Atkins einmal anders!

Dieses Thema im Forum "Umfragen" wurde erstellt von Don Quijote, 5. August 2008.

  1. Claudia Maria

    Claudia Maria Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    12.205
    Alben:
    1
    Ort:
    Salzburg
    Warum sollte mir ausgerechnet Pizza fehlen ?

    Hab ich doch vor Atkins auch noch nie gegessen .


    Ich weiß gar nicht, wie so ein Teil schmeckt .
     
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. fussel

    fussel Guest



    Wenn mir nach Pizza ist, esse ich halt ein Stück und gut ists.
    Das stört keine Vorgänge in meinem Körper und außerdem beruhigt es ein gewisses Verlangen ;-)

    Allerdings schmeckt mir das Zeug längst nicht mehr so gut wie früher und somit bleibts auch bei einer Kostprobe.
    Das betrifft alle Backwaren usw. Alles ist irgendwie nur pampig und kleisterig im Mund. (ich nasche ja auch von Kuchen)

    Da genieße ich hinterher lieber ein Schnitzel :D
     
  4. Schwammpuppe

    Schwammpuppe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2008
    Beiträge:
    2.104
    Medien:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Dortmund
    >:) was eine Diskussion.

    Was mich generell stört ist der Tenor, wer kein Sport macht, bewegt sich nicht. So ein Schwachsinn. Ich habe 3 Kinder, einen 110 qm Haushalt, 500qm Garten und volles Programm. Vormittags versuche ich die 110qm zu bewältigen, wo andere Arbeiten wie Wäsche, bügeln, usw. inbegriffen sind. Morgens und mittags werden die beiden Großen aus Schule bzw. Kindergarten abgeholt. Essen machen, Chaos nach dem Essen beseitigen steht danach an. Nachmittags entweder zum Fußballtraining oder zum Reitunterricht mit den Kindern - je nach dem, wer gerade Training hat. Abends dann Chaosbeseitigung vom Tag und Internet. Hey, ich hätte ja abends Zeit Sport zu machen... Ach ja, zwischendrin, Baby wickeln, füttern, Spaziergänge, Einkäufe, Besuche bei Familie und Freunde, Turniere und Meisterschaftsspiele am Wochenende, Marktbesuche usw.

    Runtergebrochen würde ich behaupten ich mache mehr "Sport" als derjenige, der 3 mal die Woche ins Fitnessstudio geht, um sein Gewissen zu beruhigen. Damit meine ich nicht die, deren Lebensinhalt eh Sport ist.

    Aber was ist mit denen? Ich kenne auch übergewichtige Sportler. Vielleicht keine extremen Beispiele, aber nicht alle haben prima Maße. Und ich für mich habe rausgefunden und beschlossen, Sport nie, nie, nie und wirklich niemals aus Abnehmgründen zu absolvieren. Das führt zu nichts. Sport und Bewegung sollte Spaß machen. Fällt dieser Faktor weg, braucht man gar nicht erst anzufangen.

    Ja, mein Sport ist ausschließlich das Reiten. Aber nicht der Funsport, rauf auf den Gaul, raus in die Prärie und Baumarten erraten, zwischendurch mal n Sprint über das Feld, sondern alles was mit Pferd und reiten zu tun hat. Das Pferd vorher putzen, dann rauf auf das Pferd und arbeiten (wer nicht weiß, wovon ich spreche, darf gerne mal Konditionsaufwärmtraining von 20 Minuten mit und auf dem Pferd machen und danach mit der eigentlichen Arbeit anfangen), danach das Pferd wieder putzen, die Box sauber machen, eventuell Futter vorbereiten usw.

    Leider ist das zeitlich nicht drin, denn es würde gut und gerne 3 Stunden in Anspruch nehmen. Aber auch meine Kinder werden groß und selbstständiger, die dadurch entstandene "Arbeit" weniger und dann hab ich auch wieder mehr Zeit.

    Runtergebrochen habe ich heute mehr Bewegung in meinem Alltag als früher, wo ich noch regelmäßig geritten bin. Nur, dass ich meinen Alltag täglich habe. Also kann die Theorie nicht aufgehen für mich.

    Im Übrigen gehöre ich zu den Menschen, die bei mehr Leistung auch mehr Hunger verspüren. Mit meiner vorherigen Ernährungsweise habe ich mir NATÜRLICH Kohlenhydrate rein geschoben.

    Ich hätte gerne eine Empfehlung, welchen Sport ich machen kann, der mir Spaß macht (und das wird nicht einfach) und Argumente, warum ich Atkins nicht in Phase 4 beibehalten kann??

    Als Hilfe für die Sportarten

    Reiten (mir fehlt Zeit, eine Verlängerung des Tages auf 30 Stunden wäre gut)

    Skaten (ist okay, aber mit drei Kindern an der Hand schwierig durch zu führen und sehr wetter abhängig)

    Ansonsten fällt mir schon nichts mehr ein, was ich mein Leben lang durchführen möchte.

    LG Schwammi

    EDIT: Thema abboniert ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. September 2008
  5. Honeylein

    Honeylein Guest

    Dass Du genug Stresssport hast, ist ersichtlich, Gewichtheben usw ebenfalls.

    Was Du wirklich gut gebrauchen könntest wäre Yoga, es dehnt die Muskeln, macht straff und es bringt Ruhe und Kraft mit sich, das braucht man mit Kindern.

    Yoga kann man auch mal zwischendruch machen.

    Ich übe mit meinen Yoginetten oft Übungen für unterwegs, wenn man keine Matte dabei hat an der Wand oder einfach so im Supermarkt an der Kasse.

    Alle Muskeln anspannen, Beckenboden hochziehen oder ähnliches.

    Es gibt nicht nur schwarz oder weiß als Sport "wenn ich nicht richtige reiten kann dann garnicht"

    Warum sollte man nicht in Ph 4 bleiben?

    Atkins for life halte ich für sehr gesund vor allem ohne Süßstoff und Co, wies im Buch beschrieben wird.
     
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. Schwammpuppe

    Schwammpuppe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2008
    Beiträge:
    2.104
    Medien:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Dortmund
    Es geht um den Spaß bei der Sache. Ich mache zwischendurch auch Stepaerobic, auf meinen eigenen Stepper (die aus dem Fitnessstudio, nicht diese Tretdinger). Allerdings nur, wenn ich Lust drauf habe und nicht pflichtmäßig 3x die Woche. Genauso ist es mit skaten. Wenn ich Lust drauf habe und es zeitlich einrichten kann (was ja klappt, ich hab ja dann nicht nur eine halbe Stunde Bock drauf), dann skate ich halt durch die Felder. Genauso ist es mit Fahrrad fahren. Ich hasse es, wenn ich fahren MUSS. Aber ich fahre an sich gerne und dann schwing ich mich einfach auf das Rad, fahr mit der Familie eine kleine Tour oder mach eine kleine Crosstour, durch den Wald.

    Was ich sagen wollte ist, dass man auch genug Bewegung haben kann, ohne dass man ein Sportprogramm verfolgt. Dazu kommt halt der tägliche Wahnsinn mit einer Großfamilie. Aber das ist für mich normal und keine Belastung. Ich geh je nach Bedarf in unser Haus der Ruhe und lass mir eine Rückenmassage verpassen. Das ist ein nettes Geschenk meines Göttergatten, der mir da die Zeit für mich selbst überlässt. Aber für mich kann es auch schon entspannend sein, auf der Terasse zu grillen, die Kinder im Garten spielen zu lassen und mit Freunden einen lustigen Nachmittag oder Abend zu verbringen. Ich brauche nicht immer Hardcoreentspannung.

    Zu der Frage "Warum sollte man nicht in Phase 4 bleiben?" - die Frage könnte ich genauso stellen und war auch so gemeint. Ich habe damit eher Don angesprochen, warum er der Meinung ist, dass man nicht ewig mit Atkins leben könne, da an ja nicht ewig in Phase 1 bleibt.

    LG Schwammi
     
  8. Don Quijote

    Don Quijote Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2007
    Beiträge:
    143
    Ort:
    Frankfurt
    :censored:
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Dezember 2009
  9. fussel

    fussel Guest



    Atkins Phase 4 IST low carb und ueber der Ketoseschwelle, kan nbei Phase 3 schon sein.
    Diese Diaet WURDE laengst weiterentwickelt!
     
  10. Schwammpuppe

    Schwammpuppe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2008
    Beiträge:
    2.104
    Medien:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Dortmund
    Erstmal ist "Zero-Carb" oder "No Carb",wie du es nennst, Don, wohl wenn überhaupt nur in Phase 1 anzuwenden. Und selbst da ist es nicht so, dass man gar keine KH´s zu sich nehmen darf.

    Und das unkontrollierte Eßverhalten verlieren doch viele erst durch die Reduzierung von Kohlenhydrate im Speiseplan.

    Im übrigen verstehe ich nicht, warum du anprangerst, das Atkins mit einem Modell nicht für sämtliche Leute gelten kann, du aber hier einen Vorschlag nach dem anderen unterbreitest, wie man sich ernähren sollte - und das basiert ausschließlich auf deiner Theorie, die du dir nach Lesen verschiedener Studien gebastelt hast.

    Jeder muss seinen Weg finden sich zu ernähren, sein Gewicht dauerhaft zu reduzieren oder sich überhaupt nicht dafür zu interessieren. Besteht Bedarf an Diät respektive Ernährungsumstellung, dann muss man sich ausführlich informieren, Geduld mitbringen und lernen auf seinen Körper zu hören. Dann fängt man das ganze an und wird sehen, ob es einem hilft oder eher nicht. Es gibt Leute, die rennen alle 2 Jahre nach WW, um 30 kg abzunehmen, nur um sie im folgenden Jahr erfolgreich wieder zuzunehmen. Und trotzdem sind sie glücklich, weil die Abnahme immer wieder klappt.

    Hier sind halt Leute mit Atkins glücklich. Und ganz ehrlich? Würde mir eine Null-Diät so leicht fallen, wie Atkins, dann würde ich auch das machen. Wäre mir primär egal, ob es gesund wäre oder nicht, schlimmeres als jahrelanges Übergewicht, Kohlenhydrate, die meine Insulinausschützung manipulieren usw. kann MIR nicht passieren.

    LG Schwammi
     
  11. zorazebra

    zorazebra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2007
    Beiträge:
    4.044
    Medien:
    7
    Ort:
    Wilder Süden ;-)
    Am 13.08.2008 schrieb ich hier in diesem Thread bereits folgendes:

    Und das sehe ich auch noch immer so ;)

    Ist sicher auch eine gute Idee, für den, der´s mag und für den, der gerne und regelmäßig Sport treibt.
    Allerdings kann das dann auch so aussehen, wie bei einer meiner Freundinnen:
    Sie hatte durch psychischen Stress schön abgenommen.
    Ok, schön. Dann wollte sie "diese Chance" beim Schopfe packen und sie ging regelmäßig ins Sportstudio (Ausdauer und Krafttraining).
    Auch schön.
    Anfangens ging sie "gesunde" 3 mal die Woche, dann 4 mal, ....
    und inwzwischen geht sie 6 bis 7 mal die Woche (hat kaum mehr Zeit für "Privates", etc...).
    Und warum? Weil es soweit kam, dass sie ein schlechtes Gewissen bekam, wenn sie was aß, an Tagen, an denen sie nicht beim Sport war.
    Na ganz toll sag ich da nur.

    Du siehst, auch sowas kann ins Ungesunde rutschen.
    Und deswegen sind wir doch auch Individuen, die sich ihren Weg einfach selbst suchen müssen.
    Was beim Einen klappt, muss beim anderen noch lange nicht gut sein.

    Und da sind wir auch bei einem Punkt, in dem wir uns wohl einig sind:
    Und deshalb darf/soll doch auch jeder sich seine Ernährungsform selbst finden ;)
    Ich würde nicht auf den Gedanken kommen, jedem Menschen Atkins zu empfehlen, auch wenn ich der Meinung bin, dass zu viele KH´s auf Dauer eher ungesund sind.

    Und Ketose.... ich bin längst nicht mehr in Ketose, wohl bald schon ein Jahr.

    Ansich wurde hier im Thread schon alles gesagt.
     
  12. Werbung

    Werbung




     
  13. Claudia Maria

    Claudia Maria Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    12.205
    Alben:
    1
    Ort:
    Salzburg
    Okay, sollen doch manche Leute Atkins verteufeln.

    Ich tue es nicht,
    denn ohne seine Ernährungspläne könnte man mich sicher schon den Berg runterrollen.

    Schon mal was von der Zuckersucht gehört ?
    Ja, die gibt es tatsächlich !

    Dank Atkins und auch fachlicher Hilfe
    habe ich sie im Griff.

    Um noch mal auf den Sport zurückzukommen:
    Wenn man täglich 14 Stunden auf den Beinen ist,
    was soll ich bitte noch zusätzlich an Sport betreiben ?
     
  14. fussel

    fussel Guest

    Unser Ritter von der traurigen Gestalt pauschalisiert halt gern, kennen wir doch längst

    :leb:
     
  15. Honeylein

    Honeylein Guest


    DAS ist Sport Claudia, das geht mir genauso, morgens um 6 aufstehen, Haushalt, Yogagruppen, mittags in den Laden und dort rennen, Stoffballen und Kisten heben, und wieder rennen, auf Leitern steigen unter Tischen rumkrabbeln und meist ohne Punkt und Komma, geschweige denn Pause, 19 Uhr zuhause und Essen machen und ein bischen Wäsche oder sowas.

    Wo bitte ist da noch gezielter Sportbedarf?

    Zumindest mal nicht täglich, eher am WE, weil mein ganzes Leben ist schon ein ziemlicher Sport.;)
     
  16. AnoukLaura

    AnoukLaura Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2008
    Beiträge:
    539
    Ort:
    Laufenburg
    bei leuten die sowieso schon ein (sehr) aktives leben haben, erübrigt sich meiner meinung nach das mit dem zusätzlich sport treiben. ausser, es macht es jemand, weil er wirklich lust drauf hat und spass am sport treiben (meiner meinung nach ist sport OHNE spass dran zu haben, sowieso zum scheitern verurteilt).

    wichtig finde ich viel eher, dass die leute generell wieder mehr auf die beine kommen und sich BEWEGEN. das kann wie meine vorschreiberinnen das sagen, im alltag sein, mit der familie, mit dem beruf... what ever. oder in fällen wie bei mir wo ich einen büroalltag habe, in der freizeit mittels sport oder sonstigen moderaten, regelmässigen aktivitäten bei denen man sich ordentlich bewegt.

    das würde schon vielen menschen bei vielen problemen helfen und damit meine ich natürlich jetzt nicht die leute, die schon viel bewegung im alltag haben ;)

    :winke:
     
  17. fussel

    fussel Guest

    Es geht nicht um Sport, wichtig ist BEWEGUNG - und möglichst viel davon.
     
  18. Honeylein

    Honeylein Guest

    Eben!

    Ich habe manchmal das Gefühl dass alles Gerenne in den Augen der "Sportler" nicht zählt, die zählen nach 12 Stunden den Bürostuhl mit Flatulenzen zu kontaminieren, einzig 45 Minuten Aerobic oder Fitness als Sport.

    Wenn man im Gebäude viel rennt ist es sicher nicht so schön wie draußen im Wald und stylische Gewichte zu stemmen sieht besser aus als schwere Kartons hoch zu hieven, aber dem Körper ist das wurscht.
     
  19. Claudia Maria

    Claudia Maria Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    12.205
    Alben:
    1
    Ort:
    Salzburg
    Ganz meine Meinung !

    Ich bin im Gastgewerbe tätig
    und mein Tag beginnt um 5 Uhr morgens
    und habe bis 13 Uhr kaum Zeit um mich mich mal hinzusetzen.
    Nachmittags wird es dann zwar ruhiger,
    aber ich bin immer am Sprung.
    Und das immerhin 7 Tage in der Woche,
    ein freies Wochenende oder einen freien Sonn oder Feiertag
    gibt es bei uns nicht.


    Aber wie Doris schon sagt,
    das zählt für manche nicht als genug Sport.

    Ich persönlich glaube schon,
    dass ich durch meinen beruflichen Alltag genug Bewegung habe.
    auch Einkäufe werden mit dem Fahrrad oder zu Fuss erledigt.

    Natürlich, viele fahren mit dem Auto zur Arbeit
    sitzen dann 8 Stunden im Büro
    und fahren mit dem Auto wieder nach Hause,
    dass da dann ein Bewegungsmangel herrscht, ist klar.

    Vielleicht wollte unser Don ja dies Zielgruppe ansprechen
     
  20. Don Quijote

    Don Quijote Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2007
    Beiträge:
    143
    Ort:
    Frankfurt
    :censored:
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Dezember 2009
  21. Honeylein

    Honeylein Guest

    Früher hat es gereicht im selben Beruf wie heute, einfach täglich alles zu geben, 200 mal die Treppen rauf und runter zu laufen wenig zu sitzen usw.

    Heute reicht es nicht mehr und das obwohl ich mit denselben Beinen statt knapp 60 kg wie damals heute 80 kg schleppen muß.

    Ich hätte früher sicher anders argumentiert als heute, weil es ja bei mir gut geklappt hat mit Bewegung und Gewicht.

    Heute sehe ich es anders, bei wem es klappt der ist auf der glücklichen Seite, die andern eben nicht.

    Natürlich ist es nicht zu empfehlen Atkins mit ständigen Fehltritten zu machen, das ist eher schädlich als nützlich.

    Ich stehe im Moment auch an einer Stelle, wo ich merke es geht nichts mehr, egal was ich mache das einhalten der Diät fällt schwer, das Gewicht hoppelt seit über einem Jahr 3 kg rauf und 3 kg runter.

    Mehr sport kann ich einfach nicht schaffen, mein Tag hat auch nur 24 Stunden.

    Alle Menschen sind gleich aber die andern sind gleicher als ich:cry:
     
  22. Banshee

    Banshee Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2007
    Beiträge:
    11.188
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Braunschweig
    Name:
    Ine
    Größe:
    165
    Gewicht:
    47 kg
    Zielgewicht:
    hab ich nicht
    Diätart:
    Wohlfühlessen
    Die zugeführten Kcal sollten auf gar keinen Fall unterhalb des Grundumsatzes liegen, da sonst der Stoffwechsel runtergefahren wird!
    Ein hoher Leistungsumsatz bedeutet nicht, dass man viel Sport gemacht haben muss, sondern das man sich den Tag über viel bewegt hat.
    Der Grundumsatz ist nämlich ein Konstrukt und bezeichnet die Energiemenge, die man in 24Std. in absoluter Ruhestellung liegend bei gleichbleibender Temperatur von 28°C verbraucht. Alle Tätigkeiten, die zu dieser "Nichtaktivität" dazukommen, werden dem Leistungsumsatz zugerechnet.
    Aus diesem Grund kann es sein, dass Dallas sehr wohl zu einer negativen Energiebilanz kommt, da ihr Leistungsumsatz durch die Kraftaufwendung erhöht ist.
     
  23. Schwammpuppe

    Schwammpuppe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2008
    Beiträge:
    2.104
    Medien:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Dortmund
    Ich glaube was du nicht verstehst ist, dass jeder sein Ding finden muss. Es soll Leute geben, die nehmen mit klassischer FDH ab, essen danach normal und nehmen nicht wieder zu. Andere rennen zu WW und haben Erfolg oder machen Gott-weiß-was für eine Form der Ernährung und schaffen das, was sie sich vorgenommen haben. Andere, wie wir, haben unseren Weg in Atkins gefunden. Deswegen ist es noch lange nicht das Non plus Ultra, aber für uns ist es das Beste.

    Für die, die bei Atkins sündigen und immer wieder sich selber drosseln müssen, mag Atkins nichts sein. Aber die müssen für sich selber raus finden, womit sie am besten Leben können und ihr Gewicht zu reduzieren. Da kann man genauso wenig ein Pauschalkonzept entwickeln, wie du es in Atkins siehst.

    Sport macht auch nur dann Sinn, wenn man Spaß daran hat. Für manche ist es halt die Erfüllung jeden Morgen durch den Wald zu joggen und zusätzlich die alltägliche Bewegung zu haben. Für mich wäre es der blanke Horror Sport treiben zu MÜSSEN. Selbst wenn das Gewicht sich dadurch reduzieren würde, müsste ich den Sport als festen Bestandteil in meinem Leben integrieren. Da geht es mir mit Atkins wesentlich besser - und der Bewegung, die ich so oder so habe.

    Verzicht hat man meiner Meinung nach bei Atkins nicht, wenn es das richtige Konzept für einen ist. Ich mache Atkins noch nicht lange, so dass ich nicht von einem Langzeiteffekt reden kann. Aber ich mache es zum zweiten Mal (die Unterbrechung erfolgte aufgrund einer Schwangerschaft, nicht weil ein Versuch gescheitert ist) und der Effekt ist der gleiche. Das Bedürfnis auf zuckerhaltige bzw. kohlenhydrathaltige Lebensmittel ist einfach nicht da. Deswegen muss ich nicht gezwungen Verzichten, sondern ich lasse es einfach weg. Praktisch der Effekt, wie bei sportlichen Menschen. Sie zwingen sich nicht zum Sport, sie machen ihn einfach.

    Wenn man später im Leben mal sündigt, ist es sicher nicht schlimm. Schließlich befindet man sich nicht bis zum Tod in der Abnehmphase. Egal welche Art man zur Reduzierung des Gewichts bevorzugt, man muss immer am Ball bleiben. Wenn ich in den Urlaub fahre und dort keinen Sport mache oder krank werde und eine Zwangspause einlegen muss, muss ich mich hinterher auch wieder aufraffen und mit dem Sport anfangen. Esse ich also in der Haltungsphase etwas, was ich nicht durfte, habe ich danach die Aufgabe das mögliche Gewicht durch entsprechende Ernährung wieder zu reduzieren und gut.

    Im Übrigen muss man auch bedenken, dass es sicher angenehm ist für einen 60 kg Mensch mit dem Sport anzufangen, selbst wenn er vorher nie welchen gemacht hat. Auch Menschen mit 140 kg gelingt sowas. Aber eben nicht jedem, egal wieviel er wiegt. Man fängt nicht heute mit Sport an, erreicht sein Pensum und fühlt sich glücklich. Je nachdem, welche Sportart man gewählt hat, muss man sich seinen Leistungssatz erst erarbeiten. Ich fand es immer mühsam, beim joggen nicht einfach eine halbe Stunde laufen zu können, sondern nach 100 Metern am Boden zu liegen und zu hoffen, dass die Pfütze auch Sauerstoff beinhaltet. Sich nach diesen 100 Metern nochmal zusammen zu reißen und das ganze noch 5 mal zu machen, damit man sein Tagesziel erreicht, kann verdammt demotivierend wirken. Und man läuft nicht innerhalb von einer Woche eine halbe Stunde. D. h. das kommt auch noch dazu. Bei anderen Sportarten kommt eventuell noch die Muskeldehnung/-beweglichkeit dazu. Ich kann auch nicht heute mit Handball anfangen und super Würfe schaffen, wenn ich die Wurfkraft nicht habe. Bei der Gymnastik geht es vorrangig darum die Übungen erstmal ausführen zu können (sprich sich entsprechend verbiegen zu können) bevor man mit dem eigentlichen Programm anfängt.

    Das sollte man dabei auch bedenken. Wie geschrieben, für Leute, die Sport betreiben wollen, aus Spaß daran, aus dem eigenen Ergeiz heraus, sicher nur eine kleine Herausforderung. Sport aus Abnehmgründen mit den Voraussetzungen für mich eine Qual und alles andere als ein Mittel zur Wahl.

    LG Schwammi
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Klappt die Atkins-Diät nur einmal? Frust Ecke 18. Oktober 2011
Atkins Phase 1, Tag 1, Frage zum Fett Atkins Diät 19. Juni 2017
Atkins kleines Tagebuch Statistik / Tagebücher 25. April 2017
Kein Gewichtsverlust trotz Atkins Phase 1 Atkins-Diät-Gruppe 10. April 2017
Tipps zur Atkins Phase 1 Bin neu hier und habe schon Fragen 16. März 2017