Sönnchen sein IF + Fastenkalender

Ketoforum

Help Support Ketoforum:

This site may earn a commission from merchant affiliate links, including eBay, Amazon, and others.
Das Altern liegt außerhalb Ihrer Kontrolle.
Wie Sie damit umgehen, liegt jedoch in Ihren Händen.“

– Diane Von Furstenberg, Modedesignerin, 74 Jahre.
1696694644596.png

Also mal eine kleine Idee-Sammlung, wie ich besser zum Fasten komme und mir dabei nicht wieder weh mache.

1. Hormone beachten und fördern! ??? Basaltemperatur tracken
2. Versch. Fastenvarianten in Betracht ziehen
3. 16/8 nach vorne verlegen, evtl. tageweise verkürzen oder verlängern - s.u.
4. Tag1-21 beliebig lange Fasten/21-28 keine Ketose damit Progesteron gebildet werden kann. Dazu gehören Bohnen, Kürbis, Süßkartoffel, Reis, Weiderind, Zitrusfrüchte, Ananas, Papaya, Mango
5. Möglichkeit Ketose? Wöchentlich 5-1-1 oder monatlich 1 Woche Hormonbildung mit Carbs s. Punkt 4
6. Auch in Frage kommt ADF/Adlib - im Prnizip das Wiese-System.
7. Die Frage nach Krafttraining und SlowMotionTraining stellt sich erneut.
8. Klären, inwieweit ich die O²Sättigung im Blut kontrollieren kann.
9. Dutch-Test in Erwägung ziehen oder DEN


https://www.theperfectworkout.com/exercises-women-over-60/



 
Der neue vorläufige Plan ab November

"iFast - Fasten mit Gicht"

Cave: Knochenmark+suppe, Erdnusscreme, Dinkel+Roggen führen zu HS+ siehe September
Cave: wenn pH hoch + zugeführte HS>500 bekomme ich ⚡und scherzende Tophi+Gelenke. Dauer: 2 Tage

1. Baseneinnahme weiterhin mit Dr.Jacobs Basenpulver und/oder Tri.Balance und/oder Bullrich Pur nach Bedarf/Messung pH-Wert.
2. Zweimal täglich Montmorency-Sauerkirsch in Wasser - 10-30ml oder 4 Kpsl. (senkt <15-36%)
3. Zwei- bis dreimal täglich Keto-Limo mit Apfelessig, Vitamin C und Natron+Salz (>3 Gramm - senkt <45%)
4. 1-2x täglich vorgequollene Ballaststoffe - und/oder <50g Konjakpulver gekocht als Reis-Gries-Knöpfle.
5. FernInfrarot nach Möglichkeit auch täglich oder alternierend.
6. Langzeitbasenbäder nach Möglichkeit zweimal wöchentlich mindestens 3 Stunden.
7. Möglichst täglich eine Variante von Nierentee.
8. Strophantus-Tropfen / Thuja-Komplex-Tropfen Marke Eigenbau.
9. Weiterhin Allo und Siofor + Sitagliptin
10. Extra-Bewegung nur in Essfenstern nicht im Fasten wg Laktatbildung.
11. Gemessen wird HS nach Fastenfenstern oder Schmerzen in mg/dl
12. Atemtechnik oder alternativ Sauerstoffzufuhr.
13. Am Morgen Ojas Neem+Kurkuma kauen, evtl. mit Ghee/Honig geknetet als Prana-Stärker
14. Ein-dreimal täglich Neemtee mit/ohne Honig.
15. Möglichst 1-3x täglich Galaktose zb im Kaffee.

- Start-Woche 18/6-12/12 - frühes Essfenster ketogen - kalkuliert wird ohne Bllst und ohne Montmorency
- folgend solange die Werte passen: Alternierendes Fasten ein über den anderen Tag - Essfenster früh und purinarm<200 evtl. je nach HS-Wert kein IF - evtl. KetoPro statt Fasten.
- weitergehend in Abhängigkeit zu den Werten 5/2 usw. im Wechsel...

"Purinarme Ernährung kann 5-10% Reduzierung des HS-Wertes bringen."
"Zielwert der medikamentösen Einstellung liegt <5mg/dl bei genetischer Disposition." Prof. Ursula Gresser, Gichtzentrum München

Zielwerte-Makros ~100g F - 15-80g KH - ~100g P - >0g Bllst - Skaldeman 0,2-0,8 / HS-ZW <500mg

Prüfe Resultat 8/23: KH<50 + Skaldeman<0,8 ~ P<100 senkt NBZ + kg


pH taggenau bC° Basaltemp in C" m/b mct/bhb🍒 Montmorency 🍹Vinegar 🥬Gemüse 🫖 Nie.tee/Haf.tee/Bren.tee/Zinnkraut 🌞Essfenster/🏋️‍♀️Krafttr./🫁 Atem/🍃Niem- oder Schwedenbittertee+Honig/🙏Neem+Kurkuma/Triphala
*Nachtpillen vergessen Met+Sitagl **vegan 'Allopurinol vergessen

NovkgbC°nbzm/bpHHSFdHS🍒🍹Bas🥬kcalBllPKHSkal☀️🏋️‍♀️FIR🛀🫁🫖🙏🍃
1.036,9073231025/10380220827122860,710/20569Ni
2.+0,736,95,40728525/10508337211180,215/21802NiK
3.-0,736,76,3074671035/0430193245652510,214/20569K
4.-1,036,95,006,9592**525/10018192173910,711/201035NKT
5.+0,506,1381525/513021626702200,311/20571-
6.+0,65,306,72775210/5600247610123591,014/2059550-
7.+0,3376,306,9216515/105001766151141280,310/20591-Sk
8.-0,4376,2*06,7356025/5450205815148240,910/19982-
9.-0,1376,106,51941015/51001976281321190,410/491NKT
10.-0,06,006,8303015/09002020111011220,610/1959755NKTSal
11.-0,35,706,9454015/585019761491551,011/1979655K
12.-0,236,75,306,9218515/400176420891210,511/19126355NKT
13.+0,536,85,306,4305515/5100245012992450,313/19807-
14-0,,236,75,406,8390025/10150210521902130,314/20714-
15.-0,136,95,206,8187015/520018406761580,413/201141Bas-
16.+0,736,75,306,6'101015/515014571291460,712/1960053Br-Sk
17.036,85,3*06,7'459525/52502084171001610,412/21508Br-Sk
18.-0,236,84,806,7'312515/510018406961260,514/20123055-
19.+0,836,86,006,7'216520/52502208141021350,611/20995-
20.+0,336,85,406,3'2041020/102201549121061000,412/1989455-
21.-0,336,65,206,6359518/5150148719101970,413/19950-Sk
22.036,65,206,731210210/545018607?1081230,413/20496-
23.036,85,006,31015/5100170913611580,414/20851-
24.036,85,306,6518525/1050186617951690,310/20449-
25.+0,936,95,506,33881010/50193436812110,314/20880-
26.-0,636,95,657,0408025/5502248171072230,314/19733-
27.36,96,656,7357025/5450132932101890,310/19277-
28.-0,436,96,456,8611025/1030013909101660,513/19297-
29.-0,236,85,656,762525/10501661579720,813/1960155-
30.036,75,506,64701005/2001743101131080,411/22422NKT

- 21.11.: Die Basaltemperaturen der letzten 8 Wochen eingetragen in App: Es scheint sich wirklich so was wie mein alter 35-Tage-Zyklus darzustellen. Allerdings noch nicht ganz klar, was jetzt welche Phase sein kann, dafür brauch in noch Daten von einem weiteren Zyklus.
- 16.11.: aktuell sieht es so aus, als reagiere das Gewicht auf starke körperliche Anstrengung evtl. via Cortison-Schiene.
- 14.11.: höhere Körpertemperatur könnte auf Basis von Entzündungsmediatoren auf BZ wirken.
 
Zuletzt bearbeitet:
Der neue vorläufige Plan ab Dezember

"iFast - Fasten mit Gicht"

Cave: Knochenmark+suppe, Erdnusscreme, Dinkel+Roggen führen zu HS+ siehe September
Cave: wenn pH hoch + zugeführte HS>500 bekomme ich ⚡und scherzende Tophi+Gelenke. Dauer: 2 Tage

1. Baseneinnahme weiterhin mit Dr.Jacobs Basenpulver und/oder Tri.Balance und/oder Bullrich Pur nach Bedarf/Messung pH-Wert.
2. Zweimal täglich Montmorency-Sauerkirsch in Wasser - 10-30ml oder 4 Kpsl. (senkt <15-36%)
3. Zwei- bis dreimal täglich Keto-Limo mit Apfelessig, Vitamin C und Natron+Salz (>3 Gramm - senkt <45%)
4. 1-2x täglich vorgequollene Ballaststoffe - und/oder <50g Konjakpulver gekocht als Reis-Gries-Knöpfle - alternativ Hafer.
5. FernInfrarot nach Möglichkeit auch täglich oder alternierend.
6. Langzeitbasenbäder nach Möglichkeit zweimal wöchentlich mindestens 3 Stunden.
7. Möglichst täglich eine Variante von Nierentee.
8. Strophantus-Tropfen / Thuja-Komplex-Tropfen Marke Eigenbau.
9. Weiterhin Allo und Siofor + Sitagliptin
10. Extra-Bewegung nur in Essfenstern nicht im Fasten wg Laktatbildung.
11. Gemessen wird HS nach Fastenfenstern oder Schmerzen in mg/dl
12. Atemtechnik oder alternativ Sauerstoffzufuhr.
13. Am Morgen Ojas Neem+Kurkuma kauen, evtl. mit Ghee/Honig geknetet als Prana-Stärker
14. Ein-dreimal täglich Neemtee mit/ohne Honig.
15. Möglichst 1-3x täglich Galaktose zb im Kaffee.

- Start-Woche 18/6-12/12 - frühes Essfenster ketogen - kalkuliert wird ohne Bllst und ohne Montmorency
- folgend solange die Werte passen: Alternierendes Fasten ein über den anderen Tag - Essfenster früh und purinarm<200 evtl. je nach HS-Wert kein IF - evtl. KetoPro statt Fasten.
- weitergehend in Abhängigkeit zu den Werten 5/2 usw. im Wechsel...

"Purinarme Ernährung kann 5-10% Reduzierung des HS-Wertes bringen."
"Zielwert der medikamentösen Einstellung liegt <5mg/dl bei genetischer Disposition." Prof. Ursula Gresser, Gichtzentrum München

Zielwerte-Makros ~100g F - 15-80g KH - ~100g P - >0g Bllst - Skaldeman 0,2-0,8 / HS-ZW <500mg

Prüfe Resultat 8/23: KH<50 + Skaldeman<0,8 ~ P<100 senkt NBZ + kg


pH taggenau bC° Basaltemp in C" m/b mct/bhb > Hf Haferkur Nn Noni🍒 Montmorency 🍹Vinegar 🥬Gemüse 🫖 Nie.tee/Haf.tee/Bren.tee/Zinnkraut/Kümmel-Anis-Fenchel 🌞Essfenster/🏋️‍♀️Krafttr./🫁 Atem/🍃Niem- oder Schwedenbittertee+Honig/🙏Neem+Kurkuma/Triphala-Oja
*Nachtpillen vergessen Met+Sitagl **vegan 'Allopurinol vergessen


DzkgbC°nbzm/bpHHSFdHS🍒🍹Bas🥬kcalBllPKHSkal☀️🏋️‍♀️FIR🛀🫁🫖🙏🍃
1.+0,436,95,7574792025/101501949251021280,511/201158NKTSk
2.036,84,96,6Hfk2811015/550143222471560,313/19462--
3.+0,336,95,37Hfk244015/0187723651700,410/19299
4.+0,436,95,37,1Hfk2821015/5200251019881100,98/18786KAFSk
5.-0,437,14,856,6Hfk252500/7200212426531470,711/435KAFSk
6.-0,936,94,956,6212015/525017231980860,711/443
7.-0,336,85,356,72352025/725020102092970,713/607
8.36,65,256,8327513/53003142131681900,511/211646
9.+0,436,84,856,8255015/5130189011971000,611/19297
10.36,84,756,81005/8
11.+0,15,3*7,16566701783241281110,4560
12.+0,16,833501462051521,1
13.40,95,4711805391029490,3
1439,573101501210954860,5gur
15.396,46,26975/320012432101840,3gur
16.396,1*6,65275/50118411641140,3gur
17.396,0*6,64805/815019197901440,4300gTr
18.38,55,46,85974/57002335311252710,2399gTr
19.38,55,66,72995/0201114731580,5gTr
20.37,55,573518/80189171021510,4648CDLgTr
21.-1,537,95,26,81095/1016070211820,4659gur
22.37,55,76,55/gur
23.+136,85,26,522120/1020014542060720,7675gur
24.36,94,67,1527515/5300180812108510,8282gur
25.36,75,26,7Nn1811015/430019979791300,6170gur
26.36,75,76,8Nn5101514/935011465104210,6298gur
27.36,75,86,7Nn1602025/922114673120780,4335-
28.36,96,25/6,9Nn5211015/9350165518901380,3442-
29.-0,936,75,37,1Nn5682019/93001903684910,7740-
30.+1,836,75,66,8Nn4811519/902742563040,41199
31.-0,536,54,75/7,1Nn219500/0202971011990,31129
 
Zuletzt bearbeitet:
Der neue vorläufige Plan ab 2024 JanuarScreenshot_20240201-080431_Zero.jpg
"iFast - Fasten mit Gicht"
Screenshot_20240131-144030_Zero.jpg



Cave: Knochenmark+suppe, Erdnusscreme, Dinkel+Roggen führen zu HS+ siehe September
Cave: wenn pH hoch + zugeführte HS>500 bekomme ich ⚡und scherzende Tophi+Gelenke. Dauer: 2 Tage

1. Baseneinnahme weiterhin mit Dr.Jacobs Basenpulver und/oder Tri.Balance und/oder Bullrich Pur nach Bedarf/Messung pH-Wert.
2. Zweimal täglich Montmorency-Sauerkirsch in Wasser - 10-30ml oder 4 Kpsl. (senkt <15-36%)
3. Zwei- bis dreimal täglich Keto-Limo mit Apfelessig, Vitamin C und Natron+Salz (>3 Gramm - senkt <45%)
4. FernInfrarot nach Möglichkeit auch täglich oder alternierend - an FastentagenScreenshot_20240131-144307_Zero.jpg nur mit ausreichend Salz kombiniert.
5. Langzeitbasenbäder nach Möglichkeit wöchentlich mindestens 3 Stunden.
6. Möglichst täglich eine Variante von Nierentee.
7. Weiterhin Allo - auch in Fastenphasen - und Siofor + Sitagliptin - aber letztere nicht in Fastenphasen.
8. Extra-Bewegung nur in Essfenstern nicht im Fasten wg Laktatbildung - oder direkt danach Aminos.
9. Gemessen wird HS nach Fastenfenstern oder Schmerzen in mg/dl
10. Atemtechnik oder alternativ Sauerstoffzufuhr.
11. Am Morgen Ojas Neem+Kurkuma kauen, evtl. mit Ghee/Honig geknetet als Prana-Stärker
13. Möglichst 1-3x täglich Galaktose zb im Kaffee.
14. Möglichst täglich Noni auf nüchternen Magen.

Ziel-Makros im Essfenster ~100g F - 15-80g KH - ~100g P - >0g Bllst - Skaldeman 0,2-0,8 / HS-ZW <500mg

Ziel-Makros im Fasten>24h ~ 5g F - 20g KH - 15g P - 0g Bllst - Skaldeman 0,0-0,2 / pH-ZW >7


pH taggenau bC° Basaltemp in C" m/b mct/bhb > Hf Haferkur Nn Noni🍒 Montmorency 🍹Vinegar 🥬Gemüse 🫖 Nie.tee/Haf.tee/Bren.tee/Zinnkraut/Kümmel-Anis-Fenchel 🌞Essfenster/🏋️‍♀️Krafttr./:snooze:Schlaf/🍃Niem- oder Schwedenbittertee🙏Neem+Kurkuma/Triphala-Oja / Haferkur
*Nachtpillen vergessen Met+Sitagl **vegan 'Allopurinol vergessen


JnkgbC°Fnbzm/bpHHSFdHS🍒🍹Bas🥬kcalBllPKHSkal☀️🏋️‍♀️FIR🛀:snooze:🫖🙏🍃
1.-0,236,9175,33/6,8N4282022/615022692751420,714/20605558
2.+1,336,8175,307,1N982015/335014881050780,814/161729
3.036,6F6,206,9N242023/70192027200,0./.3098
4.-2,636,8F5,4*07,3N381015/30227223280,0./.1242608
5.-0,636,9205,7*4/6,3N692025/5012801109490,520/2113797
6.+0,636,8175,8*07N5282025/1501903191161160,410/193129
7.+0,436,8175,806,8N2102016/301763087870,712/181228608
8.-0,236,9205,906,8N2472015/018812127620,714/202969
9.036,8175,706,4N1262015/15017943109251,013/193039gTr
10.036,8185,40,16,5N3422015/120172113122800,513/207689,5
11.036,9186,00,16,4N2881018/32501710895460,911/193159,5
12.+0,536,8164,90,16,6N47105/10017918841610,411/2114958,5
13.?36,8165,307,1N419205/5150158020109620,613/193837
14.?F*6,7305/5022831381820,722/2316377
15.-0,436,7136,86,6305/5200148713113730,412/181278,5
16.?186,4105/20013968741170,312/202105555,5
17.?36,7175,7*6,605/1020022092612110,413/202929,5
18.?36,7165,8*6,6105/1010012851165940,413/196879
19.36,7185,16,8479508/10390178751061170,414/196727
20.165,46,7232019/1732571171191960,412/19119111Hf
21.167,06,32025/512223024891770,59/166127
22.+236,9275,86,6N792026/8200165410921150,418/204717
23.-1,1165,97,0N482018/5220162241120910,412/197587
24.0164,76,7N1071028/530021378941720,411/1913288
25.+0,7165,66,9N2232025/5330142316721500,212/203349
26.+1,4165,37,0N2172015/20017659125990,411/217338,5
27.164,26,8N3272015/3300155218107710,513/1910114,5
28.-0,7135,36,7981025/502097141111220,58/191651557,5Hf
29.+0,5165,16,7N3052015/5200151035951590,211/182729Hf
30.-0,4194,556,9N2018/100195529120930,615/205718Hf
31.-0,8165,15/37,1N2253015/100197231137910,512/4568Hf
 
Zuletzt bearbeitet:
Der neue vorläufige Plan ab 2024 Februar

"iFast - Fasten mit Gicht"

Cave: Knochenmark+suppe, Erdnusscreme, Dinkel+Roggen führen zu HS+ siehe September
Cave: wenn pH hoch + zugeführte HS>500 bekomme ich ⚡und schmerzende Tophi+Gelenke. Dauer: 2 Tage
Cave: wenn Hafer/Haferkleie/Betaglucan verwendet wird, dann keine MiPros, da das Ca aus MiPros anscheinend Betaglucan unwirksam macht. Also bitte nur mit Soja und alternativem Protein verwenden oder zu Gemüse.

Specto: Wenn Protein>120 sinkt NBZ? Protein am Abend? Pflanzlich vs Whey vs tierisch? Mit+ohne Bllst? Mit+ohne SlowCarbs?

1. Baseneinnahme weiterhin mit Dr.Jacobs Basenpulver und/oder Tri.Balance und/oder Bullrich Pur nach Bedarf/Messung pH-Wert.
2. Zweimal täglich Montmorency-Sauerkirsch in Wasser - 10-30ml oder 4 Kpsl. (senkt <15-36%)
3. Zwei- bis dreimal täglich Keto-Limo mit Apfelessig, Vitamin C und Natron+Salz (>3 Gramm - senkt <45%)
4. FernInfrarot nach Möglichkeit auch täglich oder alternierend - an Fastentagen nur mit ausreichend Salz kombiniert.
5. Langzeitbasenbäder nach Möglichkeit wöchentlich mindestens 3 Stunden.
6. Möglichst täglich eine Variante von Nierentee.
7. Weiterhin Allo - auch in Fastenphasen - und Siofor + Sitagliptin.
8. Extra-Bewegung nur in Essfenstern nicht im Fasten wg Laktatbildung - oder direkt danach Aminos.
9. Gemessen wird HS nach Fastenfenstern oder Schmerzen in mg/dl
10. Atemtechnik oder alternativ Sauerstoffzufuhr.
11. Am Morgen Ojas Neem+Kurkuma kauen, evtl. mit Ghee/Honig geknetet als Prana-Stärker
13. Möglichst 1-3x täglich Galaktose zb im Kaffee.
14. Möglichst täglich Noni auf nüchternen Magen.
15. Möglichst GrapefruitSeedExtract im Porridge.
16. Evtl. mct/bhb am Morgen im Fastenfenster >>> prüfe die Wirkung auf pH und ob es sich ausgleichen lässt.

Ziel-Makros im iFast 50-120g F - 50-120g KH - 100-150g P - >0g Bllst - Skaldeman 0,2-0,5 / HS-ZW <500mg

Ziel-Makros im iFast-Fastenfenster >24h ~ 10g F - 40g KH - 50g P - 0g Bllst - Skaldeman 0,0-0,2 / pH-ZW >7


pH taggenau bC° Basaltemp in C" m/b mct/bhb > Hf Haferkur Nn Noni ☘️Veggi 🍒 Montmorency 🍹Vinegar 🥬Gemüse 🫖 Nie.tee/Haf.tee/Bren.tee/Zinnkraut/Kümmel-Anis-Fenchel 🌞Essfenster/🏋️‍♀️Krafttr./:snooze:Schlaf/🍃Niem- oder Schwedenbittertee /🙏Neem+Kurkuma/Triphala-Oja / # Spring24
*Nachtpillen vergessen Met+Sitagl **vegan 'Allopurinol vergessen


JnkgbC°Fnbzm/bpHHSPU🍒🍹Bas☘️🥬kcalBllPKHSk☀️🏋️‍♀️FIR🛀:snooze:🫖🙏🍃
1.+0,736,8165,756,93512015/10400162912122360,713/201452587,5
2.-0,436,7145,157🖖4253028/5200169731171950,212/215848Sk
3.-0,936,7165,636,9🖖1833025/☘️400210933173710,512/205999,5
4.-0,136,7164,806,9🖖55420110/88001453121071710,112/188137,5
5.+0,536,7165,106,7🖖31930110/95001453241301100,212/18645569Sk
6.+0,436,7165,356,93371015/5350165924147630,412/214038
7.+1,036,7185,056,81121015/5200155314115860,412/212728
8.+1,236,9164,907,0515/10020092522300,312/2016717,5
9.+0,436,9165,357,41015/5026506952380,412/1913767,5
10.x36,9165,056,63402015/4400122920146870,112/203427#Br
11.-0,736,9184,956,73182025/9400122018114720,314/205597,5#
12.-2,537,3166,257,0⚡3252025/5400142322136920,212/193196#Br
13.037185,157,02612035/32508689112480,111/163328,5#Br
14.-0,736,8215,456,71932015/33501266983770,412/183957,5#Hf
15.+1,336,8166,06,21702023/3011047109820,210/218402507#Hf
16.-0,536,7135,25,83712015/3037066864130,312/2014768#
17.+1144,86,5⚡5082025/50233416110830,912/218266,5#Hf
18.+1145,06,7⚡971018/8☘️350163722901260,412/2110748,2Br#Hf
19.-0,8144,856,9N2292025/5☘️3501943201081170,511/215378,5#
20.-0,4145,36,8N4011015/5☘️2302520241941260,411/19989557,5BrWd
21.+0,2165,06,3N1962039/7☘️3501722181101390,312/204778BrWd
22.+0,8154,96,83451028/8☘️3001422221111150,312/204328Br
23.-0,6155,06,9N3932025/5☘️6502033271401140,411/20730557Br
24.+0,4164,86,7N2511020/10☘️400175929161570,413/2012307,5
25.164,96,8N4212034/12🥩0264841441760,512/2011287
26.-0,6175,3P6,07,0⚡2061028/5🍗400136616801240,313/215699
27.164,97,02181015/8🍳650182715115910,512/207287
28.+0,6184,37,01532005/5☘️450178021109790,614/217847
29.+0,2164,47,03071005/8☘️2502295241241940,314/218137

Ich denke mal nach, denn der März ist da. Im Feb. hab ich 2,1 kg zugenommen, v.a. die letzten Tage. Okay, der Hafer ist ja immer mal bei mir "aufwertend", aber das vergeht auch wieder. Ich hatte früher bereits bei erhöhten Proteinmengen Gewicht zugelegt und es liebevoll "Eiweißmast" genannt: Di Säi missen mit Saubohne gefiehderd soi.

Seit ich die Fasten-App verwende, habe ich protokolliert, dass kürzeres Zeitfenster mit 3 Mahlzeiten mir Abnahmen beschert und längeres Fenster, v.a. mehr als 16 mir sogar Zunahmen beschert. Das kann nur auf Cortisol zurückzuführen sein, das infolge erhöhter HS im Gewebe ausgeschüttet wird und den Notstand ausruft, so dass der Stoffwechsel auf Sparen geht.

Also will ich den März mal damit verbringen: Glycoplan in Annäherung
1. Frühstück-Mittag-Abendessen
2. Eiweiß am Abend/Nüsse
3. Pflanzenkost, pflanzl. Proteine
4. Ei-MiPro möglich, aber nicht täglich
5. Fisch am Freitag
6. Fleisch am Sonntag (kommt mir irgendwie bekannt vor?)
 
Zuletzt bearbeitet:
Schöner Artikel passend dazu, dass ich ja Zero-App nutze und schätze.

Idealerweise möchten wir Produkte wählen, die Eiweiß enthalten, einen niedrigen glykämischen Kohlenhydratgehalt haben, den Verdauungstrakt schonen (was nach einer langen Fastenzeit wichtiger ist) und möglicherweise einige gesunde Fette enthalten. Hier sind 10 wichtige Dinge, mit denen Sie Ihre Küche ausstatten sollten, um den optimalen Leckerbissen nach der Fastenkur zuzubereiten!

1. Huhn

Protein ist ein essentieller Nährstoff nach dem Fasten, wichtig für die Reparatur und das Nachwachsen. Es ist eine vielseitige Mahlzeit oder Snack-Option mit essentiellen Aminosäuren, die von unserem Körper leicht verwertet werden können. Erwägen Sie den Kauf ganzer Bio-Hühner und den Verzehr von Haut und Innereien, um Ihre Mikronährstoffaufnahme zu erhöhen. Kaufen Sie frisch und frieren Sie es ein, um einen guten Vorrat zur Hand zu haben, oder bereiten Sie einige Mahlzeiten/Snacks zu, die Sie im Kühlschrank aufbewahren können, damit Sie sie schneller zur Hand haben.

2. Hartgekochte Eier

Eier liefern uns eine hoch bioverfügbare Form von Protein, das wichtig ist, um Wachstumspfade nach dem Fasten zu signalisieren. Außerdem stecken sie voller zusätzlicher Mikronährstoffe. Cholin, ein essentieller Nährstoff, der bei der Methylierung, der Fettverdauung und der ordnungsgemäßen Gehirnfunktion verwendet wird, ist im Eigelb enthalten. Abgesehen von Eiern und Leber gibt es nicht viele natürlich dichte Cholinquellen, daher ist es schwierig, ausreichend aus anderen Nahrungsquellen zu sich zu nehmen, insbesondere wenn die Gesamtnahrungsmenge begrenzt ist. Wählen Sie Bio-Eier aus Freilandhaltung und erwägen Sie den Kauf vorgekochter Eier, um die gesamte Zubereitungszeit zu verkürzen.

3. Sardinen oder Lachs in Dosen

Sardinen und Lachs sind weitere großartige Proteinquellen, die uns auch wichtige entzündungshemmende Omega-3-Fettsäuren liefern. Sardinen und kleinere Fische wie Lachs enthalten im Allgemeinen ebenfalls wenig Quecksilber, sodass wir diese Fischarten häufiger verzehren können, ohne dass das Risiko einer Ansammlung von Schwermetallen geringer ist. Kaufen Sie wilde Sardinen und Lachse, die in Olivenöl oder Wasser eingelegt und mit Knochen versehen sind, um zusätzliches Kalzium zu erhalten.

4. Babykarotten

Gemüse ist ein wichtiger Bestandteil jeder gesunden, ausgewogenen Ernährung und liefert Ballaststoffe, Vitamine, Mineralien und andere wichtige Nährstoffe. Die Wahl von Nicht-Kreuzblütler-Gemüse unmittelbar nach dem Fasten kann den Magen etwas schonen, daher sind Karotten eine gute Wahl. Auch Babykarotten haben eine lange Haltbarkeit – im Kühlschrank sind sie bis zu ein paar Wochen haltbar. Sie sind ein vielseitiges Lebensmittel, das roh als Snack gegessen oder gedünstet und zu einer Mahlzeit serviert werden kann.

5. Gurken

Gurken sind ein weiteres Gemüse ohne schlechtes Gewissen, das im Kühlschrank länger haltbar ist. In Scheiben geschnitten und roh verzehrt, können sie ein toller Ersatz für Cracker sein. Versuchen Sie es mit Guacamole, belegen Sie es mit Thunfisch- oder Eiersalat oder schneiden Sie es in einen frischen Gartensalat.

6. Mandeln

Nüsse sind im Allgemeinen eine großartige Quelle für gesunde Fette, Ballaststoffe, Proteine und Mikronährstoffe. Mandeln sind eine bessere Option als die meisten anderen, da sie einen höheren Anteil an einfach ungesättigten Fettsäuren enthalten, die sich positiv auf die Herzgesundheit auswirken. Diese können im Ganzen verzehrt, gehackt und zu Gemüsegerichten hinzugefügt oder mit Butter gemischt, als Brotaufstrich verwendet oder in eine Soße eingearbeitet werden.

7. Oliven

Oliven sind ein weiteres Grundnahrungsmittel, das im Kühlschrank und in der Speisekammer Wochen oder Monate haltbar sein kann. Sie sind reich an gesunden einfach ungesättigten Fettsäuren und haben wenig Kohlenhydrate. Dies ist eine besonders gute #FastBreaker-Option, wenn Sie nach dem Fasten auf eine Keto- oder kohlenhydratarme Diät umsteigen. Spanische Oliven, Kalamata-Oliven, schwarze Oliven – es gibt eine endlose Auswahl an Größen und Geschmacksrichtungen, um Ihrer Fastenmahlzeit etwas Abwechslung zu verleihen. Essen Sie sie allein als Snack oder integrieren Sie sie in Ihre Mahlzeiten, um ihnen einen besonderen Geschmack zu verleihen.

8. Avocado

Avocados sind wohl die gesündeste Frucht überhaupt (Ja! Avocados sind eine Frucht!) und bieten eine nachhaltige Energiequelle nach dem Fasten. Sie sind voll von einfach ungesättigten Fetten, Ballaststoffen und einer Vielzahl von Mikronährstoffen wie Kalium. Elektrolyte, einschließlich Kalium, können während einer Fastenkur aufgebraucht werden, insbesondere bei einer längeren Fastenkur. Wenn Sie also wieder mit dem Füttern beginnen, können Sie Ihre Avocado-Aufnahme erhöhen, um die verlorenen Vorräte wieder aufzufüllen.

9. Quinoa

Quinoa, das eigentlich ein Samen ist, kann eine gesunde Möglichkeit sein, nach dem Fasten einige saubere Kohlenhydrate mit niedrigem glykämischen Index hinzuzufügen. Im Vergleich zu vielen Grundnahrungsmitteln ist Quinoa etwas nährstoffreicher und liefert einige essentielle Aminosäuren, Ballaststoffe und Mikronährstoffe wie B-Vitamine, Kupfer, Magnesium und Zink. Magnesium ist ein weiterer Mineralstoff, der während des Fastens aufgebraucht wird. Eine gute Quelle nach dem Fasten trägt also dazu bei, diese Vorräte zu vergrößern und gleichzeitig eine gute Quelle stabiler Energie bereitzustellen. Getrocknetes Quinoa kann in der Speisekammer ein paar Jahre haltbar sein, bevor es abläuft!

10. Knochenbrühe

Knochenbrühe, das beliebteste Grundnahrungsmittel jedes Fastenden, enthält die essentiellen Nährstoffe Kalzium, Magnesium, Zink, Eisen, Mangan, Phosphor, Kalium und Natrium sowie Gelatine, die nachweislich die Darmpermeabilität verbessert und entzündungshemmende Wirkungen hat . Suchen Sie nach langsam gegarten, biologischen, mit Gras gefütterten Optionen, die haltbar sind oder im Gefrierschrank aufbewahrt werden können, damit Sie immer etwas zur Hand haben.

Das Fastenbrechen sollte einfach sein, aber es ist oft verlockend, nach einer Zeit der Abstinenz Junkfood zu sich zu nehmen. Wenn Sie Ihren Vorratsvorrat mit diesen wichtigen Artikeln auffüllen, verfügen Sie über die Bausteine für eine nährstoffreiche, wohltuende Mahlzeit oder einen Snack nach dem Fasten. Wenn Sie sich weiterentwickeln möchten, denken Sie daran, auf mageres Eiweiß, Kohlenhydrate mit niedrigem glykämischen Index, gesunde Fette und essentielle Mikronährstoffe zu achten, um Ihr Nahrungsfenster zu optimieren.

https://web.zerofasting.com/learn/the-essential-fastbreaker-grocery-list-Xr-gFhAAACAAdo9W
 

Gout and Diet: A Comprehensive Review of Mechanisms and Management

Gout is well known as an inflammatory rheumatic disease presenting with arthritis and abnormal metabolism of uric acid. The recognition of diet-induced systemic metabolic pathways have provided new mechanistic insights and potential interventions on gout progression. However, the dietary...
www.mdpi.com

zu 3.1.3.
... Eine Kohortenstudie mit 193.676 Teilnehmern ergab weiter, dass ein höherer Verzehr von tierischem Nichtmilchprotein zu einer Störung des Harnsäurestoffwechsels führt, einschließlich eines reduzierten Citratspiegels und eines höheren Harnsäurespiegels und sauren Urins, was in der Folge die Harnsäuresteinbildung fördert [ 94 ] . Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass eine langfristige hohe Aufnahme von Nahrungseiweiß aufgrund des erhöhten intraglomerulären Drucks und Flusses im Nierengewebe nachteilige Auswirkungen auf die Harnsäureausscheidung hat [ 95 ]. Die Schwere des glomerulären Schadens wurde signifikant erhöhten SUA-Spiegeln zugeschrieben; Daher schlagen Ernährungsempfehlungen für Gichtpatienten oft vor, dass eine übermäßige Proteinzufuhr eingeschränkt werden sollte, um eine übermäßige Belastung des Nierengewebes zu vermeiden....
Studien haben auch widersprüchliche Wirkungen von Nahrungsproteinen aus verschiedenen Quellen gezeigt [ 96 ]. Ein übermäßiger Verzehr von tierischen Proteinen ist mit einer erhöhten Prävalenz von Gicht verbunden, während ein übermäßiger Verzehr von pflanzlichem Protein (Sojabohnen und Sojaprodukte) oder die Aufnahme von Milchprodukten mit einem reduzierten Risiko verbunden ist [ 8 , 96 ] . Im Vergleich zu pflanzlichen proteinreichen Lebensmitteln fördert eine tierisch proteinreiche Ernährung die saure Urinproduktion und die Bildung von Harnsäuresteinen [ 94 ]. Umgekehrt kann der Ersatz einer kohlenhydratreichen Ernährung durch pflanzliches Protein IR und kompensatorische
11658-8e955049b29f904b70225e1a302814af.data
Hyperinsulinämie abschwächen [ 97], wodurch die renale Clearance von Harnsäure verbessert wird. Daher könnte die Auswahl geeigneter Nahrungsproteinquellen und die Kontrolle der Proteinzufuhr eine wirksame Intervention zur Verbesserung von Gichterkrankungen darstellen.

zu 3.2.1.
...ie urikosurische Funktion von Vitamin C scheint auch direkt auf den Glomerulus einzuwirken, indem es die glomeruläre mikrovaskuläre Ischämie reduziert und die Dilatation der afferenten Arteriolen erhöht, wodurch die glomeruläre Harnsäurefiltrationsrate erhöht wird [104 ] . Darüber hinaus reduziert Vitamin C das Auftreten von Gicht, indem es die NF-κB/NLRP3-bedingte Entzündungsreaktion auf MSU-Ablagerungen lindert [ 105 ].
...
Eine normale Kalziumaufnahme kann das potenzielle Risiko einer Nierensteinbildung verringern und fördert die Harnsäureausscheidung im Nierengewebe
...
Unterdessen können die heilsamen Metaboliten, die durch die Mikrobiota-induzierte Verdauung von Ballaststoffen produziert werden, den Entzündungszustand von Gichtpatienten regulieren und die Harnsäureproduktion reduzieren, was allesamt der Behandlung von Gicht förderlich ist.

zu 4.
Allopurinol, ein Medikament der ersten Wahl, das als Xanthinoxidase-Hemmer gegen Gicht eingesetzt wird, erfordert eine hohe Proteinzufuhr, um die renale Clearance zu erleichtern [ 125] .]. Daher empfehlen wir für Einzelpersonen eine gesunde Ernährung zur Vorbeugung und für Patienten mit leichter Gicht empfehlen wir die DASH- und Mittelmeerdiät, die sich auf pflanzliche Komponenten konzentrieren. Darüber hinaus empfehlen wir, den Verzehr von fettreichen Lebensmitteln (Fast Food und Sahneprodukte), insbesondere von Lebensmitteln mit Transfettsäuren (wie Margarine und Butter), zu reduzieren und individuell auf die Menge der verzehrten Nahrungsergänzungsmittel zu achten.

Also noch einmal - zur Erinnerung und zum Einprägen:

1. Allo erfordert eine höhere Proteinzufuhr um die renale Clearance zu erleichtern!

2. Vitamin C scheint DIREKT die HS-Filtrationsrate zu erhöhen, die Durchblutung der Glomeruli und die Dilatation der aff. Arteriolen zu verbessern. Plus: senkt die Entzündungsrate auf MSU-Ablagerung.

3. Calzium erhöht HS-Ausscheidung und senkt Risiko für HSSteine.

4. MiPros + Soja senken die HS-Produktion

5. tier. Protein säuert Urin an und erhöht Risiko für HS-Ablagerungen



Und Senkung aus anderen Quellen:

- Montmorency 15-36%

- Keto-Limo mit Apfelessig, Vitamin C und Natron+Salz (>3 Gramm - senkt <45%)
 
Zuletzt bearbeitet:
Und noch ein bisschen was zu Gicht und Frauen:

Die Hauptstärke der Studie liegt in ihrer sorgfältigen Methodik, einschließlich einer gründlichen Bewertung potenzieller Störfaktoren wie Alter, Body-Mass-Index, Medikamenteneinnahme, Komorbiditäten und Ernährungsfaktoren. Nach multivariater Anpassung wurde festgestellt, dass die Menopause den Serumuratspiegel signifikant erhöht (um 0,34 mg/dl bzw. 0,36 mg/dl bei Frauen mit natürlicher Menopause bzw. mit chirurgischer Menopause im Vergleich zu Frauen vor der Menopause) [ 1 ]. Die Ergebnisse der Studie schwankten nicht wesentlich, nachdem diejenigen Frauen ausgeschlossen wurden, die angaben, an Gicht zu leiden oder die übliche Medikamente zur Harnsäuresenkung einnahmen, oder sogar Untergruppen, die durch Body-Mass-Index, Bluthochdruck oder Alkoholkonsum definiert waren.
Die klinische Relevanz der Ergebnisse der Arbeit von Hak und Choi kann aus verschiedenen Perspektiven betrachtet werden. Ärzte, die sich für die Auswirkung hormoneller Faktoren auf das Auftreten von Gicht interessieren, könnten die durch die Menopause verursachten Anstiege des Serumurats und den durch die Hormonersatztherapie verliehenen Schutz für zu gering halten, als dass sie von großer klinischer Relevanz wären. Unter Verwendung der für Männer verfügbaren Daten aus der Normative Aging Study als Vergleich stieg die kumulative Inzidenz von Gicht erst signifikant an, nachdem ein Serumuratspiegel von 9,0 mg/dl oder mehr erreicht wurde (4,5 % pro Jahr gegenüber 0,5 % pro Jahr, wenn der Serumuratwert dazwischen lag). 7,0 und 8,0 mg/dl und 0,1 % pro Jahr bei Uratwerten <7,0 mg/dl) [ 8 ]. Die Serumharnsäurespiegel aus der Normative Aging Study sind deutlich höher als die, die routinemäßig bei Frauen vor der Menopause beobachtet werden (ein Mittelwert von etwa 3,2 mg/dl) [ 5 ]. Daher müssen auch andere Faktoren als die Menopause, wie Genetik, Ernährung, Medikamenteneinnahme, Komorbiditäten oder unbekannte Umweltfaktoren, herangezogen werden, um den gut beschriebenen Anstieg der Gichtprävalenz bei Frauen im höheren Alter (< 5 % aller Gichtfälle) zu erklären Im Alter von 30–39 Jahren treten insgesamt Frauen auf, verglichen mit 25–50 % im Alter > 60 Jahre [ 9 ]).
https://arthritis-research.biomedcentral.com/articles/10.1186/ar2524
 
Noch ein wichtiger Faktor bei HS ist ja Fructose und was der Körper damit macht.
Warum also ist echtes Obst nicht so problematisch, natürlich auch eine Frage der Menge?

Der Dünndarm kann übermäßige Fructosemengen (mehr als 50 g pro Stunde) in diesem Fall nicht vollständig ans Blut weiter geben. Es sind zu wenige GLUT-5-Transporter vorhanden. Und so gelangt ein Teil der Fructose in den Dickdarm.
Für einige der dort ansässigen Bakterien stellt die unerwartete Fructoseankunft ein regelrechtes Festmahl dar. Sie vermehren sich in Windeseile und produzieren gleichzeitig eine Menge Gase. Bauchweh, Blähungen und Durchfall sind die Folgen.

Früchte schaden trotz Fructosegehalt der Darmflora nicht. Im Gegenteil. Mit steigendem Obst- und Gemüseanteil in der Ernährung stellen sich positive Veränderungen in der Zusammensetzung der Darmflora ein ( 21 ). Eine Studie von 2020 zeigte sogar, dass es insbesondere ein verstärkter Obstverzehr ist, der die Diversität der Darmflora fördert ( 22 ).

Schuld an dieser Misere soll insbesondere die oxidativ wirksame und entzündungsfördernde Harnsäure sein, die bei der Verstoffwechslung von Fructose entsteht. Das durch sie verursachte Leaky-Gut-Syndrom und der daraufhin einsetzende Einstrom von Fremdstoffen ins Blut regt die Fettneubildung an. Zusätzlich kommt es in der Leber zu einer Mitochondrienfunktionsstörung, so dass dort weniger ATP (Energie) gebildet wird. Je weniger Energie aber gebildet werden kann, umso mehr Nährstoffe werden natürlich in Form von Fett eingelagert ( 19 ) ( 24 ).
Wer nun glaubt, er bekomme auch vom Verzehr von Obst und Gemüse eine Fettleber, der irrt. In einer Studie vom Dezember 2020 mit über 52.000 Teilnehmern zeigte sich mit steigendem Obst- und Gemüseverzehr ein sinkendes Fettleberrisiko ( 20 ). Es geht also erneut um die isolierte Fructose der Lebensmittelindustrie in Fertigprodukten und Getränken, die krank macht, nicht aber um den natürlichen Fructosegehalt in Obst und Gemüse.

Die beim Fructose-Abbau entstehende Harnsäure lässt den Harnsäurespiegel im Blut steigen, allerdings nur bei einem Fructoseüberschuss, also wenn man sehr viel davon zu sich nimmt. Gleichzeitig hemmt Fructose – ähnlich wie Alkohol – die Harnsäureausscheidung über den Urin. Besonders ausgeprägt ist dieser Effekt bei Menschen, deren Harnsäurespiegel bereits ohnehin deutlich erhöht ist.
Ein erhöhter Harnsäurespiegel kann nun zu Gicht oder auch zu Nierensteinen (Harnsäuresteinen) führen. Weniger bekannt ist, dass ein hoher Harnsäurespiegel offenbar auch den Vitamin-D-Spiegel senken kann (so schon eine Studie von 1993). Denn gibt man Menschen mit hohem Harnsäurespiegel Allopurinol (ein harnsäuresenkendes Gichtmedikament), dann sinkt die Harnsäure und gleichzeitig steigt signifikant der Spiegel des aktiven Vitamin D (1,25 (OH)2D) ( 17 ) ( 18 ).

Im Juli 2019 las man in einer Übersichtsarbeit in Nutrients, dass eine pflanzenbasierte Ernährung das Risiko eines steigenden Harnsäurespiegels oder einer Gicht reduzieren kann – und das wo doch gerade pflanzenbasierte Ernährungsformen reich an Obst und purinreichen Hülsenfrüchten sind (aus Purinen entsteht im Körper Harnsäure) ( 9 ). In der genannten Untersuchung wurde u. a. eine Studie vorgestellt, für die Personen mit erhöhtem Harnsäurespiegel auf eine gesunde mediterrane Ernährung umgestellt wurden (mehr Olivenöl, Hülsenfrüchte, Getreideprodukte, Früchte, Gemüse und gleichzeitig nur wenig Fleisch und nur gemäßigte Mengen an Milchprodukten). Ihr Harnsäurespiegel sank um ein Drittel.
Im Mai 2012 schrieben kanadische Wissenschaftler im Journal of Nutrition, dass sich Fructose sogar nur dann negativ auf den Harnsäurespiegel auswirke, wenn man sich hyperkalorisch ernähre, wenn man also insgesamt einfach zu viel esse ( 12 ) – wobei es einerlei ist, aus welcher Quelle die Fructose stammt.
In Sachen Nierensteine stand schon 2004 in Kidney International , dass der Verzehr von Obst und Gemüse steinbildende Faktoren im Urin verdünnt, ohne dass gleichzeitig die Konzentration der steinschützenden Citrate und des Kaliums beeinträchtigt werden. Streicht man Früchte und Gemüse hingegen aus der Ernährung, können sogar gesunde Personen Nierensteine entwickeln ( 11 ).
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/ernaehrung/lebensmittel/zucker-uebersicht/fructose

>>>>>>>
Lange vermutet und nun auch gefunden: der Grund, warum ich die HS im Blut senken muss, damit die IR und das DAWN-Phänomen gehen kann. Und wenn dann der BZ normal läuft, dann klappt auch der Rest!

Ich habe ja seit vergangenem Mai beobachtet, dass mit dem HS-Anstieg auch mein BZ ansteigt völlig unabhängig von der KH-Menge, die ich zu mir führe, was mich doch einigermaßen verwirrt hat am Anfang. Wenn aber tatsächlich das HS die IR macht, dann ist ja alles klar, oder? Und daher ist es auch erst einmal egal, wodurch der HSspiegel erhöht ist, denn Fructose war es ja bei mir nicht.

Heißt aber auch, wenn ich irgendwo lese, Fructose führt zu IR, ist eigentlich gemeint HS führt zu IR!!! Aber mit HS kann man kein Geld verdienen, mit Fructose schon!

Warum reden die hier ständig von Fructose als Ursache für...? Weil sie nicht über HS reden wollen. Denn Gicht ist ja per definitionem eine genetische Veranlagung und wird dem Rheuma zugeordnet. Früher war es auch klar, dass Rheuma mit Ernährungsumstellung zu Leibe gerückt werden kann und Gicht sowieso. Aber damit lässt sich ja nix verdienen...
Und eine Studie wird ja erst dann finanziert, wenn sie so viele Menschen wie möglich betrifft. Und JA, durch HFCS ist jetzt ja mittlerweile jeder betroffen und die Kinder zuallererst mit Diabetes, Bluthochdruck und Metab. Syndrom. Und der frühzeitigen Verblödung daraus mit Folge TD3 genannt Demenz Typ Alzheimer.

Ein durch Fructose erhöhter Harnsäurespiegel kann die Sensibilität der Zellen gegenüber Insulin beeinträchtigen. Damit Insulin nämlich an den Insulinrezeptoren der Zellen andocken kann, ist NO (Stickstoffmonoxid) erforderlich. Die Harnsäure jedoch mindert die Bioverfügbarkeit des NO und somit auch die Insulinsensitivität der Zelle. Die Zellen verlieren dadurch allmählich ihre Fähigkeit, auf Insulin zu reagieren. Man spricht von einer Insulinresistenz. Eine ausgeprägte Insulinresistenz ist das Hauptmerkmal eines Diabetes Typ 2. Auch hier gilt, dass Obst das Diabetesrisiko nicht erhöht. Lesen Sie die Details weiter unten im Abschnitt über Fruchtsäfte.
Zum Vergrößern anklicken....
Das genannte NO macht nicht nur die Zellen empfänglich für Insulin, sondern sorgt auch dafür, dass die Flexibilität der Blutgefäße gewährleistet ist. Wenn nun die durch Fructose bedingte hohe Harnsäurekonzentration die Stickoxidproduktion beeinträchtigt, verlieren die Blutgefäße ihre Elastizität.
Es entwickelt sich ein Bluthochdruck, der das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen deutlich erhöht. Dass Fructose dem Herzen schadet, hat auch eine in der Fachzeitschrift Nature veröffentlichte Studie gezeigt. Das Forscherteam um Professor Wilhelm Krek von der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETHZ) hat festgestellt, dass Fructose bei bestehendem Bluthochdruck auch noch eine Vergrößerung des Herzmuskels verursachen kann ( 23 ).

Fructose kann gleich über mindestens drei Mechanismen ein Übergewicht fördern, also dick machen:
  1. Fructose wird in Fett umgewandelt und in den Fettdepots gespeichert.
  2. Fructose verhindert über einen steigenden Insulinspiegel die Fettverbrennung bei gleichzeitig vermehrtem Fettaufbau.
  3. Fructose blockiert das Sättigungsgefühl.
Fructose blockiert das Sättigungsgefühl
Da die Fructose eine sog. Leptinresistenz hervorruft, kommt es zu einem blockierten Sättigungsgefühl nach Fructoseverzehr. Leptin ist ein Hormon und Botenstoff, der hauptsächlich in den Fettzellen produziert wird. Eine seiner Aufgaben ist es, dem Gehirn zu vermitteln, wie gut die Fettdepots gefüllt sind. Sind ausreichend Fettreserven vorhanden, hemmt Leptin somit das Hungergefühl. Man fühlt sich satt. Bei einer Leptinresistenz aber reagiert der Körper nicht mehr auf das Leptin – und das Sättigungsgefühl bleibt aus. In den entsprechenden Studien erhielten die Teilnehmer jedoch ausschließlich industrielle Fructose. Sie erhielten also nicht etwa Früchte. Denn Früchte machen trotz ihres Fructosegehalts schlank!
Früchte machen schlank
In einer Übersichtsarbeit von 2016 las man ( 29 ), dass längst bekannt sei, wie gut Früchte Übergewicht reduzieren und die mit Übergewicht einhergehenden Erkrankungen (Diabetes, Koronare Herzkrankheit) bessern können. In zahlreichen Studien hätte sich gezeigt, dass Menschen umso schlanker sind, je mehr Früchte sie essen – und das, wo Früchte doch teilweise große Mengen an Fructose und Glucose enthalten. Ja, ein niedriger Früchteverzehr gilt sogar als einer der bedeutendsten Risikofaktoren für Übergewicht sowie für einen hohen Blutzucker- und Cholesterinspiegel. Die Gründe für den Anti-Übergewicht-Effekt von Obst sind die folgenden:

  1. Wer Obst isst, nimmt meist insgesamt weniger Kalorien zu sich.
  2. Obst sättigt gut.
  3. Obst enthält darmgesunde Ballaststoffe und sorgt für eine gesunde Darmflora.
  4. Obst liefert wichtige Mikronährstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe.
  5. Man vermutet, dass es noch weitere, aber bislang unbekannte Mechanismen gibt.
Wenn Sie also abnehmen möchten, können Sie problemlos auch Früchte essen, ja, Sie sollten sogar Früchte essen und müssen keine Sorge haben, dass Sie von Früchten womöglich (noch weiter) zunehmen.
Fructose und Alzheimer
Fructose steht auch mit der Alzheimer Erkrankung bzw. den nachlassenden kognitiven Fähigkeiten im Alter (Denken, Sprache, Gedächtnis, Informationsverarbeitung etc.) in Verbindung. Bei Alzheimer verändern sich die inneren Strukturen der Nervenzellen (die Neurofibrillen), es kommt zu Ablagerungen rund um die Nervenzellen (Alzheimer Plaques) und die Kommunikation zwischen den Nervenzellen geht nach und nach verloren.
Eine Insulinresistenz und eingeschränkte Mitochondrienfunktionen im Gehirn gelten als wichtige Mitursachen von Alzheimer. Beide Problematiken werden von der Fructose angeheizt. Eine Insulinresistenz bedeutet, dass die Zellen im Gehirn nicht mehr mit ausreichend Glucose versorgt werden können und bei reduzierter Mitochondrienfunktion wird weniger Energie produziert. Gerade die Nervenzellen im Gehirn benötigen jedoch eine hohe Energiezufuhr. Wenn diese nun fehlt, nimmt die Aktivität und Leistungsfähigkeit der Nervenzellen ab oder sie sterben gar ab ( 30 ).

Zum Vergrößern anklicken....

Bösartige Tumoren weisen besonders viele Fructosetransportermoleküle auf, damit sie möglichst viel Fructose aufnehmen können. Denn Tumoren sind oft schlecht mit Sauerstoff versorgt und Fructose kann auch bei geringer Sauerstoffversorgung verstoffwechselt werden. Gerade sauerstoffarme Tumoren aber bilden häufiger Metastasen. Bei der Verstoffwechslung von Fructose bilden sich außerdem Säuren (Harn- und Milchsäure), die noch zusätzlich das Krebswachstum fördern ( 32 ).
Früchte schützen vor Krebs
Nur die industrielle Fructose hat eine derart krebsbegünstigende Wirkung. Denn Früchte haben trotz ihres Fructosegehalts eine vor Krebs schützende Wirkung. Ein hoher Zitrusfruchtverzehr beispielsweise schützt vor Magenkrebs ( 33 ). Ein hoher Früchteverzehr reduziert außerdem das Prostatakrebsrisiko ( 34 ) – um nur zwei Beispiele zu nennen.






 
Dieses Video sagt mir am Ende ganz klar, wo es lang geht. Deutlicher geht nimmer.
Transcript mitlesen hilft ...

 
Der neue vorläufige Plan ab 2024 März - Ziel so viel Plant-Based wie mir möglich (nicht erzwingen!)
Ich denke mal nach, denn der März ist da. Im Feb. hab ich 2,1 kg zugenommen, v.a. die letzten Tage. Okay, der Hafer ist ja immer mal bei mir "aufwertend", aber das vergeht auch wieder. Ich hatte früher bereits bei erhöhten Proteinmengen Gewicht zugelegt und es liebevoll "Eiweißmast" genannt: Di Säi missen mit Saubohne gefiehderd soi.

Seit ich die Fasten-App verwende, habe ich protokolliert, dass kürzeres Zeitfenster mit 3 Mahlzeiten mir Abnahmen beschert und längeres Fenster, v.a. mehr als 16 mir sogar Zunahmen beschert. Das kann nur auf Cortisol zurückzuführen sein, das infolge erhöhter HS im Gewebe ausgeschüttet wird und den Notstand ausruft, so dass der Stoffwechsel auf Sparen geht.
Also will ich den März mal damit verbringen: Glycoplan in Annäherung
1. Frühstück-Mittag-Abendessen
2. Eiweiß am Abend/Nüsse
3. Pflanzenkost, pflanzl. Proteine
4. Ei-MiPro möglich, aber nicht täglich
5. Fisch am Freitag

6. Fleisch am Sonntag (kommt mir irgendwie bekannt vor?)

"iFast - Fasten mit Gicht"

Cave: Knochenmark+suppe, Erdnusscreme, Dinkel+Roggen führen zu HS+ siehe September
Cave: die Menge an Rindfleisch beachten zb Ribeye-Steak - hat unlängst direkt in die Attacke geführt.
Cave: wenn pH hoch + zugeführte HS>500 bekomme ich ⚡und schmerzende Tophi+Gelenke. Dauer: 2 Tage
Cave: wenn Hafer/Haferkleie/Betaglucan verwendet wird, dann keine MiPros, da das Ca aus MiPros anscheinend Betaglucan unwirksam macht. Also bitte nur mit Soja und alternativem Protein verwenden oder zu Gemüse.

Specto: Wenn Protein>120 sinkt NBZ? Protein am Abend? Pflanzlich vs Whey vs tierisch? Mit+ohne Bllst? Mit+ohne SlowCarbs?

1. Baseneinnahme weiterhin mit Dr.Jacobs Basenpulver und/oder Tri.Balance und/oder Bullrich Pur nach Bedarf/Messung pH-Wert.
2. Zweimal täglich Montmorency-Sauerkirsch in Wasser - 10-30ml oder 4 Kpsl. (senkt <15-36%)
3. Zwei- bis dreimal täglich Keto-Limo mit Apfelessig, Vitamin C und Natron+Salz (>3 Gramm - senkt <45%)
4. FernInfrarot nach Möglichkeit auch täglich oder alternierend - an Fastentagen nur mit ausreichend Salz kombiniert.
5. Langzeitbasenbäder nach Möglichkeit wöchentlich mindestens 3 Stunden.
6. Möglichst täglich eine Variante von Nierentee.
7. Weiterhin Allo - auch in Fastenphasen - und Siofor + Sitagliptin.
8. Extra-Bewegung nur in Essfenstern nicht im Fasten wg Laktatbildung - oder direkt danach Aminos.
9. Gemessen wird HS nach Fastenfenstern oder Schmerzen in mg/dl
10. Atemtechnik oder alternativ Sauerstoffzufuhr.
11. Am Morgen evtl. phasenweise Ojas Neem+Kurkuma kauen, evtl. mit Ghee/Honig geknetet als Prana-Stärker
13. Möglichst 1-3x täglich Galaktose zb im Kaffee.
14. Möglichst täglich Noni auf nüchternen Magen.
15. Möglichst GrapefruitSeedExtract im Porridge.
16. Evtl. mct/bhb am Morgen im Fastenfenster >>> prüfe die Wirkung auf pH und ob es sich ausgleichen lässt.
17. An Tagen mit ausschließlich Plant-Protein kann Haferkleie eingesetzt werden.

Ziel im März: möglichst viele rein plant-based Tage - mglst. Glycoplan-Timing einhalten zb Obst s.o.
Ziel-Makros im iFast 50-100g F - 50-150g KH - 80-150g P - >0g Bllst - Skaldeman 0,2-0,5 / HS-ZW <500mg


pH gestrig bC° Basaltemp in C" m/b mct/bhb > Hf Haferkur Nn Noni ☘️Veggi 🍒 Montmorency 🍹Vinegar 🥬Gemüse 🫖 Nie.tee/Haf.tee/Bren.tee/Zinnkraut/Kümmel-Anis-Fenchel 🌞Essfenster/🏋️‍♀️Krafttr./:snooze:Schlaf/🍃Niem- oder Schwedenbittertee /🙏Neem+Kurkuma/Triphala-Oja / # Spring24
*Nachtpillen vergessen Met+Sitagl **vegan 'Allopurinol vergessen


JnkgbC°Fnbzm/bpHHSPU🍒🍹Bas☘️🥬kcalBllPKHSk☀️🏋️‍♀️FIR🛀:snooze:🫖🙏🍃
1.+0,7135,07,05/10/
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.
17.
18.
19.
20.
21.
22.
23.
24.
25.
26.
27.
28.
29.
30.
31.
 
Zuletzt bearbeitet:

Neueste Beiträge

Oben