Fühle mich mit Keto aber auch mit Heilfasten und 10in2 sehr schlecht

Dieses Thema im Forum "Bin neu hier und habe schon Fragen" wurde erstellt von ketolix, 19. März 2017.

  1. ketolix

    ketolix Neuling

    Registriert seit:
    18. März 2017
    Beiträge:
    5
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo an alle hier im Ketoforum. Ich bin neu und habe gleich eine wichtige Frage.

    Ich hatte bis gestern 11 Tage lang ketogene Ernährung gemacht. Dabei ging es mir sehr schlecht. Ich konnte mich kaum mehr konzentrieren und arbeiten. Wenn mir jemand was erzählte habe ich vieles nicht mehr mitbekommen. Ich weiß, dass es die Keto-Grippe gibt, aber ich glaube langsam nicht mehr, dass es mir darum so schlecht geht, denn das Problem kenne ich auch so ähnlich als ich einmal Heilfasten für sieben Tage machte und einmal 10in2 für zwei Wochen, also jeden zweiten Tag nichts essen. Auch hier ging es mir sehr schlecht und ich musste leider jedesmal abbrechen, denn das ist nicht normal so.
    Als ich Ende des letzten Jahres für einen Monat Keto machte ging es mir gut, aber da habe ich auch deutlich mehr gegessen (gut 3000kcal am Tag) und schön abgenommen.
    Diesesmal hatte ich kaum Hunger und habe mich öfters dazu gezwungen etwas zu essen um nicht zuuu wenig zu mir zu nehmen. Auch gesalzt habe ich fleißig.

    Was kann das sein, dass es mir so schlecht geht (Unterzucker, zu viel Gifte die beim Fettabbau freigesetzt werden, Verlangen nach Süßes (Zuckersucht) etc.)?

    Kurze Infos zu mir:
    - Männlich, 45 Jahre, 139kg, 172cm.
    - Leider muss ich Psychopharmaka und Tabletten gegen Schilddrüsenunterfunktion nehmen.
    - Ich habe seit meinem Kleinkindalter sehr, sehr, sehr viel Süßes gegessen und getrunken.
    - Diabetisbluttest war letztes Jahr noch negativ, allerdings glaube ich, dass ich eine Vorstufe zur Diabetis habe, denn meine Blutwerte waren hoch und ich habe nach dem Essen oft Heißhunger auch wenn ich sehr viel gegessen habe.
    - Urin ist sehr sauer.
    - Ketostix zeigten während der letzten Keto geringe Werte an.
    - Trinke 3-4 Liter reines Wasser am Tag

    Ich bin dir sehr dankbar für deine Hilfe.
     
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. Laxx

    Laxx Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2016
    Beiträge:
    902
    Geschlecht:
    männlich
    Größe:
    1,80
    Gewicht:
    84,5
    Zielgewicht:
    75
    Diätart:
    keto


    Hi,
    Naja fleißig salzen ist sehr relativ.
    Wenn du dazu auch noch wenig isst...eine Portion Essen salzen macht vllt weniger in der Summe als wenn du 3 Portionen gut salzen würdest, dazu dann noch 4 Liter Wasser...
    Ich halte es für wahrscheinlich das es trotzdem noch am Elektrolytemangel liegen kann.
    Also z.B. ggf auch mal 3 Tassen Brühe trinken und google nach Nahrungsmitteln die LC sind aber viel Kalium enthalten. Nach dem Natriummangel kommt oft der Kaliummangel. https://www.jameda.de/naehrstoffe/kalium/


    Ob du nun Heilfasten machst und keine KH isst oder Keto machst und keine KH isst, die Auswirkungen auf den Stoffwechsel und Insulinspiegel und damit verbundene Veränderungen sind sehr ähnlich.
    Niedriger Insulinspiegel führt zu höherer Natriumausscheidung.

    Ich würde auch mal in den Beipackzettel deiner Psychopharmka und anderen Tabletten schauen, ob es in Hinsicht auf den Elektrolythaushalt Wirkungen gibt, das kann gut sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. März 2017
  4. Dany2712

    Dany2712 Rockerin Moderator

    Registriert seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    8.364
    Medien:
    43
    Alben:
    2
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Größe:
    162 cm
    Gewicht:
    bei Start 2010: 70kg
    Zielgewicht:
    60kg
    Diätart:
    LowCarb
    Nun Ja, wir sind hier keine Ärzte und können nur auf persönliche Erfahrungen zurück greifen.
    Da du Medikamente nimmst ist es durchaus möglich, dass du länger mit der ketogrippe zu kämpfen hast.
    Hast du mit deinem Arzt darüber gesprochen?
     
  5. guter

    guter Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    11.584
    Diätart:
    Slow Food
    seit wann nimmst Du die → die vertragen sich absolut nicht mit Ketose
     
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. ketolix

    ketolix Neuling

    Registriert seit:
    18. März 2017
    Beiträge:
    5
    Geschlecht:
    männlich
    Ich nehme sie seit ca. 10 Jahren. Warum vertragen die sich absolut nicht mit Ketose? Kannst du bitte einen Link schicken?
     
  8. ketolix

    ketolix Neuling

    Registriert seit:
    18. März 2017
    Beiträge:
    5
    Geschlecht:
    männlich
    Ich hatte ihn vor dem Heilfasten gefragt und er sagte dass er nichts einzuwenden hat.
     
  9. guter

    guter Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    11.584
    Diätart:
    Slow Food


    Psychopharmaka fahren den Stoffwechsel `runter, das sollte doch an und für
    sich jedem klar sein → sie beruhigen natürlich nicht nur das Gehirn, sondern
    den gesamten Kreislauf/Stoffwechsel des Körpers
    das kannst Du tausendfach im Net nachlesen, wie Leute damit ohne Ende
    zunehmen → hier ein Beispiel

    Ketose ist anbol → das heißt, der Energielevel geht hoch → das liegt also
    in andauerndem Kampf mit den katabol wirkenden Psychopharmaka → daher
    das schlechte Befinden
     
    runningmaus und Dany2712 gefällt das.
  10. ketolix

    ketolix Neuling

    Registriert seit:
    18. März 2017
    Beiträge:
    5
    Geschlecht:
    männlich
    Das mit dem Stoffwechsel und dem Zunehmen erfahre ich ja leider seit Jahren selbst.

    Dass die Psychopharmaka gegen die Ketose ankämpfen wusste ich noch nicht. Bei Epilepsie scheint die ketogene Ernährung ja gut zu wirken und ich habe einen Bericht gelesen, bei dem das Mittel gegen die Epilepsie weiter genommen wurde. Ein behandelnder Arzt hatte mir einmal ein Psychopharmaka verschrieben, das gegen Epsilepsie entwickelt wurde, allerdings habe ich keine epileptischen Anfälle, aber es sollte bei mir auch helfen. Das lässt mich hoffen, dass sich die ketogene Ernährung positiv auf mein psychisches Problem auswirkt. Allerdings wollte ich die Psychopharmaka weiter nehmen um keinen Rückfall zu erleiden (Umstellung auf Keto und gleichzeitiges Absetzen der Tabletten ist mir zu risikoreich). Nach einer gewissen Zeit (ca. zwei Monate Keto) wollte ich die Psychopharmaka ganz langsam ausschleichen und sehen, wie es mir dabei geht (Ich nehme schon seit längerer Zeit nurnoch ganz geringe Dosen und wollte kurz vorher meinen Arzt informieren, dass ich sie jetzt langsam absetze). Da ich schon seit ca. 10 Jahren Psychopharmaka nehme und viel erlebt habe, kann ich das relativ gut einschätzen und das Risiko ist überschaubar. Natürlich ist mein Arzt gegen das Absetzen der Psychopharmaka aber die Schulmedizin ist, wie man ja weiß, sehr von der Pharmaindustrie geprägt, die natürlich möglichst viele Tabletten und Pillen verkaufen möchten. Studien benötigen Geld und das zahlt die Pharmaindustrie gerne, wenn die Studie das gewünscht Ergebnis liefert und wenn sie geschäftsschädigend sind, werden sie halt nicht veröffentlicht. Ich bin auch überzeugt, dass meine Probleme mit meinem jahrzentelangen High-Zucker Kosum zusammenhängen und dadurch irgendwas in meinem Gehirn durcheinander gekommen ist. Wünschenswert wäre natürlich, dass ich einen Arzt hätte, der sich mit ketogener Ernährung und psychischen Problemen auskennt und mich bei meinem "Selbstversuch" begleiten kann, aber wo finde ich so einen Arzt in meiner Nähe?
     
  11. Linea

    Linea Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2016
    Beiträge:
    1.135
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Delbrück
    Name:
    Steffi
    Größe:
    160
    Gewicht:
    63,2
    Zielgewicht:
    55
    Diätart:
    Keto <20g KH
    Die Medis gegen Epilepsie wirken aber anders. Da ich Epileptiker bin spreche ich da aus Erfahrung :). Natürlich gibt es da verschiedene, aber die, die ich bisher genommen und ausprobiert habe haben sich nicht auf die Psyche ausgewirkt.
    Es ist halt eine andere Gruppe an Medikamenten.
     
  12. Werbung

    Werbung




     
  13. Kathykk

    Kathykk Neuling

    Registriert seit:
    12. Februar 2013
    Beiträge:
    10
    Ort:
    NRW
    Das hatte ich auch nach 2 oder 3 wochen ketoGene Ernährung. Und mir ging es bestimmt 2 wochen schlecht, war unkonzentriert überhaupt nicht motiviert.
    Dann habe ich angefangen mehr Gemüse zu essen. Und jetzt bin ich 2 monate dabei und mir geht's super.
     
  14. ketolix

    ketolix Neuling

    Registriert seit:
    18. März 2017
    Beiträge:
    5
    Geschlecht:
    männlich
    Nimmst du auch Psychopharmaka?
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Ich fühle mich schon lange nicht mehr wohl!!! Vorstellen 21. Februar 2013
Auch ich möchte mich endlich wieder wohl fühlen. Vorstellen 13. April 2010
Ich fühle mich sehr schlecht Erfahrungen 14. März 2008
Fühle mich wie in Watte gepackt.. Bin neu hier und habe schon Fragen 5. August 2006
Fühle mich zu dick Vorstellen 23. April 2005