noch eine Blasenentzündung dazu gekommen. Ich will versuchen, sie ohne
Antibiotika zu überstehen: Unmengen schwarzen und grünen Tee trinken, Cystinol akut, ein pflanzliches Präparat, Heizkissen.
Heute Abend geht es mir schon ganz gut, ich hoffe, ich habe es überstanden.

Mit den Säften kommt kein Hungergefühl auf. Durch das viele Obst sind sie sehr süß. Morgen werde ich
weniger nehmen, ein Teil Obst durch Gurke ersetzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tag 4, Donnerstag 22.9.2016

The Diuretic One, morgens und abends
1 harte Birne
1/2 Gurke
1/2 Limette mit Schale, Zitrone stattdessen
2 Stangen Spargel, gibt es nicht, stattdessen ein Stück Pastinake
1 Stange Sellerie, 1 Stück Knollensellerie
1 kl. Hand voll Spinat

Digestive Aid, mittags und nachmittags
2 Äpfel, ich nehme 1 Apfel, 1 Stück Zucchini
2 gr. Karotten
1 Stange Sellerie, stattdessen Knollensellerie
ca. 3 cm dickes Stck. Fenchel
ca. 3 cm dickes Stck. Ingwer

Hat mir gut gefallen. Ich verbringe viel weniger Zeit in der Küche, ich koche ja sonst
2 bis 3 mal am Tag, immer aus frischen Zutaten, meist hole ich das Gemüse erst noch aus
dem Garten und das braucht schon eine Weile.
So bereite ich morgens die beiden Säfte für den Tag, verteile sie auf 4 Gläser und
ab in den Kühlschrank. Dem Geschmack schadet das nicht. So muss ich den Entsafter
nur einmal spülen.
De Moi sorgt für sich selbst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tag 5, Freitag 23.9.2016

Mineral Medicine, morgens und abends
2 Äpfel
1 Stange grünen Spargel, ich nehme Kohlrabi
1/4 Gurke
1 Stange Sellerie
1 mittlere Pastinake
ca. 3 cm Brokkolistamm
ca. 3 cm dickes Stck. Ingwer

Calcium Refresher, mittags und nachmittags
1 Apfel
1 Birne
1/4 Gurke
1 Limette geschält
1 Hand voll frische Minze
3 cm Brokkolistamm
1 gr. Hand voll Spinat
1/4 kl. Speiserübe, ich nehme rote Bete

Ich habe das mal gewogen und zusammengezählt:
Im Schnitt sind das 1 Kilo Obst und 1 Kilo Gemüse am Tag,
das sind ca. 750 kcal. Kein Wunder, dass man davon abnimmt.

Länger als eine Woche ausschließlich Saften halte ich nicht für sinnvoll,
weil die Säfte zu wenig Protein und so gut wie kein Fett enthalten.
Protein immerhin so um die 40g, aber nicht mit allen essentiellen Aminosäuren.

Bleiben nur noch 2 Tage. An denen möchte ich eigene Saftzusammensetzungen
zubereiten. In der Euphorie hatte ich viel Obst gekauft, das ich verbrauchen möchte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tag 6, 24.9.2016
Heute und morgen also eigene Saftmischungen.
Ungefähr 1 Kilo Obst und 1 Kilo Gemüse entsaften
Ich habe schon alles vorbereitet und im 0°Fach geparkt,
so geht es morgen und übermorgen ganz schnell
Ich will nämlich frühmorgens schon weg.

Ich nehme: Pfirsich, Ananas, Kiwi, Birnen,
Grünkohl, Mangold, Kohlrabi, Kopfsalat, Gurke, Ingwer

War wieder ausreichend satt, aber das Mundgefühl ist unangenehm.
Das liegt sicher an den vielen Fruchtsäuren

Heute war ich das 1. Mal seit ich den Infekt habe wieder Joggen.
Es ging gar nicht so schlecht, hat mir gut getan.

Tag 7, 25.9.2016, letzter Tag
Wieder 1 Kilo Obst:
Pfirsich, Mango, Heidelbeeren, Äpfel
und 1 Kilo Gemüse
Salat, Tomate, Zucchini, Chili, Grünkohl, Ingwer

Es ist geschafft!
Fazit:
1. Zweifelsohne hat mir die Woche gut getan. Weg von dem ständigen
"Was koche ich?" fühlte ich mich wie befreit und mit viel mehr Freizeit
ohne das ständige Kochen.
2. Ich bin 2,4 kg leichter, ohne jegliche Anstrengung, ohne Hunger.
Für die Zukunft kann ich mir gut vorstellen, das Saften als schnelle
Gegenmaßnahme zu machen, wenn sich wieder 1 bis 2 Kilo draufgeschlichen
haben.
3. Es hat mir gefallen, ich fand es sehr positv, ganz so euphorisch
wie einige hier ihre Erfahrungen mit Saften schildern,
bin ich nicht. Vielleicht stellt sich wirklich der Effekt erst nach 28 Tagen ein?
4. Was den eigentlichen Grund des Fastens angeht, eine Stärkung des Immunsystems,
kann ich nicht bestätigen. Es geht mir besser, Halsschmerzen sind geringer, die
Nase freier, aber Nebenhöhlen und Ohren sind immer noch "zu".
Vielleicht ist auch dafür eine Woche zu kurz, vielleicht braucht der Infekt
aber jetzt einfach noch ein paar Tage, um abzuklingen. Ich bin gespannt.
5.Unangenehm ist die Reizung der Mundschleimhaut durch die vielen
Fruchtsäuren. Dem könnte man durch Reduzierung der Früchte abhelfen.
6. Auch wenn man vielleicht durch längeres Fasten einen größeren Effekt
erzielen kann, eine Woche reicht mir. Ich freue mich auf richtiges Essen morgen.
6. Ja @guter, man glaubt es nicht, ich werde es wieder machen! Die positiven
Seiten überwiegen die negativen.
Dann vielleicht mit weniger Früchten, zumindest weniger sauren Früchten,
vor allem weniger Ananas und mit Zugabe von etwas Protein.

Ich bin sehr zufrieden!
 
Zuletzt bearbeitet:
Projekt Blutdruck senken - natürlich
In der nächsten Zeit möchte ich mich wieder intensiver um
die Senkung des Bluthochdrucks kümmern.
Ich nehme Carmen, 20mg täglich.
Damit ist der Blutdruck ca. 140 - 150 / 90 - 100,
manchmal niedriger, manchmal höher. Im Laufe des Tages
messe ich große Schwankungen, manchmal nachmittags nur
110/80.
Die Tabletten vertrage ich ganz gut, es stört mich nur, dass
20mg die Höchstdosis ist. Schön wäre, wenn ich es erreichen
könnte, die Dosis zu verringern oder die Tabletten ganz abzusetzen.


Einige "Hausmittel" habe ich schon probiert, erfolglos.

Gewicht reduzieren, hab ich gemacht

Mein Gewicht ist mit 56-58kg für mich richtig, (heute morgen 54,2kg)
ich kann mir gar nicht vorstellen, dass ich vor wenigen Jahren noch
30kg mehr auf den Rippen hatte. 55kg ist die unterste Grenze,
vielleicht nicht für die Gesundheit sondern für das Aussehen.

Rauchen, tu ich eh nicht

Mehr Bewegung, mach ich schon

Salzarm essen

Ist schwierig, zu Hause, wie alles andere auch, kein Problem.
Aber auswärts essen ist ohne Salz kaum möglich.
In den Restaurants wird immer mehr Salz verwendet, habe ich
den Eindruck, vieles empfinde ich als versalzen.

Stress abbauen, Entspannungstechniken lernen
Nun gut, leichter gesagt, als getan
Meditation: “Mindfulness-Based Stress Reduction”

Ernährung
Ich esse konsequent LC, macht mir gar nichts aus.
KH praktisch nur aus Gemüse, < 35g meistens
Brauche auch keine Ersatzprodukte wie Eiweißbrot und Ähnliches.
Allein damit sollte der Blutdruck runtergehen. Ich weiß natürlich nicht,
wie er ohne wäre.

Fisch, fetter Seefisch
Esse ich schon relativ oft, 3x die Woche, daneben auch Räucherlachs,
geräucherte Makrele, Matjes, Sardinen


Alkohol meiden
ich tue mein Bestes
Möchte jetzt eine Zeit lang überhaupt keinen Alkohol trinken :cry:


Probiotika

Joghurt, Sauerkraut,

Folgendes soll auch helfen:
Rote Betesaft (täglich 0,5l!)
-Soll durch den Nitratgehalt Blutdruck senkend wirken, 1 halber Liter
-täglich ist schon eine ganze Menge
Leinöl, 20ml, das sind 2EL
-Soll durch Omega 3 Gefäße elastisch halten
Leinsamen geschrotet, 30g
-Nur eine Studie gefunden, senkte innerhalb von 6 Monaten den Blutdruck
Haferkleie
Kurkuma
-Hab ich schon probiert, verwende ich generell viel
Knoblauch
-Verwende ich viel, aber erst ab 4 Zehen rohem Knoblauch/Tag soll eine Wirkung eintreten

Generell viel Obst und Gemüse
-Das mache ich, Gemüse mindestens 800g/Tag
Hibiskustee
-Werde ich probieren
Hirtentäscheltee (@Optimal )
-Christiana probiert das zur Zeit




 
Zuletzt bearbeitet:

Neueste Beiträge

Oben