Nach 5 Wochen No-Carb Diät gibt es immer noch keine Ketose?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

anonymous123

Neuling
Registriert
24. Okt. 2020
Beiträge
4
Reaktionspunkte
0
Ort
Paderborn
Größe
178
Gewicht
91
Zielgewicht
80
Diätart
Ketodiät, Eiweißdiät, negative Energiebilanz, hungerreduzierende Medikamente
Hallo liebes Forum,

folgendes muss mit bitte jemand erklären.

(Phase 1)
Was habe ich getan?

Ich habe 5 Wochen No-Carb und High-Protein Diät gemacht. Das hieß, dass ich in der Zeit im Schnitt 17g/Tag Kohlenhydrate und 212g/Tag Proteine aufgenommen habe. Meine Energiezufur lag bei durchschnittlich 1400 kcal/Tag. Mein errechneter Grundumsatz liegt bei 2100 kcal/Tag. Dazu kommt noch der Leistungsumsatz, den ich hier ob der verschiedensten Zahlen, die ich mit verschiedenen Rechnern rausbekommen habe, aber nicht beziffern möchte. Die Zahl ist nicht aussagekräftig. Aber es sei gesagt, dass mein Leistungsumsatz in der Zeit nicht sehr hoch war, da ich im Büro arbeite, quasi keinen Sport gemacht habe (leider) und auch sonst nicht viel Bewegung habe.

Fakt ist: Ich habe eine No-Carb Diät gemacht und gleichzeitig eine stark negative Energiebilanz schon beim Vergleich von Energieaufnahme und Grundumsatz, also im Vergleich zum Gesamtumsatz (=Grundumsatz + Leistungsumsatz) erst recht! Die negative Energiebilanz ist aber darauf zurückzuführen, dass ich wenig Hunger hatte, denn ich habe Appetitdämpfende Substanzen eingenommen. Die negative Energiebilanz ist also nicht der Ketodiät auf die Fahne zu schreiben.

Hatte ich Ketose? Nunja, ab der dritten Woche hatte ich ein Ketose-Messgerät. Ich habe mehrfach am Tag bestimmt. Meine Werte lange zwischen 0,3 und 0,7. Berechne ich einfach mal den Durchschnitt, dann komme ich auf 0,52. Nach Literatur heißt < 0,5 keine Ketose und 0.5 bis 0.8 leichte Ketose. Also laut Messung, die ich erst 3 Wochen nach Beginn der Diät angefangen hatte, kann von Ketose, auch nach der postulierten "Umstellungsphase" des Stoffwechsels den ketogenen Stoffwechsel, nicht großartig die Rede sein.

Habe ich abgenommen? Ja, durchschnittlich 2,1kg/Woche. Das ist zufriedenstellend.

(Phase 2)
Was ist die nächsten sechs Wochen passiert? Ich habe mich Low-Carb ernährt. Ich habe es nicht mehr ganz realisiert, immer <17g Kohlenhydrate zu kommen, aber meine Kohlenhydratzufur war immer noch sehr gering. Ich hatte also etwas mehr Kohlenhydrate. Was ist mit den Ketogenwerten passiert? Gar nichts. Die sind im Mittel gleich geblieben. Was gestiegen ist, ist meine Energieaufnahme. Die Appetitzügler sind in dieser Zeit auch weggefallen. Und ich habe weniger Proteine zu mir genommen, die bei mir zuvor stets einen hohen Sättigungseffekt verglichen mit der aufgenommenen Energiemenge erzielt haben. Meine Energieaufnahme ist in den Normalbereich gegangen, halt etwas über 2100 kcal/Tag. Aber wie gesagt: Immernoch eine Low-Carb Ernährung.

Habe ich abgenommen? Im Schnitt -0,06kg/Woche. Also ich würde mal sagen: Nein!

(Phase 3)
Was habe ich in den letzten 2 Wochen gemacht? Ich habe wieder was von den appetitdämpfenden Substanzen genommen und mit den Shakes als Hauptnahrungsmittel angefangen. Energiezufur jetzt durchschnittlich 1170 kcal/Tag. Neben den Shakes habe ich Kohlenhydrate aber völlig ignoriert: Ich habe mit Schokolade, Lakritz und anderes Süßzeug und auch sonst gegessen was ich wollte. Also nach Auffassung der Keto-Vertreter das schlimmste, was man tun kann? Der Anteil an Kohlehydrate lag bei >50g/Tag und auch noch zum größten Teil das schlimmste Kohlenhydrat: Alles nur Zucker! Definitiv nicht mehr low-carb, aber in Summe war meine Energiebilanz halt stark negativ. Noch stärker als in der ersten Phase meines Abnehmen, wo ich Keto verfolgt habe.

Habe ich abgenommen? Ja, durchschnittlich 1,8kg/Woche

(Fazit)
Was soll ich daraus nun schlussfolgern?

Eigentlich nur kann man bezüglich meines persönlichen Stoffwechsel folgendes sagen:
  1. Ketogene Ernährung funktioniert nicht. Auch nach 5 Wochen gibt es kein Zeichen von Ketose. Meine Ketosewerte sind immer die gleichen, egal in welcher der drei Phasen in war (no-carb, low-carb, high-carb). Also hat die ganze No-Carb Ernährung nicht funktioniert.
  2. Durch No-Carb Diät nehme ich nicht ein Gramm ab, wenn meine Energiezufuhr normal bleibt.
  3. Wenn meine Energiezufuhr stark negativ ist, z.B. durch appetitzügelnde Stubstanzen, spielt es keine Rolle, wie viel Kohlenhydrate ich mir genehmige. Ich nehme immernoch fast genau so viel ab.
Nun, ich habe ganz am Anfang viel von der Ketodiät gehalten. Aber die Praxis hat gezeigt, und ich habe alle Zahlen in einer Exceltabelle akribisch genau dokumentiert, dass die Keto-Diät nicht funktioniert. Anfangs habe ich an Keto geglaubt, weil mein Gewicht ja tatsächlich stark abgenommen hat. Gezweifelt habe ich erstmals, als ich das Ketonmessgerät zu hause hatte und sich einfach keine Ketose einstellte. Also, verkannte Ursache: Nicht die ketogene Ernährung macht den Unterschied, sondern die negative Energiebilanz.

Ich würde wirklich gerne etwas anderes behaupten, aber bei mir persönlich scheint es so zu sein. Bedenke, dass dies ein Einzelfallbericht ist. Ich kann also nur sagen: Bei mir scheint Keto nicht zu funktionieren, bei der Mehrzahl der Menschen kann das aber sehr wohl sein. Naheliegend wäre aber, dass es andere Menschen gibt, denen es genauso geht. Dies nicht als Kritik an der Ketobewegung zu verstehen.

(Offene Fragen)
Nun warte ich darauf, dass mir das jemand erklärt. Habe ich bei der Ketoernährung etwas falsch gemacht? Warum bin ich nicht in Ketose gekommen? Gibt es so etwas wie genetische Ausprägungen, sodass die Ketoernährung bei einem Teil der Population schlicht einfach nicht funktioniert? Fakt ist ja, dass die Methode der negativen Energiebilanz bei mir funktioniert und es dabei völlig egal zu sein scheint, wie viel Kohlenhydrate ich aufnehmen! Also: Für mich gibt es da nun offene Frage.

Viele Grüße
openminded
 
Zuletzt bearbeitet:

miri

Stamm Mitglied
Registriert
26. Okt. 2004
Beiträge
31.449
Reaktionspunkte
5.427
Ort
NRW
Ich habe keine Antworten auf deine Fragen, jedoch habe ich Fragen an dich.
Wie konntest du bei deiner Abnahme einen Wochenschnitt von 6 g ermitteln?
Was sind das für appetitdämpfende Substanzen?
 

Sorah

Intuitive Biohackerin
Teammitglied
Moderator
Registriert
06. Apr. 2012
Beiträge
18.394
Reaktionspunkte
14.472
Ort
NRW
Name
Sonja
Größe
1,68 m
Gewicht
war wieder auf 78,6 kg
Zielgewicht
68 kg✓, 65 kg✓, 62 kg ✓ und nu U60 kg✓
Diätart
In Dekaden voraus planen, damit sich Gesundheit, Wohlbefinden und Gewicht in Balance befinden.
Hallo openminded,
deine Fragen wird dir hier vermutlich niemand wissenschaftlich begründet beantworten können.
Für eine Diskussion über appetithemmende Substanzen oder Medikamente sind wir nicht der richtige Ansprechpartner und das ist hier auch nicht der Ort dafür.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben