Habedieehre aus Wien

Ketoforum

Help Support Ketoforum:

This site may earn a commission from merchant affiliate links, including eBay, Amazon, and others.

ARANXIA

Aktives Mitglied
Registriert
16. Jan. 2021
Beiträge
28
Reaktionspunkte
18
Ort
Wien
Name
Wien
Größe
163
Gewicht
111,6
Zielgewicht
UHU
Diätart
Keto
(1. Posting, hoffe, ich platziere es richtig!)

Liebe Forumsmitglieder,

ich bin gestern hier mit den höchsten Glücksgefühlen gestrandet, bedanke mich sehr für die Aufnahme und möchte mich gerne vorstellen:

Ist-Zustand: 57 Jahre - 111,6 kg (163cm) – 2x/Woche Krafttraining mit PT – seit 4.1.2021 ketogene Ernährung.

Historie: Mit 40 Jahren 123kg -> 2 jahre Psychotherapie -> 5 Jahre Weight Watchers -> minus 40 kg

Der Rest steht im Prospekt >:), langsame stetige Gewichtszunahme, Abnahme, Zunahme etc., die meisten kennen das wohl.

Dann Sommer 2020 – Coronatime – ich hatte die Schnauze voll, mir selbst das Leben zu verderben mit gefühltem 100% Verzicht 24/7. Als Viel- und Fernreisende völlig ungewohnt gestrandet im eigenen Garten begann ich ein neues Leben: ich fing wieder an rauchen, trank Wein soviel ich Lust hatte und aß was mir vorschwebte (Backhendl in der Hauptsache). Ich schaltete zum ersten Mal nach 17 Jahren mein Gehirn frei vom Kalorienzählen, schlechtem Gewissen, Hunger und Zukurzkommgefühl, die Waage bestieg ich nicht ein einziges Mal. Ich musste ja auch nicht in die Jeans, ich hatte nur den Badeanzug an oder gleich den ganzen Tag das Sommernachthemd. Und ich machte null Bewegung ausgenommen Krafttraining mit meiner Personal Trainerin. (ich passte nicht mehr aufs Fahrrad zwischen Lenkstange und Sattel, hehe). Ich war glücklich, tatsächlich sehr!

Gegen Ende des Jahres 2020, als bei uns in Österreich die erste Impfung verabreicht wurde, buchte ich gleich 3 große Fernreisen für Herbst/Winter 2021. So! Und dann mal auf die Waage, kleine Kontrolle, ob ich im Flieger wieder wie vor 17 Jahren peinlichst einen Verlängerungsgurt verlangen werde müssen. Shit! In wenigen Monaten hatte ich über 12kg zugelegt.

Mir persönlich ist das tatsächlich wurscht, mir gefällt dick, ich kann an schlanken Körpern nicht mehr Ästhetik als bei Dicken erkennen und ich mag mich auch dick. Mein Problem liegt woanders: a) Ich bin sehr dünnhäutig, wenn mein Körper beleidigt wird, schon ein Blick kann mich irritieren, geschweige denn eine Meldung. Nicht beachtet werden will ich aber auch nicht J. b) Ich habe es satt, schon wieder eine Garnitur schöne Kleidung auszutauschen gegen 2 Nummern größer und für meine Reisen brauche ich auch schöne Sachen mit halbwegs hübscher Fasson :makeup:, die man dann auch nicht von heute auf morgen findet und ich hasse shoppen c) Die Kalorienzählmethode, mit der ich mich nach meiner Weight Watchers Zeit durchgeschlagen habe, erzeugt mittlerweile Panikattacken in mir. Ich will nicht mehr! Ich werde dabei nie satt, bin nie zufrieden und empfinde selbst bei Erfolg keine Zufriedenheit. Mir versaut das das ganze Leben...

Plötzlich entdecke ich über Neujahr im Internet Keto. Ich las mich Tag und Nacht durch Foren und glotzte YouTube-Videos. Am 4.1. war mein erster Ketotag (mit noch paar Anfängersfehlern). Heute hab ich bereits 3kg weniger und esse jeden Tag GENAU das, wonach ich mich 17 Jahre gesehnt hatte: MAJO, MAJO, MAJO, ÖÖÖL, BUTTER etc. Keine Sorge, ich mach die Majo selbst, esse auch sehr gerne Gemüse und fettes Fleisch – ICH BIN EINFACH GLÜCKLICH. Hatte bislang keine Ketogrippe, liegt vielleicht daran, dass ich schon davor kaum Zucker gegessen hatte (?), oder sie kommt noch, bin auf jeden Fall lt. Ketostix schon schön mittendrin. Die Makrokontrolle mache ich über eine mir altbekannte Methode, ich trag jeden F... in myfitnesspal ein, meist komme ich auf 77% Fett, 24 % Eiweiß und 4% KH. Man muss aber aufpassen, weil viele Eintragungen dort komplett falsch berechnet sind.

Warum brauchte ich bloß 57 Jahre, um auf meinen Körper zu hören und ihm das zu geben, was er eh arg anmeldete?

Das Forum gefällt mir sehr gut, danke nochmals für die prompte Aufnahme und bis bald – hab ja noch nicht viel beizutragen, lerne noch...

LG Aranxia
 
Herzlich Willkommen hier. Viel Erfolg :)
 
Moin Aranxia,

schön, dass Du da bist!

Ich wünsche Dir viel Erfolg dabei, Dich in Deinem neuen Leben einzurichten und ich hoffe, dass Du hier die Unterstützung findest, die Dir guttut und Dir hilft - in schwachen Zeiten - weiterzumachen.

Lok'tar ogar :rock:
 
Auch von mir herzlich Willkommen im Forum!
 
Schön, dass du hier bist und du scheinst ja mit Keto auch wirklich angekommen zu sein. :)
Viel Erfolg weiterhin, Genuss und einen regen Austausch wünsche ich dir!
 
Herzlich Willkommen
 
Von mir ebenfalls ein herzliches Willkommen und viel Erfolg!
Dass du dich glücklich fühlst, ist es schon wert.
 
Herzlich willkommen und viel Spaß bei uns! :party::rofl:
 
Bin aus dem schönen Burgenland, lebe aber in Ungarn.
 
Hallo auch von mir :)

Mir gefällt die Ernährung auch super, Grünzeugs nuss ich nicht unbedingt haben, aber Fleisch war schon immer meins^^
 
Es ist nicht nur das Fleisch, bei mir muss es fettes Fleisch sein, damit es schmeckt (ausgenommen beim Siedfleisch). Und Flachsen, Sehnen, Knorpel, Hühnerhaut und Schweineschwarte - machen mich so glücklich wie wen anderen ein Schachtel Pralinen. Ich kann mich davon ernähren was andre vom Fleisch übriglassen :rofl:
 
Es ist nicht nur das Fleisch, bei mir muss es fettes Fleisch sein, damit es schmeckt (ausgenommen beim Siedfleisch). Und Flachsen, Sehnen, Knorpel, Hühnerhaut und Schweineschwarte - machen mich so glücklich wie wen anderen ein Schachtel Pralinen. Ich kann mich davon ernähren was andre vom Fleisch übriglassen :rofl:

So ist es bei mir auch, mageres Fleisch ist für mich ein Graus. Ich verputze auch des Öfteren das was meine Familie wegschnippelt. :D
 
Krass, wie unterschiedlich das ist. Bei mir ist das Essen beendet, wenn ich auf einen Knorpel beiße und ich finde auch noch am Filet einen Fitzel, den ich wegschneiden kann..... aber, wie man hier in Kölle sagt: Jeder Jeck ist anders! In diesem Sinne: Herzlich willkommen!
 
So ist es bei mir auch, mageres Fleisch ist für mich ein Graus. Ich verputze auch des Öfteren das was meine Familie wegschnippelt.
Mein Freund ist da auch so ein Kandidat, der gerne mal das "Schwabbelige" weg schneidet, früher habe ich das für ihn "beseitigt" das habe ich mir aber abgewöhnt, es ist auf dauer doch zu viel des guten gewesen^^
Bei meiner Familie gabs das aber nicht, da wurde gegessen, was auf den Teller kam, egal ob mit oder ohne Schwabbel
 
Schwabbel-Ragout ;)
Da kommen mir Lunge, Kutteln, Kalbskopf, Schweineschnauze und Schweinefüsse in den Sinn.
Wenn der hohe Reinigungsaufwand nicht wäre, kämen Kutteln häufiger auf meinen Teller.
Aber da habe ich eine ... noch immer nicht umgesetzte ... Idee

Ich mache mich auch schon lange über die abgeschnittenen Fettränder her.
Alle Versuche mir das ausreden zu wollen, scheiterten schon immer kläglich
 
Bei uns gibt es Pansen oder Kutteln fertig gereinigt und vorgegart zu kaufen.
Ich kaufe das aber nur für die Hunde :lipssealed:
 
Saure Kutteln ist ein urschwäbisches Gericht.
 

Neueste Beiträge

Oben