105 Kilo – ein Jahr danach | SWR odysso

Ketoforum

Help Support Ketoforum:

This site may earn a commission from merchant affiliate links, including eBay, Amazon, and others.

SonjaLena

Stamm Mitglied
Registriert
14. März 2009
Beiträge
14.587
Reaktionspunkte
10.519
Ort
Pfalz
Name
Sonja
Größe
165
Gewicht
Ease!
Zielgewicht
Wohlfühlen
Diätart
14/10 LC
Wissenschafts-Autorin Dagmar Stoeckle macht den Selbsttest. Wie krank hat ihr Übergewicht sie bereits gemacht? Und kann sie jetzt noch gegensteuern? Ein Jahr lang dokumentiert die Journalistin, was sie gegen Kilos und Krankheiten gemacht hat – und natürlich, was ihr half.

Die Diagnose zu Beginn war hart: Fettleber, Prä-Diabetes, also eine Vorstufe zur Zuckerkrankheit, sowie nächtliche Atemaussetzer, sprich Schlafapnoe. Die Ursachen für das Übergewicht sind die gleichen wie bei vielen berufstätigen Menschen: Zu wenig Zeit für Sport und Bewegung, zu viel ungesunde Ernährung. Ein jahrelanger schleichender Prozess, der Fettstoffwechsel und Insulinproduktion nachhaltig schädigt. Ab einem bestimmten Punkt scheint eine Gewichtsabnahme kaum noch möglich. Was bringt der Verzicht auf Zucker, Obst, Kohlenhydrate? Kann man mit 105 Kilo Gewicht das Ruder von „mehrere Krankheiten“ nochmal herumreißen zu „wieder gesund“?

 
Schaue ich gerade, aber zuerst Teil 1.
 
Habe es mir auch angeschaut. Natürlich beide Teile.
Mein Fazit: Halbe Sachen sind nur mühsam und Keto ist der richtige Weg
 
Ist das der Teil 1 dazu? Die Doku fand gerade wieder Erwähnung, glaube das passiert noch öfter.
 
Grad endlich geschafft, beide Teile anzuschauen, danke fürs posten.
Mein Fazit: mein Körper ist ein Wunderwerk und ich bin grad wahnsinnig stolz auf ihn (und zugegebenermaßen auch auf mich^^), dass er es geschafft hat, so unglaublich viele Kilos zu verlieren und das schöne Gewicht auch zu halten :inlove:
 
Oben