Sonja's Plauder-Tagebuch ­čĺČ

Ketoforum

Help Support Ketoforum:

This site may earn a commission from merchant affiliate links, including eBay, Amazon, and others.
Danke, das wird klappen, da sehe ich kein Problem. Ich h├Ątte nur diese Unterbrechung lieber nicht in der Weise gehabt.
Ich ├╝berlege gerade, ob ich das Wochenende noch mitnehme und dann ab Montag wieder clean starte.
Das ist definitiv ein Risiko. Je mehr man nachgibt, desto schwieriger wird es nachher...Wenn du dir das wirklich zutraust mit einem festen Termin dann wieder clean zu starten und sicher bist, dass du den nicht doch wieder verschiebst, k├Ânntest du das machen. Wenn du unsicher bist, w├╝rde ich pers├Ânlich es lieber lassen
 
Interessanterweise empfinde ich mehr Genuss, wenn ich limitiert esse.

Ohja, das erlebe ich auch so.


Alles Signale, die ich leider ignoriert hatte und aussitzen wollte.

Da will ich wirklich lernen, besser, also weniger zwanghaft, mit mir umzugehen. Das "Aussitzen", also sich zwingen, r├╝hrt bei mir ja vom fehlenden, nein abtrainierten Vertrauen in die gesunden Impulse meines K├Ârpers. Es k├Ânnte sein, dass die ganzen sog. "St├Ârungen", die Gier, die Gel├╝ste und ihre Folgen daher r├╝hren, dass ich es mir beweisen will, dass ich meinen "Verstand + Wissen" h├Âher einsch├Ątze als den K├Ârper, der mich durch Raum+Zeit tr├Ągt.

Also da darf ich noch dazu lernen.

Letztendlich ist es ja nur eine Bef├╝rchtung, dass ich dann "unkontrolliert" bin. Und dass das was Negatives ist. Wer sagt das denn? Immerhin lebe ich noch und das sogar sehr gut? Nur die von anderen gesetzten Normen erreiche ich gerade nicht - muss ich das denn? Ist das wirklich wahr? Oder sind das auch nur wieder irgendwelche Optimierungsdinger, wie ich mich kontrollieren will, anhand von aktuellem wissenschaftlichen Irrtum? Die Wissenschaft sagt mal dies und dann mal das - und dann noch was anderes. Was gestern galt ist heut nicht mehr wahr. Wahrheit ist das auch nicht wirklich. Aber mein K├Ârper schon.
 
Da will ich wirklich lernen, besser, also weniger zwanghaft, mit mir umzugehen. Das "Aussitzen", also sich zwingen, r├╝hrt bei mir ja vom fehlenden, nein abtrainierten Vertrauen in die gesunden Impulse meines K├Ârpers. Es k├Ânnte sein, dass die ganzen sog. "St├Ârungen", die Gier, die Gel├╝ste und ihre Folgen daher r├╝hren, dass ich es mir beweisen will, dass ich meinen "Verstand + Wissen" h├Âher einsch├Ątze als den K├Ârper, der mich durch Raum+Zeit tr├Ągt.

Also da darf ich noch dazu lernen.

Letztendlich ist es ja nur eine Bef├╝rchtung, dass ich dann "unkontrolliert" bin. Und dass das was Negatives ist. Wer sagt das denn? Immerhin lebe ich noch und das sogar sehr gut? Nur die von anderen gesetzten Normen erreiche ich gerade nicht - muss ich das denn? Ist das wirklich wahr? Oder sind das auch nur wieder irgendwelche Optimierungsdinger, wie ich mich kontrollieren will, anhand von aktuellem wissenschaftlichen Irrtum? Die Wissenschaft sagt mal dies und dann mal das - und dann noch was anderes. Was gestern galt ist heut nicht mehr wahr. Wahrheit ist das auch nicht wirklich. Aber mein K├Ârper schon.

Alles berechtigte Fragen und eine sehr interessante Sichtweise.
 
Das Wochenende war harmlos. Also die z├╝gellose Freiheit, die ich mitnehmen wollte, hat sich als unn├Âtiger Freiraum entpuppt.
Ich habe zwar gemischt gegessen, es jedoch nicht ├╝bertrieben. Es hat sich auch mal wieder nicht so toll angef├╝hlt, wie ich es erwartet hatte.

Heute fr├╝h war mir nach Smoothie und sp├Ąter hatte ich Lust auf die Nektarine und beiden Kiwis, die neben mir standen.
Komisch war, dass ich eine leichte ├ťbelkeit versp├╝rt hatte, aber dennoch das Obst essen wollte.
Ich habe es dann einfach gemacht und siehe da, die ├ťbelkeit ist weg. :think: Also damit hatte ich ├╝berhaupt nicht gerechnet.

Gerade passiert emotional eine ganze Menge in mir. Ich platze fast vor Emotionen.
Zum Gl├╝ck meist Gute, jedoch bringen die teilweise eine leichte Melancholie mit.

Kennt ihr die Angst, einen guten Zustand verlieren zu k├Ânnen bzw. mit trauriger Stimmung auf gute Momente in der Vergangenheit zur├╝ckzublicken?
Ich bin dann nicht niedergeschlagen, eher euphorisch und f├╝hle mich unsagbar dankbar. Aber so dankbar, dass ich total ger├╝hrt bin und teilweise weinen k├Ânnte.
Ob das die Hormone sind? Auf jeden Fall f├╝hlt es sich lebendig an und ich koste es auch sehr aus.

F├╝r s├Ąmtliche Entwicklungen aus meiner Vergangenheit bin ich sehr dankbar und unsagbar gl├╝cklich, wie wir gro├če H├╝rden bew├Ąltigt haben!
 
Aber so dankbar, dass ich total ger├╝hrt bin und teilweise weinen k├Ânnte.

Bei mir endet das regelm├Ą├čig in Phases des "Kosmischen Kicherns" - wenn ich mal wieder auf ein Neues sehe, dass ich diesen "gef├╝rchteten Verlust" genau mit dem F├╝rchten des Verlusts herbeif├╝hre. Es ist nicht zwangsl├Ąufig, etwas oder einen Zustand zu verlieren. Es ist gleichzeitig der Wunsch, dieses Gef├╝hl der "Dankbarkeit" - ja, nennen wir es mal so - wieder zu erleben. Und der Glaube, man m├╝sse es erst wieder verlieren um es wieder zu bekommen. Diese "Schaukel" ist das "Creating by Default" - f├╝r die meisten Menschen ist das so. Und die allermeisten wissen es nicht nur nicht sondern k├Ânnen es auch nicht glauben.

Aber "Kreative Realit├Ątsgestaltung" hei├čt nur, dass du st├Ąndig w├Ąhlen kannst, was du f├╝hlen willst und was du erleben willst. Das ist dann wissentlich gestalterisch und nicht mehr per "Zufall".

Ich w├╝rde mal sagen: Klarheit in diesen Dingen ist unsch├Ądlich.
 
Bevor mein Tagebuch auch auf Seite 2 rutscht, schreibe ich doch mal schnell was.^^ ;)

Diese Woche war ich sehr in Gedanken und habe zu vielen Themen recherchiert.
Die Aussage "Wissenschaft ist der aktuelle Stand des Irrtums." hat im Moment irgendwie die ├ťberschrift all meiner ├ťberlegungen und eigenen Erfahrungen dabei gebildet.

Bei allen Bem├╝hungen, Dinge zu interpretieren und/oder m├Âglichst richtig bzw. optimal zu machen, greifen wir auf Infos zur├╝ck, denen wir vertrauen und die uns plausibel erscheinen. Oft stellt sich dann heraus, es war nur die halbe Wahrheit und manchmal hat es auch gar nicht gestimmt.

Viele Aussagen empfinde ich widerspr├╝chlich oder zu individuell. Diese vielen Verallgemeinerungen sind zwar gut gedacht, aber am Ende des Tages muss doch jeder selbst schauen, wo er steht und was f├╝r ihn passt. Flexibel bleiben und offen sein, ist hilfreich.

Da ist es dann sch├Ân zu sehen, wenn auch ├Âffentliche Personen diese Feststellung machen und Einr├Ąumen, dass es u.U. besser sein kann, anders zu agieren, als sie es bisher verk├╝ndet haben.

Wahrscheinlich, weil ich mich mit der Thematik befasst habe, begegnet sie mir auch. ;) So dann auch gestern, ein Video von Dr. Berg, wo er beschreibt, dass er nun wieder fr├╝hst├╝ckt und sich seinem zirkadianen Rhythmus besser anpasst. :)



Witziger Weise hatte ich Tags zuvor bei Jack Kruse und Mark Sisson ├╝ber zirkadiane Rhythmen gelesen und mich gewundert, wie das im Widerspruch zu anderen Handlungsempfelungen steht.
Thomas de Lauer scheint mir auch immer mehr solche Erfahrungen zu machen und auch bei seinen Empfehlungen verweist er immer h├Ąufiger drauf, auf die pers├Ânlichen Auswirkungen und Bed├╝rfnisse zu achten. Er ist selbst auch nicht mehr so strikt unterwegs, wie es mir scheint. Und so geht das immer weiter mit dem, was mir derzeit begegnet.^^
 
Wahrscheinlich, weil ich mich mit der Thematik befasst habe, begegnet sie mir auch. ;)

Ist doch wunderbar. Genau das.

Von daher ist es das jeweilige Verst├Ąndnis, das das Ergebnis vorwegnimmt. Das was ich jetzt denke, ist das was mir die Zukunft dann zeigt. Wenn ich meine W├╝nsche kenne, kurzfristig, mittelfristig, langfristig, dann brauch ich mich nicht wundern, dass sie sich realisieren. Das gilt auch f├╝r Bef├╝rchtungen, denn das sind ja auch W├╝nsche, eben mit anderem Vorzeichen. In einem positiven inklusiven Universum kann man eben Dinge nicht ausschlie├čen. Wenn man etwas NICHT will, bekommt man es eben auch, aber in negativer Form.

Das ist letztlich die Essenz dessen, was ich in den letzten Jahren so gelernt und umgesetzt habe in Sachen "kreativer Realit├Ątsgestaltung". Und ich darf jeden Tage ├╝ben. Immerhin sehe ich jetzt schon mal die Zusammenh├Ąnge ├╝berall und kann mein Denken dazu ver├Ąndern. Denn gerade dieses gewohnheitsm├Ą├čige Standarddenken per Default f├╝r auch zur "Gestaltung bei Default". Da kann ich noch viel besser werden. Und du auch.
 
Das ist letztlich die Essenz dessen, was ich in den letzten Jahren so gelernt und umgesetzt habe in Sachen "kreativer Realit├Ątsgestaltung". Und ich darf jeden Tage ├╝ben. Immerhin sehe ich jetzt schon mal die Zusammenh├Ąnge ├╝berall und kann mein Denken dazu ver├Ąndern. Denn gerade dieses gewohnheitsm├Ą├čige Standarddenken per Default f├╝r auch zur "Gestaltung bei Default". Da kann ich noch viel besser werden. Und du auch.
Genau das praktiziere ich inzwischen auch seit ├╝ber 10 Jahren. Und es wird immer einfacher und effektiver.
Habe ich anfangs noch t├Ąglich 1 h visualisiert, reicht es inzwischen, wenn ich mir kleine Gedankenblitze, immer mal wieder etwas gew├╝nschtes in den Sinn rufe und dann auch gleich wieder gehen lasse. Wichtig ist, blo├č nicht zerdenken.^^

Das ist mir gerade wieder aufgefallen, als ich in den Spiegel sah und meine Hose so viel zu gro├č an mir sitzt, wie ich es mir gew├╝nscht hatte. :happy:;) Ich mag es jetzt sehr, die viel zu gro├če Hose mit G├╝rtel anzuziehen, weil es genau das war, was ich wollte. Ich f├╝hl mich nun ungezwungen und k├Ânnte mich auch figurbetont anziehen, wenn ich es will. Das ist toll und besonders wertvoll empfinde ich die Freiheit, Nichts kaschieren zu wollen. Kein Gef├╝hl von Enge in der Kleidung zu sp├╝ren. ├ťberhaupt gar nicht dr├╝ber nachdenken zu m├╝ssen, wie es gerade wohl aussieht oder wirkt, das ist ein unglaublich wohltuendes Gef├╝hl f├╝r mich.
Ich wollte so gerne diese L├Ąssigkeit haben, die ich bei so manchen anderen Frauen bewundernd wahrgenommen habe. Und nun habe ich es. Gef├╝hlt, wie von selbst und ganz leicht ist es gewesen.

Nun bin ich dabei und schaue mir andere Vorbilder an, von denen ich annehme, dass mir deren Verhaltensweisen gefallen oder gut tun w├╝rden.
 
Wichtig ist, blo├č nicht zerdenken.^^

Und blo├č niemandem ERKL├äREN!!!
Ich mag es jetzt sehr, die viel zu gro├če Hose mit G├╝rtel anzuziehen, weil es genau das war, was ich wollte.

Das liebe ich auch sehr. Muss ma kucken, hab irgendwo noch ein Foto mit einer 3 Nummern zu gro├čen Hose...

Nun bin ich dabei und schaue mir andere Vorbilder an, von denen ich annehme, dass mir deren Verhaltensweisen gefallen oder gut tun w├╝rden.

Da f├Ąllt mir das leichter. Beim Thema K├Ârper und Aussehen habe ich einfach sehr viel bereits in die Zukunft gelegt und die Widerst├Ąnde sind recht hoch. Also bin ich besser auf anderen Gebieten unterwegs und ziehe dieses Gebiet einfach nebenbei mit hoch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beim Thema K├Ârper und Aussehen habe ich einfach sehr viel bereits in die Zukunft gelegt und die Widerst├Ąnde sind recht hoch.
Damals beim Visualisieren fiel es mir auch anfangs schwer, mich schlank zu f├╝hlen, obwohl ich es nicht war.
Wenn man ein Gef├╝hl noch nicht kennt, ist es auch eine Herausforderung.

Diesmal habe ich es anders gemacht und mir bei den "Gedankenblitzen, mit locker sitzender Kleidung", das Gef├╝hl von Freiheit, L├Ąssigkeit usw. vorgestellt. Da habe ich dann noch nicht mal mich selbst gesehen, sondern nur die Silhouette des K├Ârpers, der mir gef├Ąllt.

Die Gedanken daran habe ich auch nicht bewusst zu bestimmten Zeiten gedacht, sondern habe sie dadurch ausgel├Âst, dass mir diese Optik bei einer anderen Personen auffiel und ich mir dann dachte "So will ich das auch haben." Und den Wunsch dann kurz mit den Gef├╝hlen verkn├╝pft, die ich dann f├╝r mich in diesem Zustand empfinden w├╝rde.
Ich habe meine Aufmerksamkeit also ganz gezielt auch nach au├čen gerichtet. ├ähnlich, wie es passiert, wenn man ein bestimmtes Auto kaufen m├Âchte. Da fallen einem die bevorzugten Modelle auch ganz besonders auf.

Wenn ich das Gegenteil gesehen habe, werde ich auch aufmerksam und da ist mein Handeln ebenso gefordert.
Ich w├╝nsche diesen Menschen, dass sie ihren K├Ârper auch nach ihren W├╝nschen formen k├Ânnen bzw. dass sie sich wohl darin f├╝hlen.
Damit habe ich mich davon distanziert und verbinde keine negative Emotion, die mich aufladen k├Ânnte. Zum Abschluss freue ich mich ├╝ber meinen Zustand und bin dankbar daf├╝r.

Was sich jetzt vielleicht kompliziert oder aufw├Ąndig anh├Ârt, passiert in sekundenschnelle und ist bereits ein Automatismus f├╝r mich.
 
Damals beim Visualisieren fiel es mir auch anfangs schwer, mich schlank zu f├╝hlen, obwohl ich es nicht war.
Wenn man ein Gef├╝hl noch nicht kennt, ist es auch eine Herausforderung.

Ja, ich gehe den umgekehrten Weg, denn meine Erinnerung an mich schlank f├╝hlen ist mit Schmerzen und Depression und Schlimmerem verbunden, also nix, was man haben m├Âchte.

Also gehe ich den Weg, schmerzfrei zu sein und mich wohlzuf├╝hlen, egalwie und egalwo und egalwas. Der Rest wird folgen. Dh dem K├Ârper volles Vertrauen in seine F├Ąhigkeiten zur optimalen Wiederherstellung aller Funktionen aussprechen und mit ihm gl├╝cklich sein. Und einfach die sog. Realit├Ąt ├╝bersehen, denn sie ist Produkt von Denken aus der Vergangenheit und verg├Ąnglich auf dem Weg in eine gl├╝ckliche wohlf├╝hlende Zukunft mit viel Spa├č und Freude am Leben und Bewegung. Und ebenfalls klarzustellen, dass alles gut f├╝r mich ist und hilfreich und meinem Wohlergehen dient und ebenfalls meine Nahrung, meine Luft, die ich atme und alles was ich bin mich n├Ąhrt und unterst├╝tzt in meinem gl├╝cklichen Sein und Werden. Es darf auch schnell gehen und es darf auch leicht gehen.

Aber von hinten her betrachtet war es ja immer schnell und leicht und sooo einfach.
 
Ja, ich gehe den umgekehrten Weg, denn meine Erinnerung an mich schlank f├╝hlen ist mit Schmerzen und Depression und Schlimmerem verbunden, also nix, was man haben m├Âchte.
Das macht dann auch Sinn bei den Verkn├╝pfungen.
 
Seit gestern sind wir in den Niederlanden in Urlaub. Gerade sitze ich auf dem Liegestuhl in der Sonne, bei einem leckeren Cappuccino, den mir mein Schatz gemacht hat. :happy: Mir scheint die Sonne sprichw├Ârtlich aus dem Hintern. ^^ :D

Am Samstag haben wir es auf der nachgeholten Hochzeitsfeier meines Bruders nochmal so richtig krachen lassen. Es war eine tolle Feier und ich hatte am n├Ąchsten Tag Muskelkater vom Tanzen. :) Ich lag erst um 5 Uhr im Bett, obwohl ich die Nacht davor schon seit 3.30 Uhr wach war. ^^
Ich bin die ├Ąlteste von uns Dreien und wurde sogar als j├╝ngste gehalten, obwohl mein kleiner Bruder, der Br├Ąutigam, 10 Jahre j├╝nger ist als ich. :emo: Und er ist fit und sieht echt gut aus. :p Das ging runter wie ├ľl. :blush:

Auf der Feier gab es ein tolles Flying Buffet, mit ganz vielen K├Âstlichkeiten, die ich fast alle probiert habe. Tags├╝ber hatte ich bewusst proteinreich gegessen und hatte den Eindruck, dass ich dadurch ganz entspannt und ohne innere Zw├Ąnge mich satt essen und genie├čen konnte. Den Dessert habe ich links liegen lassen und der frische Hamburger nach Mitternacht, roch zwar sehr verlockend, aber ich war satt und konnte den Anderen sehr gut zu sehen, wie sie ihn genossen haben. :)

Nun lassen wir hier im Urlaub den Sommer ausklingen und genie├čen Alles in vollen Z├╝gen.
Ich habe schweres Gesch├╝tz aus meinen K├╝chenschr├Ąnken hier aufgefahren und werde sogar backen. :cool:
Hier werde ich dann auch gleich ├╝ben, wie ich sp├Ąter zuhause weiter essen m├Âchte.;)
 
Mir scheint die Sonne sprichw├Ârtlich aus dem Hintern. ^^ :D
Hmm, wie habe ich mit das vorzustellen?
Ich strahle, selbst aus meinen finstersten Stellen. ;):blush::cool:

Ich habe schweres Gesch├╝tz aus meinen K├╝chenschr├Ąnken hier aufgefahren und werde sogar backen. :cool:

Ich habe den Instant Pot mit Airfryer-Deckel dabei, einen Blender, einen Handmixer, einen gro├čen Milchaufsch├Ąumer, den Zauberstab, meine Kaffeemaschine, den Optigrill, Aufbewahrungsdosen, scharfe Messer und andere Hilfsmittel.

Dazu s├Ąmtliche Zutaten wie N├╝sse, Saaten, Mandeln, Amaranth, Buchweizen, Bambus- und Kartoffelfasern, Guarkernmehl, Whey, Erbsenprotein, Eiklarpulver, Gew├╝rze usw. um nur ein paar Teile zu benennen. :)

Und gleich gehen wir einkaufen, um die Grundversorgung zu komplettieren. Wir hatten so nun schon mal eine gute Versorgung f├╝r das erste Fr├╝hst├╝ck (Brunch).
Ich hatte frische gebratene Champignons mit Bacon, R├╝hrei und Avocado. Mein Mann hatte einen Sandwich, Bagel und frischen Orangensaft. Zum Abschluss gab es selbst gemachte Quarkspeise mit Bananen, Nussmischung und gepufften Amaranth. 3 Cappuccino mit Milch hatte ich auch schon. :giggle:

Hier werde ich dann auch gleich ├╝ben, wie ich sp├Ąter zuhause weiter essen m├Âchte.;)
Und: Hast du schon einen Plan?
Einen groben Plan habe ich bisher. 2 Mahlzeiten, die richtig ├╝ppig sind, um den Gesamtbedarf m├Âglichst abzudecken. Jede Mahlzeit mit >50 g Protein, m├Âglichst wenig verarbeitete LM, daf├╝r aus der gesamten Angebotsvielfalt. Nur von normalen Brot werde ich noch Abstand nehmen und mich an ein paar LC-Brote mit Saaten und N├╝ssen wagen.

Ich war zwischenzeitlich auf 57 kg runter und brauche nun eine gute Option, dass es nicht noch weniger wird und ich auch nicht st├Ąndig Ping Pong habe. Mein augenblickliches K├Ârpergef├╝hl ist genial und ich f├╝hle mich so Wohl wie schon lange nicht mehr. Das hat mir meine entspannte Stimmung bei der Hochzeit auch deutlich gezeigt.

Ich hatte kurzfristig mein Outfit umgeplant, weil ich den Eindruck hatte, die Braut f├╝hlte sich unwohl, wenn ich mein enges Sptzenkleid getragen h├Ątte. Sie hatte zwar selbst ein dunkles langes Kleid an und es gab auch keine kirchliche Zeremonie, jedoch hat sie seit der Schwangerschaft noch paar Kilos mehr und es machte auf mich den Eindruck, sie k├Ânnte sich durch mein urspr├╝nglich geplantes Outfit unwohl f├╝hlen.
So habe ich dann einfach meinen Kleiderschrank durchprobiert und mich f├╝r eine wei├če enge Jeans mit Silber Glitzer von TrueReligion entschieden. Die Hose sitzt wie eine 2. Haut und hat Gr├Â├če 27, war super bequem und hat mir einen tollen Po geformt.:blush: Daf├╝r habe ich auch ganz viele Komplimente bekommen. Wahrscheinlich hat meine Ausstrahlung, die ich durch das entspannte K├Ârpergef├╝hl habe, dazu beigetragen. :)
 
Wow, Gr├Â├če 27 hat mir noch nie gepasst. Dass das toll aussah, glaube ich dir sofort! Das sch├Ânste, was du geschrieben hast, ist "Mein augenblickliches K├Ârpergef├╝hl ist genial und ich f├╝hle mich so Wohl wie schon lange nicht mehr."
Besser geht es ja gar nicht :inlove:

Ich musste ein wenig ├╝ber dein schweres Gesch├╝tz schmunzeln... ich hab mal Proteinpulver mit in den skirurlaub genommen und das morgens in mein M├╝sli ger├╝hrt, damit ich lange satt und nicht so vollgefressen bin. Hab komische Blicke geerntet... so oder so, ich w├╝nsche euch einen tollen Urlaub !
 
Danke, mee. :*

Der Einkaufswagen war voll, mit Fleisch, Gem├╝se, Obst, Kaffee, Getr├Ąnke, 2 Flaschen Wein, Brot, Wurst, frisch gepressten Orangensaft ÔÇŽ und das alles hat nur 115 EUR gekostet. Bei uns h├Ątten wir f├╝r das Gleiche deutlich mehr bezahlt, sch├Ątzungsweise mindestens 150 EUR. Komisch, dass hier die Preise nicht gestiegen sind. :think: Aber ich will mich nicht beschweren. ;)

Bisher hatte ich noch keine 2. Mahlzeit und brauche sie wahrscheinlich auch nicht mehr. Werde gleich mal h├Âren, wie es um den Hunger meines Mannes steht. Vielleicht mache ich einen Smoothie mit Protein, dann h├Ątten wir wenigstens davon noch was bekommen.
 
@SonjaLena
Habe bzgl. meiner Planung noch vergessen zu schreiben, dass ich pro Woche ggf. 2 Tage, rein pflanzlich nach dem Scheinfastenkonzept essen will. Das jedoch nicht zwingend jede Woche, sondern auch davon abh├Ąngig, ob ich mal ├╝ber die Str├Ąnge geschlagen habe. Also falls es mal Zuviel war oder ich k├Ârperlich einen Ausgleich brauche, wenn was zwicken sollte.
K├Ârperlich sollte da eher nicht so ein Bedarf sein, denn Industriezucker will ich meiden. Bei Obst und anderen S├╝├čigkeiten beschneide ich mich nicht grunds├Ątzlich.
 

Der ist ja mittlerweile das geringste Problem, weil der K├Ârper und die Leber damit umgehen k├Ânnen. Schwieriger ist dieser High-Fructose-Sirup oft aus Mais, der so massiv die Leber belastet und zu NAFL f├╝hrt, schon bei Kleinkindern. Zu finden in Limonaden, Obstnektaren, Geb├Ąck, Fertig- und Convenience-Produkten. WEil der so viel billiger ist als Haushaltszucker...
 
Oben