Hallo, ich bin der alte neue :)

Ketoforum

Help Support Ketoforum:

This site may earn a commission from merchant affiliate links, including eBay, Amazon, and others.

Mayestic

Stamm Mitglied
Registriert
22. Jan. 2023
Beiträge
712
Reaktionspunkte
661
Ort
Trier
Name
Mirco
Größe
185 cm
Gewicht
135 KG
Zielgewicht
2023: 130 KG / 2024: 110 KG / 2025: 95 KG
Diätart
freestyle keto
Ja fangen wir mal wieder an. Ich bin Mirco aus dem nicht so schönen Trier (sag ich nur weil ich am Samstag erst aus Thailand zurück gekommen bin und es hier arschkalt ist).

Eckdaten: offensichtlich männlich, offensichtlich übergewichtig (mal wieder) und ich hab die letzten 4-5 Jahre wieder so gut wie alles gefuttert was es gab. Covid und meine Langzeitaufenthalte in Asien haben ihr übriges dafür getan, das ich mich wieder "Wuchtbrumme" nennen darf. Da es hier lange Zeit nicht so einfach war nen neuen Account zu erstellen, hab ich nur ab und zu mitgelesen und hab bzgl meiner Person immer mal wieder gelesen, das jemand gerne wüsste wie es mir so ergangen ist. Eigentlich ganz gut.

März 2020 war ich das erste Mal in Thailand, nach 15 Tagen Aufenthalt gab es dort offiziell das erste Mal Corona und es wurde alles geschlossen und zum 01.April 2020 der internationale Flugverkehr eingestellt. Also bin ich am 30.03.2020 mit der letzten Maschine der Swiss Air nach Zürich, von dort mitm Zug nachhause weil schon viele Flüge gestrichen wurden.

Unsere Regierung schlug sind ja mehr oder weniger gut mit der Pandemie und mir gingen die Menschen in meinem Umfeld so langsam aber sich aufn Keks. Ich suchte also nach einer Lösung für mein Problem mit meinen Mitmenschen. Da keimte dann der Gedanke auf aus dem Irrenhaus hier zu entfliehen und noch mal Thailand zu wagen, wohl wissend das es dort auch harte Regeln gibt aber im Gegensatz zu Deutschland die Menschen höriger sind und sich auch daran halten konnten, während sie in Deutschland noch vor Gericht gegangen sind weil Maskenpflicht ihre Grundrechte einschränken würde.

Am 17.03.2021 bin ich also nach Thailand geflogen und absolvierte dort freiwillig meine 11-tägige Staatsquarantäne. Danach stieg ich in ein Taxi welches mich nach Hua Hin gefahren hat, wo ich die nächsten 8 Monate gelebt habe und währenddessen so gut es ging, eine örtliche Sprachschule besucht habe um Thailändisch zu lernen. Das war aber auch Pflicht und Teil meines Education Visa. Nach 8 Monaten Hua Hin öffnete sich Thailand wieder im November 2021 und es zog mich ins berühmt berüchtigte Örtchen Pattaya. Dort verbrachte ich die letzten 3 Monate.

Diese Zeit war eine eigentlich sehr gute. Es waren kaum Touristen im Land, die Unterhaltungsindustrie (Rotlichtviertel) lag am Boden. Keine dieser Bars durfte öffnen, es sei denn sie haben getrickst und eine Restaurant-Lizenz ergattert. Kurzum war aber gegen 21 Uhr in den meisten Fällen Sperrstunde. Nicht selten sogar so weit, je nach Stadt und Infektionsgeschehen vor Ort, das um 21 Uhr kein Mensch mehr auf der Straße sein durfte ohne Ausnahmegenehmigung. Mich persönlich hat das alles nicht sonderlich gestört, es war ein Thailand wie aus dem Bilderbuch, weiße, saubere, menschenleere Strände, eine sich erholende Natur aber für die Menschen vor Ort halt der Supergau.

Nach 11 Monaten Thailand war aber auch geklärt für mich ob ich dorthin auswandern könnte, kann ich nicht. Mir gehn in diesem wunderschönen Urlaubsland einfach zu viele Dinge komplett gegen den Strich die man als Kurzzeiturlauber nie bemerken wird. Da wir durch unsere Sprachschule aber viel Kontakt zu den Einheimischen hatten, etwas die Sprache beherrschten wurde mir schnell klar das Thailand nix für mich ist. Buddhismus kann auch seine Schattenseiten haben, eigentlich ja gar keine Religion mit vielen Regeln, eher Lebensweisen die man befolgen sollte aber andererseits auch stark abändern kann je nach eigenem Belieben. Im März 2022 kam ich dann wieder zurück nach Deutschland und als es dann schon ersichtlich war im Sommer das unsere Regierung ab Oktober wieder komische Regeln einführt die dann wieder für viele Konflikte und Unmut sorgen würden packte ich am 03.10.22 meine Koffer und flog erneut für 90 Tage nach Thailand.

Im November 2022 hatte ich dann in Hua Hin das erste Mal offiziell Corona. War eigentlich nicht der Rede wert. Ich fühlte mich kaum krank obwohl ich zu mehreren Risikogruppen gehöre, bin aber auch 3x geimpft und nun inoffiziell noch genesen weil beim Arzt war ich damit nicht. Dafür war es viel zu lasch. Am 01.01.2023 lief mein 90 Tage Touristvisa aus und ich bin nach Manila geflogen.

Die Philippinen sind weitaus rückständiger als Thailand mit einer Ausnahme vielleicht, der englischen Sprache. Jeder Schüler ab der 8. Klasse lernt auf den Philippinen Englisch und wer studieren geht tut dies komplett auf Englisch und nicht wie man vielleicht meinen sollte in Tagalog der am meisten verbreiteten Sprache auf den Philippinen. Man sollte sich wirklich überlegen ob man dorthin will. Wer Bangkok mit Luftverschmutzung und Straßenverkehr schon hasst sollte nicht nach Manila fliegen. Seitdem die Amerikaner ca. 1990 das Land verlassen haben zum Ende des kalten Krieges geht es ziemlich bergab mit dem Land. Der Anflug war schon ein Abenteuer. Kritische Infrastrukur ist auf den Philippinen nicht so gut geschützt wie in Thailand. 01.01.23 Stromausfall bei den Fluglotsen in Manila, die ganze Wartungscrew im Urlaub weil sie ein katholisches Land sind. Um 13 Uhr hätte mein Flieger abheben sollen, ca. 3 Stunden Flugzeit, ca. 2400 KM. Um 14 Uhr kam ne Nachricht "delayed" um 16 Uhr "delayed" um 17:30 ging dann der CheckIn los und aufm Weg zum Gate war Eile geboten. Überall stand Personal mit Schildern rum die meinten wir müssen uns beeilen, keiner hat großartig was gekauft und um 18 Uhr war der Flieger voll "Boarding completet" und........ähhh......nix passierte. Es wurde 19 Uhr, 20 Uhr, 21 Uhr und wir saßen nun 3-4 Stunden im Flieger und der bewegte sich einfach nicht. Neben mir ne süße kleine Inderin, ständig am husten und ich dachte mir schon das geht nicht lange gut. Normalerweise biste im Flieger wegen dem Luftzug der AC und den Hepa-filtern gut geschützt, das trifft aber nur dann zu wenn die AC auch läuft und das tut sie nicht wenn der Flieger am Boden steht. Um 21 Uhr kam dann die Meldung aus Manila wir könnten abfliegen da hatten wir ein neues Problem, die Crew war nicht vollzählig, die haben nämlich feste Pausenzeiten einzuhalten. Also warteten wir noch bis 22 Uhr auf die neue Crew und um 2 Uhr Ortzeit kam ich in Manila an. Die ersten paar Tage gab es nur Regen weswegen wir kaum das Hotel verlassen haben. Wir ? Ich undn Kumpel der schon ne Woche vor mir in Manila ankam und mit einer Philippina 6 Jahre verheiratet war, bis diese dann Anfang 2021 in Deutschland auf der Arbeit plötzlich tot umgefallen ist. Hirnaneurysma mit 29 Jahren, geplatzt, sofort tot. Er im gleichen Alter wie sie und am Boden zerstört, wegen Corona konnte er lange Zeit nicht auf die Philippinen und aktuell ist er in Davao City wo er Angelegenheiten bzgl seiner Frau zu klären hat. Er bleibt noch etwa bis Mitte Februar, so lange wollte ich eigentlich auch bleiben aber ich wurde krank.

Wir erinnern uns an die hübsche Inderin neben mir ? Möglich das sie es war oder wer anders. Kurzgesagt am 06.01. fühlte ich mich krank. Antibiotikum eingeworfen was nicht viel brachte, ins Makati Medical Center (Krankenhaus) getuckert und dort ein anderes Antibiotikum bekommen. Damit wurde es besser aber ich bin nach wie vor krank. Schweren Herzens dann am 16.01. zurück nach Thailand geflogen, dort wollte ich eigentlich noch das heutige "chinesische Neujahr" mitfeiern aber der Hals stört mich und meine Kreditkarte war auch schon am Limit (ich muss(te) im Krankenhaus in Vorkasse gehn) also buchte ich mir für den 21.01. nen BusinessClass Flug zurück nach Frankfurt. Normalerweise fliege ich nie BC aber ich bin grade etwa wehleidig und da ich kaum noch in die Sitze passe und meinen Sitznachbarn nicht ständig anhusten wollte......war schon okay so.

Seit gestern bin ich also wieder zuhause im scheiß kalten Deutschland. Morgen gehts zum Arzt mal sehn was der meint. Streptokokken ? Ein Pilz vielleicht ?

Ja dann ein Blick auf die Waage, ich hatte eigentlich schlimmeres erwartet. Grade mal 4 KG zu genommen in den letzten 110 Tagen, neuer Rekord. Die 11 Monate 2021/2022 brachten mir gut 30 KG plus :)

Ok, ich werde nochn paar Tage brauchen. Ich muss vieles kaufen gehn weil Kühlschrank und Gefriertruhe leer sind. Ich muss einige Ämter und Ärzte abklappern aber ich gehe davon aus das ich ab dem 01.02.2023 wieder Keto machen werde. Mal sehn ob es klappt, ich hatte ja öfter schon Startschwierigkeiten weil die Zuckersucht halt extrem stark sein kann.

Startgewicht sind nun 161,8 KG, das Ziel ist nicht klar definiert. Ich muss nicht normalgewichtig werden. 120 KG wären okay besser natürlich UHU <100 aber ob ich das so lange machen werde kann ich aktuell nicht sagen. Urlaube sind erstmal keine geplant, könnte eher sein das es umgekehrt läuft und ich Besuch aus Thailand bekomme, mal sehn. Das ist viel Behördenterror den man da erledigen muss.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hey, er ist wieder da!!!!
 
Gerade gut gelandet und schon zieht es dich zu uns, das ist doch nice. :)
Welcome back! :hi:
 
Willkommen zurück, ich freu mich von dir zu lesen :)
 
Hallo Mirco,

ich versuche auch gerade wieder zu starten. Gewicht ist mir egal (aktuell irgendwo zwischen 110 und 120 kg), Sport soll laufen und das Futter soll auch wieder passen.
Wird schon laufen. Man muss nur wollen
 

Neueste Beiträge

Oben