stelpa (ver)sucht ihr Glück im Entzug

Ketoforum

Help Support Ketoforum:

stelpa

Stamm Mitglied
Registriert
29. Juli 2014
Beiträge
1.324
Reaktionspunkte
9
Ort
Mitteleuropa
So liebe Leute, ich habe beschlossen, auch ein Tagebuch zu schreiben, obwohl ich auch schon einen Blog begonnen habe...
Ich gehöre wahrscheinlich nicht in die eigentliche Zielgruppe dieses Forums, da ich zwar etwas abnehmen will, aber nur minimal, und es mir eigentlich um etwas anderes geht:
Figurtechnisch möchte ich eine bessere Formung - mir ist dabei das Gewicht egal, so wie ich jetzt aussehe gehörten zwei Kg runter, aber eigentlich arbeite ich an etwas anderem und ich habe auch keine Waage.
Warum ich hier bin ist eine ganz eigene Story, die ich vorstellen möchte. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass es manchen zu viel Info ist, aber das macht ja nichts. *g* Es ist halt bei mir eben nicht so, dass ich nur schreiben möchte, wie mein Ausgangsgewicht ist, und meine diesbezügliche Entwicklung dazu aussieht.
Also von Anfang an:
ich bin nicht unsportlich. Gelegentlich faul, das ganz bestimmt, aber gerade in den letzten Wochen und Monaten war ich recht gut dabei. Es gibt Körperteile, die kann man mittels Sport nicht wirklich vergrößern ;) Andere kann man wohl ein wenig straffen und formen. Das heißt, ein erklärtes Ziel meinerseits ist ein flacher Bauch und eine schlanke Taille. Hatte ich noch nie. Ich wurde immer gern als dünn bezeichnet. Aber einen Bauch hatte ich immer. Meine Taille ist eh nicht so schlecht. Von vorne seh ich eher birnig aus, weil die Hüften so breit sind, aber von der Seite bin ich ein Fragezeichen, weil der Bauch nach vorne hängt und der Hintern nach hinten raussteht. Ich bezeichne mich gerne als Barbapapa auf Zahnstochern, da ich überall schmal und eventuell sogar dünn bin, nur nicht um die Mitte.
Nun, weil da einfach überhaupt nichts weitergeht figurtechnisch, und, weil ich schon lange überlege, was man nun eigentlich essen "sollte" und was nicht, habe ich mich durch den Diätdschungel gewühlt. Atkins, Dukan... spielte nie eine Rolle, da ich schon so viel Schlechtes davon gehört hatte. Ketogen kannte ich sowieso nicht.
Ich bin dann bei 5:2 hängen geblieben, da es relativ leicht durchziehbar klang: 5 Tage essen, was man will, 2 Tage fasten. Ich habe dabei nicht das bekannte "the fast diet" Buch genommen, da mir die Aufmachung nicht gefallen hat, sondern das Buch von Elisabeth Lange (GU Verlag). An den beiden Fastentagen sollen 500kcal von Frauen und 600kcal von Männern gegessen werden. Hauptsächlich in Form von Eiweiß.
Wie in allen Diätratgebern wird auch hier von den Wundern gesprochen, die diese Diät wirken kann, also alles wird besser, und egal, welche Beschwerden man hat, sie werden verschwinden. *lol*. Selbstverständlich werden Studien erwähnt, aber nicht zitiert - auch ein Klassiker in solchen Büchern: "Studien haben gezeigt, dass... ", "Man konnte feststellen, dass..." ohne Fußnote völlig wertlos.
Ich fand trotzdem, dass es einen Versuch wert ist, da ich auch ein paar Leute kenne, die Bernhard Ludwigs "morgen darf ich essen, was ich will"-Diät machen, wo man einen Tag normal isst und am nächsten fastet. Diese berichten, dass sie an den Fastentagen nicht weniger Energie haben und an den "freien Tagen" plötzlich mehr Lust auf bspw. Gemüse haben, weniger auf Süßes. Man scheint sich also daran zu gewöhnen. ;)
Obwohl das Prinzip so einfach schien, fand ich, dass es doch total am Sinn vorbei geht, an 5 Tagen zu völlen und an 2 Tagen aufzupassen. Natürlich wird unter anderem genau damit die Leichtigkeit dieser Diät begründet: man gibt nicht so schnell auf, weil man nur an zwei Tagen Entbehrungen hinzunehmen hat. Ich fand aber, es wäre doch interessant, an den fünf Tagen auch anders zu essen. Die ursprüngliche 5:2 Diät von Dr. Michelle Harvie sah für die 5 freien Tage eine Mittelmeerkost vor.
Ich habe mir also, weil sonst sonst nichts für mich sinnvolles kannte, ein Glyx-Buch (von Marion Grillparzer) zugelegt und gleichzeitig auch im Internet nach besagter Dr. Harvie gesucht, und bin bei meinen Recherchen auch auf Kritiken zum Glyx-Prinzip gestoßen. Obwohl sich einige interessante Sachen fanden, war ich von Glyx nicht so angetan. Ich habe aber zum ersten mal etwas von LOGI gehört - neben den wiederum fehlenden Angaben zu den im Buch erwähnten Studien, war auch der Umgang der Autorin mit Kritik etwas, was mich sehr störte. Sie erwähnt LOGI in ca zwei Sätzen, und schmettert die Kritik ab mit "das ist was für Leute, die gerne rechnen, ich mag keine Zahlen und möchte auch nichts zählen". Das fand ich schwach.
Interessanter schon die Suchergebnisse zu Dr. Harvie: die 5:2 Diät (also mit Mittelmeerkost) kommt aus der Krebsprävention. Es wurde festgestellt, dass gelegentliches Fasten hierzu einen Beitrag leistet.
In weiterer Folge stieß auf ketogene Ernährungsformen, die besonders bei epileptischen Kindern erfolgreich eingesetzt werden und den Forschungen darüber, dass damit eventuell auch andere Nervenerkrankungen vermieden oder behandelt werden könnten. Auch Krebs steht unter dem Verdacht, eher glycophil zu sein und Zucker zu lieben (Siehe Kämmerer et. al.: Krebszellen lieben Zucker - Patienten brauchen Fett; systemed).
Zum Schluss (wenn wir das Heute als Schluss definieren) bin ich bei Peter Mersch gelandet, dessen Bücher "Klüger werden und Demenz vermeiden" und "Wie Übergewicht entsteht... und wie man es wieder los wird", mich einiges hinterfragen ließen.
Peter Mersch hat das eine Buch zwar so betitelt (Wie Übergewicht entsteht), aber das scheint für mich mehr als Lockmittel gedient zu haben, da es nicht sein vorrangiges Ziel ist, Übergewicht zu erklären. Er selbst hat sich mit dem Thema beschäftigt, da er starke Migräne hatte und daraus einen Ausweg gesucht hatte. Es geht aber hauptsächlich darum, dass das Gehirn nicht an den Fettstoffwechsel angeschlossen ist. Eine Tatsache, die evolutionstechnisch unlogisch erscheint, und bei Neugeborenen keineswegs der Fall ist.


Der wichtige Grund, warum ich also hier bin ist, weil ich mein Gehirn wieder ketolysefähig machen möchte!


Ganz nebenbei bin ich sowieso der Meinung, dass meine Ernährung zu viele Kohlenhydrate (und dabei zu viel weißes Weizenmehl) beinhaltet.


Peter Mersch hat in seinen Büchern auch einige Abnehmstrategien unter die Lupe genommen und vor dem Hintergrund seines Hauptzieles (das Gehirn ketolysefähig zu machen) analysiert. Dabei wird auch Atkins und auch Dukan erwähnt, sowie das Heilfasten, Glyx und LOGI, FDH... es gibt dabei keine MERSCH Diät. Er gibt einem aber, wie ich finde, das Werkzeug sich bspw. für eine Diät zu entscheiden oder, wie er es auch beschreibt, sich aus allem das Beste herauszusuchen und sich seine eigene Diät zusammen zu basteln.
Ich habe gesehen, dass hier auch diskutiert wurde, wie sinnvoll/-los es ist aus der Ketose und wieder rein zu kommen. Ich halte es hier mit Mersch, der sagt, dass es erstens nicht um die Ketose geht (außer am Anfang), sondern um die ketolysefähigkeit des Gehirns - wenn also keine Ketone im Urin sind, kanns auch sein, dass alles wunderbar verwertet wird. Zweitens soll mein Gehirn Hybridantrieb haben: Glucose und Ketone. Ich brauche daher nicht ständig darauf zu achten "in Ketose" zu bleiben.

Das wäre für mich etwas anderes, hätte ich Migräne, Epilepsie, Demenz, MS oder Krebs... ich würde wohl eine ketogene Ernährung versuchen, da ich bei all dem, was ich gelesen habe, der meinung bin, dass das wirklich einen guten Beitrag leisten kann. Nun habe ich aber diese Erkrankungen gottseidank nicht und bin auch nicht adipös. Deshalb habe ich nicht vor, mich diesbezüglich komplett zu kasteien. Mersch hat seine Strategie wohl hauptsächlich an Dukan angelehnt, wenn man so drüberliest. Sagt er auch selbst. Ihm gehts dabei aber weniger darum, ob es nun besser ist Fett (Atkins I) oder Proteine (Dukan I) zu sich zu nehmen.... Es geht mal zu allererst um den Zuckerentzug, und danach soll alles gefestigt werden... Man konnte ja auch feststellen, dass das Heilfasten sich positiv auf Epilepsiekranke auswirkte, auch wenn sie sich schon wieder längere Zeit nach ihrem alten Muster ernährt haben. Das spricht dafür, dass diese Ketolysefähigkeit länger erhalten bleibt. Aber, wie alle Fähigkeiten, muss man auch diese trainieren. Zuerst muss man sie dem Hirn wieder beibringen und dann immer wieder üben. Auch hier gibt er Beispiele für Strategien, wie man das bewerkstelligen kann.
Ich werde es also versuchen.
 

stelpa

Stamm Mitglied
Registriert
29. Juli 2014
Beiträge
1.324
Reaktionspunkte
9
Ort
Mitteleuropa
AW: stelpa (ver)sucht ihr Glück im Entzug - Infos zu mir

So, nun zu mir und was ich wie und wie lange mache.

Diät: 5:2 in der 4. Woche
Gewicht: ca 50kg - letzte Messung vor zwei Wochen
Taille: 74
Hüfte: 93 (beides gemessen vor 4 Wochen)

Wie es mir damit geht:
Nun ja... mal so, mal so... ich habe, besonders am Nachmittag, einfach Hunger. Natürlich, er vergeht wieder.... aber dennoch... Natürlich auch - ganz im Sinne der Zuckersucht - habe ich großen Guster auf Schokolade! Obwohl ich letzte Woche mal einen "sündigen Ausrutscher" hatte, wo ich am Abend noch ein Bier getrunken und dazu eine Brezel gegessen habe, war ich bis jetzt recht gut dabei beim Fasten. Vor allem Süßigkeiten habe ich keine gegessen. Gestern waren es vier Erdbeeren.

Überhaupt finde ich die Nahrung an den Fastentagen - Proteinkost - recht schwierig! Ich finde es nicht so einfach, immer genügend Fleisch parat zu haben, mal abgesehen davon, dass ich den täglichen Fleischkonsum sowieso nicht so mag. Eier esse ich nur in verarbeiteter Form. Vor zwei Wochen habe ich mir ein Eieromelette aus dem Buch gemacht. Das sah lecker aus aber ich hatte nicht daran gedacht, dass ich Eier meist nicht vertrage. Das Ergebnis waren fast zwei Tage Bauchschmerzen. Als Kind schon mochte ich keine Eier und fand das sehr schade, weil ich immer fand, dass sie so unglaublich gut rochen in weichgekochter Form! Vor ein paar Jahren habe ich dann nochmal gekostet und fand sie gut (also weich gekochte Eier mit dünn gschnittenem gegrillten Schwarzbrot mit Butter... sehr lecker!). Aber immer wieder zwischendurch bekam ich davon so Bauchweh und ich konnte vorher nie abschätzen, ob heute denn ein Tag für Bauchweh nach Eiern sei, oder obs eh funktionieren würde... Also hab ichs lieber gelassen.

Ich habe mir ein Eiweißpulver besorgt, für den Muskelaufbau (ohne Zusatzstoffe), um Nahrung ggf. einfach etwas Eiweiß hinzuzufügen. Ich wollte keine Eiweißshakes, die sonst so für den Muskelaufbau hergegeben werden, wo Aromen und Zucker(-ersatzstoffe) drin sind, denn ich denke mir, ich kann auch ganz einfach irgendetwas mischen (bspw. mit Topfen) und dann mit Eiweißpulver in diese Richtung aufwerten.
Kenne mich aber auch noch nicht ganz 100%ig mit der Nutzung aus. Aber das wird schon.

Heute werde ich mich messen, vom Gefühl her hat sich entweder nichts getan oder halt ein/zwei cm auf oder ab. Optisch oder Hosentechnisch kann ich keinen Unterschied erkennen seit den 4 Wochen, die ich das schon mache.

Warum ich trotzdem weiter mache? Das erkläre ich auch noch.
 

stelpa

Stamm Mitglied
Registriert
29. Juli 2014
Beiträge
1.324
Reaktionspunkte
9
Ort
Mitteleuropa
AW: stelpa (ver)sucht ihr Glück im Entzug - mein geplanter Zuckerentzug

geplanter Zuckerentzug
Ich habe meinen Zuckerentzug für in zwei Wochen geplant. Es ist noch nicht ganz fix, aber recht wahrscheinlich, dass mein Freund dann Urlaub hat und wegfährt, somit habe ich die Bude und damit auch die Küche für mich allein und ich kann KHfrei essen, wie ich will. Das geht jetzt auch teilweise, aber ist eben etwas schwieriger. Sollte mein Freund kochen, gibt es Knödel, Spätzle, Nudeln, und sollte er eine Suppe machen, dann ist es Einbrennsuppe. Ich denke nicht, dass ich es schaffe, nichts von einem Knödel mit übergossener Butter zu essen - außerdem ist es unfair, wenn er doch schon was kocht *g*. Und ihn zu überzeugen, dass auch er die KH weglassen könnte, das würd sowieso nicht gehen. Da wär wichtiger das Rauchen aufzuhören und das geht ja schon nicht. Aber das ist ein anderes Thema.

also Zuckerentzug ist geplant. Deshalb mache ich auch, bei allem, was es mir noch überhaupt nicht gebracht hat, mit der 5:2 weiter. Ich bin der Meinung, dass es mir leichter fallen wird, diesen Entzug durchzustehen, da mein Körper zumindest zwei Fastentage schon gewohnt ist. Er wird also nicht völlig unvorbereitet in eine KH-Losigkeit geschmissen. Auch zwischendurch versuche ich ja immer wieder ohne KH zu kochen/zu essen... Also, wenn mein Körper zwei Tage kennt, werden 3-5 mehr Tage auch nicht mehr die Welt sein.

Hier könnte natürlich jemand anmerken, dass das gar nicht stimme usw... aber, obwohl einige hier wissen, dass es bei der ketogenen Diät auch ums Gehirn geht, so wird die Macht des Geistes doch gern unterschätzt. Frei nach einem anderen Gehirn-Buch: "jeder scheint über psychosomatische Erkrankungen bescheid zu wissen, aber keiner denkt umgekehrt auch an eine psychosomatische Heilung" (Quelle bei mir zu erfragen). Also bin ich der Meinung, wenn ich davon überzeugt bin, dass es so leichter für mich wird, wird es das auch! Außerdem nutze ich die Zeit Rezepte aus meinem lowcarb und meinem Keto-Buch auszuprobieren. Denn mit den Gerichten stehe ich derzeit noch etwas auf Kriegsfuß. Natürlich: Fleisch... In allen Lebenslagen Fleisch! Das will ich zum Einen gar nicht und zum anderen kann ich so nicht frühstücken.

Überhaupt ist das Frühstück mein größtes Problem! Ich weiß nicht was! Ich esse ja keine Eier und Speck kann ich mir zum Frühstück auch nicht vorstellen. Ich habe ein Ketofrühstück aus dem Buch ausprobiert und die Hälfte stehen gelassen - dem gebe ich aber noch eine Chance, denn ich habe das Rezept falsch verstanden. Das werde ich also nochmal versuchen. Eine andere Nachspeise aus dem Buch - den cheesecake pancake - habe ich auch weggeworfen.

Teilweise kann man das bestimmt auch auf die Gewohnheit zurück führen.
Mein Frühstück war normalerweise ein Müsli (am besten Vollkorn) mit Milch oder ein Brot mit Butter oder derzeit sehr gerne Brot mit Marmelade. Warum auch immer musste ich feststellen, dass das Marmeladebrot bei mir am längsten gehalten hat. Nach Müsli habe ich nach zwei Stunden wieder Hunger (Aufgefallen ist mir, dass ein Einweichen des Müslis am Vortag diesem Effekt entgegen wirkt. Dann hält es länger. Aber ich muss in der Früh noch etwas frisches Müsli hinzufügen, da ich diesen weichen Gatsch sehr grausig finde), Marmeladebrot hält gut und gerne 4 bis 5h!

Bei den Eiweißmahlzeiten gehts mir auch so: Ich bin nach dem Essen irgendwie voll aber nicht satt. Und es dauert nicht lange und ich habe wieder Hunger. Außerdem werde ich recht müde (das führe ich darauf zurück, dass mein süchtiges Gehirn eben seinen Stoff will). Das fette Mascarpone oder Obers Zeug macht auch sehr schnell voll... aber eben auch nicht zufrieden. Ich denke, auch hier ist es halt die Sucht, die aus mir spricht.
Am nächsten Tag haben mich jetzt schon zweimal Bauchschmerzen geplagt in der Früh - die vergehen aber recht schnell (mal gut aufs Klo gehen *g*) Ich habe also vor, mir Flohsamen zu besorgen.

Ich bin also dabei mich auszuprobieren, Rezepte zu probieren usw... Da ich kein Übergewicht habe, ist es auch nicht so dringend, dass ich sofort etwas umstelle. Ich mache es also eher sanft. Ich werde mir aber für die Entzugswoche (ich finde, das klingt so lustig... *g* aber es ist doch wahr!) einen Plan zusammenstellen, wo ich das Beste aus meinen Büchern herausnehme. Ich denke auch daran mit zwei Fastentagen zu beginnen, wie es mein Körper eh schon kennt, an diesen Tagen allerdings mit Suppe auszukommen....
Man darf also gespannt sein! :)
 
Zuletzt bearbeitet:

stelpa

Stamm Mitglied
Registriert
29. Juli 2014
Beiträge
1.324
Reaktionspunkte
9
Ort
Mitteleuropa
AW: stelpa (ver)sucht ihr Glück im Entzug - Messergebnisse

Messergebnisse:
Anfang Juli 2014:
Taillenumfang: 74cm
Hüftumfang: 93cm

01.08.2014
Taillenumfang: 73cm -1cm
Hüftumfang: 89cm falscher Wert

na bumm... das sieht nach einer tollen Hip-Waist-Ratio aus... :( Bauch will nicht weg *seufz* Auf zum Training!
Edit: Ich muss gestehen, dass ich mir nicht mehr sicher bin, wo ich den Hüftumfang genau gemessen habe! :???: Ich finde den CM-Unterschied doch viel zu krass! Da nimm ich lieber die 91cm, die ich etwas weiter distal gemessen habe. Macht mehr Sinn! Ich denke, ich hab vorhin die SIAS als Anhaltepunkt gewählt - dort ist nicht die breiteste Stelle!
Hüftumfang: 91cm -2cm
 
Zuletzt bearbeitet:

marianna

Stamm Mitglied
Registriert
27. März 2012
Beiträge
1.666
Reaktionspunkte
2
AW: stelpa (ver)sucht ihr Glück im Entzug

Hallo stelpa,

es ist interessant, was du schreibst, und ich bin gespannt, wie du die nächsten Wochen genau vorgehen wirst.

Kann es sein, dass du ein relativ starkes Hohlkreuz hast? So stelle ich mich dich zumindest vor. Ich bin auch eine Birne, aber mit durchweg verhältnismäßig dicken Beinen. Meine Taille ist auch 74, was ich aber schon recht dünn finde, auch wenn du 13 cm kleiner bist als ich, irgendwohin müssen die ganzen Organe doch hin. Meine dickste Stelle an der Hüfte ist zur Zeit bei breiten 102 cm. Ich finde, die Haltung macht viel aus, ob ich als Person mit dickem oder flachen Bauch gesehen werde, bei der Brust genauso, wobei da auch ein passender BH hilft. Schade, dass man Beine nicht durch Haltung optisch verändern kann, nur durch doofe hohe Absätze.

Was bedeutet SIAS?

Ich hab alles durchgelesen, aber ich kann mich nicht erinnern, welches Training du machst. Was genau machst du?

Alles Gute!
 

stelpa

Stamm Mitglied
Registriert
29. Juli 2014
Beiträge
1.324
Reaktionspunkte
9
Ort
Mitteleuropa
AW: stelpa (ver)sucht ihr Glück im Entzug

Hallo!
Danke für deine Antwort!

Wow, das du tatsächlich alles durchgelesen hast! Ist doch ein bissi viel geworden *g*.

Ja, ich habe auch ein Hohlkreuz - auch ein Punkt, weshalb mir die Stärkung der Bauchmuskulatur sehr wichtig ist, sowie die Dehnung des m. psoas major - der Entspringt nämlich an den Lendenwirbeln und hebt die Beine (daher macht man auch die Situps zumeist mit angewinkelten Beinen in der Hüfte, damit dieser Muskel nicht noch stärker wird). Starke Bauchmuskeln sind wichtig um ein Hohlkreuz zu vermindern. Genauso wie man die Beckenkippe können sollte - wozu man wiederum die Bauchmuskeln braucht.
Also ja... ich hab leider auch ein Hohlkreuz und mach was dagegen :)
Ich erwische mich dennoch immer wieder in einer schlechten Haltung - auch was die Schultern betrifft, die nach vorne fallen. Das wiederum macht die Busen ja optisch kleiner, weil die Brustwirbelsäule nach hinten wegkippt. Eh ein Klassiker.

Also, die Taille von vorn passt eh. Es steht aber der Bauch ziemlich hervor - und da meine Busen sehr klein sind, sieht das, so finde ich eben, total blöd aus. Kleine Busen sind prinzipiell kein Problem, wenn der Rest auch klein ist. Finde ich halt. BH trage ich sowieso keinen mehr ohne Pads. Als Teenager habe ich nie gepaddete BHs getragen und bin auch oft ganz ohne BH gegangen. Allerdings bin ich seit meiner Teenagerzeit - je nach betrachtetem Alter - einige Kg schwerer, meine BH Größe aber seit 17 Jahren unverändert. Und da finde ich eben, dass es die Kombination macht, wie etwas aussieht. Mein Hintern und meine oberen Oberschenkel fallen auch deshalb so auf, weil der Rest so extrem dünn ist.

SIAS ist der Hüftknochen, den man bei jedem fühlen kann (Spina iliaca anterior superior). Und dort misst man doch nicht die Hüftweite denk ich mir. Man macht das etwas weiter unten (glaub ich halt... ich glaub Heidi hat bei den Topmodels etwas weiter unten gemessen *lol*).
Noch weiter unten würde ich ja den Po messen.

Mein Training hab ich gar nicht erwähnt fällt mir auf! Danke für den Hinweis!
Also ich gehe so gut wie jedes Wochenende klettern, dann mach ich daheim Zumba (ich bin mehr oder weniger Zumba Trainiern - also noch nicht ganz, weil ich erst dabei bin mir diesbezüglich etwas zu organisieren aber deshalb trainiere ich meine Choreographien immer wieder), und sonst nach Fitness DVDs. Manchmal also boxen, oder derzeit häufig core fusion, vor allem, weil es so gute Bauchübungen bietet. Dann wechsle ich wieder zu anderen BBP oder Fatburner DVDs - ich hab da einiges im Regal und nutze es auch (auch mit Hanteln und Theraband zB).
Ich arbeite als Masseurin (daher auch diese komischen medizinischen Ausdrücke *g*), 24h aber nur (vor ein paar Monaten warens 45h). Das kann man schon fast als workout zählen.

Insgesamt komme ich also derzeit auf 3 bis 5 Tage, wo ich was mache (zieh das jetzt seit ein oder zwei Monaten konsequenter durch). Vorletzte Woche hab ich mal komplett ausgelassen. Weiß nicht, was da war, wollte nicht.

Eine kleine Frage noch am Ende: ich habe etwas Probleme damit das Frühstück zu planen. Ich habe jetzt ein wenig gesucht, aber großteils findet man nur Tagebücher, wo man sich durch mehrere Seiten klicken kann. Ich hätt ein paar Tipps abseits von Ei und Speck. Ich dachte mir, ich mache einen neuen Thread auf. Hab aber auch überlegt, in welchem Forum *g*
 

marianna

Stamm Mitglied
Registriert
27. März 2012
Beiträge
1.666
Reaktionspunkte
2
AW: stelpa (ver)sucht ihr Glück im Entzug

SIAS ist das, was nach vorn ragt?
Wenn ja, dann messe ich auch tiefer. Für Kleidung muss man ja auch manchmal die Hüfte messen und da steht dann, man soll die dickste Stelle angeben. Ich messe dann einmal über die dickste Postelle von der Seite und einmal die dickste stelle von "der Birne", also wo die Hüfte frontal am dicksten aussieht. Ist meistens fast die gleiche Stelle bei mir, deswegen kommt da auch ungefähr die gleiche Zahl raus.

Ah. Dein Sport ist interessant. Zumba und Klettern müsste doch so richtig viel bringen. Ich möchte jede Woche einmal CoreFusion machen, aber mir kommt in letzter Zeit wieder öfter etwas in den Weg.

Wir haben hier doch auch eine Rezeptecke, da gibt es die Abteilung [DLMURL="https://www.ketoforum.de/fruehstueck.html"]Frühstück[/DLMURL].

Was meinst du bei BHs mit Pads? Push-Ups oder einfach Schalen-BHs?
Ich hab früher 75A BHs getragen und die rutschten und die Körbchen sahen leer aus usw. Seit dem ich die verlinkte Seite kenne, trage ich meistens 65D oder DD, manchmal 70C oder auch mal 60E (Liebliengs-BH in 28E, die Masstabelle auf der Seite ist aber unsinnig, finde ich.) und F. Das hält viel besser, obwohl das Körbchen ungefähr das gleiche Volumen hat, wie 75A. Der Trick ist, dass die Bügel breiter sind und durch das engere Band es nicht mehr am Körper rutscht. Seit dem hab ich nie mehr Push-Ups getragen. Naja, dafür hab ich mehr Probleme BHs zu finden, aber das Internet ist schon ziemlich gut dabei. Anprobieren und viel wegschicken muss ich trotzdem, weil viele Hersteller so laberige Bänder haben, dass man sie in 60 viel zu locker sind, obwohl ich beim Ausatmen normal gemessen 74 cm Umfang habe, straff gemessen ca. 67 cm. Ich weiß nicht, was das soll. Ich möchte kienen BH, der mir über die Brust rutscht sobalt ich die Hände hochreiße oder hüpfe. Hab festgestellt, dass der trägerlose Wonderbra ziemlich enge Bänder hat, da geht auch 70, leider ist bei denen alles gespolstert. Irgendwas ist ja immer.
 
Zuletzt bearbeitet:

stelpa

Stamm Mitglied
Registriert
29. Juli 2014
Beiträge
1.324
Reaktionspunkte
9
Ort
Mitteleuropa
AW: stelpa (ver)sucht ihr Glück im Entzug

Hallo!

Vielen Dank für den Link mit der Frühstücksecke, da werd ich mich dann mal durchklicken! Hab ich wohl übersehen! :)

Ja die SIAS ist das was vorn raussteht - kann man auch bei den dicksten Menschen spüren. Und ja, siehst, das dachte ich mir ja, dass man da weiter unten misst, dort ists auch breiter. ich find, etwas breiter ist bei mir sogar noch weiter unten, unterm Po der Ansatz des Oberschenkels. In Richtung Reiterhosen. Po ist auch eher nach unten versetzt... *lol* Ich denk mir grad, dass ich sehr komisch aussehen muss in deiner Vorstellung, wenn ich das so beschreib *ggg*.

Ah, du kennst das Core Fusion auch? Welche DVDs hast du? Ich finde es wirklich sehr anstrengend und immer wieder faszinierend, wie die ihre Position halten können! Ich hab ja davor schon immer wieder Bauchtraining gemacht und hab in den Rezensionen auf Amazon gelesen, dass es leichter aussieht, als es ist, aber ich war dann doch beeindruckt (obwohl ich auch einige Übungen kenne, die einfach an Pilates angelehnt sind).

Meine BHs sind alle mit Polstern. Push up, wenns mit Bügel sind, und ansonsten teilweise auch nur so Bustiers mit Polstern der Bequemlichkeit halber (kein Gezwicke, keine rutschenden Träger - bei der Arbeit wichtig - und trotzdem Busen).
Ich trage seit ich Teenager bin 75A. Ich weiß, dass der Buchstabe eine Verhältniszahl ist. Von dem her ist einfach der Unterbrustumfang und der Brustumfang bei A fast gleich. Wenn du von 65D sprichst, bist du recht schlank oben und dein Busen ist, im Vergleich zum Unterbrustumfang groß. So zumindest hab ich es verstanden.
Ich hab mir mal zum Test mehrere BHs mit in die Kabine genommen: 70A, 70B, 75A. Und tja... nein, ich brauche garantiert keine niedrigere Nummer. Ich trage auch jetzt die meisten 75er BHs am lockersten Verschluss. Wenn sie ordentliche Pads haben, dann rutschen sie nicht hoch beim Hochheben der Hände (kenne das Problem), wenn sie dann etwas älter sind, oder die Pads von vornherein nicht gut, dann passiert das schon. Also Bügel und Pads gemeinsam - halt bei mir - schaffens dann meistens, dass der BH unten bleibt. Wenn ich die Arme gut hoch reiß und der BH etwas hochrutscht, dann muss ich beim Runtergeben der Arme normalerweise nur die Oberarme gegen den BH drücken, dann rutscht er wieder in die richtige Position *g*. Aber es ist ein leidiges Thema. Ich mag diese engen BHs nicht. Meine BHs beziehe ich fast ausschließlich beim H&M. Die sitzen einfach wirklich gut und ein 75A ist immer 75A. Aber ich werde mir die Seite trotzdem mal ansehen. Vielen Dank für den Link!
:)
 

marianna

Stamm Mitglied
Registriert
27. März 2012
Beiträge
1.666
Reaktionspunkte
2
AW: stelpa (ver)sucht ihr Glück im Entzug

Ne, ich bin gar nicht so dünn und viel Oberweite hab ich auch nicht. Ich kann dir ja mal verraten: ich messe normal, also parallel zum Boden: ca. 74 und 83, wenn ich nach vorn beuge und alles Fett das nachrutscht mitmesse hab ich ca. 86 cm. Bei H&M hab ich auch meistens PushUps früher geholt, auch 75A und vielleicht 70B und ich dachte ich ersticke darin, aber in Wirklichkeit waren die Körbchen einfach zu klein, obwohl die sehr leer waren, weil die Bügel halt zu schmal sind. Ich kann es nicht erklären. Aber ich könnte mir vorstellen, dass es bei dir ähnlich ist, wenn du sagst, dass dein BH auch hochrutscht, wenn du die Arme hochreißt.

Naja, ist nicht so wichtig, kannst du dir mal ansehen. Vielleicht liege ich auch falsch und es ist halt so. Meine Schwester mag auch keine BHs tragen, sie hat auch nur 2-3 cm weniger als ich. Wenn man will, kann man für alle einen passenden BH finden. In Großbritanien gibt es sogar BHs, die rechnerisch eine kleinere Oberweite haben als Unterbrustweite, sehr interessant, ich glaub die machen aber nicht viel Sinn, weil die Bügel ja sehr schmal sein müssten im Vergleich zur frontalen Körperbreite. Beim großen Busen ist es aber auch bei manchen hält er an einer kleinen Fläche am Körper und die brauchen schmale Bügel und tiefe Körbchen und bei anderen ist genau umgekehrt, die Brust ist sehr sehr flach, fängt aber schon ziemlich weit unter dem Arm irgendwo in Richtung Rücken an und hält somit an einer breiteren Fläche fest.

Ich hab von CoreFusion die Box mit den 4 DVDs, also sculpt, po, bauch und pilates.
Ich mag am liebsten die sculpt. die anderen hab ich jeweils nur zwei Mal gemacht, glaub ich. Da war immer etwas dabei, das mir zu schwer war. Die sculpt schaffe ich schon jedemal von Anfang bis zum Ende zu machen, aber die Bauchübungen auf dem leichteren oder mittleren Niveua.

Ich mache noch zwei Stunden pro Woche irgendwelche Kurse mit, zur Zeit mag ich DeepWork, das find ich auch recht anstrengend, aber der Rücken wird gut fit davon. Zumba traue ich mir nicht zu, ich hab es aber nur einmal ausprobiert, wenn dann mache ich einfache Aerobic, Thairobic, Bodystyling und selten mal Bodypump.
 
Zuletzt bearbeitet:

stelpa

Stamm Mitglied
Registriert
29. Juli 2014
Beiträge
1.324
Reaktionspunkte
9
Ort
Mitteleuropa
AW: stelpa (ver)sucht ihr Glück im Entzug

Ja, das mit dem BH ist eine leidige Sache! Eingeschnürt oder so fühle ich mich nicht. Ich finde die Bügel beim H&M auch recht groß... wie soll ich sagen... der Radius halt recht groß. Eher sind es andere Marken, die mir in die Seite stechen. Und vom Unterbrustumfang her, würd ich eine engere Größe wohl nicht vertragen - 70 zieh ich nicht mehr an, da es mir viel zu eng ist und ich davon richtige Abdrücke kriege. Dafür sind dann eben die Bustiers herrlich! Dennoch, die Seite werde ich mir noch zu Gemüte führen! Man lernt ja bekanntlich nie aus!

Ach, ja, die hatte ich auch überlegt! also die Box. Hab mich dann doch dagegen entschieden. Ich hab die Sculpt und die Arme und Bauch. Mach derzeit auch meist die Sculpt (hab die beiden aber erst ca 2 Wochen).
Wieso traust du dir Zumba nicht zu? Ist schön anstrengend, aber auch sehr lustig, bzw. je nach Trainer sehr lustig. Das macht halt jeder total anders und ich kenne schon Programme, die mir nicht zusagen, da sie zu Choreographie-lastig sind. Ich habs lieber in Richtung Tanz, dass man wirklich Salsa-Schritte macht zB. Die Choreos halte ich eher unten und sie wiederholen sich recht viel. Dadurch kommt man auch recht gut mit - bzw. wenn man wo aussteigt kommt man recht schnell wieder rein.
In der Nähe meines Arbeitsplatzes ist ein Studio, die haben einen sehr schönen Gerätezirkel, wo die Physios auch die Rehapatienten hinschicken. Das wird vorher alles mit der Person eingestellt und wenn man dann hinkommt hält man sein Kärtchen hin und das Gerät stellt sich ganz auf die Person ein. So hat man nicht das Problem, dass man selbst zehnmal umstellen muss, weil der vorige größer und/oder schwerer war... find ich gut! Außerdem hats auch viel mit Tiefenmuskulatur zu tun! Ich kann nämlich nicht behaupten, dass ich bodybuilding betreiben möchte und dann 100kg Hanteln stemmen kann, aber eigentlich keine Kraft habe, weil einfach keine Koordination da ist...
was ist Bodypump?
 

marianna

Stamm Mitglied
Registriert
27. März 2012
Beiträge
1.666
Reaktionspunkte
2
AW: stelpa (ver)sucht ihr Glück im Entzug

Vielleicht war bei Zumba wirklich das Problem, dass ich die Choreo oder Musik einfach nicht mochte. Mir kam das so vor als würde ich mich nach außen konzentrieren. Ich mag es, wenn ich beim Sport mich nur auf mich selbst konzentriere, wie bei CoreFusion, weil es da auch wenige, recht langsame, aber doch anstrengende Übungen sind. Beim DeepWork kann ich alles in meiner Schwierigkeitsstufe und meiner eigenen Geschwindigkeit machen, da muss ich der Trainerin auch nicht direkt folgen, das find ich gut. Mal bin ich fiter und power mich aus, mal bin ich kaput und mache nur die leichten Varianten oder langsamer.

Bodypump ist Langhalnteltraining in einem Kurs. Man macht zu relativ schneller Musik unterschiedliche Kniebeugen, Kreuzheben, Arm-Curls, Rudern, sowas wie Bankdrücken und andere kleinere Übungen. Die Gewichte sind nicht hoch (5 bis 50 kg), aber man wiederholt entsprechend sehr oft. Ich glaub, ich hab mal einen Mann mit fast 30 kg gesehen. Ich selbst hab allerhöchstens 17 kg oder sowas gehabt, aber das nur für Kniebeugen oder Kreuzheben, sonst weniger. Am Ende konnte ich die einzelne 5 kg-Scheibe nicht mehr richtig festhalten. Das ist mir schon vielleicht ein bisschen zu schnell vom Tempo. Einmal meinte der Trainer, wir hätten in 10 Minuten über 600 Kniebeugen gemacht. Zumba scheint mir auch so schnell zu sein. Ich bin wohl lieber langsamer unterwegs.
 

stelpa

Stamm Mitglied
Registriert
29. Juli 2014
Beiträge
1.324
Reaktionspunkte
9
Ort
Mitteleuropa
AW: stelpa (ver)sucht ihr Glück im Entzug

oh wow! Kurs mit Gewichten! Hab ich noch nie gehört - klingt aber cool.
wenns in der Nähe ein Zumba Gold gibt, dann probier mal das. Das ist langsamer. Ich mach überhaupt meinen Sport recht gern daheim, weil ich erstens kein Problem habe hin zu kommen - bin ja schon da *g* und außerdem zieh ich an, was ich will. Wenns stinkt oder dreckig ist... ja... is ja egal, bin ja nur ich. kanns ja danach waschen. Dann kann ich mich voll auf mich selbst konzentrieren, weil ich weder andere hab, denen ich zuschaun will oder wo ich dann sogar neidisch bin, und mir sieht auch niemand zu. es wär vielleicht manchmal sinnvoll, wenn ein Trainer zusehen würde, das ist richtig aber bei vielen Teilnehmern haben die Trainer dafür eh keine Zeit und kein Aug.
Ich war mal Yoga, wo ich hin und wieder sanft korrigiert bzw. unterstützt wurde. Aber Yoga ist halt sogar nichts für mich *g*. Obwohls mir sicherlich gut täte. vielleicht probier ich wieder ein bisschen was!
 

marianna

Stamm Mitglied
Registriert
27. März 2012
Beiträge
1.666
Reaktionspunkte
2
AW: stelpa (ver)sucht ihr Glück im Entzug

>:) Yoga hab ich auch lange Zeit mal gemacht. Das finde ich Zuhause angenehmer, aber um sicher zu gehen, dass ich allein keinen Murks mache, hab ich zwei 10 Stunden Kurse mitgemacht. Das war nicht wirklich was für mich. In dem einen wurde zwar sehr viel erklärt, also Hintergründe und die Ganzheitlichkeit usw., aber von den Übungen, also wie ich sie ausführe, war es nicht anders als Zuhause, nur dass die anderen Leute störten, weil sie meine Aufmerksamkeit "klauten" und ich mir beobachtet vorkam.

Wie sieht es mit deiner Ernährung aus? Du machst doch jetzt noch das 5:2, stimmt? Machst du die 2 Tage hintereinander oder trennst du sie?
 

stelpa

Stamm Mitglied
Registriert
29. Juli 2014
Beiträge
1.324
Reaktionspunkte
9
Ort
Mitteleuropa
AW: stelpa (ver)sucht ihr Glück im Entzug

Das mit den anderen versteh ich ;)

Ich habe meine 2 Tage hintereinander. Da hab ich länger hin und her überlegt... Jetzt hab ich Mittwoch und Donnerstag. Meist hatte ich Mittwoch ein frühes Mittagessen und Donnerstag so um 10 einen Snack und abends noch etwas. Wobei ich selten gezählt hab. Ich hab das mit der fddb versucht - da kann man ja alles eingeben, es war mir dann aber viel zu aufwendig alles separat zu wiegen oder zu schätzen, dann zu suchen usw...natürlich wirds mit der Zeit leichter, weil dann die Sachen, die man häufig nutzt aufgelistet werden, aber derweil ist mir das teiilweise echt zu blöd. Deshalb führe ich derzeit noch sehr halbherzig aufzeichnungen.

Ich habe heute überlegt mir das Kochbuch von Dukan zu besorgen... Im Gegensatz zu Atkins ist er in Phase I proteinlastig, nicht fettlastig. Naja, ich werd halt ein wenig mischen denk ich. Frühstück weiß ich noch immer nicht wirklich, was ich essen soll. Ich hab zwar in der Frühstücksecke nachgesehen, doch da war im Endeffekt kaum etwas zu finden für mich.

Ich habe vor Mittwoch zu frühstücken und Donnerstag erst zu Abend zu essen. Und dazu benötige ich eben ein Frühstück *g*. Ich denke, ich gebe dem einen Sahne Drink noch eine Chance.
Was ich auch gesucht habe sind Cranberries. Ja, die findet man, aber nur gesüßte. Ich war in verschiedenen Geschäften, die hatten unterschiedliche Marken, aber bei allen der gleiche Mist! Bei den meisten stehts zumindest schon vorn drauf, dann gab es beim DM welche, und ich dachte schon, die werden es sein... wieder Zucker...
Genauso wollte ich Mandelmilch ausprobieren - ungesüßt? keine Chance!
:(
 

marianna

Stamm Mitglied
Registriert
27. März 2012
Beiträge
1.666
Reaktionspunkte
2
AW: stelpa (ver)sucht ihr Glück im Entzug

Ich kenn Menschen (also nicht hier aus dem Forum jetzt), die essen eine Hand voll Nüsse zum Früstück, das warst dann. Die trinken dann vielleicht noch einen Saft oder Milch dazu.

Ich hab bei Atkins häufig einfach Käse- oder Wurststückchen morgens gegessen.

Ich mochte es auch total Käse- mit Wurstscheiben mit Mayo zusammenzukleben und dann zu essen. Ist nicht grad gesund, aber ist etwas, was ich morgens essen kann. Es geht auch einfach Käse mit Mayo.
 

stelpa

Stamm Mitglied
Registriert
29. Juli 2014
Beiträge
1.324
Reaktionspunkte
9
Ort
Mitteleuropa
AW: stelpa (ver)sucht ihr Glück im Entzug

Ich ess Mayonaise tatsächlich nur, wenn sie in irgendeinem gekauften Weckerl drin ist oder beim McDo, wo sie in gewissen Burgern drin ist *G*.
hm... das wird tatsächlich recht schwer alles! Eine Handvoll Nüsse... das hält ja nicht mal 10 Minuten!

Hab jetzt eine Seite gefunden, da sind auch "Müslis" drin zum selbst zusammenstellen. Das hilft mir schonmal ungemein!! :)
 

flo

Stamm Mitglied
Registriert
26. Sep. 2013
Beiträge
1.975
Reaktionspunkte
31
Ort
Berlin
Größe
1.83
Gewicht
84
Zielgewicht
74
Diätart
romantisch
AW: stelpa (ver)sucht ihr Glück im Entzug

marianna: was ist daran jetzt nicht gesund?

Nüsse sind schwierig, die haben einen Suchtfaktor, wenn mal die Tüte offen ist...

Ich mache mir aber Müsli aus Nüssen...gehackte Mandeln (Rewe, 3KH), Haselnüsse (Lidl, 5KH), Sojaflocken (DM 3KH), eventuell grefrorene Himbeeren oder frische Blaubeeren, ein Teelöffel Kakao, etwas Stevia, mit 1-2 EL Nussöl cremig rühren, frische Sahne rein, evtl. noch geschlagene Sahne drunter.
Oder für ein "Milchiges" Müsli die Sahne mit Wasser verdünnen.
Ist aber nur das "Gesellschaftsfrühstück", wenn alle Müsli essen.
Ansonsten reicht ein Butter-Kaffee oder eine Tasse garnix.
 

stelpa

Stamm Mitglied
Registriert
29. Juli 2014
Beiträge
1.324
Reaktionspunkte
9
Ort
Mitteleuropa
AW: stelpa (ver)sucht ihr Glück im Entzug

So, also, was ich bis jetzt feststellen konnte:
Auf jeden Fall wird eine Sache definitiv abnehmen: Mein Geldbeutel! Das allein ist schon ein Grund diese Ernährung nicht für immer durchzuziehen (außer bei entsprechender Indikation natürlich, wie erwähnt). Ich bin gespannt auf die Tipps im bestellten Buch. Auch werde ich wohl auf Eiweißpulver zurück greifen für die EW Zufuhr und Fett kriegt man eh quasi überall her. aber das ganze Fleisch sumiert sich (mal abgesehen davon, dass ich es umwelttechnisch bedenklich finde, so viel Fleisch zu konsumieren), alles, wo Mandel drin ist, ist schon fast sündhaft teuer!
Nach wie vor ist mein Entzug für nächste Woche geplant... Hoffe, das wird was... Da ich mich nicht konkret an einen Diät-Papst halte, werd ich sowieso mischen, wie es mir passt.In den nächsten Tagen möchte ich einen konkreten Speiseplan aufstellen, der, wie ich mir sicher bin, von vielen kritisiert würde, da ich vorhab, mit zwei Fastentagen einzusteigen.

Ich hab mir gerade nochmal meinen Grundumsatz ausgerechnet... sollte wohl so um die 1700 sein. Oh mann... Das war eigentlich auch ein Grund mit der fddb anzufangen: ich glaub nicht, dass ich den immer erreiche. Was ist die Lösung? Fett Fett Fett *lol*. aber auch daran muss sich mein Körper erst gewöhnen.

Morgen probiere ich nochmal dieses Sahne Frühstück aus meinem Keto-buch.

Und mein Backofen sollte bald geliefert werden hoff ich! Dann werden verschiedene Brote probiert und dann wirds bestimmt auch leichter! Überhaupt freu ich mich total auf meinen Backofen! :)
 

stelpa

Stamm Mitglied
Registriert
29. Juli 2014
Beiträge
1.324
Reaktionspunkte
9
Ort
Mitteleuropa
AW: stelpa (ver)sucht ihr Glück im Entzug

marianna: was ist daran jetzt nicht gesund?

Nüsse sind schwierig, die haben einen Suchtfaktor, wenn mal die Tüte offen ist...

Ich mache mir aber Müsli aus Nüssen...gehackte Mandeln (Rewe, 3KH), Haselnüsse (Lidl, 5KH), Sojaflocken (DM 3KH), eventuell grefrorene Himbeeren oder frische Blaubeeren, ein Teelöffel Kakao, etwas Stevia, mit 1-2 EL Nussöl cremig rühren, frische Sahne rein, evtl. noch geschlagene Sahne drunter.
Oder für ein "Milchiges" Müsli die Sahne mit Wasser verdünnen.
Ist aber nur das "Gesellschaftsfrühstück", wenn alle Müsli essen.
Ansonsten reicht ein Butter-Kaffee oder eine Tasse garnix.

Hey Flo,
ich hab so eine ähnliche Mischung. Allerdings mit Mandeln, Haselnüssen, Kokosflocken, Leinsamen, ein paar Sonnenblumen und ein paar wenigen Kürbiskernen. Ich hab auch Heidelbeeren dazu. Habs mit Topfen gegessen... Ich werde aber auch mal das sahnige Zeug mit Wasser probieren - unter den Topfen gemischt ergibt das sicher auch ein nettes Gemisch!
Da Honig ja wohl nicht das Richtige ist... wie wärs mit Xylit (Birkenzucker)? Den hab ich mir mal besorgt und werd ihn mal kosten.
An Stevia hab ich mich noch nicht gewöhnen können - hat zu viel Nachgeschmack (allerdings kenn ich da nur die Blätter der Pflanze an sich, keinen Extrakt in irgendeiner Form).
 

marianna

Stamm Mitglied
Registriert
27. März 2012
Beiträge
1.666
Reaktionspunkte
2
AW: stelpa (ver)sucht ihr Glück im Entzug

marianna: was ist daran jetzt nicht gesund?
Man soll nicht zu viel Käse essen und Wurst ist schon ein bisschen ungesund, weil stark verarbeitet und die haben ja Nitrite und sowas drin. Ich esse gern Salami und Gouda. Ist auch nicht so toll, wenn man jeden Tag das gleiche isst, wegen der Vitamine, Mineralstoffe usw.

stelpa, 1700 kcal Grundumsatz? Das glaub ich nicht, das muss der Gesamtumsatz sein, oder?

Nüsse sind echt teuer. Ich würde so gern Paranüsse haben, verkneife sie mir wegen des Preises.
 
Zuletzt bearbeitet:

Neueste Beiträge

Oben